München Reise- & Geheimtipps für deinen Städtetrip (mit Karte)

11. Juni 2020 Nina von traveloptimizer

München Reise- & Geheimtipps für deinen Städtetrip (mit Karte)

Du planst einen München Städtetrip und weißt aber nicht so Recht, wo du bei der Planung anfangen sollst? Dann bist du hier genau richtig, denn wir leben seit einigen Jahren in München und möchten dir in diesem Artikel die besten Tipps für unsere Heimatstadt geben. Natürlich verraten wir dir als Locals auch noch die besten Geheimtipps für eine Reise nach München und tolle Sehenswürdigkeiten speziell für junge Leute – denn wir sind selbst auch nicht die größten Museen- und Kirchen-Fans.

Als erstes möchten wir dir ein paar allgemeine München bzw. Städtetrip-Tipps geben, anschließend verraten wir dir die besten Sehenswürdigkeiten mit interaktiver Karte zum Abspeichern und natürlich unsere Geheimtipps. Falls du einen 3-4 Tage Wochenendtrip nach München planst, dann schau auch unbedingt bei unserem Blogartikel „4 Tage Wochenendtrip in München mit Reisplanung, Kosten & Podcast“ – eine Reise zum Nachreisen sozusagen.

Inhalte

München Städtetrip: Tipps vor der Abreise

Bevor du deinen Reisekoffer packst, das Hotel buchst und losstartest, haben wir hier noch ein paar wichtige Tipps für deinen Städtetrip nach München. Eine gute Reise beginnt bei uns bei der Planung. Glaub uns: Wer hier etwas mehr Zeit investiert, hat vor Ort weniger Stress und kann die Reise besser genießen.

Reisetipp 1: Mach dir einen Sightseeing-Plan

Wenn du schon weißt, wie viele Tage du in München bleiben möchtest, dann notiere dir alle Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, die du gerne sehen möchtest. Recherchiere kurz den genauen Standort und überlege, wie du welche Sehenswürdigkeiten in München am besten miteinander verbinden kannst. Oft fährt man innerhalb der Stadt eine Stunde von A nach B. In unserem Blogartikel zu 4 Tage Wochenendtrip in München findest du einen Vorschlag, wie du die Sehenswürdigkeiten super miteinander verbinden kannst.

Reisetipp 2:  Tickets im Voraus buchen

Nachdem du weißt, was genau du sehen möchtest, lohnt es sich, Tickets und Reservierungen im Voraus zu buchen. Es ist immer ärgerlich, wenn kein Platz mehr im favorisierten Restaurant frei ist, die Tickets ausgebucht sind oder du erst im Nachhinein erfährst, dass an dem gleichen Tag deine Lieblingsband ein Konzert in München gegeben hätte. Wenn du Tickets für Ausflüge und Sehenswürdigkeiten in München im Voraus buchen möchtest, empfehlen wir dir getyourguide. Wir buchen dort unkompliziert über die App oder die Website im Voraus unsere Tickets und bis 24 Stunden vorher kann man fast immer kostenfrei stornieren (mehr Infos hier). So sparst du dir wertvolle Zeit vor Ort nach der passenden Stadtführung oder dem passenden Anbieter zu suchen.

Reisetipp 3:  München Card oder München City Pass?

Wie auch in vielen anderen Großstädten gibt es auch in München einen sogenannten Citypass (hier buchbar*), der dir an vielen Attraktionen das Anstehen erspart, Vergünstigungen oder sogar kostenlose Eintritte bietet. In München gibt es zwei verschiedene Pässe, die neben Vergünstigungen jeweils auch den öffentlichen Nahverkehr im Preis inkludiert haben. Wir möchten dir hier kurz den Unterschied zwischen der München Card und dem München City Pass vorstellen und erklären, wann sich welcher Pass für dich lohnt.

Hier kannst du die München Card oder den München City Pass vorab kaufen*.

München City Card München City Pass
Kostenloser Nahverkehr ja ja
Kostenloser Eintritt kein kostenloser Eintritt 45x kostenlose Eintritte (Stadtführungen & Hop On- Hop Off-Bus, viele Museen, botanischer Garten, Fahrradtour, Allianz Arena, Aussichtsplattform Rathausturm, Führung Bavaria Filmstadt, Sea Life, Olympiaturm Auffahrt,…)
Vergünstigungen bis zu 70% Rabatt bei 100 Angeboten (auch bei Restaurants) bis zu 50% Rabatt bei vielen Angeboten (auch bei Restaurants)
Kosten für 1 Tag 11,90 € (Zone M)/ 17,90 (Gesamtnetz bis Flughafen) im Vergleich dazu: normale Tageskarte bei MVV kostet 7,80€ (Zone M) und 13,00€ (Gesamtnetz) 39,90 € (Zone M)/ 46,90 (Gesamtnetz bis Flughafen)
Kosten für 2 Tage 19,90 € (Zone M)/ 32,90 (Gesamtnetz bis Flughafen) 59,90 € (Zone M)/ 74,90 (Gesamtnetz bis Flughafen)
Kosten für 3 Tage 28,90 € (Zone M)/ 45,90 (Gesamtnetz bis Flughafen) 79,90 € (Zone M)/ 99,90 (Gesamtnetz bis Flughafen)
Kosten für 4 Tage 35,90 € (Zone M)/ 56,90 (Gesamtnetz bis Flughafen) 89,90 € (Zone M)/ 114,90 (Gesamtnetz bis Flughafen)
Fazit Für alle, die sich sowieso eine Tages- oder Mehrtageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft hätten, lohnt sich die München Card, da kaum teurer und trotzdem viele Vergünstigungen.
>>>Hier buchbar*
Wer mehr als 1-2 Tage in München bleibt und auch Kultur erleben möchte, für den lohnt sich der München City Pass definitiv, vor allem die Führung im Rathaus soll sich lohnen, denn hier hat man exklusiven Zutritt auf den Rathausbalkon.
>>>Hier buchbar*

