TOP 15 Rostock Sehenswürdigkeiten: Alles was du wissen musst!

18. Oktober 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 15 Rostock Sehenswürdigkeiten: Alles was du wissen musst!

Die sympathische Hansestadt Rostock an der Nordküste Deutschlands bietet ihren Besuchern einige Top-Sehenswürdigkeiten in der Stadtmitte und Umgebung, die man sich auf jeden Fall ansehen sollte. Rostock ist nicht nur eine tolle Großstadt für Marinefans mit dem Blick auf die Ostsee, sondern auch eine Universitätsstadt mit historischen Gebäuden und einem coolen Lifestyle. Zu den Highlights in Rostock zählen wunderschöne Kaufmannshäuser, alte Kirchen und Steintore sowie entspannte Tage an einem feinen Sandstrand und ruhige Orte in der Natur. Wir geben dir in diesem Artikel einen Überblick (siehe Karte) über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Must-Dos in Rostock, damit du entspannt vor Ort in den Urlaub starten kannst.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Du planst nicht nur Rostock zu besuchen, sondern auch andere Städte in der Umgebung? Dann schau gerne bei unserem Artikel zu den Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern vorbei.

Was du über Rostock wissen solltest

  • Rostocks Altstadt ist über 800 Jahre alt und ist somit reich an kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten.
  • Die Stadt Rostock hat durch die wunderschöne Lage direkt am Meer mit Strand in Warnemünde ein ganz besonderes Flair und gilt als Mündungsbereich der Warnow in die Ostsee.
  • Rostock ist auch eine angesagte Studentenstadt und hat eine der ältesten Universitäten Deutschlands, die bereits 1419 gegründet wurde.
  • Der bekannteste und auch beliebteste Stadtteil von Rostock ist Warnemünde. Der Sandstrand dort gilt mit seinen ca. 200 Metern Breite als einer der breitesten Strände der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern und ist daher bei Jung und Alt sehr beliebt.
  • Mindestens 2 Tage für einen Besuch in der Hansestadt sind absolut empfehlenswert.

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen Sehenswürdigkeiten in Rostock bekommst, haben wir dir für deinen Besuch alle Highlights & Tipps in einer interaktiven Karte abgespeichert.


So kannst du die Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Rostock-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten in der Stadtmitte

Wenn du dich fragst, was man in der Altstadt in Rostock alles besuchen sollte, dann aufgepasst. Im historischen Zentrum bzw. der Stadtmitte von Rostock befinden sich einige sehenswerte Gebäude und Plätze, die gut fußläufig erreichbar sind. Unsere Hotel-Empfehlung findest du etwas weiter unten. Um kein Highlight in der Altstadt von Rostock zu verpassen, kannst du auch an einer Stadtführung teilnehmen (zur Tour*).


Rathaus & Neuer Markt

Öffnungszeiten: 09:00-12:00 Uhr (Mo-Fr) & 9:00-12:00 Uhr und 13:30-18:00 Uhr (Di-Do) & geschlossen (Mi, Sa, So)

Der Neumarkt bildet das Zentrum der Stadt und ist ein absoluter Blickfang mit seinen wunderschönen historischen bunten Häusern. Früher war er das wirtschaftliche Zentrum der Stadt, an dem der Handel und Markt stattfand. Dort wohnte damals vor allem die Oberschicht, die sich diese prunkvollen Giebelhäuser überhaupt leisten konnten. Die Häuser wurden später in verschiedene Epochen wie z.b. barock, klassizistisch und historisch immer wieder umgebaut. Im 2. Weltkrieg wurden alle Häuser auf der Südhälfte am Neuen Markt zerstört. Das Rathaus und wenige andere Häuser blieben trotzdem erhalten und gehören heute zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Rostock. Heute ist der Neumarkt bekannt für seinen Wochen-, Oster- und Weihnachtsmarkt auf dem historischen Platz sowie Volksfeste.

