Dom von Siena: Alle Infos zur Kirche, Tickets & Eintritt

25. April 2022 Nina von traveloptimizer

Dom von Siena: Alle Infos zur Kirche, Tickets & Eintritt

Wenn du in die wunderschöne Stadt Siena in der Toskana reist, darf ein Besuch des Doms von Siena auf keinen Fall fehlen, der Eintritt lohnt sich nämlich zu 100%. Der Dom sieht nämlich nicht nur von außen, sondern im Gegensatz zum Florenzer Dom, auch von innen wirklich spektakulär aus, wobei das Bodenmosaik das Highlight darstellt. Leider ist es aber gar nicht so einfach, die verschiedenen Ticket-Optionen beim Dom von Siena (oder auch Kathedrale von Siena genannt) zu verstehen, denn das Areal gliedert sich in verschiedene Bereiche und das Bodenmosiak ist nur zu einer bestimmten Zeit zu sehen. Neben dem Dom kannst du beispielsweise auch die Krypta, das Dommuseum, einen Aussichtspunkt, das Himmelstor und vieles mehr besuchen. Alle Infos zu den einzelnen Highlights des Domkomplexes, zum Eintritt und den besten Tickets für den Dom von Siena findest du aber zum Glück in diesem Blogartikel. So kannst du alles sehr einfach vorab planen und weißt, was dich bei deinem Dom-Besuch erwartet.

Viel Spaß bei deinem Besuch 🙂

Noch mehr Infos zur Stadt Siena und vielen anderen Toskana Highlights findest in diesen Blogartikeln:

Übersicht Eintritt, Tickets & Führungen

Der Dom von Siena ist das Herzstück der Stadt und in verschiedene Bereiche gegliedert. Das Baptisterium (Taufkirche) befindet sich am Hintereingang des Doms, die Krypta (Untergeschoss) seitlich am Dom. In einem Nebengebäude kannst du das Dommuseum besuchen und die Mauern des unvollendeten Teils des Bauwerks besteigen. Je nachdem, wie viel du vom Dom in Siena sehen möchtest, solltest du dich für das jeweilig passende Ticket entscheiden. Weiter unten im Blogartikel erklären wir dir mehr zu den verschiedenen Bereichen und zur Geschichte.


Öffnungszeiten Dom

  • Mitte Oktober – Ende März: 10.30 – 17.30 Uhr (Mo-Sa), 13.30-17.30 Uhr (So)
  • April – Mitte Oktober: 10.00 – 19.00 Uhr (Mo-Sa), 09.30-18.00 Uhr (So, wenn Boden aufgedeckt ist) oder 13.30.-18.00 Uhr (So, wenn Boden bedeckt ist)

Die Öffnungszeiten der anderen Gebäudekomplexe findest du weiter unten. Diese variieren leicht zu den Öffnungszeiten des Doms.


Tipps für den Besuch

  • Kaufe die Tickets für den Eintritt des Doms in Siena am besten vorab online, denn die Preise sind fast gleich und damit ersparst du dir lange Warteschlangen vor Ort (glaub uns, wir haben selbst leider auch den Fehler gemacht!).
  • Wenn du die Tickets über GetYourGuide buchst, kannst du sie bis zu 24h vorher kostenfrei stornieren!
  • Das Kombiticket (OPA SI Pass) für den Dom von Siena ist immer für drei aufeinanderfolgende Tage gültig und gewährt jeweils einen Eintritt zu jedem Bereich.
  • Die Öffnungszeiten können aufgrund religiöser Anforderungen ohne Vorankündigung geändert werden.
  • Leider kann der Dom von Siena nicht kostenlos besichtigt werden.
  • Das wunderschöne Bodenmosaik im Inneren des Doms ist nur wenige Wochen im Jahr sichtbar. Meistens im Juli und von Mitte August bis Mitte Oktober. Mehr dazu weiter unten.
  • Wenn das Bodenmosaik freigelegt ist, kosten die Tickets 2-3€ Euro mehr, aber das lohnt sich.
  • Meide Sonn- und Feiertage bei deinem Besuch, denn dann ist der Andrang besonders groß und die Öffnungszeiten sind zusätzlich verkürzt.

Tickets für den Dom von Siena

Um Eintritt zu bekommen, gibt es im Prinzip drei verschiedene Tickets, für den Dom von Siena. Mit dem günstigsten Ticket zahlst du nur den Eintritt in die Kathedrale selbst, beim sog. OPA SI Pass sind alle Highlights beim Dom von Siena inkludiert, außer das Himmelstor. Das Himmelstor ist nur zu bestimmten Zeiten im Jahr geöffnet, streng limitiert und kostet nochmal mehr.

