Mailand in Italien: Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

24. November 2021 Nina von traveloptimizer

Mailand in Italien: Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

Mailand im Norden von Italien ist mit ihren knapp 1,4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes und vor allem als Modemetropole bekannt. Doch die Stadt hat weit mehr zu bieten als nur Mode und Shopping. In Mailand gibt es historische Sehenswürdigkeiten, wunderschöne Parks, ein beeindruckendes Finanzzentrum und die vielleicht leckerste Pizza von Italien. Neben den Sehenswürdigkeiten in Mailand selbst, gibt es auch in der näheren Umgebung noch mehr zu sehen, wie die schönen Seen Lago Maggiore oder Lago di Como. Chris & Jasmin zeigen dir in diesem Blogartikel die Top-Sehenswürdigkeiten und verraten ihre Tipps für einen Urlaub in Mailand, inklusive interaktiver Italien-Karte und Beispielprogramm für 2-3 Tage.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Top-Sehenswürdigkeiten in Mailand

Mailand ist insgesamt in neun Stadtbezirke untergliedert. Die meisten Top-Sehenswürdigkeiten befinden sich sehr zentral in der Innenstadt, sodass diese gut fußläufig erreichbar sind. Manche Sehenswürdigkeiten in Mailand liegen jedoch auch außerhalb (siehe Italien-Karte) und teilweise weit entfernt voneinander, die ohne ein Auto, den öffentlichen Nahverkehr oder Fahrrad eher schwer zu erreichen sind.

Aufgrund der Vielzahl an Top-Sehenswürdigkeiten würden wir euch empfehlen, während eures Italien-Urlaubs 2-3 Tage für Mailand einzuplanen. Wir zeigen dir nun die Top-Sehenswürdigkeiten in Mailand, die du nicht verpassen solltest.


Mailänder Dom

Öffnungszeiten: 09:00–19:00 Uhr (letzter Einlass 18:00) (Mo-So)
Eintritt: 5 Euro zur Kathedrale, mit Dachterrasse oder Audioguide ab 16,50 Euro
Tickets: Vor Ort oder am besten vorab online*

Die Top-Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen von Mailand ist selbstverständlich der Mailänder Dom oder auch Duomo di Milano, wie er in der Landessprache genannt wird. Dieser liegt ganz zentral auf dem Piazza del Duomo, also dem Domplatz. Bereits von außen sieht die römisch-katholische Kathedrale sehr imposant und beeindruckend aus. 1386 soll der Bau des Doms im Auftrag des Bischofs Antonio Saluzzo, sowie des ersten Herzogs Gian Galeazzo Visconti von Mailand begonnen haben. Es wurde unter den Einflüssen der französischen und deutschen Gotik erbaut. Der achteckige Vierungsturm wurde erst im 15. und 16. Jahrhundert errichtet.

Später im Auftrag von Napoleon, der sich 1805 zum König von Italien krönen ließ, wurde die neogotische Fassade weitergebaut und 1813 vollendet. Im Gesamtwerk betrachtet sind heute neugotische, aber auch barocke Stilelemente erkennbar. Insgesamt ist der Mailänder Dom 157m lang und besitzt 5 Schiffe im Inneren des Doms. Er soll die drittgrößte Kathedrale der Welt nach dem Petersdom und der Kathedrale von Sevilla mit einer Gesamtfläche von ca. 11.000m² sein.

Auffällig und wunderschön sind im Inneren des Doms vor allem die bunten Glasfenster, die sehr viel Licht zulassen. Der fünfschiffige Innenraum ist teilweise bis zu 68 m hoch und wirkt einfach beeindruckend groß. Auch die Krypta und die Deckenfresken sind sehenswert.

Ein absolutes Highlight, welches man sich nicht entgehen lassen sollte, ist die begehbare Dachterrasse des Mailänder Doms. Diese kann man entweder über eine Treppe mit ca. 250 Stufen oder einen Aufzug erreichen. Von dort aus hat man ein wunderbares Panorama (bei guter Sicht sogar bis zu den Alpen). Außer der wunderschönen Aussicht kann man auch noch die 3.400 Statuen genauer betrachten und den höchsten Punkt der Kathedrale auf sich wirken lassen.

Tipp 1: Wir würden dir empfehlen ein Ticket für den Mailänder Dom und die Dachterrasse vorab online zu kaufen, da die Warteschlangen am Ticketschalter sehr lang sein können. Hier gelangst du zur Buchung*.
Tipp 2: Denk an die richtige Bekleidung, wenn du den Mailänder Dom betreten möchtest. Deine Kleidung sollte Schultern und Knie bedecken, sonst musst du dir ein Gewand vor Ort gegen Gebühr ausleihen.
Tipp 3: Es werden Taschenkontrollen beim Aufstieg zur Dachterrasse des Mailänder Doms durchgeführt. Kontrolliere vorher deine Tasche, sodass du keine spitzen Gegenstände etc. mitführst.
Tipp 4: Wer nicht ganz schwindelfrei ist oder sich den Gang auf die Terrassen ersparen möchte, kann auch die Aussicht von der „Il Bar“ gegenüber im Kaufhaus „La Rinascente“ bei einem Spritz oder einem Mittagessen genießen.


