Kassel Städtetrip: Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Innenstadt

18. Oktober 2021 Nina von traveloptimizer

Kassel Städtetrip: Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Innenstadt

„Es war einmal…“ die Heimat der Brüder Grimm und eine reiche Residenzstadt, heute ist die Stadt Kassel in Nordhessen zum einen das weltweite Zentrum für zeitgenössische Kunst und mit ihren Sehenswürdigkeiten ein wirklich spannendes Reiseziel innerhalb Deutschlands. Während unseres Städtetrips nach Kassel waren wir überrascht, wie grün und bunt die Stadt ist. Kunst und Kassel gehören einfach zusammen. Zeitzeugen der vergangenen documenta Ausstellungen (Weltkunstausstellung), moderne und sozialkritische Graffitis und kunstvolle Schlösser, Burgen und Parks schmücken die Stadt im Herzen Deutschlands. Wenn du einen Städtetrip nach Kassel planst, bist du hier genau richtig, denn wir verraten dir die besten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und Umgebung, Cafés, Restaurants und auch unentdeckte Viertel und versteckte Gassen. Außerdem haben wir dir ein 3-Tages-Programm zusammengestellt und eine interaktive Kassel-Karte, in der du nochmal alle Top-Sehenswürdigkeiten & Tipps findest.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Reisepodcast Kassel

In der Podcastfolge verraten wir dir:

  • (00:45) Wofür ist Kassel bekannt?
  • (01:15) Allgemeine Reisetipps zu Kassel
  • (02:20) Schönes Erlebnis in der Markthalle
  • (03:35) Was erwartet dich beim documenta Rundgang in Kassel?
  • (05:55) Was hat es mit den 7000 Eichen in Kassel auf sich?
  • (06:55) Interessantes zum  Schloss Orangerie  & zur Karlsaue
  • (11:05) Was sollte man im Bergpark Wilhelmshöhe gesehen haben?
  • (14:45) Warum ist der Vordere Westen unser Lieblingsviertel in Kassel?
  • (15:15) Was hat Kassel mit den Brüdern Grimm zu tun?
  • (17:35) Wie findet man die Graffiti in Kassel?
  • (19:15) Spartipp bei einem Städtetrip in Kassel
  • (19:55) Was ist so besonders am Restaurant mondi?

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden

Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

Was macht Kassel so besonders?

  • Seit 1955 findet dort die documenta statt, die als weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst gilt (nächste documenta vom 18.06. bis 25.09.2022)
  • UNESCO Welterbestätte: Bergpark Willhelmshöhe in Kassel
  • Heimat der Brüder Grimm
  • Zweitgrünste Stadt Deutschlands

Top-Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Kassel

Als erstes möchten wir dir die Top-Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Kassel vorstellen. Da Kassel nicht allzu groß ist, sind quasi alle Top-Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichbar. Auf der interaktiven Karte (siehe unten) kannst du dir die einzelnen Kassel-Sehenswürdigkeiten auch nochmal in Google Maps abspeichern und die Lage überprüfen.


documenta

Nächste Ausstellung: documenta fifteen (18.06. bis 25.09.2022)
Ticketverkauf: Vorab online

Falls dir die documenta noch kein Begriff sein sollte, hier mal kurz eine Erklärung, was es damit auf sich hat. 1955 kam der Kasseler Maler Arnold Bode auf die Idee, eine Ausstellung über zeitgenössische Kunst in Kassel zu veranstalten. Kunst war damals auch eine Art die Nachkriegszeit zu verarbeiten (mehr Infos). Seine Idee kam so gut an, dass vier Jahre später die nächste documenta in Kassel stattfand. Mittlerweile fanden schon zahlreiche Kunstausstellungen in Kassel statt, die Künstler aus aller Welt dazu bewegten, aktuelle Themen in Kunst du projizieren und in Kassel auszustellen. Einige der Ausstellungsstücke der vergangenen documenta Ausstellungen sind immer noch in der Stadt verteilt und können bei einem Spaziergang bewundert werden. Insgesamt werden drei verschiedene Parcours vorgeschlagen, die du dir hier näher ansehen kannst. Durch einen Audioguide und Infotexte erfährst du mehr über die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung der einzelnen Kunstwerke.

Wir haben uns für den längsten Parcour mit 5,8 Kilometern entschieden (zum Parcour) und sind dabei beispielsweise am „Granitblock“, einem kuriosen Graffiti, dem alten Bahnhof und beim Kunstwerk „Man Walking to the Sky“ vorbeigekommen. Bei letzterem handelt es sich um ein riesiges Außenobjekt, das direkt vor dem Bahnhof in Kassel zu finden ist. Ein Mann spaziert auf einem Stab geradlinig Richtung Himmel. Mit diesem Kunstwerk wollte Jonathan Borofsky den Fortschrittsoptimismus bzw. den „höher-schneller-weiter“-Gedanken als durchaus gefährlich darstellen.

