Bologna in Italien: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

30. November 2020 Nina von traveloptimizer

Bologna in Italien: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

Wir müssen zugeben, Bologna hat uns auf unserer Italien-Reise sehr überrascht, im positiven Sinne. Wir hätten niemals gedacht, dass die Studentenstadt Bologna im Norden von Italien so viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Irgendwie steht Bologna ein bisschen im Schatten von Florenz, aber zu unrecht. Bologna ist zwar kleiner, hat uns aber genau so gut gefallen, denn sie ist zum einen weniger touristisch und zum anderen kannst du alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erkunden. Außerdem findet man in Bologna auch den Ursprung einiger italienischer Spezialitäten, wie Tortellini oder die Bolognese-Sauce. Wir haben dir in diesem Artikel die besten Bologna Tipps und Sehenswürdigkeiten aufgelistet und in einer interaktiven Italien-Karte eingespeichert, damit du schnell und einfach deinen Städtetrip planen kannst.

Bologna eignet sich für einen kurzen Städtetrip in Italien, als Kombireise mit Florenz oder als Start für eine Toskana Rundreise. Die Stadt liegt zwar streng genommen nicht in der Toskana, sondern in der italienischen Region Emilia-Romagna, aber wie gesagt sollte man einen Stopp in Bologna auf jeden Fall einplanen. Nicht umsonst wurde Bologna im Jahr 2000 zur Kulturhauptstadt Europas gewählt.

Mehr Artikel über unsere Toskana Rundreise findest du hier:
Unsere Route & Tipps für 10 Tage Toskana Rundreise mit dem Auto
Zu allen Toskana-Artikeln (Florenz, Pisa, Siena, …)


Bologna Sehenswürdigkeiten

Basilica di San Petronio

Italien-Karte: Bologna Sehenswürdigkeiten im Überblick

Damit du deinen Städtetrip nach Bologna im Norden von Italien besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Museen, Hotels und Tipps abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Italien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Bologna in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Top-Sehenswürdigkeiten in Bologna

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich im Zentrum von Bologna und sind alle fußläufig erreichbar. Am besten planst du 1-2 Tage ein, um die Stadt richtig zu erkunden, je nachdem wie viele Museen du von innen sehen möchtest. Was uns in Bologna sofort aufgefallen ist, sind die zahlreichen Rundbogenarkaden und die terracottafarbenen Häuser und Dächer. Sobald man auf einem Platz den ersten günstigen Kaffee bestellt und das lebhafte Treiben der Italiener beobachten, fühlt man den südländischen, italienischen Flair zu 100 Prozent. Aber zu den Restaurant-Tipps kommen wir später, jetzt folgt erst mal eine Auflistung der Sehenswürdigkeiten von Bologna.

Piazza Maggiore

Der Hauptplatz von Bologna, der Piazza Maggiore liegt mitten im Zentrum der restaurierten Altstadt. Die Basilica di San Petronio und weitere historische Gebäude aus dem Mittelalter und der Renaissance schließen den größten Platz von Bologna ein. Darunter der Palazzo d’Accursio (heutiges Rathaus), der Palazzo dei Banchi (teils mittelalterliche Universität) und der Palazzo del Podestà, der sich gegenüber der unvollendeten Fassade der Basilica befindet. Bei diesem Gebäude, solltest du bei dem Säulengang etwas genauer hinsehen, bzw. hinhören. Wenn du mit dem Gesicht Richtung Säule blickst und flüsterst, wird man deine Worte an der gegenüberliegenden Säule hören. Ein echt verrücktes Hörereignis  – probiere es einfach mal aus, du wirst mit Sicherheit nicht der einzige sein, der gegen die Wand flüstert. Zahlreiche Bars, Restaurants und Straßenmusiker machen den Platz vor allem abends zu einem sehr belebten Viertel.


