Tiroler Zugspitz Arena: Grandioser Wanderurlaub in Österreich

18. Juni 2023 Nina von traveloptimizer

Tiroler Zugspitz Arena: Grandioser Wanderurlaub in Österreich

Bist du bereit für ein bergiges Abenteuer inmitten atemberaubender Landschaften? Auf der österreichischen Seite der Zugspitze wartet eine wundervolle Urlaubsregion auf dich, in der du majestätische Gipfel erklimmen oder in kristallklare Bergseen hüpfen kannst. Diese Region ist perfekt für alle Bergliebhaber, die (wie wir) das erste Mal auf die Zugspitze wollen, aber auch abseits der touristischen Pfade schöne Wanderungen und sportliche Aktivitäten für die ganze Familie suchen. In diesem Artikel werden wir mit dir unsere besten Erlebnisse und Erfahrungen während unseres Aufenthalts in der Tiroler Zugspitz Arena teilen. Also schnür deine Wanderschuhe, pack deine Kamera ein und hol dir ein paar Tipps und Inspirationen für deinen nächsten Sommerurlaub in Österreich.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Wissenswertes & Tipps

Wo befindet sich die Tiroler Zugspitz Arena?

Die Tiroler Zugspitz Arena ist ein alpines Paradies, das sich in den österreichischen Alpen befindet. Wie der Name vermuten lässt, liegt die Urlaubsregion direkt bei der Zugspitze, allerdings auf der österreichischen Seite und erstreckt sich entlang der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Du kannst deine Unterkunft in den Dörfern Ehrwald, Lermoos, Bichlbach, Biberwier, Berwang und Heiterwang am See buchen. Jedes Dorf hat seinen eigenen Charme und liegt nur unweit von der Zugspitze und zahlreichen Wanderstartpunkten entfernt.

Mit dem Auto erreichst du die Region von Deutschland aus relativ schnell über die A7 und Fernpassstraße oder über Garmisch-Partenkirchen. Auch die Anreise per Bahn ist problemlos möglich.

Tiroler Zugspitz Arena Seebensee Drohnenaufnahme

Der Seebensee mit der Zugspitze im Hintergrund.


Was macht die Tiroler Zugspitz Arena so besonders?

  • Spektakuläre Berglandschaften: Die Tiroler Zugspitz Arena bietet eine atemberaubende Kulisse mit majestätischen Bergen, grünen Almwiesen und glasklaren Bergseen.
  • Vielseitige Aktivitäten: Du kannst hier nicht nur Wandern, sondern auch Mountainbiken, Klettern, SUPn, Paragliden, mit dem Mountain Cart den Berg runterdüsen und vieles mehr.
  • Wanderparadies: Die Region ist mit einem weitläufigen Netz von leichten und schweren Wanderwegen durchzogen, die dich zu fantastischen Aussichtspunkten, malerischen Almhütten und Bergseen führen.
  • Klettersteige: Wenn dir Wandern zu eintönig ist und du näher am Fels sein möchtest, werden dir die Klettersteige wie der Seeben Klettersteig oder der anspruchsvolle Coburger Steig gefallen.
  • Kulturelle Vielfalt: Entdecke süße, kleine Dörfer, besuche Almfeste und erfahre mehr über die alpine Kultur und Brauchtum (zum Veranstaltungskalender).
  • Erholung und Entspannung: Ob Wellness in den zahlreichen Spa-Bereichen, gemütliches Sonnenbaden am See oder entspannte Spaziergänge – hier kannst du die Seele baumeln lassen.
  • Z-Ticket: Mit dem Z-Ticket erhältst du zahlreiche Vorteile, wie die Nutzung der Bergbahnen (auch die Zugspitzbahn), Ermäßigungen auf Aktivitäten und freien Eintritt zu Veranstaltungen. Somit kannst du einiges sparen bei deinem Sommerurlaub!

Was kann die Gästekarte?