Das Rostocker Rathaus befindet sich direkt in der Stadtmitte am Neumarkt und zählt definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Es sticht bereits durch seine rosa Fassadenfarbe von den restlichen Häusern hervor. Auch das Rathaus kombiniert mehrere Baustile miteinander. Im Jahr 1270 wurde das Rathaus als zweigeschossiges Doppelgiebelhaus erbaut. Der Profanbau mit der Backsteingotik gilt als eine der ältesten und bedeutendsten des gesamten Ostseeraums. Wer näher an das Rathaus herantritt, kann unter den Arkaden die alte Backsteingotik erkennen und zudem noch etwas anderes ganz Spezielles, nämlich eine Schlange. Sie wurde 1998 lebensgroß aus Bronze vom Künstler Erhard John entworfen. Man sagt, dass es Glück bringen soll, wenn man der Schlange über den Kopf streicht, also probier es doch einfach einmal aus und speicher dir dieses Must-See in Rostock gleich ab!


Petrikirche

Öffnungszeiten: Mai-Septmeber: 10:00-18:00 Uhr (täglich) // Oktober-April: 10:00-16:00 Uhr (täglich)
Eintritt für die Petrikirche: kostenlos
Eintritt für die Aussichtsplattform: 4€ // Führungen nach Anmeldung (Tel.: 0381 – 211 01)

Die Petrikirche ist die älteste Kirche von Rostock und zugleich auch mit 117 Metern Höhe die höchste der ehemaligen vier Stadtkirchen. Dieses architektonische Highlight in Rostock wurde im Backsteingotikstil – wie es für Nordeuropa typisch ist – im 14. Jahrhundert erbaut. Durch Blitzeinschläge sowie durch den 2. Weltkrieg wurde die Petrikirche immer wieder zerstört und musste daher ständig erneuert werden.

Nach dem Umbau befinden sich nun im Mittelschiff der Kirche wunderschöne Buntglasfenster mit biblischen Geschichten. Im Nordschiff der Kirche kannst du das gotische Kreuzrippengewölbe bewundern, das vor allem für Konzerte oder Andachten genutzt wird. Im Obergeschoss des Südschiffs befindet sich der Gustav Adolf Saal mit riesigen gotischen Fenstern, der auch als Jugendkirche genutzt wird.

Ein absolutes Must-See ist die Aussichtsplattform auf dem Rostocker Kirchturm. Nach 196 Stufen einer Wendeltreppe oder mit dem Aufzug erreichst du diese Plattform und hast eine einmalige Aussicht über die Stadt.

Tipp: Zudem gibt es noch eine „verborgene Wendeltreppe“ im Inneren der Kirche, die man jedoch nur mit einer gebuchten Führung zu Gesicht bekommt.


Marienkirche

Öffnungszeiten: Mai-September: 10:00-17:45 (Mo-Sa) & 11:45-15:00 Uhr (So)
Eintritt: 3€ (unter der Woche), auf Spendenbasis (So) // Regelmäßige Führungen (8. Juni bis 30. September) //Kirchenführungen: für 2 € Montag bis Freitag jeweils 11:00 Uhr // Turmführungen:  für 3€ Dienstag und Mittwoch 11:00 Uhr

Ca. 150.000 Menschen besuchen die evangelisch-lutherische Hauptkirche Rostocks mit der berühmten norddeutschen Backsteingotik jährlich. Sie zählt somit zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Rostock. Bereits von außen wirkt die Marienkirche sehr beeindruckend, doch das wahre Highlight befindet sich im Inneren der Kirche. Dort versteckt sich die berühmte astronomische Uhr, die aus dem Jahre 1472 stammt. Hans Düringer hat dieses Uhrwerk gebaut. Im oberen Teil befindet sich die sog. „Hauptuhr“, die eine Anzeige von 24 Stunden mit einem Zeigerumlauf hat. Innerhalb der Stundenanzeige sind Tierkreiszeichen und Monatsbilder sowie zwei gegen den Uhrzeigersinn rotierende Scheiben für Sonne und die Mondphasen platziert. Ganz unten bei der Uhr erkennt man eine Kalenderscheibe, die auch von Tierkreiszeichen gekennzeichnet ist. Vor der Uhr selbst ist eine kleine Erklärung angebracht und auch in der Kirche erhält man nähere Informationen zu dieser Besonderheit.

