Neapel (Italien) Sehenswürdigkeiten: Altstadt, Umgebung & Tipps

6. August 2021 Nina von traveloptimizer

Neapel (Italien) Sehenswürdigkeiten: Altstadt, Umgebung & Tipps

Neapel, die Geburtsstätte der Pizza Margarita und der beliebten Spaghetti Napoli ist die größte Stadt im Süden von Italien und hat einige Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und Umgebung zu bieten. Oftmals überschattet von den bekannteren Städten wie Rom, Venedig oder Mailand, ist Neapel auch heute noch einer der Insider-Tipps unter den Liebhabern italienischer Kultur. Nirgendwo sonst in Italien habe ich in Neapel so ein sympathisches Durcheinander erlebt – exzentrische Locals, ausgezeichnete Restaurants und Sehenswürdigkeiten wohin das Auge blickt. Alles inmitten verschachtelter Straßen voller Lärm und Leben. Wer Kultur, Geschichte, gutes Essen und eine entspannte Atmosphäre schätzt, der wird Neapel lieben. Welche Sehenswürdigkeiten und Restaurants du in der Altstadt und Umgebung nicht verpassen solltest, sowie eine Italien-Karte und ein Programm für 5 Tage für Neapel zum Nachreisen findest du weiter unten.

Du planst nicht nur Neapel zu besuchen, sondern auch die Amalfiküste in Italien? Dann schau am besten auch bei unserem Artikel „10 Tage Amalfiküste & Neapel Rundreise mit dem Auto (inkl. Route & Tipps)“ vorbei.


Neapel Sehenswürdigkeiten Vomero

Blick über Neapel

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel

Die Hafenstadt Neapel liegt im neapolitanischen Golf im Südwesten von Italien. Der italienische Name Napoli wurde aus dem Griechischen übernommen und bedeutet soviel wie „Neue Stadt“ (Neapolis). Die Einwohner sprechen einen vom italienischen stark abgewandelten Dialekt (neapolitanisch) und sind auch vom Wesen her ein sehr eigensinniges Volk. Die schroffe, direkte Art und die vorherrschende Hektik wird jedoch schnell abgemildert, sobald man tiefer in das Stadtleben eintaucht.

Neapel hat mit Abstand die meisten Michelin-ausgezeichneten Restaurants in ganz Italien, die meisten befinden sich in der Altstadt. Perfekt also für eine kulinarische Reise. Aber zu den Restaurant-Tipps kommen wir später, jetzt folgt erst mal eine Auflistung der Top-Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel.


Die Spaccanapoli

1995 erhielt die antike Altstadt von Neapel den Titel als UNESCO Weltkulturerbe, da sich hier die Zeugen ihrer fast 3000 jährigen Geschichte in Italien tummeln. Schaut man vom Vomero, dem höchsten Punkt, auf die Stadt Neapel hinunter, so kann man eine lange Trasse erkennen, welche die Altstadt in zwei zu teilen scheint. Daher kommt auch der Name Spaccanapoli (wortwörtlich: Spaltung der Altstadt). Sie besteht eigentlich aus mehreren einzelnen Straßen und lässt sich grob in 3 Abschnitte unterteilen, die „Decumani“. 

Wer der Spaccanapoli vom der Piazza Dante bis ins Forcella Viertel folgt, kann viele Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel besuchen, ohne sich im Gewirr der Straßen zu verlieren.

Am besten beginnst du im Decumano inferiore, nahe der U-Bahn Station Dante. Von dort gelangst du auf die Via Maddaloni und kannst der Spaccanapoli hinab folgen. Im ersten Abschnitt triffst du auf den Piazza del Gesu Nuovo mit einer beeindruckenden Kirche und den wunderschönen Klosteranlagen des Chiostro Santa Chiara. Im 14. Jhd erbaut, wurde das Kloster während des 2. Weltkrieges fast komplett zerstört. Nur dank der soliden Mauern war ein Wiederaufbau überhaupt möglich. Ein paar Minuten im Klostergarten und du hast gar nicht mehr das Gefühl in einer Großstadt wie Neapel zu sein. Nahe des Piazza, in einer Seitenstraße befindet sich ebenfalls die berühmte Sansevero Kapelle.

Nach dem Piazzetta Nilo, mit der 2000 Jahre alten Statue des Gottes Nil, gelangst du auf die Via San Biagio dei Librai (Straße der Buchhändler). Hier herrscht heute ein reges Treiben zwischen Antiquariaten, Souvenirgeschäften und kleinen Bistros. Außerdem stößt man bald auf die Querstraße Via San Gregorio Armenodie Straße der Krippenbauer. Das ganze Jahr über kann man hier die Handwerkskunst der Krippenbauer bewundern und zur Weihnachtszeit ist die Straße natürlich besonders belebt. Neben den typischen religiösen Figuren gibt es auch eine Vielzahl anderer „Einrichtungsgegenstände“ um sich seine ganz eigene Krippenvariante zu gestalten.

Bis zur Via Forcella, dem Endpunkt der Spaccanapoli gibt es noch einige Kirchen, barocke Gebäude und sogar eine Apotheke aus dem 7. Jhd. zu bestaunen.