Schnapp dir die kostenlose Gästekarte, die du beim Einchecken in einer Unterkunft erhältst. Mit dieser kleinen Karte genießt du eine Reihe von Vorteilen und Ermäßigungen. Du kannst kostenlos die öffentlichen Busse in der Region nutzen und so bequem von einem Ort zum anderen gelangen. Außerdem erhältst du Rabatte auf verschiedene Aktivitäten und Attraktionen wie den Kletterwald, Bogenschießen und Freibäder.

Doch das ist noch nicht alles: Die Gästekarte ermöglicht dir auch die Teilnahme an kostenlosen Veranstaltungen und Aktivitäten, die speziell für Gäste der Tiroler Zugspitz Arena organisiert werden. Du kannst an geführten Wanderungen (wie z.B. zur Tuftl Alm), Yogastunden, Kletterkursen und kulturellen Events teilnehmen, ohne extra dafür bezahlen zu müssen. Mehr Infos dazu findest du im Veranstaltungskalender (Haken bei Urlaubsthemen “Gratis mit Gästekarte” setzen)!

>>>Alle Infos zur Gästekarte

Übrigens: Die Gästekarte gibt es auch digital. So kannst du dir sogar schon vor deiner Anreise die Gästekarte besorgen und musst keine physische Karte mitführen. Die genaue Anleitung findest du hier.


Lohnt sich das Z-Ticket?

Im Vergleich zur Gästekarte ist das Z-Ticket kostenpflichtig. Wer diese Vorteilskarte kauft, kann in 3-13 aufeinanderfolgenden Tagen verschiedene Bahnen, Schiffsfahrten und Aktivitäten kostenlos nutzen. Wenn du beispielsweise eh vorhast, mit der Zugspitzbahn und einer weiteren Bahn zu fahren (Berg- und Talfahrt), lohnt sich das 3-Tages-Ticket bereits.

Bei weiteren teilnehmenden Partnern erhält man 20% Ermäßigung. Mit dabei ist beispielsweise der Kletterwald Bichlbach, die SUP-Station in Heiterwang oder die Burgenwelt Ehrenberg Reutte. Für 3 Tage kostet das Z-Ticket zur Hauptsaison beispielsweise 79€. Erwerben kannst du das Z-Ticket bei den Bergbahnen oder in einigen Hotels der Tiroler Zugspitz Arena.

Tipp: Für das vergünstigte Z-Ticket ist die Gästekarte vorzulegen.

>>> Alle Infos zum Z-Ticket

Unsere Wandertipps

Bevor du dich auf den Weg machst, hier eine kleine Orientierungshilfe für die Wanderregion: Im Süden erwarten dich die imposanten Lechtaler Alpen, während im Osten die majestätische Mieminger Kette liegt. Zwischen ihnen befindet sich der Fernpass.

Die nordöstliche Grenze wird von der Zugspitze markiert – dem höchsten Berg Deutschlands – und direkt daneben liegt das Wettersteingebirge. Die Ammergauer Alpen erstrecken sich von Bayern bis ins Tiroler Land und sorgen dafür, dass die Tiroler Zugspitz Arena im Nordwesten etwas “flacher” wird.

Wie du siehst, die Auswahl für dein Wanderabenteuer ist groß. Wir stellen dir nun unsere Lieblingstouren vor, noch viel mehr Auswahl an Touren findest du hier.

Tipp: Ebenfalls kannst du über die interaktive Zugspitz-Arena-Karte alle Wanderungen, Aktivitäten und Ausflugsziele schnell und übersichtlich finden.


Wanderung zum Seebensee & Drachensee über das Tajatörl

Gehzeit: 6:30h
Länge: 14,8 km
Höhenmeter: 940 hm
Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt: Ehrwalder Almbahn (dort parken, anschließend mit der Bergbahn hochfahren – alternativ 2h Stunden länger wandern, in Google Maps öffnen)

Wir beginnen mit unserer persönlichen Highlight-Wanderung in der Tiroler Zugspitz Arena, bei der man an insgesamt 4 wundervollen Bergseen vorbeiwandert. Die Wanderung startet beim Parkplatz der Ehrwalder Almbahn und sind die ersten 400 Höhenmeter bis zur Ehrwald Alm hochgefahren.

