Costa Rica Rundreise: 3-Wochen-Route, Erfahrungen & Tipps

2. Januar 2023 Tom von traveloptimizer

Costa Rica Rundreise: 3-Wochen-Route, Erfahrungen & Tipps

Wenn wir Costa Rica mit ein paar Worten beschreiben müssten, würden uns folgende spontan einfallen: tierreich, grün, sicher und abenteuerlich! Und da auch die Straßen auf Costa Rica meist „ganz ok“ sind, macht es das zum perfekten Land für eine Rundreise mit dem Mietwagen in Mittelamerika. Wir selbst waren fast 4 Wochen in Costa Rica und in diesem Blogartikel stellen wir dir aber unsere optimierte Best-of-Route für 3 Wochen Rundreise als Selbstfahrer vor. Bei dieser Reiseroute erwarten dich in den 3 Wochen in Costa Rica traumhafte Strände, Vulkane und jede Menge Tiersichtungen. Damit du deinen Roadtrip noch einfacher planen kannst, haben wir dir nicht nur eine Route, sondern auch viele wichtige Tipps, ein Programm und eine Kostenübersicht für Costa Rica zusammengestellt.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Du hast nur 2 Wochen Zeit oder willst mehr über die einzelnen Highlights erfahren? Dann findest du in diesen Blogartikeln alle wichtigen Infos:

Karte: Route für 3 Wochen Rundreise

Da Costa Rica nur etwas größer als das Bundesland Niedersachsen ist, kannst du in 3 Wochen ganz gut das ganze Land bei einer Mietwagen-Rundreise bereisen. Falls in Tortuguero im Nordosten des Landes aber nicht gerade Schildkröten-Saison ist (Juli-November), würden wir dir empfehlen das Eck auszulassen. Ebenso kann man den bekanntesten Nationalpark von Costa Rica, den Manuel Antonio, streichen. Dieser ist zu überlaufen und man besucht auf dieser Route genug andere, schönere Nationalparks – so bleibt mehr Zeit für das restliche Land.

Bei der Nicoya-Halbinsel hast du 2 Optionen beim Ausgangspunkt, je nach deinen Vorlieben. Beide Optionen führen wir dir unten im Abschnitt „Planung“ nochmal detaillierter aus. Ausgangspunkt für eine Rundreise in Costa Rica ist immer die Hauptstadt San José, da sich dort der internationale Flughafen befindet. Da die Stadt aber nicht viel zu bieten hat und auch die „gefährlichste“ Region ist, kann man sie auslasen.

Die genaue Reiseroute haben wir dir in dieser interaktiven Costa Rica-Karte abgespeichert, gemeinsam mit den Stopps und Highlights.


Stationen Roadtrip:

  • Airport San José (1 Nacht)
  • La Fortuna (4 Nächte)
  • Monteverde (2 Nächte)
  • Nicoya-Halbinsel (3 Nächte)
    • Option 1: Tamarindo
    • Option 2: Santa Teresa
  • Uvita (3 Nächte)
  • Puerto Jiménez/Corcovado (4 Nächte)
  • Puerto Viejo (4 Nächte)
  • Airport San José (1 Nacht)

Baustein Tortuguero (wenn Schildkröten-Saison)

  • Tortuguero (2 Nächte)

Weiter unten findest du nochmal ein detailliertes Programm, damit du deine Costa Rica Roadtrip ganz leicht auf eigene Faust planen kannst.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


So kannst du die interaktive Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Costa Rica-Karte mit der Rundreise-Route für 21 Tage, den Highlights & Tipps in Google Maps ab. Mit einem Klick auf den Stern ist die Karte als Favorit gespeichert.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.

Wissenswertes & Tipps

Wissenswertes zu Costa Rica

Costa Rica befindet sich in Mittelamerika und ist mit 51.000 km² nur etwas größer als das Bundesland Niedersachsen. Seine direkten Nachbarn sind Nicaragua im Norden und Panama im Süden. Beide Länder sind trotz geografischer Lage landschaftlich aber relativ stark unterschiedlich zu Costa Rica und bei weitem nicht so gut touristisch erschlossen.

Durch die schon lange politisch stabile Lage, der wunderschönen Natur und der geografischen Nähe zu den USA, ist das Land ein beliebtes Bade-Urlaubsziel für die Amerikaner. Aber auch der Rest der Welt erkundet gerne Costa Rica, jedoch eher bei einem Roadtrip.


Tipps zur Anreise nach Costa Rica

Für Deutsche ist vor allem der internationale Flughafen in San José relevant. Dieser wird auch von der Lufthansa ab Frankfurt direkt angeflogen. Von allen anderen deutschen Flughäfen aus kann man mit einem oder maximal zwei Stopps nach Costa Rica fliegen. Am besten prüft ihr einfach mit der Flugsuche die günstigsten Optionen.

Tipp 1: Oftmals sind Flüge nach Panama City deutlich günstiger als nach Costa Rica. Von dort aus kannst du aber günstig nach San José weiterfliegen. Ist zwar mehr Aufwand, aber bei einer großen Ersparnis kann es sich dennoch lohnen.
Tipp 2: Der Flughafen in San José ist bekannt dafür, einer der langsamsten der Welt zu sein. Wir sind bei der Rückreise fast 3 Stunden am Schalter angestanden und haben fast den Flug verpasst. Sei also früh genug dort.

>>> Zur Flugsuche*


Fortbewegung & Parken in Costa Rica

Auto fahren & mieten

Die gute Nachricht: Costa Rica ist aufgrund der guten Sicherheitslage eines der wenigen Länder in ganz Lateinamerika, in dem du super selbst mit dem Auto rumfahren kannst.

Die schlechte Nachricht: Obwohl Costa Rica grundsätzlich hoch entwickelt ist, hat es teilweise sehr schlechte Straßen. Gerade auf der Nicoya-Halbinsel (Tamarindo, Santa Teresa) sind Dirt-Roads und geteerte Straßen mit riesigen Schlaglöchern keine Seltenheit.