Reisetipp 4: Zentrales Hotel buchen

Wenn du bei Buchungsportalen nach Unterkünften in München suchst, ist die Auswahl natürlich riesig. Wir empfehlen dir für einen Städtetrip auf jeden Fall ein zentrales Hotel zu buchen, damit du nach dem Frühstück sofort mit dem Sightseeing loslegen kannst. Zentral heißt in München aber nicht nur Hauptbahnhof und Marienplatz, auch die Gegend um Au-Haidhausen beispielsweise ist sehr zentral. Von hier aus kannst du sowohl die Innenstadt von München, den englischen Garten und die Sehenswürdigkeiten im Norden schnell erreichen. Ein paar München Hotel-Tipps für jedes Budget:

Reisetipp 5: Meide August, Ende September & Anfang Oktober als Reisezeit

Einen Städtetrip innerhalb Deutschlands kann man natürlich zu jeder Jahreszeit unternehmen, auch wenn im Sommer der Flair einer Stadt nochmal besser ist, wenn man draußen sitzen kann in den Cafés und in den Parks. Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach München ist deshalb März-Juli. Den Sommermonat August würden wir aufgrund der Ferienzeit und der Hitze eher meiden. Die absolut schlechteste Zeit ist aber Mitte/Ende September bis Anfang Oktober, denn hier beginnt in München die fünfte Jahreszeit: das Oktoberfest. Dann sind nicht nur die Hotelpreise unnormal hoch, sondern die Stadt ist in diesen 2 Wochen komplett überfüllt und voller betrunkener Touristen – eine Sightseeing-Tour macht in der Zeit keinen Spaß.

Reisetipp 6: Plane mehr als 2 Tage für deinen Städtetrip in München ein

Viele fragen uns immer, wie viel Zeit bzw. Tage sie für einen Städtetrip in München einplanen sollten. Die Reisedauer hängt natürlich immer davon ab, wie intensiv du eine Stadt erkunden möchtest. Wir empfehlen dir für München 3-4 Tage. Dann hast du genügend Zeit, um auch mal im Eisbach die Füße ins Wasser hängen zu lassen, dir ein Fahrrad zu schnappen und an der Isar entlang zu radeln oder nach einer langen Partynacht einfach nur mal an der Isar zu chillen.

Einen perfekten Reiseplan (inkl. Podcastfolge) haben wir dir in unserem Artikel über 4 Tage Wochenendtrip in München zusammengefasst.

Anreise und Fortbewegung in München

Die Großstadt München liegt im Süden von Deutschland. Du kannst hier innerhalb von Deutschland super bequem mit dem Zug oder Auto anreisen. Der Flughafen in München liegt relativ weit außerhalb.

Vom Flughafen in die Stadt: Eine relativ teure Angelegenheit, denn wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, kostet dich das gleich mal 13€. Das ist allerdings noch die günstigste Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Flughafen, ein Taxi kostet mindestens 50€.

Anreise mit dem Auto: Wer mit dem Auto anreist, sollte vorher bei der Unterkunft nachfragen, ob kostenlose Parkplätze vorhanden sind. Falls nicht, geben wir euch den Tipp in einem Parkhaus außerhalb von München, beispielsweise Park+Ride in Fröttmaning (bei Allianz Arena) zu parken. Der erste Tag kostet hier nur 1€, jeder weitere Tag 3€, wenn man die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel nachweisen kann. Unbedingt also die Fahrkarte bis zum Verlassen der Parkanlage aufheben. Ein Parkplatz in der Innenstadt von München kostet mindestens 20€ pro Tag.

