Montafon Urlaub im Sommer: 4 Tage Wandern, Klettern & Biken in Vorarlberg

18. August 2021 Nina von traveloptimizer

Montafon Urlaub im Sommer: 4 Tage Wandern, Klettern & Biken in Vorarlberg

Das Montafon in Vorarlberg, im Westen von Österreich, erstreckt sich über 39 Kilometer von Bludenz bis zur Silvretta-Bielerhöhe. Dort, wo verschiedene Gebirgsketten wie Verwall, Silvretta und Rätikon aufeinandertreffen, eröffnet sich dir eine einzigartige Bergwelt mit alpinen Sehnsuchtsorten. Wer einen Urlaub im Sommer zum Wandern, Klettern und Biken in Österreich plant, der ist im Montafon auf jeden Fall richtig. Wir müssen zugeben, wir kannten das Montafon früher nur durch das große Skigebiet, aber die 4 Tage Urlaub im Montafoner Sommer haben uns gezeigt, wie vielfältig die Region in Österreich ist. Als sportlicher Naturliebhaber kannst du dich hier austoben ohne überlaufene Berggipfel anzutreffen. Wir zeigen dir unsere Lieblingstouren zum Wandern inkl. Klettersteig und Biken im Montafon, damit auch du die Region im Sommer während deines Urlaubs auf deine persönliche Art kennenlernen kannst.

Viel Spaß beim Nachwandern 🙂

Reisepodcast: Montafon in Vorarlberg

In dieser Podcastfolge erfährst du:

  • (01:49) Wo liegt das Montafon?
  • (03:00) Übernachtungstipp in St. Gallenkirch
  • (04:05) Was hat das Montafon zu bieten?
  • (05:35) Was ist das BergePLUS-Programm im Montafon?
  • (06:05) Schöne, mittelschwere Wanderungen im Montafon
  • (09:55) Was ist eine Alpe?
  • (12:20) Schöner Klettersteig im Montafon
  • (15:35) E-Mountainbiketour im Montafon
  • (19:45) Was ist eigentlich der Montafoner Sura Kees?

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden


Du suchst noch mehr Podcastfolgen zum Montafon? Dann schau doch mal beim „Echte Berge. Echt erleben. der Montafon Podcast“ vorbei 🙂

>>>Zum Montafon-Podcast

Montafon: Wissenswertes & Tipps

Wo liegt das Montafon?

Das Montafon liegt in Vorarlberg in Österreich und grenzt an die Schweiz und Tirol. Durch das 39 Kilometer lange Tal fließt die Ill. Drei verschiedene Gebirgsketten grenzen das Montafon ein und zwar die Verwallgruppe im Norden und das Rätikon und Silvretta im Süden.


Die 8 Ausgangsorte für einen Österreich-Urlaub im Montafon:

  • Bartholomäberg
  • Gargellen
  • Gaschurn-Partenen
  • St. Anton im Montafon
  • Schruns-Tschagguns
  • Vandans
  • St. Gallenkirch-Gortipohl (hier waren wir, Bergbahnen wie die Grasjochbahn in unmittelbarer Nähe, die Ortschaft liegt in der Mitte des Tals, sodass alles schnell erreichbar ist)
  • Silbertal

Allgemeines:

  • Im Montafon gibt es ca. 79 Seilbahn- und Liftanlagen, einige davon sind auch im Sommer im Betrieb (mit dem Montafon-Brandnertal-Freizeitpass kannst du die Bergbahnen, öffentliche Verkehrsmittel, Museen, Freibäder und vieles mehr bei deinem Urlaub nutzen, >>mehr Infos)
  • Mehr als 267 Wanderrouten und über 1100km ausgewiesene Wanderwege bieten Bergerlebnisse für jeden Geschmack.
  • Es gibt mehr als 60 Biketouren und über 260km ausgewiesene Bikewege – von leicht bis anspruchsvoll ist alles dabei.
  • 24 Klettersteige sorgen für den gewissen Adrenalinkick.