Capella Sansevero

Öffnungszeiten: Täglich 9.00 – 19.00 Uhr, Di und Mi geschlossen
Eintritt: 8€, ermäßigt (10-25 Jahre) 5€ – jeweils +2€ für die Onlinebuchung
Tickets: Vor Ort

Die Kapelle von Sansevero, benannt nach ihrem Erbauer Raimondo di Sangro, dem Prinz von Sansevero, ist ein echtes Wahrzeichen der barocken Architektur und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel. Aber noch viel interessanter ist ihr Symbolismus. Raimondo di Sangro erhielt 1750 das Amt des Großmeisters der neapolitanischen Freimaurer, musste es aber aus politischen Gründen recht bald wieder ablegen. Nichtsdestotrotz enthält die Kapelle viele versteckte Hinweise auf die Freimaurer und ihre Initiationsrituale. In der Mitte der Kapelle befindet sich die Statue des Verhüllten Jesus. Eine aus einem einzigen Block Marmor gehauene, lebensgroße Skulptur Jesus‘, die mit einem dünnen „marmornen Tuch“ bedeckt ist. Der Detailreichtum ist so groß, dass dem Bildhauer Giuseppe Sanmartino (ebenfalls Freimaurer und Alchemist) nachgesagt wurde, er hätte eine Möglichkeit erfunden, Tuch in Marmor zu verwandeln.

Tipp 1: Einen Audioguide zu leihen ist auf jeden Fall empfehlenswert um dem Symbolismus in der Kapelle und der Geschichte Sanseveros zu verstehen.
Tipp 2: Gehe auf jeden Fall in den „Keller“ hinunter, um dort die Machine Anatomiche zu bestaunen – zwei menschliche Skelette mit vollständigem Blutbahnsystem, hergestellt zum besseren Studium der menschlichen Anatomie.
Tipp 3: In der Kapelle ist es nicht erlaubt, Bilder zu machen. Lass also am Besten das Handy aus und tauche ganz ein in die faszinierende Geschichte von Sansevero.


Piazza Plebiscito & Palazzo Reale

Öffnungszeiten Königspalast: 9.00 – 20.00 Uhr, Mi geschlossen
Eintritt: 6€, ermäßigt 4€ (alle EU-Bürger 18-24 Jahre)
Tickets: Vor Ort

Nicht weit entfernt vom Castel Nuovo findest du Neapels größten Marktplatz. Auf dem Piazza Plebiscito in Neapel, benannt nach der Volksversammlung die 1860 zur Vereinigung von Italien geführt hat, tummeln sich die Locals gern an einem schönen Sommertag. So viel freien Himmel findet man sonst in der Stadt nirgends. Der Platz wird eingerahmt von einer halbrunden Säulenpromenade, angelehnt an die Bernini Kolonnaden in Rom, und der Basilika San Francesco da Paola, ebenfalls nach römischem Vorbild.

Direkt gegenüber der Basilika befindet sich der Palazzo Reale, der Hauptsitz der neapolitanischen Königsfamilie der Bourbonen. In seiner Fassade sind die 8 Herrscher Neapels zu finden und auch sonst ist der Palast ein Meisterwerk neapolitanischer Handwerkskunst. Die teilweise noch original eingerichteten Königsgemächer, die eigene Kapelle und sogar ein Theater lassen sich hier besuchen. Die Kapelle enthält eines der berühmten neapolitanischen Krippenspiele mit Figuren von berühmten Künstlern wie Giuseppe Sanmartino. 

Tipp 1: Auch wenn es bei schönstem Sonnenschein sicher toll ist, den blauen Himmel zu genießen, empfiehlt sich ein Palastbesuch. Wir hatten den gesamten Palast fast für uns und konnten so die Ausstellungen ausgiebig bewundern. Perfekt also um der Mittagshitze zu entfliehen.
Tipp 2: Die Gärten im Hinterhof sind ebenfalls wunderschön, können aber nur an bestimmten Tagen besichtigt werden. Es empfiehlt sich, vorher anzurufen und nachzufragen, wer sie unbedingt sehen möchte.


Castel Nuovo

Öffnungszeiten: 8.30-18.00 Uhr (Mo-Sa),  10:00-13:00 Uhr (So)
Eintritt: 6€, ermäßigt 4€ (alle EU-Bürger 18-24 Jahre)
Tickets: Vor Ort oder vorab online mit Führung und ohne Anstehen*

Direkt neben dem Hafen von Neapel und schon von Weitem erkennbar befindet sich das Castel Nuovo. Erbaut im 13 Jhd. während der französischen Vorherrschaft und restauriert von den Spaniern 2 Jahrhunderte später, steht es auch heute noch als beeindruckende, bedrohlich wirkende Festung. Im Castel kannst du den Versammlungssaal, die Kapelle und eine Gemäldegalerie besichtigen und von den Festungsmauern hast du einen wunderbaren Blick über den Golf von Neapel.

Tipp: Wer sich mehr für das Leben der königlichen Familien interessiert und das richtige Schloss-Feeling haben will, für den bietet sich ein Besuch im Palazzo Reale oder im Museum Capodimonte eher an.