Öffentliches Verkehrsnetz von München verstehen: Das Verkehrsnetz und die damit zusammenhängenden Preise für Tickets sind in München in verschiedenen Zonen untergliedert, die sich kreisförmig vom Stadtzentrum ausweiten. Die kleinste Zone, die Zone M, schließt allerdings den Großteil der Innenstadt mit ein, damit könnt ihr bis zum Tiergarten im Süden oder bis zum Olympiapark im Norden fahren. Für die meisten Fälle reicht das aus. Einen übersichtlichen Fahrplan findest du hier. Wir empfehlen dir allerdings einfach die MVG-App herunterzuladen (Apple Store oder Google Play Store). Damit kannst du nicht nur Tickets kaufen, sondern auch Verbindungen abrufen und weißt, wie du schnell von A nach B kommst.

Sharing-Angebote: In München gibt es sie alle: Elektroautos, Roller, eScooter oder Fahrräder. ShareNow, Tier, Lime oder Emmy können hier problemlos an jeder Ecke gemietet werden, einfach App herunterladen, anmelden und losdüsen. Aber Achtung: Bei einer längeren Sightseeing-Tour sind diese Leihmodelle schnell teuer und eignen sich eher für kurze Strecken.

Hop-on-Hop-off-Bus: Fahren direkt beim Hauptbahnhof ab, 3 verschiedene Touren, 13 Haltestellen, 1 Preis (vorab hier buchbar*)

Fahrrad leihen: Unserer Meinung nach eine super Methode, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Einfach mal bei Google Maps nach „Fahrrad Verleih München“ suchen und einen Anbieter in der Nähe finden. Fahrräder kosten zwischen 10-15€/Tag

Touren und Führungen in München

Wenn wir das erste Mal in einer neuen Stadt sind, lieben wir es, mit einer Stadtführung zu starten. So erfährt man einfach mehr über die Geschichte, Architektur und die Menschen der Stadt. Unser Tipp: Oft kennt sich der Guide sehr gut aus und man kann aus ihm den ein oder anderen Geheimtipp herauskitzeln. Wir sind keine Fans von langweiligen Stadtführungen, bei denen es nur um Geschichtszahlen geht, deshalb empfehlen wir dir folgende Touren und Führungen durch München:

  • Free Walking Tour* (3h): Hier zahlst du einen kleinen Unkostenbeitrag und kannst am Ende nochmal soviel Trinkgeld geben, wie du möchtest. Nachteil: Oft sind Free Walking Touren sehr überlaufen.
  • Schnitzeljagd durch die Altstadt* (5h): Sehr beliebte Tour, bei der du während der Stadterkundung mit einem Guide mehrere Rätsel lösen musst.
  • Altstadt & Viktualienmarkt* (3h): Der Guide erklärt bei einer Führung in der Kleingruppe interessante Anekdoten zum Marienplatz, der Frauenkirche, dem Hofbräuhaus, Dallmayer Delikatessenhaus und dem Viktualienmarkt.
  • Geführte Fahrradtour* (3h): Radel zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in München mit einem Einheimischen und erfahre geschichtliche und lustige Fakten über die Stadt.

Die Top-Sehenswürdigkeiten in München

Wir wollen dir jetzt nicht alle Sehenswürdigkeiten in München aufzählen (die findest du allerdings in unserer Karte), sondern haben die Besten ausgewählt und geben dir dazu ein paar wichtige Tipps.

Marienplatz

Der wohl bekannteste Platz der Münchner Innenstadt ist der Marienplatz. Hier beginnt nicht nur die beliebte Shoppingstraße (Kaufingerstraße), sondern hier steht auch das Alte und Neue Rathaus. Das Neue Rathaus ist mit seinem neugotischen Stil ein echter Blickfang, vor allem zu jeder vollen Stunde, wenn du ein besonderes Spektakel am Turm beobachten kannst. Dann hört man nämlich die 43 Glocken beim Glockenspiel und die 16 Figuren beginnen plötzlich zu tanzen. Die nachgestellte Hochzeit von Herzog Wilhelm V. ist Teil der Münchner Stadtgeschichte.

Tipps für den Marienplatz in München:

  • Glockenspiel zu jeder vollen Stunde
  • Wenn du Zeit hast, mach eine Führung durch das Neue Rathaus, dann hast du auch die Möglichkeit, den Rathausbalkon zu betreten, auf dem der FC Bayern auch seine Meisterschaften feiert.
  • Den schönsten Blick auf den Marienplatz hast du entweder vom Turm des Neuen Rathaus aus oder vom Alten Peter (Kirche St. Peter), direkt hinter dem Marienplatz (unsere Lieblingsaussicht)
    • Eintritt Turm Neues Rathaus: 4€, Öffnungszeiten: Mo-Sa von 10.00 – 19.00 Uhr, So von 10.00 – 17.00 Uhr
    • Eintritt Turm „Alter Peter“: Erwachsene 3 €, Öffnungszeiten: Mo-Sa: 09:00-18:00 Uhr , So: 10.00-18:00
  • Die Frauenkirche befindet sich direkt neben dem Marienplatz und ist ein Wahrzeichen der Stadt. Die riesige Hallenkirche bietet übrigens Platz für 20.000 stehende Menschen.