Deshalb ist unserer Erfahrung nach, für eine Costa Rica Rundreise, ein SUV, am besten mit Allrad (4×4), die beste Option. Man könnte vieles auch mit einer Limousine machen, muss dann aber schon sehr aufpassen, dass man sich nicht den Unterboden irgendwo aufschlägt und es ist deutlich unkomfortabler über die Schlaglöcher zu fahren. Da du während der Rundreise auch einige Stunden im Auto sitzen wirst, solltest du hier nicht an der falschen Stelle sparen.

>>> Zur Mietwagen-Suche*

Wichtige Hinweise und Tipps für einen Mietwagen in Costa Rica
  • Die meisten Dirt-Roads gibt es auf der Nicoya- und Osa-Halbinsel. Hier solltest du auf alle Fälle einen SUV haben.
  • Dirt-Roads sind selbst in Costa Rica meist von der Autoversicherung ausgeschlossen, zumindest wenn es keine „Puplic Road“ ist. Das ist paradox, weil man in Costa Rica gezwungen wird sie teilweise zu fahren, aber leider sind Versicherungen oft so. Ihr solltet deshalb beim Befahren von Dirt-Roads besonders achtsam sein und ggf. das Auto vor der Abgabe waschen.
  • Selbst wenn du eine Versicherung mit Unterbodenschutz wählst, sind die kritischsten Bauteile (Ölwanne, Kupplung, Getriebe) nicht versichert. Spare dir deshalb das Geld für das Upgrade und fahr stattdessen vorsichtig über Schlaglöcher.
  • Google Maps ist in Costa Rica zur Navigation nicht die beste Option, sondern Waze.
  • Die meisten Strecken konnten wir gut in der angegebenen Zeit zurücklegen, plane trotzdem immer etwas mehr Zeit ein, vor allem rund um San José.
  • Auf den großen Hauptstraßen rund um San Jóse ist oftmals eine kleine Maut fällig. Du kannst auch mit Dollar oder Karte zahlen.
  • Innerorts gilt 40km/h, außerorts 80km/h und auf Autobahnen 90km/h.
  • Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind teilweise sehr niedrig angesetzt. Dennoch solltest du dich daran halten, da die Polizei Geschwindigkeitskontrollen durchführt und die Strafen ziemlich hoch sind.

Mehr Infos zu den Straßen
Im restlichen Land sind die Hauptstraßen zum Glück meist in einem guten Zustand, es kann aber immer plötzlich ein Schlagloch hinter der nächsten Kurve warten. Gerade aber auch bei Zufahrten zu etwas abgelegeneren Sehenswürdigkeiten gibt es dann größtenteils wieder Dirt-Roads zu meistern. Die Dirt-Roads sind vor allem zur Regenzeit und kurz nach der Regenzeit, wenn sie noch nicht ausgebessert wurden, besonders schlecht zu befahren.
Flussüberquerungen in Costa Rica
Die berüchtigten Flussüberquerungen gibt es zum Glück kaum, bzw. können in der Regel umfahren werden (sind auch fast nie versichert). Lediglich auf der Osa-Halbinsel nach Drake Bay musst du sie machen. Wir sind aber deshalb nach Puerto Jiménez auf Osa gefahren, was sowieso die untouristischere und unserer Erfahrung nach die bessere Option bei einer Costa Rica Rundreise ist. Falls du sie aber doch mal machen musst, weil du z.B. in der Regenzeit unterwegs bist, gilt natürlich, je höher das Auto, desto besser.

Parken

Bei den Sehenswürdigkeiten und in den Ortschaften sind meist genug Parkplätze vorhanden. Das einzig nervige sind die Parkwächter, die auf dein Auto „aufpassen“, dass es nicht aufgebrochen wird, wobei sie dann irgendwo herumsitzen und nie im Leben einen Autoaufbruch mitbekommen würden. Die Wächter ziehen sich dazu einfach eine Warnweste an, stellen sich an einem normalerweise freien Parkplatz und wollen für den „Service“ dann Geld haben. Fragt deshalb unbedingt vorab nach, wie viel sie wollen, da sie teilweise horrende Preise ansetzen. Oft wollen sie auch nur eine Spende, die man zahlen kann, wenn man wieder wegfährt.

Zusammengefasst, hat uns das Auto fahren in Costa Rica aber Spaß gemacht und alles war OK, wenn man die Tipps beachtet. Wir würden es jedem empfehlen, es auch so zu machen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind leider viel zu schlecht und die privaten Transfers oder Touren zu Sehenswürdigkeiten super teuer, sodass sie keine echte Alternative zum eigenen Mietwagen darstellen.


Geld, Sprache & SIM-Karte

Geld

  • Colon oder US-Dollar
  • An jedem Automaten kannst du Colon und US-Dollar abheben.
  • Bei BCR ist das Abheben kostenlos (Achte darauf, dass deine Kreditkarte keine Kosten erhebt, zu unseren Kreditkarten-Empfehlungen)
  • Kartenzahlung an sehr vielen Orten möglich
  • Optimizer-Tipp: Bei Zahlungen ist manchmal der US-Dollar und manchmal der Colon-Kurs besser. Habt deshalb immer beides dabei und prüft vor der Kartenzahlung, welche Währung besser ist und zahlt dann mit dieser.

Sprache

  • Spanisch ist die offizielle Amtssprache.
  • Durch die vielen US-Touristen sprechen aber auch super viele Einheimische sehr gut Englisch.

SIM-Karte & Netzabdeckung

  • Beste Anbieter: Kölbi & Liberty
  • Relativ teuer: 20€ für 5 Gb + 5 Gb für Social Apps (Waze ist inkludiert)
  • Für die SIM-Karte müsst ihr in einen offiziellen Shop, aufladen geht fast überall
  • Neben den Straßen ist die Netzabdeckung das zweite Manko in Costa Rica. Sie ist tatsächlich noch schlechter als in Deutschland. Eine SIM-Karte ist dennoch empfehlenswert bei einem Roadtrip in Costa Rica, um Öffnungszeiten, Tankstellen und Co. auch während der Fahrt googeln zu können.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Costa Rica Rundreise mit dem Auto?