Museo Capodimonte

Öffnungszeiten: 1. Etage 8.30-19.30 Uhr, 2-3. Etage 10.00-17.30 Uhr, Mi geschlossen
Eintritt: 10€, ermäßigt 8€ (alle EU-Bürger 18-24 Jahre)
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Einen weiteren beeindruckenden Königspalast findet man ein bisschen außerhalb der Altstadt von Neapel, auf dem gleichnamigen Berg Capodimonte. Heute beinhaltet der Palast eine große Gemäldesammlung von Künstlern wie Tizian, Raffaello und Goya, sowie neapolitanische und zeitgenössische Künstler im 2. und 3. Stockwerk. Außerdem sind hier Waffen, Porzellan und Einrichtungsgegenstände aus der Königszeit Neapels ausgestellt. Ein Highlight sind auf jeden Fall die Gärten von Capodimonte. Was einst ein Jagdgebiet war, ist heute ein riesiger Park mit vielen seltenen Pflanzen aus aller Welt. Perfekt also, um dem Trubel der Stadt ein wenig zu entkommen.


San Gennaro Katakomben

Öffnungszeiten: 10.00 – 17.00 Uhr (Mo-Sa); 10.00 – 14.00 (So)
Eintritt: 9€, ermäßigt 7€ (alle EU-Bürger 18-24 Jahre)
Tickets: Am besten vorab online*

Wenn du dich schon mal in der Nähe des Capodimonte befindest, statte unbedingt den Katakomben von San Gennaro einen Besuch ab, welche zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Neapel gehören. Hier im Untergrund von Neapel befindet sich eine der ältesten, christlichen Bestattungsanlagen in Italien, die bis ins 2. Jhd zurückgeht.

Das untere Stockwerk der Katakomben hat zum Teil eine Deckenhöhe von 6m und enthält die Basilika Sant’Agrippino in der auch heute noch Gottesdienste stattfinden. Im oberen Stockwerk, das ursprünglich zu einer anderen Anlage gehörte, findet man die Gräber der Bischöfe der Stadt. Hier liegt auch San Gennaro begraben, Namensgeber der Katakomben und Schutzpatron von Neapel. Berühmt sind die Katakomben vor allem für ihr beachtliches Alter, sowie die gut erhaltenen Fresken, die sich dort noch bestaunen lassen.

Tipp: Bring auf jeden Fall einen Pullover und festes Schuhwerk mit. In den unteren Etagen der Katakomben hat es selbst im Hochsommer maximal 15 Grad.


Napoli Sotterranea (Neapel Untergrund)

Öffnungszeiten: Nur während der Tour
Eintritt: 10€
Tickets: Am besten vorab online*

Wie man sieht, hat die Altstadt von Neapel einige außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten zu bieten und die Napoli Sotterranea sind da keine Ausnahme. Direkt unter dem historischen Zentrum Neaples, befindet sich eine Kopie der Stadt im Untergrund.

Schon die Römer und Griechen gruben den Tuffstein unter Neapel aus, um damit Häuser und Monumente zu bauen. Dadurch entstanden Höhlen und Räume unter den jeweiligen Häusern, die irgendwann mit Tunneln verbunden wurden und eine eigene kleine Stadt bildeten. Die teilweise sehr geräumigen Höhlen wurden als Zisternen, Müllhalden oder sogar Kapellen genutzt und boten den Menschen während des 2. Weltkrieges Schutz vor Bombenangriffen.

Zur Sotterranea gibt es mehrere Eingänge, z.B. am Piazza San Gaetano oder am Gambrinus (nahe Piazza dei Plebiscito) und die Touren werden von verschiedenen Agenturen angeboten. Dadurch erfährt man immer neue Mythen und Legenden, die sich um die Unterwelten ranken.

Tipp: Wie auch in den Katakomben gilt hier, warme Kleidung mitbringen! Die Temperaturen steigen in der Sotterranea selten über 17 Grad.

Sotterranea


Galleria Borbonica (Bourbonen-Tunnel)

Öffnungszeiten: Nur während der Tour
Eintritt: 10€
Tickets: Am besten vorab online*

Ebenfalls im Untergrund von Neapel kannst du die Bourbonen-Tunnel besuchen, ein weiteres Stück von Neapels reicher Geschichte. Der Tunnel wurde einst von Ferdinand II von Bourbon in Auftrag gegeben, um als Fluchtweg zu dienen, allerdings traf er bei der Erbauung auf einige Widerstände. Da Neapels Wasserversorgung zu dieser Zeit komplett durch unterirdische Aquädukte gesichert wurde, mussten einige Umbauten am geplanten Tunnel vorgenommen werden.

Im 2. Weltkrieg wurden die Bourbonen-Tunnel zum Schutzraum für mehr als 10000 Menschen. Heute beherbergt es ein Militärmuseum so wie viele alte Fahrzeuge, die um 1970 bei Aufräumarbeiten gefunden und dort abgestellt wurden. Außerdem kann man am Aqueduct de Bolla entlang laufen und die alten Zisternen besichtigen.