Tickets Bereiche & Eintrittspreise
Nur Dom Ticket ohne Anstehen für den Dom +

  • Piccolomini-Bibliothek
  • Bodenmosaik (wenn aufgedeckt)

Preis: ab 9 €
>>>zum Ticket*

OPA SI Pass (unsere Empfehlung) Ticket ohne Anstehen für den Dom +

  • Piccolomini-Bibliothek
  • Bodenmosaik (wenn aufgedeckt)
  • Baptisterium
  • Krypta
  • Dommuseum
  • Aussichtspunkt Facciatone

Preis: ab 18 €
>>>zum Ticket*

OPA SI Pass + Himmelstor Ticket ohne Anstehen für den Dom +

  • Piccolomini-Bibliothek
  • Bodenmosaik (wenn aufgedeckt)
  • Baptisterium
  • Krypta
  • Dommuseum
  • Aussichtspunkt Facciatone
  • Himmelstor

Preis: ab 22 €
>>>zum Ticket (nur englisch)

Führung Stadtführung + Führung durch die Kathedrale

  • 2-stündige Führung auf deutsch
  • Stadtführung (Piazza del Campo, Palazzo Publicco, Palazzo Tolomei, …)
  • 30-minütige Führung durch den Dom

Preis: ab 25 €
>>>zum Ticket*

Der Eintritt in den Dom von Siena ist im Preis nicht inbegriffen, ein Ticket muss zusätzlich gekauft werden.

Unsere Empfehlung: OPA SI Pass (ohne Himmelstor)

Um das Wahrzeichen der Stadt zu besichtigen, empfehlen wir dir auf jeden Fall, ein Ticket vorab online zu kaufen. Wir haben tatsächlich den Fehler gemacht, die Tickets vor Ort zu kaufen und mussten morgens erst mal über eine Stunde am Ticketschalter anstehen und warten. Mit dem OPA SI Pass kannst du alle Bereiche des Doms, außer das Himmelstor, einmal besichtigen. Das Himmelstor brauchst du unserer Meinung nach aber nicht unbedingt, da du von der Aussichtsplattform Facciatone eine besser Sicht auf Siena hast und den Mosaikboden siehst du auch so sehr gut. Der Eintrittspreis ist mit ab 18€ wirklich fair. Wir empfehlen dir außerdem während der Zeit des „unbedeckten Bodens“ anzureisen. Denn nur zu einer speziellen Zeit im Sommer und Herbst ist das einzigartige Bodenmosaik innen im Dom von Siena sichtbar. Mehr dazu weiter unten.

>>>zum Ticket*

Dom Siena außen

Wissenswerte Infos & Geschichte

Nun weißt du bereits, wie viel Eintritt der Dom von Siena kostet. Wenn du dich für eine Tour ohne Führung entscheidest, möchtest du vielleicht selbst ein paar Fakten wissen und auf welche Details du achten solltest. Deshalb haben wir dir hier wissenswerte Infos zum Bau, zur Geschichte und den Kunstwerken zusammengefasst.


Fakten

  • Der Dom wurde im 13. Jahrhundert erbaut, allerdings nie vollendet.
  • Der heutige Dom war ursprünglich nur als Seitenschiff geplant und hätte viel größer werden sollen.
  • Die Fertigstellung der Kathedrale dauerte ca. 200 Jahre.
  • Der Architekturstil ist ein Mix zwischen Romanik und Gotik, da er während der Übergangszeit erbaut wurde.
  • Künstler, die am Bau und Ausgestaltung der Kathedrale beteiligt waren: Duccio di Buoninsegna, Nicola Pisano, Donatello, Pinturicchio, Beccafumi, Michelangelo und Bernini.
  • Die Vollendung des aufwendigen Bodenmosaiks dauerte fast 600 (!) Jahre.
  • Der Dom gehört seit 1995 gemeinsam mit den anderen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Siena zum UNESCO Weltkulturerbe.

