Stuttgart Sehenswürdigkeiten & Umgebung: Tipps für einen Städtetrip

1. Juni 2021 Nina von traveloptimizer

Stuttgart Sehenswürdigkeiten & Umgebung: Tipps für einen Städtetrip

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an Stuttgarts Sehenswürdigkeiten denkst? Der Fernsehturm oder das Mercedes-Benz- und Porsche Museum? Ja richtig, Stuttgart ist natürlich die Wiege des Automobils, aber die Landeshauptstadt Baden-Württembergs hat bei einem Besuch noch mehr zu bieten. Charakteristisch für Stuttgart ist vor allem die Kessellage, die zum einen zahlreiche schöne Aussichtspunkte auf die Stadt ermöglicht, zum anderen jeden Städtetrip zu einem sportlichen Ereignis macht – die „Stäffele“ wirst du auch am nächsten Tag noch in den Beinen spüren. Damit du bei einem Städtetrip weißt, wo du beispielsweise die „schwäbische Alhambra„, schöne Gärten, eine faszinierende Bibliothek oder ein UNESCO Weltkulturerbe findest, haben wir dir die besten Sehenswürdigkeiten & Tipps für Stuttgart und die Umgebung zusammengefasst. In diesem Artikel & Podcast erfährst du echte Insider-Tipps von einem Local, findest eine interaktive Karte mit allen Sehenswürdigkeiten und Restaurantempfehlungen, sowie ein Sightseeing-Programm für 3 Tage Städtetrip in Stuttgart und Umgebung.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Reisepodcast Stuttgart

In der Podcastfolge verraten wir euch:

  • (01:00) Vorstellung Interviewgast Frank
  • (03:15) Was macht Stuttgart so besonders?
  • (05:05) Fakten & Tipps für einen Stuttgart Städtetrip
  • (06:30) Hoteltipps für Stuttgart
  • (07:15) Wie könnte ein 3-tägiges Sightseeing-Programm für einen Städtetrip in Stuttgart aussehen?
  • (10:10) Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Stuttgart
  • (13:45) Empfehlenswerte Stadtführungen in Stuttgart
  • (15:30) Kulinarische Tipps für Stuttgart
  • (16:20) Coole Bars in Stuttgart
  • (17:35) Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Umgebung von Stuttgart
  • (19:15) Franks persönliche Insider-Tipps für Stuttgart
  • (20:35) Wo findet man gute schwäbische Küche in Stuttgart?

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden

Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

Unser Interviewgast: Frank

Frank Hörner

Frank Hörner

Frank ist gebürtiger Stuttgarter, lebt und arbeitet dort – also ein echter Schwabe. Am liebsten ist er mit der Kamera in der Hand in der Stadt unterwegs. Dabei faszinieren ihn Strukturen und Muster, spannende Perspektiven und Portraits. 2012 hat er angefangen, seine Bilder unter dem Hashtag #stuttgartgram auf Instagram zu posten und löste damit eine kleine Bewegung aus. Seitdem ist er gut vernetzt in der Stuttgarter Fotografen- und Instagram-Szene. Frank kennt allerdings nicht nur die schönsten Fotospots, sondern auch die Sehenswürdigkeiten, guten Restaurants und viele Geheimtipps für Stuttgart und Umgebung.

Instagram: @frankfox13

Was macht Stuttgart so besonders?

Stuttgart ist in mancherlei Hinsicht wirklich einzigartig. Bevor wir dir die Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart und Umgebung vorstellen, möchten wir noch kurz klären, was die Stadt so besonders macht? Was findest du nur in Stuttgart? Warum lohnt sich ein Städtetrip nach Stuttgart? Was hast du über Stuttgart vielleicht noch nicht gewusst?

  • Geburtsstadt des Automobils: 1886 erfanden Gottlieb Daimler und Carl Benz nahezu zeitgleich das Automobil.
  • Der Stuttgarter Fernsehturm ist der erste seiner Art
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Doppelhaushälfte Le Corbusier in der Weissenhofsiedlung
  • Regionaler Wein und schwäbische Spezialitäten machen Stuttgart zur Genussregion
  • Sogar in der Innenstadt findest du Weinberge
  • Ritter Sport kommt ursprünglich aus Stuttgart
  • In den 1990er Jahren bekannt als Hip-Hop-Stadt: Die Fantastischen Vier, Max Herre, Freundeskreis kommen aus Stuttgart
  • Das Cannstatter Volksfest (Wasen) im Herbst ist weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannt

Stuttgart Sehenswürdigkeiten

Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Die Sehenswürdigkeiten in der Stuttgarter Innenstadt sind gut fußläufig oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Da der Platz im Kessel beschränkt ist, dehnt sich Stuttgart und seine Sehenswürdigkeiten weiter in die Umgebung aus. Wir zeigen dir als erstes die Vielfalt im Zentrum, denn hier gibt es viel zu entdecken: Von Subkultur bis Schloss, von unterirdisch bis Fernsehturm und von Architektur bis Wald und Reben.