7000 Eichen

Eines der bekanntesten und bis heute bedeutsamsten Kunstprojekte in der Stadt Kassel sind die sogenannten „7000 Eichen“, die der Künstler Joseph Beuys 1982 der Stadt schenkte. Vielleicht fallen dir beim Rundgang durch Kassel einige Eichen auf, neben denen ein Stein eingegraben ist. Diese Anordnung von Basaltsteinen und Bäumen entstand nicht zufällig, sondern im Rahmen des Kunstprojektes „Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“. Joseph Beuys betrachtete die Natur bzw. die Bäume als stetig wachsende ästhetische Organismen, die auf nachhaltige, visuelle, ökologische und soziale Art und Weise in das Stadtleben einwirken.

Ebenso wie die auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden Eichen, prägen auch zahlreiche andere Kunstwerke die Innenstadt in Kassel. Du musst sie nur mit offenen Augen und am besten mit dem Audioguide in der Hand entdecken (zu den kostenlosen Audioguides).

Tipp: Die nächsten documenta Ausstellungen finden 2022 (documenta fifteen, 18.06. bis 25.09., mehr Infos) und 2027 statt. In diesen Jahren gibt es also einen Grund mehr, um nach Kassel zu reisen.


Schloss Orangerie

Das gelb leuchtende Schloss Orangerie in der Karlsaue ist unserer Meinung nach eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Kassel und auch nur einen Katzensprung von der Innenstadt entfernt. Den Namen bekam das Schloss deshalb, weil Landgraf Carl im 18. Jahrhundert im Mittelbau Orangen- und Lorbeerbäume überwintern lies. Heute wird das Gebäude unter anderem als Planetarium und Museum (Astronomisch-Physikalisches Kabinett) genutzt.

Was kannst du im Schloss Orangerie & in der Karlsaue besichtigen?

Marmorbad

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So, April-Oktober)
Kosten: 5€
Mehr Infos: hier

Links neben dem Hauptschloss befindet sich das Marmorbad. Wie der Name schon sagt, sind die Wände, Säulen und Verzierungen hier aus Marmor. Es gilt damit als letztes erhaltenes spätbarockes Badegebäude der Welt. Kleiner Funfact: Landgraf Carl nahm in diesem Gebäude nie ein Bad. Er ließ das römisch angehauchte Gebäude als Kunst- und Prestigeobjekt errichten. Gebadet wurde hier nur „im göttlichem Licht“. Wenn du dich in die Mitte des Badebeckens stellst und nach oben blickst, wird dieser Ansatz nochmal deutlicher, da hier eine Göttin herabschaut.

Astronomisch-Physikalisches Kabinett

Mehr Infos: hier

Wenn du dich schon immer gefragt hast, wie man früher eig. Sternbilder analysiert hat oder welche Instrumente Astronomen, Physiker und Mathematiker für die Raum- und Zeitmessung benutzten, dann bist du hier genau richtig. (leider war das Kabinett bei uns im Sept. 2021 geschlossen)

Planetarium

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So, feiertags)
Kosten: 6€
Mehr Infos: hier

In der Kassler Orangerie befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit und zwar das größte Planetarium Hessens. Eine große Kuppel mit 10 Metern Durchmessern lässt die Besucher hier über sonst weit entfernte Himmelskörper staunen. Um das Planetarium zu besuchen, musst du dich im Vorfeld anmelden unter 0561 316 80-756.


Park Karlsaue

Öffnungszeiten: immer geöffnet
Kosten: kostenlos

Direkt hinter dem Schloss Orangerie befindet sich ein 150 Hektar großer Park, der Park Karlsaue. Im grünen Rückzugsort mitten in der Innenstadt von Kassel spielt auch das Element Wasser eine wichtige Rolle: Riesige Kanäle und wunderschön angelegte Seen und die Fulda schaffen eine entspannte Atmosphäre. Ein Spaziergang durch den Park zählt zu den Must-Do’s in Kassel.

Blumeninsel Siebenbergen

Öffnungszeiten: 10.00-18.00 Uhr (Di-So, April-Oktober)
Kosten: 3€
Mehr Infos: hier

Eines der Highlights in der Karlsaue ist die Blumeninsel Siebenbergen, die sich am südlichen Ende des Parks befindet. Die Blumeninsel kostet 3€ Eintritt und hat von Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Den Namen bekam die kleine Insel nicht umsonst, sie ist vollgepackt mit über 100 verschiedenen Blumen- und Pflanzenarten. Besonders im Frühjahr und Sommer läufst du hier durch ein wahres Blütenmeer.

