TOP 15 in Utah (USA): Das sind die besten Sehenswürdigkeiten!

12. Januar 2024 Nina von traveloptimizer

TOP 15 in Utah (USA): Das sind die besten Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps!

Zuletzt aktualisiert: 12.01.2024

Der Bundesstaat Utah im Westen der USA zählt mit seinen einzigartigen Wüstenlandschaften und unzähligen Naturwundern zu einem beliebten Reiseziel, das jede Menge Highlights zu bieten hat. In den vielen Nationalparks kannst du natürliche Amphitheater und außergewöhnliche Felsformationen bewundern, die Umgebung bei einer Wanderung erkunden oder in das pulsierende Stadtleben in Salt Lake City eintauchen. In diesem Artikel erfährst du, wo du die schönsten Orte in Utah findest und welche Sehenswürdigkeiten bei deinem Besuch in dieser Region der USA definitiv nicht fehlen sollten. Unsere interaktive Karte, auf der du alle Sehenswürdigkeiten findest, hilft dir außerdem, dich besser zu orientieren und deinen Utah-Trip bestmöglich zu planen.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Falls du dich fragst, wie man die Highlights in Utah am besten miteinander verbindet, schau unbedingt bei diesen Blogartikeln vorbei:

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Bevor wir zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Utah kommen, möchten wir dir einen kurzen Überblick der Highlights auf dieser Karte geben, damit du dich besser orientieren kannst.

Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von Google Maps zu laden.

Mehr Informationen

  • Sehenswürdigkeiten in Utah


    Bryce Canyon

    USA Westküste Sehenswürdigkeiten Bryce Canyon

    Inspiration Point

    Highlights/Info

    • „Hoodoos“ – Bizarre Felspyramiden
    • Natürliches Amphitheater
    • Bis zu 2700 Meter hoch
    • Wandertouren auf jedem Niveau

    Als eine der Top Sehenswürdigkeiten in Utah nahe der Westküste zählt definitiv der Bryce Canyon. Der Nationalpark ist für seine sogenannten „Hoodoos“ bekannt – Bizarre Felspyramiden, die eine Höhe von bis zu 60 Metern erreichen. Diese haben sich nach Osten ausgerichtet in einer halbkreisförmigen Formation angeordnet und bilden ein natürliches Amphitheater.

    Mit einer Höhe von 2400 bis 2700 Metern ist der Bryce Canyon sogar höher als der Zion-Nationalpark oder der berühmte Grand-Canyon-Nationalpark, dadurch aber auch von niedrigeren Temperaturen und mehr Niederschlag geprägt – warm anziehen, ist also angesagt!

    Der Nationalpark eignet sich perfekt für Wandertouren auf jedem Niveau. Wenn du nach einer Herausforderung suchst, empfehlen wir dir, eine der längeren Strecken zu wählen, z.B. den Rim Trail mit bis zu 18 km. Die schönsten Aussichtspunkte Sunrise Point, Sunset Point, Inspiration Point und Bryce Point befinden sich alle nahe dem Parkeingang. Für ein unvergessliches Erlebnis ist der Besuch des Parks bei Sonnenaufgang ein absolutes Muss. Vom Sunrise Point hast du die beste Sicht.

    👉 Mehr Infos: USA Westküste 3 Wochen


    Zion Narrows im Zion Nationalpark

    Utah Zion Narrows

    Zion Narrwos im Zion Nationalpark

    Highlights/Info

    • Top-Adresse für Wandertouren
    • Kostenloser Shuttlebus
    • Abenteuerliche Wanderungen
    • Mystery Wasserfälle fußläufig erreichbar

    Die Zion Narrows im Zion Nationalpark zählen zu den am häufigsten besuchten Canoyn-Hikes und gelten in der Gegend als Top-Adresse für Wandertouren. Zugegeben, dieser Status geht mit einer hohen Besucherzahl einher, wobei sich die meisten nicht weiter als 30-45 Minuten weit bewegen. Wenn du also dieses Highlight in Utah in Ruhe genießen möchtest, solltest du etwas mehr Zeit mitbringen, um großen Gruppen zu entfliehen.