BergePLUS Programm:

Viele Urlaubsregionen in Österreich bieten ihren Gästen im Sommer Vorteilskarten oder Gästekarten für ihren Urlaub an, die verschiedene Leistungen beinhalten, so auch im Montafon, das besonders umfangreich ist. Wenn du in einem der 200 BergePLUS Partnerbetriebe übernachtest, kannst du kostenlos an allen BergePLUS Angeboten teilnehmen. Bist du in einer Unterkunft mit der Montafoner Gästekarte, erhältst du noch 20% Rabatt auf das BergePLUS Programm. Ansonsten muss die Teilnahme durch einen kleinen Unkostenbeitrag gedeckt werden. Beim BergePLUS Programm findest du täglich wechselnde, geführte Touren und Kurse für Klettersteige, (E-)Mountainbiketouren, (Gletscher-)Wanderungen und vieles mehr.

Die Guides helfen dir teilweise auch bei der Besorgung der Ausrüstung. Wenn du also schon immer mal einen Klettersteig oder ein E-Bike austesten wolltest, dann nutze die Chance und erlebe neue Abenteuer. Wer weiß, vll. entdeckst du dadurch ein neues Lieblingshobby. Ganz nebenbei erfährst du durch deinen Guide einige Fakten zur beeindruckenden Landschaft, der Geschichte des Montafons und dessen spannende Persönlichkeiten. Auch wir haben eine geführte E-Mountainbiketour gemacht, dazu später mehr.

>>> Zur Programmübersicht des BergePLUS Programms

Übernachtungstipp für das Montafon: Cabinski

Die Übernachtung in einem der 10 Tiny Houses mit riesigen Panoramafenstern direkt am Waldrand in St. Gallenkirch im Montafon ist wirklich eine ganz besondere Location für deinen Urlaub. Die kleinen Cabins sind modern und minimalistisch, bieten dir aber jeglichen Komfort, den du brauchst. Unser persönlich schönstes Erlebnis im Cabinski war ein wunderschöner Sternenhimmel, den wir durch das Dachfenster über dem Bett beobachten konnten. Sogar zwei Sternschnuppen konnten wir sehen – Romantik pur!

Die Cabins bieten Platz für bis zu 4 Personen. Egal ob mit Freunden, Familie oder als Paar – die Tiny Houses mit Küche, Bad und Terrasse sorgen für unvergessliche Momente abseits des stressigen Alltags. Wir hätten morgens stundenlang mit einem Kaffee in der Hand am Panoramafenster sitzen können.

Good to know:

  • Ladestationen für E-Bikes und ein Ski-Abstellraum sind direkt beim Parkplatz neben den Cabins
  • Check-In und Bezahlung funktionieren komplett online
  • Check-In und Check-Out ist nur am Donnerstag und Sonntag möglich

>>>Zum Cabinski Montafon

Wanderungen im Montafon

Egal, ob du auf der Suche bist nach Familienwanderungen oder neuen, sportlichen Herausforderungen – bei einem Urlaub im Montafon kann im Sommer jeder die Wanderschuhe schnüren und sein persönliches Gipfelglück erleben. Den höchsten Gipfel, den Piz Buin mit 3.312 Metern haben wir zwar nicht bezwungen, aber dafür haben wir ein paar andere schöne Wanderungen erlebt und Tipps von Einheimischen mit nach Hause genommen, die wir dir natürlich nicht vorenthalten möchten.


Wanderung zur Alpguesalpe

Gehzeit: 4:00/4:45 Stunden (je nachdem, ob man Abstecher zum Scheimersch mitnimmt)
Länge: 10,3 km
Höhenmeter: 705/905 hm (je nachdem, ob man Abstecher zum Scheimersch mitnimmt)
Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt & Endpunkt: Bergstation Grasjochbahn, Öffnungszeiten im Sommer: Do-So, 08:30 – 17:00 Uhr)


Video: Wanderung zur Alpguesalpe

Du hast keine Lust zu lesen? Dann sieh dir doch einfach unser Video zur Alpguesalpe-Wanderung an!

Wir lieben es versteckte Bergseen zu entdecken, deshalb haben wir uns für die Wanderung zu den beiden Alpguesseen und zur Alpguesalpe entschieden. Eine „Alpe“ ist in Vorarlberg übrigens ein anderer Begriff für Alm. Die Alpguesalpe liegt wunderschön eingebettet inmitten des Europaschutzgebietes Verwall – hier können Mensch und Tier zu Ruhe kommen. Das Alpenschneehuhn, das Auer-, Birk- und Haselhuhn sind nur einige der zu schützenden Arten.