Costa Rica befindet sich in der tropischen Zone und hat damit eine Trocken- und eine Regenzeit. Außerdem hat man grob 3 verschiedene Klimaregionen, die verschiedenes Wetter aufweisen: Karibikküste, Hochland/Inland & Pazifikküste.

Die Hochsaison ist in Costa Rica von Weihnachten bis Ende April, also in der Trockenzeit. Zu der Zeit gibt es optimale Bedingungen für eine Rundreise durch Costa Rica. Dann sind die Preise am höchsten und die meisten Touris unterwegs. Besonders voll und teuer wird es, wenn die US-Amerikaner Ferien haben (z.B. Weihnachten, Feiertage). Prüft das also vorab mal, wann dort die Ferien/Feiertage sind.

Im Dezember ist an der Pazifikküste bereits Trockenzeit, es ist aber noch Nebensaison, mit nur leicht erhöhten Preisen. Deshalb haben wir diesen Zeitraum gewählt.

In der Regenzeit (Mai-November) sind die Preise deutlich geringer und auch weniger Touris vor Ort. Allerdings soll es auch wirklich jeden Tag (vor allem nachmittags) regnen, auch kann es gerade im Inland mal den ganzen Tag regnen. Das war uns zu riskant, da wir schon jeden Tag bestmöglich ausnutzen wollten.

Unterschiede in den Klimaregionen
  • Karibikküste (Tortuguero, Puerto Viejo, Cahuita): Hier kann es das ganze Jahr über regnen, vor allem in Tortuguero. Es gibt keine klare Trocken- oder Regenzeit.
  • Hochland/Inland (San José, La Fortuna, Monteverde): In den Bergen regnen sich die Wolken verstärkt ab. Es herrscht eine längere Regenzeit. Trockenzeit ist nur von Januar bis April. Während der Regenzeit kann es immer regnen, meist aber nachmittags und nachts.
  • Pazifikküste (Uvita, Nicoya- & Osa-Halbinsel): Klare Trockenzeit (Dezember – April). Je südlicher, desto länger dauert aber die Regenzeit. Meist regnet es in der Regenzeit nachmittags.

Viele Einheimische haben uns aber immer wieder erzählt, dass sich das Klima verändert hat, die letzten 10 Jahre. Trockenzeit und Regenzeit verändern sich teilweise oder es regnet auch in der Trockenzeit.

Unsere Erfahrung im Dezember (Übergangs- und Trockenzeit):
Obwohl im Dezember eigentlich größtenteils schon Trockenzeit am Pazifik und im Inland sein soll, war es bei uns dennoch immer wieder regnerisch, vor allem im Inland. Dadurch konnten wir z.B. nicht das türkise Wasser am Rio Celeste sehen, was sehr schade war. Auch hat es an der Karibikküste einmal fast den ganzen Tag geregnet, was aber immer passieren kann. Größtenteils, war das Wetter aber gut.

Für den Mietwagen und auch teilweise für Hotels haben wir aber bereits erhöhte Preise gezahlt, da es offiziell schon die Trockenzeit war.

Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte doch in der Trockenzeit (Januar-April) nach Costa Rica reisen und nicht in einer Übergangszeit, auch wenn dann die Preise höher sind. Touris kann man gut umgehen, indem man früh dran ist. Auch wir würden uns das nächste Mal in der Trockenzeit nach Costa Rica reisen, um kein Regen zu haben.

Tipp: Falls du ebenfalls im Dezember reist, würden wir dir empfehlen, die Route umzudrehen, also zuerst Karibik, dann Pazifik und erst zum Schluss das Landesinnere, damit du höhere Chancen auf besseres Wetter hast.


Ist Costa Rica gefährlich?

Kurz gesagt: Nein, bis auf wenige Ausnahmen. Wir haben uns wirklich immer super sicher und wohl gefühlt. Das ist auch der Grund, warum Costa Rica schon lange bei den US-Amerikanern ein beliebtes Reiseziel ist. Zu den Ausnahmen gehören die Städte San José und Limon, vor allem bei Nacht.

Außerdem soll es immer wieder zu Autoeinbrüchen kommen, auch wenn wir persönlich uns eher nicht vorstellen konnten, dass irgendwo in der Pampa das Auto aufgebrochen wird (vor allem an der Pazifikküste). Lasst aber am besten dennoch keine Wertsachen im Auto, so kann sicher nichts passen. Außerdem gibt es ja noch die Parkplatzwächter, die hoffentlich ihren Job gut machen 😉

  • Reisepodcasts zu Costa Rica

    Noch mehr Tipps und Eindrücke zu Costa Rica bekommst du in unseren Podcastfolgen. Hör also gerne mal rein 🙂


    Costa Rica: Das hätten wir gerne vorher gewusst!

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

    Podcast laden


    Costa Rica: Spektakuläre Tierwelt

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

    Podcast laden

    Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

    Rundreise planen: Route & Tipps für 21 Tage

    Wir beschreiben dir nun die detaillierte Route mit Tagesplanung für 3 Wochen Costa Rica Rundreise. Bereits oben haben wir erwähnt, dass du bei der Nicoya-Halbinsel zwei Ausgangspunkte wählen kannst (Tag 7 – 9). Hier eine kurze Übersicht, was die Orte zu bieten haben:

    Option 1: Tamarindo Option 2: Santa Teresa
    • Beliebter Touriort, mit auch größeren Hotels
    • Breite, riesige und schöne Strände in der Umgebung
    • Nistplatz von diversen Schildkrötenarten (Okt. – April)
    • Mangroven-Touren
    • Action-Center in der Nähe
    • Zusammengefasst: Größer, touristischer, aber auch mehr geboten
    • Hipper Ort, mit süßen Cafés und Boutiquen
    • Viele digitale Nomaden und Surfer
    • Toller Vibe in der Ortschaft und am Strand
    • Große Strände, aber auch wilde Buchten
    • Schlechtere Straßen, längere Anreise
    • Zusammengefasst: Entspannter Ort, zum Seele baumeln lassen, aber ansonsten nicht viel geboten

    Den Tortuguero-Baustein erklären wir weiter unten detaillierter.

