Westallgäu: Die 12 schönsten Wanderungen & Ausflugsziele

28. Mai 2022 Nina von traveloptimizer

Westallgäu: Die 12 schönsten Wanderungen & Ausflugstipps

Zwischen den Alpen und dem Bodensee liegt die wunderschöne Ferienregion Westallgäu. „Berg&See“, „Wald&Wiese“ „Klamm&Mystik“ und „Moor&Wurzeln“ – so heißen hier ein paar der Premiumwanderwege, die auch genau das bieten, was der Name vermuten lässt. Die Gemeinden und Dörfer, die wir hier besucht haben, versprühen einen wunderschönen, ländlichen Charme. Einige liegen auf einem Hochplateau, sodass man während der Wanderung über die sanften Wiesen einen herrlichen Ausblick auf die schneebedeckten Hochalpen genießen kann. Die Region Westallgäu ist unserer Meinung nach ein echter Geheimtipp für alle Genusswanderer, Einsteiger und Familien. Gut ausgeschilderte, aber nicht überlaufene Wanderwege, die Scheidegger Wasserfälle, der Skywalk oder Sennerei-Führungen sind nur einige Highlights, die dich im Westallgäu erwarten. Wenn du Lust bekommen hast, die Ferienregion etwas genauer kennenzulernen, dann freu dich in diesem Artikel auf die schönsten Wanderungen und Ausflugsziele im Westallgäu.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Reisepodcast zu Westallgäu

Rick Frommknecht Westallgäu

Wir haben uns im Westallgäu mit Rick Frommkneckt verabredet. Als Pilz- und Kräuterexperte kennt er seine Heimat sehr gut. Rick, auch besser bekannt als „Allgäu-Mogli“, plaudert in dieser Podcastfolge etwas aus dem Nähkästchen und erklärt, wie genau der Plenterwald im Westallgäu funktioniert, wo sich seine Lieblingsplätzchen im Westallgäu verstecken und was seine Heimat so besonders macht. Für die Podcastaufnahme haben wir uns mit Rick an seinem Seminarplatz mitten im Wald getroffen.

„Wir haben über Generationen hinweg so viel Wissen über die Natur gesammelt und es wäre schade, wenn es in der modernen Gesellschaft verloren geht!“, erklärt uns Rick. Sein Motto „back to the roots“ interessiert uns sehr und wir saugen alles auf, was er uns über das Ökosystem Wald, das „Waldinternet“, die Kräuter und Pilze erklärt. Die Zeit im Wald mit Rick war unglaublich inspirierend und lehrreich. Wer Lust hat, Rick und die faszinierende Natur im Westallgäu kennenzulernen, sollte ein Pilzseminar, eine Pilzschnupper-Wanderung oder eine Waldführung bei Rick buchen. Termine dazu findest du hier.


In dieser Podcastfolge erfährst du:

  • (01:15) Was macht das Westallgäu so besonders?
  • (02:20) Warum ist im Westallgäu die Biodiversität so hoch?
  • (05:15) Traditionen im Westallgäu
  • (07:15) Warum es sich lohnt, ins Westallgäu zu fahren
  • (08:55) Premiumwanderwege im Westallgäu
  • (13:15) Kulinarische Tipps für das Westallgäu
  • (14:15) Was ist eigentlich ein Pilzseminar?
  • (17:35) Vor welchen Pilzen sollte man sich in Acht nehmen?

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden

Wissenswertes & Tipps

Wo liegt das Westallgäu?

Das Westallgäu liegt zwischen dem Bodensee und den Alpen und grenzt direkt an Österreich bzw. das Bundesland Vorarlberg an. Charakteristisch für die Voralpenlandschaft sind die sanften Hügel und Hochplateaus. Der höchste Berg, der „Kugel“ ist knapp 1070 Meter hoch. Die vielleicht bekannteste Stadt in der Region ist Lindau am Bodensee, wir haben hingegen die Orte Scheidegg, Weiler-Simmerberg, Lindenberg und Oberreute besucht, die vor allem zum Wandern einladen.