Bau & Geschichte

Funfact vorweg: Eigentlich hätte der Dom von Siena noch viel größer werden sollen. Die Kathedrale, die du heute siehst, war eigentlich als Seitenschiff geplant. Der komplette Bau des Doms ist allerdings nie vollendet worden, weshalb man sie entschied, das fertige Seitenschiff als Dom zu nutzen. Gründe für den Baustopp waren die Pest von 1348, eine Wirtschaftskrise und statische Probleme. Die Fassade des Hauptschiffes ist heute noch zu sehen, dort befindet sich das Dommuseum und die Aussichtsplattform. Wenn du auf der Aussichtsplattform stehst (Teil des OPA SI Passes, zum Ticket*), kannst du die ursprünglich geplante Größe des Doms erahnen.

Über die Baugeschichte selbst ist wenig bekannt. Im Jahre 1297 begann der bekannte italienische Baumeister Giovanni Pisano mit den Arbeiten an der Fassade. Er erschuf die Skulpturen der Propheten, Sibyllen und Philosophen, deren Originale heute im Dommuseum zu finden sind. Zum Schutz wurden sie im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts durch Kopien ersetzt. Der Glockenturm ist 77 Meter hoch, kann aber leider nicht bestiegen werden.

  • Verschiedene Bereiche des Domkomplexes

    Der prächtige Komplex des Doms von Siena umfasst einige der bedeutendsten Monumente der europäischen Kunstgeschichte. Wir stellen dir die einzelnen Bereiche kurz vor, denn diese sind im OPA SI Pass beim Eintritt für den Dom von Siena inkludiert (siehe oben). Sowohl innen als auch an der Außenfassade des Doms können Kunstwerke von hochkarätigen Künstlern besichtigt werden. Folgende Bauwerke und Denkmäler gehören zum Domkomplex:


    Die Außenfassade des Doms

    Von außen kannst du den Dom kostenlos besichtigen. Die Fassade zeichnet sich durch ihre dunkelgrünen und weißen Marmorplatten aus. Uns hat das äußere Erscheinungsbild etwas an den Dom in Florenz erinnert. Wenn du den Blick weiter nach oben richtest, kannst du zahlreiche Ornamente, Statuen und Mosaike erkennen. Der Dom von Siena ist sowohl von außen, als auch von innen unglaublich detailreich. Wahrscheinlich hatten die Baumeister das Motto „wenn wir die große Vision schon nicht umsetzen können, muss die kleine Version des Doms zumindest ein absoluter Hingucker werden“.

    Außenfassade Dom Siena

    Außenfassade


    Dom von innen & das berühmte Bodenmosaik (1)

    Öffnungszeiten:

    • Mitte Oktober – Ende März: 10.30 – 17.30 Uhr (Mo-Sa), 13.30-17.30 Uhr (So)
    • April – Mitte Oktober: 10.00 – 19.00 Uhr (Mo-Sa), 09.30-18.00 Uhr (So, wenn Boden aufgedeckt ist) oder 13.30.-18.00 Uhr (So, wenn Boden bedeckt ist)

    Im Inneren des Doms von Siena findest du faszinierende Meisterwerke, die von Künstlern wie Nicola Pisano, Donatello, Michelangelo und Bernini gefertigt wurden. Michelangelos Werk findest du beispielsweise auf der linken Seite beim Piccolomini-Altar. Er schuf den heiligen Petrus, Paulus, Pius und Augustinus. Das mit Abstand größte Meisterwerk im Dom von Siena befindet sich allerdings auf dem Boden. 600 Jahre hat es gedauert, bis der aufwendige Marmorboden fertiggestellt wurde. Darauf sind Szenen des alten Testaments zu erkennen, die mit einer ganz besonderen „Grafitti-Technik“ mühevoll auf 56 Marmorplatten verewigt wurden. Der Großteil des Marmorbodens ist aus Schutz vor Abnutzung die meiste Zeit bedeckt.

    Wann ist das Bodenmosaik im Dom von Siena frei zugänglich bzw. sichtbar?

    • 27.06.2022 – 31.07.2022
    • 18.08.2022 – 18.10.2022

    Leider ist das wunderschöne Bodenmosaik nicht das ganze Jahr über sichtbar. Es gibt spezielle „Uncovering Floor Seasons“ (unbedeckte Boden-Zeiten) jedes Jahr, an dem er freigelegt wird. Diese zeiten variieren jedes Jahr etwas, sind aber immer im Juli und von Mitte August bis Mitte Oktober. Es lohnt sich wirklich, den Besuch des Doms auf diesen Zeitraum abzustimmen, denn dieses Kunstwerk ist unglaublich schön und beeindruckend. Betreten kannst du den Boden leider nie, er ist zum Schutz abgesperrt.


