Normandie Rundreise: Perfekte Route für 7 Tage Roadtrip mit dem Auto

6. Februar 2024 Nina von traveloptimizer

Normandie Rundreise: Perfekte Route für 7 Tage Roadtrip mit dem Auto

Zuletzt aktualisiert: 06.02.2024

Du suchst eine Route & Tipps für deine Normandie Rundreise mit dem Auto? Dann bist du hier genau richtig, denn hier bekommst du alle Infos zur Normandie, die du wissen musst, um deinen Roadtrip auf eigene Faust zu planen. Wahrscheinlich weißt du bereits, dass sich die Normandie im Norden von Frankreich befindet und geprägt ist von einer traumhaften Küste mit Kalkfelsen, weißen Stränden und Schauplätzen aus dem 2. Weltkrieg. Die Normandie eignet sich daher perfekt für einen kurzen Roatrip. Das dachte sich auch Reisebloggerin Sabrina und fuhr 7 Tage mit dem Pkw durch die Region im Norden Frankreichs. Alle Tipps und die perfekte Route für eine Normandie Rundreise mit dem Auto kannst du hier nachlesen. Noch mehr Tipps bekommst du in den Podcastfolgen.

Weitere Infos zur Normandie findest du hier:

Viel Spaß beim Nachreisen! 🙂

Karte: 7 Tage Normandie

Die Küste der Normandie und die interessanten Städte dort erkundest du am besten in etwa 7 Tagen. Am besten startest du in der Stadt Rouen, von wo aus du dann auch schnell die berühmten Etretat Kreidefelsen und die Küstenstadt Le Havre erreichst. In der Stadt Caen und den naheliegenden Stränden steht dann alles im Zeichen des D-Days, da sich hier die ehemaligen Landungsstrände der Alliierten befanden. Über das hübsche Städtchen Granville und der normannischen Schweiz geht es dann zum berühmten Kloster Mont Saint-Michel.

Die Reiseroute für 7 Tage Normandie Roadtrip ist also ein toller Mix aus Stadt und Natur. Optional kannst du deinen Roadtrip noch mit der angrenzenden Region Bretagne ergänzen (zum Blogartikel “Bretagne Rundreise”). Die komplette Route für die Rundreise mit den Highlights in der Normandie findest du in der nachfolgenden interaktiven Karte.


Stationen:

  • Rouen (1 Nacht)
  • Le Havre (1 Nacht)
  • Caen (2 Nächte)
  • Granville (1 Nacht)
  • Mont Saint-Michel (1 Nacht)

Weiter unten findest du nochmal ein detailliertes Programm, damit du deinen Normandie Roadtrip ganz leicht auf eigene Faust planen kannst.

Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von Google Maps zu laden.

Mehr Informationen

Wissenswertes & Tipps

Die Normandie liegt im Nordwesten von Frankreich direkt an der Küste des Ärmelkanals und grenzt an fünf weitere französische Regionen, wie beispielsweise die Bretagne. Wer Frankreichs wilde und wunderbare Küste entdecken möchte, ist hier genau richtig.


Tipps zur Anreise in die Normandie

Deine Normandie Rundreise startest du am besten in Paris. Die Hautstadt Frankreichs liegt ca. 2-3 Stunden Fahrt von Rouen in der Normandie entfernt. Paris erreichst du sehr einfach und günstig mit dem Flugzeug (Flug finden*), der Bahn (von München aus ca. 6 Stunden) oder mit dem eigenen Pkw.


Fortbewegung

Um die Highlights der Normandie auf einer Rundreise zu erleben, solltest du dir auf jeden Fall einen Mietwagen oder Camper mieten. Wildcampen ist in Frankreich leider verboten, aber es gibt viele Campingplätze und auch Privatpersonen können Stellplätze zur Verfügung stellen.

Wer lieber mit dem Auto unterwegs ist, findet günstige Unterkünfte zwischen 40-80 Euro für ein Doppelzimmer pro Nacht. Dabei reicht eine Economy- oder Kompaktklasse völlig aus. Wichtig ist jedoch eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, da es die Franzosen beim Einparken nicht ganz so genau nehmen wie wir Deutschen 😉

Offiziell gilt auf Autobahnen ein Tempolimit von 130 km/h, außerorts von 80 km/h und innerorts von 50 km/h. Die Autobahnen sind außerdem mautpflichtig, was nicht ganz günstig ist.