Cimitero delle Fontanelle

Öffnungszeiten: Täglich 10.00 – 17.00 Uhr
Eintritt: Kostenlos

Wer es gern obskur mag, für den ist der Cimitero delle Fontanelle ein Must-See in Neapel. Nur unweit von den Katakomben entfernt, wurde hier ein ehemaliger Tuff-Steinbruch in ein „Massengrab“ verwandelt. Nachdem im 17. Jhd Pest, Cholera, Vulkanausbrüche und diverse Volksaufstände fast 250.000 Einwohnern Neaples das Leben gekostet haben, war auf den Kirchenfriedhöfen kein Platz mehr. Deshalb ordnete das damalige Gesundheitsministerium den Transfer der Gebeine in den Steinbruch Fontanelle an.

1872 unternahm Don Barbati und einige Frauen der Gemeinde dann die große Aufgabe, die Knochen neu zu organisieren. Während dieser Zeit entstand auch ein Kult um die dort lagernden Schädel, den capuzzelle. Da die Gebeine niemandem mehr zugeordnet werden konnten, begannen Menschen, sie zu „adoptieren“, zu reinigen und mit Geschenken auszustatten,, um von den Seelen Wünsche zu erbitten. Man findet also Zigaretten, Zugtickets, Make-up und allerlei Krimskrams rund um die Schädel im Cimitero, zusammen mit kleinen Danksagungen, wenn ein Wunsch in Erfüllung gegangen ist.

Tipp: Der Friedhof ist frei zugänglich, es finden aber jeden Sonntag 9.30 Uhr geführte Touren statt, die der Miglio Sacro (Heilige Meile, folgen und neben den San Gennaro Katakomben und dem Cimitero delle Fontanelle noch einige andere heilige Orte besuchen. Die Tour kostet 15€ (mehr Infos*).


Castel Sant’Elmo & San Martino

Öffnungszeiten: Täglich 8.30 – 18.30 Uhr
Eintritt: 5€
Tickets: Vor Ort

Hoch über der Altstadt von Neapel und von weitem nicht zu verfehlen, thront die Festung Sant’Elmo auf dem Vomero Hügel. Von hier aus bietet sich ein unvergleichlicher Blick über ganz Neapel und den Golf.

Das sternenförmige Kastell wurde im 14 Jhd. über einer ehemaligen Kirche errichte, die dem St. Erasmus geweiht war – daher das Kürzel Sant’Elmo. Die Festung diente lange Zeit als Kerker und Kriegsgefängnis, heute ist hier das Museo del Novecento untergebracht und beherbergt einige der interessantesten Skulpturen, Gemälde und Installationen der neapolitanischen Kunstgeschichte. Direkt neben der Festung befindet sich außerdem ein weiteres Museum mit schattenspendender Gartenanlage, das Certosa di San Martino.

Man kann zum Kastell hochlaufen, indem man die Treppe am Ende der Spaccanapoli nimmt. Ebenfalls gibt es eine Seilbahn nach oben auf den Vomero, von dort kann man zur Festung hinlaufen. Die Buslinie V1 hält direkt vor dem Eingang.

Tipp: Am besten ist es, früh am Morgen zur Festung hinauf zu gehen. Menschenmassen trifft man hier zwar sehr selten aber es gibt auch kaum schattige Plätzchen und während der Mittagszeit ist die Festung gnadenlos der Sonne ausgesetzt.


Galleria Umberto & Metrostation Toledo

Ganz ihrem Vorbild der Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand nachempfunden, wurde die Galleria Umberto 1892 eröffnet und zählt ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten, welche du in der Altstadt von Neapel nicht verpassen solltest. Sie besteht aus einer massiven und doch elegant wirkende Konstruktion aus Stahl und Glas, welche die Shopping-Passage überspannt. Die kleinen balkonierten Fenster im zweiten Stock und das traumhafte Mosaik am Boden laden zum Verweilen und Staunen ein. Bei einem Cappuccino kannst du ganz entspannt die vorbeiströmenden Menschen beobachten und dich in eine Zeit zurück versetzen, wo Flaniermeilen ein Ort der Begegnung waren.

Einen kurzen Abstecher ist auch die Metrostation Toledo wert. Sie wurde bereits zur schönsten Station Europas gekürt und ist ein einzigartiges Kunstwerk von Oscar Tusquets Blanca. Das Thema ist „Wasser und Licht“ und spiegelt sich vor allem in den tausenden blauen Mosaikfliesen wieder und wie das Tageslicht durch gekonnte Installation bis in die 40m tiefe U-Bahn Station gelangt.


Archäologisches Nationalmuseum

Öffnungszeiten: Täglich 9.00 – 19.30 Uhr, Dienstags geschlossen
Eintritt: 10€, ermäßigt 8€ (alle EU-Bürger 18-24 Jahre)
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Wer ganz in die antike, römische Geschichte eintauchen will, der sollte unbedingt ins Archäologische Museum in Neapel gehen, welches zu den besten in ganz Italien zählt. Die Ausstellungen hier beinhalten Schätze aus dem nahegelegenen Pompeii und dem Herculaneum, sowie egyptische, griechische und prähistorische Artifakte, insgesamt über 3000 Stück. Es ist damit eines der größten Archäologischen Museen der Welt.

