Alghero – TOP 20 Sehenswürdigkeiten & Tipps für deine Sardinien Reise!

10. Februar 2024 Nina von traveloptimizer

Alghero – TOP 20 Sehenswürdigkeiten & Tipps für deine Sardinien Reise!

Zuletzt aktualisiert: 10.02.2024

Bevor wir dir die Sehenswürdigkeiten der kleinen Hafenstadt vorstellen, können wir schon einmal vorwegnehmen, dass wir Alghero als schönste Stadt unserer Sardinien-Reise empfunden haben. Es gibt außer Alghero und Cagliari leider keine schönen Altstädte auf Sardinien. Mal abgesehen von der phänomenalen Lage, ist die Altstadt so, wie man sich eine Altstadt in Italien vorstellt: kleine Gassen, Boutiquen und leckere Restaurants. Das Highlight der Stadt ist jedoch die lange Stadtmauer, auf der am Abend mit Blick auf den Sonnenuntergang gerne geschlemmt wird. Auch die Umgebung von Alghero hat einiges zu bieten, weshalb sich die Stadt hervorragen für ein 3-4 Tage eignet, um die berühmte Neptungrotte und wunderbare Strände zu erkunden. Wir zeigen dir unsere persönlichen Favoriten und hoffen, dass wir dir damit deine Urlaubsplanung etwas erleichtern können.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Du planst gerade eine Reise durch Sardinien? Alle wichtigen Infos dazu findest du hier:

  • Wir-klein

    Wir sind Nina und Tom,

    reisesüchtig & noch nicht geheilt! Die Welt ist zu schön, um zuhause zu bleiben! Hier teilen wir unsere schönsten Reiseziele & besten Tipps mit dir - Nachreisen erlaubt 😊

    Übrigens: Bloggen ist unsere Leidenschaft, aber zeitaufwändig. Falls wir dir weiterhelfen können, ist eine Unterstützung aber ganz einfach! Klickst du auf einen mit * markierten Empfehlungslink und buchst anschließend, zahlst du keinen Cent mehr, wir bekommen aber eine kleine Provision - Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡



  • Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

    Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt bekommst, haben wir dir für deinen Besuch in Alghero alle Highlights & Tipps in einer interaktiven Sardinien-Karte abgespeichert.


    So kannst du die Karte optimal nutzen:

    Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Sardinien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Alghero in Google Maps ab.
    Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

    Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.


    Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von Google Maps zu laden.

    Mehr Informationen

    Top 10 Highlights in Alghero und Umgebung

    1. Stadtmauer & Hafenpromenade
    2. St. John Tower & Piazza Pino Piras
    3. Neptungrotte
    4. Grotta delle Brocche Rotte
    5. La Pelosa Beach
    6. Naturreservat Le Prigionette
    7. Spiaggia di Mugoni
    8. Porto Ferro
    9. Sassari
    10. Bosa

    Das sind unsere Top 10, nachfolgend findest du alle Highlights in Alghero und Umgebung.

    Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

    Dass Alghero etwas Besonderes ist, ist uns schon bei unserer Recherche während der Urlaubsplanung aufgefallen. Und was sollen wir sagen, enttäuscht wurden wir von der kleinen Hafenstadt ganz und gar nicht! Im Jahr 1354 wurde Alghero von spanischen Eroberern eingenommen, was bis heute immer noch spürbar ist. Spanische Straßenschilder, kulinarische Angebote und sogar die Sprache konnte sich bis heute durchsetzen. Wer sich also zwischen Spanien und Italien als Reiseziel nicht entscheiden kann, der bekommt in Alghero quasi „the best of both worlds“! Wir zeigen dir, was uns an Alghero besonders gut gefallen hat und weshalb die Altstadt eine der schönsten auf ganz Sardinien ist. Los geht’s!


    Stadtmauer & Hafenpromenade Lungomare

    Wie oben schon in der Einleitung erwähnt, war der Aufenthalt in Alghero ein echter Höhepunkt unserer Sardinien-Reise. Besonders die Stadtmauer, auf der sich ein Großteil der Promenade befindet, hat uns besonders gut gefallen. Erste Befestigungsanlagen wurden von den Genuesen errichtet und nach spanischer Besetzung großflächig erweitert. Was früher zum Schutz der Stadt diente, wird heutzutage als Highlight der Stadt gesehen. 

    Es lohnt sich auf jeden Fall bei deinem Aufenthalt in Alghero die Promenade entlangzuschlendern und bei einem der zahlreichen Restaurants haltzumachen. Gerade gegen Abend sind die Plätze dort sehr begehrt, da man von dort aus einen fabelhaften Blick auf den Sonnenuntergang hat. Plane diesen Halt unbedingt vor oder nach dem Abendessen ein und genehmige dir dort noch einen erfrischenden Aperitif.

