San Francisco: Unsere Top-Sehenswürdigkeiten, Karte & Tipps

7. Januar 2022 Nina von traveloptimizer

San Francisco: Unsere Top-Sehenswürdigkeiten, Karte & Tipps

San Francisco ist eine der beliebtesten Städte in Kalifornien und den USA  – und das zurecht! Denn San Francisco ist wunderschön und hat weltbekannte Top-Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die berühmte Golden Gate Bridge, die Gefängnisinsel Alacatraz oder die aus zahlreichen Serien bekannten Painted Ladies sind nur ein kleiner Teil der Sehenswürdigkeiten in San Francisco. Wie du siehst, kannst du in San Francisco so einiges erleben, deshalb solltest du ausreichend Zeit für die Stadt einplanen. In diesem Blogartikel teile ich meine persönlichen Erfahrungen und Tipps mit dir und verrate dir die Top-Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Umgebung (mit Karte), damit dein San Francisco Besuch perfekt wird. Außerdem findest du einen Programmvorschlag für 4 Tage.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Du möchtest außer San Francisco noch mehr schöne Orte und Sehenswürdigkeiten an der Westküste der USA erkunden? Dann findest du in diesen Artikeln alle wichtigen Infos für einen Roadtrip an der USA Westküste und weiteren Städten.

Was du über San Francisco wissen solltest

  • San Francisco hat einen tollen Mix aus weltbekannten Sehenswürdigkeiten und klassischem amerikanischen Flair zu bieten.
  • Die Stadt liegt im Norden der Westküste der USA und ist ein guter Ausgangspunkt, um einen Roadtrip zu starten.
  • Für einen Roadtrip bietet sich der bekannte Highway No. 1 an. Du kannst in San Francisco starten und bis nach Los Angeles bzw. weiter nach San Diego fahren.
  • Südlich der Stadt, im Landesinneren, gibt es zahlreiche sehenswerte Nationalparks zu entdecken.
  • Ganz in der Nähe befindet sich das ebenfalls weltbekannte Silicon Valley.

Sehenswürdigkeiten in San Francisco

Die Stadt ist wirklich so toll, wie ich es mir vorgestellt habe. Oftmals wird man enttäuscht, wenn man einen Städtetrip in eine beliebte Stadt plant, weil die Erwartungen zu hoch sind – nicht aber in San Francisco. Die Stadt hat mich sehr beeindruckt und ich bin der Meinung, dass die Stadt auf jeder Bucketlist eines Weltenbummlers stehen sollte.

San Francisco und Los Angeles sind DIE Städte in Kalifornien, die beide sehr sehenswert sind. Während in Los Angeles Sonne, Strand und Meer und vor allem Beach Vibes ganz groß geschrieben werden, tickt San Francisco etwas anders. Aufgrund der nördlicheren Lage ist es um einiges kühler und statt Beach Vibes steht die Stadt mehr für Vielfalt und Kultur. Das beginnt bei der Architektur, zieht sich durch das Essen bis hin zu den Menschen.

Da San Francisco sehr weitläufig ist, lassen sich die wenigsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden. Wenn du fit bist, empfehle ich dir zwar so viel es geht zu Fuß zu laufen, denn so kannst du den Flair richtig aufsaugen, allerdings bietet es sich super an, Uber, die berühmte Cable Car oder den komfortablen Hop-On/Hop-Off-Bus* als Transportmittel zu nutzen.

Tipp: Solltest du die Stadt im Rahmen eines Roadtrips besichtigen, empfiehlt es sich den Mietwagen bzw. Campervan nach dem Städtetrip abzuholen (bzw. am Ende davor abzugeben). Du kannst San Francisco auch so super erkunden und sparst dir jede Menge Zeit bei der Parkplatzsuche.


Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge ist DIE Top-Sehenswürdigkeit in San Francisco und ein absolutes Must See. Die berühmte rot-orange farbige Hängebrücke ist aus Hollywood Filmen bekannt, auf unzähligen Postern und Postkarten abgedruckt und eines der bekanntesten Symbole der USA. Sie befindet sich am nördlichen Ende der Stadt und am Eingang zur Bucht. Die Gesamtlänge der Golden Gate Bridge beträgt knapp drei Kilometer, außerdem ist sie knapp 300 Meter hoch und 30 Meter breit. Sie wurde im April 1937 fertiggestellt und im Jahr 1995 zu einem der modernen Weltwunder erklärt.
Du siehst die Golden Gate Bridge bereits von Weitem, wenn du z.B. am nördlichen Ufer der Stadt entlang läufst. Du solltest allerdings auch unbedingt über die Brücke laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Das Gefühl und auch die Aussicht sind wirklich unbeschreiblich. Solltest du dir einen Mietwagen leihen, lohnt es sich natürlich auch über die Golden Gate Bridge mit dem Auto zu fahren. Beachte, dass bei der Überfahrt mit dem Auto eine Gebühr von 8 USD anfällt. 

Tipp 1: Fahrradverleih bei „Blazing Saddles Bike Rentals and Tour“. Der Fahrradverleih befindet sich in der Nähe des Fishermans Wharf, so dass du deine Fahrradtour von dort starten und direkt am Wasser Richtung Golden Gate Bridge entlang fahren kannst.
Tipp 2: Den besten Blick auf die Golden Gate Bridge hast du vom „Golden Gate View Point“.


Gefängnisinsel Alcatraz

Öffnungszeiten: 08:50 – 18:40 Uhr
Eintritt: 49 USD
Ticket: Vorab online oder im Rahmen einer Kombitour mit Hop-On/Hop-Off-Bus* oder einer Führung in San Francisco*

Die Gefängnisinsel Alcatraz ist eine der weiteren Top-Sehenswürdigkeiten in San Francisco, die du auf keinen Fall verpassen darfst. Alcatraz ist deshalb so bekannt, weil das darauf befindliche Gefängnis bis ins Jahr 1963 als bekanntestes Hochsicherheitsgefängnis der USA fungierte und als ausbruchsicher galt. Wenn man am Ufer der Stadt steht und auf Alcatraz blickt, meint man, dass die Insel relativ nah am Festland ist. Die Strömung des Pazifiks und der kalte Ozean sind allerdings nicht zu unterschätzen und machen eine Flucht quasi unmöglich. Im Jahr 1962 gelang drei Häftlingen die Flucht, bis heute fehlt allerdings jede Spur der drei Männer. 

Wenn du dort bist, solltest du der Gefängnisinsel Alcatraz unbedingt einen Besuch abstatten. Die Überfahrt findet mit der Fähre statt und dort kannst du per Audioguide oder mit einer Tour das Gefängnis besichtigen. 

Tipp: Du musst unbedingt ein Ticket für Alcatraz rechtzeitig im Voraus (mehrere Wochen bis Monate) buchen, da der Ansturm sehr groß ist (hier buchbar). Empfehlenswert sind auch die Kombiangebot. Gerade die Kombination mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus* ist super, da du so die anderen weitläufigen Sehenswürdigkeiten in San Francisco erkunden kannst. Alle Kombiangebote findest du auf GetYourGuide*.


Painted Ladies

Zu den weiteren Top-Sehenswürdigkeiten zählen auch die Painted Ladies in San Francisco. Hierbei handelt es sich allerdings nicht, wie der Name vermuten lässt um bunte Damen, sondern um bunt gestrichene Häuser im viktorianischen Stil, die im 19. Jahrhundert gebaut wurden. Ein weitläufiger Zusammenhang besteht allerdings doch mit bunten Ladies, denn es handelt sich bei den „Painted Ladies“ um ein Slang-Wort, der für Prostituierte steht, da sich die normalen Frauen damals nicht sehr auffällig schminkten. 

Die bunt bemalten Häuschen liegen direkt am Alamo Square Park auf einem Hügel. Von dort hast du einen tollen Blick auf die Painted Ladies, sowie die Skyscraper im Hintergrund. 