10 Gründe für einen Urlaub im Westallgäu

  1. Im Westallgäu kannst du bereits im Mai und auch bis in den November hinein wandern, da die Berge relativ flach sind.
  2. Die Berge und Hochplateaus bieten einen herrlichen Blick in die Hochalpen. Die blühenden Wiesen und schneebedeckten Berge im Frühjahr stellen eine ganz besondere Kulisse dar.
  3. Die Wanderungen im Westallgäu sind meistens relativ einfach und perfekt für Einsteiger und Familien.
  4. Für die kleinen Gäste ist hier einiges geboten, wie beispielsweise beim Skywalk, diversen Outdoor-Spielplätzen oder auch bei einem Urlaub auf dem Bauernhof.
  5. Massentourismus wirst du im Westallgäu nicht finden – also perfekt, wenn du nach einem erholsamen Urlaub Ausschau hältst.
  6. Im Sommer hast du im Westallgäu verschiedene Möglichkeiten zur Abkühlung: Bäche, Freibäder oder auch der Bodensee sorgen für das kühle Nass nach der Wanderung.
  7. Das Westallgäu ist auch perfekt für Fahrradtouren, es gibt viele offizielle Wege und Routen. Um die Höhenmeter einfacher zu überwinden, eignet sich auch ein E-Bike. (mehr Infos)
  8. Traditionen werden hier noch authentisch gelebt: Viele Häuser werden noch immer mit Schindeln verziert und bei den zahlreichen Dorffesten freut man sich auch über Gäste.
  9. Entlang der sog. „Käsestraße“ (wunderschöner Radweg) findest du traditionelle Heumilch-Sennereien. In einigen davon kannst du bei der Herstellung über die Schulter schauen.
  10. Das Westallgäu ist eine der wenigen Regionen in Deutschland, in der es noch sog. „Plenterwälder“ gibt. Dabei handelt es sich um eine nachhaltige, ursprüngliche Forstwirtschaft. Dadurch ist die Pflanzenvielfalt auf den Wiesen und in den Wäldern hier besonders hoch. Mehr dazu hörst du auch in unserem Podcast.

Allgäu-Walser-Card

Ab einer Übernachtung in der Ferienregion, bekommst du bei deinem Gastgeber/Hotel die Allgäu-Walser-Card kostenlos beim Check-In. Damit kannst du z.B. teilweise die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen und erhältst in den einzelnen Ortschaft zusätzlich Vergünstigungen bei einigen Attraktionen. Mit der App (herunterladen für Apple oder Android) kannst du Bergbahnen und Bustickets erwerben oder die Fahrpläne, sowie das aktuelle Wetter prüfen und deine persönlichen Vorteile einsehen. Mehr Infos zur Allgäu-Walser-Card findest du hier.

Wandern im Westallgäu

Auch wenn die schroffen Berge zum Greifen nah erscheinen, nach hochalpinen Touren oder Klettersteigen sucht man im Westallgäu vergebens. Dafür findest du hier hervorragende, leichte und mittelschwere Wanderungen, die sich auch für Familien sehr gut eignen. Seit 2022 gibt es im Westallgäu sogar 3 neue Premiumwanderwege und 4 Premiumspazierwanderwege.

Premiumwanderwege „aussichtsreich“

Dieses Siegel verspricht uns Wanderern tolle, abwechslungsreiche Wanderungen und gute, ausgeschilderte Wege, die möglichst naturbelassen sind. Auf einem Premiumwanderweg findest du also wenig Asphaltstraßen, dafür ganz viel Natur und Rastmöglichkeiten. Eine Grundvoraussetzung für die Zertifizierung als Premiumwanderweg ist auch eine hervorragende Beschilderung. Spätestens alle 200 Meter findest du eine Bestätigungsmarkierung, damit du dich sicher nicht verläufst und auch keine Wanderkarte brauchst.

Während unseres Aufenthaltes haben wir insgesamt 4 der neuen Premium(spazier)wanderwege getestet, noch mehr Wanderungen findest du auf der offiziellen Westallgäu-Webseite.