    Piccolomini Bibliothek (1)

    Öffnungszeiten:

    • Mitte Oktober – Ende März: 10.30 – 17.30 Uhr (Mo-Sa), 13.30-17.30 Uhr (So)
    • April – Mitte Oktober: 10.00 – 19.00 Uhr (Mo-Sa), 09.30-18.00 Uhr (So, wenn Boden aufgedeckt ist) oder 13.30.-18.00 Uhr (So, wenn Boden bedeckt ist)

    Die Piccolomini Bibliothek befindet sich in einem kleinen Nebenraum direkt in der Kathedrale. Um sie zu besichtigen, musst du also auch den Eintritt zum Dom in Siena bezahlen. Dafür reicht dir auch das günstigste Ticket (zum Ticket*). In der Mitte der Piccolomini-Bibliothek steht eine Marmorfigur, die sog. „drei Grazien“. Sehr aufwendig und kunstvoll gestaltet ist auch der Freskenzyklus an den Wänden. Dieser wurde von Pinturicchio in den frühen Jahren des 16. Jahrhunderts gemalt und zeigt Geschichten aus dem Leben von Enea Silvio Piccolomini, dem späteren Papst Pius II.


    Dommuseum & Facciatone Aussichtspunkt (2)

    Öffnungszeiten:

    • März: 10.30-17.30 Uhr (täglich)
    • April-Oktober: 09.30-19.30 Uhr (täglich)
    • November-Februar: 10.30-17.30 Uhr (täglich)

    Das Highlight im Dommuseum sind die bunten Glasfenster von Duccio di Buoninsegna, sowie die stehenden Skulpturen von Giovanni Pisano, Donatello und Jacopo della Quercia. Über das Dommuseum gelangst du auch auf die Aussichtsplattform „Facciatone“. Facciatone bedeutet auf italienisch so viel wie „unvollendete Fassade“ und genau das beschreibt es eig. ganz gut. Auf der Aussichtsplattform hast du einen herrlichen Ausblick über die Stadt und auf die Fassade des „Duomo Nuovo“, die einen Einblick auf die ursprünglich geplanten Ausmaße des Doms geben. Beidest kannst du mit dem OPA SI Pass (zum Ticket*) erkunden.


    Krypta (3)

    Öffnungszeiten:

    • März: 10.30-17.30 Uhr (täglich)
    • April-Oktober: 10.00-19.00 Uhr (täglich)
    • November-Februar: 10.30-17.30 Uhr (täglich)

    Über einen seitlichen Eingang gelangst du in die Krypta. Hier verbergen sich Waldmalereien aus dem 13. Jahrhundert und weitere alte Schätze einer früheren Kirche. Über ein Glasdach kannst du auch in die darüberliegende Kirche blicken und andersrum. Die Krypta kannst du mit dem OPA SI Pass (zum Ticket*) erkunden.


    Baptisterium San Giovanni (4)

    Öffnungszeiten:

    • März: 10.30-17.30 Uhr (täglich)
    • April-Oktober: 10.00-19.00 Uhr (täglich)
    • November-Februar: 10.30-17.30 Uhr (täglich)

    Einen Eingang weiter, auf der gegenüberliegenden Seite des Haupteingangs, befindet sich das Baptisterium San Giovanni (Taufkirche). Auf unserem Infoflyer wurde es als „Treffpunkt der Renaissancekünstler“ beschrieben, da sich Fresken des Malers Lorenzo di Pietro, bekannt als „Vecchietta“ und das Taufbecken von Jacopo della Quercia, Lorenzo Ghiberti und Donatello dort befinden. Die Malereien im Baptisterium waren wirklich eindrucksvoll. Das Baptisterium kannst du ebenfalls dem OPA SI Pass (zum Ticket*) erkunden.


    Himmelstor (5)

    Öffnungszeiten: Nur über eine Führung möglich

    Bei der Führung durch das sog. Himmeltor (Gate of Heaven) erhältst du Zugang zu den oberen Etagen der Kathedrale und kannst den Fußboden und den Innenraum von oben betrachten. Man spaziert auch kurzzeitig außerhalb des Kirchenschiffs. Einen besseren Ausblick hast du allerdings über die Aussichtsplattform „Facciatone“.

    Der Zugang zum Himmelstor ist nicht immer möglich. Man muss sich für die Tour einen bestimmten Zeitslot buchen und diese wird vom Personal begleitet. Wenn du die Tour gebucht hast, solltest du mind. 20 Minuten vor dem Start am Treffpunkt sein (Haupteingang der Kathedrale).