Fishermans Wharf & Pier 39

Das Hafenviertel von San Francisco ist definitiv einen Besuch wert und sollte auf deiner Sightseeing-Liste stehen. Das Fishermans Wharf erstreckt sich einige Kilometer über den Nordosten der Stadt und bietet sich perfekt für einen Spaziergang an. Das Viertel ist quasi die Vergnügungsmeile der Stadt, denn du findest dort zahlreiche Restaurants, Bars, Cafés und Geschäfte vor. Von hier fahren auch die Fähren zur Gefängnisinsel Alcatraz ab. 

Am Pier 39 des Fishermans Wharf erwartet dich ein echtes Highlight. Dort findest du die berühmten Seelöwen, die sich auf dem Holz des Piers sonnen, entspannen und sich von den Touristenmassen nicht aus der Ruhe bringen lassen. 


Bootsfahrt durch die Bay von San Francisco

Bootsfahrt durch die Golden Gate Bridge: Vorab online buchbar*

Ein wirklich tolles Erlebnis ist es, San Francisco vom Wasser aus zu bestaunen. Dafür bietet sich eine Bootsfahrt durch die Bay an. Du schipperst durch die Golden Gate Bridge hindurch, vorbei an der Gefängnisinsel Alcatraz und am Hafen von San Francisco entlang. Mit etwas Glück kannst du auf einer solchen Bootsfahrt sogar Wale oder Delfine sehen.
Diese Bootsfahrt kannst du z.B. über GetYourGuide* buchen. Die Bootsfahrt startet beim Fishermans Wharf und bietet sich an, um neben einem tollen Panorama auch einige spannende Infos per Audioguide zu erfahren.


Lombard Street

Die bekannteste Straße und eine der Top-Sehenswürdigkeiten von San Francisco ist die Lombard Street. Während die komplette Straße über 4 km lang ist, ist der weltberühmte Abschnitt der Lombard Street nur 145 Meter lang – dafür besteht er aus acht Kurven. Deshalb hat die Lombard Street auch den Titel der „kurvenreichsten Straße der Welt“. Die Maximalgeschwindigkeit dieses Abschnitts beträgt 5 Meilen (= 8km/h). Es sieht wirklich spektakulär aus, wie sich die Autos im Schneckentempo nacheinander die acht Kurven hinunterschlängeln. 


Filbert Street

Neben der kurvenreichste Straße der Welt, der Lombard Street, befindet sich auch eine der steilsten Straßen der Welt in San Francisco. Die Filbert Street hat eine Steigung von 31,5° und ist wirklich ultra steil. Dieser Abschnitt befindet sich zwischen Hyde Street und der Leavenworth Street und ist definitiv einen Besuch wert.

USA Westkueste roadtrip san francisco strassen


Golden Gate Park

San Franciscos bekanntester Stadtpark ist der Golden Gate Park, der sich übrigens nicht bei der Golden Gate Bridge befindet. Kaum zu glauben, dass er mit seinen knappen fünf Kilometern Länge und 800 Metern Breite einer der größten Stadtparks der Welt ist und somit sogar größer als der Central Park in New York ist. Der Golden Gate Park ist super vielfältig und ein Besuch lohnt sich allemal, um etwas dem Großstadttrubel zu entfliehen. Neben viel Grün und Natur findest du dort weitere Highlights, wie z.B. einen japanischen Teegarten, eine holländische Windmühle und den botanischen Garten. Außerdem befinden sich dort das Kunstmuseum „M. H. de Young Memorial Museum“ und die „California Academy of Sciences“.

Bild links: bennnn/stock.adobe.com, Bild rechts: XtravaganT/stock.adobe.com


San Francisco Cable Cars

Die berühmten Cable Cars prägen das Stadtbild von San Francisco, zählen zu den Top-Sehenswürdigkeiten und sind das beliebteste Verkehrsmittel bei Touristen. Natürlich sind die Cable Cars optisch ein absoluter Hingucker, aber auch die Technik dahinter ist einzigartig. Die Cable Cars haben nämlich keinen eigenen Antrieb, sondern werden wirklich von einem Kabel gezogen. So gibt es an den Endhaltestellen in der Stadt vier Drehscheiben, auf denen der Wagen nach Ankunft gedreht wird und auf dem Gegengleis mit dem rücklaufenden Seil zurückfahren kann. Es lohnt sich wirklich das ganze Spektakel einmal zu beobachten. Dafür bietet sich z.B. die zentral gelegene Endstation an der „Powell Street Station“ Nahe des Union Square oder der „Powell and Hyde Cable Car Turnabout“ bei der Fisherman’s Wharf an. Natürlich darf auch eine Fahrt in einem Cable Car auf keinen Fall fehlen bei einem Besuch, du musst dich allerdings auf Wartezeiten einstellen.