Der Königspalast von Mailand

Öffnungszeiten: 10:00–19:30 Uhr (Di-So) & 10:00–22:30 (Do) (letzter Einlass 1h vor Schließung)
Eintritt: 14€
Tickets: Vor Ort

Direkt neben dem Mailänder Dom befindet sich der aus dem 18. Jahrhundert stammende Königspalast „Palazzo Reale“, welcher ebenfalls zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Mailand zählt. Er wird auch als das Stadtschloss von Mailand bezeichnet und wurde damals als Regierungssitz der Stadt erbaut. Nach der Machtübernahme durch die Habsburger, haben diese auch eine Zeit lang dort gewohnt.

Insgesamt ist dieses Gebäude 7000 qm² groß und beinhaltet mittlerweile ein Museum. Das Stadtschloss kann auch bei einer Führung besichtigt werden. Es repräsentiert vor allem die Geschichte und Kunst von Mailand. Jährlich werden Ausstellungen im Bereich Mode, Design und Kunst veranstaltet.

Mailand Königspalast

Mailand Königspalast


La Galleria Vittorio Emanuele II

Öffnungszeiten: Täglich 24 Stunden

Unmittelbar beim Mailänder Dom befindet sich die berühmte Galleria Vittoria Emanuele II. Allen Shopping- und Modefans sollte dieses große Einkaufszentrum ein Begriff sein. Die Einkaufsgalerie aus dem 19. Jahrhundert ist nach dem ehemaligen italienischen König Viktor Emanuel II. benannt. Die Eröffnung fand bereits 1867 statt und ist somit das älteste Einkaufszentrum der Welt.

Vor allem sehenswert und beliebt ist das beeindruckende Glasdach, aber auch das aufwändig geschmückte Gebäude aus Marmor, Stuck und Fresken. Hier gibt es die weltbekannten Läden wie z.B. Gucci, Louis Vuitton, Armani, Prada, Versace und viele mehr, was das Shoppingherz höher schlagen lässt.

Tipp: Falls du ein Foto mit wenig Menschen haben möchtest, solltest du früh aufstehen, denn hier ist sonst immer etwas los.


Teatro alla Scala

Öffnungszeiten: 10:00–18:00 Uhr (Di-So) (letzter Einlass 17:30 Uhr)
Eintritt: 14€
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Das weltberühmte Teatro alla Scala oder auch La Scala de Mailand genannt, darf auf der Liste der Top-Sehenswürdigkeiten von Mailand selbstverständlich nicht fehlen. Wenn du durch das Einkaufszentrum gehst, kommst du auf der anderen Seite beim Mailänder Opernhaus heraus, sodass man es gar nicht verfehlen kann. Dort befindet sich auch der Piazza della Scala. Dieses Opernhaus zählt zu den bekanntesten und berühmtesten auf der ganzen Welt und ist ein „Muss“ für Klassikfans. Hier wurden Meisterwerke der italienischen Oper gespielt, wie z.B. „Norma“ von Vincenzo Bellini oder „Otello“ von Verdi. Von außen wirkt es erstmal nicht so beeindruckend, daher lohnt es sich dieses gemeinsam mit dem Museum von Innen zu besichtigen.

Wer eine Ballett- oder Operaufführung dort einmal sehen möchte, sollte sich rechtzeitig um Tickets auf der offiziellen Website kümmern.

Mailänder Scala

Mailänder Scala


Castello Sforzesco

Öffnungszeiten Castello: täglich, 07:00-17:30 Uhr 
Eintritt: kostenlos
Öffnungszeiten Castello Museum: 10:00-17:30 Uhr (Di-So) (letzter Einlass – 16:30 Uhr)
Eintritt: 7€
Tickets: Vor Ort

Auch das Castello Sforzesco zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Mailand. Dieses einzigartige Stadtschloss befindet sich direkt beim Park Sempione im Nordwesten der Stadt. Das Kastell stammt bereits aus dem 14. Jahrhundert und wurde als Verteidigungsburg erbaut. Im Laufe der Jahre wurde das Schloss immer wieder von verschiedensten Architekten, wie z.B. auch Leonardo da Vinci oder anderen Berühmtheiten umgebaut und erweitert. Der Bau an sich ging auf Galeazzo II. Visconti zurück, Filippo Maria Visconti aus der gleichnamigen Familie nutzte diese Burg jedoch als Wohnsitz. Als die spanische Herrschaft an die Macht kam, bauten sie das Castello im Jahr 1526 zu einer sternförmigen Verteidigungsanlage aus. Im 18. Jahrhundert nutzte Napoleon dieses Schloss zur Truppenunterkunft, woraufhin es dann im 19. Jahrhundert von der Bevölkerung gestürmt wurde.