Tipp 1: Hier kannst du dir das auch einmal bei Youtube näher ansehen und anhören.
Tipp 2: Täglich um 12 Uhr und um Mitternacht öffnen sich Türen bei der astronomischen Uhr und sechs Apostel treten hervor.


Brunnen der Lebensfreude & Universität

Öffnungszeiten der Universität: 09:00-12:00 & 13:00-16:00 Uhr (täglich)

Direkt vor dem Platz der Universität befindet sich der berühmte „Brunnen der Lebensfreude“ oder auch „Pornobrunnen“ genannt. 1980 wurde er von den Künstlern Reinhard Dietrich und Jo Jastram eingeweiht. Insgesamt 26 Sprudel und 18 Wasserfontänen dienen als Symbol für die Hansestadt sowie als Symbol der Verbindung und Beziehung zwischen Mensch, Wasser und Tier.  Auch wenn die Künstler sich ursprünglich einen anderen Namen für ihr Kunstwerk ausgedacht hatten, wird er heutzutage im Volksmund als „Pornobrunnen“ bezeichnet, da man ein Paar mit Genitalien betrachten kann sowie ein Paar, das vermutlich sportliche Übungen ausführt.

Hinter dieser skurrilen Rostocker Sehenswürdigkeit in der Stadtmitte liegt die älteste Universität im Ostseeraum. Im Jahr 1419 wurde die Rostocker Universität gegründet und zählt somit auch zu den ältesten Universitäten von ganz Deutschland. Heutzutage gibt es neun Fakultäten vor Ort sowie 170 Studiengänge mit 14.000 Studierenden, was Rostock zu einer echten Studentenstadt macht. Berühmtheiten wie z.B. Albert Einstein oder auch Erich Kästner haben hier studiert, gelehrt oder auch promoviert.

Tipp: Im Hauptgebäude der Universität kann man die Schatzkammer besichtigen. Zudem gibt es eine Sammlung des zoologischen Instituts, eine Originalsammlung des Heinrich Schliemann-Instituts für Altertumswissenschaften sowie einen botanischen Garten. Auf Anfrage kann dies öffentlich besichtigt werden.


Steintor & Stadtmauer

Im Jahr 1270 wurde bereits das historische Steintor im gotischen Stil erbaut, das als Sehenswürdigkeit den Flair der Altstadt in Rostock unterstreicht. Das Besondere am Steintor in Rostock ist, dass es damals im Mittelalter sehr wichtig war, da es als Haupteingang zur Stadt diente, durch das die Fürsten anreisten und so schnell zum Rathaus oder der Marienkirche kamen. Von der Stadtseite her kann man Löwen erkennen, die drei Wappen tragen. Dort sind einmal der Greif, der Stierkopf und das hanseatische Stadtwappen zu sehen. Unter diesem Wappen steht folgendes geschrieben: „Sit intra te concordia et publica felicitas“ (Übersetzung: „In deinen Mauern herrsche Eintracht und allgemeines Wohlergehen“). Insgesamt gab es damals vier Haupttore in der Stadt Rostock.

Ab dem 13. Jahrhundert umschloss eine Stadtmauer mit Toren, Türmen und Wallanlagen den Stadtkern. Die Stadtmauer war insgesamt 3 km lang und hatte damals mehr als 20 Tore. Heute sind von dieser Stadtmauer noch vier Tore übrig, nämlich das Steintor, das Kröpeliner Tor, das Möchentor und das Kuhtor. Da im 19. Jahrhundert die Zahl der Einwohner/innen von Rostock massiv anstieg und die Stadt sich somit extrem erweiterte, wurde die Stadtmauer irgendwann überflüssig und daher entfernt. Zudem wurden große Teile der Stadtmauer bereits im Zweiten Weltkrieg zerstört.


