TOP 17 Côte d’Azur Sehenswürdigkeiten: Das sind die schönsten Orte!

8. Juni 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 17 Côte d’Azur Sehenswürdigkeiten: Das sind die schönsten Orte!

Die Côte d’Azur ist einer der schönsten Küstenabschnitte an der französischen Riviera mit vielen schönen Orten und ein sehr beliebtes Urlaubsziel in Frankreich. An der Côte d’Azur wechseln sich glamouröse, schöne Orte wie Saint-Tropez, Cannes und Nizza mit atemberaubenden Landschaften, wie dem Nationalpark Calanques und dem Esterel Gebirge ab. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur in Frankreich zählen aber auch wunderschöne Strände, Inseln und kleine Bergdörfer. Um dir einen Überblick über die schönsten Orte an der Côte d’Azur zu geben, haben wir dir alle Highlights und Tipps in diesem Artikel aufgelistet und in einer interaktiven Frankreich-Karte eingespeichert.

Viel Spaß beim Planen deiner Reise 🙂

Wir haben die meisten Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur während unseres Roadtrips durch den Süden von Frankreich erkundet. Mehr Infos zur Route und weiteren schönen Orten an der Côte d’Azur findest du in folgenden Artikeln:

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Es gibt unterschiedliche Definitionen über den genauen Start und Endpunkt der Côte d’Azur in Frankreich. Vertraut man Wikipedia, ist Cassis bei Marseille das westliche Ende und Menton an der italienischen Grenze das östliche Ende der Côte d’Azur. Somit wäre die Côte d’Azur in Frankreich ungefähr 250 Kilometer lang. Wir haben dir in dieser Frankreich-Karte die schönsten Orte und Top-Sehenswürdigkeiten eingetragen.

Wenn du wissen möchtest, wie du die Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur am besten miteinander verbindest, schau dir gerne unsere Route für 2 Wochen Südfrankreich Roadtrip an.


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten für die Côte d’Azur

  1. Marseille
  2. Cannes
  3. Nizza
  4. Monaco
  5. Strand L’Escalet
  6. Strand Pampelonne
  7. Cap Ferrat
  8. Nationalpark Calanques
  9. Esterel Gebirge
  10. Èze

Das sind unsere Top 10, nachfolgend findest du alle Highlights für die Côte d’Azur.

Die schönsten Städte

Zu den Highlights und schönsten Orten an der Côte d’Azur zählen vor allem auch bekannte Städte, von denen du mit Sicherheit schon mal gehört hast. Cannes, Saint-Tropez, Nizza oder Monaco verbindet man oft mit ganz viel Luxus und Glamour. Wir zeigen dir, was die Städte alles zu bieten haben und was du bei einem Besuch dort nicht verpassen solltest. Wir haben die Städte an der Côte d’Azur von Osten nach Westen geordnet, die genaue Lage kannst du auch nochmal in der Frankreich-Karte oben sehen.


Marseille

Streng genommen zählt Marseille nicht mehr wirklich zur Côte d’Azur, denn diese beginnt erst etwas weiter östlich bei Cassis. Wir möchten dir die Stadt mit ihren Highlights aber dennoch empfehlen, denn wenn du schon mal an der Côte d’Azur bist, solltest du auch der zweitgrößten Stadt in Frankreich einen Besuch abstatten. Im Vergleich zu den anderen Küstenstädten hat Marseille einfach noch viel mehr Facetten einer Großstadt.

Hier treffen verschiedenen Welten aufeinander. Du kannst durch das arabische Viertel spazieren und günstige, getrocknete Früchte kaufen, im alternativen Viertel Cours Julien die Graffitis bewundern oder in der Altstadt ein schönes Café besuchen. Kulturell hat Marseille einiges zu bieten. Im modernen Nationalmuseum MuCEM direkt am Hafen wird die Geschichte des Mittelmeers und die Entwicklung der Zivilisation Europas dargestellt. Es ist eines der meistbesuchten Museen in Frankreich. Ein Must-Do in Marseille ist auf jeden Fall der Aussichtspunkt bei der Basilika Notre-Dame de la Garde.