Premiumwanderweg „Berg&See“

Gehzeit: 5:00 Stunden
Länge: 16,5 km
Höhenmeter: 438 hm
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt: Kurhaus Scheidegg (Parkplatz, in Google Maps öffnen)

Der Premiumwanderweg „Berg&See“ hält, was er verspricht, nämlich einen tollen Ausblick auf den Bodensee und die Hochalpen. Die grenzüberschreitende Wanderung war eines unserer Highlights im Westallgäu. Wenn du etwas Kondition mitbringst, können wir dir diese Wanderung sehr empfehlen. Man startet beim Wanderparkplatz am Kurhaus (Tipp: Kleingeld für den Parkautomaten nicht vergessen). Falls du mit dem Camper unterwegs bist, kannst du dir hier sogar einen Stellplatz suchen. Die ersten 1,5 Kilometer führen relativ eben entlang einer Forststraße bis zum Parkplatz des Skywalk Allgäu. Den Baumwipfelweg können wir dir auf dem Rückweg der Wanderung sehr empfehlen, falls du noch Zeit hast.

Weiter gehts durch den Wald bis zur Ulrichskapelle, die direkt an der Grenze zu Österreich steht. Diese überschreitet man hier allerdings noch nicht, sondern erst später. Wer möchte, kann einen kleinen Blick in die Kapelle werfen oder beim Brunnen direkt davor eine kleine Rast einlegen. Laut Legende soll das Quellwasser eine heilende Wirkung haben und vor allem bei Augenleiden helfen.

Anschließend folgt man weiter einfach der guten Beschilderung. Der Forstweg biegt nämlich nach der Ulrichskapelle relativ schnell nach links ab und wird zu einem Wanderpfad. Hinauf zur Trögerhöhe wirds dann etwas steiler, allerdings nur ein kurzes Stück. Nun ist der Gipfel schon in greifbarer Nähe. Um direkt zum Gipfelkreuz zu gelangen, muss man einen kurzen Abstecher über die Wiese machen. Hier kannst du die Berge in Vorarlberg erblicken. Auch wenn es bereits verlockend wäre, hier am höchsten Punkt der Wanderung die Brotzeit auszupacken, würden wir dir empfehlen, noch kurz zu warten, denn der Ausblick wird noch besser.

Nach weiteren 15 Minuten siehst du den Bodensee. Der Ausblick ist einfach ein Traum. Hier kannst du dir eine gemütliche Bank für eine Rast suchen oder einkehren. Der Fesslerhof oder der Gasthof Paradies locken mit einer traumhaften Aussicht auf der Terrasse (Tipp: Prüfe vorher kurz die Öffnungszeiten). Genieße den Blick auf den See in vollen Zügen, denn leider wird er dich beim Rückweg nicht länger begleiten. Anschließend gehts über die Ortschaft Möggers zurück zum Skywalk-Parkplatz und dann zum Ausgangspunkt.

Tipp 1: Am Ende der Wanderung kannst du noch den Skywalk erkunden.
Tipp 2: Ganz in der Nähe des Wanderparkplatzes befindet sich das Alpenfreibad Scheidegg, das im Sommer täglich bis 19.00 Uhr geöffnet hat und vll das schönste Freibad ist, in dem wir je waren, mit einem direkten Alpenblick.
Tipp 3: Falls dir die Wanderung zu lang ist, kannst du auch beim Parkplatz Skywalk starten, so verkürzt du die Wanderung um ca. 3 km.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Video zur Wanderung „Berg & See“


Premiumwanderweg „Klamm&Mystik“

Dauer: 4:45 Stunden
Länge: 15,6 Kilometer
Höhenmeter: 319 hm
Schwierigkeit: leicht
Start- & Endpunkt: Weiler, Ortsmitte (Parken kannst du hier)

Eine Klamm versprüht unserer Meinung nach immer etwas Mystisches. Der Name dieses Premiumwanderwegs ist also auch wieder gut gewählt. Bevor wir unsere Wanderung mitten in der Ortschaft Weiler im Allgäu starteten, nahmen wir uns kurz Zeit, den Ortskern etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Auffallend sind hier die Schindelhäuser rund um den Dorfplatz und die auffallend große Kirche, die auf die einst wichtige Bedeutung des Ortes schließen lässt. Übrigens sind die Schindeln an den Wänden früher nicht nur aus optischen Gründen angebracht worden, sondern dienten auch der Isolierung. Und noch etwas fällt auf: Die rot-weiß-gestrichenen Fensterläden erinnern noch immer an die frühere Herrschaft der Habsburger. Nachdem wir den idyllischen Charme auf uns wirken gelassen hatten, folgten wir den Schildern mit dem „aussichtsreich“-Logo Richtung Hausbachklamm.

