TOP 25 Brandenburg Sehenswürdigkeiten: Das sind die schönsten Orte!

18. Juni 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 25 Brandenburg Sehenswürdigkeiten: Das sind die schönsten Orte!

Hast du Lust, das Bundesland Brandenburg etwas besser kennenzulernen? Dann bist du hier genau richtig, denn wir nehmen in diesem Artikel schöne Orte in der Natur, Städte und auch Sehenswürdigkeiten für Kinder und Familien genauer unter die Lupe und teilen gerne die wichtigsten Reisetipps in Brandenburg mit dir. Egal ob du lieber historische Städte wie Potsdam erkundest oder einen erholsamen Ort wie das Seenland Oder-Spree bevorzugst – in Brandenburg gibt es verschiedenen Möglichkeiten, eine schöne Zeit zu verbringen und zwar für Groß und Klein. Neben den Highlights in Brandenburg erwarten dich auch ein paar spannende Geheimtipps. Wenn du weiter nach unten scrollst, findest du eine interaktive Karte mit allen Brandenburg Sehenswürdigkeiten.

Viel Spaß beim Lesen!

Lust auf mehr? Dann schau gerne mal bei unserem Artikel über die Top 50 Sehenswürdigkeiten in Deutschland vorbei!

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen, genannten Top-Sehenswürdigkeiten in Brandenburg bekommst, haben wir dir alle Orte in einer interaktiven Karte abgespeichert.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Brandenburg

  1. Potsdam
  2. Brandenburg an der Havel
  3. Geheimtipp: Seenland Oder-Spree
  4. Spreewald
  5. Uchermärkische Seen
  6. Filmpark Babelsberg
  7. Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten
  8. Tropical Island
  9. Schloss Sanssouci
  10. Berliner/Brandenburger Mauerweg

Das sind unsere Top 10, nachfolgend findest du alle Highlights für Brandenburg.

Die schönsten Städte

In Brandenburg wirst du zwar im Vergleich zu Berlin keine pulsierende Metropole finden, aber es gibt sehr wohl ein paar schöne Städte, die einen Besuch wert sich. Lass dich gerne inspirieren.


Potsdam

Brandenburg Potsdam Alter markt

Alter Markt

Bild: iStock,com/VladislavZolotov

Highlights

  • Schloss Sanssouci
  • Altstadt Potsdam
  • Neue Palais
  • St.Peter und Paul Kirche
  • Museum Barberini
  • Holländer Viertel

Potsdam ist zweifellos eine der schönsten Städte Brandenburgs. Nicht nur als Landeshauptstadt, sondern auch als vielseitige Kulturstadt ist Potsdam weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannt. Sie besticht durch seine reizvolle Kulturlandschaft, mit einer Vielzahl an Schlössern und Parkanlagen, idyllisch an den Havelseen gelegen. Geprägt ist Potsdam von einer über 1000-jährigen Geschichte. Seit 1990 ist Potsdam auch UNESCO-Welterbe-Stadt.

Sehenswürdigkeiten in Potsdam

Der wohl größte Publikumsmagnet Potsdams ist das Schloss Sanssouci. Fertiggestellt 1747, diente es einst Friedrich II als Sommerresidenz. Sein Hang zum Luxus spiegelt die im Stil des Roccos errichtete Südseite wider. Herrlich gelegen, oberhalb der Weinbergterrassen, ist es ganzjährig ein wundervoller Anblick. Ein Spaziergang durch den prächtigen Park Sanssouci ist vor allem im Frühling und Sommer ein Genuss, wenn der Park sattgrün ist und blüht.

Weitere Höhepunkte, die du im Schlosspark findest, sind die Neue Orangerie, das Chinesische Haus, das Neue Palais und Schloss Charlottenhof. Ein Bummel in die Altstadt Potsdams führt dich vorbei am Brandenburger Tor, welches noch zu den 3 erhaltenen Stadttoren Potsdams zählt. Weiter Richtung St. Peter und Paul Kirche gelangst du in das Holländer Viertel. Erbaut wurde es Mitte des 18. Jahrhunderts von Holländischen Handwerkern. Noch heute sind die meisten der 150 Backsteinhäuser erhalten. Der Charme des Holländischen Viertels ist geprägt von kleinen Läden, Cafés und Bars. Hier lohnt es sich wirklich zu verweilen und die Atmosphäre des Viertels zu genießen.

Die Umgebung von Potsdam

Ein weitere geschichtliche Sehenswürdigkeit in Potsdam in Brandenburg, ist die Glienicker Brücke. Spätestens seit dem Tom Hanks Spionage Blockbuster“ Bridge of Spices“ wurde die Glienicker Brücke weltweit bekannt. Als Grenze zwischen Berlin und Potsdam, früher zwischen Ost und West, diente sie während des Kalten Krieges als Agentenaustauschplatz zwischen der USA und der Sowjetunion.

Heute ist von dieser Brisanz nicht mehr viel zu spüren, jedoch kann man von hier aus herrlich seinen Blick über die Havellandschaft schweifen lassen. An einem Seitenarm der Havel gelegen, ist ein weitere – besonders für Kunstliebhaber – Sehenswürdigkeit, das Museum Barberini. Seit seiner Eröffnung 2017, hat sich das Museum mit internationalen Ausstellungen und bedeutenden Sammlungen als meistbesuchtes Museum Deutschlands etabliert.

Einen Besuch in der Medienstadt Babelsberg, mit seinen Filmstudios, in denen internationale Kino-Hits und Fernseh-Highlights produziert werden, solltest du nicht auslassen. Im Frühling und Sommer ist es wirklich herrlich unter dem alten Baumbestand und vorbei an den prächtigen Ziergärten zu spazieren. Weitere Besonderheiten im Park Sanssouci sind zum Beispiel der sizilianische Garten, mit seinen südländischen Gewächsen und antiken Skulpturen, die eingangs erwähnten Weinbergterrassen am Südhang des Schlosses


Rheinsberg

brandenburg rheinsberg marina

Rheinsberg

Highlights

  • Schloss Rheinsberg
  • Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum
  • Schlosstheater Rheinsberg
  • Rheinsberger Obelisken

Im Norden Brandenburgs am Rhein, einem Nebenfluss der Havel, liegt die ehemalige Residenzstadt Rheinsberg. Schon Theodor Fontane trug durch seine „Wanderungen“ dazu bei, dass Rheinsberg literarische Bekanntheit erlang – ebenso wie Kurt Tucholsky mit seiner Novelle „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“.

Das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum befindet sich im Schloss Rheinsberg und ist seit seiner Eröffnung im Jahre 1991 das einzige in ganz Deutschland. Hier finden das ganze Jahr über Ausstellungen, Veranstaltungen statt. Das Must-See von Rheinsberg in Brandenburg und das zugleich hübscheste Fotomotiv, ist das Schloss Rheinsberg. Mit seinen beiden charakteristischen Rundtürmen und dem Schlosspark liegt es am schönen Ufer des Grieniericksees. Der Park selbst ist ein Zusammenspiel aus weitläufigen Rasenflächen, Statuen, Blumenarrangements und sandfarbenen Wegen.