Schlossplatz, Neues Schloss & Altes Schloss

Der Schlossplatz ist das Herz der Stadt, ein perfekter Ort, um eine Erkundungstour der Stuttgarter Innenstadt zu starten. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts residierten hier die württembergischen Herzöge und Könige, heute befinden sich das Ministerium für Finanzen und das Ministerium für Wirtschaft darin. Das Alte Schloss kannst du auch von innen besichtigen, denn in den Räumlichkeiten befindet sich das Landesmuseum Württemberg. In den Ausstellungsräumen findest du die Geschichte Württembergs von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert, sowie wechselnde Themen-Ausstellungen. Hinter dem Neuen Schloss beginnt der Stuttgarter Schlossgarten, der auf eine 600 Jahre alte Geschichte zurückblickt und sich bis zur Wilhelma ausdehnt.

Der Schlossplatz liegt übrigens mitten auf der Haupt-Einkaufsmeile, der Königstraße. Wer sich hier auf eine Bank oder in ein Café setzt, kann dem bunten Treiben zusehen.

Tipp: Viele der Sehenswürdigkeiten liegen in einem Umkreis von 500 Metern rund um den Schlossplatz, wie beispielsweise das Kunstmuseum, die Markthalle, Altes & Neues Schloss, Oper im Schlossgarten, Stadtpalais, Staatsgalerie oder die Stäffele zum Eugensplatz.

Links: Stuttgart Marketing GmbH/Julian Herzog, Rechts: Stuttgart Marketing GmbH/Oppenländer


Königsstraße

Die 1,2 Kilometer lange Einkaufsmeile zählt zu den meistfrequentierten Einkaufsstraßen in Deutschland. Wer Lust auf Shopping hat oder einfach an den Schaufenstern und der Platanen-Allee vorbeilaufen möchte, ist hier genau richtig.

Tipp: Noch mehr Shoppingmöglichkeiten findest du im Einkaufscenter „Das Gerber“ am Ende der Königsstraße oder im Milaneo im Europaviertel.

Stuttgart Sehenswürdigkeiten

Königsstraße


Markthalle

Öffnungszeiten: 7.30 – 18.30 (Mo-Sa)
Eintritt: kostenlos

Hungrig? Dann besuche am besten die Stuttgarter Markthalle in der Nähe des Schlossplatzes. In der denkmalgeschützten Halle aus Stahlbetonträgern und einem Glasdach locken 33 Stände mit regionalen und internationalen Spezialitäten. Achtung: Wer hier durch die Gänge schlendert, wird früher oder später hungrig werden.

Links: Stuttgart Marketing GmbH/trickytine, Rechts: Stuttgart Marketing GmbH/Martina Denker


Stadtbibliothek

Öffnungszeiten: 09.00 – 18.00 Uhr (Mo-Sa)
Eintritt: kostenlos

Die Stadtbibliothek im Europaviertel in Stuttgart ist wahrscheinlich die meist fotografierte Bibliothek in Deutschland und einer der Top-Sehenswürdigkeiten. Der koreanische Architekt Eun Young Yi wollte dem Gebäude den Anschein eines geschliffenen Edelsteins verleihen. Die Fassade des 40 Meter hohen Bücherkubus besteht aus zahlreichen Glasbausteinen, die tagsüber grau und nachts in leuchtendem blau erstrahlen. Nach außen wirkt das Gebäude sehr verschlossen, im Kontrast zur Innenarchitektur, die sehr offen und hell wirkt. Die hohen Räume mit zentralem Oberlicht und die weißen Treppen mit transparentem Geländer verleihen der modernen Bibliothek ihren einzigartigen Charme.

Tipp: Die Dachterrasse ist frei zugänglich und bietet eine tolle Aussicht über die Stadt.

Stuttgart Tipps zur Bibliothek

Bibliothek innen


Wilhelma

Öffnungszeiten: 8.15 – 18.30 Uhr
Eintritt: 15€

Bei der Wilhelma handelt es sich um einen zoologisch-botanischen Garten, der dank seiner besonderen Architektur auch „schwäbische Alhambra“ genannt wird. Der architektonische Stil, der bei den historischen Bauwerken der Wilhelma, wie auch bei der originalen Alhambra in Spanien zu sehen ist, geht zurück auf die Mauren, ein arabisches Volk aus Nordafrika. Wer durch die riesige Parkanlage spaziert, wird bereits beim Eingangspavillon und der Terrakottawand den Baustil erkennen, aber auch beim Maurischen Landhaus, im Maurischen Garten mit Wandelgang oder bei der Damaszenerhalle. Zwischen den Bauwerken leben übrigens 1.200 verschiedene Tier- und über 8.500 verschiedene Pflanzenarten. Neben Affen, Bären, Giraffen und Elefanten werden auch einheimische Tiere beherbergt. Immer wieder unterstützt der Tierpark Wiederansiedlungsprojekte und fördert somit den Artenschutz.