Nach nur wenigen Gehminuten spazierten wir mitten im Wald entlang des Hausbachs. Im Sommer baden in den natürlichen Gumpen auch gerne mal die Einheimischen. Auch wir haben es uns nicht nehmen lassen, einfach mal die Füße ins Wasser zu halten. Der Weg führt über Wurzeln und wechselt zwischen breiten und etwas schmäleren Passagen. Nach ca. 30-40 Minuten erreicht man unserer Meinung nach den schönsten Abschnitt der Klamm.

Der Weg durch den Wald ist durchgehend schattig, allerdings ist die Luftfeuchtigkeit durch die Klamm hier etwas höher. Der Weg führt vorbei an einem Grillplatz und Abenteuerspielplatz mit Seilrutsche über den Hausbach. Wenn du die Asphaltstraße überquerst, endet der Weg entlang der Klamm. Relativ entspannt geht es auf einem Naturweg weiter durch den Wald. Der Weg verläuft immer leicht bergauf und bergab ohne besonders steile Passagen, sodass man die Höhenmeter kaum merkt.

In der Karte ist ein Abstecher zum Entschenstein eingezeichnet. Wenn du möchtest, kannst du über einen kleinen Steig den großen Felsen erklimmen und blickst beim Gedenkstein hinunter in eine kleine Schlucht. An dieser Stelle soll sich bereits 500 v.Chr. eine Felsenburg befunden haben. Später haben die Römer hier eine Fliehburg errichtet. Überreste davon sieht man aber leider nicht mehr. Im letzten Drittel des Weges kannst du bei der Siebersquelle deine Wasserflasche mit frischem Quellwasser auffüllen. Das tat wirklich gut.

Tipp: Es gibt leider auf dem Weg keine Einkehrmöglichkeit, pack dir also am besten eine kleine Brotzeit ein und genieße sie auf einer der zahlreichen Rastbänke.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Premiumwanderweg „Wald&Wiese“

Dauer: 3:00 Stunden
Länge: 10,7 Kilometer
Höhenmeter: 215 hm
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt: Parkplatz am Freibad in Oberreute (in Google Maps öffnen)

Der „Wald&Wiese“ Premiumwanderweg lädt dazu ein, neue Energie im Wald zu tanken und entspannt vorbeizuwandern an schönen Wiesen und sogar Mooren. Auch dieser Wanderweg verläuft teilweise entlang der Hausbachklamm und bietet Kindern ein tolles Highlight beim Abenteuerspielplatz. Die Wanderung ist also auf jeden Fall sehr abwechslungsreich.

Du startest direkt beim Parkplatz am Freibad in Oberreute und musst gleich zu Beginn ein paar Höhenmeter überwinden, aber keine Sorge, das ist das steilste Stück der Wanderung. Es lohnt sich, auf der Martinshöhe einen kurzen Blick zurück nach Oberreute zu werfen. Der markante Zwiebelturm und die sanften Hügel im Hintergrund wirken wie ein Postkartenmotiv. Weiter geht es über eine Forststraße bis zum Hochsträß. Hier gibt es sogar eine kleine Aussichtsplattform mit Blick Richtung Nagelfluhkette. Bevor der ausgeschilderte Weg wieder in den Wald hineinführt, kannst du auch noch ein Stück auf der Forststraße am Waldrand weiterspazieren, denn nach ca. 200 Metern wird der Ausblick sogar noch besser. Folge anschließend einfach wieder der Beschilderung und nach wenigen Metern erreichst du das nächste Highlight, nämlich das Wildrosenmoos und den Moorweiher. Um das Moor trocken zu durchqueren, wurden Holzspäne und Holzpfade errichtet. Der Rastplatz direkt beim Moorweiher ist der schönste auf dieser Wanderung.