Kröpeliner Straße & Tor

Öffnungszeiten für das Kröpeliner Tor: März-Oktober: 10:00-18:00 (täglich) & November-Februar 10:00-17:00 Uhr (täglich außer an Feiertagen)
Eintritt: 3€

Nicht nur Geschichte und Kultur kann man in Rostock mitnehmen, auch Shoppingfans kommen in der Kröpeliner Straße auf ihre Kosten, die als Haupteinkaufsmeile der Stadt dient. Die Kröpeliner Straße befindet sich zwischen dem Neumarkt und dem Kröpeliner Tor. Nicht immer hieß die Kröpeliner Straße so, denn vor 1945 war sie als Stalinstraße bekannt.

Heute gibt es in dieser auch viele traditionelle Giebelhäuser mit wunderschönen Fassaden, die aus unterschiedlichen Epochen wie z.B. der Backsteingotik, Barock, Klassizismus, Renaissance oder der Postmoderne stammen. Vor allem das Ratschow-Haus, der Rostocker Hof und auch der Barocksaal im Herzoglichen Palais sind wirklich sehenswerte Häuser und gehören zu den Highlights in Rostock. Das Ratschow-Haus ist bereits Ende des 15. Jahrhunderts entstanden und ist nach der Kaufmannsfamilie Ratschow benannt. Heute befindet sich dort im Inneren eine Stadtbibliothek. Im Rostocker Hof gibt es zudem noch ein riesiges Einkaufszentrum.

Das Kröpeliner Tor ist ein ca. 54 m hoher Backsteinbau, der früher im 13. Jahrhundert, ein Teil der Stadtmauer war. Das Tor gilt als einer der prächtigsten Tore von Rostock und hat insgesamt 6 Stockwerke. Heute dient es als stadtgeschichtliches Begegnungszentrum und zeigt im Inneren eine Ausstellung zur Rostocker Stadtbefestigung.


KTV (Kröpeliner Tor Vorstadt)

Das „Kröpeliner-Tor-Vorstadt“ kurz gesagt „KTV“ oder auch „der Kiez“ ist ein angesagtes Szeneviertel in Rostock, das direkt am Anschluss der Kröpeliner Straße liegt. Hier wohnen ca. 19.500 Einwohner/innen. Früher war hier vor allem das arbeitende Volk anzutreffen. Heutzutage findet man dort hingegen vor allem Student/innen, Bars, Clubs, Kneipen, ein Kino, Kunsthandwerksläden, Ateliers und coole Restaurants. Es ist sozusagen die „quirlige“ Vorstadt und daher ein absoluter Tipp, wenn du Rostock besuchst.

Tipp: Was wir dir außerdem vor Ort empfehlen können, ist z.B. das Törtchenlokal „Waldenberger“, das leckere hausgemachte Kuchen und Törtchen anbietet.


Botanischer Garten oder IGA Park

Öffnungszeiten: März-November: 07:00-19:00 (Di-Fr), 09:00-19:00 Uhr (Wochenende & Feiertage) & Dezember-Februar 09:00-16:00 Uhr (Mo geschlossen)
Eintritt: kostenlos // Führungen: i.d.R. das ganze Jahr über am Sonntag um 14:00 Uhr

Der botanische Garten gehört, wie bereits oben erwähnt, zu dem Universitätsgelände, da es eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Rostock ist. Er ist jedoch auch gleichzeitig der Öffentlichkeit zugänglich und auf jeden Fall einen Abstecher wert.

Das Gelände ist 7,8 Hektar groß und beinhaltet ca. 7.000 verschiedene Pflanzenarten. In den Loki-Schmidt-Gewächshäusern kann man einzigartige Pflanzen bewundern, die z.B. aus Afrika, Madagaskar oder von den Kanaren stammen. Zudem sind auch fleischfressende Pflanzen und auch Wasserpflanzen enthalten, sowie eine spannende Heil- und Gewürzpflanzen-Abteilung, die wirklich sehr interessant ist.

Ein weiterer Reisetipp in Rostock ist der IGA-Park, das „grüne Herz von Rostock“. Diese Sehenswürdigkeit ist somit ein beliebtes Ausflugsziel für die Rostocker, aber auch Tourist/innen. Die IGA (Internationale Gartenausstellung) fand im Jahr 2003 in Rostock statt. Dort wird Natur und Kultur in Einklang gebracht, da es z.B. auf 6.000 Quadratmeter über 10.000 blühende Rosen in 400 verschiedenen Sorten im Frühsommer gibt, einen japanischen Garten, chinesischen Garten oder einen Barfußpfad, jedoch auch Spielplätze für Kinder und verschiedene Open-Air-Events mit Konzerten und Feuershows.