Heutzutage befinden sich im Stadtschloss das Museen des Castello sowie zahlreiche Kunstsammlungen der Stadt wie z.B. Besonderheiten von Michelangelo und Freskenmalereien von Leonardo da Vinci. Im Inneren der Museen kann man verschiedene Möbel, Musikinstrumente, Malereien und vieles mehr entdecken.

Tipp: Die Museumstour benötigt etwas Zeit, daher solltest du hierfür mindestens 2 Stunden einplanen.


Simplonpark & Torre Branca

Öffnungszeiten Torre Branca: 10:30-12:30 Uhr & 16:00-18:30 Uhr (Mi), 15:00-19:00 Uhr (Do-Fr), 14:30-19:00 & 20:30-24:00 Uhr (Sa), 00:00-14:00 Uhr & 14:30-19:00 (So)
Eintritt: 6€
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Direkt neben dem Castello Sforzesco befindet sich der wunderschöne Schlosspark Sempione (oder auf Deutsch Simplonpark). Dieser Park ist einfach traumhaft schön angelegt und es lohnt sich dort eine kleine Pause einzulegen. Der Park ist 386.000qm² groß und wurde bereits 1893 eröffnet, auf einem ehemaligen Exerzierplatz.

Der Park ist durchzogen von verschiedenen Bächen und vor dem Schloss befindet sich auch ein See, wo meist Schildkröten liegen und sich die Sonne auf den Panzer scheinen lassen.

Mitten im Park befindet sich auch der Torre Branca, ein 108,6 Meter hoher Aussichtsturm mit einer wunderbaren Panoramasicht auf die ganze Stadt. 1933 wurde dieser Turm innerhalb von nur 2 Monate errichtet und anlässlich der Triennale in Mailand eingeweiht. 1997 wurde er erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit einem Lift fährt man ganz nach oben und kann dort einmal auf der Aussichtsplattform für 6 Minuten herumlaufen.


Arco della Pace

Auf der Piazza Sempione, unmittelbar vor dem Park Sempione, befindet sich der Arco della Pace. Dieser Triumphbogen ist wie der Name schon sagt, ein Friedensbogen, der 1806 aufgestellt wurde. Erst erinnerte dieser Triumphbogen an den Erfolg von Napoleon und dann an den europäischen Frieden 1815 erinnern.

Dieser Triumphbogen sollte zudem als Eingangstor nach Mailand dienen und war so ausgerichtet, dass wenn Napoleon von Paris aus über den Simplonpass nach Mailand reiste, diesen durchquerte. Auf dem Triumphbogen sind die „vier Siegerinnen auf dem Pferd“ von Giovanni Putti zu sehen. Äußerlich erinnert er etwas an den Triumphbogen in Paris.


Parco Biblioteca degli Alberi (Finanzzentrum von Mailand)

Ein absolutes architektonisches Highlight und ein „Gefühl von Zukunftsarchitektur“ war für uns der Parco Biblioteca degli Alberi. Dies ist ein riesiger Park und botanischer Garten, der sich mitten im Finanzzentrum von Mailand befindet und umgeben ist von zig Hochhäusern. Man bekommt den Eindruck, man befinde sich mitten im Frankfurter Finanzzentrum. Unterhalb der Hochhäuser sind mehrere Restaurants aneinander gereiht. Dort ist gerade in der Mittagszeit einiges los, da dort die Angestellten aus den Hochhäusern ihr Mittagessen holen. Besonders beeindruckt und zukunftsweisend fanden wir den Bosco Verticale. Übersetzt bedeutet das der „vertikale Wald“. Ein Hochhaus, das von den Mailänder Architekten Stefano Boeri, Gianandrea Barreca und Giovanni La Varra mit ganz vielen Pflanzen bestückt worden ist. Das Ziel des Projektes ist, einen Gegensatz zu den enormen Gebäuden aus Stahl und Glas zu konzipieren. Der über 199 m hohe Turm trägt mit 730 Bäumen und weiteren 20.000 Pflanzen dazu bei das Stadtklima zu verbessern.


Santa Maria delle Grazie & Das Abendmahl

Öffnungszeiten Kirche: 07:00-19:30 Uhr (Mo-Sa), 07:30-21:00 Uhr (So), geschlossen 13:00-15:30 Uhr (Mo-Fr) & 12:30-16:30 Uhr (Sonn- und Feiertage) 
Eintritt Kirche: kostenlos
Eintritt Museum: 15€
Tickets: Vor Ort oder vorab online
Tickets mit Führung: Vorab online*

Die Santa Maria delle Grazie ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Kirche von Mailand. Sie befindet sich etwas außerhalb nordwestlich von Mailand. Äußerlich fällt sie vor allem durch ihre Terrakottafarbe und ihren Renaissancestil auf. Der damalige Herzog von Mailand beauftragte Francesco I. Sforza mit einem Dominikanerkloster und 1463 begann der Bau dafür. 1469 wurde das Kloster vollständig errichtet und schließlich 1490 die Kirche fertiggestellt. 1980 wurde die Kirche sogar in die World Heritage List der UNESCO aufgenommen. Grund hierfür ist mit Sicherheit auch das weltberühmte Wandgemälde „das Abendmahl“  von Leonarda da Vinci. Dieses Meisterwerk ist im 15. Jahrhundert entstanden und zeigt eine Szene von Jesus beim letzten Abendmahl, umgeben von seinen Aposteln. Er arbeitete von 1495 bis 1498 kontinuierlich daran. Obwohl die Kirche 1945 teilweise zerstört wurde, konnte man dieses Wandgemälde retten.

