Mailänder Dom: Alle Infos zum Eintritt & Tickets für Dach & Innen

14. Februar 2022
14. Februar 2022 Nina von traveloptimizer

Mailänder Dom: Alle Infos zum Eintritt & Tickets für Dach & Innen

Der Mailänder Dom (oder auf Italienisch der Duomo di Milano) ist das zentrale Highlight bei einem Städtetrip nach Mailand, was man auf keinen Fall verpassen sollte. Das imposante Bauwerk aus Marmor ist das Wahrzeichen der Stadt und zählt zu den 10 schönsten Kirchen weltweit. Daher sollte man sich ausreichend Zeit einplanen, denn man kann den Mailänder Dom von außen, von innen und sogar vom Dach aus besichtigen. Doch ein so pompöses und bekanntes Bauwerk, wie der Mailänder Dom, ist natürlich auch sehr beliebt, deshalb empfiehlt es sich unbedingt Tickets im Voraus zu buchen, um auch sicher Eintritt zu bekommen. In diesem Artikel geben wir dir einen kompletten Überblick, welche Touren, Eintritte und Tickets es gibt für den Dom in Mailand und welche Tipps du bei einem Besuch beachten solltest.

Viel Spaß bei deinem Besuch!

Noch mehr Infos zur Stadt und weiteren Highlights in Italien findest du in diesen Blogartikeln:

Mailänder Dom bei Nacht

Mailänder Dom besichtigen: Übersicht Eintritt, Tickets & Führungen

Möchtest du den Mailänder Dom besichtigen, lohnt es sich unserer Meinung nach auf jeden Fall Tickets nicht nur für Innen, sondern mit Zugang zum Dach zu kaufen. Die Dachterrasse war für uns das Highlight der Besichtigung. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten für die Besichtigung des Daches: Die günstigere Möglichkeit ist, die Dachterrasse des Mailänder Doms über die Treppen zu besteigen, alternativ kannst du aber auch für ein paar Euro mehr mit einem Aufzug bequem nach oben zu fahren. Es gibt verschiedene Tickets und Führungen, die man kombinieren kann für den Eintritt in den Mailänder Dom.

Daher findest du hier alles Wichtige auf einen Blick über die verschiedenen Tickets, Führungen und Eintritte in den Dom von Mailand. Weiter unten im Artikel erklären wir dir auch nochmal, was dich in den jeweiligen Bereichen alles erwartet.


Öffnungszeiten

  • täglich: 09:00 -19:00 Uhr
  • Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung

Tipps für den Besuch

  • Kaufe die Tickets für den Eintritt zum Mailänder Dom und für das Dach am besten vorab online, denn diese sind sehr begehrt. So sparst du dir eine lange Warteschlange vor Ort.
  • Wer es verpasst hat, Tickets für den Dom in Mailand vorab online zu kaufen, kann es mal am Automaten im Inneren des Ticketgebäudes versuchen. Die Bezahlung funktioniert nur mit Kreditkarte, dafür ist die Schlange normalerweise kürzer als bei der normalen.
  • Grundsätzlich lohnt es sich den Mailänder Dom Innen besonders früh am Morgen oder eher gegen Abend zu besuchen, um den Menschenmassen zu entgehen.

Übersicht zu den Tickets

Hier die Übersicht, welche verschiedenen Eintritte, Tickets und Führungen es für den Mailänger Dom gibt:

Tickets für Mailänder Dom & Dach Ticket ohne Anstehen, Mailänder Dom mit Dach(zu Fuß ab 16,50€, per Lift ab 22€)
>>>zum Ticket*


Ticket ohne Anstehen, Mailänder Dom mit Dach & Audioguide (zu Fuß ab 23€, per Lift ab 28€)
>>>zum Ticket*


Ticket ohne Anstehen, Mailänder Dom ohne Dach (ab 7,50€)
>>>zum Ticket*


Ticket ohne Anstehen, nur Dach ohne Dom (zu Fuß ab 13€; per Lift ab 17,50€)
>>>zum Ticket*