Basilica di San Petronio & Terrazza

Öffnungszeiten: täglich 08:30–13:30, 15:00–18:00
Eintritt: kostenlos (2€ für Foto-Erlaubnis), 5€ für Aufstieg Dachterrasse

Die Basilica di San Petronio, eine gotische Kirche mit 22 Kapellen, ist definitiv eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Bologna. Sie ist die fünftgrößte Kirche der Welt und die größte Backsteinkirche weltweit. Sie ist demnach größer als die Münchner Frauenkirche oder das Ulmer Münster. Einzigartig macht sie aber auch die unvollendete Hauptfassade: Unten Marmorplatten, oben Backsteinfassade. An der Fertigstellung der Kirche wurde mehrere hundert Jahre gearbeitet. Die erste Fassade wurde im Jahre 1393 erbaut, die Arbeiten an den Seitenkapellen dauerte bis 1479 und 1658 diskutierte man immer noch über die Hauptfassade, die bis heute unvollendet bleibt. Der Innenraum der Kirche ist riesig, aber relativ schlicht gehalten und passt zum Farbstil von Bologna, denn Terrakotta-Töne dominieren auch hier die Wände. Wenn du die Kirche zur Mittagszeit besichtigst, achte auf den Lichtkreis, den die Sonne durch das Fenster malt. Er zeigt dir auf einer Linie (dem längsten Meridian der Welt) die Jahreszeit, die Uhrzeit und das Sternzeichen an.

Ausblick von der Panorama-Dachterrasse (Terrazza)

Am Hintereingang der Kirche befindet sich der Aufstieg zur Panorama-Dachterrasse. Für 5 € Eintritt gelangst du über einen Fahrstuhl oder Treppen auf die 54 Meter hohe Dachterrasse des Doms. Der Ausblick über die Stadt und die terracottafarbenen Dächer ist nicht schlecht, aber um ehrlich zu sein, hat uns der Ausblick vom Asinelli Turm besser gefallen. Wenn du also den alten Wehrturm besteigst, kannst du dir die Dachterrasse der Basilica di San Petronio auch sparen.

Tipp 1: Denk an angemessene Kleidung (Schultern und Knie bedeckt), wenn du die Kirche von innen besichtigen möchtest.
Tipp 2: Der Ausblick von der Dachterrasse ist nicht schlecht, kann aber nicht mit dem Ausblick vom Asinelli Turm mithalten.


Neptunbrunnen

Mitten auf dem Piazza Maggiore steht eine fast 3,5 Meter hohe Neptun-Statue. Den Dreizack von Neptun kennst du vll. auch von der Automarke Maserati. Den Sportwagen gab es bei Erbauung der Bronzestatue 1563 allerdings noch nicht. Statussymbole sahen beim römischen Gott anders aus: Der Sockel des Brunnens ist verziert mit Delphinen und Sirenen, weibliche Fabelwesen. Der Brunnen ist übrigens auch nachts sehr schön beleuchtet.


Garisenda und Asinelli Turm

Die schiefen Türme Garisenda (48 Meter) und Asinelli (97 Meter) sind das Wahrzeichen von Bologna, damit einer der Top-Sehenswürdigkeiten und werden auch als „Geschlechtertürme“ bezeichnet. Beide Türme waren ursprünglich etwa gleich hoch und durch eine überdachte Brücke miteinander verbunden. Beeindruckende Bauten, von denen es im 12.  und 13. Jahrhundert noch viel mehr gegeben hat – Forscher gehen von über 180 Türmen in der Stadt aus. Die Frage, die sich auch uns als erstes gestellt hat: Warum wurden diese schmalen und doch sehr hohen Türme errichtet? Höchstwahrscheinlich war es eine Art Machtdemonstration. Je höher der Turm, desto mächtiger und reicher die Familie. Sie wurden zum einen als Angriffs- und Verteidigungsmittel genutzt, aber auch als „Wohn- und Esszimmer mit Aussicht“. Teilweise zerstörten die Familien sich gegenseitig die Türme, um neue und noch höhere zu erbauen. Im Laufe der Zeit stürzten einige ein oder wurden umfunktioniert zum Kerker, Bürgerturm, Geschäft oder zur Wohnung. Zwanzig der Geschlechtertürme sind in Bologna erhalten geblieben.