Auf dem Rückweg läufst du entlang der Hausbachklamm. Wir kannten diesen Abschnitt bereits von der Wanderung „Klamm & Mystik“. Nichtsdestotrotz hatten wir nochmal Lust, uns beim Abenteuerspielplatz über die Seilrutsche ans andere Bachufer zu schwingen. Noch einmal kurz durch den Ort spazieren und schon ist man wieder beim Wanderparkplatz.

Tipp: Wer sich anschließend noch etwas abkühlen möchte, kann ins Freibad direkt beim Parkplatz hüpfen.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Premiumspazierwanderweg „Moor&Wurzeln“

Dauer: 2:00 Stunden
Länge: 6,8 Kilometer
Höhenmeter: 36 hm
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt:  Parkplatz Waldsee in Lindenberg (in Google Maps öffnen)

Der Premiumspazierwanderweg startet direkt beim ersten Highlight der Runde, nämlich beim Waldsee. Hier kannst du dich vor oder nach der Wanderung kostenlos abkühlen und eine Runde schwimmen. Auf dem Weg um den See kommst du am Torflehrpfad vorbei. Hier steht sogar noch eine alte Maschine, die damals für den Abbau von Torf verwendet wurde. Ähnlich wie Holzkohle wurde Torf früher nämlich zum Heizen verwendet. Auf dem Weg durch den Wald sind uns einige Jogger begegnet. Wirklich eine tolle Laufrunde.

Der Panoramapunkt „3 Eichen“, der auch in der Karte eingezeichnet ist, lädt zu einer kurzen Rast ein. Nimm dir ruhig mal kurz Zeit und setz dich auf eine Bank, um die Bergwelt zu bestaunen und mit etwas Glück laufen direkt vor deiner Nase auch noch ein paar Kühe, die das idyllische Landschaftsbild perfekt ergänzen. Wenn du noch ein Stück weiter entlang der Weide wanderst, siehst du bereits die Hofwirtschaft Ratzenberger. Hier kannst du im Hofladen Bioprodukte, wie den hofeigenen Käse erwerben oder auch direkt einkehren. Über einen Feldweg gehts zurück zum See. Jetzt kannst du dich immer noch entscheiden, ob du gerne hineinspringen möchtest 😉

Tipp: Pack bei dieser Tour die Badesachen ein, um nach der Spazier- oder Joggingrunde noch in den Waldsee zu springen.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

  • Ausflugsziele im Westallgäu

    „Draußen sein“ wird im Westallgäu großgeschrieben, das muss allerdings nicht immer eine Wanderung sein, sondern kann auch ein tolles Ausflugsziel sein. Du kannst im Westallgäu auch hinter Wasserfällen spazieren, über den Baumwipfeln laufen, Allgäuer Spezialitäten verköstigen oder die Hutstadt Lindenberg erkunden. Wir stellen dir hier ein paar tolle Ausflugsziele für jedes Wetter vor.


    Alpenfreibad Scheidegg

    Öffnungszeiten: 9.00-19.00 Uhr
    Eintritt: 3,50€ Erwachsene, 2,50€ Kinder

    Das Alpenfreibad Scheidegg zählt zu den schönsten Freibädern, in denen wir je waren. Das riesige, natürliche Becken mit seinem türkisblauen Wasser liegt etwas erhöht auf einem Hügel. Es wirkt fast wie ein natürlicher „Infinitypool“ mit Panoramablick in die Berge. Die Palmen in der modernen Freibadanlage sorgen zusätzlich für ein tolles Urlaubsfeeling. Der Beckenrand wurde betoniert und teilweise abgeflacht, um auch Kindern einen Nichtschwimmerbereich zu bieten. Kiosk, Umkleidekabinen und schattige Liegewiesen – hier gibt es alles, was das Freibadherz begehrt.