Beim Aussteigen musst du dich links halten und am Anfang den Schildern Richtung Coburger Hütte und Seebensee bergauf folgen. Folge die ersten 15-20 Minuten auf dem breiten Forstweg immer der Beschilderung, bis du im Wald an eine Wegkreuzung mit einer Schranke gelangst. Dort biegst du links in den Wald hinein. Bis hierher war der Weg sehr einfach, nun wird es steiler und alpiner. Achte darauf, dass du nach etwa zehn Minuten links abbiegst, um ins Brendlkar zu gelangen. Ab diesem Punkt wurde der Weg steiler und anspruchsvoller.

Orientiere dich an den roten Wegmarkierungen, während du das Geröllfeld hinauf wanderst. Der Ausblick auf das Wettersteingebirge wird mit jedem Höhenmeter besser. Auf dem Weg zum Brendlsee haben wir sogar Gämse gesehen. Beim ersten von vier Bergseen lohnt es sich, eine kleine Pause einzulegen und das Panorama und den türkisblauen, klaren Brendlsee zu bestaunen. Der Weg führt weiterhin durch Felsblöcke, Geröll und teilweise kleinen Schneefeldern (zumindest bei uns im Juni) hoch zum Tajatörl (2259m), dem höchsten Punkt der Wanderung.

Bis hierher haben wir ca. 2,5 Stunden gebraucht. Der Anstieg ist anstrengend und knackig, aber man wird von der alpinen Landschaft belohnt. Ab jetzt beginnt der Abstieg. Nach wenigen Metern kann man den ersten Blick auf den Drachensee erhaschen. Der Bergsee liegt wunderschön eingebettet zwischen den Bergmassiven. Direkt daneben sieht man die Coburger Hütte. Unsere Gedanken waren ab dem Zeitpunkt bereits beim Kaiserschmarrn. Man muss allerdings nochmal eine Stunde konzentriert dem steilen Weg nach unten folgen, bevor man einkehren kann.

Fragst du dich auch, woher der Name des Drachensees kommt? Laut einer Sage soll dort ein altes Dorf versunken sein, das von einem Drachen bewacht wird. Hinter dem See liegt ein weiterer kleiner See, der keinen eigenen Namen hat. Bei gutem Wetter hast du bei der Coburger Hütte die Qual der Wahl beim Sitzplatz: Entweder blickst du direkt auf den Drachensee oder auf der anderen Seite runter zum Seebensee. Egal wo du dich hinsetzt, der Kaiserschmarrn schmeckt bei der Aussicht besonders gut.

Gut gestärkt sind wir anschließend ca. 30 Minuten zum Seebensee abgestiegen. Wir wanderten entlang der östlichen See-Promenade und folgten der Beschilderung Richtung Seebenalm. Nach kurzer Zeit erreichten wir die Seebenalm. Wer möchte, kann auch hier einkehren. Auf dem Abstieg empfehlen wir dir einen kurzen Abstecher zum “Aussichtspunkt Talblick”, bei dem du eine wunderbare Aussicht nach Ehrwald hast.

Wir passierten den Abzweiger zum Immensteig und erreichten schließlich die Wegkreuzung bei der Schrank, an der wir auf dem Hinweg abgebogen waren. Dort zweigt nun ein Wanderweg zur Ehrwalder Alm ab.

Tipp: Die Wanderung zum Seebensee und Drachensee ist sehr beliebt, deshalb solltest du sie, wenn möglich unter der Woche und nicht am Wochenende einplanen.

>>> Zur Tour

Wandertour verlängern

Wenn du die Tour verlängern möchtest, kannst du entweder die Seilbahn weglassen und direkt vom Parkplatz aus los wandern. Dafür solltest du insgesamt 1,5-2 Stunden mehr einplanen. Die Coburger Hütte ist außerdem ein guter Ausgangspunkt, um noch weitere Gipfel zu erklimmen. Wenn du 1,5 Stunden länger wandern möchtest und in Sachen Trittsicherheit fit bist, kannst du noch auf den vorderen Drachenkopf wandern. Von dort oben hast du den besten Ausblick auf den Drachensee und Seebensee. Auch der Tajakopf Klettersteig oder der Coburger Klettersteig wären als Verlängerung der Tour möglich.