Planetenweg im Park Karlsaue

Wenn du durch den Park Karlsaue spazierst, werden dir vll. die Infoschilder zu Planeten auffallen. Sie sind nicht einfach zufällig angeordnet. Die riesige Sonne über dem Haupteingang der Orangerie stellt den Startpunkt dar. Merkur, Venus, Erde und alle weiteren Planeten unseres Sonnensystems wurden maßstabsgetreu angeordnet. Die Entfernungen und Größen der Planeten wurden um das 495 Millionenfache verkleinert. Während die Sonne noch riesig erscheint, ist die Erde mit 2,6cm Durchmessern relativ klein. So kann man bei einem Spaziergang durch den Park die Dimensionen unseres Sonnensystems hautnah erleben – ziemlich cool und interessant.

Spaziergang an der Fulda (Kollektivcafé Kurbad Jungborn)

Wenn du noch etwas Zeit hast, kannst du auch an der Fulda entlang spazieren. Etwas nördlich der Orangerie führt die Drahtbrücke über die Fulda. Wenn du Lust auf einen kurze Kaffeepause hast, können wir dir das Kollektivcafé Kurbad Jungborn direkt am Wasser auf jeden Fall empfehlen.


GRIMMWELT

Öffnungszeiten: 10.00-18.00 Uhr (Di-So) (an Feiertagen gesonderte Öffnungszeiten)
Kosten: 10€, kostenlos mit der MeineCardPlus
Mehr Infos: hier

„Es war einmal…“ So beginnt jedes Märchen der Brüder Grimm, die in Kassel den größten Teil ihres Lebens verbrachten. Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm haben allerdings nicht nur bekannte Märchen wie Schneewittchen, Froschkönig oder Hänsel & Gretel zu Papier gebracht, sondern waren auch bedeutsame Sprachwissenschaftler. Sie begannen 1838 das erste deutsche Wörterbuch anzulegen. Es wurde zu ihrer Lebensaufgabe, deutsche Wörter und Phrasen zu sammeln, zu analysieren und niederzuschreiben.

In der GRIMMWELT kannst du die Werke und das Leben der beiden auf interaktive Art und Weise kennenlernen. Der Besuch ist wirklich ein Erlebnis und gehört für uns zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Kassel. Die 25 Bereiche des Museums sind angeordnet wie ein Wörterbuch. Die einzelnen Bereiche sind in Buchstaben unterteilt. Ein Audioguide und Infotafeln helfen dir, die Ausstellungsstücke zu verstehen. Die Tour beginnt mit „Z“ wie Zettel: Hier wird dir schnell bewusst, woher der Begriff „Zettelwirtschaft“ stammt. Die beiden Sprachwissenschaftler legten ohne technische Hilfsmittel eine riesige „Datenbank“ mit Hilfe von Zetteln an. In den Bereichen „O“ wie Organisieren oder „B“ wie Buch erfährst du mehr über die Arbeitsweise der Grimm Brüder. Witzig fanden wir beispielsweise die Tatsache, dass auch Schimpfwörter aus der einfachen Sprache in das erste Wörterbuch mit aufgenommen wurden. Neben „autsch“ oder „bumbs“ findest du dort auch Worte wie „Pissblume“ oder „krass“. Diese Wörter waren schon zu Grimms Zeiten als Kraftausdruck gebräuchlich.

Ein Stockwerk weiter unten kannst du in die Welt der Märchen eintauchen. Wenn du wissen möchtest, wer der oder die Schönste im ganzen Land ist, frag einfach das Spieglein an der Wand. Insgesamt ist das Museum sowohl für Kinder als auch Erwachsene sehr gut aufbereitet.

Tipp 1: Vor dem Eingang befindet sich ein Treppenaufgang zur Dachterrasse des Gebäudes. Hier kannst du die Aussicht über Kassel genießen und das sogar kostenlos.
Tipp 2: Hinter dem Museum befindet sich der sog. „Weinberg“, ein kleiner Park mit Biergarten und in den Berg getriebenen Felsenkellern. Früher wurde hier Wein angebaut.