    Tipp: Zum Getränk werden auf Sardinien immer kleine Snacks gereicht, die im Preis inkludiert sind. Als Appetizer ideal!


    Hafen von Alghero

    Etwas darfst du bei deinem Aufenthalt in der kleinen Hafenstadt definitiv nicht missen. Den Hafen! Dieser ist nämlich sehr fotogen und die perfekte Anlaufstelle, um das Flair der Stadt auf einem Foto festzuhalten. Im Hafen selbst liegen einige Yachten, die selbst ziemlich schön anzusehen sind. Wenn du dich hierfür begeistern kannst, wirst du ordentlich was zum Staunen haben. Betrachtet man den Hafen ein Weilchen, könnte man fast annehmen, sich in Nizza oder Cannes zu befinden. Der Hafen grenzt direkt an einen Teil der Stadtmauer, weshalb du diese beiden Sehenswürdigkeiten in Alghero super bei einem gemütlichen Spaziergang miteinander verbinden kannst.


    Kathedrale dell’ Immacolata Concezione

    Öffnungszeiten: 07:00 – 19:00 Uhr
    Eintritt: kostenlos

    Betrachtet man die Cattedrale dell’ Immacolata Concezione von außen, kann auf den ersten Blick keine eindeutige Stilepoche definiert werden. Das liegt zum Großteil daran, dass während dem Bau der Kirche wiederholt die finanziellen Mittel gefehlt haben, um das Bauwerk fertigzustellen. Dies hatte zur Folge, dass sich Stilelemente aus unterschiedlichen Epochen während des Baus einschlichen. Tatsächlich fanden wir die Kathedrale von außen recht unspektakulär, die Fassade mit den Säulen erinnert eher an einen Theatereingang. Aber wir wollten ihr eine Chance geben, uns doch vom Gegenteil zu überzeugen. Wir müssen aber gestehen, dass auch der Innenraum der Kirche uns nicht sonderlich begeistern konnte.


    Hauptplatz (Piazza Civica)

    Der Piazza Civica gilt als Hauptplatz von Alghero, weshalb wir bei unserem Aufenthalt etwas verwundert waren, als wir lediglich einen kleinen Platz mit überschaubaren Geschäften vorgefunden haben. Auch wenn die Atmosphäre dort wirklich schön ist, ist er um einiges kleiner als gedacht und hat nicht allzu viel zu bieten. Unser erster Gedanke war: Okay, das Hauptgeschehen der Stadt spielt sich eindeutig an der Promenade ab! Dennoch war der Platz liebevoll dekoriert und hat ohne Frage typisch italienisches Flair versprüht!

    Während unserer Erkundungstour durch Alghero sind wir immer wieder an kleineren Plätzen vorbeigekommen, die dem Piazza Civica sehr ähnlich sind. Dort findet man meist ein paar Restaurants und Cafés, die aufgrund ihrer Lage etwas mehr Ruhe versprechen.


    Kirche San Francesco

    Öffnungszeiten: 09:00 – 17:00 Uhr
    Eintritt: 3€ p.P. (kostenlos mit Alghero Ticket)

    Die Chiesa di San Francesco ist ein katholisches Denkmal inmitten der historischen Altstadt von Alghero und ein gutes Beispiel dafür, wie vielfältig die katalanische/gotische Architektur im Norden von Sardinien sein kann. Wenn du dir das Bild der Kirche genauer ansiehst, wirst du merken, dass der Glockenturm dem der Kathedrale Santa Maria ziemlich ähnlich sieht. Du kannst den Glockenturm auch besteigen, bei uns war er leider gerade geschlossen. Auch diese Kirche wurde unter dem Einfluss verschiedener Epochen mehrmals umgebaut.

    Doch auch die Chiesa di San Francesco konnte uns nicht wirklich für sich gewinnen. Wir würden dir daher nur zu einem Besuch raten, wenn du bei deinem Aufenthalt ohnehin das Alghero Ticket (Chiesa di San Francesco ist inkludiert) nutzt. Wenn du dir zur Besichtigung von Alghero nicht ganz so viel Zeit einplanen und dir nur die schönsten Bauwerke der Stadt ansehen möchtest, kannst du diese Sehenswürdigkeit ohne Bedenken auslassen.


    Kirche des heiligen Michaels

    Eine Wegbeschreibung für die Kirche des heiligen Michaels (Church of Saint Michael) wirst du bei deinem Aufenthalt in Alghero ganz bestimmt nicht benötigen. Die auffällige, bunt gestaltete Kuppel ist ein wahrer Augenschmaus und ein beliebtes Fotomotiv der Stadt. Es ist unmöglich, die Kirche nicht zu bemerken, weshalb sie sich damit schnell einen Platz bei unseren Altstadt-Highlights gesichert hat.