Auf der gegenüberliegenden Uferseite findet man den Rheinsberger Obelisken. Dabei handelt es sich um ein Heldendenkmal. Errichtet wurde er Anfang 1790 zu Ehren des Bruders von Heinrich von Preußen. Seit 1991 ist das Schloss Rheinsberg historische Kulisse des Internationalen Opernfesitvals junger Sänger.  Im Schlosstheater Rheinsberg finden ganzjährig Kulturveranstaltungen statt. Neben Kunst und Kultur ist Rheinsberg auch als Töpferstadt bekannt. Jedes Jahr am zweiten Oktober Wochenende stellen Töpfermeister/innen aus der ganzen Welt ihre gefertigten Keramiken aus. Durch seine ausgesprochen schöne Lage bietet Rheinsberg den idealen Ausganspunkt für Hausboot- und Kanutouren.


Lychen

Brandenburg Lychen

Lychen

Bild: iStock,com/ebenart

Highlights

  • St. Johanneskirche
  • Stadtmauer
  • Rathaus
  • Uchermärkische Seenlandschaft
  • Havelradweg

Zu den Must-See in Brandenburg zählt auch die Flößerstadt Lychen. Sie trägt ihre Bezeichnung auf Grund ihrer idyllischen Lage im Neustrelitzer Kleinseenland. Genauer gesagt liegt dieser schöne Ort inmitten des Naturparkes Uckermärkische Seen im Norden Brandenburgs. Umgeben von sieben Seen und endlos erscheinenden Wäldern, gibt es hier einiges, was man gesehen haben muss.

Noch heute sind Teile der mittelalterlichen Stadtmauer mit Resten der Stadttore erhalten und umschließen das Herzstück der Stadt, den Marktplatz. Dort zu finden ist auch das im Barockstil erbaute Rathaus aus dem 17.Jahrhundert. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die 700 Jahre alte St. Johanneskirche. Erbaut wurde sie auf der höchsten Erhebung der Stadt und ist somit allerorts sichtbar. Am Fuße der Kirche finden sich alte Häuser und schmale Gassen.

Durch die zahlreichen Seen ist eine Rundfahrt mit einem der Ausflugsdampfer natürlich unumgänglich und eine angenehme Art und Weise, um die Uckermärkische Seenlandschaft rund um Lychen zu entdecken. Auch auf den bestens ausgebauten Rad- und Wanderwegen lässt sich die Umgebung Lychens perfekt erkunden. Die Klosterruine in Himmelpfort ist ein ehemaliges Zisterzienser-Mönchskloster aus dem 14. Jahrhundert, welches direkt am Havelradweg gelegen ist.


Neuruppin

Brandenburg Neuruppin

Neuruppin

Bild: zerahnfotografie/stock.adobe.com

Highlights

  • Theodor-Fontane-Denkmal
  • Museum Neuruppin
  • St.Marien Kirchr
  • Klosterkirche St.Tinitatis
  • Fontaneplatz
  • Fontanedenkmal

Im Norden Brandenburgs, malerisch eingebettet in der Seen- und Flusslandschaft der Ruppiner Seenkette, liegt das nächste Highlight, Neuruppin. Den Beinamen „Fontanestadt“ erhielt Neuruppin zum Gedenken an den dort geborenen Dichter Theodor Fontane. Wer auf den Spuren des berühmten Dichters wandeln möchte, ist in Neuruppin genau richtig. Das Theodor-Fontane-Denkmal auf dem Fontaneplatz, das Geburtshaus, in dem er 1819 geboren wurde und das Museum Neuruppin, wo du an 20 Tonstationen „Der Wanderung Fontanes durch die Mark Brandenburg“ lauschen kannst, sind nur einige der Highlights die Neuruppin zu bieten hat.

Die Altstadt ist ein zweihundert Jahre altes Kunstwerk. Lange Straßen und breite Gassen prägen das Altstadtbild. Eine Stadtmauer und ein Wallgraben bilden einen grünen Gürtel um die Altstadt.  Hier findest du auch die imposante St. Marien Kirche. In der Kulturkirche, wie sie heute genannt wird, befindet sich eine interessante Dauerausstellung zum großen Stadtbrand von 1787. Schlendert man an die Uferpromenade des angrenzenden Ruppiner Sees, trifft man auf die alte Klosterkirche St.Tinitatis. Mit ihren 63 Metern hohen Doppeltürmen ist sie das Wahrzeichen der Stadt. Erbaut wurde sie im Jahre 1246.

Ein weiterer Blickfang und ebenfalls an der Uferpromenade gelegen ist die 17 Meter hohe Edelstahlfigur „Parzival am See“. Sie entstand 1998 anlässlich der Namenszugabe Fontanestadt. Ein weiterer schöner Ort mit historischer Bedeutung in Brandenburg ist der Neuruppiner Tempelgarten. Ein Mix aus orientalischer, barocker und klassizistischen Gestaltungselementen. Hier schuf sich Kronprinz Friedrich 1732 einen Ort für Geselligkeit und zum Musizieren. Noch heute ist der Tempelgarten ein beliebter Ort für Konzerte und Festlichkeiten.


Brandenburg an der Havel

Brandeburg an der Harvel

Brandeburg an der Harvel

Bild: ArTo/stock.adobe.com

Highlights

  • Altstädtisches Rathaus
  • Jahrtausendbrücke
  • Friedenswarte
  • St. Paulikloster
  • Dominsel mit St. Peter und Paul Dom
  • Industriemuseum
  • Waldmöpse
  • Slawendorf

Die Wurzeln der Stadt gehen über 1000 Jahre, bis in das Jahr 928, zurück. Gleich drei historische Stadtkerne sind eindrucksvolle Zeugnisse dieser Geschichte. Architektonisch ist Brandenburg an der Havel von mittelalterlicher und vor allem gotischer Bauweise durchzogen. Das bedeutendste, in diesem Stil erbaute, Gebäude ist das Altstädtische Rathaus.

Durch den Wiederaufbau in seine ursprüngliche Gestalt, sind noch heute der Turm, der Staffelgiebel mit dem Wappen altstädtischer Ratsfamilien und der aus Sandstein gefertigte Roland zu bewundern. Die Fläche der Stadt besteht zu einem Fünftel aus Wasser, darunter die Havel selbst, einige Kanäle und zehn Seen. Dadurch erhält sie einen einzigartigen Charakter, der an Venedig erinnert. Eine der vielen Brücken, die Brandenburg an der Havel hat, ist die 1929 erbaute Jahrtausenbrücke. Den Namen erhielt die Brücke anlässlich der 1000-Jahrfeier der Stadt.

Sehenswürdigkeiten in Brandenburg an der Havel

Um sich einen umfassenden Eindruck von der Stadt zu verschaffen, lohnt sich ein Abstecher in den Marienpark mit der Friedenswarte, ein 32 Meter hoher Aussichtsturm mit offenen und geschlossenen Plattformen. Hier hast du einen fantastischen Rundblick über die gesamte Stadt und ihr seenreiches Umland. Das St. Paulikloster liegt in der Innenstadt und entstand bereits im 14. Jahrhundert. Nach der starken Zerstörung während des 2. Weltkrieges wurde es wiederaufgebaut und gilt heute als ein in besonderer Weise prägendes Baudenkmal.