Dieses Einzelstück ist jedoch leider nicht direkt in der Kirche zu sehen, sondern im Museum daneben.

Tipp 1: Denk daran, dass du eine entsprechende Kleidung trägst, wenn du die Kirche betrittst.
Tipp 2: Es lohnt sich, die Tickets für „das Abendmahl“ rechtzeitig online zu buchen, da Menschen aus aller Welt dieses Werk betrachten wollen.


Basilika Sant’Ambrogio

Öffnungszeiten: 10:00-12:00 Uhr & 14:30-18:00 Uhr (Mo-Sa), 15:00-17:00 Uhr (So)
Eintritt: kostenlos

Auch im Westen der Stadt, unmittelbar neben der Universität, befindet sich eine der ältesten und wichtigsten Basiliken von Mailand. Diese romanische Kirche wurde vom damaligen Mailänder Bischof Ambrosius und Schutzheiligen zwischen 379 und 386 n. Chr. in Auftrag gegeben. Nach seinem Tod wurde er neben Gervasius und Protasius hier bestattet. Ab dem 11. Jahrhundert wurde die Basilika nochmal stark verändert. Im Innenraum gibt es insgesamt drei Schiffe und ein Kreuzgewölbe. Besonders beeindruckend sind vor allem die Fresken der Kapelle. Auch der goldene Altar ist sehenswert.


Cimitero Monumentale (Friedhof)

Öffnungszeiten: 08:00-18:00 Uhr (Di-So), Montag geschlossen
Eintritt: kostenlos

Der Cimitero Monumentale ist ein einzigartiger Friedhof mit verschiedenen Grabskulpturen, die von berühmten Künstlern erschaffen wurden und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Mailand. Dieser liegt nördlich der Stadt, etwa in der Nähe von Chinatown. Der Haupteingang befindet sich am Piazzale del Cimitero Monumentale.

Um das Jahr 1750 gab es in Mailand fünf Friedhöfe in der Stadt. Immer wieder kam es vor, dass viele Menschen nicht beerdigt, sondern in anonymen Gräbern in der Nähe ihres Wohnortes bestattet wurden. 1838 wurde schlussendlich beschlossen, dass Gräber 200 m entfernt zu Wohnhäusern und Kirchengemeinden sein müssen. Daher beschloss die Stadt Mailand einen Wettbewerb ausschreiben, um zentral nur noch einen schönen Friedhof zu haben. Der Entwurf von Carlo Maciachini wurde ausgewählt. Dieser orientiert sich am mittelalterlich-pisanischen Stil. Man muss durch einen Ehrenhof, um das Friedensportal zu erreichen. Zudem wurde der Friedhof insgesamt symmetrisch angelegt. Der Monumentalfriedhof, der 1860 begonnen wurde zu erbauen, hat heute eine Fläche von 250.000 m².

In der Ehrenhalle befindet sich der Sarg des berühmten italienischen Dichters und Schriftstellers Alessandro Manzonis, der auch eine Art „Hauptattraktion“ ist. Für die Familie Campari hat der italienische Maler und Bildhauer Giannino Castiglioni 1939 das Abendmahl von Leonardo da Vinci in bronzenem Plastik geschaffen. Es befinden sich viele italienische Berühmtheiten und noch mehr beeindruckende Skulpturen und Gräber auf diesem Friedhof.


Chinatown in Mailand

Auch wenn es vielleicht nicht sehr bekannt ist, gibt es tatsächlich auch ein „Chinatown“ in Mailand. Es befindet sich nordwestlich der Stadt in der Nähe vom Arco de Pace. Als zentraler Mittelpunkt von Chinatown gilt die Via Paolo Sarpi, die hauptsächlich für Fußgänger zugänglich ist. Man kann es vor allem an den chinesischen Laternen in den Straßen erkennen und den vielen asiatischen Restaurants, die es hier gibt. Hier wohnen viele Chinesen und Italiener nebeneinander, wobei es deutlich erkennbar ist, dass vor allem Chinesen die Geschäfte betreiben. Mailand hat nämlich eine große chinesische Gemeinde. 20 Prozent der in Italien lebenden Chinesen, wohnen in Mailand. Jährlich wird sogar das chinesische Neujahrsfest mit einem Umzug gefeiert, was wirklich beeindruckend sein muss.

Irgendwie fühlt man sich zwischenzeitlich in eine andere Welt versetzt, wenn man hier durch die Straßen von Mailand bummelt, da man ja weiß, dass man sich eigentlich in Italien befindet. Zudem gibt es viele gute Restaurants dort, die nur darauf warten, getestet zu werden!