    Die Kirche gilt heute unter anderem als Paradebeispiel für Bauwerke im Barockstil und erscheint auf den ersten Blick weniger überladen als die Kathedrale. Das Innenleben wurde im Gegensatz zur Kuppel relativ schlicht gehalten, wirkt dabei aber überhaupt nicht kahl. Wer ein paar ruhige Minuten genießen möchte oder die Vielfalt der Kirchen auf Sardinien entdecken möchte, der kann der Church of Saint Michael gerne selbst einen Besuch abstatten.

    Michaelskirche Alghero Sardinien

    Michaelskirche Alghero Sardinien


    St. John Tower & Piazza Pino Piras

    Wenn du die Altstadt von Alghero erkundest, wirst du um die nächste Sehenswürdigkeit wohl kaum herumkommen. Wenn du vor dem mächtigen St. John Tower stehst, wird dir sicher noch einmal deutlich, wie bedeutend die Stadt einst gewesen sein muss. Der große Verteidigungsturm wurde im 16. Jahrhundert gebaut und ist einer von sieben Türmen, die sich über die ganze Stadt verteilen. Dass der Durchmesser des Turms stolze 60 Meter beträgt und die Wände etwas mehr als vier Meter dick sind, fanden wir ausgesprochen beeindruckend.

    Das Besondere an diesem Turm ist allerdings das, was ihn erst seit geraumer Zeit umgibt. Um den Turm herum wurden Bäume gepflanzt und rot eingefärbt, um an rot leuchtende Korallen zu erinnern. Gerade gegen Abend, wenn der Turm zusammen mit der Baumkunst beleuchtet wird, ist er besonders schön anzusehen. Wenn du wissen möchtest, was es mit Alghero und Korallen auf sich hat, schau am besten bei unserem nächsten Highlight vorbei.


    Korallenmuseum

    Öffnungszeiten: 10:30 – 13:00 Uhr & 16:30 – 19:00 Uhr
    Eintritt: 5€  p.P. (kostenlos mit Alghero Ticket)

    Alle Taucher sollten die nächste Sehenswürdigkeit vermutlich auslassen. Alghero gilt als Hauptstadt der Korallen und des Schmuckhandwerks, weshalb man an den farbenfrohen Meeresgewächsen kaum vorbeikommt. Auch wenn wir selbst keine Fans davon sind, Korallenriffe für Schmuck oder anderweitige Zwecke zu zerstören, wollten wir mehr über die Geschichte der Stadt im Zusammenhang mit dem Korallenaufkommen erfahren.

    Um den Hype um die aus Korallen hergestellten Schmuckstücke besser verstehen zu können, haben wir unser Wissen im Korallenmuseum von Alghero vertieft. Auch wenn wir uns selbst niemals solche Schmuckstücke zulegen würden, war es ziemlich interessant zu sehen, wie die Meeresgewächse verarbeitet werden. Neben dem ausgestellten Schmuck wird außerdem näher auf die Geschichte der roten Korallen im Mittelmeer eingegangen, was wir persönlich am spannendsten fanden.

    Tipp: Das Korallenmuseum ist ebenfalls im Alghero Ticket enthalten. Ihr unterstützt damit die Herstellung des Schmucks nicht aktiv und könnt euch ohne Bedenken über die Geschichte informieren.


    Spiaggia del Lido di Alghero

    Wer nach dem Erkunden von Alghero noch ein wenig am Strand entspannen möchte, der kann das wunderbar am Spiaggia del Lido di Alghero tun. Dieser schöne Strandabschnitt liegt nicht weit vom Zentrum entfernt und ist innerhalb kürzester Zeit zu Fuß zu erreichen. Vor Ort hast du die Möglichkeit, dir Liegen und Sonnenschirme gegen eine Gebühr auszuleihen. Der Einstieg ins Wasser ist wunderbar seicht, weshalb der Strand für Familien sicher eine hervorragende Anlaufstelle ist.

    Aufgrund seiner Lage und Fläche (ca. 1,5 Kilometer) ist der Strand allerdings gerade zur Hochsaison ziemlich gut besucht. Wir würden euch den Spiaggia del Lido di Alghero daher nur empfehlen, wenn du kein Problem damit hast, dir den Strand mit einigen anderen Urlaubern zu teilen. Alghero ist allgemein bekannt für seine weißen Strände und kristallklares Wasser, worauf du dich bei dem Küstenabschnitt freuen kannst.

    Alghero Spiaggia del Lido di Alghero

    Spiaggia del Lido di Alghero

    Highlights in der Umgebung

    Auch wenn es uns die Altstadt von Alghero besonders angetan hat, wollten wir dennoch auch die Umgebung der kleinen Stadt im Norden von Sardinien erkunden. Von einigen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Alghero hast du bei deiner Recherche vielleicht sogar schon einmal gehört! Sie eigenen sich super für den ein oder anderen Tagesausflug.