Die Stadt am Rande der Côte d’Azur ist auf jeden Fall sehr sehenswert. Noch mehr Reisetipps findest du in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Marseille.


Saint-Tropez

Für viele prominente Personen ist Saint-Tropez an der Côte d’Azur einer der schönsten Orte überhaupt. Sehen und gesehen werden ist hier das Motto. Die Jagd auf Promis ist allerdings gar nicht zu einfach, denn meistens verstecken sie sich auf den Yachten, die im Hafen oder weiter draußen ankern. Die Restaurants, Cafés und Boutiquen am Hafen und in der Altstadt haben sich preislich natürlich an das Publikum angepasst.

Trotzdem ist hier nicht alles neu und modern, die engen Gassen und das alte Kopfsteinpflaster versprühen durchaus ein mediterranes Flair und erinnern an die Zeit, als Saint-Tropez noch ein beschauliches Fischerdorf war. Den schönsten Ausblick auf Saint-Tropez hast du von der Zitadelle, die etwas außerhalb des Zentrums auf einem kleinen Hügel liegt. Dieser Park trennt auch die Altstadt vom kleinen Stadtstrand Plages de Saint-Tropez.

Mit dem nötigen Kleingeld kannst du in Saint-Tropez einen schönen Urlaub verbringen. Ansonsten kannst du ein Tagesausflug dorthin unternehmen, wobei die Stadt unserer Meinung nach nicht mit Cannes, Nizza oder Marseille mithalten kann.


Cannes

Cannes ist vor allem aufgrund der dort jährlich stattfindenden Filmfestspiele weltberühmt. Der rote Teppich vor dem Filmfestspielhaus direkt am Meer ist allerdings das ganze Jahr über ausgerollt, sodass du bei einem Besuch auch mal darauf entlang spazieren kannst. Direkt daneben befindet sich die zwei Kilometer lange Strandpromenade „Croisette“.

Der wunderschöne Sandstrand im Herzen der Stadt hat schon was muss man sagen. Du kannst hier entweder im Beachclub Party machen oder direkt daneben auf der Freifläche Volleyball spielen und in der Sonne brutzeln. Ein paar Meter abseits der glamourösen Sehenswürdigkeiten, kannst du durch die Gassen der Altstadt laufen. Zugegeben ist diese nicht besonders groß, aber dafür wirklich malerisch. Wenn du den verwinkelten Gassen nach oben folgst, kommst du zu einer kleinen Kathedrale. Der Vorplatz ist der ideale Aussichtspunkt, um auf den Yachthafen und die Stadt zu blicken.

Mehr Reisetipps findest du in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Cannes.


Nizza

Die Stadt Nizza ist ein Must-See an der Côte d’Azur und wirklich „NICE“. Diesen Wortwitz haben wir gefühlt hundert Mal gemacht, als wir an der fünf Kilometer langen Strandpromenade entlang gelaufen sind und immer wieder „nice“ gelesen haben, da Nizza so auf französisch heißt. Während sich direkt am Strand eine Beachbar an die andere reiht, treffen sich oben an der mit Palmen gesäumten Promenade Jogger, Spaziergänger und Touristen aus der ganzen Welt. Immer wieder fährt ein teurer Sportwagen vorbei und lässt die Motoren laut dröhnen, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Der Strand ist wirklich wunderschön, einziges Manko: Leider ist der grobe Kiesel nicht gerade angenehm zum Spazieren oder Sonnenbaden ohne Liege. Auch der Einstieg ins Wasser ist vor allem für Kinder sehr steil.

Nizza punktet aber außerdem mit einer malerischen Altstadt (Vieux Nice), die am östlichen Ende der Strandpromenade liegt. Bunte Häuser, enge Gassen, Blumen- und Bauernmärkte zaubern hier eine tolle Atmosphäre. In nur wenigen Gehminuten erreichst du von dort aus den Schlossberg und somit einen der besten Aussichtspunkte der Stadt. Der Blick auf die sogenannte Engelsbucht (Baie des Anges) und die lange Strandpromenade sind einfach genial. Unserer Meinung nach darf Nizza bei keinen Besuch an der Côte d’Azur fehlen.