Aber jetzt mal kurz von Anfang an: Die Wanderung startet bei der Grasjochbahn im Montafon, mit der man bequem 1000 Höhenmeter überwinden kann. Anschließend wandern wir schräg rechts nach oben Richtung Wormser Törl/Scheimersch. Der Höhenweg ist relativ schmal und abfällig, bietet allerdings beim Wandern durchgehend gute Weitblicke in das gegenüberliegende Silvretta und ins Montafon. Nach ca. 45 Minuten triffst du auf eine Abzweigung. Hier kannst du dich entscheiden, ob du den Scheimersch-Gipfel noch erklimmen möchtest. Für den Abstecher solltest du ca. 45 Minuten einplanen, denn es geht 200 Höhenmeter steil nach oben und den gleichen Weg auch wieder runter. Bei gutem Wetter hat man vom Gipfel aus fast einen 360° Rundblick und Aussicht auf diverse 3000er, unter anderem den Piz Buin (3.312m), den höchsten Berg in Vorarlberg. Wem es nichts ausmacht über Geröll zu gehen und trittsicher ist, der sollte den Scheimersch auf alle Fälle mitnehmen.

Auf dem Höhenweg geht es schließlich weiter über ein großes Geröllfeld und Serpentinen bis zur Abzweigung zu den Alpguesseen. Der obere Alguessee ist bereits gut sichtbar und lädt zum Pause machen ein, denn es ist einfach wunderschön hier. Obwohl wir am Wochenende bei schönem Wetter unterwegs waren, haben wir kaum andere Wanderer getroffen. Man folgt den rot-weißen Markierungen hinab bis zur Alpguesalpe. Die kleinen Alpehütten erinnern an die Blütezeit der Alpe, als hier in den 1950er Jahren noch Butter und der typische Montafoner Kees produziert wurden. Eine Käserei gibt es heute nicht mehr, die Milchkühe verbringen dennoch weiterhin den Sommer mit ihren Kälbern hier auf der Alpe.

Nach der Alpguesalpe folge ein letzter Anstieg, man sollte sich also noch etwas Kraft aufsparen. Es geht vorbei an Lärchenwäldern mit krumm wachsenden Bäumen, kleinen Tümpeln, einem Bach und einer schönen Moorlandschaft. Von der Alpe zurück bis zur Bergstation der Grasjochbahn sind es nochmal 45-60 Minuten. Wer noch Zeit hat, bevor um 17.00 Uhr die letzte Gondel ins Tal fährt, der kann bei der Grasjochhütte mit Ausblick auf St. Gallenkirch noch einkehren.

Tipp: Nimm dir deine eigene Brotzeit mit, da es während der Wanderung keine Hütte zum Einkehren gibt.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Wanderung Gargellner Fenster

Dauer: 2:40 Stunden
Länge: 6,7 Kilometer
Höhenmeter: 378 hm
Schwierigkeit: leicht
Start- & Endpunkt: Wanderparkplatz bei der Vergaldner Brücke auf der linken Straßenseite (in Google Maps öffnen)

Der Rundwanderweg „Gargellner Fenster“ ist die vielleicht schönste Wanderung im Montafon für Familien und alle, die den Wald gerne zur Entschleunigung nutzen wollen. Auch für eher wechselhafte Tage ist die Themenwanderung perfekt, da der Großteil der Wanderung im Wald verläuft und die Bäume gut vor dem Regen schützen. Während man rund um Gargellen, das höchstgelegene Dorf im Montafon, wandert, stößt man immer wieder auf Infotafeln und besondere Orte, die geologische und geschichtliche Besonderheiten beschreiben.

Der Parkplatz und der Startpunkt der Wanderung befinden sich bei der Vergaldner Brücke. Ein Waldweg führt dich über einen kleinen Bach zur ersten Station, einem alten Kalkofen. Kalkbrennen war früher in der Region ein wichtiges Bauhandwerk, da alle nötigen Ressourcen wie Kalksteine und Holz für die Öfen direkt vor Ort waren. Je länger wir im Wald gewandert sind, desto ruhiger wurden wir. Wir nahmen uns die Zeit, jede Infotafeln der Stationen zu lesen und erfuhren so, wie eine Maisäß (Almhütte) früher genutzt wurde und was genau ein „Miorama“ ist. Im Vergleich zum Panorama zeigt das Miorama bewusst nur einen Ausschnitt davon. Durch eine spezielle Stuhlkonstruktion aus Holz kannst du selbst eine eingeschränkte Perspektive, spricht ein Miorama, wahrnehmen.