Seit 2008 beherbergt das Kloster das Archäologische Landesmuseum Brandenburg, hier erhältst du einen Einblick in die Kulturgeschichte des Landes Brandenburg. Vom Neustädtischen Markt schlenderst du  zur Dominsel, dem Gründungsort der Mark Brandenburg, mit dem imposanten Dom St. Peter und Paul. Dieser über 850 Jahre alte Dom, mit seinen Nebengebäuden, beherrscht das Erscheinungsbild der Dominsel.

Ein besonderer Tipp für alle Liebhaber barocker Kirchenmusik ist die Wagnerorgel aus dem Jahre 1723. Diese kommt bei den jährlich stattfindenden Sommerkonzerten zum Einsatz. Museumsfreunden ist ein Besuch im Industriemuseum zu empfehlen. Den Mittelpunkt des Museums bildet der Einzige in Westeuropa erhalten gebliebene Siemens-Martin-Ofen. Mit Kittel und Helm bekleidet, kannst du den Denkmalbereich selbständig erkunden und dich auf die Spuren der ehemaligen Stahlwerker begeben.

Das Slawendorf ist eine ganz besondere Sehenswürdigkeit in Brandenburg a.d. Havel. Hier wurden verschiedene Bauten der mittelalterlichen Slawenzeit nachgebildet. Als Besucher hast du neben der Besichtigung die Möglichkeit, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Slawen selbst im Rahmen verschiedener Aktivitäten auszuprobieren.

Ein weiteres Highlight, was zum Schmunzeln und Erinnern anregt, ist der Rundweg der „Waldmöpse“. Als lebensgroße Skulpturen aus Bronze findest du die kleinen Hunde in unterschiedlichen Lebenslagen an bisher 20 markanten Punkten in der Stadt. Ein besonderer Fürsprecher dieser Rasse, war der in Brandenburg a.d. Havel geborene Karikaturist Loriot. Ihm zu Ehren entstanden diese Waldmopsfiguren, frei nach Loriots Credo “Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“.

Tipp: Es werden auch Waldmopsführungen angeboten.


Eisenhüttenstadt

Brandenburg Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt

Bild: TobiasSeeliger/stock.adobe.com

Highlights

  • Fachmuseum zur Alltagskultur der DDR
  • Die „Insel“
  • Städtische Museum
  • Feuerwehr- und Technikmuseum
  • Fischerkiez
  • Nikolaikirche

Die Planstadt, welche bis 1961 noch Stalinstadt hieß, entstand 1950 im Zuge des Baus des Eisenhüttenkombinats Ost. Nach sowjetischem Vorbild und auf dem Reißbrett geplant, sollte in Eisenhüttenstadt für die junge DDR eine Vorzeigestadt entstehen.

Die Stadt gehört nicht wirklich zu den schönsten Highlights in Brandenburg, aber mit Sicherheit zu den interessantesten. Neben den mächtigen Bauten, Hochöfen und dem Stahlwerk findest du hier auch viel Grün, Wasser und Kunst. Nur 40 Jahre nach seiner Entstehung wurde die Bauten unter Denkmalschutz gestellt und somit ist die Stadt das größte Flächendenkmal Deutschlands. Wer mehr über die Geschichte der Stadt wissen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im Städtischen Museum. Im Fachmuseum zur Alltagskultur der DDR kannst du den Alltag der ehemaligen DDR erforschen und auf wechselnde Ausstellungen gespannt sein.

Eine Sammlung historischer Löschfahrzeuge findest du hingegen im Feuerwehr- und Technikmuseum. In Eisenhüttenstadt erlebst du praktisch zwei Welten: Auf der einen Seite, die ehemalige sozialistische Mutterstadt, und andererseits das historische Fürstenberg mit seinen engen Gassen, dem alten Fischerkiez und der gotischen Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert.

Das Wahrzeichen Eisenhüttenstadts ist die um das Jahr 1400 erbaute spätgotische Nikolaikirche. Wer nach viel grün und Erholung sucht, der ist auf der „Insel“ genau richtig. Eingebettet inmitten zweier Arme des Oder-Spree-Kanals befindet sich eine Parkanlage mit Sport- und Spielplätzen, Tiergehegen, einer Minigolfanlage und einem Erlebnisbad. Bei diesem sehenswerten Ort in Brandenburg findest du neben zahlreichen Schwimmbecken auch Wasserrutschen und eine Saunalandschaft.

Highlights in der Natur

Die schönen Städte in Brandenburg eignen sich perfekt für Sightseeing, doch wenn du etwas Ruhe suchst, solltest du dir folgende schöne Orte in der Natur etwas genauer ansehen. Brandenburg ist ist vor allem für seine vielfältige Seenland bekannt. Wir haben dir alle hier genannten Sehenswürdigkeiten auch in der interaktiven Brandenburg-Karte etwas weiter oben eingespeichert.


Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Brandenburg Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Bild: iStock.com/SiglindeFischer

Highlights

  • Werbelinsee
  • Grimnitzsee
  • Buchenwald Grumsin
  • Melanchtonhaus

Mit 1.291 km2 Fläche und 240 Seen ist das Biosphärenreservat, eines der größten Schutzgebiete Deutschlands und damit definitiv auch eine Sehenswürdigkeit in Brandenburg. Es liegt ca. 50 Kilometer von Berlin entfernt. Durch die flache bis leicht hüglige Region, hast du hier perfekte Bedingungen zum Wandern und zum Radfahren. Als Wanderung empfehle ich dir zum Beispiel Buchenwald Grumsin. Perfekt ausgebaute Radwege findest du wiederum rund um den  Werbelin- und Grimnitzsee.  Dabei kannst du die hohe Artenvielfalt des Reservats beobachten. Biber und Fischotter kommen zum Beispiel in der ganzen Region vor. Ebenfalls hier zu finden sind die letzten Vorkommen der in Deutschland lebenden europäischen Sumpfschildkröte. Die Vielfalt an seltenen und gefährdeten Vogelarten ist beeindruckend und machen das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zu einem der schönsten Orte in Brandenburg. Viele weitere Seen in der Region laden natürlich mit glasklarem Wasser zum Baden, Verweilen und Erholen ein.


Seenland Oder-Spree

Brandeburg Seenland sunset sailing

Highlights

  • Scharmützelsee
  • Schwielochsee
  • Märkische Schweiz
  • Schlaubetal
  • Oderbruch
  • Kloster Neuzelle
  • Dom St. Marien
  • Bad Saarow

Das Oder-Spree-Seengebiet bildet zusammen mit dem Märkische-Oderland die Region Seenland Oder-Spree. Es ist ein wunderschönes Wasserland mit unzähligen Badeseen, wie den beiden größten Seen Brandenburgs den Schwieloch und Scharmützelsee und unendlichen Kilometern an Fließgewässer, mit den Flüssen Oder und Spree. Ruhe und Erholung kann man bei Rad- und Wanderungen in den faszinierenden Naturlandschaften, Märkische Schweiz, Schlaubetal und Oderbruch, finden. Zudem verfügt das Seenland Oder-Spree über ein weit verzweigtes und gut ausgebautes Radwegenetz. Sehenswerte Orte in dieser Region in Brandenburg sind:

  • Kloster Neuzelle: eine der wenigen Klosteranlagen Europas, welche noch fast vollständig erhalten ist
  • Brecht-Weigel-Haus: eine Gedenkstätte in Buckow für Bertholt Brecht und Helene Weigel
  • Dom St.Marien: erbaut als dreischiffige Kathedralkirche, ist der Fürstenwalder Dom mit seinem 68 Meter hohen Turm weit sichtbar
  • Bad Saarow: traditionsreicher Kurort, am Nordufer des Scharmützelsees gelegen, mit einem der modernsten Termalsolebädern Deutschlands
  • Wandern im Schlaubetal: Mit dichten Wäldern, glasklaren Seen und jede Menge Mühlen, bietet das Schlaubetal zahlreiche Wanderungen.