    Die Route ist bewusst etwas entspannter geplant, da ihr vor allem in der Regenzeit auch mal mit verregneten Nachmittagen rechnen müsst und so immer etwas Puffer braucht. Auch geht die Sonne schon immer ziemlich früh unter (17-18 Uhr).

    Hier nochmal kurz die Stopps:

    • Airport San José (1 Nacht)
    • La Fortuna (4 Nächte)
    • Monteverde (2 Nächte)
    • Option 1: Tamarindo (3 Nächte)
    • Option 2: Santa Teresa (3 Nächte)
    • Uvita (3 Nächte)
    • Puerto Jiménez/Corcovado (4 Nächte)
    • Puerto Viejo (4 Nächte)
    • Airport San José (1 Nacht)

    Baustein Tortuguero (wenn Schildkröten-Saison)

    • Tortuguero (2 Nächte)

    Tag 0

    Anreise nach San José

    Essenstipp: Restaurante El Mirador M.M.M. ist gleich beim Hotel, mega Aussicht und günstige Preise

    Unterkunft San José Airport
    Lomo Tranquila* (coole Aussicht auf San José, bereits Richtung Poas Vulkan, ausreichend für 1 Nacht, Parkplatz und Frühstück inkludiert)


    Tag 1

    Weiterfahrt nach La Fortuna mit Zwischenstopp (3h)

    Poas Vulkan

    • Thront über San José
    • Mit Kratersee
    • Nachmittags meist in den Wolken

    Optional: Blue Falls of Costa Rica (siehe letzter Tag)

    Entspannen in den Thermalbecken des Hotels

    Tipp 1: Obstverkäufer am Straßenrand haben die besten Preise und das Obst ist soooo lecker.
    Tipp 2: Nimm dir in La Fortuna ein Hotel mit eigenen Thermalquellen, so sparst du dir den Eintritt bei anderen Quellen und kannst bei Regen einfach dort entspannen.

    Mehr Infos zum Vulkan und den Blue Falls findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft La Fortuna
    Los Lagos Spa & Thermal Resort* (direkter Blick auf den Vulkan, eigene Thermalquelle mit diversen Becken & Poolbar, riesige Zimmer, sehr gutes Buffet-Frühstück, super Preis-Leistungs-Verhältnis)


    Tag 2

    La Fortuna Wasserfall

    • Wunderschöner Wasserfall
    • Etwas überteuert
    • Gleich früh morgens kommen

    El Salto Rope Swing

    • Mit Seilschaukel in Fluss springen, macht Spaß
    • Kostenlos

    Geheimtipp: Mirador el Silencio

    • Park mit Aussicht auf den Vulkan und Wanderwegen durch den Wald für Tiersichtungen
    • 3h einplanen
    • Weniger touristisch und billiger als Arenal Nationalpark

    Optional: Tabacon Hot Springs (kostenlose heiße Quellen bzw. heißer Fluss, konnte uns aber nicht überzeugen)

    Unterkunft La Fortuna
    Los Lagos Spa & Thermal Resort* (direkter Blick auf den Vulkan, eigene Thermalquelle mit diversen Becken & Poolbar, riesige Zimmer, sehr gutes Buffet-Frühstück, super Preis-Leistungs-Verhältnis)


    Tag 3

    Vormittag: Mystico Hanging Bridges

    • Brücken durch den Dschungel für bessere Sichtungen
    • Unbedingt Guided Tour buchen für mehr Sichtungen
    • Morgens ist die beste Zeit dafür
    • Ticket müssen vorab gebucht werden, hier buchbar*

    Nachmittag: Chocolate-Tour

    • Absolutes MUSS, wenn man in Costa Rica ist
    • Kakaofarm besuchen und kompletten Prozess kennenlernen
    • Schokoladenverkostung
    • Dauer: 1,5h
    • Empfohlene Tour ist etwas weiter weg, dafür hat sie kleinere Gruppen
    • Am besten vorab reservieren, hier buchbar*

    Unterkunft La Fortuna
    Los Lagos Spa & Thermal Resort* (direkter Blick auf den Vulkan, eigene Thermalquelle mit diversen Becken & Poolbar, riesige Zimmer, sehr gutes Buffet-Frühstück, super Preis-Leistungs-Verhältnis)


    Tag 4

    Vormittag: Rio Celeste besuchen

    • Azurblauer Wasserfall und Fluss
    • So früh wie möglich kommen
    • Anfahrt: 1,5h, Besuch: 2-3h
    • Achtung: Bei starkem Regen in der Nacht ist er nicht azurblau, sondern braun. Am besten vorher anrufen +506 2695 5180.