Im berühmten Gabinetto Segreto (geheimes Zimmer) befindet sich zudem eine Sammlung antiker Erotika, ebenfalls teilweise in Pompeii ausgegraben wurden. Diese Ausstellung wurde lange geheim gehalten und durfte nur auf Einladung des Königs betreten werden. Erst in den letzten Jahrzehnten wurde sie für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


Pizza

Ja, die weltberühmte neapolitanische Pizza ist eine Sehenswürdigkeit für sich, denn wir verdanken es der reichen Geschichte Neapels, dass wir heute diese Leckerei in Italien und der ganzen Welt genießen dürfen.

Angefangen hat alles mit der Pizza Marinara, einem  Fladenbrot mit Tomaten belegt, das gern von den Hafenarbeitern (Marinaros) in Neapel gegessen wurde. 1889, zum Besuch der Königin Margharita von Savoy, kam der Bäcker Raffaele Esposito auf die Idee, Käse und Basilikumblätter hinzuzufügen, um die italienische Flagge zu repräsentieren und schon war die erste Pizza Margharita geboren.

Dies ist auch heute noch die beliebteste Art der Pizza bei den Neapolitanern. Ungewöhnliche Kombinationen, so wie wir sie in Deutschland kennen, sucht man hier vergeblich.

Es gibt sogar eine eigene Gewerkschaft, welche die Pizzabäcker kontrolliert, da eine echt-neapolitanische Pizza strengen Auflagen unterliegt. So darf zum Beispiel nur Büffelmozzarella verwendet und die Pizza ausschließlich im Holzofen gebacken werden.

Die beste Pizza in Neapel habe ich in der Nähe des Chiostro Santa Chiara gefunden. Das Lombardi a Santa Chiara ist eine winzige, unscheinbare Pizzeria mit wenigen Tischen. Kommt man ins Restaurant rein, steht man schon fast vor dem gigantischen Holzofen. Es herrscht reger Betrieb und wenn man Glück hat, bekommt man noch ein Plätzchen in der oberen Etage. Ansonsten kann man die Pizza auch einfach mitnehmen und im Klostergarten essen.

Natürlich gibt es in Neapel unzählige Pizzerien und fragt man 100 Locals, wird man 100 unterschiedliche Empfehlungen bekommen, also nimm dir ein bisschen Zeit und probiere dich durch die Stadt.

Neapel-Sehenswürdigkeiten Pizza

Pizza Margharita

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Neapel

Nachdem du nun die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel kennst, will ich dir noch ein paar Tipps für Tagesausflüge in der Umgebung geben, die sich wirklich lohnen.


Vesuv Vulkan

Touren:

  • Halbtagestour ab Neapel mit Besteigung des Vesuv (mehr Infos*)
  • Ganztagestour ab Neapel mit Besteigung Vesuv und Besuch Pompeji (mehr Infos*)

Von beinahe jedem Aussichtspunkt in Neapel ist er zu sehen – der Vesuv. Und obwohl dieser Vulkan in der Vergangenheit sehr viel Schaden angerichtet hat, wird er von den Locals als Beschützer wahrgenommen. Im Vesuv Nationalpark kann man wunderbar wandern gehen und sogar den 1,5 stündigen Aufstieg bis zum Krater wagen. Der Vulkan gilt als einziger aktiver Vulkan auf dem europäischen Festland und brach das letzte Mal 1994 aus.

Du kannst den Vesuv mit einer Tour (siehe oben) oder selbst mit dem Auto fahren. Der Eintritt in den Nationalpark selbst kostet 10€.

Tipp 1: Unbedingt festes Schuhwerk tragen!
Tipp 2: Verbinde deinen Besuch zum Vesuv mit dem Herculaneum oder Pompeii.
Tipp 3: Bei schlechtem Wetter ist der Nationalpark oft gesperrt.

Neapel-Sehenswürdigkeiten Vesuv

Vesuv von Weitem


Pompeji & Herculaneum

Eintritt Pompeji: ab 22 €
Tickets (am besten vorab online): Schnelleinlass*, mit Audioguide*, mit Führung*

Eintritt Herculaneum: ab 18€
Tickets:  Schnelleinlass*, mit Führung*

Touren:

  • Tagestour ab Neapel nach Pompeii & Herculaneum (Kleingruppen-Tour, mehr Infos*)
  • Ganztagestour ab Neapel mit Besteigung Vesuv und Besuch Pompeji (mehr Infos*)

Im Jahre 79 n. Chr. wurde Pompeji nach einem Ausbruch des Vesuvs unter einer Wolke aus Asche und Staub begraben. Erst um 1700 begannen die Ausgrabungsarbeiten und große Teile der Stadt wurden in erstaunlich gutem Zustand wieder entdeckt. Die Ausgrabungen rund um Pompeji sind immer noch in Gange und es erschließt sich jedesmal ein neues Stückchen römischer Kultur. Du kannst hier vom Amphitheater über alte Villen bis hin zu einem Bordell in die verschiedensten Lebensbereiche der Römer im 1. Jhd eintauchen.