Tipp: Wir buchen unsere Mietwagen bei billiger-mietwagen.de* oder CHECK24*, weil man dort immer bis zu 24h vorher kostenlos stornieren kann und die besten Preise findet – heißt also kein Risiko für dich, wenn du früh buchst.

>>> Zu billiger-mietwagen.de*
>>> Zu CHECK24*
>>> Zur Camper-Suche*

Mont Saint Michel Normandie

Mont Saint-Michel


Beste Reisezeit für die Normandie

Die beste Reisezeit für die Normandie ist von Mai-September. Im Sommer (Juli & August) ist allerdings relativ viel los, weil die Franzosen selbst sehr gerne im eigenen Land reisen. Allerdings ist im Sommer das kulturelle Angebot höher, man findet viele spektakuläre Lichtershows, wie z.B. auf der Kathedrale von Rouen. Du musst also abwägen, was dir wichtiger ist, wobei auch im Juni und September Events sind und nicht so viel los ist.


Sprache &Währung

  • Französisch, die Einheimischen sprechen eher selten Englisch
  • Euro, vieles kannst du mit Karte zahlen, du solltest aber trotzdem immer auch Bargeld dabei haben.
  • Tipp: Achte darauf, dass deine Kreditkarte keine Gebühren im Ausland erhebt (zu unseren Kreditkarten-Empfehlungen)

Ist die Normandie gefährlich?

Nein, die Region Normandie ist nicht gefährlich. Im Gegensatz zu einigen Bezirken im Norden von Paris, musst du hier keine Straßen oder Orte meiden.


Solltest du Unterkünfte vorab buchen?

  • Zur Hauptsaison in jedem Fall vorab Unterkünfte buchen, um horrende Preise oder Bruchbuden zu vermeiden.
  • Zur Nebensaison sind auch sponate Buchungen möglich.
  • Wir selbst buchen Unterkünfte immer vorab, um kostbare Urlaubszeit zu sparen und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Packliste

Damit du bei deiner Reise nichts vergisst, haben wir dir einen Artikel über die perfekte Packliste für Frankreich geschrieben. Du kannst dir die Packliste sogar als PDF herunterladen und ausdrucken.

>>> Zur Packliste

  • Reisepodcast

    Noch mehr Tipps und Eindrücke zur Normandie bekommst du in unseren Podcastfolgen. Hör also gerne mal rein!

    Im ersten Teil erfährst du:

    • (02:55) Fakten & Tipps für eine Normandie Rundreise
    • (06:20) Lohnt sich ein Normandie-Roadtrip mit dem Camper?
    • (07:39) Wie hoch waren die Kosten für 1 Woche Normandie Roadtrip?
    • (09:27) Route für 7 Tage Normandie Rundreise in Frankreich
    • (10:40) Highlights Rouen, Kreidefelsen, Le Havre & Deauville

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge über Spotify zu laden und anzuhören. Du akzeptierst damit die Nutzungsbedingungen von Spotify.

    Mehr Informationen

    Im zweiten Teil erfährst du:

    • (04:15) Highlights in Caen, Landungsstrände & Bayeux
    • (10:45) Was sollte man wissen, wenn man Mont Saint-Michel besichtigen möchte?
    • (17:15) Normandie Rundreise mit der Bretagne verknüpfen
    • (17:50) Lohnt sich Jersey?
    • (18:55) Optimizer-Tipps für eine Normandie Rundreise

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge über Spotify zu laden und anzuhören. Du akzeptierst damit die Nutzungsbedingungen von Spotify.

    Mehr Informationen

    Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!