Viktualienmarkt

Seit 1807 öffnen auf dem Viktualienmarkt täglich (außer Sonn- und Feiertage) die Stände. Neben vielen Obst- und Gemüseständen gibt es  echte bayerische Schmankerl, wie Bauernbrot, geräucherten Speck oder Obatzten. Früher war es ein reiner Bauernmarkt, mittlerweile gibt es aber Spezialitäten aus der ganzen Welt, beispielsweise einen Stand mit getrockneten Früchten, Gewürzen aus aller Welt oder türkischem Kaffee. In der Mitte des Viktualienmarktes befindet sich ein kleiner Biergarten. Einfach mal durchschlendern, durchprobieren und mit den Standbesitzern reden – oft verbirgt sich hinter dem ein oder anderen Stand eine lange Tradition oder Geschichte. Mehr darüber erfährst du beispielsweise auch bei einer geführten Gourmet-Tour über den Viktualienmarkt (vorab hier buchbar*).

Tipps für den Viktualienmarkt in München: Verschiedene Spezialitäten bei den Ständen kaufen und im Biergarten gemeinsam mit einem Radler genießen, während man das Treiben auf dem Markt beobachtet. Hier treffen sich nämlich nicht nur Touristen, sondern viele Münchner erledigen tatsächlich ihren normalen Einkauf auf dem Markt. Ach ja, unbedingt die getrockneten Früchte bei dem Stand hinter der Nordsee austesten.

Odeonsplatz & Residenz München

Öffnungszeiten Residenz: variiert, da viele Veranstaltungen (mehr Infos)
Eintritt/Führungen: Residenzmuseum: 7 €, Schatzkammer: 7 €, Kombikarte „Residenzmuseum/Schatzkammer“: 11 €

Der Odeonsplatz zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in München. Absoluter Blickfang auf dem Platz, die beeindruckende Feldheerenhalle mit den bayerischen Löwen links und rechts. Ein beliebter Treffpunkt für Münchner und im Sommer oft Veranstaltungsort. Die barocke Kirche daneben ist übrigens nicht nur von außen schön, es lohnt sich auch ein Blick nach innen. Direkt neben dem Odeonsplatz befindet sich die nächste Münchner Sehenswürdigkeit, nämlich die Residenz. Entweder man sieht sich die Residenz nur von außen an, besichtigt den Innenhof und vor allem den wunderschönen Hofgarten, oder man nimmt sich sogar Zeit für eine Führung. In der Residenz befinden sich nämlich prunkvolle Räume und Gänge wie der Herkulessaal oder die Schatzkammer, die übrigens der am besten gewachteste Raum der ganzen Stadt ist. Warum? Hier befinden sich die alten Kroninsignien und Königskronen, edle Statuetten, Trinkspiele, Gefäße, Truhen und Pokale verschiedener bayerischer Könige und Fürsten.

Tipps für den Odeonsplatz und die Residenz München:

  • Jeden Donnerstag und Samstag findet in der Residenz ein klassisches Konzert statt (Tickets im voraus buchbar*)
  • Im Hofgarten dem Geigenspieler im Dianatempel zuhören und die Ruhe genießen, da der Garten komplett vom Stadtlärm abgeschottet ist

Hofbräuhaus

München Sehenswürdigkeiten

Hofbräuhaus München

„In München steht ein Hofbräuhaus…“, dieses Lied kennst du vielleicht, das selbst auf dem Oktoberfest von Touristen aus der ganzen Welt gesungen wird. Das Hofbräuhaus war tatsächlich die erste Brauerei Münchens, gebraut wird hier aber schon lange nicht mehr, denn seit König Ludwig I. 1828 das Wirtshaus dem Volk zugänglich machte, wurde der Braukeller schnell zu klein.

Wer das Hofbräuhaus besucht, erlebt ab Mittag Oktoberfest-Stimmung, wenn die Live-Band anfängt zu spielen. Die Bedienungen und Kellner laufen alle in traditioneller Tracht rum, Bier wird nur in Maßen ausgeschenkt, es spielt zünftige Musik und die Besucher sind mehr als heiter. Wenn du das Hofbräuhaus betrittst, stehst du erst mal in der „Schwemme“, die Platz für ca. 1000 Menschen bietet, aber in die Festsäle über der Schwemme passen jeweils mehr als 2.000 Leute und im Biergarten haben auch noch mehr durstige Leute Platz.

Die Küche ist hier sehr traditionell, es gibt nicht mal „Pommes“, sehr fleischlastig und unserer Meinung nach sehr überteuert. Als Münchner geht man deshalb nicht unbedingt dort Essen.

Tipps für das Hofbräuhaus in München: Nicht unbedingt dort essen (da überteuert), aber eine Maß kaufen und Stimmung genießen. Wenn man schon in München ist, sollte man das Hofbräuhaus definitiv erleben ;).