Tipp: Das Seenland Oder-Spree kannst du auch super mit einer Reise nach Berlin verbinden. Mehr dazu findest du in unserem Artikel „5 Tage Urlaub in Berlin und am Scharmützelsee“.


Spreewald

Brandeburg

Highlights

  • Lübbenau
  • Museumsdorf Lehde
  • Kahnfahrt
  • Freilandmuseum Lehde
  • Paddeltour
  • Oberkirche mit dem Spremberger Turm Cottbus

Ganz im Osten Brandenburgs befindet sich der Spreewald, ein wunderschöner Ort für einen Erholungsurlaub. Ein in Europa einmaliges, lagunenartiges Wasserlabyrinth, welches seit Anfang der 90-iger Jahre unter dem besonderen Schutz der UNESCO steht. Das ruhige Gleiten mit einem Kahn oder Paddelboot durch die Wasserläufe hat etwas fast Magisches. Zu den Sehenswürdigkeiten dieses schönen Ortes in Brandenburg zählen malerische Dörfer, hohe Wälder und weite Wiesen, auf den die typischen Heuschober emporragen.

Die zahlreichen kleinen Inselgehöfte sind durch zahlreiche Wasserstraßen miteinander verbunden. Handwerksarbeiten wie Kahnbauen, Holzschuhschnitzen oder Korbflechten werden bis heute gepflegt. Die ersten Siedler in dieser Region waren die Sorben und Wenden. Schau dir mal genauer die Straßennamen und Ortsschilder an. Diese sind stets zweisprachig, auf Deutsch und auf Sorbisch. Lübbenau, die „heimliche Hauptstadt des Spreewalds“, wie Fontane sie einst betitelte, ist der ideale Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Kahnpartie oder Paddeltour. Der Kahn ist hier im Spreewald übrigens ein wichtiges Fortbewegungsmittel, denn noch heute wird er zur Gurken- oder Heuernte und zur Auslieferung der Post benötigt.

Weitere Ausflüge im Spreewald

Oder wie wäre es mit einem Tagesausflug nach Burg, hier empfiehlt sich eine Radtour vom Heuschober bis zum Hochwald. Du radelst auf Teilen des Gurkenweges – von Burg aus, durch Leipe hindurch bis nach Lehde. In dem kleinen Museumsdorf Lehde bietet sich ein Besuch im Freilandmuseum an. Hier findest du noch fast drei vollständige Hofanlagen aus dem 19. Jahrhundert. Probiere doch auch mal eine der typischen Köstlichkeiten, wie beispielsweise die Spreewald-Gurken.

In der Region liegt auch Cottbus. Die Oberkirche mit dem Spremberger Turm bietet mit der 29 Meter hohen Aussichtsplattform einen hervorragenden Blick auf Cottbus und das Umland. Der Branitzer Park verzaubert mit seinen in Europa einzigartig Pyramiden die Besucher. Bei einer Gondelfahrt erlebst du den Park und die Pyramiden nochmal aus einer anderen Perspektive. Lerne die Sehenswürdigkeiten des Spreewald bei einem Kurzurlaubb in Brandenburg kennen und genieße die schönen Orte mit allen Sinnen.


Uchermärkische Seen

Brandenburg Uckermärkische Seen

Uckermärkische Seen

Highlights

  • Rad- und Wanderrouten
  • Fahrt mit dem Kremser oder der Draisine
  • Fürstenberg
  • Himmelpfort

Der Naturpark liegt nördlich von Berlin, inmitten der wasserreichen und dicht bewaldeten Uckermark. Dünn besiedelt, wunderbare Natur und so viele Seen, dass du garantiert ein ruhiges Fleckchen zum Baden und Wandern für dich finden wirst. Eingerahmt wird dieser Naturpark von den Städten Prenzlau, Fürstenberg/Havel, Zehdenick und Templin.

Die Natur zeigt sich an diesem schönen Ort in Brandenburg von ihrer Schokoladenseite und bietet den Besuchern herrliche Rad- und Wanderrouten sowie mehr als 100 Kilometer Wasserwanderwege. Mit dem Kanu kann man die Gegend auf einer ausgiebigen Rundtour auf den Uckermärkischen Seen oder der Seekreuztour rund um Lychen hervorragend erkunden. Reizvolle Radrouten führen von Templin über Boizenburg und Fürstenberg nach Warbende. Entlang dieser Routen siehst du kulturhistorische Bauten der Backsteingotik und alte Feldsteinbauten.

Kleiner Tipp: Der Naturpark ist auch im Kremser oder einer Draisine, auf stillgelegten Gleisen, zu entdecken. Touren dafür starten in Templin oder Fürstenberg.

Ein Muss für Wanderliebhaber ist der Märkische Landweg. Dieser erstreckt sich auf eine Länge von 187 Kilometern. Wer nicht die ganze Strecke gehen möchte, kann bequem von Fürstenberg, über Himmelpfort nach Lychen wandern. In Lychen trifft man dann wieder auf die Hauptstrecke, die sich über Templin bis hin nach Angermünde erstreckt. In Templin kannst du der Naturthermen Templin einen Besuch abstatten. Dies Sehenswürdigkeit in Brandenburg ist bei den Besuchern sehr beliebt, denn sie bietet auf 10000 m² eine großzügige Badelandschaft.


Döberitzer Heide

Brandenburg Döberitzer Heide

Döberitzer Heide

Highlights

  • Naturerlebnisring
  • Przewalski-Pferde und Wisente
  • Aussichtsturm am Finkenberg

Das 3.600 ha große Naturschutzgebiet Döberitzer Heide in Brandenburg liegt etwa 25 Kilometer von Berlin entfernt und zählt zu den schönsten Orte in der Natur. 2004 kaufte die berühmte Heinz-Sielmann-Stiftung Teile des Geländes auf und siedelte verschiedene vom Aussterben bedrohte Tierarten dort an. Das Gebiet ist eine Mischung aus Heideflächen, Wäldern und Hügeln.

Während des Spätsommers ist die Heide ein malerischer Augenschmauß. Das Areal besteht aus einer gesperrten Wildnis-Kernzone und einem äußeren Naturerlebnisring. In der Wildnis-Kernzone wurden Przewalski-Pferde, Wisente und viele weitere Tiere angesiedelt.  Den Naturerlebnisring kannst du auf 55 Kilometer Wanderwegen erkunden. Zahlreiche Rastplätze dienen zur Erholung. Inmitten des Naturschutzgebietes findest du den 15 Meter hohen Aussichtsturm am Finkenberg, der dir einen perfekten Ausblick bis nach Berlin und über das Havelland bietet.