Mehr zu diesem schönen Ort an der Côte d’Azur erfährst du in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Nizza.


Monaco

Monaco ist ein eigenständiger Stadtstaat an der Côte d’Azur, der politisch gesehen nicht zu Frankreich zählt. Jedoch gibt es keine Grenzen, du kannst also ganz entspannt über die Küstenstraße nach Monaco fahren und die Stadt besichtigen. Wir würden Monaco weniger als Urlaubsort, sondern eher als Ausflugsziel empfehlen, da es leider keinen schönen Stadtstrand dort gibt, sondern nur einen Yachthafen mit einer Promenade und einem Schwimmerbecken.

Formel-1-Fans werden die ein oder andere Sehenswürdigkeit oder Kurve wiedererkennen. Die Rennstrecke führt nämlich einmal quer durch die kleine Stadt. Der Großteil von Monaco besteht aus riesigen, etwas in die Jahre gekommenen Hochhäusern, die Wohnraum schaffen sollen für die 40.000 Einwohner, die sich auf etwas mehr als 2 Quadratkilometer ausbreiten. Wer einen Wohnsitz in Monaco hat, kann nämlich die Vorteile der Steueroase nutzen. Kein Wunder also, dass angeblich mindestens 50% der Einwohner Millionäre sind.

Die schönsten Ecken Monacos verstecken sich direkt beim Casino Monte-Carlo und bei der Altstadt. Vor allem den Wachenwechsel vor dem Fürstenpalast solltest du auf jeden Fall einplanen. Er findet täglich um 11.55 Uhr statt.

Alle Infos zur Stadt findest du in unserem Blogartikel zu den Sehenswürdigkeiten & Tipps für Monaco.

Die schönsten Orte, Strände & Inseln

Was wäre die Côte d’Azur ohne ihre Strände und Buchten?! Egal ob naturbelassener Strand in einer versteckten Bucht oder Partystrand – die französische Riviera hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Doch auch traumhafte Inseln und spektakuläre Natur findest du dort. Wir haben dir unsere schönsten Orte an der Côte d’Azur zusammengefasst und in der interaktiven Frankreich-Karte eingetragen.


Strand de l’Almanarre

Flamingos, Kitesurfer, feiner Sand und ein sehr seichter Einstieg – der Plage de l’Almanarre hat einiges zu bieten. Mit insgesamt 4 Kilometern Länge bietet er auch genug Platz, um mit etwas Abstand zum Nachbarn das Handtuch auszubreiten. Der Strand ist relativ naturbelassen, das heißt du findest dort keine Hotels oder Restaurants in unmittelbarer Nähe. Als Parkplatz dient die Straße, die direkt hinter der Düne am Sandstrand verläuft. Während auf der einen Straßenseite die Kitesurfer übers Meer rauschen und die Menschen am Strand relaxen, stolzieren auf der anderen Seite die Flamingos durch die Salzseen. Du kannst sie relativ gut von der Straße aus beobachten. Noch besser siehst du sie, wenn du an einer geführten Wanderung teilnimmst (mehr Infos).


Insel Îles d’Hyères

Die vll schönste Inselgruppe und sicherlich einer der schönsten Orte an der Côte d’Azur ist die sogenannte Îles d’Hyères, die als Nationalpark unter dem Namen Parc National de Port-Cros bekannt sind. Fähren zur Hauptinsel Porquerolles starten entweder von dem Ort Hyères oder Toulon aus. Eine Hin- und Rückfahrt kostet je nach Verbindung zwischen 28-33€ und dauert ca. 20-40 Minuten.

Auf der Insel fahren keine Autos, du kannst dich also auf Natur, schöne Pinienwälder und Buchten freuen. Im Norden der Insel in der Nähe der Fähranlegestelle befinden sich die schönsten Sandstrände zum Baden. Wenn du die 7,5 Kilometer lange Insel erkunden möchtest, musst du dir entweder ein Fahrrad leihen oder zu Fuß wandern. Beliebte Ziele bei den Besuchern sind beispielsweise die Festung und der Leuchtturm.