Italien Bologna Sehenswürdigkeiten

Asinelli Turm

Asinelli Turm besichtigen

Öffnungszeiten: 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: 5€
Tickets: Unbedingt im Voraus buchen über die offizielle Ticketseite (Timeslot wählen) oder über GetYourGuide* (inkl. Verkostung, etwas teurer)

Der 97 Meter hohe Asinelli Turm kann über fast 500 Stufen erklommen werden. Für fitte Menschen ohne Platzangst ein absolutes Muss. Das Treppen steigen lohnt sich, denn die Aussicht ist gigantisch. Die Neigung von 2,2 Meter spürt man übrigens kaum. Auch wenn die Sicht oben durch die Gitter leider etwas eingeschränkt ist, kannst du trotzdem über die komplette Stadt blicken. Die Menschen auf den Straßen und Plätzen sehen aus wie Ameisen und die Basilica thront zwischen den terracottafarbenen Häusern. Das Ticket ist leider zeitlich begrenzt und nach 15 Minuten musst du dich von dem 360-Grad-Ausblick leider wieder verabschieden. Unserer Meinung nach der schönste Ausblick über Bologna.

Tipp 1: Buche eine Tour zum Sonnenuntergang, wenn möglich, dann ist die Lichtstimmung oben am schönsten.
Tipp 2: Tickets im Voraus buchen, da es nur begrenzte Timeslots und Plätze gibt.


Piazza Santo Stefano

Der Platz bei der Basilica Santo Stefano eignet sich perfekt, um einen kurzen Kaffee-Stopp einzulegen. In einem der Cafés kann man entspannt den Kirchenkomplex mit seinen sakralen Gebäuden bestaunen und gleichzeitig das hektische Treiben der vorbeilaufenden Italiener beobachten. Die “Sette Chiese” (sieben Kirchen) können kostenlos auch von innen besichtigt werden. Wenn eine Messe in der Kirche stattfindet hört man von außen die Gesänge. Besonders auffällig sind wieder die Arcadengänge, die typisch sind für das Stadtbild in Bologna.


Palazzo dell’Archiginnasio (Alte Universität & Bibliothek)

Öffnungszeiten: 10.00-18.00 (Mo-Fr), 10.00-19.00 (Sa), Sonntag geschlossen
Eintritt: 3€ (Anatomiehörsaal & Stabat Matter)
Tickets: Kasse vor Ort

Dort wo sich früher die erste Universität der westlichen Welt befand, hat heute die Stadtbibliothek ihren Sitz. Die meisten Hörsäle und auch ein Großteil der alten Bibliothek können von Touristen leider nicht besichtigt werden. Der alte Anatomie-Hörsaal, auch anatomisches Theater genannt und das Auditorium Stabat Mater kannst du aber ansehen. Wenn man das Gebäude betritt, fallen einem sofort die unzähligen Wappen an den Wänden und Decken auf, die das Gewölbe verzieren. Es handelt sich dabei um Wappen der Studenten mit Inschriften zu Ehren der Professoren. Die Gänge kannst du übrigens kostenlos bestaunen, für den Anatomie-Hörsaal und das Auditorium musst du Eintritt bezahlen.

Der Anatomiesaal ist komplett aus Tannenholz gefertigt. Das Holz sollte Gerüche absorbieren, denn im Hörsaal fanden in den Wintermonaten Sezierungen statt. Der Saal hat die Form eines Amphitheaters und in der Mitte befindet sich ein großer Marmortisch, auf dem die chirurgischen Eingriffe stattfanden. Von den Sitzbänken aus konnten die Studenten das Geschehen gut beobachten.