Englischer Garten

Der Englische Garten mitten in München ist auf den ersten Blick betrachtet echt kurios: Neben nackten Menschen beim FKK Bereich sieht man plötzlich Menschen mit einem Surfbrett unter der Hand und daneben eine Gruppe, die sich auf den Weg macht zum Biergarten beim chinesischen Turm. Wenn du dich gerade fragst: Hä, was haben nackte Menschen, ein chinesischer Turm oder Surfer im Englischen Garten zu suchen, dann klären wir dich mal kurz auf. Der englische Garten ist 375 Hektar groß, das wären umgerechnet über 500 Fußballfelder und zählte somit zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt.

Durch den englischen Garten fließt der Eisbach, der aus der Isar abzweigt und größtenteils unterirdisch durch die Altstadt fließt. Beim Haus der Kunst kommt er wieder zum Vorschein und ein künstliche Welle zieht zu jeder Jahreszeit mutige Stadtsurfer an. Wer am Eisbach entlang in den Englischen Garten weiter spaziert, sollte im Sommer nicht erschrecken, denn es gibt einen FKK-Bereich, an dem sich einige ohne Badehose im eiskalten Bach (ja, der Name ist hier Programm) abkühlen. Baden ist übrigens überall im Englischen Garten erlaubt, Grillen leider nicht.

Wer Hunger bekommt, kann sich für einen der beiden schönen Biergärten im Englischen Garten entscheiden: Entweder im Biergarten direkt neben dem Seehaus oder dem Biergarten am chinesischen Turm. Beide sind große, schöne Biergärten, bei denen man entweder selbst mitgebrachte Speisen auspacken kann oder sich bayerische Schmankerl und eine Maß Bier holt. Nun wollen wir dir aber noch kurz verraten, warum ein chinesischer Turm im Englischen Garten steht. Zur Bauzeit des Gartens um 1790 war es Mode, chinesische Pagoden nachzubauen. Die Londoner taten es und eben auch die Münchner. Heute spielt auf dem Turm oft eine Blaskapelle, während sich die bis zu 7000 Menschen im Biergarten ein kühles Bier, Brezn und Brathendl schmecken lassen. Wie du siehst hat der Englische Garten einiges zu bieten und zählt somit definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten von München.

Tipps für den Englischen Garten in München:

  • Surfer an der Eisbach-Welle beobachten (alternativ die Dianabad-Schwelle, falls an der Eisbach-Welle zu viele Leute sind)
  • Zum Monopteros hochlaufen (von hier aus kann man das Treiben im Englischen Garten wunderbar beobachten)
  • Beim Biergarten am chinesischen Turm oder Seehaus eine Pause machen

Olympiapark München

München Sehenswürdigkeiten

Ausblick vom Olympiaberg

Ein weiterer schöner Park, den du unbedingt besuchen solltest ist der Olympiapark. Anlässlich der Olympischen Spiele 1972 wurden hier viele bekannte Bauwerke gebaut, wie das Olympiastadion, Olympiahalle oder der Olympiaturm. Heute finden im Olympiapark Veranstaltungen und Konzerte statt. Das Olympiastadion hat übrigens ein ganz besonderes Zeltdach, das auch andere Bauwerke mit einschließt. Das durchsichtige, scheinbar schwebende Dach steht für „Leichtigkeit und Transparenz“. Wer auf der Suche nach Adrenalin ist, der kann bei einer zweistündigen Zeltdach-Tour das Dach besteigen, mit einem Flying-Fox über die Rasenfläche schweben und die Aussicht genießen.

Ein weiteres besonderes Erlebnis im Olympiapark ist die Besichtigung der bis zu 291 Meter hohen Aussichtsplattform auf dem Olympiaturm. Bei gutem Wetter blickt man hier über die Stadt bis zu den Alpen. Vor allem der Sonnenuntergang ist traumhaft, die Aussichtsplattform auf dem Turm hat nämlich von 9:00 – 24:00 Uhr geöffnet. Auf einer weiteren Aussichtsplattform gibt es das Restaurant 181, das sich langsam dreht, sodass man einen 360 Grad-Rundumblick bekommt. Die Liftfahrt kostet 9€, ist aber beispielsweise beim München City Pass (hier buchbar*) kostenlos dabei.

Weitere Sehenswürdigkeiten & Tipps für den Olympiapark München:

  • Olympiasee
  • Olympiahügel mit Aussicht auf das Olympiastadion
  • Trampolinpark 
  • Sealife: Vor allem bei schlechtem Wetter eine tolle Alternative. Im Aquarium-Tunnel „taucht“ man mit bis zu 18 Haiarten (hier buchbar*)
  • BMW Welt: Wechselnde Fahrzeug-Ausstellungen und BMW Geschichte
    • Öffnungszeiten: täglich 08.00 – 22.00 Uhr
    • Eintritt kostenlos
  • BMW Museum: Für echte Autofans: Haus der Gestaltung, Haus des Unternehmens, Haus des Motorrads, Haus der Technik, Haus des Motorsports, Haus der Marke, Haus der Baureihe und wechselnde Ausstellungen
    • Eintritt: 10€
    • Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr (Dienstag – Sonntag, Feiertage)