Insel Sainte-Marguerite

Eine ähnlich schöne, vorgelagerte Insel befindet sich direkt bei Cannes. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen. Die 3,1 Kilometer lange und 900 Meter breite Insel verzaubert die Besucher vor allem mit ihren schönen, kleinen Badebuchten. Wenn du nicht nur am Strand relaxen möchtest, kannst du auch zum Fort Royal gehen und dieses erkunden. Es wurde früher als Staatsgefängnis genutzt, in dem beispielsweise auch der berühmte „Mann mit der eisernen Maske“ saß. Vielleicht kennst du zu dieser Geschichte ja das Buch oder den Film. Heutzutage dient das Gebäude als Museum (Eintritt: 6€).

Mehr Infos zur Insel und Cannes findest du in unserem Blogartikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Cannes.

Cannes Strände Umgebung

Insel Sainte-Marguerite

Bild: maudanros/stock.adobe.com


Strand L’Escalet bei Saint-Tropez

Ein kleiner Strand mit einem Mix aus schönen Felsen und Sand. Der Strand ist sehr naturbelassen, außer einem kleinen Kiosk, Duschen und Umkleiden gibt es hier nichts. Es lohnt sich, ein kleines Stück Richtung Cap Taillat entlang der Felsen zu wandern. Aus der Ferne sieht der Strand L’Escalet gleich noch schöner aus. Wir haben uns wirklich in diesen schönen Ort an der Côte d’Azur verliebt und haben gleich einen kompletten Nachmittag hier verbracht.


Strand Pampelonne bei Saint-Tropez

Nur 2,5 Kilometer von Saint-Tropez entfernt, befindet sich einer der bekanntesten Strände an der Côte d’Azur, nämlich der Plage Pampelonne. Ein 4,5 Kilometer langer, weißer Traumstrand. Ein Sandstrand ist an der französischen Küste nicht selbstverständlich, deshalb ist der Pampelonne Strand wirklich sehr besonders. Zwischen den öffentlichen Strandabschnitten gibt es auch immer wieder abgesperrte Privatstrände, die zu den Restaurants oder Hotels gehören. Auch die „High Society“ aus Saint-Tropez zieht es an diesen Strand. Sie besuchen meistens die berühmte Beach Bar „Nikki Beach Saint-Tropez“. Im Sommer ist hier einiges los und leider sind auch die Parkplätze dort kostenpflichtig. Dafür bietet der Strand eine gute Infrastruktur mit Liegen, Bootsverleih, Restaurants und mehr.

Tipp: Früh morgens ist der riesige Strand meistens noch sehr leer und ruhig.


Weitere naturbelassene Strände

Der allergrößte Teil der Côte d’Azur ist leider stark bebaut. Als wir die Küstenstraße entlang gefahren sind, haben wir uns immer wieder gewundert, wie unglaublich viele Reiche es geben muss, die sich eine Villa direkt an der Küste leisten können. Unbebaut sind tatsächlich nur ausgewiesene Naturparks. Die schönsten, naturbelassenen Strände und Buchten findest du unserer Meinung nach im Nationalpark Calanques oder am Cap Ferrat (auf beide gehen wir gleich noch näher ein).

Besonders schön fanden wir auch die kleinen, unbekannten Strände und Buchten an der Küste des Esterel Gebirges. Die Kulisse mit den ockerfarbenen Felsen direkt am Wasser ist wirklich beeindruckend. Suche am besten in der Nähe des Beaches Viaduc (in Google Maps öffnen) nach einem schönen Plätzchen.


Cap Ferrat

Das Cap Ferrat ist schwer einzuordnen, denn eigentlich ist es kein Strand, sondern eine Halbinsel, auf der sich schöne, kleine Badebuchten befinden. Auf alle Fälle aber zählt für uns das Cap Ferrat zu den schönsten Orten an der Côte d’Azur. Ein Naturpark ist die Halbinsel direkt neben Nizza leider nicht, denn es wurden einige Villen für die Superreichen gebaut. Eine davon solltest du dir auf jeden Fall auch von innen ansehen und zwar ist das die Villa Rothschild. Sie gehörte einst der Baronesse Béatrice de Rothschild und wird heutzutage als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich bemacht. Du kannst dort die prächtigen Räume, die Kunstausstellung oder auch den schön angelegten Garten bewundern und gleichzeitig mehr über die Adelsfamilie erfahren.