Pompeii wird zudem gern von Bildhauern und Künstlern genutzt, um ihre Werke auszustellen. Als ich dort war, gab es zum Beispiel eine Ausstellung des polnischen Bildhauers Igor Mitoraj, mit gefallenen Engelsstatuen, die für spektakuläre Fotos sorgten.

Im selben Jahr verschwand außerdem die Stadt Herculaneum unter der Vulkanasche, allerdings schafften es hier die Menschen sich noch rechtzeitig zu retten, da bei den Ausgrabungen sehr wenige menschliche Überreste gefunden wurden.

Das Herculaneum ist in einem noch besseren Zustand als Pompeji und kann aufgrund der geringeren Größe in wenigen Stunden besichtigt werden, ideal also für alle die wenig Zeit haben.

Tipp 1: Es lohnt sich, in eine Führung oder wenigstens in einen Audioguide zu investieren. Es gibt in den Ausgrabungsstätten so viele kleine, interessante Details, die man als „Laie“ ansonsten schnell verpasst.
Tipp 2: Da Pompeji nicht nur zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Neapel, sondern ganz Italien zählt, solltest du gerade zur Hochsaison vorab Tickets kaufen (siehe oben).


Insel Capri

Tour: Bootsfahrt ab Neapel und um Capri (8 Stunden, mehr Infos*)
Bootsfahrt Blaue Grotte: 18€ (mehr Infos*)

Obwohl Capri den Ruf hat, den „Reichen und Schönen“ vorbehalten zu sein, gibt es einige Gründe, warum die Insel in der Umgebung von Neapel nicht auf deiner Bucket-List nicht fehlen sollte. Ob du nun auf dem Piazzetta deinen morgendlichen Cappuccino trinkst und die vorbei-flanierenden Menschen beobachtest oder mit einem Boot rund um die Faraglioni schipperst, Capri ist ideal um einen schönen, sonnengefüllten Tag zu verbringen.

Die Strände von Capri sind meist voll gepackt, deshalb bietet es sich an, für den Tag einen Bootsausflug zu buchen, um im klaren Wasser rund um die Insel schwimmen zu gehen. Außerdem kannst du dann direkt die Faraglioni, die großen Felsformationen vor der Insel, sowie die Blaue Grotte besuchen. Die Blaue Grotte ist ein einzigartiges Naturschauspiel – im Inneren wird das Licht, das durch einen schmalen Spalt dringt, so gebrochen, dass es das Wasser tiefblau färbt. Um in die Grotte zu gelangen, steigst du von deinem Boot in ein kleines Ruderboot um und musst du dich im Boot ganz zurück lehnen, um durch den 1m hohen Eingang zu kommen,

Außerdem hat Capri einige der schöne Wanderwege, auf denen du die raue Schönheit der Insel abseits der Menschenmengen bestaunen kannst.


Amalfiküste

Tour: Tagesauflug an die Amalfiküste ab Neapel (mehr Infos*)
Roadtrip: Neapel & Amalfiküste Rundreise mit dem Auto (inkl. Route & Tipps)

Kein Besuch in Neapel ist komplett, ohne einen Ausflug an die traumhafte Amalfiküste. Sie ist UNESCO Weltkulturerbe und etwa 1 Stunde Fahrt von Neapel entfernt. Hier schlängelt sich die Küstenstraße an den steilen Klippen entlang und bietet spektakuläre Ausblicke über den Golf von Neapel. Von Sorrento über Positano bis nach Amalfi-Stadt findest du hier tiefblaues Meer, bunte Häuser und italienisches Dolce Vita in jedem der kleinen Orte. Nimm dir einfach Zeit, um durch die Straßen zu schlendern, einen Limoncello zu trinken und die kleinen Geschäfte zu erkunden.

In Amalfi-Stadt solltest du zudem unbedingt den Duomo di Sant’Andrea besuchen, ein schönes Beispiel arabisch-normannischer Architektur. Nach 5 Uhr abends ist der Eintritt in die Kathedrale kostenlos.

Wer viel Zeit hat, kann über mehrere Tage einen Roadtrip planen und in den verträumten Städtchen übernachten. Alle Infos dazu findest du in unserem Blogartikel „10 Tage Amalfiküste & Neapel Rundreise mit dem Auto (inkl. Route & Tipps)„.

Italien-Karte mit allen Neapel Sehenswürdigkeiten & Tipps

Damit du deinen Städtetrip nach Neapel in Italien besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Kirchen und Tipps in der Altstadt und Umgebung abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Italien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & Tipps in Neapel in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Neapel Städtetrip: Programm & Tipps für 5 Tage

Tag 1

Spaccanapoli erkunden

  • Ankunft in Neapel & Check-In im Hotel
  • Gemütlicher Spaziergang entlang der Spaccanapoli (historische Altstadt)
  • Capella Sansevero besuchen
  • Abendessen im Lombardi a Santa Chiara

Tipp: Neben dem Lombardi a Santa Chiara in der Gay Odin Cioccolateria ein Schokoladeneis holen und durch den Klostergarten spazieren.


Tag 2

Rund um den Hafen in Neapel & Castel Sant‘ Elmo

Tipp: Den Abend bei einen Drink in einer der schicken Bars im Chiaia Viertel ausklingen lassen.