    La Pelosa Beach

    Eintritt: 3,50€ (Ticket zur Hauptsaison unbedingt im Vorfeld online kaufen*), Parken 1,50€ pro Stunde

    Hätte uns jemand vor unserer Reise ein Bild vom La Pelosa Beach gezeigt und behauptet, der Strand liege am Mittelmeer, hätten wir ihm keineswegs geglaubt. Er zählt zu den beliebtesten Stränden auf Sardinien und das hat seinen Preis. Zur Hochsaison (Mai-September) ist der Strand sehr überlaufen. Der Eintritt ist zwar auf 1.500 Personen pro Tag beschränkt, was unserer Meinung nach aber immer noch zu viel ist. Einen relaxten Tag am Strand kannst du hier nur genießen, wenn dir Menschenmassen nichts ausmachen oder du zur Nebensaison reist.

    Neben dem schönen Sandstrand, ist auch der Einstieg ins Wasser sehr angenehm, weshalb wir den Strand durchaus auch an Familien weiterempfehlen würden. Dazu kommt, dass der Strand mit dem Auto gut zu erreichen ist und ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Von Alghero aus erreichst du diese Sehenswürdigkeit auf Sardinien in ca. einer Stunde.

    Tipp: Komm frühmorgens, vor 9 Uhr, dann ist noch wenig los. Zwei Liegen und ein Schirm kosten 34€ am Tag, nimm dir also am besten deinen eigenen Schirm mit, falls du länger bleibst und nicht auf Schatten verzichten möchtest.


    Neptungrotte

    Öffnungszeiten: 9:00 – 17:00 Uhr
    Eintritt: 14€ p.P. (kostenlos mit Alghero Ticket)
    >>> zum Ticket

    Die bekannteste Neptungrotte zieht jedes Jahr knapp 150.000 Besucher aller Welt an und gilt als größte Meeresgrotte des Mittelmeeres. Sie gilt als eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf Sardinien und liegt nur ca. 30 Minuten Fahrt vom Zentrum der Altstadt in Alghero entfernt. Neben der wirklich beeindruckenden Höhle ist bei diesem Ausflug auch der Weg das Ziel. Zur Grotte gelangt man über eine Treppe, die direkt an den senkrechten Felsen gebaut wurde – ziemlich spektakulär. Der Auf- und Abstieg kann zwar in der Mittagssonne recht anstrengend sein, lohnt sich unserer Meinung nach wegen der spektakulären Aussicht auf jeden Fall!

    Wenn du die Grotte besuchen möchtest, musst du erst an einer 30-minütigen Führung teilnehmen, in der du auf Italienisch und Englisch wichtige Informationen über die Entstehung erhältst. Wenn du dir die 654 Stufen nicht zutraust, kannst du die Grotte auch mit dem Boot erreichen, das kostet allerdings extra. Da die Neptungrotte sehr beliebt ist, solltest du dir das Ticket im Vorfeld online kaufen und anschließend ebenfalls online einen Zeitslot reservieren. Diese zwei Buchungsschritte geschehen separat voneinander. Mehr Infos dazu findest du hier. Du solltest dann ca. 40 Minuten vor dem Beginn deines Zeitslots beim Eingang sein, denn der Abstieg über die Treppe zur Höhle ist da noch nicht mit einberechnet. Für die Abstieg zur Neptungrotte haben wir ca. 15 Minuten, für den Aufstieg 20 Minuten gebraucht.

    Tipp: Wir empfehlen die Führung (Zeitslot) gleich frühmorgens oder zum Sonnenuntergang zu machen, um extreme Temperaturen zu meiden.


    Aussichtpunkt Foradada & Grotta delle Brocche Rotte

    Nicht nur die Neptungrotte an der Spitze des Kaps ist einen Besuch wert, sondern auch der Aussichtspunkt Foradada. Am besten machst du dort einen Stopp, nachdem du die Neptungrotte besichtigt hast. Der Aussichtspunkt bewährt wunderschöne Aussichten auf die mächtigen Steilklippen. Vor allem zum Sonnenuntergang werden diese in ein warmes Licht getaucht. Das Auto kannst du direkt neben dem Aussichtspunkt abstellen (in Google Maps öffnen).

    Wenn du Bellvedere Foradada aus noch 15 Minuten weiter nach oben wanderst, dann belangst du zur Grotta delle Brocche Rotte.  Das letzte Stück des Wanderwegs ist etwas abschüssig, weshalb eine gewisse Trittsicherheit gefragt ist. . In der Höhle hast du aber auch nochmal einen herrlichen Ausblick über das Naturschutzgebiet und die Klippen! Die Höhle dient auch gerne als eine Fotorahmen für richtig coole Bilder. Spätabends oder nachmittags ist das Licht hierfür am besten.


