Pillerseetal im Sommer: Wandern, Klettern & Baden in Tirol

31. August 2021 Nina von traveloptimizer

PillerseeTal im Sommer: Wandern, Klettern & Baden in Tirol

Das PillerseeTal liegt mitten in den Kitzbüheler Alpen in Tirol und hat bei uns vor allem durch einzigartige Plätze und Bergerlebnisse im Sommer gepunktet. Wir wollen an der Stelle noch nicht zu viel verraten, aber wir sind uns sicher: Der wunderschöne Wildsee oder das begehbare Jakobskreuz werden auch dir gefallen. Egal ob du auf der Suche bist nach anspruchsvollen Wanderungen und Trails, nach familiengerechten Touren mit aussichtsreichen Outdoor-Spielplätzen oder nach erfrischenden Badeseen – das PillerseeTal in Tirol hält im Sommer für jeden Naturliebhaber das passende Abenteuer parat. Wir waren 4 Tage im Sommer im PillerseeTal vor Ort und haben einige Reisetipps gesammelt. Lass dich gerne inspirieren von unseren Wanderungen, Klettersteigen und Ausflügen im PillerseeTal in Tirol und entscheide selbst, welchen Gipfel du als erstes erklimmen möchtest. In diesem Artikel heißt es also: Bühne frei für Bergerlebnisträume im PillerseeTal!

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Reisepodcast: PillerseeTal in Tirol

In dieser Podcastfolge erfährst du:

  • (02:30) Wo liegt das Pillerseetal
  • (03:15) Was ist der KAT100?
  • (04:05) Hotelempfehlung im Pillerseetal
  • (04:50) Unsere Erfahrung bei der Schnapsverkostung
  • (08:50) Warum du unbedingt zum Wildseeloderhaus wandern solltest
  • (12:15) Eine Kästehütte mit Bibliothek und Alm-Kino
  • (11:05) Infos zum größten begehbaren Gipfelkreuz der Welt
  • (15:00) Lohnt sich die PillerseeTal-Card?
  • (16:55) Unsere Erfahrung beim Klettersteig s`Schuastagangl
  • (19:25) Wo kann man gut baden im Pillerseetal?
  • (20:40) Die coolsten Ausflugsideen im Pillerseetal

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden

Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

PillerseeTal: Wissenswertes & Tipps

Wo liegt das PillerseeTal?

Das PillerseeTal mit seinen 5 Orten Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring schließt die letzte Talung in Tirol mit ein und liegt an der Grenze zu Salzburg. Im Osten wird das PillerseeTal von den Loferer und den Leoganger Steinbergen begrenzt, im Westen vom Kirchbergstock und im Süden von den Kitzbüheler Alpen. Der Name der Region wurde geprägt vom dortigen Pillersee, ein wunderschöner Badesee bei St. Ulrich.

Von München aus erreichst du das PillerseeTal in Tirol in ca. 1,5 Stunden. Obwohl es nur einen Katzensprung von Deutschland und München entfernt ist, haben wir persönlich das PillerseeTal Anfang August relativ ruhig erlebt. Laut den Einheimischen soll auch die Nebensaison im Herbst hier wunderschön sein, wenn sich die Wälder rot-orange-braun färben.


Gute Ausgangspunkte für einen Sommerurlaub im PillerseeTal:

  • Fieberbrunn
  • Hochfilzen
  • St. Jakob in Haus
  • St. Ulrich
  • Waidring

Allgemeines:

  • Im PillerseeTal in Tirol leben rund 10.000 Menschen, die sich auf die fünf oben genannten Ortschaften aufteilen.
  • 8.200 Gästebetten und drei ganzjährig geöffnete Campingplätze klingt erst mal viel, ist im Vergleich zu anderen Ferienregionen in den Bergen allerdings sehr überschaubar – man könnte also auch von einem Geheimtipp sprechen.
  • 400 Kilometer markierte Wanderwege
  • 10 Klettersteige
  • Zahlreiche Sportkletter-Routen
  • 400 Kilometer markierte Rad- und Mountainbike-Strecken
  • 3 Badeseen, 1 Hallenbad, 1 Freibad und zahlreiche Wellness- und Saunaanlagen
  • Weitere Aktivitäten: Canyoning, Paragliden, Mountain Cart, Hochseilgarten, Lama-Trekking, Tennis, SUP, Indoor-Kletterhalle, Erlebniswelten und Freizeitparks für Kinder