Durch den Wald geht es weiter bis zur Ronggalpe, hier kannst du eine kleine Rast einlegen und dich stärken. Auf dem Weg zurück ins Tal kommst du an der Hauptstraße in Gargellen vorbei. Der Weg führt allerdings nicht ins Dorf, sondern quert die Hauptstraße und verläuft über Wanderwege und eine Wiese Richtung Juliusruhe. Im Vergaldner Wäldle kannst nochmal kurz die frische Waldluft aufsaugen, bevor es zurück zum Ausgangspunkt geht.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Golmer Höhenweg

Beim Wandern und in Restaurants kamen wir immer wieder mit Einheimischen in Kontakt. Nachdem man sich im Montafon immer ganz herzlich mit „Du“ begrüßt, kommt man schnell ins Gespräch. Wir fragen gerne nach, welche Wanderungen die Menschen empfehlen können, die hier leben und quasi jeden Berg wie die eigene Westentasche kennen. Den Golmer Höhenweg wollen wir euch deshalb nicht vorenthalten.

Dauer: 5:00 Stunden
Länge: 13,5 Kilometer
Höhenmeter: 670 hm Aufstieg, 1.566 hm Abstieg
Schwierigkeit: mittel
Start- & Endpunkt: Parkplatz Golmer Station Latschau (in Google Maps öffnen)
Anreise mit den Öffentlichen: Die Buslinie 1 fährt von Schruns über die Hauptstraße im Montafon bis zur Haltestelle „Golmerbahn“.

Mit etwas mehr Zeit im Montafon, hätten wir mit Sicherheit diese wunderschöne Wanderung in Angriff genommen. Der Golmer Höhenweg befindet sich mitten im Rätikon, eine Gebirgskette, die sich vor allen durch saftige, bunte Wiesen und Kalkfelsen auszeichnet. Der Ausblick auf die Zimba (auch Montafoner Matterhorn genannt), die imposanten Drei Türme und die Drusenfluh sind sagenhaft.

Zu Beginn der Tour geht es mit der Golmerbahn hinauf auf den Golm. Ein Ticket für eine Bergfahrt reicht allerdings, denn runter geht es dann zu Fuß. Der Weg führt über das Golmer Joch stetig bergauf zum Latschätzkopf (2.219m). Auf dem Weg zur Geißspitze (2.334m) scheinen die Drei Türme zum Greifen nah. Für den Weg nach unten durch das Gauertal wurde uns gutes Schuhwerk empfohlen, ebenso wie ein Abstecher zur Lindauer Hütte. Der Kaiserschmarrn dort soll traumhaft schmecken.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

  • Klettersteige im Montafon

    Das Montafon bietet im Sommer das ideale Terrain für Klettersteige. Du hast die Wahl zwischen 24 verschiedenen Steigen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Fortgeschrittene können sich beim Klettersteig Gargellner Köpfe (D) oder dem Partnunblick-Klettersteig (D/E) austoben, während Einsteiger sich (auch geführt) beim Klettersteig Röbischlucht rantasten können.


    Unsere Empfehlung: Hochjoch-Klettersteig

    Länge: 4,6 km
    Dauer: 4:30 h
    Höhenmeter: 440 hm
    Schwierigkeit: C
    Startpunkt:
    Talstation Zamangbahn (im Sommer täglich geöffnet von 8.30 – 17.00 Uhr), anschließend Sennigratbahn (im Sommer täglich von 8.30 – 16.30 Uhr)
    Tipp: Wenn du keine Klettersteig-Erfahrung hast, kannst du den Hochjoch-Klettersteig auch mit einem Bergführer erleben (mehr Infos)

    Als wir Bilder von der 62 Meter langen Hängeseilbrücke gesehen haben, war uns klar: Wir müssen unbedingt zum Hochjoch-Klettersteig, wenn wir im Sommer Urlaub im Montafon machen. Gesagt – getan. Als erstes ging es mit der Zamangbahn und der Sennigratbahn nach oben Richtung Hochjoch. Von der Bergstation aus folgt man ca. 45 Minuten dem ausgeschriebenen Wanderweg bis zum Einstieg des Klettersteigs. Das erste Stück führt relativ senkrecht – teilweise über Leitern – nach oben bis zur ersten Querung (einziges C-Stück). Neben der durchgehenden Seilversicherung helfen auch immer wieder Eisenstifte als Tritthilfe weiter. Da es bei uns am Vorabend stark geregnet hat, war alles nass und rutschig. Mit gutem Schuhwerk war der Klettersteig trotzdem gut machbar.