Zudem gibt es auch als besonderes Highlight in Rostock das Traditionssschiff, das größte schwimmende Museum von ganz Deutschland sowie die historische Bootswerft, die Schauvorführungen anbietet und somit Einblick in den Holzschiffbau von der Vergangenheit gibt.


Rostocker Zoo

Öffnungszeiten: 11. April-31. Oktober: 9:00-17:00 // 1. November-10.April: 09:00-16:00 Uhr
Eintritt: Tageskarte für Erwachsene 18€ // Abendkarte für Erwachsene 12€ (eine Stunde vor Kassenschluss)

Rostock wurde mit seinem Zoo zweimal hintereinander zum „besten Zoo Europas“ gekürt, da es ca. 4.500 Tiere mit 450 verschiedenen Arten in naturnah gestalteten Anlagen zu sehen gibt. Teilweise kommen bis zu 1 Million Besucher/innen jährlich, was wirklich für diese Sehenswürdigkeit in Rostock spricht. Es gibt z.B. auch besondere Führungen für Menschen mit Demenz, körperlicher oder geistiger Behinderung und die Begegnung mit Tieren, aber auch Führungen zum Thema „Sprache der Tiere“ und vieles mehr. Es wurde sogar ein Bereich mit dem Namen „Darwineum“ dem Thema Evolution mit über 150 Tierarten gewidmet sowie ein „Polarium“, das erst 2018 eröffnet wurde. Das „Polarium“ beschäftigt sich vor allem mit den Eisbären und Pinguinen wie auch viele Meeresbewohner, die am Nord- oder Südpol leben. Alles in einem ist die Leidenschaft für die Tiere spürbar und man versucht die Qualität der Tierhäuser und die Gehege stetig so zu verbessern, dass für Tiere ein naturnaher Lebensraum entsteht. 


Rostocker Stadthafen

Öffnungszeiten: Juni-Sept.: 10:30-16:30 Uhr (Mo-So) // März-Mai, Oktober : 11:00-16:15 Uhr
Eintritt: Große Rundfahrt für Erwachsene (120 Minuten) 20 € // Einfache Fahrt für Erwachsene 14 € 

Der Rostocker Stadthafen musst du einfach gesehen haben, wenn du einen Städtetrip planst, denn dieser trägt zum besonderen maritimen Flair der Stadt bei. Bereits im Mittelalter war der Hafen von Rostock ein wichtiger Knotenpunkt, da der Handel vor allem über die Seefahrt stattfand. Der Rostocker Hafen ist genauso alt wie die Stadt Rostock selbst. Man lebte von dem regen Handel über mehrere Jahrhunderte. Nach und nach wurde der Rostocker Stadthafen erweitert und ausgebaut, sodass auch größere Schiffe anlegen konnten. Es kamen eine größere Werft sowie ein größerer Speicher und der Fischereihafen hinzu. Bis zum Jahr 1992 blieb er ein wichtiger Umschlagplatz für Getreide und Holz. 

Heutzutage dienen der Hafen und die Hafenmeile vor allem als beliebter Treffpunkt, besonders für Studenten. Auch die Sonnenuntergänge mit einem Pils in der Hand kann man hier wunderbar genießen. Im August findet jährlich auch die „Hanse Sail“ statt, die das größte maritime Ereignis im ganzen Ostseeraum ist. 

Der „Haedgehafen“ wird auch als „Museumshafen“ bezeichnet, denn dort kann man historische, restaurierte Schiffe, einen hölzernen Tretkran aus dem 18. Jahrhundert und den Brückenkran aus den 1950er Jahren begutachten.  