Gästekarte:

Bereits ab einer Übernachtung in der Region erhältst du kostenlos eine Gästekarte, die dir mit zahlreichen Vorteilen & Rabatten deinen Aufenthalt versüßt. Wenn du bei deiner Unterkunft einen Pre-Check-In vornimmst, erhältst du bereits beim Tag deiner Anreise per Email Zugang zur elektronischen Gästekarte. Diese Karte gilt gleichzeitig auch als Fahrkarte für Busse und Bahnen. Du kannst damit kostenlos an geführten Wanderungen teilnehmen und erhältst Vergünstigungen bei den Bergbahnen, Freibädern und beim Kauf einer PillerseeTal-Card.

>>> Mehr Infos zur Gästekarte


PillerseeTal-Card:

Die PillerseeTal-Card ist kostenpflichtig und kann für 3 bis 6 Tage erworben werden. Damit kannst du alle Bergbahnen im PillerseeTal, Freibäder, das Jakobskreuz und weitere Attraktionen kostenlos nutzen. Wenn du während deines Aufenthalts 2 Tage mit der Bergbahn fährst und das Jakobskreuz planst, lohnt sich die PillerseeTal-Card bereits. Für 4 Tage kostet die Vorteilskarte 52€ (mit Gästekarte, für Erwachsene), also ein sehr fairer Preis. Du kannst die Karte bei allen Bergbahnen, in den Tourismusbüros oder eventuell auch bei deiner Unterkunft erwerben. Je nach Jahreszeit ist die PillerseeTal-Card für Kinder sogar kostenlos.

>>> Mehr Infos zu den Leistungen der PillerseeTal-Card

Hoteltipp für das PillerseeTal: Alte Post Hotel Fieberbrunn****

Das Alte Post Hotel liegt mitten im Herzen der kleinen Ortschaft Fieberbrunn im PillerseeTal in Tirol. Während des Biathlon Weltcups nächtigen hier gerne auch mal Athleten und Athletinnen. Wir wurden im familiengeführten Hotel sehr herzlich empfangen und haben vor allem auch die regionale Küche genossen, in der überwiegend Tiroler Lebensmittel auf den Teller kommen. Das Hotel wurde teilweise renoviert und vor allem der neue Latschenkiefer-SPA kann sich sehen lassen. Nach dem Bergabenteuer oder an regnerischen Tagen kann man hier auf 800 Quadratmeter verschiedene Saunen, Ruheräume und einen Panorama-Pool nutzen und einfach nur entspannen.

Good to know:

  • Achte bei der Buchung darauf, ob du ein nostalgisches oder modernes Zimmer buchst
  • Du kannst dir im Hotel auch E-Bikes ausleihen
  • Am Wochenende gibt es abends einmal Buffet, ansonsten ein 4-5-Gänge-Menü
  • Du kannst direkt vom Hotel aus Spaziergänge und Wanderungen starten oder die Ortschaft Fieberbrunn erkunden.

>>>Zum Alte Post Hotel in Fieberbrunn

Wanderungen im PillerseeTal

Das PillerseeTal in Tirol steht für Vielfalt und das spiegelt sich auch bei der Auswahl an Wanderungen wieder. Als Individualist kannst du im PillerseeTal Weitwanderungen wie den „WaiWi“, leichte, mittelschwere und schwere Wanderungen entdecken. Als Paar könnt ihr romantische Aussichtsplätze und Bergmomente erleben und auch Familien mit Kindern werden beispielsweise im Triassic Park auf der Steinplatte einen unvergesslichen Tag erleben. Wir stellen dir hier unsere schönsten Wanderungen im PillerseeTal in Tirol vor, die auch auf jeden Fall zu den Klassikern zählen.