König Wilhelm I. holte sich für seinen Garten immer wieder Pflanzen aus der ganzen Welt. So lies er sich auch Samen der Mammutbäume aus Kalifornien verschiffen. Das gigantische Ausmaß der riesigen Baume konnte der König selbst leider nicht mehr miterleben, aber dafür staunen die Besucher der Wilhelma heutzutage über die Giganten.

Ebenso wie die Bibliothek ist auch die Wilhelma in Stuttgart als Fotomotiv unter den Zoos in Deutschland auf Platz 1. Über 1 Millionen Besucher jährlich genießen die grüne Oase mitten in der Großstadt.

Fotos: artismedia/Olaf Kühl


Mercedes-Benz Museum

Öffnungszeiten: 09.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: 10€ (freier Eintritt mit der StuttCard)

Es war einmal im Jahre 1879, als Carl Benz seinen Einzylinder-Zweitakter das erste Mal zum Laufen brachte und sich daraus das erste Automobil entwickelte. Relativ zeitgleich bastelte auch Gottlieb Daimler an einem Motor und gründete die Daimler-Motoren-Gesellschaft. Aus zwei Konkurrenten wurde im Jahre 1926 schließlich die Daimler-Benz AG. Man nutze Synergien und wuchs gemeinsam bis heute. Im Mercedes Benz Museum ist diese über 130-jährige Geschichte des ältesten Automobilherstellers der Welt und die Geschichte der Marke Mercedes-Benz detailliert und anschaulich aufgearbeitet. 160 Ausstellungs-Fahrzeuge und mehr als 1.500 Exponate lassen nicht nur die Herzen von Automobilfans höher hüpfen und machen das futuristische Gebäude zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart.

Links: Stuttgart Marketing GmbH, Rechts: Daimler AG


Porsche Museum

Öffnungszeiten: 9.00 – 18.00 (Di-So)
Eintritt: 10€ (freier Eintritt mit der StuttCard)

Fünf S-Bahn-Stationen vom Zentrum in Stuttgart entfernt, befindet sich das Porsche Museum, direkt neben der Haltestelle „Porsche-Platz“. Wer sich für PS und Motorsportgeschichte begeistert, ist hier genau richtig. Seit 1950 werden in der Stuttgarter Sportwagenschmiede die Autos mit dem Stuttgarter Rössle auf der Motorhaube hergestellt. Wer das Museum besucht, wird auf 5.600 Quadratmeter während eines chronologischen Rundgangs mehr als 80 Fahrzeugen und 200 Kleinexponaten begegnen und dabei die Produktgeschichte des Unternehmens erfahren – von dem legendären Radnabenmotor des Lohner-Porsche (erstes Hybrid-Automobil) bis hin zur neusten Generation des Porsche 911.

Links: Frank Hörner, Rechts: Porsche AG


Kunstmuseum Stuttgart

Öffnungszeiten: 10.00 -18.00 Uhr (Di-So), 10-00 – 21.00 Uhr (Fr), montags geschlossen
Eintritt: 11€ (freier Eintritt mit der StuttCard)

Wenn in Stuttgart von Kunst in kunstvoller Architektur gesprochen wird, ist die Rede vom Kunstmuseum. Tagsüber beeindruckt der 26m hohe Glaswürfel an der Stirnseite des Schlossplatzes die Besucher mit einer 5.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche, die sich teilweise in einem stillgelegten Tunnelsystem befindet. Zu sehen bekommst du Kunst aus dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, mit dabei schwäbischer Impressionismus aber auch zeitgenössische Kunst. In der obersten Etage befindet sich ein Restaurant, das einen herrlichen Ausblick über den Schlossplatz bietet. Auch wenn du nicht hungrig bist, lohnt es sich, hier vorbeizuschauen. Nachts erstrahlt das Gebäude selbst als Kunstwerk, wenn die Lichter der gläsernen Außenfassade den steinernen Würfel im Inneren zum Leuchten bringt.

Tipp: Die Treppe zum Kunstmuseum ist im Sommer abends ein beliebter Treffpunkt der Stuttgarter. Hier trinkt man gemeinsam ein Bier, bevor man weiterzieht in die Bars und Clubs.

Links: Stuttgart Marketing GmbH/Werner Dieterich, Rechts: TMBW/Greger Lengler


Staatsgalerie Stuttgart

Öffnungszeiten: 10.00 -17.00 Uhr (Di, Mi, Fr-So), 10.00 – 20.00 Uhr (Do), montags geschlossen
Eintritt: 7€/ 5€(Führung) (freier Eintritt mit der StuttCard)

Die hohe Anzahl an Gemälden und Plastiken vom 14. bis 21. Jahrhundert macht die Staatsgalerie Stuttgart zu den renommiertesten Kunstmuseen Deutschlands. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt dabei auf der Kunst des 20. Jahrhunderts. Wenn du gerne Kunstmuseen besuchst, informiere dich auch über die aktuell stattfindenden Sonderausstellungen und das Führungsprogramm. (mehr Infos)

Weitere Museen in der Innenstadt:

  • Stadtpalais: Die Stadtgeschichte Stuttgarts ist seit 2018 im ehemaligen Wilhelmspalais untergebracht.
  • Linden-Museum: Im Völkerkundemuseum am Hegelplatz werden Ritual- und Alltagsobjekte aus Afrika, Nord- und Lateinamerika und vielen weiteren Kulturen aufbewahrt.