Tipps für den Olympiapark in München:

  • Tretboot mieten auf dem Olympiasee
  • Tagsüber sind die Preise für einen Kaffee im Restaurant 181 sehr human, abends gibt es hier allerdings nur teurere und exklusive Menüs (mehr Infos, tolle Geschenkidee).
  • Sonnenuntergang auf dem Olympiaturm oder Olympiaberg!
  • Eventkalender checken (Wenn ein Konzert im Olympiastadion stattfindet, kann man vom Olympiahügel aus super mithören)

Schloss Nymphenburg

Öffnungszeiten botanischer Garten: 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt botanischer Garten: 5,50 €

Wer hier durchspaziert, fühlt sich ein wenig wie ein ehemaliger Kurfürst der Familie Wittelsbacher von Bayern. Das Schloss Nymphenburg mit seinen riesigen vorgelagerten Wasserkanälen und dem dahinterliegenden Park eignet sich als perfekte Fotokulisse: Lustschlösschen, der Kanal und dutzende schöne Brücken und leuchtende Blumen, vor allem im botanischen Garten. Im Frühsommer zeigt sich der Garten von seiner schönsten Seite und ist definitiv einen Besuch wert – auch hier muss man relativ häufig die Kamera zücken. Eine weitere Besonderheit im Park beim Schloss Nymphenburg: Im Sommer sieht man auf den Kanälen Gondoliere und könnte für einen kurzen Moment meinen, man ist in Venedig. Damit zählt für uns Schloss Nymphenburg wirklich zu den absoluten Top-Sehenswürdigkeiten von München. In den Räumlichkeiten des Schloss befinden sich übrigens vier verschiedene Museen, die man sich ansehen kann, wenn man viel Zeit hat und sich für das jeweilige Thema interessiert: Naturkundemuseum Mensch und Natur, Marstallmuseum (Fahrzeuge von Ludwig II), Porzellanmuseum, Ewin von Kreibig-Museum. Mehr Infos zu den einzelnen Museen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findest du hier.

Allianz Arena

München Städtetrip

Allianz Arena

Öffnungszeiten: 10.00 – 18.00 Uhr (an Spieltagen geschlossen)
Eintritt: 12 € (FC Bayern Museum), 19 € (Kombi-Ticket für Stadion Tour und FC Bayern Museum)

Alle Fußballfans kommen natürlich an einem Besuch des weltberühmten Stadions mit seiner leuchtenden Außenfassade nicht vorbei. Die Allianz Arena befindet sich etwas außerhalb der Stadt, bietet an Spieltagen Platz für über 75.000 Menschen und ist mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu Fuß ab der U-Bahn-Station „Fröttmaning“ zu erreichen. Das FC Bayern Museum ist sogar kostenlos, aber wenn man schon mal hier ist, sollte man unbedingt eine Arena-Tour buchen oder sogar eine Führung. Der Unterschied: Bei einer Tour bekommt man lediglich Einblicke ins Stadion und in den Unterrang, aber nicht in die  Umkleiden, den Presseraum oder den Spielertunnel. Diese Räumlichkeiten kann man nämlich nur bei einer Führung erkunden, die allerdings nur für Gruppen angeboten werden (mehr Infos).

Karte: München Sehenswürdigkeiten im Überblick

In dieser interaktiven Karte haben wir dir alle Top-Sehenswürdigkeiten & Tipps für München, sowie unsere persönlichen Restaurant- und Geheimtipps zusammengefasst. Wenn du rechts oben auf das rechteckige Symbol klickst, kannst du die Karte von München vergrößern, in Google Maps öffnen und dir die Sehenswürdigkeiten abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Geheimtipps für einen München Städtetrip

Wir als Münchner kennen natürlich auch noch ein paar Orte und Geheimtipps abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten von München, die wir dir für einen Städtetrip ans Herz legen möchten. Die Geheimtipps richten sich vor allem an junge Leute, die weniger Kultur sehen wollen, sondern München eher aus Sicht eines Locals erleben wollen.

Geheimtipp 1: Flaucher an der Isar

München Geheimtipps

Flaucher an der Isar

Als Flaucher wird ein besonders schöner und großer Grünabschnitt an der Isar bezeichnet zwischen Flauchersteg im Süden und der Brauenauer Eisenbahnbrücke im Norden. Die schönsten Plätze, um in der Sonne zu liegen, zu baden oder ein Picknick zu machen sind direkt am Flauchersteg. Wenn du lieber aktiv sein möchtest, kannst du dir auch einfach ein Fahrrad ausleihen und den Isarradweg über Grünwald bis nach Wolfratshausen fahren und mit der Bahn wieder zurück.

Geheimtipp 2: Villen-Sightseeing in Grünwald

In Grünwald steht eine große Villa an der nächsten. Leider versperrt oft ein Sichtschutz den Blick in das Anwesen, aber es ist trotzdem ganz interessant hier mal durchzuradeln. Wer Glück hat, läuft sogar dem ein oder anderen Promi, wie Jérôme Boateng, Arjen Robben oder Oliver Kahn über den Weg.