    Der Ausblick auf den darunterliegenden Schwarzsee ist einfach gigantisch, wir haben uns immer wieder umgedreht. Weiter geht’s über eine Leiter die steile Platte hinauf. Danach liegen die schwierigsten Stellen hinter dir, der restliche Klettersteig beinhaltet nur noch A-,A/B und B-Stellen. Kurz vor dem Gipfel wartet dann das Highlight des Klettersteig: Die 62 Meter lange Hängeseilbrücke.

    Fototipp: Die Seilbrücke kann auch umgangen werden. Die Umgehung eignet sich super als Fotospot mit Blick auf die Brücke und den dahinterliegenden Schwarzsee.

    Nach dem Adrenalinkick kannst du noch einen Abstecher auf den Hochjochgipfel machen. Der Hochjochgipfel und der bevorstehende Hochalpilagrat bieten eine herrliche Aussicht auf die drei Gebirgszüge Rätikon, Verwall und Silvretta im Montafon. Außerdem siehst du von oben auch drei Bergseen: Den Herz-, Kälber- und Schwarzsee. Wenn du am Gipfel stehst, hast du gut die Hälfte geschafft, für den Grat solltest du ca. 1,5-2 Stunden einplanen. Über A/B-Stellen kletterst du über den Grat bis zum Ausstieg. Anschließend wanderst du noch ca. 30 Minuten bis zur Bergstation der Sennigratbahn zurück.

    Tipp 1: Die Hängeseilbrücke kannst du auch umgehen.
    Tipp 2: Bei der Bergstation der Zamangbahn gibt es eine sehr schöne Panoramaterrasse

    Vereinfachte Variante (Schwierigkeit B)

    Ihr könnt den Klettersteig auch vereinfachen, indem ihr über den Hochalpilagrat (Südgrat) auf- und auch wieder absteigt. So kommt ihr sowohl zum Hochjochgipfel als auch zur Hängeseilbrücke. Wenn ihr euch die Topo genauer anseht, könnt ihr die verschiedenen Varianten auch nochmal vergleichen. Bei der Route müsst ihr allerdings mit häufigen Gegenverkehr rechnen.


    Alternative Wanderungen beim Hochjoch

    Nachdem wir mit der Zamangbahn nach oben gefahren sind, haben wir eine riesige Wandertafel mit Tourentipps entdeckt. Wenn du gemeinsam mit der Familie oder Freunden unterwegs bist und die nicht unbedingt den Hochjoch-Klettersteig erleben möchten, gibt es für den Rest der Gruppe auch super Wanderalternativen ab der Bergstation der Zamangbahn:

    • Alpwanderung Innerkapell: 2h, Kapell Bergstation – Innerkapellalpe – retour Kapell Bergstation/Kapellrestaurant (kinderwagentauglich)
    • Wanderung Seebligasee: 1h, Kapell Bergstation – Seebligasee – retour Kapell Bergstation/Kapellrestaurant (kinderwagentauglich)
    • Seetalwanderung: 2h, Mit Sennigratbahn zur Bergstation – Wormser Hütte – Kapell über Seeweg – Seetalhüsli – Kapell Bergstation/Kapellrestaurant
    • Panoramaweg Gantakopf: 1,5h, Versettlabahn Bergstation – Gantakopf – Garfrescha – Garfreschabahn Bergstation
    • Gipfelweg Madrisella: 4,5h, Versettlabahn Bergstation – Versettla – Madrisella – Matschuner Joch – Alp Nova – Versettlabahn Bergsation / Nova Stoba

    (E-)Bike Touren im Montafon

    Bergabenteuer kannst du während deines Urlaubs im Sommer im Montafon auch auf 2 Rädern erleben. Wenn du kein eigenes Bike dabei hast, leih dir einfach ein E-Bike oder normales Mountainbike in einem der 8 Bikeverleih-Shops im Montafon aus. Höher, schneller, weiter ist mit dem E-Bike kein Problem. Das „E“ steht für uns bei den E-Bike-Touren immer auch für Erlebnis. Vor allem, wenn ihr eine geführte E-Bike-Tour mit Bikeguide Markus bucht, kommt das Erlebnis sicherlich nicht zu kurz.