    Vom Visitor Center startet man am besten mit der Fahrt im kostenlosen Shuttlebus, der in ca. 25 Minuten über den Zion Canyon Scenic Drive bis zu letzten Haltestelle „Temple of Sinawava“ fährt. Während der beeindruckenden Fahrt versorgt der Fahrer die Touristen mit interessanten Infos und Erläuterungen zu den Felsformationen und verschiedenen Wandermöglichkeiten.

    Die Haltestelle dient als geeigneter Ausgangspunkt der Wanderwege Riverside Walk und Narrows. Je nachdem für welche Route du dich entscheidest, führt dich dein Weg durch schmale Schluchten und meterhohe Steinwände, über trockene Kiesbetten aber auch durch geflutete Wege in Richtung der Mystery Wasserfälle. Ein zweites, trockenes Paar Schuhe dabei zu haben, kann definitiv nicht schaden!

    👉 Mehr Infos: Las Vegas Sehenswürdigkeiten


    Angel’s Landing im Zion Nationalpark

    Utah Angels Landing

    Angel’s Landing im Zion Nationalpark

    Highlights/Info

    • 1765m hoch
    • Blick auf den Zion-Canyon, die Zion Narrows und den Virgin River
    • 4,5km langer Aufstieg
    • Kostenloser Shuttlebus 
    • Aussichtspunkt Scout Overlook

    Hoch hinaus geht es bei einer Wanderung auf den Angel’s Landing, einen 1765m hohen Berg im Zion Nationalpark. Wenn du Lust auf Abenteuer hast und schwindelfrei bist, dann solltest du dir diese Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen! Als meist bestiegener Berg im Zion Nationalpark lockt der Angel’s Landing mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Zion-Canyon, die Zion Narrows und den Virgin River.

    Doch bevor du diesen Ausblick genießen kannst, musst du zunächst die knapp 4,5km lange Wanderroute bewältigen. Und die hat es dank der Steigung ganz schön in sich. Als Ausgangspunkt eignet sich die Haltestelle „The Grotto“, die du in etwa 20 Minuten mit dem kostenlosen Shuttlebus vom Visitor Center aus erreichst. Von dort aus führt dich der Weg zunächst über eine kleine Holzbrücke, weiter entlang des Virgin Rivers und durch enge Serpentinen-ähnliche Gänge.

    Wen auf halber Strecke die Kraft oder auch der Mut verlässt, kann bereits auf 1600 Höhenmetern beim Scout Overlook einen tollen Ausblick genießen. Oder aber du wagst dich hoch hinaus…!

    Tipp: Festes Schuhwerk, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung erleichtern dir den Aufstieg und schützen dich vor der Sonne. Wir empfehlen dir zusätzlich, deine Wanderung frühmorgens zu starten, um von den morgendlichen, kühleren Temperaturen zu profitieren und Touristenmengen aus dem Weg zu gehen.

    Info: Um den Angel’s Landing zu besteigen, benötigst du eine Genehmigung, die du entweder einmalig einen Tag vor deiner Wanderung oder für sieben Tage innerhalb einer Saison beantragen kannst. Die zuständige Lotterie hat täglich von 00.01-15.00 Uhr geöffnet.

    👉 Mehr Infos: Las Vegas Sehenswürdigkeiten


    Delicate Arch im Arches Nationalpark

    Utah Delikate Arch

    Delicate Arch im Arches Nationalpark

    Highlights/Info

    • Weltweit einzigartiger Natursteinbogen
    • Wanderung über die Wolfe Cabin
    • Delicate Arch Viewpoint

    In der Nähe der Stadt Moab inmitten des Archers National Parks befindet sich der wohl berühmteste und meist fotografierte Natursteinbogen der USA – der Delicate Arch. Mit seiner Größe von knapp 20 Metern ist der grazile, frei stehende Steinbogen weltweit einzigartig.