Palace Of Fine Arts

Hierbei handelt es sich um ein sehr sehenswertes Gebäude. Das Palace of Fine Arts wurde für die Panama Pacific International Exposition gebaut. Die große Kuppel, welche im griechisch-römischen Stil erbaut wurde dominiert das Gebäude.
Die pompöse Architektur, der See sowie die Grünanlage machen die Kulisse filmreif, sodass sogar bekannte Filme, wie z.B. Hitchcock oder Zurück in die Zukunft hier gedreht wurden. In den Innenräumen des Palace of Fine Arts befindet sich ein Museum, das regelmäßig für Ausstellungen genutzt wird.


Museen in San Francisco

Falls du einen regnerischen Tag in San Francisco erwischt hast und grundsätzlich gerne in Museen gehst, hat San Francisco eine große Auswahl zu bieten. Hier einige Museums-Vorschläge, die es sich lohnt zu besuchen:

San Francisco Museum of Modern Art

Das Museum of Modern Art in San Francisco (auch SFMONA genannt) ist nicht nur ein Highlight für alle Kunst-Liebhaber, sondern auch sehenswert für alle Architektur-Fans. Die Außenfassade wurde neu erbaut, das Museum vergrößert und in 2016 neu eröffnet. Es zählt zu den größten Museen der USA. Tickets für das San Francisco Museum of Modern Arts bekommst du hier vorab*

California Academy of Scienes

Hierbei handelt es sich um eine Akademie für Wissenschaften, sowie ein Museum, das u. a. die Themen Naturgeschichte, Regenwald und ein Planetarium umfasst. Es zählt zu den modernsten Museen weltweit, da es von 2005 bis 2008 komplett neu gebaut wurde. Tickets vorab findest du hier*.

Exploratorium

Naturwissenschaft-Fans aufgepasst: Das Exploratorium ist ein „Mitmach-Museum“ und Interaktionen werden hier groß geschrieben. Ein tolles Erlebnis nicht nur für Kindern, sondern für alle, die sich für Naturwissenschaften interessieren. Tickets für das Exploratorium findest du hier*.

Aquarium of the Bay

Direkt am Hafen in San Francisco befindet sich das Aquarium of the Bay. Hier können Meeresbewohner des Nordpazifiks, wie z.B. Haie, Rochen, Aale und weiter Fischarten bestaunt werden. Tickets für die Unterwasserwelt findest du hier*.


Twin Peaks Vista Point

In San Francisco gibt es das Stadtviertel „Twin Peak“. Es handelt sich dabei um eine Wohngegend, die auf Hügeln gebaut und eher unspektakulär ist. Umso spektakulärer ist jedoch der Park, der sich auf den Hügeln befindet. Von dort hast du einen genialen Blick auf die San Francisco Bay Area sowie die Stadt. Da du einen kompletten Rundum-Blick hast, lohnt sich ein Besuch zu jeder Tageszeit. Besonders beliebt ist der Twin Peak Vista Point zum Sonnenuntergang.

Jetlag-Tipp: Solltest du nach deiner Ankunft aus Deutschland noch im Jetlag festhängen und früh morgens wach sein, lohnt sich ein Besuch zum Sonnenaufgang. Die Stimmung ist besonders schön, da morgens kaum Menschen am Twin Peak Vista Point sind. 

Bild: Chris/stock.adobe.com


Coit Tower

Öffnungszeiten: Täglich 10:00 – 18:00 Uhr (Nov – März: 10:00 – 17:00 Uhr)
Eintritt: 9 USD
Tickets: Vor Ort 

Auf dem Telegraph Hill befindet sich der Coit Tower, ein Aussichtsturm der eine interessante Geschichte schreibt. Anfang des 20. Jahrhunderts vererbte eine Millionärin der Feuerwehr viel Geld, um ein Denkmal zu bauen als Anerkennung für ihren Beruf. So ist der Coit Tower entstanden, dessen Architektur einer Feuerwehrspritze darstellen soll. Mit nur 64 Metern ist der Coit Tower nicht sehr hoch, dennoch hast du einen tollen Blick auf die Stadt, die Bucht bis hin zur Golden Gate Bridge (wenn kein Nebel ist). 