Hafenrundfahrt

Um ein richtiges „Hafenflair“ von der Stadt Rostock zu bekommen, empfehlen wir dir unbedingt eine Hafenrundfahrt zu machen, die sich auch wirklich lohnt. Man kann vom Rostocker Stadthafen bis nach Warnemünde fahren, um diese Gegend vor Ort auch noch zu erkunden. Die Fahrt dauert insgesamt ca. 100 bis 120 Minuten und man bekommt einen tollen Einblick, da der Kapitän viele Infos über Rostock erzählt. Hier erfährst du mehr Informationen zu den Hafenrundfahrten von Rostock. Ein weiteres besonders Erlebnis ist ein Segeltörn von Rostock* aus, bei dem man einfach die Ostsee genießen und entspannen kann.

Kreuzfahrtschiffe

Selbstverständlich bietet sich auch die Lage von Warnemünde optimal für Kreuzfahrtschiffe an. Ab April bis Oktober laufen ca. 200 Kreuzfahrtschiffe wie z.B. die AIDA ein, was ein absolutes Spektakel zum Sehen ist. Ein einmaliges Ereignis ist daher auch das „Rostock Cruise Festival“, bei dem viele beeindrucke und pompöse Kreuzfahrtschiffe mit einem Feuerwerk hinaus auf die Ostsee begleitet werden. Vom Warnemünder Strand aus hat man den besten Blick auf dieses Ereignis. 

Highlights in der Umgebung

Nach einem ausgedehnten Stadtbummel voller Sehenswürdigkeiten, haben wir noch ein paar Tipps für dich, was du in der Umgebung von Rostock noch entdecken kannst, wenn du etwas Zeit übrig hast.  


Warnemünder Leuchtturm

Öffnungszeiten: Ostersonntag – Oktober: 10:00-19:00 Uhr (täglich, letzter Einlass 18:30 Uhr)
Eintritt: 2€ für Erwachsene

Der Warnemünder Leuchtturm ist das Wahrzeichen von dem Ortsteil Warnemünde von Rostock. 1897 wurde der 31 Meter hohe Leuchtturm erbaut und prägt seither das Bild der Promenade von Warnemünde. Er diente früher Seefahrern, um den Weg zu leuchten und auch heute wird dieser noch genutzt. 135 Stufen kann man im Leuchtturm zur Plattform hinaufsteigen und wird anschließend mit einer tollen Aussicht auf Warnemünde und Umgebung belohnt. Besondere Highlights sind die „Warnemünder Woche“, die es in der ersten Juliwoche mit vielen Segler/innen stattfindet sowie das „Warnemünder Turmleuchten“, das es traditionell am 1. Januar mit Feuerwerk und Konzerten gibt. 


Hohe Düne

Die Hohe Düne ist ein Ortsteil von Rostock und ist vor allem durch den Marinestützpunkt der Deutschen Marine geprägt. Mit einer Autofähre von Warnemünde aus kann man die Hohe Düne erreichen. Vor Ort gibt es eine Yachthafenresidenz mit dem Namen „Hohe Düne“, die direkt hinter der Ostmole liegt. Vor Ort gibt es ca. 750 Liegeplätze und ist auch bekannt für seine Wellness-Wohlfühl-Oase mit einem Spa von 4.200 m². Es gibt viele verschiedene Saunen, entspannende Massagen und leckeres Essen mit einem wunderschönen Ausblick, das jedoch recht luxuriös ist.  Zudem gibt es vor Ort einen Kletterwald mit 140 Kletterelementen mit dem Namen „Hohe Düne“, der von April bis Oktober geöffnet ist. 


Strand von Markgrafenheide

Der Strand von Markgrafenheide ist eine Top-Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Rostock. Erverleiht absolutes Urlaubsfeeling, da er mit 5 Kilometern der längste feinkörnige, weiße Strandabschnitt von Rostock ist. Da der Uferbereich und das Wasser vor Ort sehr flach ist, eignet er sich auch perfekt für Familien. 