    Um ganz nah an dieses Naturwunder heranzukommen, empfehlen wir dir die Wanderung über die historische Wolfe Cabin ausgehend vom Trailhead-Parkplatz. Diese Route ist jedoch nicht unbedingt für ungeübte Wanderer geeignet. Einsteiger sollten stattdessen den Wanderweg über den Delicate Arch Viewpoint wählen. Von diesem Aussichtspunkt kann man noch gut 1km näher an den Steinbogen heran wandern, bis an die Abbruchkante des Canyons.

    Du wirst merken, dass ein Foto vom Delicate Arch ohne Touristen kaum möglich ist. Besonders hoch ist der Ansturm ab späten Vormittag, weshalb sich der Morgen für einen ruhigeren Besuch gut eignet. Zugegeben, die schönsten Motive fotografierst du allerdings am Abend bei Sonnenuntergang.

    Tipp: Für mehr Infos während deiner Wanderung zum Delicate Arch durch den Arches Nationalpark kannst du dir einen Audioguide (zu den Tickets*) fürs Handy buchen.

    🛌 Hoteltipp 1: Element Moab*
    🛌 Hoteltipp 2: Holiday Inn Express Hotel & Suites Moab*


    Cassidy Arch im Capitol Reef Nationalpark

    Utah Cassidy Arch

    Cassidy Arch im Capitol Reef Nationalpark

    Infos

    • Capitol Reef National Park, Torrey
    • täglich, rund um die Uhr (Nationalpark), täglich von 8.00 - 16.30 Uhr (Visitor Center)
    • 20$ pro Fahrzeug für den Scenic Drive
    • Mehr Infos

    Benannt nach dem berühmten Butch Cassidy, erstreckt sich der majestätische Cassidy Arch im zentralen Teil des Capitol Reef Nationalparks entlang des Scenic Drive. Als ein weiteres Naturwunder in Utah fasziniert dieser imposante Steinbogen Besucher mit seiner beeindruckenden Größe und seiner einzigartigen Formation und gehört zu den wenigen begehbaren Steinbögen im Nationalpark-System.

    Der Bogen ist über den Grand Wash Trail erreichbar und schließt sich später dem Cassidy Arch Trail an, einem 3,5-Meilen-Rundweg in der Nähe von Torrey. Der Aufstieg hat es zwar in sich und sollte nicht unterschätzt werden, aber die unglaubliche Aussicht auf die Felsformationen in ihren unterschiedlichsten Orangetönen und den beeindruckenden Steinbogen sind die Anstrengung bei dieser Utah Sehenswürdigkeit definitiv wert.


    Mesa Arch im Canyonlands Nationalpark

    Utah Mesa Arch

    Mesa Arch im Canyonlands Nationalpark

    Highlights/Info

    • Aushängeschild der Region
    • Spannweite von 27,4m
    • Kurzer Rundweg bis zum Bogen
    • Wandermöglichkeiten im Canyonlands National Park

    Als wohl bekanntestes Markenzeichen und Aushängeschild der Region schmückt der Mesa Arch im Canyonlands National Park zahlreiche Postkarten, Kataloge und Broschüren. Mit einer Spannweite von 27,4 Metern ist dieser Steinbogen zwar gar nicht so groß, aber trotzdem und vor allem in der Kulisse des Nationalparks eine nicht zu verpassende Sehenswürdigkeit, wenn du in Utah bist.

    Vom Parkplatz aus führt ein kurzer Rundweg in 800m über einen kleinen Hügel zum berühmten Felsbogen. Dies ist der direkte und einfachste Weg zum Mesa Arch und dementsprechend häufig überlaufen. Tatsächlich existiert keine andere ausgewiesene Route, die den Mesa Arch passiert oder ihn umrundet. Wenn du nach deiner Besichtigung noch Lust auf mehr hast, empfiehlt sich eine längere Wanderung durch andere Teile des Canyonlands National Park.