    Skywalk Scheidegg

    Öffnungszeiten: täglich 10.00-18.00 Uhr (April-Oktober)
    Eintritt: 12,50€ Erwachsene, 9,50€ Kinder

    Beim Skywalk Allgäu kannst du in luftige Höhen aufsteigen und zwischen bzw. über den Baumwipfeln spazieren. Der Baumwipfelweg ist über einen halben Kilometer lang. Es ist ein ziemlich cooles Gefühl 25 Meter über dem Waldboden zu gehen. Ein Blick über das Gelände nach unten lässt bei manchen den Puls schnell in die Höhe schießen. Wer auf den Turm spaziert, genießt sogar eine Aussicht in luftigen 40 Metern Höhe. Neben spannenden Info- und Panoramatafeln können Groß und Klein bei diesem Ausflugsziel im Westallgäu auch wackelige und schwindelerregende Wegpassagen über Seile und Netze wählen, die an einen Hochseilgarten erinnern. Attraktionen gibt es beim Skwalk Allgäu allerdings auch am Boden, denn das Freizeitareal erstreckt sich noch viel weiter. Der Wasserspielplatz und der Streichelzoo sind ein Paradies für Kinder. Auf den Walderlebnispfaden sorgen Informationstafeln mit spielerischen Elementen dafür, Wissenswertes über den Wald und seiner Bewohner zu lernen.

    Eltern können eine Runde im Wald „baden“ oder sich im Biergarten kulinarisch verwöhnen lassen, während die Kleinen auf Entdeckungsreise gehen.


    Scheidegger Wasserfälle

    Öffnungszeiten: täglich 09.00-19.00 Uhr (Mai-Okt.)
    Eintritt: 4,50€ Erwachsene, 3€ Kinder

    Die Scheidegger Wasserfälle sind ein Highlight und ein super Ausflugsziel im Westallgäu. Sie wurden vom Freistaat Bayern zu den 100 schützenswerten Geotopen erklärt. Gott sei Dank, kann man sie trotzdem besuchen. Vom offiziellen Parkplatz (P1) läufst du nur 2-3 Minuten zum Eingang. Das Gelände der Scheidegger Wasserfälle ist nicht riesig und man muss auch keine kilometerlange Wanderung unternehmen. Sie befinden sich alle nur wenige Minuten Fußweg vom Kassenhäuschen entfernt. Links davon ist der Weg zum „Kleinen Wasserfall“ ausgeschildert. Unserer Meinung nach ist das der coolste Wasserfall, denn man kann hier direkt hinter dem Wasserfall spazieren. Die beiden großen Wasserfälle kann man vom „Panoramaweg“ aus betrachten. Der Blick von oben auf die Wasserfälle ist wirklich spektakulär. Auf der anderen Seite führen aber auch Stufen weiter nach unten zu den Wasserfällen. Wer sich traut, kann sich auch auf die schwebende Rampe über den Abgrund stellen.

    Wenn man die Scheidegger Wasserfälle genauer betrachtet, fällt auf, dass die Felsen dahinter sehr ausgewaschen wirken. Die Landschaft hier wurde vor vielen Millionen Jahren von einem Gletscher geformt. Mehr zur Entstehungsgeschichte erfährt man auf dem Geo-Erlebnispfad. Mit Kindern lohnt sich auch der Besuch des Märchenwaldes.


    Sennereiführung

    Wer behauptet, im Allgäu ist alles Käse, der hat sogar Recht, denn in der Region gibt es unzählige Sennereien, die Teil der sog. Allgäuer Käsestraße sind. Das Besondere an dem Käse ist das Futter der Kühe, denn diese fressen ausschließlich das Gras auf den Allgäuer Wiesen und im Winter das getrocknete heimische Heu. Das sorgt auch im Käse für einen einzigartigen Geschmack.

    Erwerben kann man den regionalen Käse direkt in den Sennereien oder auch in einem leckeren Gericht bei vielen Restaurants in der Region. Wer mehr über die Käseherstellung erfahren möchte, dem empfehlen wir eine Sennereiführung. Wir waren in der Sennerei Bremenried und durften dort bei der traditionellen Käseherstellung zusehen. In diesem Betrieb wird der Käse noch mit dem Tuch nach dem Erhitzen der Molke getrennt und in die Form gepresst. Wer hier arbeitet, braucht eine gute Fitness und definitiv kein empfindliches Näschen.