Links: TMBW/Greger Lengler, Rechts: Stuttgart Marketing GmbH/Martina Denker


Fernsehturm Stuttgart

Öffnungszeiten: 16.00 – 21.30 Uhr (Do, Fr), 10.00 – 21.30 Uhr (Sa), 10.00 – 17.00 Uhr (So)
Eintritt: 9€ inkl. Audioguide (freier Eintritt mit der StuttCard)

Wusstest du, dass der Stuttgarter Fernsehturm der erste seiner Art war? Das architektonische Meisterwerk wurde vor mehr als 60 Jahren erbaut und gehört damit zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart. Ein Besuch des Kulturdenkmals lohnt sich definitiv, denn die Aussicht über die Stadt und der Blick ins Neckartal, die Weinberge, die schwäbische Alb und den Schwarzwald ist einfach genial. Lade dir unbedingt den kostenlosen Audioguide als App herunter (mehr Infos) und erfahre so noch mehr über die Baugeschichte des Fernsehturms.

Tipp: Essen und Aussicht genießen kannst du im Turmrestaurant Leonhardts. Du solltest aber auf jeden Fall reservieren.

Fotos: Frank Hörner


Grabkapelle in Stuttgart

Öffnungszeiten: 11.00 – 16.00 Uhr (Sa, So, Feiertag)
Eintritt: 4€ (freier Eintritt mit der StuttCard)

Neben dem Fernsehturm gibt es noch einen weiteren Aussichtspunkt in Stuttgart, den du auf keinen Fall verpassen solltest: Die Grabkapelle auf dem Württemberg. Dabei handelt es sich um ein Mausoleum aus dem 19. Jahrhundert, das wunderschön auf einem Hügel zwischen den Weinbergen liegt. König Wilhelm I ließ die Grabkapelle für seine zweite jung verstorbene Frau errichten und lies sich nach seinem Tod auch selbst dort beerdigen. Bestell dir am besten einen Picknickkorb im 1819 Bistro (direkt bei der Grabkapelle, mehr Infos) und genieße hier oben einen herrlichen Sonnuntergang. Wenn du mehr über den Klatsch und Tratsch beim Wiener Kongress, der verbotenen Liebe oder das berühmte württembergische Königspaar erfahren möchtest, solltest du das Mausoleum auch von innen besichtigen.

Weitere schöne Aussichtspunkte in Stuttgart:

  • Teehaus am Weissenburgpark: Der Jugendstilpavillon dient als Biergarten mit Ausblick über die Stadt. Am besten nachmittags oder abends einmal durch den Weißenseepark spazieren und wenn du Glück hast, einen Platz an der Mauer ergattern.
  • Eugensplatz: Nicht weit vom Schlossplatz entfernt, erreichst du über ein paar „Stäffele“ die große Aussichtsplattform.
  • Killesbergturm: Der Höhenpark am Killesberg bietet alleine schon eine tolle Aussicht über die Stadt. Wer noch weiter nach oben möchte, kann den 40,4 Meter hohen Turm erklimmen.

Fotos: Stuttgart Marketing GmbH/Werner Dieterich


Zahnradbahn Stuttgart

Wer das Kesselfeeling erleben möchte, ohne 1000 Stäffele (Stufen) gehen zu müssen, kann beim Marienplatz auch in die Zahnradbahn einsteigen, die liebevoll Zacke genannt wird. Seit 1884 transportiert die Zahnradbahn Personen zwischen dem Marienplatz und Degerloch und zählt somit zu den letzten vier Zahnradbahnen Deutschlands. Diese Sehenswürdigkeit in Stuttgart kannst du beispielsweise gut verbinden, wenn du den Fernsehturm besuchst. Vom Marienplatz aus fährst du mit der „Zacke“ bis zur Haltestelle Nägelestraße und legst die letzten 1,4 Kilometer bis zum Fernsehturm zu Fuß zurück.

Zahnradbahn in Stuttgart

Zahnradbahn „Zacke“


Schloss Solitude

Öffnungszeiten: Das Schloss kann nur im Rahmen einer Führung besucht werden, mehr Infos
Eintritt: 5€ (freier Eintritt mit der StuttCard)

Als eine der letzten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart wollen wir dir das Schloss Solitude vorstellen. Es liegt etwas außerhalb des Zentrums, kann allerdings mit dem Bus innerhalb von 30-40 Minuten gut erreicht werden. Wenn man das Rokkokoschlösschen mit einem Wort beschreiben müsste, wäre „entzückend“ das richtige Adjektiv. Der Erbauer Herzog Carl Eugen wollte von diesem Jagd- und Lustschloss den Ausblick auf seine Residenzstadt Ludwigsburg genießen. Das Schloss kann nur im Rahmen ein Führung besichtigt werden.