    Kleiner Fun Fact: Hast du das Gefühl, den Mesa Arch irgendwo schon mal gesehen zu haben? Dann war das bestimmt als Bildschirmschoner auf deinem Windows-Laptop. Als vorinstalliertes Hintergrundbild des Betriebssystems Windows 7 erlangte dieses Motiv weltweit Bekanntheit.

    🛌 Hoteltipp 1: Element Moab*
    🛌 Hoteltipp 2: Holiday Inn Express Hotel & Suites Moab*


    Goblin Valley State Park

    Utah Goblin Valley State Park

    Goblin State Park

    Infos

    • Goblin, Valley Road
    • 6-22 Uhr, täglich
    • 20$ (Mo-Fr), 25$ (So)
    • Zu den Tickets

    Der Goblin Valley State Park ist der bekannteste State Park und eine beliebte Sehenswürdigkeit in Utah. Auf 12,2 km² erstreckt sich die von skurrilen Felsformationen geprägte Landschaft. Diese sogenannten „Goblins“ erzählen eine Millionen Jahre alte Geschichte von Erosion und Verwitterung.

    Als Outdoor-Enthusiast kommst du im Goblin Valley State Park definitiv auf deine Kosten! Dieser bietet dir die perfekte Möglichkeit, die Landschaft zu erkunden, zu wandern oder zu fotografieren. Unerfahrenen und erfahrenen Wanderern stehen gleichermaßen unterschiedliche Wanderwege zur Auswahl. Besonders bekannt ist der Goblin’s Lair Trail, der dich zur Goblin’s Lair, einer großen Sandsteinhöhle führt.

    Wenn du dich für die Geschichte und Geologie des 1964 gegründeten Parks interessierst, versorgt dich das Besucherzentrum mit Informationen, aber auch Karten und Souvenirs. Zu dem Park gehört außerdem ein Campingplatz mit Zelt- und Wohnmobil-Stellplätzen dazu, auf den du ausweichen kannst, falls du einen längeren Aufenthalt planst.

    Tipp: Für mehr Infos während deiner Wanderung durch den Goblin Valley State Park kannst du dir einen Audioguide (zu den Tickets*) fürs Handy buchen.

  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks buchst. Du zahlst dadurch keinen Cent mehr, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wir brauchen deine Hilfe!

    Wir wollen unseren Reiseblog noch besser machen und dafür brauchen wir deine Meinung! Nimm dir kurz Zeit für die Umfrage und füll dein Karma-Konto auf! Dauert auch nur 2 Minuten - versprochen 🤞🏻

  • Great Salt Lake

    Utah Great Salt Lake

    Great Salt Lake

    Infos

    Ein weiteres Naturspektakel und Must-See Sehenswürdigkeit erwartet dich im Norden Utahs am Salzsee. Der Name des Sees ist auf den hohen Salzgehalt des Seewassers zurückzuführen – zum Vergleich: Normales Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,5%, wohingegen der Great Salt Lake im nördlichen Teil auf 25% Salzgehalt kommt.

    Der See ist durch die auf einem Damm verlaufende Eisenbahnlinie Lucin Cutoff in einen südlichen und nördlichen Teil unterteilt. Der Nordteil hat dabei eine Besonderheit: Sogenannte Halophile („salzliebende“) Bakterien verleihen dem Wasser eine rötliche Färbung.

    Da der See an vielen Stellen durch das Watt gesäumt, schwer erreichbar ist, empfehlen wir dir den Besuch des Salt Lake State Parks oder der Antelope Island, der größten Insel im Salzsee. Bei Tierliebhabern ist sie besonders für das Aufkommen der verschiedenen Wüstentiere, wie frei lebenden Bisons und Maultierhirschen bekannt. Aber auch zum Schwimmen, Wandern und Campen eignet sich der Salzsee und seine Landschaft besonders gut.