Wanderung zum Jakobskreuz auf der Buchsteinwand

Gehzeit: 2:30h
Länge: 4,5 km
Höhenmeter: 680hm (bergauf)
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt: Fieberbrunn
Endpunkt:
Talstation Buchsteinwand Bergbahn

Die Zeitangaben beziehen sich auf eine Tour, die in Fieberbrunn startet, über einen einfachen Weg verläuft und anschließend mit der Bergbahn wieder nach unten führt. Man kann natürlich auch den An- und Abstieg zu Fuß bewältigen oder einfach hoch- und runterfahren mit der Buchsteinwand Bergbahn. Dann halten sich die Schritt und Höhenmeter in Grenzen, denn das Jakobskreuz befindet sich direkt neben der Bergstation.

Der Weg startet in Fieberbrunn beim Feuerwehrhaus und führt anschließend über eine Brücke und weiter zum Weiler Schönau – Pertrach. Anschließend folgst du den Markierungen Richtung Tennalm. Bis dahin ist der asphaltierte Weg auch für Kinderwägen geeignet. Der letzte Anstieg erfolgt über einen Steig zur Buchensteinwand. Das Jakobskreuz kannst du gar nicht verfehlen, denn du siehst es schon von Weitem.

Wer sich für die einfache Variante mit der Bahn entscheidet, kann oben am Gipfel den 1,8 Kilometer langen Panorama-Steig wandern, der hinter dem Jakobskreuz startet.

Jakobskreuz

Das Jakobskreuz als Ziel dieser Wanderung ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im PillerseeTal. Mit diesem 30 Meter hohem Bauwerk wurde 2014 das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt errichtet. Die Buchsteinwand eignete sich dafür perfekt, denn der Ausblick reicht von den Loferer und Leoganger Steinbergen bis zum Großglockner. Das Wahrzeichen des PillerseeTals ist nicht nur ein tolles Fotomotiv, sondern hat noch einiges mehr zu bieten. Dazu muss man das Gipfelkreuz von innen besichtigen. Das doppelte Kreuz bietet auf seinen Aussichtsplattformen ein tolles Panorama in alle vier Himmelrichtungen. Wenn du mit dem Aufzug nach oben fährst, kannst du auch 4 verschiedene Ausstellungs- und Seminarräume besichtigen. Übrigens kann man hier auch heiraten. Darüber befinden sich die Aussichtsplattformen. Wenn du einen Blick in die Fernrohre wirst, kannst du die Namen der umliegenden Gipfel lesen. Sehr praktisch, wenn man weiß, wie der markante Berg in der Ferne heißt.

Fototipp: Am besten lässt sich das Jakobskreuz „von hinten“ fotografieren, wenn du ein Stück dem ausgeschilderten Panorama-Steig folgst.
Tipp: Mit der PillerseeTal-Card ist der Eintritt in das Jakobskreuz kostenlos, ansonsten kostet es 10€ p.P. (Erw.)

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Wanderung zum Wildseeloder(haus) und zur Henne

Dauer: 3:40 Stunden
Länge: 8,2 Kilometer
Höhenmeter: 620 hm
Schwierigkeit: leicht
Start- & Endpunkt: Bergstation der Lärchfilzkogelbahn (Öffnungszeiten Lärchfilzkogelbahn)

Variante mit Bergbahn

Die Wanderung zum Wildseeloderhaus gehört zu den absoluten MUST-DOS im PillerseeTal. Der Wildsee zählt zu den schönsten Bergseen in Österreich. Von der Bergstation Lärchfilzkogelbahn aus folgst du dem Weg 711 zu den Wildalmen. Der Fieberbrunner Panoramaweg bietet immer wieder eine grandiose Aussicht auf das PillerseeTal. Nach der Wildalm und der Käsehütte folgt man einfach der Beschilderung Richtung Wildseeloderhaus, das man bereits von unten erkennen kann. Der schmale Wanderweg führt über ein paar Serpentinen nach oben. Beim Wildseeloderhaus angekommen, wird man belohnt mit einer herrlichen Aussicht auf den romantischen Wildsee.

Beim Wildsee kannst du baden, picknicken, dir ein Ruderboot ausleihen und einfach die wunderschöne Natur dort genießen. Wenn der kleine oder große Hunger kommt, empfehlen wir dir beim Wildseeloderhaus einzukehren. Probieren solltest du hier auf jeden Fall die „Lodernudeln“.