Tipp: Du kannst auf der Coburger Hütte auch übernachten, wenn du im Vorfeld reservierst.

Wandertour verkürzen

Wer lieber eine einfachere Wanderung bevorzugt, der kann auch direkt von der Bergstation der Ehrwalder Almbahn zum Seebensee wandern und noch weiter zum Drachensee aufsteigen, also sozusagen den Rückweg unserer Tour hin- und zurückwandern. Diese Wanderung ist mit 11,8 km und einer Gehzeit von ca. 4h einfacher.

>>> zur Tour

Bike & Hike

Die dritte Variante, die Wanderung etwas abzukürzen wäre, einfach mit dem Bike über die Forststraße bis zum Seebensee zu fahren, dort das Fahrrad zu parken und dann bis zur Coburger Hütte beim Drachensee zu wandern.

Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden.

Mehr Informationen

Video zur Wanderung


Wanderung zur Tuftl Alm, Upsspitze und Daniel

Dauer: 5:30 Stunden
Länge: 10,8 Kilometer
Höhenmeter: 1.388 hm
Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt: Parkplatz Angelteich Lermoos (in Google Maps öffnen)
>>> Mehr Infos zu geführten Wanderung zur Tuftl Alm

Der Daniel ist mit 2.340m der höchste Berg der Ammergauer Alpen. Wer dem Berg genau diesen Namen gegeben hat, wissen wir leider nicht, aber Fakt ist: Der Weg führt über die Upsspitze, die mit dem Daniel durch einen kurzen Grat verbunden ist. Und genau diese beiden Gipfel wirst du auf dieser sportlichen Tour erklimmen, die eine ordentliche Anzahl an Höhenmetern beinhaltet. Belohnt wirst du mit einer genialen Aussicht auf die Zugspitze, bei gutem Wetter sogar bis nach München und einer Einkehrmöglichkeit bei der Tuftl Alm.

Ursprünglich wollten wir von Lermoos einfach nur bis zur Tuftl Alm wandern, dort einkehren und wieder zurück. Für diese Tour sollte man als reine Gehzeit ca. 2 Stunden einplanen. Vor Ort bekamen wir dann den Tipp, die Tour zu erweitern und nach der Alm noch hoch zur Upsspitze und rüber zum Daniel zu wandern. Gesagt – getan! Aber jetzt mal von vorne:

Parke am besten direkt in der Kindergartenstraße in Lermoos, beim Tennisplatz sind normalerweise genügend Parkplätze. Spaziere durch die Ortschaft bis zum Bahngleis, dieses musst du kurz überqueren. Ein Wanderweg führt in den Wald hinein, wo du einfach der Beschilderung Richtung Tuftl Alm folgst.

Gleich zu Beginn erwartet dich ein knackiger Anstieg zur Tuftl Alm. In der Nähe der Alm gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus du wunderschöne Talblicke genießen kannst. Nach der Tuftl Alm geht es weiter aufwärts, entlang des Südgrats der Upsspitze. Unterhalb des Gipfelaufbaus biegt der Weg nach Osten ab, in Richtung Daniel. Du erreichst den Daniel über den Verbindungsgrat, bei dem etwas Trittsicherheit gefordert ist.

Genieße den 360-Grad Ausblick auf Lermoos, die Zugspitze, die Lechtaler Alpen, den Kamm der Ammergauer Alpen und die Ehrwalder Sonnenspitze. Beim Abstieg über die Geröllhalden musst du etwas vorsichtig sein. Entweder du steigst über denselben Weg ab zur Tuftl Alm oder du nimmst den Weg über die Upsspitze und dem grünen Ups.