Tag 3

Neapel Untergrund

Das obskure Neapel entdecken, mit der Napoli Sotterranea, den San Gennaro Katakomben und dem Cimitero delle Fontanelle

Tipp: Falls dieser Tag auf einen Sonntag fällt, kannst du alles mit der Heiligen Meile Tour (mehr Infos*) abdecken
Optional: Museumstag mit dem Museo Archaeologico und dem Museo Capodimonte.


Tag 4

Tagesausflug Pompeji & Vesuv

Kombitour Pompeji & Vesuv (mehr Infos*)

Optional: Herculaneum erkunden


Tag 5

Ausflug Amalfiküste

  • Von Neapel mit dem Zug nach Sorrento, dann mit dem Bus weiter nach Positano und Amalfi-Stadt oder eine geführte Tagestour buchen (mehr Infos*)

Tipp: Unbedingt Limoncello probieren.

Alternativ: Start des Roadtrips an die Amalfiküste (mehr Infos: 10 Tage Amalfiküste & Neapel Rundreise mit dem Auto (inkl. Route & Tipps))

  • Neapel Städtetrip: Tipps vor der Abreise

    Tipp 1: Beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Neapel

    Wie überall in Italien und am Mittelmeer können die Sommermonate (Juni-August) sehr heiß werden in Neapel und es ist Hochsaison für alle Reisenden. Wer es also weniger anstrengend und geschäftig mag, für den sind die Monate April-Mai und September-Oktober sehr zu empfehlen. Hier kann man noch gemütlich abends draußen sitzen und einen Aperitivo genießen und die Tage sind trotzdem kühl genug, um die Stadt zu erkunden. Bei Regenwetter hat Neapel auch einiges an Museen zu bieten.


    Tipp 2: Anreise nach Neapel

    Mit dem Auto:
    Es ist allgemein nicht zu empfehlen, Neapel mit dem Auto zu erkunden. Die Straßen sind wie in Italien üblich, eng und verworren und die Locals nehmen wenig Rücksicht im Straßenverkehr, zudem ist die historische Altstadt von Neapel nur für Anwohner befahrbar. Wer unbedingt mit dem Auto anreisen will, sollte es möglichst vor der Stadt auf einem der öffentlichen Parkplätze abstellen und kann mit Bus oder Metro in die Stadt reinfahren. Auch die Tagestouren nach Capri, Amalfiküste oder Pompeii lassen sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einer geführten Tour gut bewältigen.

    Mit dem Flugzeug:
    Airport von Neapel (NAP) ist gerade einmal 5 km außerhalb der Stadt gelegen, ideal also um mit dem Flugzeug nach Italien zu reisen. Vom Flughafen fährt der Alibus Shuttle direkt ins Zentrum und hält dort am Hauptbahnhof und am Hafen. Der Shuttle fährt täglich etwa alle 20 Minuten und kostet ca. 5€
    >>> Zur Flugsuche*


    Tipp 3: Wo sollte man übernachten?

    Wenn du möglichst viel sehen willst bei deinem Städtetrip in Neapel, dann bietet sich eine Unterkunft im historischen Stadtzentrum an. Innerhalb Neapels ist die Anbindung an die Metro exzellent und du kannst, egal von welchem Stadtteil aus, schnell überall hin gelangen.

    Meine Hotelempfehlung für Neapel: Hotel Nova Relais*

    • Ideale Lage direkt neben dem Museo Archaeologico
    • Schön sanierter Altbau, geschmackvoll eingerichtet
    • Sehr leckeres Frühstück, Restaurants in unmittelbarer Umgebung

    Weitere Hotelempfehlungen: 

    Günstiges Hotel: Olimpo degli Dei* (nahe der Metrostation Toledo)
    Mittelklasse Hotel: Megaris Luxury Suite Rooms* (in Hafennähe mit jeder Menge Restaurants und Bars)
    Luxuriöses Hotel: Exe Majestic* (hinter dem Piazza Plebiscito, traumhafter Ausblick über den neapolitanischen Golf)


    Tipp 4: Tickets & Touren für Neapel

    Viele Tickets kannst du direkt vor Ort buchen, bei ein paar Tickets ist es aber empfehlenswert, diese vorab zu buchen um lange Schlangen oder ausgebuchte Tickets zu vermeiden. Innerhalb der Stadt kannst du viel auf eigene Faust erkunden, für die Tagesausflüge sind geführte Touren am Besten, weil du dir da keine Sorgen um An- und Abreise machen musst.

