Pisa (Italien) Sehenswürdigkeiten & Karte: Mehr als nur der Schiefe Turm

12. Dezember 2020
12. Dezember 2020 Tom von traveloptimizer

Pisa (Italien) Sehenswürdigkeiten & Karte: Mehr als nur der Schiefe Turm

Wer in die Stadt Pisa in Italien fährt hat meist nur ein Ziel vor Augen: den Schiefen Turm! Was die meisten dabei übersehen: Pisa hat noch mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten als den Schiefen Turm selbst. Wir haben uns deshalb auf unserer Toskana Reise einen halben Tag Zeit genommen Pisa zu erkunden und fassen euch in diesem Artikel die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Tipps für die weltberühmte Stadt in Italien zusammen – inklusive interaktiver Karte.

Mehr Artikel über unsere Toskana Rundreise findest du hier:
Unsere Route & Tipps für 10 Tage Toskana Rundreise mit dem Auto
Zu allen Toskana-Artikeln (Florenz, Lucca, Siena, …)

Italien-Karte: Pisa Sehenswürdigkeiten im Überblick

Damit du deinen Ausflug nach Pisa besser planen kannst, haben wir dir in der nachfolgenden Italien-Karte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Tipps abgespeichert.

So kannst du die Karte nutzen:
Möglichkeit 1: Klicke oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Italien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Pisa in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Schiefe Turm: Top-Sehenswürdigkeit von Pisa

Öffnungszeiten: täglich 09:00–20:00 im Sommer, ansonsten 10:00 – 17:00
Eintritt: ab 18 €

Obwohl wir dir in diesem Artikel mehr als nur den weltberühmten Turm in Italien vorstellen möchten, beginnen wir natürlich mit der Top-Sehenswürdigkeit und dem Wahrzeichen von Pisa. Auch wenn der Turm erstmal gar nicht so aussieht, ist er in Wirklichkeit der freistehende Glockenturm, des Doms von Pisa, der sich direkt daneben befindet. Der Bau des Glockenturms begann 1173 und wurde schon 1185 nach der dritten Etage unterbrochen, weil sich das Fundament senkte. Der Schiefe Turm von Pisa war damit „geboren“. Erst 100 Jahre später hat man sich wieder an den Turm gewagt und weitere 4 Etagen gebaut, welche die Schieflage ausgleichen sollten. So richtig funktioniert hat dies jedoch nicht, sodass man den Bau nochmals unterbrach und erst erneut etwa 100 Jahre später 1372 den Turm vollendete mit der Glockenstube.

Warum ist der Turm schief?
Der Grund für die Schieflage ist übrigens der Untergrund. Der lehmige und sandige Boden ist schlicht nicht dafür geeignet ein so hohes Gewicht zu tragen und verformte sich daraufhin. Die Neigung nahm immer mehr zu, sodass 1990 der Schiefe Turm von Pisa gesperrt und daraufhin wieder etwas aufgerichtet wurde. Tatsächlich beträgt die Neigung nur etwa 4°, was sich erst mal nicht dramatisch anhört. Durch die Höhe von 55 Meter bedeutet das aber fast 4 Meter Schieflage und das kann man auch deutlich sehen.

Lohnt sich der Turm und eine Tour?
Im Vorfeld haben wir bereits verschiedene Meinungen gehört, ob sich der Schiefe Turm von Pisa lohnt oder nicht: Wir finden JA und würden die Sehenswürdigkeit auch jedem empfehlen. Schon alleine das obligatorische Foto mit dem Turm ist ganz witzig, besonders anderen Leuten dabei zuzusehen :D. Den Turm kannst du übrigens auch besteigen. Alle 30 Minuten führt eine Tour hoch auf die oberste Etage. Die Aussicht von oben ist ganz ok, aber auch nicht überwältigend. Das Highlight der Tour ist eher das Gefühl, wenn man den Turm besteigt. Da alle Treppen, Wände und Geländer schief sind, denkt man die ganze Zeit, dass man selbst eine Schräglage einnimmt, obwohl man natürlich in Wirklichkeit gerade steht. Das ist am Anfang echt eine kleine Herausforderung und es ist ganz witzig, sich gemeinsam mit den anderen Leuten „hochzukämpfen“. Aus diesem Grund wird die Tour Personen, denen sehr leicht schwindelig wird, nicht empfohlen. Ob du dafür 18€ ausgeben möchtest oder nicht, musst du natürlich selbst entscheiden. Tickets kannst du entweder vor Ort kaufen oder vorab online.