Im ehemaligen Auditorium Stabat Mater befinden sich reihenweise alte Bücherregale. Das Highlights ist allerdings der Blick in einen der Büchersäle.

Highlights im Palazzo dell’Archiginnasio

  • Wappengewölbe/Gänge (kostenlos)
  • Anatomischen Theater und Stabat Mater (Gegen 3€ Eintritt, Kasse vor Ort)
  • Blick von der Stabat Mater Halle auf einen der Büchersäle (kann allerdings nicht besichtigt werden)

Die alte Universität und die Biobliothek im L’Archiginnasio Gebäude gehören für uns zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Bologna.


Kanäle in Bologna & Finestrella di Via Piella

Wusstest du, dass Bologna auch oft als „Klein-Venedig“ bezeichnet wird? Das liegt daran, dass die Stadt ein weit verzweigtes Kanalsystem besitzt. Im Vergleich zu Venedig sind die meisten Kanäle allerdings unterirdisch. An zwei Orten verlaufen die Wasserkanäle oberirdisch und das Stadtbild erinnert sofort an Venedig. Hier kannst du die Kanäle am besten sehen:

  • Finestrella: Eine kleine Brücke (in Google Maps öffnen), die auf einer Seite einen offenen Blick auf den Kanal bietet. Auf der anderen Seite befindet sich ein ganz unscheinbares, aber sehr bekanntes Fenster (direkt bei der Trattoria dal Biassanot) hinter dem sich ein schönes Fotomotiv verbirgt.
  • Den zweiten Kanal siehst du am besten, wenn du das Café „Opera Caffè e Tulipani“ (in Google Maps öffnen) besuchst.
Italien Bologna Sehenswürdigkeiten

Fenster


Quadrilatero (lebhaftes Viertel)

Neben dem Hauptplatz Piazza Maggiore verstecken sich einige Gassen mit kleinen Obst- und Gemüsemärkten, Metzgereien, Bäckereien, Restaurants und Cafés. Dieses lebhafte Viertel nennt sich Quadrilatero. Du kannst hier einfach nur durch die Märkte spazieren oder einen Aperol Spritz und eine Wurst- und Käseplatte bestellen, die es auf jeder Speisekarte gibt. Vor allem zur Mittagszeit und abends sind hier viele Einheimische unterwegs.

Sehenswerte Geschäfte: Via Drapperie (alte Metzgerei), Salumeria Simoni S.R.L. (Delikatessengeschäft), Impero Caprarie (Konditorei mit den besten Croissants der Stadt)


Der Arkadengang San Luca

Arkadengänge prägen das Stadtbild von Bologna und sie begegnen dir überall. Würde man alle Rundbogengänge zusammenrechnen, ergibt sich ein 38-Kilometer langes Netz. Der 4 Kilometer lange Arkadengang San Luca ist nicht nur der längste in Bologna, sondern der längste weltweit. Er führt vom alten Stadttor Porta Saragozza hinauf bis zur Wallfahrtskirche Santuario della Madonna di San Luca. Wenn du viel Zeit hast und dir die Füße vom Sightseeing-Programm in Bologna noch nicht weh tun, kannst du die 4 Kilometer bis zur Wallfahrtskirche hochlaufen. Alternativ fährst du mit dem Bus (Linie 20) bis Arco Del Meloncello, von wo aus es nur noch 2,5 Kilometer bis nach oben sind.

Tipp: Wir sind ganz am Ende unserer Bologna Städtereise mit dem Auto bis zur Santuario della Madonne di San Luca gefahren und sind einfach ein paar hundert Meter den Arkadengang entlang spaziert.