Rostocker Heide

Für alle Outdoor- und Naturliebhaber/innen ist die Rostocker Heide ein tolles Ausflugsziel, denn hier gibt es insgesamt ca. 60 km lange Rad- und Wanderwege. 6000 Hektar Fläche hat die Rostocker Heide, die direkt an der Ostseeküste und den Strand von Markgreifenheide grenzt. Seit 1996 ist die Rostocker Heide Landschaftsschutzgebiet und die Seen Radelsee und Heiligensee sowie auch das Hütelmoor steht unter Naturschutz. Die Rostocker Heide eignet sich perfekt als kurzer Ruhe- und Erholungsort vom hektischen Treiben der Stadt. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist die traditionelle Ausflugsgaststätte Schnatterman, die man nach ca. 5 km bereits erreichen kann. 


Gespensterwald Nienhagen

Der Gespensterwald Nienhagen ist eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Rostock, vor allem für Naturliebhaber/innen. Der Wald hält besonders für Fotograf/innen wunderschöne Motive bereit. Er befindet sich westlich am Ort Nienhagen, direkt an der Steilküste. Seit 1943 wurde dieser Wald zum Naturschutzgebiet erklärt. Seinen Namen hat er aufgrund der einzigartigen und besonderen Formen der Bäume vor Ort, die besonders im Nebel oder in der Dämmerung eine mystische Stimmung erzeugen. Die Äste und Zweige scheinen wie Gespenster oder Fabelwesen auf die Besucher/innen zu wirken, daher der Name. Die Eichen und Buchen vor Ort sind teilweise bis zu über 100 Jahre alt, was dem Ort diese besondere Magie verleiht. 

Gespensterwald Nienhagen Bäume

Gespensterwald Nienhagen

  • Hoteltipp für Rostock

    Wir würden dir empfehlen, in Rostock ein zentrales Hotel zu buchen, um alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu entdecken oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zu fahren.


    Empfehlung: Hotel Denkmal 13 Rostock – Kaufmannshaus Krahnstöver

    Das Hotel Kaufmannshaus Krahnstöver* liegt nur unweit vom neuen Markt und der Marienkirche entfernt. Damit bist du sofort in der Innenstadt von Rostock und nicht weit weg von den anderen beiden großen Kirchen sowie des Rostocker Hafens.  Das Haus ist über 700 Jahre und dementsprechend im historischen Florentiner Stil eingerichtet. Das Essen ist ausgezeichnet und ein reichhaltiges Frühstück nach Wunsch lässt keine Wünsche offen.

    • Stilvoll eingerichtete Zimmer
    • Sehr zentrale Lage in Rostock
    • Fabelhaftes Frühstück
    • Private Parkplätze stehen für 12€/Tag zur Verfügung

    >>> Zum Hotel Kaufmannshaus Krahnstöver*

    Weitere Tipps

    Damit du deinen Besuch in Rostock und Umgebung noch besser planen kannst, folgen nun nach den ganzen Highlights noch ein paar allgemeine Tipps.


  • Beste Reisezeit für Rostock

    Grundsätzlich sollte man eher die Sommermonate bevorzugen. Ab Juni-September ist die Chance am größten auf sonniges Wetter und angenehme Temperaturen. Gerade wenn du einen Abstecher an das Meer einplanst und evtl. auch Baden willst, dann solltest du eher Juli/August anpeilen.

    Rostock selbst bietet zu jeder Jahreszeit verschiedene Highlights. Neben den Sommeraktivitäten lädt aber auch der wunderschöne Weihnachtsmarkt zu einer heißen Tasse Glühwein ein.


    Welche Tickets kannst du in Rostock vorab kaufen?

    Für keine der Hauptattraktionen benötigst du vorab ein Ticket. Fast alle der Sehenswürdigkeiten sind frei zugänglich, abgesehen vom Rostocker Zoo und dem Botanischen Garten. Hier bekommst du vor Ort aber immer noch Tickest.