Tuftl Alm

Die Einkehr in der Tufl Alm ist ein Muss. Zur rustikalen, traditionellen Almhütte gehört auch eine Sennerei und Metzgerei. Dort werden Käse, Butter und Joghurt, sowie Wurstwaren von Klaus Mairoser selbst hergestellt. Dafür wurde er auch schon mehrfach ausgezeichnet. Alle selbstgemachten Tiroler Schmankerl kannst du auf der Jause-Platte probieren. Aber auch die Kaspressknödel können wir sehr empfehlen. Wir haben uns Joghurt und frische Weidebutter sogar für zu Hause gekauft – frischer kann man nicht einkaufen.

Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden.

Mehr Informationen

Zugspitze

Wir wissen, dass eine Wanderung auf die Zugspitze für viele zum Highlight gehört, wenn sie in der Tiroler Zugspitz Arena Urlaub machen. Auch wir wollten ursprünglich von der österreichischen Seite aus auf die Zugspitze wandern, allerdings lag im Juni noch zu viel Schnee. Eigene Erfahrungen haben wir also noch nicht gesammelt, aber wir wollen dir trotzdem die wichtigsten Fakten zu den beiden beliebtesten Touren geben.

Tipp 1: Die Wanderungen auf die Zugspitze erfordern eine sehr gute Kondition, Bergerfahrung und gutes Schuhwerk. Prüfe vor deiner Wanderung auch immer das Wetter und die Bedingungen. Frage dazu am besten bei der Tourismuszentrale oder bei den Bergbahnen nach!
Tipp 2: Einfacher und schneller kommst du auf die Zugspitze, wenn du mit der Seilbahn hochfährst.

Zugspitze über das Gatterl mit der Ehrwalder Almbahn

Dauer: 6:30 Stunden
Länge: 11,3 Kilometer
Höhenmeter: 1.643 hm
Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt: Parkplatz Ehrwalder Almbahn (in Google Maps öffnen)

Diese Wanderung bietet traumhafte Aussichten, erfordert allerdings einiges an Kondition. Der Abstieg erfolgt dann mit der Tiroler Zugspitzbahn. Zurückfahren zum Ausgangspunkt kannst du mit dem Wanderbus.

>>> Mehr Infos zur Tour

Zugspitze über Stopselzieher Klettersteig

Dauer: 5:00 Stunden
Länge: 5 Kilometer
Höhenmeter: 1.726 hm
Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt: Talstation der Tiroler Zugspitzbahn (in Google Maps öffnen)

Diese Wanderung ist kürzer, aber steiler, da sie über einen Klettersteig (A/B) auf die Zugspitze führt. Runter geht es ebenfalls mit der Tiroler Zugspitzbahn.

>>> Mehr Infos zur Tour

Weitere Aktivitäten

In den Bergen kann man natürlich nicht nur wandern. Wir haben in der Tiroler Zugspitz Arena ein paar weitere actionreiche und unvergessliche Erlebnisse gesammelt, die wir dir gerne vorstellen möchten.


Fondue Abend auf der Zugspitze

Öffnungszeiten: 08:40 – 21:30 Uhr (tagsüber im 20- und abends im 30-Minuten-Takt)
Preise: 96€ (inkl. Berg- und Talfahrt, Fleisch-Fondue, Salat & Nachspeise)
Tipp: Alternativ kannst du auch ein vegetarisches Käsefondue wählen
>>> mehr Infos

Ein ganz besonderes Dinner kannst du im Panorama Gipfelrestaurant auf der Zugspitze erleben. Alleine die Fahrt mit der Tiroler Zugspitzbahn ist schon ein Erlebnis. In ca. 10 Minuten fährst du von der Talstation in Ehrwald von 1225m auf 2950m. Dabei kannst du einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge und auf den Eibsee auf der deutschen Seite genießen.

Oben angekommen, haben wir erst einmal die Panorama-Terrasse umrundet und den 360-Grad-Weitblick genossen. Da wir erst abends um 18 Uhr hochgefahren sind, waren außer den anderen Fondue-Gästen kaum Leute oben.

Um 18:30 Uhr startet im Panorama-Restaurant der Fondue-Abend. Es gibt ein großes Salatbuffet, anschließend Fondue und einen großzügigen Nachtisch. Fleisch für das Fondue, sowie die Beilagen, werden sogar nochmal nachgereicht. Musikalisch wird das Ganze von einer traditionellen Live-Musik begleitet.