Schloss Solitude als Sehendwürdigkeit in Stuttgart

Schloss Solitude


Doppelhaushälfte Le Corbusier in der Weissenhofsiedlung

1927 präsentierten Architekten unterschiedliche Lösungen, wie neue Wohnformen aussehen könnten. Le Corbusier und Pierre Jeanneret entwarfen ein Einfamilien- und Doppelhaus, die heute zur Weissenhofsiedlung gehören und sogar zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Die Häuser wirken aufgrund der kubischen Form und der freiliegenden Stützträger sogar heute noch sehr modern. Wer sich für Architektur interessiert, sollte den Häusern in der Nähe des Killesbergs einen Besuch abstatten.

Links: Stuttgart Marketing GmbH/Martina Denker, Rechts: Frank Hörner


Stuttgarter Musicals

Ein Städtetrip nach Stuttgart lässt sich super verbinden mit einem Musicalbesuch am Abend. Egal ob Aladdin, Tanz der Vampire, König der Löwen oder Tina Turner – alle großen Musical waren auch schon mal zu Gast in Stuttgart im SI-Centrum, das im Süden etwas außerhalb des Zentrums liegt. Das aktuelle Musicalprogramm findest du hier (Hinweis: Diese starten frühestens wieder im Sommer 2021)

Tipp: Bei schlechtem Wetter lohnt es sich auch, die Schwabenquellen im SI-Centrum zu besuchen. Die außergewöhnliche Saunalandschaft lockt mit über 15 Saunen, Dampf- und Heilbädern, verschiedenen Themenaufgüssen und Erholungsoasen. Für Saunafans ein absolutes Muss.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Stuttgart

Als nächstes nehmen wir die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Stuttgart unter die Lupe. Viele der Ausflugsziele sind auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Stuttgart erreichbar.

Esslingen

Wir haben den Stuttgarter Fotografen Frank gefragt, welchen Ausflug er in der Stuttgarter Umgebung auf jeden Fall empfehlen würde. Seine Antwort: Esslingen. Die Mittelalterstadt punktet mit alten, authentischen Fachwerkhäusern und Weinbergen. Du kannst Esslingen direkt mit der S-Bahn erreichen. Vom Bahnhof sind es nur wenige Minuten zu Fuß in die Altstadt. Wenn du durch die Gassen schlenderst, statte auf jeden Fall der Sektkellerei Kessler und der Burg einen Besuch ab. Der Ausflug nach Esslingen lässt sich auch gut mit einer Wanderung durch die Weinberge verbinden. (Mehr Infos zur Wanderung)


Residenzschloss in Ludwigsburg

Öffnungszeiten: 7.30-20.30 Uhr (Mo-So)
Eintritt Schloss: 5€ (freier Eintritt mit der StuttCard)
Eintritt Blühendes Barock & Märchengarten: 10€

Ein paar S-Bahn-Stationen von Stuttgart entfernt liegt die Barockstadt Ludwigsburg. Der Hauptgrund für einen Besuch der Stadt ist das riesige Residenzschloss Ludwigsburg und das Blühende Barock mit dem Märchengarten. Hier blüht zu fast jeder Jahreszeit irgendeine Blume, am schönsten sind die angelegten Gärten aber natürlich im Frühling und Frühsommer. Im Herbst gibt es im Schlossgelände allerdings auch ein Highlight, nämlich die jährlich stattfindende Kürbisausstellung, welche zu den größten ihrer Art zählt. Mit Kindern lohnt sich der Besuch im Märchengarten, der über interaktive Elemente verschiedene Geschichten und Märchen nacherzählt. Das Residenzschloss in Ludwigsburg zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Stuttgart.

Fotos: Tourismus Events Ludwigsburg


Bad Urach & Uracher Wasserfälle

Eine der weiteren Top-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Stuttgart sind definitiv die Uracher Wasserfälle. Der Wanderweg dorthin wurde sogar 2016 zum schönsten Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet. Anders als viele andere Wanderwege, hat dieser eine sehr gute Anbindung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln mit einer eigenen Zughaltestelle. Ziel der Wanderroute ist der hohe Uracher Wasserfall, der sich 37 Meter in die Tiefe stürzt, bevor er über einen riesigen Felsen läuft und sich in mehrere Wasserarme aufteilt. Die Wanderung in Stuttgarts Umgebung kann auch mit einem Abstecher zur Burgruine Hohenurach erweitert werden. Dort wirst du mit einer grandiosen Aussicht belohnt.

Mehr Infos zur genauen Wanderroute findest du hier. (Achtung, diese Route führt nicht zur Ruine Hohenurach, kann aber entsprechend erweitert werden.)

Tipp: Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, kannst du auf dem Weg nach Bad Urach auch noch einen Stopp bei der Burg Teck einlegen, die auf einem kleinen Berg thront. Oben erwartet dich im Sommer ein herrlicher Biergarten. Außerdem kannst du hier auch Speisen wie im Mittelalter. Im rustikalen Bürgersaal werden abends die Gäste von historisch gekleideten Knechten und Mägden bedient. Lass dich vom Ambiente und den Gerichten in das 15. Jahrhundert zurück versetzen (mehr Infos).