Italien Bologna Sehenswürdigkeiten

Arkadengang San Luca


Santuario della Madonna di San Luca

Öffnungszeiten: täglich 07.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: kostenlos, Besteigung Kuppel 5€

Die Wallfahrtskirche Santuario della Madonna di San Luca thront auf einem Hügel außerhalb der Stadt. Du kannst sie auch sehen, wenn du den Asinelli Turm oder die Aussichtsplattform der Basilica di San Petronio besteigst. Das ehemalige kleine Kloster mit der Ikone Hodegetria, der Gottesmutter mit dem Jesuskind wurde stetig erweitert. Die runde Kirche, wie sie heute zu sehen ist wurde 1723 fertiggestellt. Die Kirche ist von innen sehr prunktvoll eingerichtet. Wenn du die Dachterrasse besichtigst, hast du einen herrlichen Blick über Bologna und das kuppelförmige Dach der Kirche.

Hoteltipp: Wo übernachten in Bologna?

Wenn du eine Rundreise in Italien machst und nur 1-2 Tage in Bologna bist, um die Top-Sehenswürdigkeiten zu sehen, empfehlen wir dir auf jeden Fall eine Unterkunft im Stadtzentrum. So kannst du alle Highlights gut zu Fuß erreichen. Wichtig für die Anreise mit dem Auto: Das Stadtzentrum ist eine autofreie Zone (ZTL), außer du hast eine Erlaubnis oder eine Unterkunft dort gebucht. Allerdings muss das Hotel dein Fahrzeug mit Nummernschild registrieren, damit du eine Sondergenehmigung bekommst. Wenn du ohne Registrierung im Stadtzentrum fährst, riskierst du eine hohe Geldstrafe. Bei vielen Unterkünften sind keine kostenlosen Parkplätze dabei, deshalb sind wir zwar zum Koffer abladen ins Stadtzentrum reingefahren, haben uns aber dann einen Parkplatz außerhalb gesucht. Sonntags sind die Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums kostenlos, ansonsten zahlt man dort ca. 1€/Stunde oder eine Tagespauschale.

Unsere Hotelempfehlung für Bologna: B&B Chez Moi*

  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, moderne Zimmer und netter Besitzer
  • Zentrale Lage, Parkmöglichkeiten nur 5 Minuten entfernt (gebührenpflichtig außer Sonntags, außerhalb Stadtzentrum, z.B. in der Via Antonio Zanolini, in Google Maps öffnen) oder für 18€ Tiefgaragenstellplatz über die Unterkunft buchbar
  • Der Besitzer meldet dein Auto bei der Polizei, damit du in die ZTL-Zone fahren darfst.
  • Frühstück optional buchbar, wir haben allerdings lieber außerhalb in einem schönen Café in der Sonne gefrühstückt

Weitere Hotelempfehlungen: 

Günstiges Hotel: Boutique Hotel Liberty 1904* (etwas außerhalb vom Stadtzentrum, schöne Zimmer, gutes Frühstück)
Mittelklasse Hotel: R&B Santo Stefano* (im Stadtzentrum, moderne Zimmer, sehr gutes Frühstück, netter Besitzer)
Luxuriöses Hotel: Hotel Corona d’Oro*(„Royales Wohnen“ direkt im Stadtzentrum, sehr freundliches Personal)

Bologna: Tipps für deine Reise

Nachdem du nun die besten Sehenswürdigkeiten und Must-Sees in Bologna kennst, wollen wir dir noch ein paar wichtige Tipps für deinen Städtetrip in Italien an die Hand geben.

Beste Reisezeit für Bologna

Wie bei allen Städtereisen in Italien gilt auf für Bologna: Vermeide die heißen Sommermonate Juli und August. Bei 35 Grad ist es vielleicht noch ganz angenehm am Strand zu liegen, aber ein Sightseeing-Tag in der Stadt kann schon sehr schweißtreibend sein. Die besten Monate für einen Städtetrip sind April, Mai, Juni, September und Oktober. Wenn du abends bei einem Glas Wein und Pizza draußen sitzen möchtest, ohne zu frieren, sind Juni und September die besten Monate.