Streetart in der Nordstadt

Was viele nicht wissen: In Kassel versteckt sich eine große, sehenswerte Streetart-Szene, nämlich in der Kasseler Nordstadt und im Schillerviertel. Um die Kunstwerke an den Wänden zu finden, solltest du am besten der geführten Audiotour folgen. Du kannst dir die kostenlose App einfach auf dein Smartphone herunterladen (App herunterladen). Die 4 Kilometer lange Tour führt dich an 26 Murals und Graffiti vorbei. Streetart-Künstler aus der ganzen Welt haben sich hier in Kassel verewigt. Jedes Kunstwerk vermittelt eine andere Aussage, die teilweise erst auf den zweiten Blick erkenntlich ist. Wir fanden die Erklärungen des Audioguides super und waren fasziniert vom künstlerischen Können und den tiefgründigen Bedeutungen der riesigen Murals. Der Streetart-Verein KolorCubes lädt immer noch Graffiti-Künstler aus der ganzen Welt ein, um das Viertel nach und nach in eine riesige Freiluftgalerie zu verwandeln. Die Murals und Graffiti zählen definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Kassel. Unsere persönlichen Lieblings-Murals:

  • „Schneewittchen“ von Innerfields: Hier wird das Märchen Schneewittchen genutzt, um die naturzerstörende Industrie zu kritisieren.
  • „Vorher war es besser“ von Daniel Man: Nichts ist für die Ewigkeit, das versuchte der Künstler dieses Murals darzustellen, indem er seine eigenen Werke immer wieder übermalte.
  • „Fadenspiel“ von Jea Yun Lee: Ein eher kleines, unscheinbares Mural mit großer Bedeutung, das die Verbundenheit der Menschen von verschiedenen Kulturen widerspiegeln soll.
  • „The blindness“ von Liqen: Auf einem mehrstöckigem Bürohaus stellt der Künstler sehr detailreich die „Zwangsgemeinschaft“ von Mensch und Maschine in der modernen Welt dar.
  • „Auf Augenhöhe“ von Yongtak Choi: Das riesige Portrait von Joseph Beuys (der Künstler der Kassel 7000 Eichen schenkte) wurde erst 2021 fertiggestellt und befindet sich an der Fassade der Arnold-Bode-Schule.

Markthalle

Öffnungszeiten: 07.00-18.00 Uhr (Do+Fr), 07.00-14.00 Uhr (Sa)

Seit über 30 Jahren organisieren die Standbetreiber in der Markthalle den Marktbetrieb und verkaufen regionale Produkte und Speisen. Der zentrale Wochenmarkt war unsere erste Anlaufstelle in Kassel und wir waren begeistert. Die helle Markthalle hat durch das alte Glasdach einen ganz besonderen Charme. Zahlreiche kleine Tische und Pflanzen laden hier zum Bummeln und Probieren ein. Neben dem regionalen Bäcker und Metzger findet man hier auch einen Unverpacktladen, Weinshop oder Honigladen. Das Angebot ist vielfältig. Auch kann man hier super Mittagessen. Wir können euch beispielsweise die Bowl bei der „Speisekammer“ weiterempfehlen.


Vorderer Westen & Friedrich-Ebert-Straße

Eines der schönsten Stadtviertel in Kassel ist unserer Meinung nach der Vordere Westen. Dieser Teil der Stadt wurde während des zweiten Weltkrieges nicht zerstört. Wunderschöne alte Jugenstilbauten, Villen, Cafés und Concept Stores reihen sich hier aneinander. Für alle, die sich jetzt fragen, was eig. ein Concept Store ist, hier kurz die Definition: Ein Shop mit ungewöhnlichem Sortiment, unbekannten Marken und modernem Einkaufserlebnis. Am besten, du schlenderst selbst durch das historische Stadtviertel. Ein Besuch im „Wildwood-Gallery“, „hab selig“ oder „Elsbeth“ lohnen sich auf jeden Fall. Alle Kaffee- und Kuchenfans werden mit Sicherheit im Café „Westend“ oder „Satt & Glücklich“ fündig.

Nachtschwärmer aufgepasst: In Kassel kannst du die Nacht gut zum Tag machen. Die besten Bars und Clubs findest du in der Friedrich-Ebert-Straße. Wir können dir die Cocktails in der Bar „Seibert“ oder im „KOON“ sehr empfehlen.


Shopping in der Innenstadt

Neben Concept Stores findest du in Kassel natürlich auch alle bekannten Modegeschäfte. Die beste Anlaufstelle für einen Einkaufsbummel ist die Königsstraße, die Königs-Galerie oder der City-Point. Über 600 Shops lassen in der Fußgängerzone das Shoppingherz höherschlagen.


Fridericianum & Friedrichsplatz

Öffnungszeiten: 11.00-18.00 Uhr (Di-So)
Eintritt: 6€, kostenlos mit MeineCardPlus

Mitten in der Innenstadt steht am Friedrichsplatz eine weitere Sehenswürdigkeit in Kassel: Das Fridericianum. In diesem Museum findest du wechselnde Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. Während der documenta spielt das Fridericianum eine zentrale Rolle. Auf der Website kannst du dich über die aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungsthemen informieren.