Führung für Mailänder Dom & Dach Kleingruppe oder exklusiv, auch in deutsch, ca.  1,5 Stunden, ab 29€
>>> Zu den Führungen*

Unsere Empfehlung: Führung durch den Mailänder Dom mit Dach in kleiner Gruppe

Bei einem Besuch im Mailänder Dom sollte man auf keinen Fall das Dach verpassen, da dies eine absolute Seltenheit ist, dass man eine Kathedrale von oben betreten darf. Auf einer Oberfläche von ca. 8000 m² kann man die 135 Turmspitzen und die Außenfassade genauer erkunden. Zudem hat man eine traumhafte Aussicht auf die Stadt, die sich auf alle Fälle lohnt! An klaren Tagen hat man ein Panorama über die Stadt bis hin zu den Alpen! Um noch mehr über die Geschichte und die Highlights des Doms zu erfahren solltest du an einer geführten Tour teilnehmen oder zumindest den Audioguide wählen, da du sonst viele wichtige Details verpasst.

>>> Zur Führung mit Dachterrasse in kleiner Gruppe*

Mailänder Dom: Wissenswerte Infos & Geschichte

Ungefähr 10.000 Menschen besuchen täglich den Mailänder Dom von Innen und das Dach. Es wird als wahres Meisterwerk der Gotik betitelt und ist nach dem Petersdom in Rom und der Kathedrale in Sevilla die drittgrößte Kirche der Welt. Der Bau dieser beeindruckenden Kathedrale dauerte über 500 Jahre lang und begeistert mit mehr als 3000 Statuen in und auf dem Gebäude.  Hier findest du noch mehr spannende und interessante Fakten zur Geschichte des Doms von Mailand:


Fakten

  • Der Mailänder Dom wird auch „Dom Santa Maria Nascente“ genannt und ist das Wahrzeichen von Mailand
  • Baubeginn war im Jahre 1386
  • Es dauerte über 500 Jahre bis der Mailänder Dom fertig gestellt wurde
  • Es gibt eine Schatzkammer und eine Krypta im Mailänder Dom
  • Der Mailänder Dom hat über 2000 Verzierungen alleine an der Fassade
  • Die Grundform des Mailänder Doms ist ein lateinisches Kreuz, hat eine Außenlänge von 158m und ist in 5 Schiffe untergliedert
  • Die Grundfläche im Inneren beträgt 700 m² und der Dom bietet Platz für ca. 40.000 Personen
  • 200 Stufen oder ein Aufzug führen bis zum Dach des Mailänder Doms hinauf
  • Eine Besonderheit sind die farbigen und bunten Glasfenster im Dom von Mailand, die religiöse Geschichten erzählen
  • Er zählt zu den 10 schönsten Kirchen Europas

Bau & Geschichte

Dort wo sich nun der Mailänder Dom befindet, standen früher die Kathedrale Santa Maria Maggiore und die kleinere römische Basilika Santa Tecla. Nachdem es jedoch zu einem Glockeneinsturz kam, wurde vom Erzbischof eine neue Kathedrale in Auftrag gegeben. Zuerst war geplant, die Baumaterialien dieser Kathedrale wieder zu verwenden, jedoch wünschte sich der damalige Fürst, Gian Galeazzo Visconti, ein beeindruckenderes Bauwerk. Der Baubeginn für den Mailänder Dom war im Jahr 1386 und 1388 wurden die ersten Fundamente gelegt. Deutsche, französische und italienische Bauherren wollten vor allem eins erreichen: eine extreme Höhe und hohe Lichtdurchflutung der Kathedrale.

Auf Wunsch des Fürsten wurde für den Dom weißer Marmor aus den Gruben con Candoglia beim See Lago Maggiore, über die Kanäle Navigli nach Mailand herangeschafft. Im Jahr 1500 wurde der Bau des schwierig umsetzbaren Vierungsturms (aufgrund der Statik und Gestaltung) abgeschlossen. 1572 wurde die Kathedrale erstmals durch den Bischof Karl Borromäus auf den Namen „Santa Maria Nascente“ eingeweiht.