    Nachmittag: Cavernas de Venado

    • Spektakuläre Höhlen-Canyon-Tour
    • Dauer: 2h
    • Am besten vorher anrufen +506 2478 8008
    • Zur Trockenzeit kaum Wasser, zur Regenzeit bis zum Hals

    Unterkunft La Fortuna
    Los Lagos Spa & Thermal Resort* (direkter Blick auf den Vulkan, eigene Thermalquelle mit diversen Becken & Poolbar, riesige Zimmer, sehr gutes Buffet-Frühstück, super Preis-Leistungs-Verhältnis)


    Tag 5

    Weiterfahrt nach Monteverde (3h)

    Kaffee-Tour

    • Ebenfalls absolutes MUSS in Costa Rica
    • Kaffeefarm besuchen und kompletten Prozess kennenlernen
    • Kaffeeverkostung
    • Dauer: 2,5h
    • Am besten vorab reservieren, hier buchbar

    Unterkunft Monteverde
    Hotel Bosque Verde Lodge* (Grandiose Aussicht & Sonnenuntergang, komfortable Zimmer, mitten in der Natur, etwas außerhalb von Monteverde, gutes Frühstück)


    Tag 6

    Vormittag: Monteverde Cloud Forest Reserva

    • Nebelwald hat höchste Biodiversität
    • Guide buchen, da ansonsten „nur“ Wald
    • Gleich morgens machen
    • Tipp: Es ist dort deutlich kälter, deshalb warm anziehen
    • Highlight: Seltener Quetzal-Vogel
    • Vorab Guide oder Tour buchen, unser Guide: Juan Carlos (What´s App: 506 8301 4402)
    • Anschließend Kolibri-Café besuchen

    Abend: Night Walk durch Santa Elena Reserva

    • Nachtwanderung durch den Dschungel
    • Sichtungen: Schlangen, Spinnen, Faultiere, Rotaugenfrosch
    • Hatten eine Privatführung für nur 5€ mehr
    • Kontakt Instagram:@wildadventurescr

    Mehr Infos zu Monteverde findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Monteverde
    Hotel Bosque Verde Lodge* (Grandiose Aussicht & Sonnenuntergang, komfortable Zimmer, mitten in der Natur, etwas außerhalb von Monteverde, gutes Frühstück)


    Option 1: Tamarindo

    Tag 7

    Weiterfahrt nach Tamarindo (3,5h)

    Entspannen am Playa Grande & Sonnenuntergang

    Tipp: Tamarindo ist voller Amerikaner. Nehmt euch ein Hotel am Playa Grande, hier ist es viel ruhiger und entspannter.

    Unterkunft Tamarindo
    Hotel El Manglar* (am Playa Grande, wunderschöne Zimmer und Anlage, optional mit sehr gutem Frühstück, direkten Strandzugang)


    Option 1: Tamarindo

    Tag 8

    Strände im Norden erkunden

    • Playa Ventana: Nochmal ruhiger als Playa Grande, keine Liegen oder Restaurants, hier parken
    • Playa Carbon: Mix aus weißem und schwarzen Sand, über kleinen Pfad vom Playa Ventana erreichbar
    • Playa Conchal: Besteht im östlichen Teil aus Muscheln, super langer und schöner Strand, mit Restaurants, hier parken

    Abend: Schildkröten-Tour

    • Saison: Oktober – April
    • Man fährt zu einem Strand, an dem es Sichtungen gibt
    • Beobachtung des Nistprozesses (Ausgraben, Eiablage, zurückgehen)
    • Tipp: Die Strände sind nördlich vom Playa Grande. Sagt dem Touranbieter, ihr fahrt selbst mit dem Auto, damit ihr euch die Rückfahrt nach Tamarindo spart.
    • Unbedingt vorab reservieren, da streng limitiert, hier buchbar*

    Unterkunft Tamarindo
    Hotel El Manglar* (am Playa Grande, wunderschöne Zimmer und Anlage, optional mit sehr gutem Frühstück, direkten Strandzugang)


    Option 1: Tamarindo

    Tag 9

    Vormittag: Mangroven-Tour

    • Bootsfahrt durch Mangroven
    • Mögliche Sichtungen: Krokodile, Vögel und Affen
    • hier buchbar*

    Nachmittag: Katamaran-Ausflug mit Schnorcheln & Sunset

    • Schnorcheln und Sunset auf dem Katamaran genießen
    • Mittagessen und Getränke inklusive
    • hier buchbar*

    Optional: Chillen am Playa Grande oder Playa Avellana (hier parken)

    Unterkunft Tamarindo
    Hotel El Manglar* (am Playa Grande, wunderschöne Zimmer und Anlage, optional mit sehr gutem Frühstück, direkten Strandzugang)


    Option 2: Santa Teresa

    Tag 7

    Weiterfahrt nach Santa Teresa (4,5h)

    Achtung: Über die Ostküste fahren, um Flussüberquerungen zu vermeiden

    Entspannen und Sonnenuntergang im Hotel genießen

    Tipp: Falls du dir das Vista de Olas nicht buchen möchtest, kannst du für $30 Mindestverzehr auch einen Tag dort oben verbringen.

    Unterkunft Santa Teresa
    Vista de Olas* (Infinity-Pool mit grandiosem Ausblick auf die Küste und den Sonnenuntergang, schöne Häuser mit offenem Bad, gutes Frühstück und Essen)


    Option 2: Santa Teresa

    Tag 8

    Santa Teresa entdecken

    • Durch die Ortschaft Santa Teresa schlendern
    • Boutiquen und hippe Restaurants besuchen
    • Am Playa Santa Teresa entspannen

    Sonnenuntergang im Hotel genießen

    Unterkunft Santa Teresa
    Vista de Olas* (Infinity-Pool mit grandiosem Ausblick auf die Küste und den Sonnenuntergang, schöne Häuser mit offenem Bad, gutes Frühstück und Essen)


    Option 2: Santa Teresa

    Tag 9

    Entspannen rund um Santa Teresa

    Mögliche Strände:

    • Playa Cuevas: Wilde Bucht, schnorcheln möglich, nur mit SUV erreichbar, keine Restaurants
    • Mal Pais Tidepools: Steinküste, mit natürlichen Pools bei Low Tide
    • Playa Hermosa: Langer und breiter Strand, der schönste Strand, keine Restaurants

    Mehr Infos zu Santa Teresa findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Santa Teresa
    Vista de Olas* (Infinity-Pool mit grandiosem Ausblick auf die Küste und den Sonnenuntergang, schöne Häuser mit offenem Bad, gutes Frühstück und Essen)


  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links buchst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag, traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