Naturpark Westhavelland

Brandenburg Naturpark Westhavelland

Naturpark Westhavelland

Highlights

  • Beetz – oder Hohennauenersee
  • Havelländisches Luch
  • Gülper See
  • Sternenpark
  • Vogelbeobachtung
  • Windharfe
  • Lilienthal-Besucherzentrum

Das weite und flache Land des Westhavellandes eignet sich hervorragend für ausgeprägte Rad- und Wandertouren. Diese führen vorbei an weiten Wiesen- und Waldlandschaften, Flüssen und Seen, aber auch an kulturreichen Städten und Dörfern. Seen, wie der Beetz- oder Hohennauenersee bieten seinen Besuchern zahlreiche Wassersportaktivitäten oder ausgedehnte Paddeltouren an. Im Havelländischen Luch oder am Gülper See kommen Ornithologen auf ihre Kosten. Jedes Jahr im Frühjahr sammeln sich hier unzählige Zugvögel zum Rasten. Zahlreiche Aussichtstürme stehen im Naturpark für die  Vogelbeobachtung zur Verfügung.

Der Naturpark Westhavelland in Brandenburg birgt noch eine weitere Sehenswürdigkeit: den ersten Sternenpark Deutschlands. Die Nächte sind hier aufgrund der fehlenden Lichtverschmutzung so klar, dass der Sternenhimmel hier besonders spektakulär und klar erscheint. Mit etwas Glück erkennst du hier auch die Milchstraße mit ihren einzelnen tausenden Sternen. Auch Führungen sind hier möglich, um die Sterne unter fachkundiger Anleitung zu beobachten.

In dem kleinen Örtchen Stölln, genauer auf dem Gelände des Gollenberg, befindet sich das Lilienthal-Besucherzentrum inklusive der großen Passagiermaschine IL.62. Hier hast du die Möglichkeit das Leben und Wirken des Flugpioniers Otto Lilienthal zu verfolgen. Auf dem Gollenberg experimentierte Lillienthal mit seinen Fluggeräten und es wurden die ersten Flugversuche der Welt unternommen. An diesem faszinierendem Ort in Brandenburg, an dem er 1896 abstürzte und ums Leben kam, ragt heute die „Windharfe“ empor, ein einzigartiges Monument.  Naturnahe Wege rund um das Zentrum laden zum Spazierengehen und Wandern ein.


Nationalpark Unteres Odertal

Brandenburg Nationalpark Unteres Odertal

Nationalpark Unteres Odertal

Highlights

  • Kanutour
  • Kranichradtour
  • Natur- und Tierbeobachtungen
  • Nationalparkzentrum
  • Vogelbeobachtung
  • Tabakblütenfest

Das untere Odertal gehört zu den letzten naturnahen Flusslandschaften Mitteleuropas und somit auch zu den schönsten Orten in Brandenburg. Von den Odertalhängen entspringen mehrere glasklare Quellbäche. Das Herzstück des Nationalparks ist die Auenlandschaft. Mehr als 145 Vogelarten brüten im Nationalpark. Im Frühjahr und Herbst kannst du hier den Durchzug tausender Gänse, Enten und Kraniche beobachten.

Am besten lässt sich der Nationalpark, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder bei einer geführten Kanutour erleben. Der Oder-Neiße-Radweg verläuft auf einer Länge von 54 Kilometern im Nationalpark. Die Kranichradtour zum Beispiel startet in Tantow und führt bis nach Mescherin. Die beste Möglichkeit zur Natur – und Tierbeobachtung bieten dir die zahlreichen Beobachtungstürmen. Das Kernstück des Unteren Odertals ist das Zwischenstromland zwischen Stomoder und der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße.

Bei einer geführten Kanutour hast du hier die Möglichkeit, einmalige Eindrücke von Flora und Fauna zu sammeln. Die Tour umfasst eine Länge von ca.7 Kilometern und ist zwischen Juli und November möglich. Startpunkt ist die Schwedt in Brandenburg. Hier in Schwedt, im Ortsteil Criewen, befindet sich das Nationalparkzentrum. Hier lohnt sich ein Besuch für Groß und Klein, denn Mitmachen und Anfassen sind im Besucherzentrum ausdrücklich erwünscht. Das Highlight des Zentrums ist das 15.000-Liter Aquarium mit über 20 heimischen Fischarten.

Eine weitere Sehenswürdigkeit an diesem schönen Ort in Brandenburg ist das Tabakmuseum. Hier hast du die Möglichkeit, die Geschichte und Gegenwart des Tabakanbaus, des Tabakhandels und der Tabakverarbeitung anzuschauen. In einer dreigeschossigen Tabaktrockenscheune geben moderne Ausstellungsbereiche informative Einblicke. Der Höhepunkt des Jahres ist hier das Tabakblütenfest am dritten Augustwochenende.


Stechlinsee

Brandenburg Stechlinsee

Stechlinsee

Highlights

  • Uferwanderweg
  • Theodor Fontane
  • Ruder-Paddelboottour
  • Tauchbasis

Schon Theodor Fontane schrieb in seinem Roman ‚Der Stechlin‘: „Zwischen flachen, nur an einer einzigen Stelle steil ansteigenden Ufern liegt er da, rundum von alten Buchen eingefasst, deren Zweige, von ihrer eigenen Schwere nach unten gezogen, den See mit ihrer Spitze berühren. Hie und da wächst ein wenig Schilf und Binsen auf, aber kein Kahn zieht seine Furchen, kein Vogel singt. Alles still hier.“

Der Stechlinsee zählt, mit seinen 70 Metern Tiefe, zu einem der klarsten Seen Norddeutschlands. Gelegen ist er in der malerisch schöne Ort in Brandenburg bei Neuglobsow/Dagow. Noch heute prägen die erhaltenen Fachwerkhäuser der Glasmacher das Ortsbild und ein kleines Museum erzählt von der Geschichte des kleinen Örtchens. Ein perfekt in die Natur eingebundener Uferwanderweg von 17 Kilometern Länge führt seine Besucher durch ausgedehnte, schattige Buchenwälder und gibt an jeder Stelle einen anderen Blick auf den See frei.

Kulinarisch hält die kleine Fischerei am Nordufer alles bereit, was der See zu bieten hat. Wer sich ein Ruder- oder Paddelboot ausleihen möchte, kann direkt dort haltmachen. An der Tauchbasis kann auch die Unterwasserwelt des Stechlinsees entdeckt werden.

Tipp: Probiere doch mal eine Maräne direkt bei der kleinen Fischerei am Nordufer.

  • Die schönsten Orte speziell für Kinder

    Wir haben natürlich auch Ausschau gehalten nach schönen Orten in Brandenburg, die auch speziell für Familien gut geeignet sind. Insgesamt möchten wir dir sechs Sehenswürdigkeiten in Brandenburg vorstellen, bei denen die kleinen Besucher ganz auf ihre Kosten kommen.


    Filmpark Babelsberg

    Brandenburg Filmpark Babelsberg

    Filmpark Babelsberg

    Infos

    Der Filmpark Babelsberg ist ein Freizeitpark, mit einem Mix aus Entertainment und Blick hinter die Kulissen der Film- und Erlebniswelt. Zahlreiche Originalkulissen und Requisiten aus bekannten Serien wie das Außenset der Dauerserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und Filmen wie das Militärcamp aus dem Hollywoodfilm „Monuments Men“ kannst du hier entdecken.