    Himmelstor Dom Siena

    Himmelstor


    Museumskomplex „Santa Maria della Scala“ (6)

    Öffnungszeiten: 09.00 -19.00 Uhr

    Im Gebäude „Santa Maria della Scala“ befand sich früher ein Hospital, ein Waisenhaus und später auch eine Pilgerstätte. Heute zieht es vor allem Kunstliebhaber in das Museum. Dort befinden sich Fresken und Kunstsammlungen aus dem 13. bis 18. Jahrhundert.

    Ablauf & wichtige Tipps für den Besuch

    Wenn du dich für einen OPA SI Pass entscheidest (hier buchbar*), kannst du selbst entscheiden, welchen Bereich du als erstes besichtigst. Wenn du früh dran bist, würden wir dir empfehlen, als erstes zum Aussichtspunkt (2) zu gehen, denn die Plattform auf den ehemaligen Mauerresten ist relativ klein, weshalb es sich lohnt, diesen Teil früh morgens zu besuchen. Die Aussichtsplattform hat außerdem von April bis Oktober bereits ab 09.30 Uhr geöffnet, der Dom selbst erst ab 10.00 Uhr. Der Innenraum des Doms ist relativ groß, sodass du auch größeren Gruppen gut aus dem Weg gehen kannst. Anders verhält es sich natürlich, wenn du schöne Bilder vom Inneren des Doms von Siena schießen willst. Wenn das der Fall ist, solltest du erst den Dom und dann die restlichen Highlights besuchen.

    Direkt beim Haupteingang können sich lange Schlangen bilden. Wenn du dich hier anstellst, solltest du bereits ein Ticket haben. Wenn du den Dom betrittst, wirst du aus dem Staunen gar nicht mehr rauskommen. Wir finden den Innenraum im Vergleich zu den anderen Kathedralen in der Toskana am beeindruckendsten. Lass die Größe des Doms auf dich wirken, während du über den atemberaubenden Marmorboden schlenderst. Auf der linken Seite versteckt sich ganz unscheinbar der Eingang zur Piccolomini-Bibliothek.

    Da sich die Eingänge für die Krypta und das Baptisterium außerhalb der Kathedrale befinden, musst du immer wieder dein Ticket vorzeigen.


  • Wichtige Tipps, wenn du den Dom von Siena besichtigst

    • Kaufe die Tickets für den Eintritt zum Dom von Siena vorab online, ansonsten kann es sein, dass du an langen Schlangen anstehen musst (zu den Tickets*).
    • Tickets vor Ort kaufst du nicht am Haupteingang, sondern neben dem Museum „Santa Maria della Scala“ kaufen.
    • Sei am besten schon 10 Minuten vor dem Einlass beim Eingang.
    • Direkt beim Domkomplex haben wir leider keine öffentlichen Toiletten entdeckt. Wir sind anschließend in einem Café auf die Toilette gegangen.
    • Als Parkplatz können wir dir das „Parking Santa Caterina“ (2€/Stunde) empfehlen. (in Google Maps öffnen).
    • Unsere persönlichen Highlights waren der Dom von innen und die Aussichtsplattform.
    Fassade Dom Siena

    Fassade


    Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen. Alle Artikel zur Toskana findest du hier:

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 32

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Dom von Siena

    Wie alt ist der Dom von Siena?

    Der Dom von Siena ist über 800 Jahre alt. Er wurde 1196 erstmalig erwähnt. Der Bau begann allerdings erst im 13. Jahrhundert.
    Mehr Infos zum Dom von Siena

    Was kostet der Dom von Siena Eintritt?

    Wir empfehlen dir, die Tickets für den Dom von Siena online zu kaufen. Die Besichtigung der Kathedrale kostet crica 9€, ein All-Inclusive-Ticket (OPA SI Pass) kostet ca. 18€. Damit kannst du nicht nur den Dom, sondern auch eine Aussichtsplattform, das Dommuseum, die Krypta und das Baptisterium besichtigen.
    Mehr Infos zu den Tickets für den Dom von Siena

    Was bedeutet OPA beim Dom von Siena?

    Vielleicht fragst du dich auch, für was das OPA im OPA SI Pass beim Dom von Siena steht. Die Antwort: OPA ist die Abkürzung des Bauherrn, nämlich "Opera della Metropolitana". Der Bauherr ist in diesem Fall ein Kirchenbau-Komitee.
    Mehr Infos zum Dom von Siena

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)