San Francisco Sehenswürdigkeiten Coit Tower

Das Design einer Feuerwehrspritze


China Town

Eigentlich ist das China Town-Viertel in jeder US-Stadt ziemlich gleich. Doch in San Francisco hat China Town eine besondere Bedeutung. Es ist das größte und älteste Viertel außerhalb Asiens. Allgemein hat die Stadt einen großen asiatischen Einschlag, weshalb das China Town hier eben eine besonders große Rolle spielt. 

In China Town erwarten dich chinesische Häuser und Schriftzüge, Restaurants, Gässchen und die weltbekannten Lampions. Aufgrund der sehr zentralen Lage, in unmittelbarer Nähe des Union Square, tummeln sich in China Town unglaublich viele Touristen, das aber auch völlig zurecht.

Tipp: Wenn du Chinatown auch kulinarisch erleben möchtest, dann solltest du unbedingt die Foot-Tour durch Chinatown machen (hier buchbar*)


Union Square

Rund um den Union Square findest du zahlreiche Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Große Shoppingmalls, sowie bekannte amerikanische Marken und Lebensmittelläden tummeln sich rund um den Platz. In der Mitte des Union Squares befindet sich ein kleiner Park. Zudem ist der Union Square ein super zentraler Ausgangspunkt für eine Unterkunft (siehe Hotel-Tipp), denn er liegt mitten in der Stadt.

Bild: andreykr/stock.adobe.com

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von San Francisco

Nachdem du nun alle Top-Sehenswürdigkeiten in San Francisco kennst, möchten wir dir für deinen Besuch noch einige Highlights in unmittelbarer Umgebung empfehlen. Wie bereits erwähnt, lohnt es sich wirklich mehrere Tage in der Stadt zu verbringen.


Muir Woods National Monument

Öffnungszeiten: Täglich 08:00 – 18:00 Uhr (bis zum Sonnenuntergang, variiert nach Jahreszeit)
Eintritt: 15 USD
Tickets: vor Ort oder als Tagestour ab San Francisco in Kombi mit Sausalito*

Das Muir Woods ist ein Naturschutzgebiet nördlich von San Francisco. Dort erwarten dich die berühmten Küstenmammutbäume Kaliforniens, die höchste Baumart der Welt. Einige der Baumriesen sind bis zu 1.000 Jahre alt und ragen ca. 80 Meter in die Höhe. Deshalb gehört das Naturschutzgebiet auch zu Top-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von San Francisco. Der Name des Bioreservats stammt von „John Muir“, einem Naturschützer und -forscher.

Die gesamte Anlage des Muir Woods National Monument ist Natur pur und wird von den Einheimischen als Naherholungsgebiet genutzt, da es von San Francisco aus super schnell und unkompliziert erreichbar ist. Neben den Küstenmammutbäumen erwartet dich eine vielfältige Pflanzenwelt, sowie zahlreiche Tierarten, z.B. Vogelarten, Reptil-, Amphibienarten und weitere Säugetiere. 

Tipp 1: Wenn du gerne Fahrrad fährst und fit bist, kannst du den Muir Woods Nationalpark mit dem Fahrrad erreichen (hier lohnt es sich, ein E-Bike auszuleihen). Auf dieser Route überquerst du zuerst die Golden Gate Bridge und fährst dann weiter nördlich Richtung Muir Woods Nationalpark.
Tipp 2: Falls du kein eigenes Auto hast und nicht mit dem Rad fahren möchtest, kannst du ab San Francisco auch bequem eine Tagestour buchen, bei der du auch in Sausalito halt machst (mehr Infos*)


Sausalito & Tiburon

Tagestour: Ab San Francisco in Kombination mit Muir Woods (mehr Infos*)

Sausalito ist eine wunderschöne Küstenstadt im nördlichen Teil der Bay Area, die es sich lohnt zu besuchen. Du findest tolle Cafés, Restaurants und Boutique-Läden, sowie eine tolle Waterfront vor, sodass sich Sausalito optimal zum Flanieren und Bummeln anbietet. 