Waldenbuch

Ein weiterer schöner Tagesausflug in die Stuttgarter Umgebung ist beispielsweise die kleine Ortschaft Waldenbuch. Hier startet der Premiumwanderweg Herzog-Jäger-Pfad (zur Wanderung), der an Streuobstwiesen, einem Mammutbaum, einem Barfußparcour und einer Keltenschanze vorbeiführt. Der 13 Kilometer Wanderweg ist auch gut mit der ganzen Familie machbar. Wer nach der Wanderung die Energiereserven wieder auffüllen möchte, kann dies im Ritter Museum direkt neben der Ritter Sport Produktionsstätte mit leckerer Schokolade bestens tun.

Fotos: Stuttgart Marketing GmbH/Martina Denker

Stuttgart-Karte mit allen Top-Sehenswürdigkeiten

Damit du deinen Städtetrip nach Stuttgart besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten in der Stadt und der Umgebung, sowie die Tipps abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Stuttgart und Umgebung in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Programm: Sehenswürdigkeiten & Tipps für 3 Tage Stuttgart

Wenn du einen Städtetrip nach Stuttgart planst, wirst du dich sicher fragen, welche Sehenswürdigkeiten sich gut miteinander verbinden lassen. Wir haben dir beispielhaft ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, mit dem du alle Facetten von Stuttgart und der Umgebung in 3 Tagen gut kennenlernst. Alle Programmpunkte sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.


Tag 1

Stuttgart Innenstadt

Führung „kurz und knackig“ durch die Innenstadt oder Spaziergang auf eigene Faust:

  • Schlossplatz: Neues Schloss, Altes Schloss
  • Königsstraße
  • Kunstmuseum
  • Markthalle Stuttgart
  • Eugensplatz (Aussicht)
  • Marienplatz
  • Mit der Zahnradbahnbahn vom Marienplatz zur Nägelestraße
  • Spaziergang zum Fernsehturm
  • Abends Sonnenuntergang beim Teehaus im Weissenburgpark

Tag 2

Automobile & Weinberge

Für Sportliche ist das Ganze auch mit dem E-Bike machbar, ansonsten mit ÖPNV.


Tag 3

Ausflug nach Bad Urach

  • Städtetrip Stuttgart: Tipps vor der Abreise

    Tipp 1: Beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Stuttgart

    Grundsätzlich lohnt sich ein Städtetrip nach Stuttgart das ganze Jahr über. Während du im Sommer die lauen Sommernächte in einem aussichtsreichen Biergarten verbringen kannst und im Residenzschloss in Ludwigsburg alles blüht, locken im Winter die zahlreichen Weihnachtsmärkte. Im Herbst kannst du mit etwas Glück die Weinbauern bei der Weinlese beobachten, Weinfeste besuchen oder die Kürbisausstellung im Residenzschloss beobachten. Auch bei schlechtem Wetter gibt es in Stuttgart eine breite Palette an Möglichkeiten, wie die vielen Museen, ein Musicalbesuch oder die Schwabenquellen.


    Tipp 2: Anreise & Parken in Stuttgart

    Stuttgart lässt sich sehr gut mit dem Zug erreichen, sodass du von ganz Deutschland aus relativ schnell in der baden-württembergischen Landeshauptstadt bist. Ein weiterer Vorteil, du befindest dich bereits direkt in der Innenstadt und kommst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell zu deinem Hotel. Auch mit dem Auto lässt sich Stuttgart natürlich gut erreichen. Wie bereits erwähnt ist das Verkehrsaufkommen in Stuttgart aber sehr hoch und die Parkhäuser in der Innenstadt sehr teuer. Es lohnt sich deshalb sein Auto beim Hotel stehen zu lassen (wenn möglich und günstig) oder in einen der 215 Park & Ride Anlagen zu parken und dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Hotel zu fahren. Alle P&R-Anlagen findest du hier.
    Natürlich gibt es in Stuttgart auch einen eigenen Flughafen, wobei ein innerdeutscher Flug natürlich nicht die umweltfreundlichste Methode ist.


    Tipp 3: Wo sollte man übernachten?

    Eine zentrale Lage des Hotels ist in Stuttgart nicht zwingend notwendig, da du bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln relativ schnell das Zentrum und alle weiteren Sehenswürdigkeiten erreichst, aber natürlich empfehlenswert. Folgende Hotels in Stuttgart sind etwas außergewöhnlich und eigenen sich hervorragend für einen Städtetrip:

    • Jaz in the City (sehr zentral, modern und „fancy“)
    • Aloft Hotel (sehr zentral, in Nähe des Hauptbahnhofs, modern)
    • Waldhotel Stuttgart (liegt etwas außerhalb der Innenstadt, im Grünen gelegen, direkt beim Stuttgarter Fernsehturm)
    • V8-Hotel Stuttgart (etwas außerhalb in Böblingen, mit automobilen Themenzimmern)

    Tipp 4: Welche Tickets solltest du vorab kaufen?