    Wusstest du schon? Die rötliche Färbung des Salzsees im Nordteil ist sogar aus dem Weltall sichtbar.


    Salt Lake City


    State Route 12

    Utah Salt Lake City

    Salt Lake Temple in Salt Lake City

    Highlights/Info

    • Umgeben von einem malerischen Bergpanorama
    • Kulturelle Highlights
    • Temple Square mit dem Salt Lake Temple
    • Natural History Museum of Utah

    Bei einer Reise durch Utah darf natürlich ein Besuch in Salt Lake City, der Hauptstadt des Bundesstaates, nicht fehlen. Der Name der Stadt ist auf ihre Nähe zum Great Salt Lake, dem Salzsee, zurückzuführen. Ein malerisches Bergpanorama und historische, aber auch moderne Architektur prägen den Charakter der Stadt. Neben zahlreichen kulturellen Highlights bietet Salt Lake City gute Shopping-Möglichkeiten und ein facettenreiches Stadtleben.

    Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des Natural History Museums of Utah, das mit über 5000 Exponaten u.a. in die Welt der Astronomie, Geografie und Biologie führt. Als Top-Attraktion der Stadt gilt jedoch der Temple Square. Majestätisch thront hier die gigantische Kathedrale Salt Lake Temple, die als größtes und bekanntestes Gotteshaus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – eine Konfessionsgruppe der Mormonen – gilt. Leider darf der Tempel nur von Anhängern betreten werden. Aber auch von außen ist der Besuch der Kirche ein absolutes Erlebnis.

    Wusstest du schon? Die Berge von Salt Lake City bieten zahlreiche Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Skifahren und gelten als bestes und beliebtestes Skigebiet im Westen der USA.

    Tipp: Mit dem Discovery Pass (zu den Tickets*) bekommst du vergünstigten Zugang zu drei Attraktionen deiner Wahl, unter anderem dem Natural History Museum of Utah.

    🛌 Hoteltipp am Temple Square: The Kimball at Temple Square*
    🛌 Hoteltipp im Stadtzentrum: Hyatt Place Salt Lake City Downtown*


    State Route 12

    Utah State Route 12

    State Route 12

    Highlights/Info

    • Wildromantische Landschaft
    • 198km lange Panoramastraße
    • Hoodoos – turmartige Felsgebilde 
    • Viele Aussichtspunkte

    “A Journey through Time Scenic Byway“ lautet das Motto der State Route 12, ein bekannter Highway, der auf rund 198km von der Bryce Canyon Junction bis zur State Route 24 verläuft. Wie bei den meisten Highways ist hier weniger die Straße an sich, sondern viel mehr die Landschaft, durch die sie sich hindurchschlängelt, das Besondere.

    Die State Route 12 führt durch eine traumhafte Kulisse, geprägt von einem wildromantischen Landschaftsbild. Charakteristisch für diese Region und besonders sehenswert sind die Hoodoos, turmartige Gebilde aus Sedimentgestein. Auf der Strecke bieten sich immer wieder Möglichkeiten, an verschiedenen Aussichtspunkten anzuhalten, um die einzigartige Natur zu bestaunen oder auf einem der Wanderwege einen kurzen Abstecher zu machen.

    Zu den Top-Sehenswürdigkeiten am Highway 12 zählen außerdem der Bryce Canyon National Park und der Red Canyon im Dixie National Forest mit seinem Visitor Center.

    Tipp: Plane für die knapp 200km ausreichend Zeit ein. Bei den vielen sehenswerten Aussichtspunkten und Wandermöglichkeiten wirst du kaum ohne Halt weiterfahren wollen. Die State Route 12 in zwei Stunden abzufahren, ist also nahezu utopisch. Für mehr Infos während deiner Fahrt über die State Route 12 kannst du dir einen Audioguide (zu den Tickets*) fürs Handy buchen.