Tipp: Da der Turm das ganze Jahr sehr beliebt ist und es nur alle 30 Minuten eine Tour für 40 Leute gibt, empfehlen wir dir vorab ein Ticket zu buchen, damit du auch zu deiner gewünschten Uhrzeit hochgehen kannst >>> Zum Ticket
Tipp 2: Sei unbedingt vor den Öffnungszeiten dort, so kannst du den Turm, Dom und die komplette Piazza dei Miracoli noch in Ruhe genießen. Sobald der Turm und der Dom aufmachen kommen die ersten Touren und es wird richtig voll.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Pisa

Nachdem du nun alle wichtigen Infos zum Schiefen Turm bekommen hast, möchten wir dir natürlich nicht die weiteren Sehenswürdigkeiten von Pisa vorenthalten, welche du auch nochmal alle in der interaktiven Italien-Karte findest.

Piazza dei Miracoli

Der Platz der Wunder (Miracoli = Wunder) heißt eigentlich Piazza del Duomo und wurde so vom Dichter Gabriele D’Annunzio genannt, weil sich für laut ihm mit dem Schiefen Turm, dem Dom von Pisa, dem Baptisterium (Taufkirche) und dem Friedhof Camposanto Monumentale gleich vier Wunder auf einem Platz befinden. Man muss ihm in dem Punkt schon recht geben, die langgezogene Grünfläche mit den pompösen und berühmten Bauten schon einiges hermacht. Vor allem wenn man durch das alte Stadttor geht, vorbei an zig Straßenhändlern, die einem etwas verkaufen wollen und zum ersten Mal den Schiefen Turm mit dem Dom von Pisa und der riesigen Taufkirche sieht denkt man sich schon – WOW, genauso wie man es sich vorgestellt hat!

Tipp: Auch hier gilt natürlich wieder, früh dran sein, also vor den Öffnungszeiten des Doms und des Schiefen Turms, ansonsten denkt man sich nur WOW, so viele Leute.

pisa sehenswuerdigkeiten Piazza dei Miracoli


Dom Santa Maria Assunta

Öffnungszeiten: täglich 09:00–20:00 im Sommer, ansonsten 10:00 – 17:00
Eintritt: kostenlos, jedoch muss ein Ticket „gekauft“ werden

Der Dom von Pisa befindet sich direkt neben dem Schiefen Turm und wie du bereits weißt, ebenfalls auf dem Piazza dei Miracoli. Die Kirche ist dabei nicht weniger spektakulär und war einer der ersten pompösen Kirchenbauten die es überhaupt gab. Der Bau begann nämlich bereits im 11. Jahrhundert, der Dom ist damit deutlich älter als der in Florenz oder Siena. Die Fassade enthält viele Säulen und Bögen, welche aus weißem Marmor bestehen, so wie die des Schiefen Turmes. Auch im Innenbereich findest du viele Säulen und Bögen, wobei die goldene Decke für mich das Highlight darstellte. Von Innen erinnert der Dom etwas an die arabisch angehauchten Gebäude in Andalusien (Alhambra, Cordoba). Da der Dom von innen deutlich eindrucksvoller war, als der Dom von Florenz, solltest du auf alle Fälle die Kirche besuchen. Um hineinzukommen brauchst du allerdings ein kostenloses Ticket, welches du nur vor Ort kaufen kannst und zeitgebunden ist. Einfacher funktioniert der Einlass, wenn du einen der anderen Sehenswürdigkeiten (Schiefe Turm von Pisa, Baptisterium oder Camposanto Monumentale) besuchst, da du diese vorab online buchen kannst und der Einlass in den Dom dann zeitunabhängig möglich ist.

>>>Zum Ticket für den Schiefen Turm
>>>Zum Ticket Kombiticket (Baptisterium & Camposanto Monumentale)


Baptisterium & Camposanto Monumentale

Öffnungszeiten: täglich 09:00–20:00 im Sommer, ansonsten 10:00 – 17:00
Eintritt: jeweils 5€ vor Ort oder vorab online im Kombiticket für 12€

Das Baptisterium ist die separate Taufkirche des Doms von Pisa und ist mit einer Höhe von 54m und einem Umfang von 107m die größte Taufkirche der Welt, also echt groß! Es wurde ebenfalls aus weißem Marmor gefertigt und besitzt innen wie außen viele Säulen und Bögen als architektonisches Element, wobei die Anzahl der Säulen bewusst auf besondere Zahlen in der Bibel (z.B. 5, 8, 12, …) abgestimmt sind. In der Mitte der Kirche befindet sich das große achteckige Taufbecken.