    Naturreservat Le Prigionette

    Eintritt: 8€ p.P. (im Alghero Ticket dabei) + 10€ wenn man mit dem Auto fahren will (braucht man nicht unbedingt)

    Zwischen Alghero und der Neptungrotte versteckt sich das Naturreservat Le Prigionette. Der Park ist vor allem wegen seiner Vegetation und den wilden Gesteinsformationen ein echtes Must-See im Norden von Sardinien bzw. Alghero. Wer gerne wandert oder Mountainbike fährt, sollte hier unbedingt vorbeischauen.

    Als Erstes musst du zur Tourist-Info, um dort ein Ticket zu kaufen, falls du das Alghero Ticket noch nicht besitzt. Am Infostand kannst du dir auch nochmal eine Wander- und Bikekarte geben lassen. Mit etwas Glück triffst du auch auf Esel oder Wildpferde im Park. Es gibt mehrere coole Wanderziele im Park:

    • Cala Barca: Man fährt zuerst die blaue Streck mit dem Auto und wandert dann 15 Minuten zur Cala Barca (sehr einfach), alternativ kannst du auch die ganze Strecke wandern
    • Monte Timidone: Höchster Punkt im Naturreservat, am besten wandert man vom Eingang direkt hoch (ca. 2h hin- und zurück, 360hm)
    • Du kannst auch beide Ziele kombinieren: Vom Eingang zum Monte Timidone, dann über braunen Weg zur Cala Barca und zurück über den blauen Weg → dafür solltest du dann aber 4-6h einplanen

    Spiaggia di Mugoni

    Entlang der knapp 700 Meter langen Strandes Spiaggia di Mugoni ganz in der Nähe von Alghero gibt es viele Restaurants und Aktivitätenangebote, weshalb sich dort ohne Probleme ein ganzer Tag verbringen lässt. Gerade dann macht man sicher nicht falsch, wenn man sich gegen eine kleine Gebühr eine Liege ausleiht und es sich mit dem Lieblingsbuch gemütlich macht. Der Sand am Spiaggia di Mugoni ist nämlich ähnlich wie beim La Pelosa sehr fein, weshalb eine Unterlage nach dem Schwimmen nicht schaden kann.

    Uns hat an dem Strand besonders gut gefallen, dass er selbst zur Hochsaison nicht unangenehm überfüllt war, da man sich immer ein Plätzchen etwas abseits suchen kann. Dennoch haben wir nach einem Plätzchen nur für uns gesucht und wurden recht schnell fündig. Auf der rechten Seite vom Strand habt ihr zwar keine Restaurants mehr in der Nähe, dafür ist nochmal deutlich weniger los.

    Tipp: Auf dem Rückweg nach Alghero kannst du beim Agrituristica Sa Mandra noch Abendessen (am besten vorher reservieren). Das urige Agriturismo hat eine hervorragende Küche und ein super Ambiente.


    Strand Porto Ferro

    Achtung, Achtung – jetzt folgt unser Strand-Favorit in der Nähe von Alghero! Der super schöne und weitläufige Spiaggia di Porto Ferro ist genau die Art Küstenabschnitt, die man sich für einen entspannten Strandtag vorstellt. Dadurch, dass von dort aus die nächsten Städte etwas weiter entfernt liegen, ist im Vergleich zu den anderen Stränden der Gegend relativ wenig los. Trotzdem kannst du dir dort eine Liege und einen Sonnenschirm ausleihen. Für zwei Liegen und einen Schirm zahlt man rund 15€.

    Die Parkplätze vor Ort sind übrigens auch kostenlos, also noch ein Grund mehr, um hierherzukommen. Wer keine Lust hat, sich für den Tag ein paar Snacks zurechtzumachen, hat genau eine kleine Imbissbude zur Auswahl. Der Sand ist leicht rötlich, fein und in Kombination mit dem super klaren Wasser einfach ein Traum! Da der Strand in einer riesigen Bucht liegt, kann man seitlich auch super ein wenig entlangwandern.


    Anghelu Ruju

    Öffnungszeiten: 10:00 – 14:00 Uhr
    Eintritt: 5€ p.P. (kostenlos mit Alghero Ticket)

    In Alghero findet man nicht nur wunderbare Strände und beeindruckende Tropfsteinhöhlen. Bei unserer Reise rund um die Stadt im Norden von Sardinien haben wir auch einen großen Komplex von Grabhöhlen erforschen können. Die Anghelu Ruju sind vor allem interessant für Geschichtsfans.

    Doch selbst wenn du mit Geschichte relativ wenig am Hut hast, kannst du mit dem Alghero Ticket die Gräber kostenlos ansehen. Die Nekropole von Anghelu Ruju wurde um 3200 – 2800 v. Chr. erbaut und erst im Jahre 1903 entdeckt. Das Besondere an dieser Grabstätte ist, dass sie bei ihrer Entdeckung, im Gegensatz zu den anderen der Insel, noch nicht beraubt war. Man fand in den Zellen Überreste von bis zu 30 Toten! Es reicht, wenn du ca. 30 Minuten für deinen Besuch einplanst, denn das Areal ist nicht besonders groß.