Fototipp: Wenn es windstill ist und niemand im Wasser schwimmt, spiegelt sich das Wildseeloderhaus wunderschön im Wasser. Um das perfekte Foto vom Wildseeloderhaus zu schießen, solltest du früh morgens oder zum Sonnenuntergang hier sein. Am einfachsten wäre es also, im Wildseeloderhaus zu übernachten.

Variante Bike & Hike

Wer möchte, kann die Tour zum Wildsee auch in eine wunderschöne Bike&Hike-Tour umwandeln. Mit dem Bike fährt man von der Talstation der Bergbahnen Fieberbrunn über einen breiten Forstweg hoch bis zur Wildalm. Mit dem E-Bike benötigt man für die 450 Höhenmeter nicht mal eine Stunde. Bei der Wildalm kannst du das Fahrrad abstellen und die letzten Höhenmeter zu Fuß nach oben zum Wildseeloderhaus wandern. Der große Vorteil: Die erste Bahn fährt um halb 9 und bis die ersten Leute am Wildseeloderhaus sind, ist es locker 10 Uhr. Mit der Bike & Hike Variante kannst du deutlich früher dort sein und dir sofort das Ruderboot sichern.

Erweiterte Tour: Zum Wildseeloder und zur Henne

Um den wunderschönen Wildsee von oben zu betrachten, kannst du dich entweder für einen der beiden umliegenden Gipfel Wildseeloder (2.118m) oder Henne (2-078m) entscheiden oder gleich beide erklimmen. Sie lassen sich nämlich super miteinander verbinden. Wir haben mit dem Wildseeloder begonnen und sind dafür rechts neben dem Wildseeloderhaus dem Wanderweg Nr. 5 gefolgt. Wir laufen vorbei an einer Schafsherde, die auf dem Weg bereits ihre Spuren hinterlassen hat, durch eine Felsengasse geht es hoch auf den Wildseeloder. Nach nicht mal einer Stunde haben wir den Gipfel bereits erreicht. Leider war es bei uns etwas bewölkt, aber normalerweise hast du hier ein traumhaftes 360 Grad Panorama. Um zum nächsten Gipfel zu gelangen folgen wir dem Grat oberhalb des Wildsees. Es geht erst ein paar Höhenmeter bergab, bevor wir den Anstieg auf die Henne antreten. Den Wildsee haben wir dabei immer fest im Blick, also eine sehr aussichtsreiche 2-Gipfel-Tour. Der Weg ist relativ schmal und teilweise muss man etwas kraxeln, im Großen und Ganzen allerdings ganz gut machbar. Von der Henne kannst du auch noch einen Abstecher zum Gipfelkreuz des Marokka machen. Wir sind allerdings zurück zum Wildseeloderhaus und dort eingekehrt.

Bloß nicht an der Wildalm vorbeilaufen

Auf dem Weg nach unten zu den Fahrrädern, haben wir dann auch noch einen Stopp bei der Wildalm eingelegt. Um genau zu sein, haben wir uns die Käsehütte, die direkt daneben liegt, näher angesehen. Man hat uns erzählt, dass sich darin ein Kino und eine Bibliothek befinden. Klingt komisch, ist aber tatsächlich so. Ein Schild mit „kostenlose Käseprobe“ hat uns hineingelockt und tatsächlich hat uns Walter Fürhapter hinter der Käsetheke sofort gefragt, ob wie ein Stück von seinem Käse kosten wollen. Natürlich haben wir nicht „Nein“ gesagt und wir können es auch nur jedem raten, diesen leckeren Bergkäse zu probieren und vll. auch ein Stück mitzunehmen, wenn er nicht gerade ausverkauft ist.