Im 17. Und 18. Jahrhundert gingen der Weiterbau und die Gestaltung der Fassade nur langsam voran. Die Fassade konnte erst mit dem Auftrag von Napoleon zu Beginn des 19. Jahrhunderts im neogotischen Stil weiterentwickelt werden. Ziel des Baus dieser Kathedrale war, dass diese Kathedrale alle anderen Kirchen von Italien überragen sollte. Der Mailänder Dom war sogar zwischenzeitlich die größte Kirche Europas, bis die Kathedrale St. Peter in Rom erbaut wurde. Das Jahr 1858 gilt als Fertigstellung des Mailänder Doms unter der Herrschaft Napoleons, während er gotische und barocke Elemente inne hat. Nach der Fertigstellung wurde der beeindruckende Domplatz zur Kathedrale hinzugefügt.

  • Bereiche des Mailänder Doms

    In und um den Mailänder Dom gibt es mehrere Bereiche, die je nach gewähltem Eintritt oder auch Führung besichtigt werden können: Den Dom, das Dach und den Keller. Zudem kann das zugehörige Museum und die Kirche von „San Gottardo“ sowie ggf. dessen Ausstellung besucht werden.


    Mailänder Dom (außen)

    Die Außenfassade des Mailänder Doms aus weißem Marmor, den fünf Toren und sechs Pfeilern sieht von außen absolut beeindruckend aus. Der Anblick der äußeren Fassade ist erstmal total faszinierend und die Ausmaße kaum begreifbar. Die Seitenwände des Mailänder Doms sind bereits aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Bis zu einer Länge von 100 Metern reichen die Spitzen bis gefühlt in den Himmel hinein. Mit einer Gesamtlänge von 157 Metern und 109 Meter Breite kann man über 2000 Skulpturen sowie 135 Türmchen aus verschiedenen Epochen entdecken.

    Die Pfeiler sind mit Figuren verziert und tragen u.a. Wasserspeier, Fialen, verschiedene Reliefs z.B. von Adam und Eva und noch viele mehr. Im Jahr 1628 wurde das große Hauptportal eingefügt. Die Bronzetüre wurde von Lodovico Poliaghi angefertigt und stellt die „Sieben Freuden Mariens“ sowie ihre „Sieben Schmerzen“ in der Gegenüberstellung dar. Insgesamt führen 5 Portale in das Innere des Mailänder Doms. Das nördliche Seitenportal wurde 1948 angefertigt und steht für den Frieden des Christentums.

    Insgesamt ist der Stil der Kathedrale gotisch, hat jedoch aufgrund des langen Baus auch verschiedene Elemente aus dem Barock.


    Mailänder Dom (innen)

    Der Mailänder Dom befindet sich mitten im Zentrum von Mailand auf dem „Piazza del Duomo“. Mit einem vorher gekauften Ticket (hier buchbar*) kann man den Mailänder Dom über den Haupteingang oder über die linken oder rechten Seiteneingänge nach einer kurzen Taschenkontrolle- und Sicherheitskontrolle von Innen besichtigen.

    Der Mailänder Dom hat den Grundriss eines lateinischen Kreuzes und ist in 5 Schiffe unterteilt. Das Hauptschiff ist doppelt so breit wie die Seitenschiffe. Es gibt 52 tragende Säulen mit einer Höhe von 24 m und einem Durchmesser von 3,40 m, sowie Stahlbetonstützen halten die Konstruktion zusammen. Die Grundfläche innen beträgt 11.700 m² und es finden ca. 40.000 Besucher Platz im Mailänder Dom.

    Bei einem Besuch von Innen weiß man häufig nicht, wo man zuerst hinsehen soll im Mailänder Dom, da es so viel Beeindruckendes zu sehen gibt:

    Der Fußboden des Doms ist mit weiß-rot-schwarzen Platten seit dem Jahr 1585 belegt und wurde erst im 20. Jahrhundert fertiggestellt. Auch die 20 m hohen Buntglasfenster, durch die das Licht scheint wirken absolut fesselnd. Zum einen sollen sie die Sonne ehren, zum anderen erzählen sie viele biblische und religiöse Geschichten.