    Alghero Anghelu Ruju

    Anghelu Ruju

    Bild: iStock.com/Laura Zago


    Nuraghe Palmavera

    Öffnungszeiten: 10:00 – 14:00 Uhr
    Eintritt: 5,00 € p.P. (kostenlos mit Alghero Ticket)

    Ebenfalls im Alghero Ticket enthalten ist die archäologische Stätte Nuraghe Palmavera in der Umgebung von Alghero. Wenn du kein Alghero Ticket hast (mehr Infos weiter unten), ist es auch nicht schlimm, wenn du diese Sehenswürdigkeit in der Nähe von Alghero weglässt. Du findest dort Steinruinen einer Nuraghensiedlung, welche zwischen dem 15. und 8. Jahrhundert v. Chr. von den Trägern der Nuraghenkultur errichtet wurden. Die Nuraghe Palmavera ist von der Größe her ungefähr mit den großen Komplexen Su Nuraxi und Santu Antine vergleichbar und besteht aus einem ungefähr acht Meter hohem Zentralbau. Alle dort entstandenen Bauten wurden aus Kalk- und Sandsteinbauten errichtet.

    Die Stätte befindet sich auf einem gleichnamigen Felsvorsprung und liegt nur knapp anderthalb Kilometer vom Meer entfernt. Früher hätten dort zwischen 150 und 200 Türme entdeckt werden können, heute sind es etwas weniger als 50 Stück. Dennoch werden Geschichtsinteressierte diese Sehenswürdigkeit nahe von Alghero sicher nicht missen wollen. Die Schautafeln vor Ort enthalten in unterschiedlichen Sprachen alle wichtigen Informationen rund um die Nuraghe und die Bronzezeit. Auch hier reichen allerdings 30 Minuten für den Besuch aus.


    Castelsardo

    Wenn du länger in Alghero bleibst, kann sich auch ein Abstecher in das mittelalterliche Dorf Castelsardo lohnen. Das Highlight der Stadt ist ihre schöne Altstadt, die man gemütlich in ein bis zwei Stunden erkunden kann. Uns ist hierbei aufgefallen, dass das Dorf wirklich authentisch und weniger unter touristischem Einfluss ist, als so manch andere Örtchen auf Sardinien. Andererseits gibt es zum Schlemmen und Flanieren in der Umgebung von Alghero deutlich schönere Alternativen!

    Das Dorf birgt unter anderem eine Burg und ihre Befestigungsanlagen, von denen du einen recht schönen Ausblick über die Stadt hast. An Tagen mit klarer Sicht kann man sogar bis nach Korsika blicken! In der Festung gibt es die Möglichkeit, sich eine Ausstellung über traditionelle Flechtkunst anzusehen, die 5€ Eintritt kannst du dir unserer Meinung nach aber sparen. Ein besonders schönes Fotomotiv bekommst du vom Hafen aus, wenn du von dort aus über die bunten Häuser von Castelsardo hinweg fotografierst.


    Sassari

    Von Alghero fährt man knapp 35 Minuten nach Sassari, die zweitgrößte Stadt auf Sardinien. Dort werden Kultur und Tradition großgeschrieben. Einen Tagesausflug in die Stadt empfehlen wir dir nur, wenn du viel Zeit hast oder Shoppen möchtest. Viele sehenswerte Ecken hat Sassari nämlich nicht zu bieten. Zu Highlights gehört die Altstadt mit ihren historischen Bauwerken und Kirchen. Auf dem weitläufigen Piazza d’Italia findest du mit der Statue Corso Vittorio Emanuele und der historischen Kirche Sant’Antonio Abate zwei besonders schöne Gebäude.

    Was du dir in diesem Zuge ebenfalls ansehen solltest, ist der Dom San Nicola, die Hauptkirche der Stadt. Der Dom ist über die kleinen Gassen der Altstadt zu erreichen, durch die du bei deinem Besuch ja hoffentlich sowieso schlendern wirst. Hier findest du schöne Boutiquen und idyllische Restaurants. Fazit: Sassari kann man sich ansehen, muss man aber nicht.

    Alghero Sassari Kathedrale di san Nicola 02

    Kathedrale di San Nicola


    Bosa

    Klein aber oho! Wenn uns ein Highlight in der Nähe von Alghero besonders begeistert hat, dann die knapp eine Stunde entfernte Stadt Bosa. Die pastellfarbenen Häuserfassaden sowie der Blick auf die höher gelegene Festung versprühen sofort italienisches Flair. Bei unserem Besuch haben wir die Burg von Servalle gleich auf unsere To-do-Liste gesetzt und ihr einen Besuch abgestattet. Für 5 € pro Person haben wir einen Audioguide erhalten und konnten über die Mauer entlang zu zwei verschiedenen Türmen spazieren.