Unmittelbar vor dem Museum wird der Friedrichsplatz von Bewohnern gerne als Ort des Zusammenkommens genutzt. Auch hier findest du Kunst im öffentlichen Raum. Die beiden Eichen die vor dem Haupteingang des Fridericianums stehen, gehören zum Kunstwerk 7000 Eichen. In der Mitte des Platzes befindet sich ein kleiner unscheinbarer Punkt auf dem Boden. Das Kunstwerk „Der vertikale Erdkilometer“ von Walter De Maria zur documenta 6 im Jahr 1977 soll der ausgebeuteten Erde symbolisch wieder einen Teil zurückgeben. Für dieses Kunstprojekt wurde tatsächlich ein 1000 Meter langer Messingstab vertikal in Richtung Erdmittelpunkt versenkt.

Wenn du Kassel während eines Städtetrips übers Wochenende besuchst, solltest du auf jeden Fall am Samstagabend nach Einbruch der Dunkelheit einen Blick in den Himmel werfen. Jeden Samstag erstrahlt nämlich ein Laser-Licht-Kunstwerk (Laserscape Kassel), das sich auf dem Turm des Fridericianums befindet, über der Stadt. Der grüne und rote Laserstrahl führt zum Herkules‐Oktogon im Bergpark Wilhelmshöhe, ein weiterer grüner Laser strahlt zum Hessischen Landesmuseum.


Naturkundemuseum Ottoneum

Öffnungszeiten: 10.00 – 17.00/18.00/20.00 Uhr (Di-So)
Kosten: 4,50€, kostenlos mit MeineCardPlus

Das Naturkundemuseum im Ottoneum in Kassel blickt auf eine lange Geschichte zurück. Hier findest du spannende Ausstellungsbereiche zur Erdgeschichte und Natur mit regionalem Bezug. Das Museum ist für Familien und Kinder sehr gut aufbereitet. Wenn du wissen möchtest, was ein Elefant früher in Kassel gemacht hat, dann schau dir beispielsweise das Exponat des „Goethe-Elefanten“ im zweiten Stock etwas näher an.


Caricatura

Öffnungszeiten: 12.00-19.00 Uhr (Di-Sa), 10.00-19.00 Uhr (So,Feiertage)
Eintritt: 5€, mit MeineCardPlus kostenlos

Auch „komische Kunst“ bekommt in Kassel einen Platz und zwar im Museum „Caricatura“, direkt neben dem Hauptbahnhof (auch bekannt als Kulturbahnhof) in Kassel. Hier wechseln mehrmals jährlich die Ausstellungsthemen rund um die Bereiche Cartoon, Karikatur, Komische Zeichnung und Komische Malerei. Die Caricatura gibt es bereits seit 1987 und entwickelte sich zum Komik- und Satire-Zentrum in Deutschland. Als wir zu Besuch in Kassel waren, konnten wir Karikaturen von „30 Jahre Touché“ besichtigen. Der ein oder andere „Flachwitz“-Comic sorgte auf jeden Fall für den ein oder andern Lacher. Informiert euch am besten im Vorfeld, welche Ausstellung sich gerade in der Caricatura befindet.


Museum für Sepulkralkultur

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So)
Eintritt: 6€

Über den Tod spricht man ungern, allerdings nicht im Museum für Sepulkralkultur. Hier steht der Tod und weltweit unterschiedliche Bestattungsrituale im Mittelpunkt der Ausstellung. Ziel dieses Museums ist es, einen Diskurs anzustoßen zum Tabuthema „Tod“. Wie haben sich Bestattungs- und Friedhofsbräuche im Laufe der Zeit verändert, welche kulturellen Unterschiede gibt – auch religionsübergreifend. Das alles erfahrt ihr hier.

Sehenswürdigkeiten im Bergpark Wilhelmshöhe

Der Bergpark Wilhelmshöhe ist als UNESCO Welterbestätte eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Kassel und Umgebung. Der Grund: Der 560 Hektar große Park wurde bereits in den 1690er Jahren errichtet und die einzigartigen Wasserspiele, wie die 50 Meter hohe Fontäne, funktionieren ohne Pumpen oder mechanische Hilfsmittel. Außerdem ist der künstlerisch angelegte Garten einer der größten Bergparks in Europa. Er befindet sich ein paar Kilometer außerhalb der Innenstadt von Kassel, kann aber sehr gut mit der Straßenbahn, dem Fahrrad, E-Scooter oder Auto erreicht werden. Nirgends sonst hast du so einen tollen Ausblick über die Stadt Kassel, wie beispielsweise vom Herkules. Um die tosenden Wasserfälle, romantischen Bachläufe, Denkmäler, die Löwenburg und das Schloss Wilhelmshöhe zu erkunden, solltest du auf jeden Fall einen halben bis ganzen Tag einplanen. Der Eintritt in den Bergpark Wilhelmshöhe ist übrigens kostenlos, der Besuch der einzelnen Sehenswürdigkeiten kostet jedoch teilweise Eintritt. Mit dem 4 für 1 Tagesticket für 6€ kannst du alle Highlights besuchen.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Highlights im Bergpark Wilhelmshöhe.