  • Tag 10

    Weiterfahrt nach Uvita mit Zwischenstopp

    • Ab Tamarindo: 5,5h über Landstraßen
    • Ab Santa Teresa:
      • Zuerst nach Paquera Ferry Landing (1,5h)
      • Fähre von Paquera nach Naranjo: 1,5h, unbedingt vorab reservieren, hier buchbar, normales Auto ist Vehiculo Liviano
      • Von Naranja nach Uvita weiterfahren (3h)

    Zwischenstopp: Crocodile Bridge

    • Tarcoles River hat höchste Krokodil-Dichte mit bis zu 4,8m.
    • Von der Crocodile Bridge kann man sie sehr gut sehen
    • Achtung: Nicht füttern, das ist verboten!
    • Parkplätze vor der Brücke

    Zwischenstopp: Crocodile Tour

    • So kommt man den Krokodilen noch näher, sieht Mangroven und Vögel
    • Uns hat es extrem gut gefallen!
    • Dauer: 1,5h
    • Achtung: Bitte keinen Anbieter wählen, der die Tiere füttert: Dies ist verboten und die Tiere verlernen natürliches Jagdverhalten
    • Empfehlung Anbieter: Jungle Crocodile Safari
    • Nachmittags um 3:30 Uhr hat man Chancen alleine zu sein.

    Mehr Infos zur Crocodile Tour findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Uvita
    Ballena Paraiso* (geniale Aussicht auf den Walflossenstrand und den Sonnenuntergang, schöner Pool, auf dem Gelände sind Aras, Tucans und Brüllaffen, sehr netter Besitzer, Bungalow ist Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 11

    Nauyaca Wasserfall

    • Einer der Top 3 Wasserfälle in Costa Rica
    • 2 Eingänge vorhanden. Unsere Empfehlung: Nauyaca Waterfall Nature Park Eingang, da Wanderung zum Wasserfall kürzer und man von der Seite aus den Wasserfall besser sieht.
    • Man kann dort baden.
    • Achtung: Über Tinamaste anreisen (Wegstrecke länger, aber schneller, da der Weg massiv besser ist, ohne 4×4 möglich)
    • Tipp: Möglichst früh dort sein, damit noch nicht viel los ist.

    Poza Azul Wasserfall

    • Schöner Wasserfall mit Seilschaukel
    • Kostenlos

    Essenstipp: Im Kinsú Restaurante hatten wir das beste Casado der Reise.

    Sonnenuntergang in der Unterkunft

    Mehr Infos zum Wasserfall und Uvita findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Uvita
    Ballena Paraiso* (geniale Aussicht auf den Walflossenstrand und den Sonnenuntergang, schöner Pool, auf dem Gelände sind Aras, Tucans und Brüllaffen, sehr netter Besitzer, Bungalow ist Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 12

    Catarata y Mariposario Uvita

    • Schöner Wasserfall mit mehreren Pools zum Entspannen
    • Man kann auch vom Wasserfall rutschen (mind. 5 Meter)

    Marino Ballena besuchen (Walflossenstrand)

    Unterkunft Uvita
    Ballena Paraiso* (geniale Aussicht auf den Walflossenstrand und den Sonnenuntergang, schöner Pool, auf dem Gelände sind Aras, Tucans und Brüllaffen, sehr netter Besitzer, Bungalow ist Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 13

    Weiterfahrt nach Puerto Jiménez (2,5h)

    Vorgespräch mit Corcovado Anbieter

    Entspannen am Playa Platanares

    Unterkunft Puerto Jiménez
    Cabinas Jiménez* (direkt am Meer und nahe zum Zentrum, Parkplätze vorhanden, man kann Papageie und Aras sehen, Zimmer sind Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 14

    2-Tages-Tour im Corcovado

    • Nationalpark mit höchster Biodiversität und unglaublich vielen Tieren
    • Mögliche Sichtungen: Tukan, Ara, alle 4 Affenarten, Tapir, Puma, Jaguarundi, Ozelot, Faultiere, Kaimane, …
    • Streng limitiert: 120 Tagestouristen & 70 Übernachtungsgäste -> deshalb mindestens 1-2 Monate vorher buchen
    • Unser Anbieter: Corcovado Hiking Tours
    • Gebuchte Tour: Boat in / Hike out
    • Tipp: Wer maximal viel Tiere sehen möchte bucht Boat in / Boat out, wer auch wandern möchte, macht es so wie wir
    • Achtung: Nur Mehrwegflaschen sind erlaubt

    1. Tag: 

    • Um 5 Uhr mit dem Boot zur Sirena Lodge
    • Wanderung rund um die Sirena Lodge mit zig Tiersichtungen

    Unterkunft
    Sirena Lodge (sehr Basic mit Stockbetten, kalte Duschen vorhanden, gutes Essen)


    Tag 15

    2-Tages-Tour im Corcovado

    2. Tag:

    • 20 km Wanderung am Strand und im Dschungel
    • 5 Uhr aufstehen und loswandern
    • Weitere Tiersichtungen, aber vor allem die wunderschöne und unberührte Natur genießen

    Mehr Infos zum Corcovado Nationalpark und der Tour findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Puerto Jiménez
    Cabinas Jiménez* (direkt am Meer und nahe zum Zentrum, Parkplätze vorhanden, man kann Papageie und Aras sehen, Zimmer sind Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 16

    Ausschlafen & Süden erkunden

    • Zum Mata Palo Parkplatz fahren (in Google Maps öffnen)
    • Nur mit 4×4 möglich – echtes Abenteuer
    • Auf dem Weg gibt es viele einsame Strände und Buchten
      • Pan Dulce Beach
      • Playa Carbonera
      • und mehr, die keinen Namen haben
    • Wanderung zum Secret Wasserfall „King Louis Waterfall“
      • Ca. 30 Minuten
      • Nicht gut ausgeschildert, Weg etwas abschüssig und rutschig, es lohnt sich aber
      • Auf dem Weg sieht man oft Affen