    Von der Ponte Veccio („alte Brücke“) hat man bei schönem Wetter einen schönen Blick auf die bunten Häuser und ihre Spiegelung im Fluss. Das Hauptgeschäft spielt sich auf der Corso Vittorio Emanuel ab. Hier befinden sich die meisten Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Unsere Restaurantempfehlung ist das Bacca Bistrot, welches sehr leckere Platten mit sardischen Spezialitäten serviert. Im Museum Casa Deriu sind traditionelle Spitzen und Stickereien ausgestellt, die uns ebenfalls sehr gefallen haben.

    Tipp: Den schönsten Blick auf die Stadt hast du auf einer etwas höher gelegenen Straße aus. Wir haben dort einen kleinen Parkplatz entdeckt, auf dem du kurz halten und ein paar schöne Fotos schießen kannst.

  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks buchst. Du zahlst dadurch keinen Cent mehr, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wir brauchen deine Hilfe!

    Wir wollen unseren Reiseblog noch besser machen und dafür brauchen wir deine Meinung! Nimm dir kurz Zeit für die Umfrage und füll dein Karma-Konto auf! Dauert auch nur 2 Minuten - versprochen 🤞🏻

  • Hoteltipps

    Wenn du dich fragst, wo du in Alghero gut übernachten kannst, dann haben wir hier zwei Tipps für dich. Achte bei der Wahl der Unterkunft vor allem darauf, dass ein Parkplatz in der Nähe ist. So schön die verwinkelten Gassen in der Altstadt auch sind, oft ist die Parksituation dort nicht ideal, weshalb wir dir eher zu einer Unterkunft etwas außerhalb in der Nähe des Hafens raten. Auf unsere Hotelempfehlungen kannst du dich verlassen, damit du selbst nicht wenig suchen musst.


    Unsere Empfehlung: B&B DaBi

    Das B&B DaBi* liegt direkt am Zentrum in der Nähe des Hafens und ist deshalb unsere Empfehlung für Alghero. Alle Highlights der Stadt sind ohne Probleme zu Fuß zu erreichen, weshalb ein Mietwagen nur für die im Umland liegenden Sehenswürdigkeiten notwendig ist. Das Hotel an sich war sehr sauber und geschmackvoll eingerichtet. Die Gastgeber sind sehr freundlich und haben ihre Insider-Tipps zu den naheliegenden Stränden und Freizeitaktivitäten mit uns geteilt.

    Das typisch italienische Frühstück konnte man in einem kleinen Café direkt ums Eck genießen. Kaffee, Croissant und ein kleiner Toast – was will man mehr, um gut in den Tag zu starten? Wer sich lieber selbst mit Frühstück versorgen will, der kann dies entweder in der Gemeinschaftsküche oder aber auf eigene Faust im Zentrum tun. Wir haben unser Auto direkt vor dem Hotel abstellen können, was auf Sardinien auf keinen Fall selbstverständlich ist. Alles in allem fanden wir den Aufenthalt sehr angenehm und zum Erkunden von Alghero ideal.

    • Ausgezeichnete Lage direkt im Zentrum
    • Parkplatz vor dem Hotel
    • Gemeinschaftsküche verfügbar
    • typisch italienisches Frühstück
    • Zimmer sauber & geschmackvoll eingerichtet

    >>> zum B&B DaBi


    Gute Alternative: Il Faro di Alghero

    Alternativ können wir dir das Il Faro di Alghero* empfehlen. Die Unterkunft liegt nicht weit vom Zentrum entfernt und auch der nächste Strand ist in nur wenigen Gehminuten zu Fuß erreichbar. Die meisten Zimmer haben einen kleinen Balkon mit Meerblick, auf dem man es sich am Abend mit einem Glas Wein gemütlich machen kann.

    Neben der tollen Lage sind die Zimmer liebevoll eingerichtet und die ganze Anlage ist sehr sauber. Die Gastgeber sind sehr nett und unkompliziert, was uns persönlich auf Reisen auch sehr wichtig ist. Wer nicht jeden Abend im Restaurant essen gehen möchte, dem steht eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche zur Verfügung. Das Auto könnt ihr auf einem zugehörigen Parkplatz in der Nähe vom Hauseingang abstellen.

    • Sehr nette Gastgeber
    • Tolle Lage in der Nähe vom Zentrum
    • Strandlage
    • Parkplatz verfügbar
    • Die meisten Zimmer mit Meerblick
    • Gemeinschaftsküche kostenlos zugänglich

    >>> zum Il Faro di Alghero

  • Weitere Tipps für Alghero

    Damit du deine Reise in Alghero noch besser planen kannst, folgen nun nach den Sehenswürdigkeiten noch ein paar allgemeine Tipps für Sardinien.