Navigli Kanäle

Tickets Kanalrundfahrt: Vor Ort oder vorab online*

Navigli heißen die typischen Känale in Mailand. Sie befinden sich sehr weit im Südwesten der Stadt. Insbesondere der Naviglio Grande ist ein beliebtes Fotomotiv in Mailand und das absolut zu Recht. Man hat ein wenig das Gefühl sich nicht in Mailand, sondern in Venedig zu befinden. Mailand war ähnlich wie Venedig und Amsterdam 800 Jahre lang von Kanälen durchzogen. Auch die Einheimischen kommen hier sehr gerne her, da es zum einen sehr entschleunigend wirkt, aber auch ein sehr ursprünglicher Teil der Stadt ist. Seit dem 12. Jahrhundert bauten die Mailänder ihre Wasserstraßen immer weiter aus bis sie mit dem Lago Maggiore, dem Comer See und auch mit der Adria verbunden waren. Die Wasserkanäle wurden z.B. auch gebraucht, um den prächtigen weißen Marmor des Mailänder Doms in die Innenstadt zu liefern. Früher lebten dort am Ufer Handwerker und Arbeiter, die Wasserräder für ihre Betriebe nutzten. Im Wandel der Zeit haben sich immer mehr Künstler hier niedergelassen.

Heutzutage lädt das Navigli-Viertel zum romantischen Stadtspaziergang oder zum Bummeln durch die Straßen ein. Es gibt viele kleinere Geschäfte, Ateliers, Trödelmärkte und auch tolle kleine Restaurants, wobei man auch hier merkt, dass der Tourismus Einzug gehalten hat und mittlerweile auch wilde Partynächte gefeiert werden. Trotzdem sollte man sich diesen einzigartigen Ort nicht entgehen lassen!

Tipp: Eine gute Zeit, um diesen Ort zu besuchen, ist zur Abenddämmerung. Dann ist das Viertel besonders schön.


Pinacoteca di Brera & Brera-Viertel

Öffnungszeiten: 8:30 Uhr-19:15 Uhr (Di-So), montags geschlossen
Eintritt: 15 €
Tickets: Vor Ort oder vorab online

Das historische Design- und Kunstviertel Brera ist ein weiterer wunderbarer Ort, den man in Mailand nicht verpassen sollte. Das Brera-Viertel liegt sehr zentral in der Nähe des Castello Sforzesco. Dieses Viertel steht vor allem für Kunst, aber auch viele leckere Restaurants und Cafés kann man hier entdecken, denn die Künstler müssen sich auch einmal stärken. Das komplette Viertel liegt in einer Fußgängerzone, sodass es an sich entspannt zugeht. Hier gibt es traditionelle und historische Künstlerboutiquen und –ateliers. Jeden dritten Sonntag findet hier zudem ein Flohmarkt statt. Außerdem sind viele Studenten anzutreffen, da es hier (teilweise) günstige Pizzen und Nudelgerichte gibt.

Vor allem bekannt im historischen Kunstviertel Brera ist die Pinacoteca. In Mailand befindet sich nämlich einer der bedeutsamsten Kunstsammlungen der Renaissance und des Barocks von ganz Italien. Die Pinacoteca di Brera liegt direkt am Palazzo Brera, wo früher einmal ein Kloster stand. 1776 wurde die Gemäldegalerie erstmalig gegründet und anschließend erweitert. Mittlerweile gibt es ca. 40 Räume mit verschiedenen Kunstwerken zu sehen. Vor allem bekannt sind darunter z.B. „Die Hochzeit der Jungfrau“ von Raffael oder „Das letzte Abendmahl in Emmaus“ von Caravaggio.

Tipp: Es lohnt sich die Tickets im Voraus online unter der offiziellen Website oder eine Führung zu buchen*.


Weitere sehenswerte Museen in Mailand

Mailand ist wirklich eine Hochburg für Museen und so kommt es, dass wir dir hier noch ein paar weitere Museen auflisten möchten. Diese eignen sich perfekt, wenn man noch etwas mehr Zeit hat in Mailand oder schlechtes Wetter erwischt:

  • Museo delle Illusioni: Hier wird dein Verstand auf den Kopf gestellt! Bei über 70 Exponaten kannst du dein Gehirn prüfen und den Illusionen verfallen. Dieses Museum wir auch jedem Museumsmuffel gefallen und ist für die ganze Familie geeignet (mehr Infos & Tickets*)
  • Leonardo da Vinci Museum: Auch dieses Museum kann jeden Muffel überzeugen. Auf über 50.000 qm² ist alles dem genialen Genie gewidmet. Verschiedenste Exponate seiner Erfindungen sind ausgestellt und einige interaktive Stationen warten darauf ausprobiert zu werden. (mehr Infos & Tickets*)
  • Leonardo3: Ein weiteres Museum, welches dem Erfinder und Visionär gewidmet ist. Es ist etwas kleiner, dafür wurde hier noch mehr der Fokus auf interaktive Elemente gelegt. (mehr Infos & Tickets*)
  • Pinacoteca Ambrosiana: Neben der Pinacoteca di Brera die zweite große Pinakothek in Mailand. Sie beinhaltet neben vielen Werken von Malern der Renaissance auch die größte Sammlung von Original-Zeichnungen Da Vincis (mehr Infos & Tickets*).