Die Käsehütte ist allerdings wirklich was ganz Besonderes, denn damit hat sich Walter einen Traum erfüllt: Die schönste Almhütte der Welt. Das Fenster zur Käserei würde man vll. noch vermuten, die riesigen Bücherregale allerdings nicht. Walter wollte hier nicht nur seien Liebe zum Käse verwirklichen, sondern eben auch die Liebe zu Büchern. Über eine schmale Treppe erreicht man ein kleine Galerie, in der tatsächlich ein kleiner Fernseher hängt auf dem Original Fieberbrunner Imagefilme den 1960er-Jahren laufen. Wer möchte, kann auf den original Kinosesseln aus dem alten Fieberbrunner Lichtspielhaus Platz nehmen und sich so ein paar Jahrzehnte nach hinten versetzen lassen. Was für ein kuriose und coole Almhütte…

Alpin Coaster bei der Mittelstation Streuböden

Ein Highlight, das wir uns auf dem Weg nach unten nicht entgehen lassen wollten, ist die Fahrt mit dem Coaster bei der Mittelstation Streuböden. Neben dem Coaster befindet sich auch Timoks Wilde Welt, ein Erlebnisspielplatz für Kinder inkl. Trampolin, Wasserwelt und vieles mehr.

Tipp: Packt euch für die Wanderung auf jeden Fall gutes Schuhwerk ein.

Karte für die kurze Variante zum Wildseeloderhaus

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Erweiterung: Vom Wildseeloderhaus zum Wildseeloder und zur Henne

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Spaziergang zum Lauchsee

Dauer: 2:00 Stunden
Länge: 11 Kilometer
Höhenmeter: 285 hm
Schwierigkeit: leicht
Start- & Endpunkt: Alte Post Hotel Fieberbrunn/ Tourismusverband Fieberbrunn

Wer von Fieberbrunn aus einen schönen Spaziergang oder eine einfache Wanderung unternehmen möchte, kann zum Lauchsee spazieren. Die große Rund startet hinter dem Gemeindeamt und führt erst einmal 4,5km entlang des Promenadenwegs. Anschließend führt der Weg vorbei an der neuen Mittelschule und am Aubad. Im Ortsteil Rosenegg biegt man links ab und folgt bergauf dem Weg Richtung Hotel-Chalets Großlehen. Weiter geht es über das Mittermoos und den Pletzergraben bis zur „Kuhbrücke“. Nach einem kurzen Asphaltstück ist man auch schon beim Lauchsee angekommen.

Wer die Route abkürzen möchte, kann auch den Rückweg über die Bergbahnen Fieberbrunn als Hinweg wählen. Frag am besten beim Hotel nach einem geeigneten Weg. Es führen wirklich viele Wege zum Lauchsee.

Tipp: Die Strecke eignet sich auch hervorragend als Laufstrecke.

>>>Mehr Infos zur Tour 


Weitere schöne Wanderungen im PillerseeTal

Wenn wir das nächste Mal wieder nach Tirol ins PillerseeTal kommen, stehen folgende Wanderungen auf jeden Fall noch auf unserer Agenda. Einige davon haben uns auch Einheimische und Follower auf Instagram empfohlen. Diese Touren wollen wir dir natürlich nicht vorenthalten:

  • Straubinger Haus-Rundtour: 12 Kilometer langer Wanderweg mit Blick zum Chiemsee, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, 4:30h (mehr Infos)
  • Pillersee-Rundweg: Schöner Spaziergang rund um den Pillersee, 6km, 1:45h (mehr Infos)
  • Wanderung zum Mitterhorn: Sehr anspruchsvolle Tour, 10h, 14,4km und 1.800 hm, belohnt wird man mit eindrucksvollen Felsformationen und einer atemberaubenden Aussicht auf dem Gipfel und auch während der Tour auf dem Nurracher Höhenweg (mehr Infos)
  • Klettersteige im PillerseeTal

    Das PillerseeTal bietet im Sommer das ideale Terrain für Klettersteige. Du hast die Wahl zwischen 10 verschiedenen Steigen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden.


    Unsere Empfehlung: s’Schuastagangl

    Zustieg: 0:45h
    Dauer: 1h
    Abstieg: 1h
    Höhenmeter:
    180 hm
    Schwierigkeit: C/D
    Startpunkt:
    Bergstation Steinplatte

    Beim Klettersteig s’Schuastagangl handelt es sich um einen relativ kurzen, dafür sehr aussichtsreichen und vor allem luftigen Klettersteig mit maximaler Schwierigkeit C/D. Man klettert steile Felswände entlang und hat dabei immer eine grandiose Aussicht. Der Steig führt bis zum Gipfel der Steinplatte, einer der beliebtesten Gipfel im PillerseeTal, zu dem du auch wandern kannst.