Good to know

  • Verschiedene Landgrafen und Kurfürsten ließen den Park ab 1696 anlegen und immer wieder erweitern.
  • Im Park findest du verschiedene Kunststile (italienischer und französischer Barockstil, englischer Landschaftsgarten)
  • Die Wasserspiele fanden bei unseren Besuch in Kassel (Sept. 2021) aufgrund von Corona leider nicht statt, ansonsten empfehlen wir dir, den Park mittwochs, sonntags oder an Feiertagen zu besichtigen, wenn die Wasserspiele stattfinden. Informiere dich vor deinem Besuch über die Wasserspiele (mehr Infos).
  • Die Deutsche Zentrale für Tourismus listet den Bergpark unter den den Top-100-Sehenswürdigkeiten in Deutschland auf.
Kassel Sehenwürdigkeiten

Aussicht Bergpark Wilhelmshöhe


Herkules Monument & Oktogon

Öffnungszeiten (Plattform und Pyramide): 10.00-17.00 Uhr (Di-So, April-Oktober)
Kosten: 6€ (4 für 1 Tagesticket)

Der Mann mit der besten Aussicht über die Stadt ist definitiv der Herkules. Die 8,3 Meter hohe Kupfer-Statue thront auf der Pyramide und blickt entlang der Wilhelmshöher Allee zum Stadtzentrum. Herkules verkörpert in der Mythologie Kraft, Mut und Klugheit und wurde deshalb vom Auftraggeber Landgraf Carl als Zeichen für den Triumph der Kunst über die Natur in Auftrag gegeben. Wenn du die zahlreichen Stufen entlang der Brunnen geschafft hast, um das Herkules-Denkmal zu erklimmen, kannst du dich ebenfalls über eine gigantische Aussicht freuen. Die untere Aussichtsplattform ist kostenlos, wer noch weiter hinauf möchte bis zur Pyramide, muss Eintritt bezahlen.

Wasserspiele

Öffnungszeiten: immer mittwochs, sonntags und feiertags (aufgrund von Corona gerade nicht)
Kosten: kostenlos

Die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel zählen zu den Top-Sehenswürdigkeiten und locken regelmäßig tausende Besucher an. Das Besondere daran: Seit fast 300 Jahren kommen die Fontänen und Springbrunnen hier ohne Technik und Mechanik heraus. Das Gefälle und der Höhenunterschied reichen aus, um die Wassermassen bis zu 50 Meter in die Höhe schießen zu lassen. Das Wasser fließt vom Herkules-Denkmal bis zum Schloss Wilhelmshöhe und legt dabei 2,3 Kilometer zurück. Das Highlight ist sicherlich die große Fontäne im Fontänenteich.

Bild links: Kassel Marketing GmbH|Florian Trykowski


Schloss Wilhelmshöhe

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So, April-Oktober)
Kosten: 6€ (4 für 1 Tagesticket)

Wo früher Fürsten und Grafen residierten, befindet sich heutzutage die Gemäldegalerie Alte Meister, eine Antikensammlung, ein Café und Standesamt. Das Schloss Wilhelmshöhe befindet sich am unteren Ende des Bergparks ganz in der Nähe des Parkplatzes, bietet allerdings auch schon einen schönen Ausblick über Kassel. Wenn du möchtest, kannst du hier verschiedene Museen besichtigen oder dir nach der Tour durch den Bergpark einen Kaffee gönnen.


Löwenburg

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So, April-Oktober), die Besichtigung ist nur im Rahmen einer Führung möglich, die stündlich startet
Kosten: 6€ (4 für 1 Tagesticket)

Achtung: Im Moment wird die Burg gerade renoviert und kann nur teilweise besichtigt werden.