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Mailand

Hast du noch etwas Zeit, die Umgebung von Mailand zu erkunden, solltest du dir folgende Sehenswürdigkeiten in Italien genauer ansehen:

  • Lago Maggiore
  • Bergamo
  • Comer See

Lago Maggiore

Was eignet sich besser, als eine kurze Auszeit am See nach einem anstrengenden Städtetrip. Der Lago Maggiore liegt ca. 1,5 Stunden von Mailand entfernt, eignet sich jedoch perfekt, um einfach nur ein bisschen zu relaxen und die Sonne zu genießen. Er ist der zweitgrößte italienische See nach dem berühmten Gardasee. Der Lago Maggiore oder auf Deutsch auch „Langer See“ eignet sich jedoch nicht nur zum Entspannen. Die kleine Gemeinde Cannobio liegt nordwestlich ganz idyllisch am Wasser, sodass man einfach stundenlang die Uferpromenade entlang flanieren und die Seele baumeln lassen kann. Die Uferpromenade soll eine der schönsten der ganzen Region sein. Auch die Isola Bella ist sehenswert, die sich inmitten des Sees befindet. Sie wurde sogar im 18. Jahrhundert als Weltwunder bezeichnet. Hier gibt es beeindruckende Gartenanlagen und Pfauen, die durch die Gegend stolzieren. Für alle Naturliebhaber und Wanderfreunde ist der Nationalpark Val Grande ein absolutes „Muss“. Es ist das größte Wildnis-Schutzgebiet in der ganzen Region mit ca. 14.600 Hektar.


Bergamo

Transfer: Hier vorab buchbar*

Die berühmte italienische Stadt Bergamo befindet sich ca. 1 Autostunde nordwestlich von Mailand entfernt. Auch Bergamo hat einige schöne Ecken und romantische Gässchen, die man entdecken kann. Vor allem sehenswert ist Piazza Vecchia, auf dem sich die alte Bibliothek und der Torre del Gombito befinden. Auf dem Turm hat man eine traumhafte Aussicht über die ganze Stadt und bei untergehender Sonne auch noch ein traumhaftes Licht dazu. Besonders der Duomo di Bergamo beeindruckt bereits äußerlich durch seine imposante Größe und kann definitiv mit anderen berühmten Kathedralen und Kirchen mithalten. Wer vor hat Bergamo zu besichtigen, sollte nicht verpassen einmal mit den alten Zahnradbahnen „Funicolaris“ zu fahren. Hier kann man einmal von unten nach oben fahren oder auch umgekehrt.


Comer See

Tagesausflug: Zum Comer See, Bellagio & Varenna (mehr Infos*)

Der Comer See ist einer der Lieblingsseen der Deutschen in Italien, da er für seine malerische Landschaft und das Bergpanorama im Hintergrund bekannt ist. Auch der Comer See befindet sich ca. 1,5 Stunden von Mailand entfernt. Bellagio, Como und Varenna werden häufig als schönste Orte am Comer Seen genannt. Zudem gibt es viele tolle Wanderwege hier in der Umgebung, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Egal ob alt oder jung, reich oder arm, seit Jahrhunderten kommen Menschen immer wieder an den Comer See zurück, da er für jeden etwas zu bieten hat.

Italien-Karte: Alle Mailand Top-Sehenswürdigkeiten & Tipps

Damit du deinen Urlaub nach Mailand besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Italien-Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps in der Stadt und Umgebung abgespeichert.

Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Italien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Mailand in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mailand Urlaub: Programm & Tipps für 3 Tage

Tag 1

Innenstadt erkunden


Tag 2

Innenstadt erkunden


Tag 3

Umgebung von Mailand entdecken

  • Hotel-Tipps für einen Mailand Urlaub

    Da wir Mailand im Rahmen eines Italien Urlaubs besucht haben, hatten wir uns eine Unterkunft außerhalb des Stadtkerns gesucht. Die preisgünstige Junior Suite des Housing32 Apartments* verfügt neben einem großzügigen Zimmers eine voll ausgestattete Küche, sowie ein großes Bad mit Waschmaschine. Frühstück kann man sich vom Bäcker oder Supermarkt um die Ecke holen. Mit dem Bus oder der Metro ist man in ca. 30 Minuten in der City. Wir hatten unsere Fahrräder dabei und sind daher die Strecke geradelt. Für alle, die aber nur einen Mailand Städtetrip in Italien planen ist eine Unterkunft in der Innenstadt deutlich sinnvoller. Das B&B Hotel Milano Sant’Ambrogio* ist dabei ein echter Preis-Leistungs-Sieger mit guter Lage.