    Unsere Empfehlung: Silvretta 3-Seen Tour mit dem Bike

    Länge: 45,4 Kilometer
    Dauer: 4:30 h
    Höhenmeter: 1.150 hm
    Startpunkt: Parkplatz der Talstation Versettlabahn in Gaschurn (wir sind von St. Gallenkirch über den Radweg im Montafon zum Startpunkt geradelt)
    Tipp: Wenn ihr Lust habt, auf eine geführte Tour, könnt ihr diese einfach über das BergePLUS Programm buchen

    Um ehrlich zu sein, sind wir meistens zu Fuß unterwegs und nur selten mit dem Bike. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, sich unkompliziert Bikes auszuleihen, sind wir allerdings gerne offen für diese Art der Fortbewegung. Der Vorteil an einem E-Bike: Selbst als ungeübter Biker kann man damit steile Anstiege und weite Strecken zurücklegen in den Bergen. Es macht unglaublich viel Spaß die verschiedenen Unterstützungsmodi auszuprobieren und mit dem E-Bike Vollgas zu geben.

    Die Silvretta 3-Seen-Runde beginnt mit der Fahrt Richtung Silvretta Hochalpenstraße. Bei der zweiten Kehre nach der Mautstation biegt man allerdings links ab Richtung Kopssee. Über steile Serpentinen führt eine Teerstraße hoch zum Speicher-Kops. Die riesige Staumauer ist bereits von unten gut sichtbar. Während wir hochstrampeln, machen wir immer wieder kurz Halt, denn unser Bikeguide Markus erzählt uns mehr über die ehemaligen Schmuggler-Pfade hier in der Region, über die Nutzung der Maisäß und der Stauseen. Beim Stausee angekommen, müssen wir erstmal wieder die Kamera rausholen. Der Kontrast der lilafarbenen Lupinen und des türkisfarbenen Wassers ist einfach genial. Mittlerweile erkennen wir auch den Unterschied der Gebirgsketten im Montafon. Während wir bei dieser Tour mitten im schroffen, hochalpinem Silvretta-Gebirge unterwegs sind, erinnern wir uns an das grüne, moorige Verwall-Gebiet unserer letzten Wanderungen im Montafon.

    Hinter dem Speicher-Kops befindet sich ein weiterer, natürlicher See. Wenn du hier vorbeiradelst, triffst du auf ein Schild, das die Wasserscheide von Rhein und Donau kennzeichnet. Wir beschließen hier eine kurze Pause einzulegen und testen ein paar regionale Produkte, wie z.B. Sura Kees. Weiter geht’s über das Paznautal und einen kurzen Abstecher nach Tirol wieder zurück nach Vorarlberg zum Silvrettastausee. Die Silvretta-Bielerhöhe liegt auf 2.032 Meter und ist eines der Highlights für alle, die über die Silvretta-Hochalpenstraße hochfahren. Der Ausblick auf den türkisfarbenen Stausee, den Piz Buin und den Ochsentaler-Gletscher sind wirklich toll. Wer Lust auf einen etwas außergewöhnlichen Klettersteig hat, sollte das Klettersteig-Set mitnehmen, um direkt an der Staumauer des Silvrettasees zu klettern.

    Anschließend beginnt eine rasante Abfahrt über die Silvretta Hochalpenstraße . Insgesamt kannst du dich auf 34 Kehren freuen. Aber Achtung: Bremsen nicht vergessen, denn es sind nicht nur Biker, sondern auch Motorradfahrer, Autos und Busse hier unterwegs. Der letzte See der 3-Seen-Runde ist der sog. Vermuntsee . Am Ende der Hochalpenstraße kommen wir wieder vorbei an der Mautstelle und radeln über die Montafonerstraße und das Rifabecken zurück zum Ausgangspunkt. Wir sind immer wieder begeistert, wie weit man mithilfe eines E-Bikes kommt. Die Tour ist wirklich abwechslungsreich und auch für E-Bike-Einsteiger sehr gut geeignet.