Die eigentliche Schönheit der Halbinsel liegt allerdings an der Küste. Ein Wanderweg führt direkt an den Felsklippen fast einmal um die Halbinsel. Pack für die 6,5 Kilometer lange Wanderung auf jeden Fall die Badesachen ein, denn mit etwas Glück hast du eine der vielen Badebuchten für dich allein.

Mehr Infos zum Cap Ferrat findest du in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Nizza.


Nationalpark Calanques & Cassis

Der Nationalpark Calanques gehört definitiv zu den schönsten Orten an der Côte d’Azur und ist ein Must-See. Er liegt zwischen Marseille und Cassis. Laut Definition von Wikipedia ist das auch das westliche Ende der Côte d’Azur. Wir haben den Nationalpark Calanques und auch Cassis bei einem Tagesausflug ab Marseille erkundet, denn im Nationalpark gibt es keine Unterkünfte. Er zeichnet sich durch die fjordähnlichen Buchten und schroffen Feldwände und Küstenabschnitte aus. Am Ende der Fjorde befinden sich traumhafte Strände, die oft nur mit dem Boot oder zu Fuß erreicht werden können. Das malerische Dorf Cassis ist der Startpunkt für die klassischen Bootstouren zu den einzelnen Calanques bzw. Fjorden. Du kannst aber auch Ausflüge ab Marseille buchen.

Achtung: Im Sommer herrscht hier immer wieder Waldbrandgefahr, deshalb kann der Nationalpark im Sommer (Juni-Sept.) gesperrt sein. Informiert euch deshalb vorab unbedingt auf der offiziellen Seite (nur Englisch/Französisch), ob der Park und die Straßen geöffnet haben.

Alle Infos zu diesem schönen Orte an der Côte d’Azur, inklusive Plan für einen Tag, findet ihr im Blogartikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Marseille.


Esterel Gebirge

Hast du schon mal ein ockerfarbenes Gebirge direkt am Meer gesehen? Falls nein, wird es Zeit, dass du den Küstenabschnitt Côte de l’Estérel kennenlernst. Zwischen Saint-Raphaël und Cannes ändert sich plötzlich die Landschaft. Die rauen Felsen und Klippen färben sich nämlich plötzlich rötlich. Das Gestein Rhyolith verleiht der Landschaft hier die besondere Farbe. Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Esterel Gebirge zu erkunden. Wir haben die „faule“ Variante gewähnt und sind einfach der Küstenstraße (D559) entlang gefahren und haben immer wieder angehalten, wenn es uns gefallen hat. Besonders schön war die Kulisse beim Strand Viaduc. Dort hat man einen perfekten Blick auf die ockerfarbenen Berge und im Vordergrund stehen ein paar Villen direkt an der Küste.

Die andere Möglichkeit wäre, im Esterel Gebirge zu wandern oder zu einem Aussichtspunkt zu fahren. Mehr dazu erklären wir dir im Artikel über die Sehenswürdigkeiten & Tipps für Cannes.

Die schönsten Bergdörfer

Bei den Highlights an der Côte d’Azur dürfen auch die schönsten Bergdörfer nicht fehlen. Ohne sie würde im Landschaftsbild einfach etwas fehlen. Sie liegen meist malerisch eingebettet auf einem Hügel und versprühen viel Ruhe und einen nostalgischen Charme.


Grasse

Öffnungszeiten Parfümerie Fragonard: Täglich 9.00-13.00 Uhr & 14.00-18.00 Uhr, Kostenlose Führungen finden alle 30 Minuten statt

Grasse zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur, denn dieser schöne Ort ist die Hauptstadt des Parfüms. Kein Wunder, denn ein beliebter Rohstoff für die Duftherstellung wächst hier quasi überall, nämlich Lavendel. Daher haben sich weltberühmte Parfümmarken wie Galimard, Fragonard und Moulinard hier angesiedelt.