    Unsere Interviewgast: Sabrina

    Sabrina von smilesfromabroad

    Auf ihrem Reiseblog teilt die Oberösterreicherin alle ihre Reisen: Von Hawaii über Taiwan bis hin zu Mykonos und schöne Orte in der Heimat – mit der Kamera in der Hand erlebt sie ein Abenteuer nach dem nächsten. Über ihre Backpacking-Reise nach Peru und Bolivien hat Sabrina in einer weiteren Podcastfolge bereits berichtet. Wer die Österreicherin dabei begleiten möchte und geniale Reisetipps und Bilder liebt, schaut am besten bei ihren Kanälen vorbei:

    Blog: smilesfromabroad.at | Instagram: @smilesfromabroad

    © Alle Fotos von Sabrina/smilesfromabroad

    Rundreise planen: Route & Tipps

    Hier findest du die detaillierte Reiseroute für die Normandie Rundreise mit den jeweiligen Programmpunkten und Tipps für jeden Tag. Alle wichtigen Orte und Städte findest du auch nochmal ausführlich beschrieben in unserem Artikel über die Sehenswürdigkeiten der Normandie. Hier nochmal die Stationen:

    • Rouen (1 Nacht)
    • Le Havre (1 Nacht)
    • Caen (2 Nächte)
    • Granville (1 Nacht)
    • Mont Saint-Michel (1 Nacht)

    Tag 1

    Anreise nach Rouen

    • z. B. von Paris aus
    • Wer Zeit hat, kann auf der Strecke noch Evreux besuchen, ein kleines Dorf mit einer schönen Kirche

    Rouen erkunden

    Rouen liegt an der Seine, Fluss in Nordfrankreich, der quer durch das Land fließt

    • Kathedrale und im Sommer das Lichterfest bei der Kathedrale (informieren, das ist wirklich spektakulär)
    • Die Fachwerkshäuser
    • Gros-Horloge (große astronomische Uhr)
    • Katholische Kirche Jeanne d Arc
    • Das „Museum der schönen Künste“ bzw. die Gegend dahinter
    • St-Ouen (gotische Kirche mit berühmter Orgel)

    Tipp: Im Sommer ist am Abend immer was los, alle Restaurants und Bars haben kleine Tische draußen, teilweise wird getanzt.

    👉 Mehr Infos: Normandie Sehenswürdigkeiten

    Unterkunft Rouen
    Ibis Styles Rouen Centre* (zentral, mit Parkplatz)


    Tag 2

    Weiterfahrt zu den Etretat Kreidefelsen (1,5h) 

    • Bei Etretat empfiehlt es sich ein Stück die Felsen entlang zu wandern.
    • Schönster Fotospot: Kapelle Notre-Dame-de-la-Garde (bei den Kreidefelsen)
    • Achtung: Hier bei den Kreidefelsen kann es sehr voll sein, da es ein sehr beliebtes Reiseziel ist.

    Weiterfahrt nach Le Havre (0,5h)

    • Eine der wichtigsten Hafenstädte
    • 80% wurden im 2. Weltkrieg zerstört
    • Moderne Gebäude, moderne Architektur
    • UNESCO Weltkulturerbe

    Unterkunft Le Havre
    Ibis Budget Le Havre* (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis)


    Tag 3

    Le Havre besichtigen

    • Geometrisches Stadtzentrum
    • Kirche Saint Joseph (sieht von außen aus wie ein moderner Wolkenkratzer)
    • Rathausplatz
    • Hafen und Le Havre Beach
    • Museum Malraux (Kunstmuseum)
    • Kulturzentrum Le Volcan (sieht aus wie 2 Vulkankrater) -> sehr gut für Architekturfotografie
    • Standseilbahn Le Havre (toller Ausblick am Ende)

    Weiterfahrt nach Deauvillle (50min)

    • Yachten
    • Viele prunkvolle Fachwerksvillen
    • Strand (hier kann man wunderbar baden)
    • Casino

    Tipp 1: Komplizierter Aufbau der Stadt: keine Brücke beim Yachthafen von der einen zur anderen Seite, vorher Karte ansehen.
    Tipp 2: Parksituation ist schlecht, am besten in der Nähe des Bahnhofs parken.