    Wenn der Käse erst mal in der Form ist, darf er ein Salzbad nehmen und wird anschließend gelagert. Wie lange, das hängt von der Art des Käses ab. Die Käsesorte entscheidet übrigens auch schon in einem Schritt zuvor die Zufuhr der Bakterien, das Lab und die Temperatur, mit der die Milch erhitzt wird. Besonders spannend fanden wir auch den Fakt, dass man ca. 1.000 Liter Milch benötigt, um einen Emmentaler mit 90 kg herzustellen.

    Wer sich jetzt fragt, wie genau die Löcher in den Emmentaler kommen und wie der Sennermeister prüft, ob genügend Löcher im Käse sind, der sollte am besten eine der Sennereien im Westallgäu besuchen. Informationen zu den genauen Uhrzeiten der Führungen findest du hier.


    Bierprobe bei der Braustube „Zur Post“ in Weiler-Simmersberg

    Seit mehr als 372 Jahren wird in Weiler im Allgäu schon Bier gebraut. Die neue Post Brauerei führt die Tradition fort und stellt unter anderem Pils, Weizen, Helles und Zwickelbier selbst her. Für einen besonders guten Geschmack sorgt das Mineralwasser der Siebersquelle. Für nur 5 € kann mal hier auf der Karte eine kleine Post-Bierprobe bestellen. Man erhält dabei 4 verschiedenen Biere in einer Probiergröße von 0,1 l. Anschließend kann man seinen Favoriten zum Essen bestellen. Besucher können auch das Brau- und Brunnenmuseum mit Exponaten aus dem letzten Jahrhundert besuchen.  Die Braustube „Zur Post“ ist also ein Highlight für alle Bierfans.

    Tipp: Probiere als Dessert auch unbedingt das „Biereis“, das aus den hauseigenen Produkten hergestellt wird.


    Waldbaden in Oberreute

    Mit Sicherheit hast du schon mal etwas vom „Waldbaden“ gehört. Aber hast du es auch schon mal ausprobiert? Im Prinzip bedeutet Waldbaden nichts anderes, als bewusst im Wald spazieren zu gehen, um neue Kraft zu tanken. Tatsächlich ist es wissenschaftlich bewiesen, dass ein Aufenthalt im Wald den Blutdruck signifikant senkt, die Ausschüttung von Stresshormonen verringert und das Immunsystem stärkt. Um den Wald als Kraftort noch besser nutzen zu können, wurde in Oberreute ein Ort geschaffen, bei dem du die Natur mit allen Sinnen genießen kannst (in Google Maps öffnen, bitte ergänzen). Lege dich am besten in eine der Hängematten und lausche einfach nur dem Bach und dem Wind in den Bäumen. Stell dich unter die „Summtonne“ und versetz deinen Körper in eine wohlige Vibration. Waldbaden wirkt wirklich meditativ.


    Pilz- oder Kräuterseminar besuchen

    Wenn du unseren Podcast mit Rick Frommknecht gehört hast, dann kennst du den Leiter der Pilzseminare im Westallgäu bereits. In seinen jungen Jahren hat Rick bereits ein unglaubliches Wissen über Pilze, Kräuter und den Wald gesammelt. Auf dem Weg zu seinem Seminarplatz mitten im Wald haben wir selbst im Frühjahr Pilze gefunden und er hat uns einige beliebte Kräuter gezeigt. Er hat uns erklärt, dass der Fliegenpilz doch nicht so giftig ist, wie viele denken. Ein paar Kräuter konnten wir sogar direkt probieren: Der Frauenmantel ist beispielsweise gut in der Schwangerschaft, da er das Bindegewebe stärkt. Johanniskraut ist eines der ältesten Antidepressiva und hilft als Öl auch prima bei der Wundheilung. Rick bietet zum einen Pilzschnupperkurse und auch Seminare an, sowie Führungen zum Plenterwald. Wenn ihr die Möglichkeit habt, können wir euch nur empfehlen, Rick kennenzulernen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

    Auf der Westallgäu-Website findest du noch weitere Kochkurse und Kräuterwanderungen.