Das tolle ist, du kannst dort die Düfte nicht nur vergünstigt direkt an der Firmenzentralen kaufen, sondern erhältst auch noch eine kostenlose Führung durch die Produktionsstätten (in Google Maps öffnen). Wir haben die neue Parfümerie Fragonard besucht. Es gibt auch eine alte Produktionsstätte, aber wir waren wie gesagt bei der neuen und wir können die 30-minütige Führung und wärmstens weiterempfehlen. Für uns war es bis dahin ein Rätsel, wie der Duft in die Flasche kommt und was ihn eigentlich so einzigartig macht.

Besonders interessant fanden wir den Beruf der sog. „Nase“ bzw. des Parfumeurs, der bis zu 3.000 Düfte blind unterscheiden muss, um sie zu mischen. Am Ende der Tour landet man natürlich im Verkaufsshop und kann selbst versuchen zu erraten, welche Duftnoten sich in den Fläschchen verstecken. Die Parfüms werden vergünstigt verkauft, es lohnt sich also tatsächlich zuzuschlagen.


Saint-Paul-de-Vence

Das malerische Bergdorf Saint-Paul-de-Vence liegt zwischen Cannes und Nizza etwas im Landesinneren. Umringt von ganz viel Natur, bunten Fensterläden, engen Gassen mit bepflanzten Blumenkübeln und einem herrlichen Ausblick auf das Meer – so könnte man das Bergdorf mit wenigen Worten beschreiben. Ein Ort, der definitiv zum Schlendern, Kaffeetrinken und Träumen einlädt. Das dachten sich auch einige Künstler, die diesen schönen Ort an der Côte d’Azur als Inspirationsquelle nutzen. Ein kleiner Ausflug zu diesem schönen Ort an der Côte d’Azur lohnt sich auf jeden Fall.

Funfact: Der Großteil der Bevölkerung ist hier älter als 60 Jahre.

Bild links: Anton Ivanov Photo/stock.adobe.com, Bild rechts: jon11/Stock.adobe.com


Èze

Eines der schönsten Bergdörfer Südfrankreichs ist Èze. Wie es sich für ein hübsches Bergdorf gehört, liegt es auf einem kleinen, felsigen Hügel und ist umgeben von Pinienwäldern. Der Kirchturm sticht wie immer hervor und stellt die Dorfspitze dar. Man kann am Fuße des Dorfes parken und muss dann hochlaufen in die Altstadt. Das beste was man tun kann, ist dort ein Restaurant mit Aussicht besuchen, z.B. das ehemaligen Schloss Chèvre d’Or oder im Chateau Eza. Aber Achtung, die Preise sind hier etwas gehobener. Wer die schöne Aussicht etwas günstiger genießen möchte, kann auch den „Jardin Exotique“ (Eintritt 4€) besuchen.

  • Tipps für die Côte d’Azur

    Nachdem du nun alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und die schönsten Orte an der Côte d’Azur kennst, möchten wir dir noch ein paar allgemeine Tipps für den Süden von Frankreich mitgeben.


  • Beste Reisezeit für die Côte d’Azur

    Die beste Reisezeit für den Süden von Frankreich an der Côte d’Azur ist der Sommer, sprich die Monate Mai-Oktober. Zwischen Juni und September sind die Niederschläge sehr gering. Allerdings ist im Juli und August Hochsaison und auch viele Franzosen machen gerne Urlaub an der Küste. Preise für Hotels sind zu dieser Zeit an der Côte d’Azur meistens höher, viele Strände, schöne Orte und Sehenswürdigkeiten sind gut besucht. Wir empfehlen dir deshalb die warme Nebensaison, sprich Mai, Juni, September oder Oktober.

    Wir waren Mitte Juni dort und fanden die Reisezeit mit durchschnittlichen 25-28 Grad tagsüber perfekt, um die Städte zu erkunden, abends mit einer dünnen Weste draußen zu sitzen und um an der Küste zu baden.