    Tipp: Die Fahrradwege sind im Montafon mit einem roten Fahrrad-Symbol gekennzeichnet. Schotterstrecken werden mit gestrichelten Linien und Schiebewege mit gepunkteten Strichen markiert. Wie du Wander- und Bike-Beschilderungen während deines Urlaubs im Montafon richtig liest, erfährst du hier.

    Montafon-Karte: Wanderungen & Aktivitäten

    In dieser Österreich-Karte haben wir dir für deinen Urlaub nochmal unsere Ausgangspunkte im Montafon zum Wandern und Aktivitäten im Sommer markiert, die wir dir in diesem Artikel empfehlen. Du kannst die Karte mit den eingespeicherten Punkten auch selbst in Google Maps öffnen, abspeichern und nutzen, indem du oben rechts auf das Rechteck klickst.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Kulinarische Tipps für deinen Montafon-Urlaub

    • Alte Talstation in St. Gallenkirch: Hier gibt es die besten Burger im Montafon!
    • Hotel Vermala: Reserviere unbedingt einen Tisch in einer alten Skigondel.
    • Sura Kees: Eine alte Käsetradition, die es so nur im Montafon in Österreich gibt. Der Sauermilchkäse wird noch auf 13 Sennalpen mit 800 Kühen hergestellt. Obwohl der Magermilchkäse nur 1-10 Prozent Fett, dafür aber 30% Eiweiß beinhaltet, schmeckt er würzig-kräftig mit einem leicht säuerlichen Geschmack. Du kannst ihn sowohl bei lokalen Betrieben und Supermärkten, aber auch ganz frisch auf den Alpen kaufen. Alle Sportler werden ihn lieben, denn es ist eine echte Proteinbombe.

    Optimizer-Tipps für das Montafon im Sommer

    • Öffentliches Bus & Bahnnetz nutzen (die meisten Wanderstartpunkte erreichst du super mit dem öffentlichen Bus)
    • Schau dir das BergePLUS Programm genauer an und buche eine geführte Tour oder einen Kurs, um mit lokalen Guides noch mehr zu erleben.
    • Die Wanderung zur Alpguesalpe ist noch ein echter Geheimtipp im Montafon
    • Falls du an mehreren Tagen die Bergbahnen nutzt während deines Urlaubs, lohnt sich die Montafon-Brandnertal-Card im Sommer für dich.
    • Probiere unbedingt den Sura Kees
    • Frag die Locals nach Tourentipps und erlebe eine einzigartige Gastfreundschaft
    Wanderung Montafon

    Unterer Alpguessee

    Hinweis: Diese Reise erfolgte aufgrund einer Zusammenarbeit mit der Vorarlberg Tourismus GmbH und Montafon Tourismus GmbH. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Urlaub im Montafon

    Wo ist es im Montafon am schönsten?

    Es gibt viele schöne Ecken im 39 Kilometer langen Montafon. Wir können euch als Ausgangsort für einen Wanderurlaub St. Gallenkirch in der Mitte des Tals empfehlen. Dort kannst beispielsweise folgende sportlichen Ausflüge unternehmen:

    • Wanderung zur Alpguesalpe (mittelschwer)
    • Rundwanderung Gargellner Fenster (leicht)
    • Golmer Höhenweg (mittelschwer)
    • Hochjoch-Klettersteig
    • Silvretta 3-Seen Tour mit dem E-Bike

    Mehr Wandertipps im Montafon

    In welchem Land liegt das Montafon?

    Das Montafon liegt im Bundesland Vorarlberg in Österreich, direkt an der Grenze zur Schweiz. Das Montafon wird begrenzt von den drei Bergketten Verwall, Rätikon und Silvretta.
    Mehr Reisetipps zum Montafon

    Wie viele Gemeinden hat das Montafon?

    Das Montafon zählt insgesamt 10 Gemeinden: Bartholomäberg, Gaschurn, Silbertal, Schruns, St. Anton i.M., St. Gallenkirch, Tschagguns, Vandans, Lorüns und Stallehr.
    Mehr Reisetipps zum Montafon

    Welcher Fluss fließt durch das Montafon?

    Durch das 39 Kilometer lange Montafon fließt der Fluss Ill. Das Tal zieht sich von der Bielerhöhe bis nach Bludenz.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Montafon Urlaub im Sommer: 4 Tage Wandern, Klettern & Biken in Vorarlberg

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 11 min