Geheimtipp 3: Schlauchboot-Tour an der Isar

Wer im Sommer am Flaucher sitzt, sieht im Minutentakt Schlauchboote vorbeifahren. Mit einer Picknickdecke, Getränken und Brotzeit an Board lassen sie sich gemütlich auf dem Wasser treiben. Diese Aktivität steht selbst bei vielen Münchnern auf der To-Do-Liste, doch es ist etwas aufwendiger das Ganze zu organisieren: Man braucht schließlich ein Schlauchboot und muss irgenwie zum Startpunkt kommen. Mittlerweile gibt es Anbieter, bei denen man sich ein zertifiziertes Schlauchboot inkl. Ausrüstung einfach leihen kann und die einen am Endpunkt in München auch wieder einsammeln. Anbieter: Action&Fun Tours, Bavariaraft

Geheimtipp 4: Rooftop-Cafe besuchen

Hier haben wir gleich zwei Tipps für dich. Für junge Leute in München ist ein Besuch beim Café Vorhölzer ein Must-Do. Von der Dachterrasse der TU München aus siehst du bis in die Alpen und kommst in Kontakt mit vielen Studenten, denn das Café ist natürlich gut besucht. Wer trinkt hier nicht lieber einen Kaffee in der Sonne, anstatt in die Vorlesung zu gehen?! 😉 Die zweite Dachterrasse mit Ausblick, die wir dir empfehlen können, ist ein echter Geheimtipp in München: Auf dem Dach des 5-Sterne Luxus-Hotels „Bayerischer Hof“ befindet sich ein Café, das auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich ist. Einfach selbstbewusst in das Hotel rein und mit dem Aufzug bis nach oben ins Rooftop-Café fahren. Der Cappuccino kostet hier zwar knapp 5€, aber man zahlt den Ausblick auf die Frauenkirche schließlich mit. Wenn man Glück hat, sieht man sogar den ein oder anderen prominenten Hotelgast am anderen Ende der „Garden Lounge“ sitzen.

Geheimtipp 5: Unendliche Treppe

Versteckt in einem kleinen Hinterhof des Bürogebäudes der KPMG AG steht das Kunstwerk „The endless Stairs“ (in Google Maps öffnen). Die Treppe symbolisiert einen endlosen Kreislauf von auf und ab im Leben. Funfact: Wahrscheinlich die einzige Treppe der Welt, bei der beim Auf- und Absteigen nicht die Richtung gewechselt werden muss.

Geheimtipp 6: Bei Bavariastatue auf der Theresienwiese innen hochlaufen

Die Bavaria ist die Patronin Bayerns und eine 18 Meter Hohe Statue steht direkt auf der Theresienwiese, auf der normalerweise das Oktoberfest stattfindet. Ein echter Geheimtipp in München: Man kann im Inneren der Statue hochlaufen und aus dem Kopf der Bavaria schauen (Eintritt Bavaria: 3,50€). Hinter der Bavaria steht die Ruhmeshalle und eine dreiflügelige Säulenhalle – ein sehr prunkvoller Platz mit schöner Aussicht.

Geheimtipp 7: Kostenlos Konzerte hören auf dem Olympiaberg

München Geheimtipps

Ausblick Olympiaberg

Wir geben jedem Reisenden den Tipp, vor der Abreise die Konzerte im Olympiastadtion in München zu prüfen. Denn falls dort deine Lieblingsband einen Auftritt hat und du keine Tickets mehr bekommst, kannst du einfach auf den Olympiaberg bzw. -hügel direkt neben dem Stadion hochlaufen und hörst das Konzert live mit. Bei guten Konzerten ist der Olympiahügel voller Picknickdecken und Menschen, so kommt auch hier ein wenig Konzert-Feeling auf. Auch wenn kein Konzert stattfindet, sind die Sonnenuntergänge auf dem Olympiaberg wirklich traumhaft.

Geheimtipp 8: Bei schlechtem Wetter ins Bavaria Filmstudio oder in das Deutsche Museum

Im Deutschen Museum könnte man sich theoretisch mehrere Tage aufhalten. Es gibt dort ein Planetarium, eine Experimentier-Werkstatt und verschiedene, toll aufbereitete Ausstellungen zu Naturwissenschaften, Verkehr, Mensch & Umwelt,… Hier ist also für jeden was dabei. Auch das Bavaria Filmstudio ist sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder sehr interessant. Bei einer Führung durch den Mediencampus kannst du die Kulissen aus Fack ju Göhte, das Boot und viele mehr sehen und sogar deinen eigenen Film drehen. Preise, Führungen und Öffnungszeiten erfährst du hier.