    Cedar Breaks National Monument

    Utah Cedar Breaks National Monument

    Cedar Breaks National Monument

    Infos

    Ein weiteres Naturwunder und Highlight in Utah ist der kleine Park Cedar Breaks National Monument. Dank eines Zusammenspiels aus Erosionen und weiterer geologischer Prozesse kannst du hier außergewöhnliche Steingebilde bestaunen. Diese sind in einem Zeitraum von mehreren Millionen Jahren aus den Schichten der Pink Cliffs entstanden.

    Die Felsformationen weisen eine Vielzahl von Farben auf, darunter Weiß, Rot-, Orange- und Brauntöne. Angeordnet in zwei halbrunden Hangabbrüchen erinnern diese Formationen an ein natürliches Amphitheater. Bei einer Wanderung durch den Park kannst du diese einmaligen Gebilde in ihren unterschiedlichen Farben und Formen bestaunen.

    Im Visitor Center des Cedar Breaks National Monuments kannst du dich über die Geschichte und Geologie des Parks informieren. Dort liest du z.B. über die Herkunft des Namens, der auf einer Verwechslung beruht. Frühe Siedler hielten die dort wachsenden Wacholder-Bäume irrtümlich für Lebensbäume. Diese werden im Englischen in Anlehnung an Zedern als „red“ oder „white cedar“ bezeichnet. In Kombination mit den steilen Hängen bekam der Park also den Namen „Cedar Breaks“.


    Fisher Towers

    Fisher Towers

    Bild: iStock.com/Damon Johnston

    Highlights/Info

    • 300m Höhe
    • Titan Tower
    • Hotspot für erfahrene Kletterer

    Aus Kutler- und Moenkopi-Sandstein geformt, verputzt mit rotem Lehm erstrecken sich in der Nähe des Colorado Rivers die Fischer Towers und ragen teilweise an die 300m in die Höhe. Eine Sehenswürdigkeit in Utah, die du dir auf gar keinen Fall entgehen lassen solltest!

    Die Wanderung zu den Towers solltest du nicht unterschätzen. Da es keine festen Wanderwege gibt, ist es nicht ganz einfach, sich zu orientieren. Die Karten bieten nicht unbedingt eine zuverlässige Hilfe und auch auf Spuren im roten Sand solltest du dich nicht verlassen. Am besten läuft man vom Beginn des Trailheads direkt und gerade auf die Türme zu.

    Besonders beliebt ist in der Gegend der Titan Tower, der zu den höchsten frei stehenden Türmen Nordamerikas zählt, bei erfahrenen Kletterern. An diese Herausforderung solltest du dich aber nicht als blutiger Anfänger wagen! Aber auch die Wanderung zu den Türmen entlang der beeindruckenden Landschaft bietet eine tolle und weniger risikoreiche Erfahrung.

    🛌 Hoteltipp 1: Element Moab*
    🛌 Hoteltipp 2: Holiday Inn Express Hotel & Suites Moab*


    Dead Horse Point State Park

    Utah Dead Horse Point State Park

    Dead Horse Point State Park

    Infos

    • Moab
    • täglich von 6-22 Uhr, täglich von 9-17 Uhr (Visitor Center)
    • 20$ pro Fahrzeug
    • Zu den Tickets

    Im Dead Horse Point State Park bekommst du „den einen Ausblick“ im Südwesten der USA. Der 21,7 km² große Park in Utah überzeugt mit einem ganz besonders schönen Panoramablick aus 1731m Höhe auf die umliegende Landschaft. Das Highlight ist vor allem die Sicht auf den 600m tiefer gelegenen Colorado River, der an dieser Stelle eine 180°-Wende macht – absolut einmalig!