Das Camposanto Monumentale ist der Friedhof und das vierte und letzte Element des Doms. Der Friedhof besteht jedoch nicht aus einer großen Grünfläche mit vielen Gräbern, sondern ist ein rechteckiges Gebäude mit einer kleinen Grünfläche in der Mitte und Säulengängen aus Marmor außen herum, in denen sich Gräber von Adeligen befinden und aufwendige Malereien. Zugegebenermaßen ist dies schon ein sehr eindrucksvoller Friedhof, den es sich lohnt anzusehen.

Wer das Baptisterium oder das Camposanto Monumentale besuchen möchte, kann entweder vor Ort ein Ticket kaufen oder vorab online das Kombiticket für beide Sehenswürdigkeiten, sowie dem Museo dell’Opera und dem Dom von Pisa sich kaufen.
>>> Zum Kombiticket

Tipp: Wenn du etwas Glück hast im Baptisterium, kannst du eine ganz besondere Melodie hören, wenn einer der Aufseher verschiedene Klänge kurz anspielt und durch das Echoverhalten in der Taufkirche eine Melodie entsteht.


Durch die Gassen von Pisa schlendern

Nachdem du die Piazza dei Miracoli und seine „Wunder“ ausgiebig erkundet, sowie das obligatorische Pisa-Foto im Kasten hast, kannst du dich auf den Weg machen, die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Dazu läufst du einfach zu Fuß durch enge und breitere Gassen Richtung Piazza dei Cavalieri. Man muss sagen, dass die Gassen und Straßen in Pisa nicht zu den schönsten in der Toskana zählen, teilweise blättert die Farbe ab, manchmal sogar der Putz, jedoch hat dies auch sein ganz eigenen Charm und macht es irgendwie authentisch. Wer nicht gerade in den Semesterferien in Pisa ist, der wird auf dem Weg auch sicher gleich mehreren Studentengruppen begegnen. Pisa ist nämlich einer der größten Studentenstädte Italiens. Tatsächlich sind etwa die Hälfte der 90.000 Einwohner der Stadt Studenten, wer also feiern gehen möchte, ist in Pisa genau richtig.


Piazza dei Cavalieri

Die Piazza dei Cavalieri war früher der Hauptplatz der Stadt. Daher befinden sich auch rund um den Platz einige Palazzos. Der auffälligste und bekannteste ist der Palazzo della Carovana mit seinen vielen Wappen. Das Gebäude diente früher als Rathaus bzw. Parlament der Stadt Pisa. Heute befindet sich, wie sollte es anders sein, eine Universität in dem Gebäude.


Fluss Arno & Santa Maria della Spina

Wenn du nach dem Piazza dei Cavalieri weitergehst, gelangst du nach etwa 5 Minuten an den Fluss Arno, der auch durch Florenz fließt. Die Flusspromenade ähnelt mit seinen bunten Häusern der in Florenz und lädt zum Verweilen ein. Abends treffen sich bei der Ponte die Mezzo natürlich auch einige Studenten und genießen an den Steinbänken die letzten Sonnenstrahlen.

Fast fehl am Platz wirkt die Kirche Santa Maria della Spina, welche als einziges Gebäude direkt an der Flusspromenade gebaut ist. Hintergrund dafür ist folgender: Die Kirche steht bereits seit dem 13. Jahrhundert dort und ist nie einer Zerstörung zum Opfer gefallen. Als die Uferpromenade im 19. Jahrhundert angehoben wurde, um den Arno zu begradigen, hat man sogar die Kirche mit angehoben. Die Santa Maria della Spina wurde, wie auch die anderen Kirchen, aus weißem Marmor gebaut. Es befinden sich einige Statuen an der Fassade, außerdem an den Türbögen in Stein gemeißelte Köpfe. Das hat mich etwas an die Halle der Gesichter aus Game of Thrones erinnert.

  • Pisa: Tipps für deinen Ausflug

    Nachdem du nun die kleine, aber doch feine Auswahl an Sehenswürdigkeiten in Pisa kennst, bekommst du nun noch ein paar wertvolle Tipps für deinen Abstecher in die bekannte Stadt in Italien.

  • Beste Zeit, um Pisa zu besuchen

    Grundsätzlich ist Pisa immer ein gut besuchtes Reiseziel, selbst in der Nebensaison und im Winter. Unser Tipp ist, etwa 1 Stunde vor Öffnung des Schiefen Turmes und des Doms auf dem Piazza dei Miracoli zu sein – also um ca. 8 Uhr oder früher. So hast du genug Zeit, in aller Ruhe über das Gelände zu schlendern und die Top-Sehenswürdigkeiten von Pisa ohne Massentourismus zu genießen. Sobald der Turm und der Dom öffnen strömen auch schon die ersten Touren auf den Platz und es ist vorbei mit der Ruhe. Wer sich vorher online ein Ticket für den Dom und Turm besorgt (hier buchbar), kann dann als einer der Erstern in den beeindruckenden Dom von Pisa, anschließend hoch auf den Schiefen Turm und danach den Menschenmassen zusehen, wie sie versuchen ein lustiges Bild mit dem Turm zu knipsen – macht echt Spaß 😀

    pisa sehenswuerdigkeiten

    Morgens fast alleine


    Wo übernachten in Pisa?