  • Beste Reisezeit für Sardinien

    • Hauptsaison: Juli, August, Anfang September
    • Günstige Nebensaison: April, Mai, Anfang Juni, Mitte September-Anfang November

    Welche Aktivitäten lohnen sich in Alghero und Umgebung noch?

    Aktivität Preis Tickets
    Ausritt am Baratz-See & Porto Ferro ab 83€ Zum Ticket*
    Kochkurs & 4-Gänge-Menü in Alghero ab 109€ Zum Ticket*
    Segelboot-Ausflug in der Bucht von Porto Conte ab 137€ Zum Ticket*
    Wein- & Olivenölverkostung auf lokalem Hof ab 35€ Zum Ticket*

    Je nachdem, zu welcher Zeit man Sardinien plant, kann es sinnvoll sein, die besonders beliebten Unternehmungen vorab zu buchen.


    Lohnt sich das Alghero Ticket?

    Das Alghero Ticket ist eine praktische Option für Reisende in Alghero, die sowieso vorhaben, mehrere Sehenswürdigkeiten zu sehen. Es kostet 25€ pro Person oder 50€ für eine Familie und beinhaltet den Eintritt zur Neptungrotte, Museen und historischen Stätten. Die Idee dahinter ist, dass du mit einem einzigen Ticket vieles erleben kannst, ohne dich um den Kauf einzelner Eintrittskarten kümmern zu müssen.

    Ob das Alghero Ticket für dich eine gute Wahl ist, kommt darauf an, was du in Alghero unternehmen möchtest. Alleine die Neptungrotte kostet bereits 14€ Eintritt, das Naturreservat Le Prigionette 8€ p.P., wenn du dann auch noch 1-2 andere Sehenswürdigkeiten sehen willst, lohnt es sich schon. Mehr Infos zu den teilnehmenden Sehenswürdigkeiten findest du auf der offiziellen Webseite. Dort kannst du das Ticket auch direkt kaufen.


    Anreise, Parken & Fortbewegung

    Anreise nach Alghero:

    • Flughäfen: Alghero, Olbia (Flug finden*)
    • Anreise mit dem eigenen Auto: Von Livorno (Toskana) mit der Fähre nach Olbia oder über Korsika nach Santa Teresa Gallura

    >>> Zur Flugsuche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*

    Parken in Alghero:

    • Zentraler, kostenpflichtiger Parkplatz am Hafen (in Google Maps öffnen)
    • Achtung vor ZTL-Zonen (verkehrsberuhigte Zonen in der Innenstadt)
    • Parkplätze: weiße Linie=kostenlos (außer Anwohnerhinweis – darauf achten!), gelbe Linien=Parkverbot, blaue Linien=bezahlen
    • EasyPark: App, mit der man überall einfach Parkplätze zahlen kann (unbedingt runterladen und nutzen!)

    Fortbewegung:

    Auf Sardinien wirst du kaum drumherum kommen, einen Mietwagen zu nehmen, wenn du nicht mit dem eigenen Auto anreist. Die Straßen sind allgemein in einem sehr guten Zustand, hier und da stößt man allerdings auf ein paar Schotterstraßen. Es besteht aber noch keine Notwendigkeit, ein hochpreisiges Fahrzeug für Offroad Strecken zu mieten. Eine einfache Kompaktklasse reicht völlig aus.

    >>> zur Mietwagensuche*

    Über die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Sardinien lässt sich streiten, da diese meist viel zu niedrig angesetzt ist. An Stellen, wo auf der Insel nur 70 km/h erlaubt sind, würden wir in Deutschland größtenteils 100 km/h zulassen. Passt daher auf, dass ihr euch an die angegebene Höchstgeschwindigkeit haltet, um Strafzahlungen zu vermeiden.

    👉 Mehr Infos: Sardinien Mietwagen buchen


    Packliste

    Damit du bei deiner Reise nichts vergisst, haben wir dir einen Artikel über die perfekte Packliste für Italien geschrieben. Du kannst dir die Packliste sogar als PDF herunterladen und ausdrucken.

    >>> Zur Packliste

    Unsere Routen-Empfehlungen für Sardinien

    Viele fragen sich, wie lang man in Alghero bleiben sollte. Um die meisten oben genannten Highlights zu entdecken, sind ca. 3 Tage sinnvoll. Am besten planst du eine Rundreise durch Sardinien. Wir haben dir in separaten Blogartikeln verschiedene Routen für Sardinien mit ausführlichen Reiseplänen zusammengestellt.

    Darin enthalten sind unsere Hoteltipps, wie du von A nach B kommst, was du an welchem Tag machen kannst, gute Anbieter für Aktivitäten und vieles mehr. Du kannst die Reisepläne perfekt als Grundlage für deine eigene individuelle Planung nutzen, damit du auch nichts Wichtiges vergisst!

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 76

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Sardinien

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)