Selbst wenn man keinen direkten Fensterplatz bekommt, kann man von überall die herrliche Aussicht und den Sonnenuntergang genießen. Wir haben zwischen den Gängen immer eine kleine Pause eingelegt und sind nochmal hoch auf die Aussichtsterrasse. Um 21:30 Uhr fährt die letzte Bahn nach unten.

Tipp: Falls online keine Termine mehr verfügbar sind, ruf am besten ein paar Tage vorher an und frage, ob spontan noch Plätze freigeworden sind, so hat es bei uns geklappt.


Mountaincarts bei den Marienbergbahnen

Öffnungszeiten: 09:00 – 17:00 Uhr
Preis ohne Liftkarte: Erwachsene 13€ // Kinder 10€
Preis mit Liftkarte: Erwachsene ab 18€ // Kinder ab 15€

Beim Sport Schönherr kann man sich direkt bei der Talstation der Marienbergbahn Mountaincarts oder Monsterroller ausleihen. Diese werden mit dem Lift oder Auto hoch transportiert. Entweder fährt man selbst mit dem Lift mit oder man wandert hoch zur Bergstation, was nicht nur die sportlichere, sondern auch die günstigere Option wäre.

Es gibt drei verschiedene Strecken. Wir würden euch empfehlen, wenn dann bis ganz nach oben zur Bergstation zu fahren oder zu wandern und dann die Strecke I+III mit den Mountaincarts zu fahren. Die wendigen Dreiräder machen sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß. Man fühlt sich wie bei Mario Cart und kann in den Kurven sogar driften. Natürlich muss man immer auf Wanderer Rücksicht nehmen, außer beim Streckenabschnitt III, dieser ist enger und wurde speziell für die Mountaincarts konzipiert. Für die komplette Strecke mit Liftfahrt solltet ihr ca. 1 Stunde einplanen.

Alternativ kannst du dir auch Monsterroller ausleihen, diese sind allerdings etwas schwierig zu fahren. Kinder (ab 1,50m Körpergröße) dürfen selbst fahren oder ansonsten auf dem Schoss der Eltern mitfahren.


Spaziergang zur Gamsalm

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr (dienstags geschlossen)
Parkplatz: Parkplatz Ponöfen (in Google Maps öffnen)
Dauer: 1,5h, 4,8km

Wer eine tolle Einkehrmöglichkeit in einer Alm mit Blick auf die Berge sucht, dem können wir die Gamsalm in Ehrwald empfehlen. Sie zeichnet sich durch ihre einzigartige Lage und ihr charmantes Ambiente aus. Diese traditionelle Berghütte befindet sich auf einer Höhe von etwa 1.500 Metern.

Von der Terrasse aus hat man einen spektakulären Panoramablick auf das Wettersteingebirge und die umliegenden Berge, wie die Sonnenspitze. Auf der Speisekarte findest du regionale Spezialitäten der Tiroler Küche. Von deftigen Almklassikern, wie Käsespätzle oder Tiroler Gröstl bis hin zu hausgemachtem Kuchen und erfrischenden Getränken bietet die Gamsalm eine vielfältige Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten.

Der Weg zur Gamsalm ist eher eine erweiterte Spazierrunde und für jeden gut machbar – hin und zurück brauchst du maximal 1,5h.

>>>zur Tour


Baden & SUP beim Heiterwanger See

Öffnungszeiten SUP Station: 10:00 – 18:00 Uhr (nur samstags und sonntags geöffnet)
Preise: 20€/Stunde
>>> mehr Infos 

Wenn du Lust hast auf eine kleine Abkühlung oder auf einen entspannten Sommertag am See, dann ist der Heiterwanger See ein echtes Highlight. Eingebettet zwischen den Lechtaler Alpen und den Ammergauer Alpen bietet der See eine faszinierende Kulisse aus klarem türkisblauen Wasser und imposanten Berggipfeln.