    Weiterfahrt nach Caen (50Min)

    • Memorial von D-Day
    • Étienne de Caen (sehr schöne Abtei)
    • Caen Castle
    • Wochenmarkt in Caen (immer sonntags am Yachthafen)

    Unterkunft Caen
    Le Bristol* (Altstadt fußläufig entfernt, Parkplatz vorhanden)


    Tag 4

    Weiterfahrt zu den Landungsstränden (Omaha Beach)  (30Min)

    • Landungsstrände aus dem 2. Weltkrieg: Utah Beach, Omaha Beach (bekanntester), Gold Beach, Juno Beach, Sword Beach
    • Empfehlenswert: Amerikanisches Memorial beim Omaha Beach, Museen gibt es bei vielen Stränden

    👉 Mehr Infos: Sehenswürdigkeiten der Normandie

    Zwischenstopp in Bayeux (15Min)

    • Sehr schönes kleines Dorf
    • Bei der Touristeninfo ist der Hauptaussichtspunkt

    Rückfahrt nach Caen (30Min)

    Unterkunft Caen
    Le Bristol* (Altstadt fußläufig entfernt, Parkplatz vorhanden)


    Tag 5

    Fahrt von Caen nach Granville (2-3h)

    • Zwischenstopp: Klettersteig bei Clécy, wer mag kann hier aber auch Paragliden, Paddeln oder Schwimmen
    • 2. Zwischenstopp: Vire (hier unbedingt Schloss Vire besuchen)

    Unterkunft Granville
    Mercure Granville Le Grand Large* (direkt am Bahnhof gelegen)

  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks buchst. Du zahlst dadurch keinen Cent mehr, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wir brauchen deine Hilfe!

    Wir wollen unseren Reiseblog noch besser machen und dafür brauchen wir deine Meinung! Nimm dir kurz Zeit für die Umfrage und füll dein Karma-Konto auf! Dauert auch nur 2 Minuten - versprochen 🤞🏻


  • Tag 6

    Granville besichtigen

    • Pointe du Roc (Klippen, Leuchtturm)
    • Plage du Plat Gousset (Strand, Badezeug mitnehmen, cooles Freibad)
    • Hafen
    • Kirche Saint Paul

    Fahrt nach Mont Saint Michel (1h)

    Unterkunft Mont Saint Michel
    Chambres d’Hôtes Fleur de Sel* (nur wenige Minuten von Mont Saint Michel entfernt)


    Tag 7

    Mont Saint Michel besichtigen

    • Abtei/Kloster auf einer Insel in einem Watt
    • Ausgeprägte Gezeiten. Früher nur bei Ebbe erreichbar gewesen.
    • Anreise: Parkplätze relativ teuer (15 €/24h)
    • Vom Parkplatz fährt ein kostenloser Shuttle-Bus über die Brücke bis zur Insel.
    • Über die Brücke ist es weit zu Fuß (ca. 30 Minuten)
    • Eintritt kostet nur die Kirche, die Gassen darunter können kostenlos besichtigt werden. Das Ticket für die Kirche solltest du am besten vorab buchen (Zum Ticket).

    Tipps:

    • Zu Fuß bis zum Fluss gehen und von dort zum Bus
    • Bei Sonnenuntergang ist es besonders schön
    • Nur im Watt laufen, wenn man die Gezeiten weiß. Es sitzen immer wieder Leute fest bei Flut oder ertrinken sogar.
    • Im Sommer gibt es Nachts immer wieder Events

    👉 Mehr Infos:  Normandie Sehenswürdigkeiten

    Rückfahrt nach Paris

  • Kosten

    Wenn du dich jetzt fragst „Wie teuer ist eine Rundreise durch die Normandie?“, dann hilft dir diese Kostenaufschlüsselung von Sabrina weiter. Das Preiseniveau der Unterkünfte bewegt sich in der Mittelklasse und orientiert sich an den oben verlinkten Unterkünften. Generell lässt sich sagen, dass die Normandie ähnlich teuer ist, wie Deutschland.