    Wir starten unsere Tour bei der Bergstation der Gondelbahn Steinplatte und folgen anschließend den Schildern Richtung Aussichtsplattform bzw. Richtung Triassic Park. Lasst euch von den Schildern nicht verwirren, wenn ihr „Gamssteig“ lest. Da müsst ihr hin, der ist nämlich Teil des Zustiegs zum Schuastagangl-Steig. Hinter dem Kinderspielplatz geht es plötzlich steil hinab. Am besten ihr sichert euch hier schon mal! Anschließend läuft man unterhalb der Aussichtsplattform nach vorne bis zum Zustieg des Klettersteigs.

    Der Einstieg verläuft relativ senkrecht über ein paar Tritthilfen. Anschließend führt die Himmelsleiter und weitere B-Stellen hinauf bis zur Kanzel. Hier kannst du dich entscheiden, ob du den kleinen Felsturm noch umrunden möchtest oder weiter aufsteigst. Der sog. „Knieschläderer“ ist allerdings ein kleiner Adrenalinkick, den wir uns natürlich nicht entgehen lassen wollten. Oberhalb der Scharte folgt die Schlüsselstelle C/D, die allerdings ganz gut machbar ist. Teilweise ist die Seilversicherung relativ weit vom Klettersteig entfernt, sodass man „gezwungen“ ist, am Fels zu klettern und sich nicht direkt am Stahlseil hochziehen kann. Eine sehr gute Übung wie wir finden, es gibt auch genügend natürliche Griffe und Tritte.

    Oben angekommen, solltest du dem Gipfelkreuz der Steilplatte (1.869m) auf jeden Fall noch einen Besuch abstatten. Beim Abstieg kommst du auch noch an zwei Speicherseen und einem Panorama-Restaurant direkt bei der Bergstation vorbei. Insgesamt eine relativ kurze Tour und deshalb auch bei wechselhaften Wetter eine gute Option.

    >>> Mehr Infos zum Klettersteig


    Weitere Klettersteige im PillerseeTal

    Leider hatten wir nicht genug Zeit, um noch mehr Felswände unsicher zu machen, aber ähnlich wie bei den Wanderungen, möchten wir euch trotzdem noch weitere Klettersteige im PillerseeTal empfehlen, die auf jeden Fall auch auf unserer Bucketlist stehen.

    • Panorama-Klettersteig Himmel & Henne: Einfacher Klettersteig (A/B) mit einigen Spaßelementen in Fieberbrunn, wie einer kurzen Hängeseilbrücke und einer Erweiterungsmöglichkeit zu C/D (mehr Infos)
    • Klettersteig Marokka: Der Klettersteig führt mit B/C-Stellen rauf auf den Marokka und kann mit einer Wanderung zum Wildseeloderhaus erweitert werden. (mehr Infos)
    • Klettersteig Adolari: Ein sehr kurzer, einfacher Klettersteig mit B/C-Passagen, der mit einem Flying Fox und einer Hängeseilbrücke überrascht. (mehr Infos)
    • Klettersteig „Nackter Hund“: Ein hochalpiner Klettersteig mit Schwierigkeit C/D, der mit einer anspruchsvollen Bergtour einhergeht. (mehr Infos)

    Abkühlung gesucht? Baden im PillerseeTal

    An heißen Sommertagen gibt es doch nichts schöneres als einfach ins Wasser zu springen. Zwischen den Bergen verstecken sich im PillerseeTal zahlreiche schöne Seen und Freibäder, die zum Baden im Sommer einladen. Wir stellen dir einfach kurz die kühlsten und verstecktesten Badeseen, aber auch die besten Badeanlagen vor.


    Pillersee

    Der Pillersee ist nicht nur namensgeben für die Region, sondern liegt auch mittendrin. Wenn du im PillerseeTal Urlaub machst, wirst du mit Sicherheit mindestens einmal daran vorbeifahren. Er liegt direkt neben St. Ulrich und leuchtet bei schönem Wetter blau-grün. Wer Abkühlung sucht, ist hier genau richtig, denn auch im Sommer erwärmt sich der See nur auf max. 19 Grad. Für Frostbeulen gibt es immer noch die Möglichkeit sich einfach ein SUP zu leihen oder einen Spaziergang um den See zu machen.