    Im Atelier der Traumwerker geben Kunstmaler, Stuckateure, Kostüm- und Maskenbildner einen Einblick in ihre Arbeit und zeigen wie perfekte Illusionen entstehen. Wer auf richtige Action steht, ist bei der Stuntshow im „Vulkan“ genau an der richtigen Stelle.  Mit Verfolgungsfahrten, Bodystunts und explosiven Special Effekten, zeigen Stuntmen, Pyrotechniker und viele andere Beteiligte ihr ganzes Können. Oder wie wäre es mit einer Filmset-Tour? Lass dich mitnehmen auf einen individuellen Rundgang an Originalschauplätze.

    Auch für seine kleinen Besucher hält der Park viele Abenteuer bereit, wie der erst neu eröffnete riesige Jim Knopf Abenteuer Spielplatz mit riesigen Rutschen, einem Wasserspielplatz und einem Hochseilparcours. Weitere Highlights sind das 4D Actionkino und  das XD Erlebniskino Dome of Babelsberg. Wie du siehst, es gibt einfach jede Menge im  Filmpark Babelsberg zu entdecken. Kein Wunder, dass er unter den Familien zu den beliebtesten und schönsten Sehenswürdigkeiten in Brandenburg zählt.


    Zoologischer Garten Eberswalde

    Brandenburg Zoologischer Garten Eberswalde

    Zoologischer Garten Eberswalde

    Infos

    Ein weiterer schöner Ort, den Familien in Brandenburg besuchen können, ist der Zoo Eberswalde. Er beherbergt 1500 Tiere in 150 Arten aus 5 Kontinenten. Gelegen ist er in einer herrlichen Waldlandschaft. Besonders beeindruckend sind hier die großen Anlagen, in denen Wölfe und Bären zusammenleben, das begehbare Damwild- und Kängurugehege, völlig freilebende Affengruppen, die sich von Baum zu Baum hangeln und das Urwaldhaus mit tropischen Tieren.

    Die neuerbaute eiszeitliche Gletscherlandschaft mit einmaligem Tigerfreigehege, machen den Zoobesuch zu einem besonderen Erlebnis für die ganze Familie. Im Löwengehege, mit einer Höhle aus Glas, fühlt man sich den Tieren so nah, dass sich ganz ungewöhnliche Beobachtungspositionen ergeben. Natürlich findest du neben einem Streichelzoo auch zahlreiche Abenteuer- bzw. Themenspielplätze. Viele tolle Lehr – und Hinweistafeln geben allen Besuchern die Möglichkeit, mehr zu erfahren.

    Die einzigartige Zooschule bietet Kindern inner- und außerhalb der Ferien interessante Freizeitmöglichkeiten zum bewussten Umgang mit der Natur. Veranstaltungen für die ganze Familie hält der Zoo das ganze Jahr über bereit. Hier lohnt sich ein Blick auf die Homepage.


    El Dorado in Templin

    Brandenburg El Dorado in Templin

    El Dorado in Templin

    Bild: iStock,com/KWphotog

    Infos

    Wer in die Welt der Cowboys und Indianer eintauchen möchte, ist im El Dorado genau richtig. Nur gute 70 Kilometer von Berlin entfernt, an einem See gelegen, kann man den Wilden Westen live erleben. Die außergewöhnliche Atmosphäre dieses schönen Ortes in Brandenburg verspricht ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Hier tauchst du in vergangene Zeiten ein und wirst Teil deiner ganz persönlichen Westerngeschichte. Galoppierende Pferde, wilde Schießereien und die Planwagen jagen durch die Main Street.

    Der klassische Banküberfall und Highnoonszenen dürfen natürlich nicht fehlen. Zahlreiche Westernshows, mystische Indianertänze und actionvolle Stuntshows sorgen für Abenteuer und Abwechslung. Zwischen den Shows besteht die Möglichkeit zum Ponyreiten, Goldwaschen, Hufeisenwerfen oder Bogenschießen. Der Strohballenparcour lädt zum Toben ein. Wer den Abend in der Westernstadt ausklingen lassen möchte, dem stehen vom Tipi bis zur Suite zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

    Kleiner Fun Fact: Wundere dich nicht, wenn du zur Stärkung in einem der Saloons haltmachst und einen Cowboy samt Pferd am Tresen vorfindest. Die Westernstadt ist immer und überall für eine Überraschung gut. Wir haben dir diese Sehenswürdigkeit in Brandenburg auch oben in der interaktiven Karte eingespeichert.


    Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

    Brandenburg Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

    Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

    Bild: iStock,com/Lichtwolke

    Infos

    • Erlebnispfad
    • ganzjährig
    • Täglich, jahreszeitlich unterschiedliche Öffnungszeiten
    • Erwachsene: 13,50 € / Kinder:) 10 € / Kinder bis 6 Jahre in Begleitung frei
    • mehr Infos zum Baumkronenpfad

    Auf dem Areal der berühmten Beelitzer Heilstätten, windet sich heute ein spektakulärer Baumkronen – und Zeitreisepfad. Der Pfad beginnt auf einem 40 Meter hohen Ausgangsturm, welcher über einen Fahrstuhl erreichbar ist und endet nach 320 Metern auf einer dreieckigen Aussichtsplattform.

    Diese spektakuläre Sehenswürdigkeit ist 23 Metern hoch und bietet einen einzigartigen Blick auf die Architektur der Sanatorien und den historischen Gartenanlagen, welche Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Du bewegst dich in luftiger Höhe durch einen artenreichen Mischwald, der mittlerweile auch einige der Gebäude zusammenhält, wie zum Beispiel die Frauenklinik. Auf deren Dach selbst wächst ein kleiner Wald. Die Beelitzer Heilstätten entstanden vor über 100 Jahren. Sie dienten während der Weltkriege als Lazarette. Später sollten sich dann Arbeiter der Reichshauptstadt Berlin von der damals grassierenden Tuberkulose erholen. Heute noch strahlen die schon zum Teil zerfallenen Gebäude einen nostalgischen Charme aus.

    • Maximale Höhe: Pfad 23 m, Turm 40 m
    • Länge: 320 Meter Pfad und 5 große Aussichtsplattformen im Turm

    Tropical Island

    Infos

    Tropical Island lässt als beliebte Sehenswürdigkeit in Brandenburg alle Kinderherzen und auch so manche Erwachsenenherzen höher schlagen. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen, die Brandenburg zu bieten hat, ist das Tropical Island. Ein Paradies, im wahrsten Sinne des Wortes, verbirgt sich in einer riesigen Halle nur unweit von Berlin entfernt.

    Hier erwarten dich neben dem höchsten Wasserrutschen-Turm Deutschlands, Lagunen, Wasserfälle, weiße Sandstrände sowie eine Saunalandschaft und der größte Indoor Regenwald der Welt. In der großen Sauna- und Wellnesslandschaft, die den Tempelanlagen von Angkor Wat nachempfunden wurden, hast du die Wahl zwischen Nebel- und Salzgrotte, Lehmhütten oder auch einer Kräuterschwitzhütte. Bei einer Thai-Massage kannst du entspannt die Stille im schönen Wellnessbereich genießen.