Wir haben unseren Bologna Städtetrip mit einer Toskana Rundreise verbunden und können den September in Italien sehr empfehlen. In den Städten hat es bereits erträgliche 25-30 Grad, man kann abends draußen sitzen und auch in der Weinregion ist es noch grün. Der Frühling, spricht Mai ebenfalls sehr gut.


Anreise nach Bologna

Mit dem Auto: Wenn du mit dem eigenen Auto nach Bologna oder Italien anreist, solltest du vor allem die Parkplatzsituation beachten. Die Italiener gelten nicht gerade als die besten Einparker. Wenn du dein Auto also auf einem öffentlichen Parkplatz abstellst, besteht das Risiko einer Delle oder eines Kratzers. Deshalb haben wir uns für einen Mietwagen mit Vollkasko entschieden (hier buchbar*).

Mit dem Zug: Der Hauptbahnhof in Bologna liegt sehr zentral direkt neben der Innenstadt. Wer einen reinen Städtetrip plant, sollte sich die Anreise mit dem Zug auf jeden Fall überlegen. Ab München fahren nach Bologna auch Nachtzüge (ÖBB Nightjet), welche durchaus sehr günstig sind bei frühzeitiger Buchung.

Mit dem Flugzeug: Bolognas Flughafen (Guglielmo Marconi) befindet sich ca. 10 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Vom Flughafen ins Stadtzentrum kommst du entweder mit dem Shuttlebus (Aerobus, Kosten 6€), der alle 11 Minuten zum Hauptbahnhof im Zentrum fährt oder mit dem Taxi (Kosten in die Innenstadt ca. 25€). Planst du eine Toskana Rundreise zu machen, kannst du hier natürlich auch direkt dein Mietwagen abholen.

>>> Einen Mietwagen ab Deuschland oder Bologna findest du hier*


Parkmöglichkeiten in Bologna

Die Parkplatzsuche in Bologna kann schnell zu einer sehr nervenaufreibenden Sache werden, denn es gibt wenig öffentliche Parkplätze, die Tiefgaragenstellplätze sind teilweise mit bis zu 100€ für 24h sehr überteuert. Frag am besten beim Hotel nach, ob ein Parkplatz vorhanden ist. Meistens kosten die Parkplätze extra. Bei dem oben empfohlenen B&B Chez Moi* hätte ein Parkplatz 18€/Tag gekostet – ein fairer Preis.

Außerhalb des Stadtzentrums gibt es einige öffentliche Parkplätze an der Straße (z.B. in der Via Antonio Zanolini, in Google Maps öffnen), die allerdings außer sonntags auch gebührenpflichtig sind. Je nachdem welche Unterkunft du buchst, wann du anreist und wie lange du in Bologna bleibst, lohnt sich also ein Tiefgaragenstellplatz (weil weniger Stress) oder ein gebührenpflichtiger Parkplatz an der Straße außerhalb des Stadtzentrums (ca. 1€/Stunde).


Stadtführungen & Tickets für Bologna

Wenn du zur Hauptreisezeit nach Bologna reist, solltest du vor allem die Ticket zur Besteigung des Asinelli Turms im Voraus buchen. Entweder über die offizielle Ticketseite (Timeslot wählen) oder über GetYourGuide* (inkl. Verkostung, etwas teurer). Ansonsten musst du keine Tickets vorher kaufen.

Stadtführungen & Touren in Bologna:

  • Free Walking Tour: Englisch, kostenlose Stadtführung, freiwillige Spende am Ende, oft sehr große Gruppen (mehr Infos)
  • 2-stündige Stadtführung: Englisch, Besichtigung der Basilica, der ältesten Bücherei in Italien und aller wichtigen Bologna-Sehenswürdigkeiten, mit vielen Tipps und Verkostung (mehr Infos*)
  • „Red Bus“-Rundfahrt und Verkostung lokaler Gerichte: 1 Tages-Ticket für den Hop-on-Hop-off-Bus, deutscher Audioguide und Verkostung von lokalen Spezialitäten (mehr Infos*)
  • Privater Kochkurs bei einer Gastfamilie: Lerne, wie man Pasta & Tortellini selbst macht (mehr Infos*)