    Darüber hinaus eignet sich dieser State Park sehr gut zum Campen – vorausgesetzt man ist schnell genug, einen der beliebten Stellplätze zu ergattern. Wenn du lediglich einen Tagesausflug planst, bekommst du auf einem der Wanderwege das beste Erlebnis geboten. Besonders empfehlenswert ist die etwa 2km lange Route zum Colorado River Overlook, von wo aus du einen besonders schönen Blick auf den Fluss genießen kannst. Für eine etwas längere Wanderung empfiehlt sich das West oder East Rim Trail System mit einer Länge von 3 bis 5 km und einem gleichermaßen tollen Ausblick.

    Tipp: Aufgrund des hohen Andrangs empfehlen wir dir, im Vorfeld einen Stellplatz auf dem Campingplatz zu reservieren.


    Alstrom Point am Lake Powell

    Utah Alstrom Point am Lake Powell

    Alstrom Point am Lake Powell

    Highlights/Info

    • Vegetationsfreies, mondartiges Gestein
    • Dinosaurierknochen in den Ablagerungsschichten 
    • Mit dem Auto erreichbar

    Die hoch über dem Lake Powell gelegene Aussichtsstelle Alstrom Point ist längst kein Geheimtipp mehr und gilt als absolute Must-See Sehenswürdigkeit in Utah. Bereits die Fahrt dorthin ist ein wahres Abenteuer, mit einem tollen Blick auf die umliegende Landschaft. Das graue und absolut vegetationsfreie Gestein erzählt eine Geschichte, die bis in die Steinzeit zurückführt. Noch heute verstecken sich in den Ablagerungen u.a. Dinosaurierknochen, die auf frühere Lebensformen Rückschlüsse ziehen lassen und immer wieder von Archäologen ausgegraben werden.

    Der Alstrom Point ist bequem mit dem Auto erreichbar, und im Gegensatz zu den meisten anderen Naturschutzgebieten gibt es hier keine ausgeschilderten Wanderwege. Falls dein Fahrzeug aufgrund des anspruchsvollen Geländes auf halber Strecke aufgeben sollte, besteht natürlich die Möglichkeit, den verbleibenden Weg zu Fuß zurückzulegen.

    Aufgrund der herausfordernden Bedingungen und der Fülle an beeindruckenden Fotomotiven entlang des Aufstiegs empfiehlt es sich, ausreichend Zeit einzuplanen und etwa 5 bis 6 Stunden für den gesamten Aufenthalt einzukalkulieren.


    Big Cottonwood Canyon (Geheimtipp)

    Utah Sehenswuerdigkeiten Big Cottonwood Canyon

    Big Cottonwood Canyon

    Highlights/Info

    • Bergkulisse und vielfältige Natur
    • Unzählige Wanderwege
    • Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten 

    Nur 20 Minuten vom lebendigen Stadtzentrum von Salt Lake City entfernt erstreckt sich der wundervolle Big Cottonwood Canyon – ein Ort, der beinahe wie eine andere Welt erscheint. Hier eröffnet sich eine Bergkulisse, die an das Panorama der Schweizer Alpen erinnert, begleitet von einer überwältigenden Vielfalt an Flora und Fauna und unzähligen Wanderwegen. In diesem Stück Natur, das Elchen und Bibern ein Zuhause schenkt, scheint die Welt vollkommen in Ordnung zu sein.

    Um die wunderschöne Gegend zu erkunden, eignet sich einer der vielen Wanderwege, zum Beispiel zu den Donut Falls oder dem Silver Lake. Aber auch Angeln, Klettern, Mountainbiken und sogar Skifahren kannst du im Big Cottonwood Canyon. Tatsächlich sind hier gleich vier hochkarätige Skigebiete lokalisiert.

    Besonders können wir dir auch die Panoramastraße, die Big Cottonwood Canyon Road (Utah State Route 190) empfehlen. Auf 24km kannst du tief in den Canyon hineinfahren, vorbei an idyllischen Picknickplätzen, in einer alpinen Kulisse wie aus einem Outdoor-Magazin. Du siehst schon, diese Sehenswürdigkeit in Utah solltest du auf keinen Fall auslassen!

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 76

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • USA-Westküste

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)