    Mehr Infos zum Ausflug findest du in unserem Blogartikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

    Unterkunft Puerto Jiménez
    Cabinas Jiménez* (direkt am Meer und nahe zum Zentrum, Parkplätze vorhanden, man kann Papageie und Aras sehen, Zimmer sind Basic, aber mit Klimaanlage)


    Tag 17

    Weiterfahrt nach Puerto Viejo (10h)

    • Unsere Meinung: Lieber einen langen Fahrtag mit 10h, wie zwei Tage mit jeweils 5h verschwenden
    • Tipp: Fahrt so früh wie möglich los, damit ihr nicht in die Rush Hour in San José kommt (ab 3 Uhr)

    Unterkunft Puerto Viejo
    La Tica y La Gata* (Modernes Apartment mit Klimaanlage, Küche und Terrasse, Pool vorhanden)


    Tag 18

    Beach Hopping und entspannen

    • Playa Manzanillo (sehr langer Strand mit weißem & schwarzem Sand, Schiffswrack direkt am Strand)
    • Playa Punta Uva (für uns schönster Strand)

    Unterkunft Puerto Viejo
    La Tica y La Gata* (Modernes Apartment mit Klimaanlage, Küche und Terrasse, Pool vorhanden)


    Tag 19

    Jaguar Rescue Center

    • Tierrettungszentrum, das man besuchen kann
    • Bei der Führung lernt man verschiedene Tiere und ihre Geschichte kennen
    • Sehr spannend und man sieht dadurch mal viele Tiere von ganz nah, die man bisher in freier Wildbahn von weiter weg gesehen hat
    • Führungen oft auch auf Deutsch verfügbar
    • Am besten vorreservieren, da sehr beliebt (hier buchbar)

    Beach Hopping & Puerto Viejo erkunden

    • Cocles Beach (sehr schön, mit Surfern)
    • Durch Boutiquen in Puerto Viejo schlendern
    • Playa Negra (weniger zum Baden geeignet, schwarzer Sand aber sehr schön, dort gibt es einige Faultiere)

    Unterkunft Puerto Viejo
    La Tica y La Gata* (Modernes Apartment mit Klimaanlage, Küche und Terrasse, Pool vorhanden)


    Tag 20

    Cahuita Nationalpark erkunden

    • Für uns schönster Nationalpark
    • Nirgends gibt es mehr Faultiere, aber auch Affen, Waschbären, …
    • Unsere Tourenempfehlung:
      • Eingang Kelly Creek/Playa Blanca nutzen (zu Google Maps, kein Eintritt nur Spende)
      • 8,3 km zum Puerto Vargas Gate wandern (4h einplanen)
      • Mit Taxi zurückfahren (1,50€ pro Person)

    Unterkunft Puerto Viejo
    La Tica y La Gata* (Modernes Apartment mit Klimaanlage, Küche und Terrasse, Pool vorhanden)


    Tag 21

    Rückfahrt nach San José Airport mit Zwischenstopp (5,5h)

    Besuch Blue Falls of Costa Rica

    • Azurblaues Wasser, wie Rio Celeste mit mehreren Wasserfällen
    • Baden ist sogar erlaubt, Wanderschuhe nötig
    • Nur mit Private-Guide möglich, Kosten: $15 pro Person
    • 2-3h einplanen

    Optional: Besuch Vulkan Poas (siehe erster Tag)

    Rückflug oder weitere Übernachtung & Rückflug

    Unterkunft San José Airport
    Lomo Tranquila* (coole Aussicht auf San José, bereits Richtung Poas Vulkan, ausreichend für 1 Nacht, Parkplatz und Frühstück inkludiert)

    Baustein Tortuguero

    Tortuguero ist ebenfalls ein beliebtes Urlaubsziel in Costa Rica. Dort befindet sich nämlich einer der größten Nistplätze weltweit für verschiedene Schildkrötenarten. Wenn gerade Nistsaison ist, können sich über 300 Schildkröten pro Nacht an dem langen Sandstrand befinden.

    Da Tortuguero einer der regenreichsten Orte in Costa Rica ist, sieht dort der Dschungel dem Amazonas sehr ähnlich. Es ist die einzige Region in Costa Rica, die so aussieht.

    Vor Ort kannst du aber nicht allzu viel machen, außer auf Tiersafari gehen. Dabei siehst du Tukane, Krokodile, Kaimane, Affen und diverses Vogelarten, was aber auch an vielen anderen Orten besser möglich ist als dort. Auch ist die Anreise nur per Boot möglich, was umständlich und teuer ist. Deshalb würden wir dir Tortuguero für 2 Tage nur zur Schildkröten-Saison empfehlen. Die Eiablage ist von Juli bis Ende September und das Schlüpfen zwei Monate später von September bis November. Tortuguero würden wir nach Cahuita einbauen.


    Tag 1

    Weiterreise nach Tortuguero

    • Fahre nach La Pavona (3,5h)
    • Parke dein Auto ($10 pro Tag) und nimm die Fähre nach Tortuguero ($10 pro Strecke, 1h)
    • Fahrzeiten Fähre: 5:00, 7:00, 9:00, 11:00, 13:00, 15:00 Uhr

    Abends: Schildkröten-Tour 

    • Dauer 2h
    • Buche diese unbedingt vorab, da sie limitiert ist
    • Hier buchbar*

    Option 1
    Casa Blanca Tortuguero* (schöne Zimmer, in der Stadt, Klimaanlage, kein Pool, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis)

    Option 2
    Aninga Lodge* (sehr schöne Anlage mit Pool, Bar & Buffetessen, direkt im Dschungel, eigener Trail für Tierbeobachtungen, man muss leider für alle Touren in die Stadt fahren mit dem Boot, $3 pro Person & Strecke)