Es fühlt sich ein wenig so an, als wäre man in einem Fjord in Norwegen. Einfach mal abschalten und die Natur genießen. Wer aktiv werden will, kann hier Baden, Boot fahren, Stand Up Paddeln oder mit dem Schiff durch einen Kanal bis zum anderen Ende des angrenzenden Plansees fahren. Auch Fahrradtouren um den See bieten sich hier sehr gut an.

Wir haben uns bei der SUP-Station direkt am See ein Board gemietet und sind damit auf dem Heiterwanger See gepaddelt. Aufgrund des starken Windes konnten wir nicht bis zum Kanal zum Plansee paddeln, aber wer etwas Erfahrung mitbringt, kann seine SUP-Tour so ausbauen.

Alternativ kannst du auch mit dem Schiff über den Heiterwanger See und Plansee fahren. Die drei verschiedenen Anlegestellen kann man auch super mit einer einfachen Wanderung entlang des Sees kombinieren. Wir sind beispielsweise eine halbe Stunde bis zur Seespitze gefahren und dann an der Ostseite des Sees zurückgewandert. Infos zu den Abfahrtszeiten der Schiffe findest du hier.

Es gibt auch die Möglichkeit, Tretboote oder Ruderboote zu mieten und das kristallklare Wasser auf eigene Faust zu erkunden. Das Ufer des Sees bietet zudem schöne Strände und Liegewiesen, auf denen man die Sonne genießen und sich entspannen kann.

Tipp 1: Wer Hunger bekommt, kann direkt beim Hotel Fischer am See im Restaurant sehr leckere Fischgerichte bestellen.
Tipp 2: Direkt am See liegt der wunderschöne Campingplatz Fischer am See. Wer mit dem Wohnmobil, Camper oder Van unterwegs ist, kann hier einen der schönsten Stellplätze direkt am See genießen.


Weitere Highlights

Die oben genannten Freizeitaktivitäten sind noch nicht alles, was die Tiroler Zugspitz Arena zu bieten hat. Egal ob du alleine, mit Freunden oder als Familie unterwegs bist, vielleicht hast du Lust auf Sommerrodeln, Mountainbiken, Paragliden, Tennis, Golf, Minigolf oder Bogenschießen. Noch mehr Aktivitäten findest du hier.

Hoteltipp

Wir haben im Hotel MyTirol in Biberwier übernachtet. Ein ziemlich cooles Sporthotel, das Funktionalität mit Resort-Charakter vereint und dabei eine grandiose Aussicht auf die Berge bietet. Das Erste, was auffällt: Statt Treppen sind die einzelnen Stockwerke über breite Rampen miteinander verbunden, sodass man sehr einfach das Bike auch direkt bis vor die Zimmertür schieben kann.

Hier bemerkt man schon eine weitere Besonderheit des Hotels: Jedes Zimmer verfügt über einen separaten Vorraum, in dem sich eine kleine Garderobe befindet. Hier können dreckige Wander- oder Bikeklamotten und Schuhe abgestellt werden, ohne dass das Hotelzimmer dadurch verwüstet wird.

Das moderne, alpine Design zieht sich durch das komplette Hotel, zu dem auch eine Sauna, ein Pool, ein Fitnessstudio und eine Panorama-Terrasse gehören. Nach einem aktiven Tag in den Bergen kann man mit Blick auf die Berge im hoteleigenen, kleinen Wellnessbereich entspannen. Das Frühstücksbuffet hat uns mit einer Vielzahl von frischen und gesunden Optionen wie Müsli, frischen Säften und Omelett sehr überzeugt.

Das Hotel MyTirol bietet auch geführte Wanderungen, Canyoning- und Mountainbike-Touren an. Wir haben uns hier rundum wohlgefühlt und können es jedem empfehlen, der nach einem besonderen Hotel mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis inmitten der Tiroler Berge sucht.

Hinweis: Diese Reise erfolgte aufgrund einer Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Tiroler Zugspitz Arena und Tirol Werbung.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 47

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    OutdoorWellnessÖsterreich

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)