    In der Südsee hat das Wasser eine angenehme Temperatur von 28 Grad.  Gleich nebenan geht auf dem Rutschen-Areal die Post ab. Auf 4 Rutschen kannst du Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h erreichen.  Zwei weitere Highlights hat das Tropical Island noch zu bieten: Das Erste ist  der erst 2016 eröffnete Außenbereich Amazonia. Auf zusätzlichen 35.000 Quadratmetern findest du weitere Pools, einen 250 Meter langen Strömungskanal, den Whitwater River und ganz neu einen Surfsimulator.

    Das Zweite ist der satt grüne Regenwald, der sich komplett durch den Dom und die Wasserbecken der Lagune schlängelt. Wenn du am Ende des Tages das Paradies noch nicht hinter dir lassen willst, kein Problem. Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten – von außergewöhnlich im Safari-Zelt bis zum klassisch Hotelzimmer – warten auf dich.  Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene Restaurants, die wirklich für jeden Geschmack etwas bereithalten.


    Biosphäre Potsdam

    Brandenburg Biospähre Potsdam

    Biospähre Potsdam

    Infos

    • Naturerlebniswelt
    • ganzjährig
    • Mo-Do: 09.00-18.00 Uhr / Fr-So: 10.00 - 19.00 Uhr
    • 11,50 € / Kinder: 7,80€ / Kinder unter 3 Jahren frei
    • mehr Infos zur Naturerlebniswelt

    Wer bei der Biosphäre Potsdam an einen botanischen Garten denkt, liegt komplett falsch. Vielmehr versteht sich die Biosphäre als eine Naturerlebniswelt mit wechselnden Sonderthemen rund um das Thema Natur. Der Auftrag ist hier ganz klar: man will den Besuchern dieses schönen Ortes in Brandenburg das Wunder Natur vermitteln, sowie das sensible Ökosystem erklären. Schon in der Haupthalle erwartet dich ein großer Teich mit unzähligen Fischen, einem künstlichen Geysir und aus der Wand plätschert ein breiter Wasserfall oberhalb des Besucherweges.

    Angekommen im Tropenhaus, blickst du auf riesige Bäume, Palmen, Orchideen und Bambusgewächsen. Hier wurden die klimatischen Bedingungen optimal auf die Pflanzen und Tiere abgestimmt. Auf Holzstegen schlängelst du dich unter Palmen entlang, vorbei an Wasserlagunen und niedlichen Weißbüscheläffchen in Richtung des absoluten Highlights, dem Schmetterlingshaus. Über 15 verschiedene Arten, verschiedener Größen, Farben und Mustern kannst du hier bestaunen.

    In der Aquasphäre bekommst du zum Abschluss noch einen Einblick in die Unterwasserwelt der Tropen. Im Stil eines U-Bootes werden hier verschiedene Aquarien präsentiert. Für den Besuch in der Biosphäre solltest du 2-3 Stunden einplanen. Speichere dir diese Sehenswürdigkeit in Brandenburg am besten gleich bei Google Maps in der Karte ein.

    Weitere Sehenswürdigkeiten

    Nach den Highlights speziell für Kinder, haben wir noch weitere Sehenswürdigkeiten in Brandenburg in petto, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Die genaue Lage kannst du oben in der Brandenburg-Karte nochmal nachsehen.


    Schloss Sanssouci

    Brandenburg Schloss Sanssouci

    Schloss Sanssouci

    Infos

    Eines der bekanntesten Schlösser und somit eine bekannte Sehenswürdigkeit in Brandenburg ist das Schloss Sanssouci. Aufgrund seiner prunkvollen Architektur wird es gerne als „preußisches Versaille“ bezeichnet. Es wurde es nach seinen Vorgaben vom Architekten Knobelsdorff 1747 erbaut und eng mit den Vorstellungen von Friedrich II verbunden.

    Einst diente es Friedrich II als Sommerresidenz. Sein Hang zum Luxus spiegelt die im Stil des Roccos errichtete Südseite wider. Als Lage für das Schloss wurde der „Wüsten Berg“ in Potsdam auserkoren. Hier ließ der preußische König Weinterrassen und eine prunkvolle Treppe anlegen. Eine aus dem 18. Jahrhundert, original erhaltene Raumausstattung lassen dich in die Welt von Friedrich II eintauchen. Die Räume sind geprägt von Eleganz und stillvoller Prachtentfaltung. Die Gestaltung des angrenzenden Schlossparkes stammt ebenfalls aus der Hand von Friedrich II.

    Hier entstand ein barocker Zier- und Nutzgarten mit zahlreichen Blumenrabatten, Hecken, Stauden und Obstbäumen. Weiter findest du kleine Tempel und Springbrunnen. Eine kleine Windmühle soll die Idylle dieses schönen Ortes in Brandenburgs unterstreichen. Weitere imposante Prachtbauten, wie ein chinesisches Teehaus, das Neue Palais, das Orangerieschloss und Schloss Charlottenhof sind Teil des Ensembles und im Schlosspark zu finden.


    Schloss Babelsberg

    Brandenburg Schloss Babelsberg

    Schloss Babelsberg

    Infos

    • Potsdam-Babelsberg
    • ganzjährig
    • Öffnungszeiten: je nach Jahreszeit verschieden
    • varieren
    • mehr Infos

    Das wunderschöne, im englisch-neugotischem Stil erbaute Schloss Babelsberg zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Brandenburg. Er liegt im Park Babelsberg am Ufer der Havel. Erbaut wurde es im 19.Jahrhundert und diente Prinz Wilhem I und seiner Frau als Sommerresidenz. Da es anfangs nur die Größe eines kleinen Häuschens hatte, wurde es in den darauffolgenden Jahren erweitert.

    Hier wurden zahlreiche Türmchen, Erker und verschiedene Fensterformen ergänzt und ließen das Schloss nach seiner Sanierung im Jahre 2016 im neuen Glanz erstrahlen. Das Innere des Schlosses ist hauptsächlich im Stil der Neugotik gehalten. Der große, zum Fluss abfallende Park ist ein weiteres Highlight und wurde von zwei berühmten Gartenarchitekten gestaltet. Du findest hier im Park viele Brunnen, Wasserfälle, einen Bachlauf mit Quellfontänen, sowie wie wundervoll angelegte Blumengärten und Parkbänke, die zum Entspannen einladen.

    Im Schlosspark befinden sich weitere historische Denkmäler,  wie das Dampfmaschinenhaus, das kleine Schloss Babelsberg, den Marstall, die Gerichtslaube und  das Matrosenhaus. Den alles überragenden 46 Meter hohen Flatowturm, sieht man schon von Weitem. Entstanden ist er im 19. Jahrhundert und wurde dem Eschenheimer Tor in Frankfurt a. M. nachempfunden. Vom Park aus hast du einen wundervollen Blick auf die Glienicker Brücke.


    Berliner / Brandenburger Mauerweg

    Infos

    • Berliner Umland
    • ganzjährig
    • Fahrradweg mit mehreren Etappen
    • mehr Infos

    Der Brandenburger Mauerweg ist ein ganz besonderer Fahrradweg, der an mehreren Sehenswürdigkeiten in Brandenburg vorbeiführt. Auf 161 Kilometern bietet sich dir hier die großartige Möglichkeit, Berlin und das Brandenburger Umland aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel kennenzulernen. Historisch interessante Abschnitte wechseln sich ab mit landschaftlich reizvollen Strecken, welche dir wunderschöne Ecken des Berliner Umlandes aufzeigen.