    Um ehrlich zu sein, würden wir nicht empfehlen in Pisa zu übernachten, da es in der Nähe mit Lucca eine Stadt gibt, die mit ihrer authentischen Altstadt inklusive komplett erhaltener Stadtmauer deutlich mehr Toskana & Italien-Flair versprüht als Pisa (zum Artikel „Lucca Sehenswürdigkeiten“). Wer allerdings auf Party aus ist, der sollte sich dann doch ein Hotel in Pisa nehmen, um mit den feierwilligen Studenten abzufeiern.

    Hotelempfehlung für Pisa: La Torre Holiday House*

    • Sehr zentral, aber außerhalb der ZTL-Zone (siehe Parken in Pisa)
    • Großes, modernes Apartment
    • Fast neben der Universität
    • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Parken in Pisa

    Das Zentrum von Pisa ist, wie in vielen Städten in Italien, eine autofreie Zone zu gewissen Zeiten, um die Sehenswürdigkeiten und die Altstädte vor zu viel Verkehr zu schützen. Wer in die sogenannten ZTL-Zonen ohne Erlaubnis fährt, muss mit Bußgeldern im dreistelligen Bereich rechnen. Die Kontrolle der ZTL-Zonen erfolgt per Videoüberwachung, du wirst also sicher erwischt. Die für Touristen zählt als einzige Ausnahme in eine ZTL-Zone zu fahren ist, wenn ein Hotel in der Zone gebucht wurde. Dann meldet das Hotel dein Auto bei der Polizei an und du kannst eine Strafe umgehen.

    Wer also nur einen Tagesausflug nach Pisa plant, muss auf einem Parkplatz außerhalb der Zone parken. Unser Tipp ist der „Parcheggio Pubblico a pagamento“, welcher nur ein Katzensprung vom Schiefen Turm von Pisa entfernt ist und mit 2€ pro Stunde noch einen fairen Preis bietet.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.google.de zu laden.

    Inhalt laden


    Stadtführungen & Tickets für Pisa

    In Pisa brauchst du nur Tickets für die Sehenswürdigkeiten beim Dom (Schiefer Turm, Baptisterium & Camposanto Monumentale). Falls du in der Hauptsaison dort bist, solltest du dir diese auf alle Fälle schon einige Tage vorher online kaufen, damit du dann auch deinen Wunschtermin bekommst.

    >>> Ticket „Schiefer Turm“
    >>> Kombiticket „Baptisterium & Camposanto Monumentale“

    Stadtführungen & Touren in Pisa:

    • Dom-Führung: Deutsch, Kleingruppe, Dauer: 1-1,5 Stunden, optional mit Ticket für den Schiefen Turm (mehr Infos*)
    • Dom- & Altstadt-Führung: Deutsch, Kleingruppe, Dauer: 2-2,5 Stunden, optional mit Ticket für den Schiefen Turm (mehr Infos*)

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 19

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Häufige Fragen: Pisa

    Was muss man in Pisa gesehen haben?

    • Piazza dei Miracoli
    • Schiefer Turm
    • Dom Santa Maria Assunta
    • Baptisterium & Camposanto Monumentale
    • Arno-Flussufer

    Zu allen Pisa-Sehenswürdigkeiten

    Wie viel Zeit sollte man sich für Pisa einplanen?

    Unserer Meinung nach ist Pisa ein Ausflugsziel für einen halben Tag. Optimaler Ausgangspunkt für den Ausflug ist die Stadt Lucca.
    Mehr Tipps für Pisa (Beste Zeit, Parken, ...)

    Wo solltest du in Pisa parken?

    Achte darauf, als Tourist nicht in die autofreien ZTL-Zonen zu fahren im Zentrum der Stadt, da du ansonsten hohe Strafen zahlen musst. Am besten suchst du dir ein Parkplatz außerhalb der ZTL-Zone. Unser Tipp: Parcheggio Pubblico a pagamento
    Mehr Tipps für Pisa (Beste Zeit, Parken, ...)

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Pisa (Italien) Sehenswürdigkeiten & Karte: Mehr als nur der Schiefe Turm

    von Tom von traveloptimizer Lesezeit: 7 min