    Wenn du Rostock nicht auf eigene Faust erkunden möchtest, kannst du folgende Aktivitäten und Führungen buchen:

    • 2-stündige Stadtführung durch Rostock mit einem lokalen Guide (zur Tour*)
    • Hop-On-Hop-Off-Bus: Stadtrundfahrt mit 7 Haltestellen, bei denen man immer wieder aus- und einsteigen kann (zur Tour*)
    • Ganztägiger Segeltörn auf der Ostsee (zur Tour*)

    Anreise, Parken & Fortbewegung in Rostock

    Anreise nach Rostock:

    Je nachdem aus welcher Region Deutschlands du kommst, ist Rostock nicht gerade leicht zu erreichen. Gerade aus dem Süden ist die Anreise weit und schlecht angebunden. Planst du den Besuch in Rostock in Verbindung mit einem Roadtrip ist das Auto die beste Wahl. Mit dem Zug kommst du direkt nach Rostock, je nach Himmelsrichtung allerdings nicht besonders komfortabel. Fliegen macht Sinn, wenn du z.B. in Hamburg landest und dann mit dem Mietwagen weiter fährst. Es gibt zwar einen kleineren Flughafen bei Rostock, aber wenige Verbindungen.

    >>> Zur Flugsuche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*

    Parken in Rostock:

    Wie in jeder Stadt ist das gebührenfreie Parken auch in Rostock fast unmöglich. Wenn du etwas weiter außerhalb der Innenstadt parkst, kannst du Glück haben. Ansonsten bleibt dir nur eins der Parkhäuser oder bezahlten Parkflächen zu nutzen. In der Regel bewegt sich hier der Stundenpreis bei 1-2€. Wir empfehlen, die Parkhäuser von Contipark zu nutzen. Mit der kostenfreien Parkkarte (muss im Vorfeld beantragt werden) kostet die Stunde nur die Hälfte und der Tagessatz ist deutlich günstiger.

    Fortbewegung:

    Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten befinden sich in Laufentfernung in Rostock. Wer allerdings bis zum Zoo oder IGA-Park will, kann den gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr nutzen. Dieser funktioniert gut und ist preiswert. Ein Highlight ist dabei die 20-minütige Schiffsfahrt vom Rostocker Hafen bis nach Warnemünde ans Meer. Eine weitere Möglichkeit, um relativ schnell und einfach alle touristischen Hotspots in Rostock zu erreichen, ist der Hop-On-Hop-Off-Bus (Ticket kaufen*).


    Wo kann man in Rostock gut essen?

    Wer in Rostock unterwegs ist, muss natürlich mindestens einmal Fisch essen. Dafür gibt es hier natürlich einige sehr gute Restaurants, bei denen man kaum etwas falsch machen kann. Gerade im Hafenbereich findest du eine hohe Dichte an guten Fischrestaurants. Aber auch nicht Fischesser kommen auf ihre Kosten. Neben fleischlosen Restaurants gibt es gute Cafe’s mit frischen Kuchen und köstlichem Kaffee.

    • Zur Kogge: traditionelles Fischrestaurant, mit viel Liebe eingerichtet
    • Die grüne Kombüse: vegane Köstlichkeiten in gemütlichen Ambiente
    • Für alle Schleckermäuler: das „Törtchenlokal Waldenberger“, jeden Tag frisch zubereitete Kuchen

    Wenn dir Rostock gefällt, könnten dir auch diese Artikel gefallen:

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 29

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Rostock Sehenswürdigkeiten

    Wie viele Tage sollte man in Rostock einplanen?
    Für Rostock selbst ist 1 Tag ausreichend. Macht man noch den Ausflug nach Warnemünde lohnt sich definitiv eine Übernachtung, so dass man noch einen zweiten Tag vor Ort hat. Zu den Sehenswürdigkeiten in der Stadtmitte von Rostock
    Was gibt es besonderes in Rostock?
    Der gesamte Hafenbereich mit der Hafenpromenade und dem Meerzugang macht Rostock zu einem besonderen Erlebnis. Die Bootsfahrt vom Rostocker Hafen durch das gesamte Hafengebiet bis an die Ostsee mit typisch norddeutscher Unterhaltung hat uns besonders gut gefallen. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Rostock
    Wie weit ist es von Rostock bis zum Meer?
    Rostock hat einen direkten Meerzugang und der Hafen ist ein zentraler Teil der Stadt. Mit einer schönen Bootsfahrt bist du in ca. 20 Minuten in Warnemünde, welches einen traumhaften Ostseestrand bietet. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Rostock Alle Highlights in der Umgebung von Rostock
    ,

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)