    • San Gennaro Katakomben (zu den Tickets*)
    • Napoli Sotterranea (Untergrund von Neapel, zu den Tickets*)
    • Free Walking Tour Naples: Täglich um 10.30 Uhr beginnen die englischsprachigen, kostenlosen Touren durch Neapel, jeden Tag unter einem anderen Thema. Für Fans des Obskuren, die in Neapel sowieso gut aufgehoben sind, ist die Blood&Mistery Tour sehr zu empfehlen (mehr Infos)
    • Pompeji & Vesuv: Mit dieser Tour kannst du gleich zwei Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Neapel miteinander verbinden. Zuerst besuchst du das Pompeji und anschließend bringt dich der Bus zum Vesuv (mehr Infos).
    • Capri Bootstour und Blaue Grotte: Um die Insel in all ihrer Schönheit zu sehen, komm einfach an Bord und lass dir vom Skipper die Legenden rund um die Insel erzählen. Außerdem hältst du an der Blauen Grotte und kannst dort in eins der Ruderboote wechseln. (Bootsfahrt Blaue Grotte* & Bootsfahrt nach Capri*).
    • Amalfiküste: Kein eigenes Auto mitgebracht? Diese Tour bringt dich nach Positano, Amalfi und Ravello, inklusive Fotostopps und Mittagessen mit dramatischem Ausblick (mehr Infos*).

  • Neapel Städtetrip: Tipps vor Ort

    Tipp 1: Welche Transportmöglichkeiten gibt es in Neapel?

    Wie schon beschrieben, ist es in Neapel nicht besonders einfach, sich mit dem Auto zurecht zu finden. Deshalb nutzt du am Besten die Metro zum Erkunden der Stadt. Die Tickets sind verhältnismäßig günstig mit ca. 5€ für ein Tages- und 16€ für ein Wochenticket. Viele Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Neapel sind außerdem gut zu Fuß erreichbar.

    Zudem gibt es noch den Hop-On/Hop-Off Bus, der einem zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Neapel bringt. Zusätzlich bekommst du so auch noch ein paar Infos zu den jeweiligen Highlights (mehr Infos*).


    Tipp 2: Sicherheit in Neapel

    Entgegen aller Vorurteile ist Neapel eine ziemlich sichere Stadt. Wie in allen Großstädten solltest du aber auf Taschendiebe achten. Vor allem in Hafennähe, wo sich viele Kreuzfahrttouristen tummeln. Außerdem findest du Straßenhändler, die mit gefälschten Waren handeln.

    Die Straßen von Neapel sind eng und die Einheimischen fahren teilweise sehr rücksichtslos. Achte deshalb auf den Straßenverkehr.


    Tipp 3: Welche Restaurants und Cafés lohnen sich in Neapel?

    • Beste Pizza: Lombardini a Santa Chiara, nahe des Klosters
    • Ausgefallenes Streetfood: Frittierte Pizza im Antica Pizza Fritta da Zia Esterina Sorbillo
    • Zum Frühstück: In jeder Bäckerei findet man Sfogliatella, ein Gebäck aus Blätterteig und cremigem Riccottta, dazu ein Cappuccino und schon gehört man zu den Locals
    • Für luxuriösen Kaffeegenuss: Gran Caffè Gambrinus am Piazza Plebiscito
    • Schokoladigste Eiscreme: Bei Gay Odin findest du neben Eis außerdem handgemachte Schokolade und Pralinen
    • Schick Essen gehen: Im Palazzo Petrucci, ein bisschen außerhalb der Stadt direkt an der Hafenpromenade, neapolitanische Köstlichkeiten mit Michelin Stern
    Neapel Sehenswürdigkeiten Castel Sant'Elmo

    Blick vom Castel Sant’Elmo

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Neapel in Italien

    Was muss man in Neapel gesehen haben?

    • Spaccanapoli
    • Capella Sansevero
    • Piazza Plebiscito
    • San Gennaro Katakomben
    • Cimitero delle Fontanelle
    • Napoli Sotterranea
    • Castel Sant’Elmo
    • Galleria Umberto
    • Pompeji

    Zu allen Top-Sehenswürdigkeiten von Neapel und Umgebung

    Wann ist die beste Reisezeit für Neapel?

    Die Sommermonate (Juni-August) können sehr heiß werden und es ist Hochsaison für alle Reisenden. Wer es also weniger anstrengend und geschäftig mag, für den sind die Monate April-Mai und September-Oktober sehr zu empfehlen.
    Weitere Tipps für Neapel

    Wie viele Tage braucht man für Neapel?

    Für die Stadt selbst solltest solltest du 2-3 Tage einplanen, allerdings hat die Umgebung von Neapel ebenfalls viel zu bieten, welche du mit Tagesausflügen erkunden kannst. Du solltest daher am besten 4-5 Tage insgesamt einplanen.
    Zum Programm für 5 Tage Neapel Städtetrip

    Wie gefährlich ist es in Neapel?

    Entgegen aller Vorurteile ist Neapel eine ziemlich sichere Stadt. Wie in allen Großstädten solltest du aber auf Taschendiebe achten. Vor allem in Hafennähe, wo sich viele Kreuzfahrttouristen tummeln.
    Weitere Tipps für Neapel

    ProfilBlogPatriciaVA

    Patricia

    Hej! Ich bin Patricia und teile nach 6 Jahren auf dem Kreuzfahrtschiff meine Erfahrungen und Eindrücke, die ich in den Häfen dieser Welt sammeln konnte. Wie man auch in kurzer Zeit die schönsten Orte erkunden kann und wo es die leckersten Köstlichkeiten zu finden gibt, findest du bald auf meinem Blog coastime.

    ,

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Neapel (Italien) Sehenswürdigkeiten: Altstadt, Umgebung & Tipps

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 15 min