    Im Altarraum befindet sich ein Pavillon aus dem 16. Jahrhundert, der von vier Bronzeengeln getragen wird und das heiligste Tabernakel beinhaltet. Hier befindet sich der Heilige Kreuznagel oder Splitter vom Kreuz Jesu als unbezahlbare Reliquie. Angeblich soll es sich hier um einen echten Nagel des Kreuzes Jesu handeln.

    Weitere Sehenswürdigkeiten im Inneren sind z.B. die Statue des gehäuteten heiligen Batholomäus aus dem Jahr 1562, die sich im rechten Flügel befindet. Er ist einer der zwölf Apostel, die aufgrund ihres Glaubens hingerichtet wurden. Generell gibt es eine Vielzahl von Skulpturen aus Marmor, die man bewundern kann.

    Innen im Mailänder Dom befinden sich unter anderem auch die Schatzkammer und die Krypta, die man auf jeden Fall besuchen sollte.


    Keller des Mailänder Doms

    Die kreisförmige Krypta wurde von Pellegrini im Jahr 1606 entworfen, befindet sich direkt unter dem Hochaltar und ist von der Rückwand des Chors zugänglich. Dessen Wände sind mit Szenen des Heiligen Borromäus geschmückt. Die Kapelle wurde wunderschön geschmückt.

    Das Wertvollste des Mailänder Doms befindet sich ebenfalls in der Krypta, nämlich der Domschatz. Dieser beherbergt u.a. eine Silberkapsel, die Ambrosios von Mailand (Schutzheilige der Stadt) im 4. Jahrhundert vom Papst erhalten haben soll.

    Geht man die Treppe noch weiter hinunter findet man das Baptisterium aus dem 4. Jahrhundert in der Sant’Ambrogio den späteren Sant’Agostino taufte.


    Dach des Mailänder Doms

    Egal ob per Aufzug oder zu Fuß (ca. 200 Stufen), aber das Dach auf dem Dom ist ein absolutes „Muss“ bei einem Besuch im Mailand. Die Begehbarkeit des Dachs der Kathedrale ist eine Besonderheit und ist daher sehr beliebt unter den Touristen. Hier kann man vor allem die verschiedenen Türme mit den einzigartigen Details und die Fassade näher betrachten. Insgesamt befinden sich ca. 3.400 Statuen und Figuren auf dem Dach des Domes. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Der älteste Turm dort oben stammt aus dem Jahr 1404 und auf dem höchsten Turm, der Vierungsturm mit 108,5 Meter, befindet sich eine goldene Statue mit der Jungfrau Maria („goldene Madonnina“).

    Tipp: An klaren Tagen hat man ein Panorama über die Stadt bis hin zu den Alpen!

    Mailänder Dom besichtigen: Ablauf & wichtige Tipps

    Vor dem Dom in Mailand ist immer viel los und die vielen Leute, sowie die verschiedenen Eingänge können leicht zur Verwirrung führen. Damit dein Besuch entspannt verläuft, verraten wir dir noch kurz, wie ein Besuch abläuft und geben dir auch ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg.


  • Falls du vorab noch kein Ticket online gekauft hast (was wir nicht empfehlen, hier Tickets kaufen*), musst du zunächst zum Ticketbüro. Wenn man auf dem Hauptplatz steht, befindet sich das Büro auf der rechten Seite neben dem Dom. Jetzt kommt es auf die Auswahl deines Tickets für den Mailänder Dom an.

    Hast du dich ausschließlich einen Eintritt für die Besichtigung des Mailänder Doms, kannst du direkt zum Haupteingang an der Vorderseite gehen und dort zum Eingang. Hier wirst du natürlich erstmal kontrolliert, bevor du eintreten darfst.