    Anreise zur Côte d’Azur

    Mit dem Auto: Wenn du im südlichen Raum von Deutschland wohnst, kannst du alle Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur auch mit dem Auto ansteuern. Von München nach Nizza sind es ca. 9 Stunden Autofahrt, nach Marseille sind es 11 Stunden. Wir haben bei der Anreise einen Zwischenstopp in Italien eingelegt. Bei der Anreise mit dem Auto solltest du die Mautkosten in der Schweiz und Italien nicht unterschätzen. Die Jahresvignette für die Schweiz kostet ca. 40 CHF (~38€) und die Autobahnmaut in Italien und Frankreich werden abschnittsweise berechnet.

    Mit dem Flugzeug: Wem es mit dem Auto zu weit ist, der kann natürlich auch mit dem Flugzeug anreisen. Am besten eignen sich Flüge nach Marseille oder Nizza. Von dort aus brauchst du einen Mietwagen, um die Sehenswürdigkeiten und schönsten Orte an der Côte d’Azur zu erkunden.
    >>> Zur Flug-Suche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*


    Fortbewegung & Parken an der Côte d’Azur

    Wir persönlich empfehlen dir, die Côte d’Azur mit dem Auto oder Camper zu erkunden. Die Küstenstraße ist durchgehend sehr gut. In der Nähe der Altstädte gibt es überall Parkplätze, die bei Google Maps eingezeichnet sind. Mit dem Camper musst du allerdings darauf achten, dass du nicht die maximale Höhe überschreitest. Es gibt schöne Camping- und Stellplätze, Wildcampen ist leider verboten.

    >>> Zur Mietwagen-Suche*
    >>> Zur Camper-Suche*


    Übernachten & Hoteltipps für die Côte d’Azur 

    Wir haben alle Unterkünfte für unsere Rundreise vorab über booking.com* gebucht. Vorteil: Die meisten Unterkünfte kann man auch wieder kostenlos stornieren und du findest hier eine sehr große Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Apartments. In unserem Artikel „2 Wochen Südfrankrich Roadtrip (mit Route & Tipps)“ haben wir dir unsere Unterkünfte verlinkt. Wenn du bei deiner Reise sparen möchtest, meide Übernachtungen in den teuren Städten wie Saint Tropez oder Monaco. Alle anderen Städte bieten eine große Auswahl an Unterkünften für jeden Geldbeutel. Hier ein paar Hotelhighlights, die wir auch hier nochmal hervorheben möchten:


    Hôtel Hermès in Marseille

    Das Hotel mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis war bei unserer Reise auf jeden Fall das Hotel in Marseille direkt an der Hafenpromenade. Die Zimmer waren zwar etwas klein, aber dafür aber modern und gut ausgestattet. Das Highlight war definitiv die Dachterrasse mit Blick auf den Yachthafen und die Promenade. Abends ist dieser wunderschön beleuchtet und die Dachterrasse verwandelt sich in eine Rooftop-Bar. Morgens kannst du dort gemütlich frühstücken und dann alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen.

    >>> Zum Hôtel Hermès in Marseille


    Hôtel Villa Otero by Happyculture in Nizza

    Das Hotel Villa Otero by Happyculture* befindet sich nicht direkt an der Strandpromenade oder bei der Altstadt, aber alle Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar. Dafür punktet es mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Zimmer sind modern gestaltet und sehr ruhig gelegen. Durch die Lage in der Nähe des Hauptbahnhofes findest du auch ein Parkhaus (in Google Maps öffnen) nur 2 Minuten zu Fuß entfernt. Die Haupteinkaufsstraße oder der Strand sind ca. 700 Meter entfernt, es fahren aber auch überall günstige Straßenbahnen und Busse.