    Unsere Hotelempfehlung für Mailand: B&B Hotel Milano Sant’Ambrogio*

    • Gute Ausgangslange für die Stadtbesichtigung
    • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, moderne und saubere Zimmer (optional Zimmer mit Dachterrasse)
    • Sehr leckeres Frühstück, Restaurants im Hotel und in unmittelbarer Umgebung

    Weitere Hotelempfehlungen: 

    Mittelklasse Hotel: Heart Hotel Milano* (modernes Hotel in zentrumsnähe & Brera, freundliches Personal, kostenpflichtige Parkplätze)
    Luxuriöses Hotel: Radisson Collection Hotel, Palazzo Touring Club Milan* (sehr stilvoll eingerichtetes Luxushotel in der Innenstadt)

    Weitere Tipps für einen Mailand Urlaub

    Damit du deinen Urlaub in Mailand und Italien noch besser planen kannst, gibt’s jetzt nach den Top-Sehenswürdigkeiten noch ein paar allgemeine Tipps von uns:


    Tipp 1: Beste Reisezeit für einen Urlaub in Mailand

    Sommer (Mai bis September): Der Sommer ist in der Regel der schönste Reisezeitraum. Allerdings kann es in Italien und auch in Mailand in den Hochsommermonaten richtig heiß werden. Zusätzlich zur Temperatur ist gerade im Juli und August am meisten in Mailand los, weshalb wir diese beiden Monate eher nicht empfehlen würden, sondern stattdessen Mai, Juni & September

    Frühling/Herbst: Besonders der Frühling oder Herbst bieten einen besonderen Charme und das italienische Klima rundet die Sache ab. Um den Menschenmassen und der großen Hitze in Italien zu entfliehen, bieten sich die beiden Jahreszeiten absolut an und man kann bei angenehmen Temperaturen Mailand entspannt erkunden. Allerdings ist zu der Zeit das Regenrisiko höher.

    Weihnachtszeit: Die Weihnachtszeit in Mailand ist bezaubernd. In der Vorweihnachtszeit gibt es, wie überall in Italien, auch in Mailand diverse Weihnachtsmärkte mit lokalen und traditionellen Gerichten. Von der Domterrasse hat man dann auch einen super Blick auf das weihnachtliche Mailand.


    Tipp 2: Anreise nach Mailand

    Mit dem Flugzeug: Mailand ist grundsätzlich gut mit dem Flugzeug zu erreichen. Es gibt einen kleineren Flughafen relativ nah an der Stadt und einen größeren ca. 1 Stunde entfernt. Je nach Airline kommt man an einem der beiden an und fährt dann mit dem Bus weiter.
    >>> Zur Flug-Suche*

    Mit der Bahn: Je nach Ausgangsort, bietet sich auch die Anreise per Bahn an. Kommt man aber nicht aus dem Süden Deutschlands, dann wird die Fahrzeit schon recht lang.

    Mit dem Auto: Reist man mit dem Auto nach Mailand oder Italien ist das kein Problem. Man ist vor Ort sehr flexibel, allerdings gilt wie in vielen anderen italienischen Städten die autofreie Innenstadt Zone (ZTL). In diese darfst du als Tourist nur dann einfahren, wenn du ein Hotel innerhalb der Zone gebucht hast. Das Hotel muss dein Auto auch bei der Polizei anmelden, um Strafen zu vermeiden.
    Zusätzlich sollte man die hohen Mautgebühren in Italien und die steigenden Benzinkosten in der Reiseplanung nicht unterschätzen.


  • Tipp 3: Welche Tickets solltest du vorab kaufen?

    Mailand hat natürlich einiges zu bieten. Neben vielen Kirchen, Museen und Geschichte rund um Leonardo da Vinci, solltest du die Tickets für den Dom und das Abendmahl im Voraus buchen. Gerade der Besuch des letzten Abendmahls ist sehr beliebt und die Plätze stark limitiert. Deshalb lohnt es sich frühzeitig zu buchen. In der Hochsaison in Italien lohnt es sich, auch für weitere Sehenswürdigkeiten in Mailand ein Ticket vorab zu buchen, um lange Warteschlangen zu vermeiden.

    Folgende Tickets kannst du vorab online kaufen:


    Tipp 4: Lohnt sich der Mailand City-Pass für deinen Urlaub?

    Der Mailand City-Pass ist 48 Stunden gültig und für alle perfekt, die zum ersten Mal in Mailand sind. Bei dem Pass sind nämlich die Eintritte für den Dom inklusive Terrassen, das Teatro alla Scala und „Das Abendmahl“ bereits inkludiert. Desweitern erhältst du in vielen weiteren Museen (Pinacoteca Ambrosiana, Leonardo da Vinci Museum, Leonardo3, …) ebenfalls einen kostenlosen Eintritt. Ein weiterer Vorteil der Karte: Die öffentlichen Verkehrsmittel und sogar ein Hop-On/Hop-Off Bus sind inkludiert. Da die Sehenswürdigkeiten in Mailand relativ weitläufig sind, ist das ein weiterer Pluspunkt.