    Hutstadt Lindenberg erkunden

    Lindenberg ist die größte Stadt in der Region und das Deutsche Zentrum für Hutkultur. Nachdem einst die Kunst des Strohhutflechtens von Mailand nach Lindenberg gekommen war, entstanden hier die ersten Produktionsstätten. Ein paar der bekannten Hutmarken, wie die Firma Mayser sind immer noch in Lindenberg ansässig. Außerdem erinnert auch das Deutsche Hutmuseum mit Hüten aus der ganzen Welt und alten Maschinen an die Geschichte der Stadt. Rund 34 Fabriken produzierten zur Blütezeit um 1900 ca. 8 Mio. Hüte jährlich.

    Wir hatten Glück und waren während des jährlich stattfindenden Hutfestes in Lindenberg. Bei dem Fest wird alle zwei Jahre auch die Deutsche Hutkönigin gewählt und auch die Lindenberger führen an diesem Tag ihre Hutschätze aus.

    Funfact: Es ist übrigens Zufall, dass Udo Lindenberg gerne Hüte trägt und seine Hüte aus Lindenberg von der Firma Mayser stammen.

    Karte mit allen Wanderungen & Ausflugszielen

    In dieser Westallgäu-Karte haben wir dir für deinen Urlaub nochmal alle Wanderungen & Ausflugsziele im Westallgäu markiert, die wir dir in diesem Artikel empfehlen. Du kannst die Karte mit den eingespeicherten Punkten auch selbst in Google Maps öffnen, abspeichern und nutzen, indem du oben rechts auf das Rechteck klickst.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Hotel-Tipp im Westallgäu

    Die familiengeführte Pension liegt zentral in Scheidegg, ein perfekter Ausgangsort für Wanderungen und Ausflugsziele im Westallgäu. Die ruhige Lage am Ortsrand sorgt für Ruhe und schöne Ausblicke auf die Wiesen. Beim Check-In wird man freundlich begrüßt und bekommt sofort die Allgäu-Walser-Card in die Hand gedrückt. Es gibt in diesem Haus sowohl Zimmer, als auch Studios und Ferienwohnungen. In unserem Studio hatten wir eine eigene, kleine Terrasse mit Blick in den Garten. Bei Ankunft waren sogar einige Getränke im Kühlschrank, an denen wir uns kostenlos bedienen durften. Gastfreundlichkeit wird hier wirklich großgeschrieben. Auch beim Frühstück wusste das Personal am nächsten Tag, wie wir unseren Kaffee gerne trinken und welche Brötchen wir bevorzugen.

    Traveloptimizer-Check: Was uns am Landhotel Herzberger besonders gut gefallen hat:

    • Teilweise neu renovierte Zimmer und Studios (barrierefrei).
    • Liebevoll zubereitetes Frühstücksbuffet mit vielen glutenfreien Produkten.
    • Wellnessbereich mit Sauna
    • Guter Ausgangspunkt für Wanderungen
    • Restaurants und Ortsmitte in 5 Minuten zu Fuß erreichbar

    >>> Zum Landhotel Herzberger

    Kulinarische Tipps

    • Brauereigasthof Zur Post in Weiler: Sehr gute Küche (sehr zu empfehlen ist der Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle), Bierprobe und Biereis
    • Fezzo in Oberreute: Regionale und saisonale Küche mit kleinem Biergarten
    • Gasthof Zum Hirschen in Scheidegg: Hier wird jede Sauce selbst gemacht, sehr gute Küche mit wechselnden Tagesmenüs
    • Hofgut Ratzenberg: Biohof mit sehr guter Küche, perfekte Einkehrmöglichkeit während des Premiumspazierwanderwegs „Moor&Wurzeln“.
    • Kesselhaus Lindenberg: Direkt neben dem Deutschen Hutmuseum, industrielles Interieur und moderne Küche

    Optimizer-Tipps für das Westallgäu

    • Bucht ein Pilzseminar bei Rick (Allgäu-Mogli)
    • Besucht eine Sennerei (mehr Infos zu den Terminen)
    • Springt in das Alpenfreibad in Scheidegg.
    • Plant unbedingt den Premiumwanderweg „Berg&See“ ein.
    • Lasst euch auf das Waldbaden in Oberreute ein.

    Noch mehr schöne Orte in Bayern findest du in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten in Bayern.

    Hinweis: Diese Reise erfolgte aufgrund einer Zusammenarbeit mit der Westallgäu Tourismus e. V.. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 29

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)