    Wildsee

    Ja, auch im Wildsee kann man baden. Man erreicht ihn nur über einen Wanderweg (auch für Kinder gut machbar), deshalb sieht man meistens auch nicht allzu viele Leute darin schwimmen. Das kann allerdings auch an der Wassertemperatur liegen, denn auf 1.845 Meter nährt sich der See im Frühjahr durch Schmelzwasser. Wer die Badesachen in den Wanderrucksack packt, sollte sich also auf kühle Wassertemperaturen einstellen. Falls du es dir doch anders überlegst, hast du alternativ immer noch die Option, mit dem Ruderboot auf dem See zu paddeln.


    Lauchsee

    Der Lauchsee in Fieberbrunn ist eingebettet in eine schöne Wald- und Wiesenlandschaft und bietet Ausblicke auf den Wilden Kaiser, die Loferer Steinberge, sowie die Kitzbüheler Alpen. Das Wasser erwärmt sich hier im Frühjahr relativ schnell. Hier zu schwimmen tut Körper, Geist und Seele gleich doppelt gut, denn das Moorwasser hat sogar noch eine heilende und schmerzlindernde Wirkung bei Rheuma, Verspannungen und Bandscheibenvorfällen. Aber auch die Kleinen werden den Lauchsee bzw. den abgetrennten Kinderbereich mit Spielplatz, Trampolin und Volleyballplatz lieben. Mit der PillerseeTal Card erhält man übrigens kostenfreien Zugang.


    Badeanlage Waidring

    Direkt am Fuße der bekannten Steinplatte bei Waidring bietet sich eine wunderschöne Abkühlmöglichkeit. Neben dem Badesee findest du dort auch ein Schwimmerbecken, einen Kiosk, einen Beachvolleyballplatz und ein Kinderschwimmbecken.  Auf dem 15.000 m² großen Areal kann man auch gerne mal einen ganzen Tag verbringen und einfach schwimmen, Sonne tanken und auf der Liegewiese chillen.


    Schreiende Brunnen (Wasserfall)

    Einfach mal kurz die Füße in ein kaltes Wasser halten kann man auch bei den „schreienden Brunnen“. Dazu spaziert man am besten vom Gasthof „Eiserne Hand“ in Fieberbrunn entlang des Schwarzbaches in den Hörndlinger Graben. Das Wasser kommt oben vom Wildsee und ist auch dementsprechend kalt. Jetzt stellt sich noch die Frage, warum die Wasserfälle „schreiende Brunnen“ heißen. Einst sollen nach einer Überflutung dort Senner ertrunken sein, die am Wildsee in Reichtum und Überfluss gelebt haben. Laut einer Legende hört man auch heute noch ihre Schreie.

    Ausflügsziele im PillerseeTal für regnerische Tage

    In den Bergen gibt es leider nicht immer nur Sonnenschein. Selbst bei Regenwetter lassen wir uns die Laune allerdings nicht verderben und suchen nach Alternativen. Im PillerseeTal kannst du auch einen schönen Urlaubstag verbringen, wenn sich die Sonne im Sommer mal nicht zeigt. Hier unsere Schlecht-Wetter-Tipps:


    Wellnessbereich im Hotel Alte Post in Fieberbrunn

    Es lohnt sich, schon bei der Hotelbuchung auf das SPA-Angebot zu achten. Bei schlechtem Wetter ist Wellness immer eine gute Alternative. Unser Hotel Alte Post bot mit diversen Sauen und Liegebereichen alles, was das Wellnessherz begehrt. Zur Nebensaison kannst du im Hotel Alte Post auch nach einem DayPass für den Latschenkiefer-SPA fragen.


    Mountaincart fahren

    Im PillerseeTal kann man sich Mountaincarts ausleihen, um damit den Berg runter zu düsen: Ein Spaß für Groß und Klein. Selbst an einem Regentag gibt es immer mal ein kurzes regenfreies Zeitfenster. Das haben wir genutzt und sind zum Alpengasthof Oberweißbach gefahren. Dort kann man sich für 10€ ein Mountaincart ausleihen (mit Gästekarte nur 8€) und damit die 2 Kilometer lange Schotterpiste runterfahren. Keine Sorge, die Strecke ist ausschließlich für Mountaincarts gemacht, es kann also kein Wanderer oder Biker deinen Weg kreuzen. Trotzdem solltest du ab und zu mal auf die Bremse drücken, denn die kleinen Dreiräder nehmen schnell ordentlich Fahrt auf.