Landgraf Wilhelm IX. wollte Ende des 18. Jahrhunderts das Mittelalter nochmal aufleben lassen und ließ vom Hofbaumeister Heinrich Christoph Jussow eine Burg erbauen. Diese sollte aber mit Absicht an eine Ruine erinnern. Um den Anschein zu erwecken, als wäre die Burg bereits im 15. Jahrhundert erbaut worden, ließ er sogar eine katholische Kirche errichten, obwohl er selbst evangelisch war. Mittlerweile wurde die Burg mehrfach komplett renoviert und gleicht einer Bilderbuch-Ritterburg. Die Löwenburg diente dem Landgrafen übrigens nicht als Wohnsitz, sondern als Lustschloss für seine Geliebte. Wenn du die Löwenburg im Rahmen einer Führung besichtigst, kannst du die alten Rüstungssammlungen, Festsäle und Räume erkunden.

 


Großes Gewächshaus

Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr (Di-So, November-März)
Kosten: 6€ (4 für 1 Tagesticket)

Im 19. Jahrhundert kamen riesige Gewächshäuser mit tropischen Pflanzen unter den Grafen und Fürsten plötzlich in Mode. Kurfürst Wilhelm II. von Hessen-Kassel ließ deshalb 1822 im Bergpark sein eigenes Tropenparadies errichten. Noch heute können Besucher im Winter dort Orchideen, Palmen, Bananenbäume und viele weitere tropische Pflanzen bestaunen. Im Frühjahr und Sommer dürfen die Pflanzen teilweise an die frische Luft, deshalb ist das Gewächshaus im Sommer geschlossen.


Roseninsel

Da sich auf und rund um die Roseninsel 1000 verschiedene Strauch‐ Wild‐ und Kletterrosen befinden, wurde sie sogar mit dem europäischem Preis „Award of Garden Excellence“ ausgezeichnet. Initiator des Rosengartens war Landgraf Friedrich II., der um 1775 dort mit der Rosenzüchtung begann. Vor allem im Frühjahr und Sommer blühen die Rosen in den verschiedensten Farben. Ein Paradies für alle Romantiker und Rosenfreunde.


Teufelsbrücke & Steinhöfer Wasserfall

Die Teufelsbrücke ist Teil der Wasserspiele im Bergpark. Unter der Brücke stürzt das Wasser 10 Meter tief über einen Wasserfall in den „Höllenteich“. Die Teufelsbrücke ist auch außerhalb der Wasserspiele ein beliebtes Fotomotiv.

Wenn man vor dem Steinhöfer Wasserfall steht, könnte man auch meinen, man steht vor den Basaltsäulen in Island. Der künstlich angelegte Wasserfall ist mit seinen quadratischen Säulen ein schönes Fotomotiv im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel. Während der Wasserspiele verwandeln sich die Felssäulen in spektakuläre Wasserfälle und sollen laut dem Architekten an die Urgewalt des Wassers erinnern.

Karte: Top-Sehenswürdigkeiten in Kassel

Damit du deinen Städtetrip nach Kassel besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und Umgebung, sowie unsere Cafè- und Restaurant-Tipps abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Kassel-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Programm: Sehenswürdigkeiten & Tipps für Kassel

Tag 1

Stadtzentrum erkunden

  • Markthalle
  • GRIMMWELT & Weinberg Kassel

Café-Tipp: PERLE im Hugenottenhaus
Restaurant-Tipp: Renthof Kassel


Tag 2

Bergpark Wilhelmshöhe erkunden

  • Herkules Monument und Wasserspiele
  • Schloss Wilhelmshöhe
  • Löwenburg
  • Großes Gewächshaus
  • Roseninsel
  • Teufelsbrücke
  • Steinhöfer Wasserfälle

Nachmittags: Vorderen Westen erkunden

  • Café-Tipp: Satt & Glücklich
  • Concept Stores

Restaurant-Tipp: Mondi


Tag 3

Karlsaue erkunden

  • Schloss Orangerie (Planetarium)
  • Blumeninsel Siebenbergen
  • Café-Tipp: Kollektivcafé Kurbad Jungborn

Street-Art Tour in Kasseler Nordstadt

  • Städtetrip Kassel: Tipps vor der Abreise

    Tipp 1: Veranstaltungen in Kassel prüfen

    Wenn du einen Städtetrip nach Kassel planst, prüfe am besten vorher, wann die Weltkunstausstellung documenta stattfindet. Alle Kunstfans sollten sich 2022 (documenta fifteen, 18.06. bis 25.09.) und 2027 für einen Besuch vormerken. Wenn du Kassel aus einem anderen Grund besuchst, solltest du diesen Zeitraum meiden, da die Stadt während der documenta sehr voll ist.

    Da die berühmten Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe nur mittwochs, samstags und feiertags stattfinden, solltest du deinen Städtetrip in Kassel so planen, dass du Möglichkeit hast, diese Sehenswürdigkeit zu sehen.