    Gesamt (für 2 P.) Pro Person
    Flug (Linz – Paris) 150€ 75€
    Mietwagen (10 Tage) 400€ 200€
    Hotels (6 Nächte, mittleres Preisniveau) 420€ 210€
    FIXKOSTEN:
    970€ 485€
    Restliche Kosten (Essen, Sprit, Ausflüge & Co.) 620€ 310€
    GESAMTKOSTEN:
    1.590€ 795€

    Optimizer-Tipps

    • Spartipp: Unterkünfte in Orten suchen, die weniger beliebt sind.
    • Zimmer ohne Frühstück: Das Frühstück im Hotel beginnt meist erst spät, so verliert man wertvolle Zeit. Sabrina empfiehlt die leckeren Patisserien/Bäckereien.
    • Wochen-/Tagesmärkte: Man findet viele frische, französische Spezialitäten.
    • Essen: Generell ist die Region bekannt für Fischgerichte, vor allem für Muscheln. Außerdem stammen einige der berühmtesten Käsesorten aus Frankreich, wie den Camembert oder den Livarot aus der Normandie.
    • In Frankreich sind die Autobahnen kostenpflichtig, das kann richtig teuer werden können. Nutze daher eher Landstraßen und genieße die umliegende Natur.
    • Mögliche Verlängerungen:
      • 1 Woche Bretagne Rundreise (zum Artikel)
      • Abstecher nach Jersey oder Guernsey (britische Kanalinseln). Die Anreise erfolgt beispielsweise ab Saint Malo mit der Fähre. Die Fähre ist relativ teuer (ab 80 €). Wer sparen möchte, lässt das Auto am Festland und mietet sich auf Jersey einfach ein Fahrrad. Achte auf Einreisebestimmungen für Großbritannien.
      • Auch das Loire Tal ist super schön und eine schöne Alternative zur Bretagne. Wer 3 Wochen in Frankreich einplant, hat genug Zeit für die Bretagne und das Loire Tal.
  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 157

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Normandie Rundreise

    Wo ist es am schönsten in der Normandie?
    • Rouen
    • Kreidefelsen bei Etretat
    • Le Havre
    • Caen
    • Landungsstrände bei Beyeux
    • Le Mont-Saint-Michel
    Mehr Infos & zur Route für 7 Tage Normandie Rundreise
    Wann ist die beste Reisezeit für die Normandie?
    Grundsätzlich von Frühling bis Herbst. Im Sommer (Juli, August) reisen allerdings auch die Franzosen gerne im eigenen Land und es ist wirklich viel los. Dafür gibt es zu dieser Zeit viele Festivals und Lichtershows. Mehr Tipps für eine Normandie Rundreise
    Wie viele Tage braucht man für eine Normandie?
    Um in der Normandie die schönsten Sehenswürdigkeiten zu sehen, benötigst du ungefähr 5-7 Tage. Zur Route für 7 Tage Normandie Rundreise
    Wie teuer ist ein Urlaub in der Normandie?
    Die Preise in der Region Normandie in Frankreich sind ähnlich wie in Deutschland. Wer günstig reisen möchte, findet etwas außerhalb der bekannten Städte aber auch Unterkünfte ab 50€ pro Nacht. Zu den detaillierten Kosten für 7 Tage Normandie Rundreise
    Normandie

    Kommentare (2)

    1. Christoph Hettiger

      Guten Tag
      Habe Ihren Reisebericht mit grossem Interesse gelesen. Ist sehr viel zum anschauen in der Normandie. Beim durchlesen habe ich das Gefühl, dass dieser Roadtrip sehr sprortlich oder ambitioniert ist. Darf man fragen wann Ihr am Morgen auf Tour gingen und am Abend zurück im Hotel waren. Bezüglich den Hotels, habt Ihr diese im voraus gebucht oder vor Ort beim der Ankunft in z.B Granville? Auch die Reisekosten die Ihr aufgeführt habt ohne Flug sind sehr knap berechnet nach meiner Meinung. Nun kommt auch bei den Kosten darauf an wann man die Normandie (Jahr und Jahreszeit) besucht habt, dies habt Ihr nicht angegeben.

      Freue mich auf die Antwort.

      Freundliche Grüsse
      Christoph Hettiger

      • Tom von traveloptimizer

        Hallo Christoph,
        der Roadtrip ist eher ambitioniert geplant, da hast du Recht. Man ist meist den ganzen Tag unterwegs. Du kannst aber natürlich auch ohne Probleme die Reiseroute entzerren, wenn du mehr Zeit hast. Die Kosten sind angegeben für eine günstige Mittelklasse. Zur Hochsaison können die Kosten aber auch mal höher sein. Gerade zur Hochsaison solltest du die Hotels auf alle Fälle im Voraus buchen, wenn du nicht den “Rest” möchtest.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)