    Für die meisten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart musst du kein Ticket im Voraus kaufen. Wenn du bestimme Stadtführungen planst, empfehlen wir dir, diese vorab online zu reservieren:

    • Hop On- Hop Off Bus (online reservieren)
    • Öffentliche Stadtführungen: Neben der klassischen Stadtführung, bietet Stuttgart Tourismus auch zahlreiche Themen-Führungen, wie beispielsweise eine Stäffele-Tour oder eine extra kurze und knackige Stadtführung (online anmelden)

    Stuttgart Hop On Hop Off Bus


    Tipp 5: Lohnt sich die StuttCard?

    Wie in vielen anderen Städten, gibt es auch in Stuttgart eine Touristenkarte, die dir zahlreiche kostenlose Eintritte in Museen ermöglicht und auch Vergünstigungen für Restaurants und Freizeiteinrichtungen enthält. Wer die StuttCard plus erwirbt, kann die Karte auch als Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

    • Kostenloser Eintritt: Fernsehturm Stuttgart, Kunstmuseum Stuttgart, Mercedes-Benz-Museum, Porsche-Museum, Schloss Solitude, Staatsgalarie Stuttgart, Stadtpalais, Grabkapelle, Residenzschloss Ludwigsburg,…
    • Vergünstigungen: Hop-On-Hop-Off-Bus, Stuttgart Weintour, Stadtführung, Schwäbische Waldbahn, Musicals,…

    Der 1-,2-, oder 3-Tagespass ist hier buchbar (18€-48€).

  • Städtetrip Stuttgart: Tipps vor Ort

    Tipp 1: Welche Transportmöglichkeiten gibt es in der Stadt?

    Die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Stuttgart lassen sich am besten zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Das Verkehrsaufkommen im Kessel ist relativ hoch und die Parkhäuser sehr teuer, deshalb würden wir dir raten, das Auto am besten beim Hotel oder in einem Park&Ride (P&R finden) stehen zu lassen.

    • Der öffentliche Nahverkehr ist auch beim Kauf der StuttCard PLUS enthalten.
    • Die meisten Sehenswürdigkeiten erreichst du ebenfalls mit dem Hop On-Hop Off Bus.
    • Wenn du dir einzelne Fahrtickets kaufen möchtest, lohnt es sich, die SSB-App herunterzuladen. Dort findest du auch schnell und übersichtlich alle Fahrpläne und wie du am besten zur nächsten Sehenswürdigkeit gelangst.

    Tipp 2: Welche Stadtführungen lohnen sich in Stuttgart?

    Wer Stuttgart auf eigene Faust erkunden möchte, kann einen der zahlreichen Panoramawege nutzen, die durch den Stuttgarter Norden, durch Mitte-Ost, Süd-West und den Weissenburgpark führen. Mehr Informationen zu den einzelnen Panoramawegen findest du hier. Ansonsten würden wir dir folgende geführte Stadtführungen empfehlen:

    • Stadtführung kurz & knackig (alle Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum, Treffpunkt: Königsstraße 1A, Dauer: 1h, Kosten: 8,50€, mehr Infos)
    • Rundgang ohne Zahlen (mehr Flair, weniger Geschichte, Treffpunkt: Königsstraße 1A, Dauer: 1,5h, Kosten: 13€, mehr Infos)
    • Stäffele-Tour (Erkunde den Stuttgarter Süden zum Sonnenuntergang, Treffpunkt: Marienplatz, Dauer: 2,5h, Kosten: 18,50€, mehr Infos)
    • Weinerlebnisführung in Stuttgart-Feuerbach (die schönsten Weinplätze und Weingenuss erleben, Treffpunkt: Föhrich, Dauer: 2,5h, Kosten: 32€, mehr Infos)
    • Kulinarischer Abendrundgang (Spaziergang inkl. Food-Tour, Treffpunkt: Marienplatz, Dauer: 4h, Kosten: 61€, mehr Infos)

    Fotos: Stuttgart Marketing GmbH/Thomas Niedermüller


    Tipp 3: Welche Restaurants und Cafés lohnen sich in Stuttgart?