  • Tipp 2: Anreise nach Kassel & Parken

    Prüfe vor deiner Anreise nach Kassel am besten kurz die Zugverbindungen, da Kassel zentral in der Mitte Deutschlands liegt. Beispielsweise war für uns die Reise von München nach Kassel mit dem Zug schneller und komfortabel als mit dem Auto. ICE-Züge halten beim Bahnhof Wilhelmshöhe. Mit dem Zug oder der Tram gelangst du schnell und einfach in die Innenstadt von Kassel.

    Die Parkplatzsuche funktioniert in Kassel relativ stressfrei. Wenn du mit dem Auto nach Kassel anreist, kannst du beispielsweise in einem der zahlreichen Parkhäuser in der Innenstadt parken.


    Tipp 3: Wo sollte man in Kassel übernachten ?

    Da in Kassel die meisten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt zu Fuß erreicht werden können, lohnt es sich, ein zentrales Hotel zu buchen.

    Unsere Hotel-Empfehlung in Kassel: Renthof****

    Das Boutiquehotel befindet sich in der Nähe der Markthalle am Ufer der Fulda. Die Räume des ursprünglichen Karmeliterklosters wurden modern umgestaltet und dienen nun als Hotel, Restaurant und Eventlocation. In den Zimmern findest du einen Mix aus alten Steinmauern, Blumentapeten und modernen Elementen. Uns hat der Einrichtungsstil und auch der romantische Innenhof sehr gut gefallen. Abends kannst du hier den Köchen in der „gläsernen Küche“ zusehen. Wenn du eine gute Küche und ein außergewöhnliches Ambiente bevorzugst, wirst du dich hier sehr wohl fühlen. Ein weiterer Pluspunkt: Im Renthof Kassel erhältst du die MeineCardPlus kostenlos mit dazu.

    >>>Zum Hotel


    Tipp 4: MeineCardPlus

    Wer in Kassel Urlaub macht, erhält in teilnehmenden Hotels die Vorteilskarte „MeineCardPlus“. Mit dieser Karte kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel wie Zug, Tram oder Bus kostenlos nutzen und erhältst kostenlosen oder vergünstigten Eintritt für über 140 Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten in Kassel und Umgebung.

    >>> Mehr Infos

  • Kassel Städtetrip: Tipps vor Ort

    Wenn du bereits in Kassel bist und dich informieren möchtest, helfen wir dir gerne weiter. Neben den oben genannten Sehenswürdigkeiten, kannst du in Kassel beispielsweise auch Stadtführungen in der Innenstadt unternehmen oder Cafés und Restaurants besuchen.

    Tipp 1: Welche Stadtführungen lohnen sich in Kassel?

    Neben den bereits erwähnten Audioguides (documenta-Rundgang & StreetArt-Rundgang) werden auch von der klassischen Stadtführung bis hin zu speziellen Themenführungen über die Gebrüder Grimm oder die documenta alles angeboten – mit dem richtigen Experten kannst du die Stadt Kassel nochmal aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen lernen. Mehr zu den offiziellen Stadt- und Parkführungen findest du hier.


    Tipp 2: Welche Restaurants & Cafés lohnen sich in Kassel?

    Wir lieben es, auch die kulinarischen Spezialitäten einer Stadt zu erkunden und informieren uns deshalb gerne im Vorfeld bei Einheimischen und Food-Blogs, welche Cafés und Restaurants besonders empfehlenswert sind. Unsere gesammelten Food-Tipps in Kassel möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten:

    • Restaurant mondi: 4-Gänge-Menü mit regionalen Zutaten und zahlreichen Zwischengänge, sehr kreative Küche und absolute Geschmacksexplosion, Preis für 4-Gänge-Menü: 49€, im Vorfeld reservieren
    • Markthalle: Regionale Produkte und Snacks
    • Frokost: Hier isst das Auge mit, sehr leckere Gerichte, Zimtschnecken, auch Gin-Tastings sind hier möglich
    • Frühstück im Café Nordpol
    • Solo: Super Italiener und die leckerste Pizza der Stadt
    • Perle: Versteckes Café im Hinterhof, abends angesagte Bar mit Live-Musik
    • NACHBAR: Sehr gutes Burgerrestaurant in Kassel
    • Satt & Glücklich: Leckere (vegane) Kuchen und Speisen direkt im Stadtteil Vorderer Westen
    • Restaurant im Renthof: Qualitativ hochwertige und ausgefallene Küche im schönen Innenhof
    • Kollektivcafé Kurbad Jungborn: Hippes Café direkt an der Fulda

    Coole Bars in Kassel:

    • Joe’s Garage
    • KOON
    • Bar Seibert

    Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Kassel Marketing GmbH entstanden.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Kassel Städtetrip: Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Innenstadt

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 14 min