    Hast du einen Eintritt für den Mailänder Dom und das Dach, musst du zur linken Seite gehen. Am linken Eingang wirst du ebenfalls kontrolliert, bevor du per Treppe oder Aufzug nach oben gelangst. Dort läufst du zunächst über die Außenwege bis zur Dachterrasse. Nach dem Dach gehst du dann in die Kirche. 

    Wenn du weitere Informationen oder mehr über die Geschichte von Mailand und dem Dom erfahren möchtest, kannst du noch das Dommuseum besuchen. In den meisten Tickets ist das bereits enthalten. Dieses befindet sich ebenfalls auf der rechten Seite des Platzes, so wie das Büro.


    Wichtige Tipps, wenn du den Mailänder Dom besichtigst

    • Kaufe die Tickets für den Mailänder Dom vorab online, auch wenn es etwas mehr kostet, denn die langen Wartezeiten davor stehen dazu in keinem Verhältnis! (zu den Tickets*)
    • Es gibt Sicherheitskontrollen vor dem Eintritt (wie beim Flughafen), welche man in seiner Besuchszeit mit einplanen sollte. Große Gepäckstücke/Rucksäcke, Messer, Waffen, Deosprays, Glasflaschen oder volle Plastik-Wasserflaschen sind nicht erlaubt.
    • Für den Besuch des Doms von Mailand ist eine entsprechende Kleidung vorausgesetzt. Es ist nicht erlaubt den Dom z.B. in Hot-Pants oder ärmellosen Oberteilen zu betreten.
    • Wie bei allen belebten Attraktionen, kommt es immer wieder zu Taschendiebstählen vor und im Mailänder Dom. Daher trage deine Wertsachen nah am Körper oder verstaue sie diebstahlsicher.
    • Direkt am Dom gibt es Toiletten, allerdings waren die bei unserem Besuch geschlossen. Geht deshalb rechtzeitig auf die Toilette, bevor du den Dom betrittst.
    • Solltest du dich für einen Spontanbesuch entscheiden, kannst du auch das Ticket vor Ort kaufen. Im Gebäude des Ticketverkaufs gibt es zusätzlich Verkaufsautomaten. Damit kommst du evtl. schneller an dein Ticket.

    Noch mehr Infos zur Stadt und weiteren Highlights in Italien findest du in diesen Blogartikeln:

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 20

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Jasmin-Chris-Leuchtturm-1

    Jasmin & Chris

    Hey! Wir sind Jasmin & Chris von Glücksreisen². Hier und auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen, Roadtrips und Wandertouren in Deutschland und der Welt. Außerdem geben wir euch Fototipps zum richtigen Umgang mit der Kamera und wie ihr selbst tolle Aufnahmen macht!

    Häufige Fragen: Mailänder Dom

    Kann man den Mailänder Dom besichtigen?

    Ja, man kann den Mailänder Dom ohne Probleme besichtigen, du brauchst du ein entsprechendes Ticket dafür. Der Dom hat mehrere Bereiche (Innen, Krypta, Dach). Da der Dom sehr beliebt ist, empfiehlt es sich vorab online ein Ticket zu kaufen, damit du nicht ewig in der Schlange anstehen musst. Eine Übersicht zu den verschiedenen Tickets gibt's hier:
    Zur Ticket-Übersicht für den Mailänder Dom

    Was kostet der Eintritt zum Mailänder Dom?

    Die Höhe des Eintritts hängt davon ab, was du alles besichtigen möchtest. Wenn du nur in das Innere des Doms möchtest, zahlst du 7,50€. Allerdings empfehlen wir dir, unbedingt auch die spektakuläre Dachterrasse zu besichtigen, von der aus du den Skulpturen, der Fassade und den Türmen nochmal ganz nah kommst. Zum Dach hoch kommst du entweder zu Fuß (ca 200 Stufen, ab 16,50€) oder mit dem Aufzug (ab 22€).
    Zur Ticket-Übersicht für den Mailänder Dom

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)