Geheimtipp 9: Die Sightseeing-Tram für Sparfüchse

Die Tram-Linie 19 wird nicht umsonst die „Sightseeing-Tram“ genannt, denn auf ihrer Strecke quer durch München fährt sie an vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen vorbei. Wer sich also das Geld für den Hop-On-Hop-Off-Bus sparen möchte, weiß jetzt eine günstigere Alternative.

Tagesausflüge ab München

Die bisherigen Tipps waren alle mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in München zu erreichen. Falls du mehr Zeit hast, lohnt es sich definitiv bei einem Tagesausflug noch weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe von München zu erkunden. Welche Ausflüge ab München lohnen sich wirklich?

Schloss Neuschwanstein

Halbtagesausflug zur KZ-Gedenkstätte Dachau

Ausflug zum Chiemsee mit Schloss Herrenchiemsee & Fraueninsel

Rundflug über München und die Alpen

Unsere Restaurant-Tipps für München

Traditionelle bayerische Küche

  • Hofbräuhaus (unbedingt etwas trinken, Essen überteuert, dafür sehr traditionell)
  • Augustinerkeller (die bessere Alternative zum Hofbräuhaus mit echter Wirtshausstimmung)
  • Bapas (bayerische Tapas)
  • Giesinger Bräu (Münchner Biere und Speisen modern interpretiert – sehr empfehlenswert)

Essen mit gutem Ausblick

  • Café Vorhölzer Forum in der TU München (einfache Küche)
  • Dachterrassen Café im Hotel Bayerischer Hof (allerdings teuer)
  • Restaurant 181 im Olympiaturm (tolle Aussicht, abends exklusives Menü vor besondere Anlässe, übrigens auch tolle Geschenkidee)

Vegane Restaurants

  • Kartoffelkönig (veganer Imbiss und Restaurant)
  • Soy Vegan Kitchen (sehr gutes veganes Restaurant, unbedingt reservieren)
  • Nana (Israelisches Essen und gute Weine)
  • Gratitude (veganes Restaurant im Univiertel)
  • Café Ignaz (die besten veganen Kuchen der Stadt)

Die besten Biergärten in München

  • Biergarten am chinesischen Turm
  • Biergarten beim Seehaus im Englischen Garten
  • Zum Flaucher Biergarten
  • Biergarten im Augustiner Keller
  • Königlicher Hirschgarten (größter Biergarten der Welt mit über 7.000 Sitzplätzen)

Außergewöhnliche Essens-Locations

  • Viktualienmarkt
  • Feinkost Käfer
  • Café Königin 43 (direkt beim Englischen Garten)
  • Mongos (all you can eat, Zutaten für Bowls selbst auswählen, wird frisch zubereitet)

Die besten Eisdielen

  • Der verrückte Eismacher (leckere und auch verrückte Sorten wie Bier, Spätzle oder Bohnen)
  • Bellabeni Icecream am Königsplatz (laut vielen Locals, die beste Eisdiele in München)

Du hast Lust bekommen München an einem verlängerten Wochenende zu erkunden? Dann schau auf alle Fälle bei unserem Blogartikel zu 4 Tage Wochenendtrip in München mit Reiseplanung, Kosten & Podcast vorbei.

Häufige Fragen: München Städtetrip

Sehenswürdigkeiten in München für junge Leute?

Natürlich haben jüngere Leute bei einem Städtetrip nach München andere Interessen als ältere. Weniger Kirche, mehr coole Cafés und Clubs. Wir verraten dir unsere München Tipps für junge Leute:

  • Coole Cafés besuchen (mehr Infos)
  • Auf dem Olympiahügel den Sonnenuntergang beobachten (mehr Infos)
  • Besten Shoppingmöglichkeiten: Kaufingerstraße, Olympia-Einkaufszentrum, viele Second Hand Läden in Uninähe/Masvorstadt
  • Hippes Viertel mit vielen Cafés und Restaurants: Glockenbachviertel, Türkenstraße in der Maxvorstadt
  • Gute Clubs in München: Altes Heizkraftwerk MMA, Harry Klein, Bahnwärter Thiel, Charlie, Sauna, Pimpernel
  • Am Flaucher oder im Englischen Garten sitzen und bade (mehr Infos)
  • Mit dem Fahrrad die Stadt erkunden

München bei schlechtem Wetter: Welche Sehenswürdigkeiten lohnen sich in?

Welche guten Tagesausflüge ab München gibt es?

Lohnt sich die München Card oder München City Pass?

Mit der München Card bekommst du für 1-5 Tage Vergünstigungen für viele Münchner Sehenswürdigkeiten und Restaurants und hast den Münchner Nahverkehr inklusive. Mit dem München City Pass hast du zusätzlich noch viele kostenlose Eintritte und Attraktionen dabei. Eine Auflistung und die Preise findest du hier.

München Reisetipps

Königsplatz

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 13

Kommentare (2)

    • Tom von traveloptimizer

      Hallo Alexander,

      vielen Dank freut uns, dass dir der Artikel weitergeholfen hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

München Reise- & Geheimtipps für deinen Städtetrip (mit Karte)

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 24 min