Essens- & Restaurant-Tipps für Bologna

Die Einwohner von Bologna lieben seit jeher das Kochen und Genießen. Deshalb wurden hier einige der bekanntesten italienischen Gerichte erfunden, wie beispielsweise die Sauce Bolognese, die Tortellini oder die Wurst Mortadella. Einer der wichtigsten Tipps für Bologna lautet daher: Lokale Spezialitäten probieren! Wir verraten dir, wo du in Bologna die besten Restaurants findest und was du dort bestellen solltest. Die Restaurant-Tipps für Bologna haben wir dir auch oben in der interaktiven Italien-Karte eingespeichert.

Welche Spezialitäten solltest du unbedingt probiert haben, weil sie in Bologna erfunden wurden?

  • Mortadella-Sandwich oder Wurstplatte
  • Tagliatelle al Ragù Bolognese
  • Frische Tortellini
  • Lasagne (mind. 6 Schichten)

Tipp: Bei einer Food-Tour führt dich ein Einheimischer durch die Stadt und führt dich zu den besten Plätzen für Wurst und Käse, zur ältestens Taverne, zum besten Weinlokal und zur besten Eisdiele und überall kannst du kulinarische Spezialitäten kosten (mehr Infos*).

Restaurant-Tipps für Bologna: Wo kannst du gut essen gehen?

  • Bottega Portici – 2 Torri: Die besten Trotellini, auch To-Go, mit Michelin-Stern ausgezeichnet, offene Küche
  • Ristorante Il Tinello: Lasagne und Tagliatelle al Ragu auf die ursprüngliche Art
  • Gessetto Restaurant: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, hausgemachte Lasagne und Tagliatelle al Ragu, Wein aus eigener Herstellung
  • Salumeria Simoni S.R.L.: Mortadella-Sandwich (findest du in vielen Metzgereien im Quadrilatero)
  • Gelateria Galliera 49: Bestes Eis
  • Osteria Bottega: Beste Lasagne und sehr gute Pastagerichte
  • Impero Caprarie: Sehr gute Croissants, auch mit Pistazienfüllung

Alle Restaurant-Tipps findest du in unserer interaktiven Italien-Karte, gemeinsam mit den Sehenswürdigkeiten für Bologna.

Häufige Fragen: Bologna

Was muss man in Bologna gesehen haben?

  • Piazza Maggiore
  • Basilica di San Petronio
  • Asinelli & Garisenda Turm
  • Finestrella di Via Piella
  • Arkadengänge
  • Palazzo dell’Archiginnasio

Zu allen Bologna-Sehenswürdigkeiten

Für was ist Bologna bekannt?

Bologna ist ein Feinschmecker-Paradies. Einige bekannte italienische Gerichte, wie die Bolognese-Sauce, Tortellini oder Mortadella wurden hier erfunden, die du dir bei einem Besuch auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Außerdem ist Bologna für ihre langen Arkadengänge, sowie die terracottafarbenen Häuser und Dächer bekannt.
Zu den Reisetipps für Bologna
Zu den Restaurant-Tipps für Bologna

Wie viele Tage braucht man für Bologna?

Optimal sind 1-2 volle Tage, so kannst alles in Ruhe ansehen und besichtigen.
Zu allen Bologna-Sehenswürdigkeiten

Wo kannst du in Bologna gut essen?

Es gibt viele gute Restaurants. Uns wurden folgende Restaurants empfohlen oder wir waren selbst essen in Bottega Portici, Ristorante Il Tinello, Gessetto Restaurant, Salumeria Simoni S.R.L, Gelateria Galliera 49, Osteria Bottega und Impero Caprarie.
Mehr Infos zu den Restaurants & Spezialitäten in Bologna

Bologna Sehenswürdigkeiten

Aussicht Asinelli-Turm

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

Bologna in Italien: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 16 min