    Tag 2

    Dschungel-Bootstour mit dem Kajak

    • Ist besser, da man so in die engen Kanäle kommt und näher am Wasser ist
    • Sichtungen: Boa, Affen, Kaimane, Vögel, Iguanas
    • Dauer: 2,5h
    • Tipp 1: Privattour, damit man nicht mit 10 Kajaks in der Gruppe rumfährt
    • Tipp 2: 6 Uhr-Tour verspricht beste Sichtungen
    • Unsere Empfehlung: Guide Alexis Torres (Privattour war sogar günstiger als die Gruppentour, [email protected])

    Restlichen Tag entspannen oder zurückfahren nach San José

    Option 1
    Casa Blanca Tortuguero* (schöne Zimmer, in der Stadt, Klimaanlage, kein Pool, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis)

    Option 2
    Aninga Lodge* (sehr schöne Anlage mit Pool, Bar & Buffetessen, direkt im Dschungel, eigener Trail für Tierbeobachtungen, man muss leider für alle Touren in die Stadt fahren mit dem Boot, $3 pro Person & Strecke)

     

  • Kosten für 21 Tage Roadtrip

    Was viele über Costa Rica nicht wissen: Es ist eines der teuersten Länder in Lateinamerika und keinesfalls für einen Low-Budget-Urlaub geeignet. Du musst in dem Land mit europäischen Preisen rechnen, was daran liegt, dass das Land sehr sicher ist und viele US-Amerikaner dort Urlaub machen, was die Preise nach oben treibt.

    Wir waren im Dezember in Costa Rica, was die teurere Nebensaison in der Trockenzeit ist. Die Hauptsaison ist noch teurer und die Nebensaison in der Regenzeit günstiger.

    Konkret heißt das für den Zeitraum, dass du mit ca. 90€/Nacht für ein gutes Mittelklasse-Hotel rechnen musst und selbst bei Hostels mit Gemeinschaftsbad sind 30€/Nacht schnell bezahlt. Da du als Mietwagen einen SUV brauchst, ist auch dieser nicht allzu günstig. Wir haben 60€/Tag bezahlt, was aber auch an dem Mietwagenmangel nach Corona liegt. Tanken ist mit 1,20-1,30€ relativ günstig. Flüge sind mit 600-700€ zwar etwas teurer, als nach Asien, aber noch voll im Rahmen.

    Der nächste große Posten sind Eintritte und Aktivitäten. Leider kostet mittlerweile fast jeder Wasserfall oder Aussichtspunkt Geld und das nicht wenig. Zum Beispiel der La Fortuna Wasserfall ist zwar super schön, aber mit über $18 Eintritt grenzwertig teuer. Auch Halbtagesausflüge mit 2-3h kosten bereits $50. Der teuerste Ausflug war mit $340 die 2-Tages-Tour durch den Corcovado – da hat sich aber jeder Cent gelohnt!

    Beim Essen gehen kann man ganz gut sparen, wenn man in sogenannten „Sodas“ isst. Das sind wie Wirtshäuser bei uns, wo du ein Casado (typisches Landesgericht) für 6-8€ bekommst. In Touri-Restaurants zahlst du hingegen 12-15€ pro Gericht. Supermärkte sind leider deutlich teurer als in Deutschland und daher eher weniger ein Spartipp. Wir waren nur 1 Mal am Tag in Restaurants essen, haben uns morgens unser Frühstück selbst gemacht oder uns als Snack etwas in Bäckereien geholt. So kannst du mein Essen auf jeden Fall auch sparen.

    Hier sind unsere zusammengefassten Kosten für 3 Wochen Costa Rica Rundreise als Selbstfahrer:

    Gesamt Pro Person
    Flüge (München-San José) 1400€ 700€
    Mietwagen (SUV, Alamo, oft kostenloses Upgrade auf 4×4) 1200€ 600€
    Unterkünfte (gute Mittelklasse, Doppelzimmer mit privatem Bad) 1800€ 900€
    FIXKOSTEN:
    4.400€ 2.200€
    Sprit & Parken 350€ 175€
    Corcovado-Tour (2 Tage, Boat in-Hike out) 640€ 320€
    Restliche Aktivitäten (Wasserfälle, Kajak, Eintritte, …) 800€ 400€
    Restaurants & Supermarkt 460€ 230€
    Restliche Kosten (Trinkgeld, Internet, Wäsche) 100€ 50€
    GESAMTKOSTEN:
    6.750€ 3.375€
  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 68

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Costa Rica Rundreise

    Wie viele Tage braucht man für Costa Rica?
    Costa Rica ist nur etwas größer als das Bundesland Niedersachsen, hat aber super viel zu bieten. Du solltest mindestens 2 Wochen einplanen, besser sind aber 3 Wochen. Dann kannst du das ganze Land gut bereisen. Zur Route für 3 Wochen Costa Rica
    Wann ist die beste Reisezeit für Costa Rica?
    Die beste Reisezeit ist zur Trockenzeit im Inland und der Pazifikküste. Diese ist zwischen Januar und April. Dann ist allerdings auch Hochsaison, was bedeutet, dass die Preise höher sind und die Touristen deutlich mehr. Mehr Tipps für Costa Rica
    Wie viel Geld braucht man für 3 Wochen Costa Rica?
    Was viele über Costa Rica nicht wissen, es ist eines der teuersten Länder in Lateinamerika und keinesfalls für einen Low-Budget-Urlaub geeignet. Du musst in dem Land mit europäischen Preisen rechnen, was daran liegt, dass das Land sehr sicher ist und viele US-Amerikaner dort Urlaub machen, was die Preise nach oben treibt. Konkret heißt das, dass du für 3 Wochen Roadtrip mit ca. 3000 - 3500€ rechnen musst. Zur detaillierten Kostenübersicht
    Wie kann man sich in Costa Rica fortbewegen?
    Am besten ist das mit einem eigenen Mietwagen möglich. So bist du frei in deiner Planung und nicht auf Touren angewiesen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind leider sehr schlecht ausgebaut und private Transfers sehr teuer. Mehr Tipps für Costa Rica

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)