    • Cube (Restaurant im 4. Stock des Kunstmuseums)
    • Carl’s Brauhaus (beim Schlossplatz, frisch gezapftes Bier und schwäbische Spezialitäten)
    • Weinstube Fröhlich (mitten im füheren Rotlichtviertel, Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle, gemütlicher Hinterhof)
    • Olivo (Speisen auf höchstem Niveau, Restaurant mit zwei Michelin-Sternen)
    • Wielandshöhe (Restaurant des Sternekochs Vincent Klink, setzt auf Bio und artgerechte Tierhaltung)
    • Noir (am Marienplatz, asiatische Küche, Innenraum ist komplett schwarz gehalten und Tische und Bänke sind in den Boden eingelassen, sehr cool gemacht)
    • Netzer (Frühstück, Lunch, Kaffee oder Abendessen – das Netzer lohnt sich zu jeder Tages- und Nachtzeit, besonderer Hingucker: die tolle Decke)
    • The Gardener’s Nosh (leckeres Frühstück mit Eggs Benedict oder Frühstücks-Bowls, aber auch Afternoon-Tea, Drinks und Abendessen empfehlenswert)
    • Tarte und Törtchen (Rosa Zora, Wunderland oder Flamingo: Die kleinen Törtchen von Aline John sind fast zu schade zum Essen, aber auf jeden Fall den Abstecher in den Westen Stuttgarts wert)
    • Tatti Café & Bar (Modernes, urbanes Café mit Bar. Mittags gibt’s kleine Snacks, nachmittags Kaffee & Kuchen und abends Drinks)
    • Bix Jazzkeller (coole Jazzmusik & leckere Drinks)

    Wir haben dir alle Restaurants und Cafés auch in der interaktiven Stuttgart-Karte abgespeichert. Wenn du dir ein Restaurant merken möchtest, speichere es dir am besten in Google Maps ab.

    Schwäbische Spezialitäten

    • Brezel: Salziges Laugengebäck, dicker, fluffiger Teig
    • Maultaschen: Gefüllte Nudeltasche mit Butter und Zwiebeln oder als Suppe
    • Gaisburger Marsch: Herzhafter Eintopf mit Rindfleisch, Spätzle und Kartoffeln
    • Spätzle mit Linsen & Saitenwürstle: Die Linsen werden als Soße serviert
    • Ofenschlupfer: Warme, schwäbische Süßspeise, wird oft mit Vanillesauce oder Eis serviert

    Fotos: Stuttgart Marketing GmbH/Jean-Claude Winkler


    Tipp 4: Franks Geheimtipps für Stuttgart & Umgebung

    • Sparen mit der StuttCard
    • Franks Lieblingsaussichtspunkte:
      • Birkenkopf (im Volksmund Montescherbelino, ist etwas außerhalb, aber der höchste Punkt in Stuttgart)
      • Bismarkturm (toller Blick auf den Fernsehturm und Karlshöhe, Biergarten)
      • Teehaus im Weissenburgpark
      • Eugensplatz (hier gibt es auch gleich ne gute Eisdiele)
      • Uhlandshöhe mit der Sternwarte
    • Blauer Weg oder Schimmelhüttenweg sind toll, für alle, die raus aus der Stadt in die Natur wollen
    • Architekturliebhaber sollten beim Europaviertel vorbeischauen (in der Nähe des Hauptbahnhofs)

    Links: Frank Hörner, Rechts: Stuttgart Marketing GmbH/Jean-Claude Winkler

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 25

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Stuttgart-Marketing GmbH entstanden.

    Häufige Fragen: Stuttgart Städtetrip

    Was bietet Stuttgart?

    Stuttgart ist die Wiege des Automobils, hat aber noch einiges mehr zu bieten. Diese Sehenwürdigkeiten solltest du auf keinen Fall verpassen: :

    Zu allen Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

    Was kann man in Stuttgart abends machen?

    Einige Sehenswürdigkeiten in Stuttgart sind abends sehr schön beleuchtet, wie beispielsweise das moderne Gebäude des Kunstmuseums. Im Sommer solltest du dir den Sonnenuntergang beim Teehaus im Weißenseepark auf keinen Fall entgehen lassen – Biergartenstimmung mit Ausblick. Das "junge Stuttgart" ist abends gerne in einer der Bars rund um den Marienplatz, beim Hans-im-Glück-Brunnen oder im Leonhardsviertel.
    Mehr Tipps für einen Stuttgart Städtetrip

    Warum ist Stuttgart so bekannt?

    Stuttgart zeichnet sich vor allem durch seine Kessellage aus. Es gibt dadurch tolle Aussichtspunkte auf die Stadt, wie beispielsweise das Teehaus im Weissenburgpark. Landschaftlich ist die Stadt ebenfalls geprägt durch zahlreiche Weinberge in der Umgebung. Außerdem ist Stuttgart die Geburtsstadt des Automobils. Wer sich dafür interessiert, sollte auf jeden Fall das Mercedes-Benz Museum besuchen. Pioniere waren die Stuttgarter auch beim Fernsehturm. Er war der erste seiner Art und für damalige Verhältnisse eine architektonische Meisterleistung.
    Mehr interessante Fakten zu Stuttgart

    Was kann man in Stuttgart bei schlechtem Wetter machen?

    Schlechtes Wetter ist natürlich nicht schön, aber in Stuttgart kein Problem. Du kannst entweder ein Musical, die Outletcity Metzingen besuchen oder eines der zahlreichen Museen, in die du übrigens mit der StuttCard kostenlosen Eintritt erhältst. Empfehlenswert sind hier:

    Zu allen Top-Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Stuttgart Sehenswürdigkeiten & Umgebung: Tipps für einen Städtetrip

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 15 min