    An 29 Standorten sind Informationstafeln aufgestellt, welche an die Toten der Berliner Mauer erinnern sollen. Hier erfährst du einiges über die Berliner Mauer und das Leben im geteilten Berlin. Mit Fotografien und Texten wird an den jeweiligen Standorten geschildert, was sich dort zugetragen hat und Kurzbiografien der Opfer ergänzen die Ereignisse. An einigen Stellen wirst du senkrechte Metallstäbe treffen. Diese symbolisieren den Verlauf der Mauer und machen es so noch sicht- und begreifbarer. Ein zentraler Gedenkort für die Toten an der Berliner Mauer befindet sich auf dem Areal der Gedenkstätte in der Bernauer Straße. Immer wieder aufgestellte Wegweiser „Berliner Mauerweg“ helfen dir bei der Orientierung.

    Für die Planung einer Rad- oder Wandertour, lohnt es sich, die Strecke in einzelne Abschnitte zu gliedern. Wenn man nicht die Gelegenheit hat den kompletten Mauerweg zu erkunden, so lohnen sich auch einzelne Abschnitte, wie zum Beispiel die nördliche Route über Nieder Neuendorf mit einem noch erhaltenen ehemaligem Grenzturm, in dem sich heute ein kleines Museum befindet. Weiter gehts in Richtung Hennigsdorf, nach Lübars.

    Berlin und die Umgebung

    In Berlins Innenstadt kannst du am Check Point Charlie das Mauermuseum besuchen. Auch die berühmte und bunte East Side Gallery mit den noch vorhandenen Mauerteilen ist sehenswert. Aber auch der Süden des Berliner Mauerweges ist landschaftlich reizvoll. In Lichterfelde radelst du durch die Japanische Kirschbaumallee bis zum Teltowkanal und noch weiter zur Glienicker Brücke. Weiter geht es bis runter zum Wannsee und dort setzt du mit der Fähre nach Kladow über. Wer den ganzen Mauerweg mit dem Fahrrad erkunden möchte, sollte dafür gut und gerne 5–6 Tage einplanen, aber wie du siehst, lohnt sich jeder Besuch, egal wie viel Zeit man mitbringt.

    Tipp: Wenn du mehr Reisetipps zu Berlin suchst, schau gerne bei unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten in Berlin vorbei.


    Schiffshebewerk Niederfinow

    Brandenburg Schiffshebewerk Niederfinow

    Schiffshebewerk Niederfinow

    Infos

    • Niederfinow
    • ganzjährig
    • Erwachsene: 3,00€ / Kinder: 2€
    • Schiffshebewerk
    • mehr Infos

    Ja, richtig gelesen, auch ein Schiffshebewerk findet Platz auf der Liste Top-Sehenswürdigkeiten in Brandenburg. Das am 21. März 1934 eröffnete Schiffshebewerk Niederfinow ist das älteste in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands.

    Ein technisches Meisterwerk, welches 2007 nicht umsonst die Auszeichnung „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ erhielt. Die Schiffe werden hier in einen quasi Aufzug gefahren, um dann vom Oder-Havel-Kanal in die Alte Oder transportiert zu werden. Selbst für 1000 Tonnen Last und einen Höhenunterschied von 36 Metern werden lediglich 5 Minuten benötigt. Um sich dieses Spektakel anzuschauen, lohnt sich ein Abstecher zur Besuchergalerie. Von dort aus kann man sich die Fahrt im Aufzugtrog anschauen.

    Wer sich das Spektakel vom Wasser aus anschauen möchte, der kann von Eberswalde oder Oderberg aus eine Schiffstour buchen. Oder wie wäre es mit einer Erlebnis-Führung. Hier erhältst du Erläuterungen zur Geschichte und Bauweise, sowie technische Abläufe des Schleusungsprozesses. Die Tour dauert 2 Stunden und kostet 3 € / Person. Die alte Anlage reichte aufgrund immer größerer Schiffe nicht mehr aus und wurde somit ersteht durch das neue Schiffshebewerk Nord. Der neue Schiffsaufzug ist fast fertiggestellt und kann bis zur Vollendung auch schon von außen bestaunt werden.


    Konzentrationslager Sachsenhausen

    Brandenburg Sachsenhausen

    Sachsenhausen

    Infos

    • Oranienburg - Sachsenhausen
    • ganzjährig
    • Eintritt kostenfrei
    • Gedenkstätte, Museum
    • mehr Infos

    Einen sehr geschichtsträchtigen Ort in Brandenburg findest du nördlich von Berlin im schönen Oranienburg, das ehemalige KZ Sachsenhausen. Ab 1936 war es ein eingerichtetes nationalsozialistisches Konzentrationslager sowie Modell- und Schulungslager.

    Insgesamt wurden ca. 200.000 Häftlinge nach Sachsenhausen deportiert. Nach 1945 wurde das Gelände des KZ Sachsenhausen von der sowjetischen Militäradministration weiter genutzt. 1950 wurde es, als letztes Lager, endlich geschlossen. Heute befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen. Ein Besuch in solch einer Gedenkstätte ist erschreckend und informativ zugleich.

    Zu sehen welcher Realität sich die Häftlinge hier stellen mussten und wie sie dort ihre letzte Zeit verbracht haben, ist einfach unvorstellbar. Am Eingang des KZ hast du die Möglichkeit, dir einen Audioguide auszuleihen. Die Informationen die du damit erhältst und die Eindrücke, die dir somit vermittelt werden, sind nicht einfach zu verarbeiten. Jedoch sollte man diese Geschichte niemals vergessen und sich auch mit solchen Besuchen immer wieder vor Augen führen.


    Das waren unsere 25 Top-Sehenswürdigkeiten für Brandenburg. Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel helfen, einen Überblick über die schönsten Orte und Highlights in Brandenburg zu bekommen und dir so die Urlaubs- oder Wochenendplanung erleichtern.

    Wenn du auf der Suche nach noch mehr schönen Orten und Sehenswürdigkeiten in Deutschland bist, schau am besten bei folgenden Artikeln vorbei:

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 48

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Brandenburg Sehenswürdigkeiten

    Was gibt es Besonderes in Brandenburg?
    In Brandenburg erwartet dich ein bunter Mix aus historischen Städten, schönen Seen-Landschaften und aufregenden Themen-Parks für Familien.
    • Potsdam
    • Rheinsberg
    • Brandenburg an der Havel
    • Seenland Oder-Spree
    • Spreewald
    • Uchermärkische Seen
    • Filmpark Babelsberg
    • El Dorado in Templin
    • Tropical Island
    • ...
    Zu allen schönen Orten & Sehenswürdigkeiten in Brandenburg
    Wo ist es in Brandenburg am schönsten?
    Das Bundesland Brandenburg schließt die Metropole Berlin ein und bietet für jeden Geschmack das richtige Reise- oder Ausflugsziel. Folgende Orte, Städte und Sehenswürdigkeiten sind besonders schön:
    • Potsdam
    • Rheinsberg
    • Brandenburg an der Havel
    • Seenland Oder-Spree
    • Spreewald
    • Uchermärkische Seen
    • Schloss Sanssouci
    • Schloss Babelsberg
    • Brandenburger Mauerweg
    • ...
    Zu allen schönen Orten & Sehenswürdigkeiten in Brandenburg

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)