    >>> Zur Villa Otero by Happyculture*


    Essen & Trinken an der Côte d’Azur

    Die ursprüngliche Küche an der Mittelmeerküste Frankreichs ist sehr mediterran: Frischer Fisch ist überall auf der Speisekarte, gerne auch mal als Suppe. Hier ein paar französische Klassiker, die du an der Côte d’Azur in Frankreich auf jeden Fall probiert haben solltest:

    • Ratatouille: Geschmortes Gemüse (Paprika, Tomaten, Zucchini, Zwiebeln, Auberginen…)
    • Bouillabaisse und Rouille: klassisch, französische Fischsuppe, die du vor allem in Marseille überall findest, sie muss mindestens 3 verschiedene Fischsorten beinhalten.
    • Socca: Eine Art Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, der in einer großen Pfanne von beiden Seiten angebraten wird. Anschließend wird er geteilt und mit Pfeffer garniert. Wenn der Teil innen noch leicht klebrig ist, ist die Socca perfekt. Du findest es beispielsweise in Nizza, Cannes oder Marseille auf den Märkten.
    • Pissaladière: Der Zwiebelkuchen mit Sardellen (gibt es auch ohne Sardellen)
    • Salade Niçoise: DER Salat schlecht hin in Nizza besteht aus grünem Salat, Thunfisch, Tomaten, Oliven und Ei. Du findest ihn wirklich auf jeder Speisekarte. Den Salat gibt es auch als Sandwich-Version.
    • Panisse: Sehen aus wie Pommes Frits, bestehen aber nicht aus Kartoffeln, sondern aus Kichererbsen.
    • Macarons: Die französischen Klassiker unter den Süßigkeiten sehen aus wie große Plätzchen und bestehen größtenteils aus Eiweiß, Zucker und Mandeln.
    • Châteauneuf du Pape: Sehr guter Wein aus der Provence

    Weiterführende Côte d’Azur Reiseführer

    Wenn du noch mehr Tipps, schöne Orte und Sehenswürdigkeiten für die Côte d’Azur und den Süden von Frankreich suchst, kannst du entweder bei unseren Artikeln über die einzelnen Städte und Regionen vorbeischauen oder du bestellst dir einen Reiseführer.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 87

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Côte d’Azur

    Wo ist es an der Côte d'Azur am schönsten?
    Der Küstenabschnitt Côte d'Azur in Südfrankreich hat viele schöne Ecken. Am besten erkundest du die Städte wie Saint Tropez, Cannes oder Nizza bei einem Roadtrip. Dabei kannst du auch die schönen Strände und Landschaften zwischen den Städten entdecken. Um alles zu sehen solltest du ca. 1-2 Wochen einplanen. Wenn du eher einen Badeurlaub planst, empfehlen wir dir als Ausgangsort Cannes oder Toulon. Dort findest du nicht nur einen schönen Stadtstrand, sondern auch zahlreiche weitere Strände und Inseln in der Nähe. Folgende schöne Orte solltest du an der Côte d'Azur in Südfrankreich gesehen haben:
    • Saint-Tropez
    • Nizza
    • Cannes
    • Strand de l’Almanarre
    • Strand Pampelonne
    • Parfümstadt Grasse
    • Cap Ferrat
    • ...
    Alle Top-Sehenswürdigkeiten an der Côte d'Azur im Überblick
    Wo beginnt und endet die Côte d'Azur ?
    Es gibt keine offizielle Definition, wo die Côte d'Azur beginnt und endet. Vertraut man Wikipedia, ist Cassis bei Marseille das westliche Ende und Menton an der italienischen Grenze das östliche Ende der Côte d’Azur. Somit wäre die Côte d’Azur ungefähr 250 Kilometer lang. Alle Top-Sehenswürdigkeiten an der Côte d'Azur im Überblick
    Was ist besser: Cannes oder Nizza?
    Beide Städte eignen sich super als Ausgangspunkt für einen Urlaub an der Côte d'Azur. Nizza ist größer und hat mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten. Auch beim Thema Nachtleben kann Nizza mehr bieten. Kleiner Minuspunkt: Der 5 Kilometer lange Kiesel-Sandstrand ist nicht ideal zum Baden. Da hat Cannes einen deutlich schöneren Sandstrand zu bieten. In Cannes ist alles etwas überschaubarer als in Nizza, du findest dort aber genau so Beachbars und schöne Restaurants und Cafés. Wenn du es lieber etwas ruhiger magst, würden wir dir Cannes empfehlen. Mehr Möglichkeiten hast du in Nizza. Alle Top-Sehenswürdigkeiten an der Côte d'Azur im Überblick

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)