    Dorfcafé in Fieberbrunn

    Ja, Eis essen ist auch bei schlechtem Wetter erlaubt. Außerdem gibt es beim Dorfcafé in Fieberbrunn nicht nur leckeres Bauerneis, sondern auch Waffeln und andere Leckereien. Wir haben uns klassisch für das Eis entschieden, denn wir wollten unbedingt ein paar ausgefallene Sorten wie Sauerampfer oder Rosmarin probieren.


    Gidis Genusswerkstatt

    „Genuss ist wichtig für die Gesundheit“ steht auf Gidis Webseite zu seiner Schnapsbrennerei in Fieberbrunn. Damit hat er nicht ganz unrecht, deshalb machten wir telefonisch kurzfristig einen Termin für eine Schnapsverköstigung aus. Begrüßt hat uns Melanie, Gidis Tochter, die selbst bereits Schnapsbrennerin und Edelbrandsommelier ist. Sie hat uns 1,5 Stunden in die Welt des Hochprozentigen entführt und obwohl wir ehrlicherweise keine großen Schnapsliebhaber sind, waren wir begeistert von den Infos und auch vom Schnaps, den es zum Probieren gab. Wahrscheinlich hatten wir zuvor nie wirklich guten Schnaps probiert, denn gebrannt hat er tatsächlich nie im Hals, im Gegenteil, jeder Tropfen war ein Genuss. Wir haben einiges gelernt über den Vor- und Nachlauf und auch über die unterschiedlichen Brenngesetze in Österreich und Deutschland. Unser persönliches Highlight war die Verkostung eines 82%-igen Willis. In dieser Form kommt der Schnaps nämlich aus der Destille, bevor er mit Wasser verheiratet wird. Um ehrlich zu sein hätten wir ein starkes Brennen im Hals vermutet, aber wir durften eine ganz andere Erfahrung machen. Mehr zu unseren neuen Erkenntnissen aus der Welt des Schnapses erfährst du in unserem Podcast oder wenn du bei Melanie anrufst und vorbeischaust.

    Mehr Infos: Eine Führung koset 15€/Personen und ist ab 5 Personen möglich. Du kannst allerdings jederzeit vorbeikommen und eine Flasche Schnaps auch ohne Führung kaufen.

    >>>Zur Website

    PillerseeTal-Karte: Wanderungen & Aktivitäten

    In dieser Karte haben wir dir für deinen Urlaub nochmal unsere Ausgangspunkte im PillerseeTal in Tirol zum Wandern im Sommer und alle Aktivitäten markiert, die wir dir in diesem Artikel empfehlen. Du kannst die Karte mit den eingespeicherten Punkten auch selbst in Google Maps öffnen, abspeichern und nutzen, indem du oben rechts auf das Rechteck klickst.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Optimizer-Tipps für das PillerseeTal im Sommer

    • Öffentliches Bus & Bahnnetz nutzen (die meisten Wanderstartpunkte erreichst du super mit dem öffentlichen Bus, der mit der Gästekarte kostenlos ist)
    • Schau dir die kostenpflichtige PillerseeTal-Card genauer an und nutze die Bergbahnen auch im Sommer
    • Must-Do: Wanderungen zum Wildseeloderhaus und Jakobskreuz
    • Badesachen nicht vergessen, teilweise gibt es auch bei den Wanderungen schöne Badeseen

    Hinweis: Diese Reise erfolgte aufgrund einer Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband PillerseeTal – Kitzbüheler Alpen. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Kommentar (1)

    1. Hannes Bartschneider

      Ich plane einen Familienurlaub in Österreich. Ich wusste gar nicht, dass es auch Bergseen gibt, bei denen man sich ein Ruderboot ausleihen kann. Das würde ich gern mal probieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Pillerseetal im Sommer: Wandern, Klettern & Baden in Tirol

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 12 min