    Zusätzlich zu der Karte bekommst du auch noch ein Voucherheft mit vielen Ermäßigungen, welche du einlösen kannst. Insgesamt kannst du mit dem City-Pass zwar nicht allzu viel sparen, aber du hast alle wichtigen Eintritt gesammelt und musst nicht alles einzeln kaufen.

    >>>Zum Mailand City-Pass*


    Tipp 5: Welche Stadtführungen in Mailand lohnen sich?

    Viele interessante Details über Mailand und die Sehenswürdigkeiten, welche man ansonsten einfach verpassen würde, erfährt man bei einer Stadtführung. Neben der klassischen Führung werden in Mailand auch noch ein paar spezielle Führungen angeboten, die für den ein oder anderen sicherlich interessant sind.

    • Free Walking Tour durch die Stadt (mehr Infos)
    • Führung durch den Mailänder Dom & die Terrassen (mehr Infos*)
    • Führung zum „Das letzte Abendmahl“ (mehr Infos*)
    • Führung im Teatro alla Scala (mehr Infos*)
    • Führung durch das Brera-Viertel und die Kunstakademie (mehr Infos*)
    • Kulinarische Halbtagestour durch Mailand (mehr Infos*)

    Tipp 6: Welche Transportmöglichkeiten gibt es in der Stadt?

    Durch Mailand führen derzeit 4 Metrolinien, die fünfte wird gerade gebaut. Außerdem fahren im gesamten Stadtgebiet Straßenbahnen und Busse. 2019 wurde das Verkehrsnetz vereinfacht, so dass gerade Touristen sich besser zu Recht finden können. Für die öffentlichen Verkehrsmittel (Metro, Straßenbahn und Bus) gelten folgende Tarife:

    Eine Einzelfahrt kostet: 2,00 € (gültig für 90 Minuten)
    Ein Tagesticket kostet: 7,00 € (gültig 24 Stunden)
    Ein 3-Tagesticket kostet: 12,00 € 

    Möchtest du nur die Highlights der Stadt sehen, kannst du auch mit dem allseits beliebten Hop-On/Hop-Off-Bus herumfahren. Damit kommst du bequem von einer zu nächsten Attraktion und musst dich um nichts kümmern. Gleichzeitig erhältst du noch wertvolle Informationen zur Stadt. (zu den Tickets*).


    Tipp 7: Welche Restaurants & Cafés lohnen sich in Mailand?

    Das Essen in Italien wird von vielen geliebt und auch in Mailand gibt es einige leckere Restaurants und Cafés, die einem die Entscheidung oft nicht leicht machen. Daher haben wir dir hier die besten zusammengefasst:

    Cafe- und Restaurant-Tipps für Mailand:

    • Pizzium (die beste italienische Pizza, die du je gegessen hast!)
    • Il Panino del Laghetto (italienisches Streetfood für den kleinen Hunger zwischendurch)
    • L’Immagine Ristorante Bistrot (italienisches Lokal, etwas außerhalb der Stadt, tolles Preis-Leistungs-Verhältnis)
    • Star Zagros Kebabbar (bester Kebab und leckere Cocktails für den Abend)
    • Piadineria Artigianale Pascoli (italienisches Fast Food für mittags auf die Hand)
    • Panzarotti (günstiges Streetfoodlokal auch bei Einheimischen beliebt)
    • Kate Away Milano (leckerer Cappuccino und leckeres Gebäck)
    • Pasticceria Castelnuovo (italienische Bäckerei für süße Leckereien)
    • La Locanda Del Gatto Rosso Caffé e Bistrot (Café und Bar mit leckerem italienischen Essen, in der Nähe des Doms)
    • Malìa (superleckeres Frühstück und leckeres Gebäck)
    • nu (Centrale) (schöner Ort zum Essen, ausgefallen)
  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Häufige Fragen: Mailand Sehenswürdigkeiten

    Was muss man in Mailand gesehen haben?

    • Mailänder Dom
    • La Galleria Vittorio Emanuele II
    • Castello Sforzesco
    • Finanzzentrum von Mailand
    • ...

    Zu allen Top-Sehenswürdigkeiten von Mailand

    Wann ist die beste Reisezeit für Mailand?

    Wir würden eher den Frühling oder den Herbst empfehlen. Dann ist zum einen weniger los und zum anderen sind die Temperaturen deutlich angenehmer. Juli & August sind die schlechteste Zeit
    Weitere Tipps für einen Mailand Urlaub

    Wie viele Tage braucht man für Mailand?

    Optimal sind 2-3 Tage für einen Aufenthalt in Mailand. So kann man bequem die Top-Sehenswürdigkeiten ohne Stress erkunden.
    Zum Programm für 3 Tage Mailand Urlaub

    Ähnliche Beiträge

    Jasmin-Chris-Leuchtturm-1

    Jasmin & Chris

    Hey! Wir sind Jasmin & Chris von Glücksreisen². Hier und auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen, Roadtrips und Wandertouren in Deutschland und der Welt. Außerdem geben wir euch Fototipps zum richtigen Umgang mit der Kamera und wie ihr selbst tolle Aufnahmen macht!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Mailand in Italien: Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 15 min