Tipp: Sausalito lässt sich super mit dem Fahrrad erkunden. Die Route aus den Stadtzentrums San Francisco ist wirklich traumhaft, denn du fährst mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge, am Golden Gate Bridge Viewpoint vorbei bis nach Sausalito.

Von Sausalito bietet es sich an, die Fähre zurück in die Stadt zu nehmen, denn auch die Überfahrt ist großartig. Auf der linken Seite kannst du die Gefängnisinsel Alcatraz begutachten, während sich auf deiner rechten Seite die Golden Gate Bridge befindet.
Wenn du die Fahrradtour ausweiten möchtest, kannst du nach einem kurzen Stopp in Sausalito weiter bis nach Tiburon fahren. Auch von dort verkehren regelmäßig Fähren zurück in die Stadt.


Highway No. 1

Der bekannte Highway No. 1 ist eine der beliebtesten und schönsten Küstenstraßen der Welt. Er verbindet Nord- mit Südkalifornien und verläuft durch die Großstädte San Francisco und Los Angeles. Du kannst direkt in San Francisco auf den Highway No. 1 Richtung Süden fahren. Schon unmittelbar nach dem Verlassen der Stadt erwarten dich gigantische Küsten- sowie Strandabschnitte und eine unglaubliche Natur. 

Wenn du z.B. für einen Tag aus der Stadt Richtung Süden fahren möchtest, bietet es sich an nach Santa Cruz zu fahren. Die Strecke verläuft direkt an der Küste und du bekommst einen ersten Eindruck von der Schönheit des Highway No. 1. Mit dem Mietwagen brauchst du ca. 1,5 h nach Santa Cruz. Unterwegs wirst du sicherlich das ein oder andere mal anhalten und in Santa Cruz lohnt es sich am Hafen eine Mittagspause einzubauen. Anschließend kannst du gemütlich wieder nach San Francisco zurückfahren.

Tipp: Auf dem Rückweg kannst du auch noch das berühmte Silicon Valley besuchen und bei Google und Apple vorbeischauen. Allerdings kann man die Gebäude nur von außen sehen und natürlich nicht in die Gebäude hinein.

USA-Karte: Alle Sehenswürdigkeiten & Tipps für San Francisco

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen, oben genannten Sehenswürdigkeiten bekommst, haben wir dir für deinen Urlaub in San Francisco alle Orte & Tipps in einer interaktive USA-Karte abgespeichert.

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette USA-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in San Francisco in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

  • Hotel-Tipp: Wo kannst du in San Francisco übernachten?

    Die Auswahl an guten Hotels ist groß in San Francisco. Ich empfehle dir ein Hotel im Zentrum zu wählen, z.B. in der Nähe des Union Squares oder Richtung Bay, Nahe dem Fishermans Wharf.


    Meine Empfehlung: Hilton Hotel Union Square

    Das Hilton Hotel Union Square* liegt sehr zentral Nahe des Union Squares und einige Sehenswürdigkeiten in San Francisco sind gut zu erreichen. Zur Waterfront sind es nur ca. 15 – 20 Minuten zu Fuß.

    • Super Lage im Zentrum der Stadt
    • Einige Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar
    • Viele Restaurants und Geschäfte in unmittelbarer Nähe am Union Square
    • Sehr sauber und super nettes Personal

    >>> Zum Hilton Hotel Union Square*


    Weitere schöne Unterkünfte in San Francisco

    • King George*: Etwas preiswerteres Hotel, dennoch in guter Lage beim Union Square
    • Argonaut Hotel*: Super stylisches Hotel im „Fishermans-Style“ in top Lage, direkt am Fishermans Wharf gelegen
    • JW Marriott Union Square*: Super schönes Hotel mit tollen, großen Zimmern in guter Lage direkt am Union Square

    Weitere Tipps für San Francisco

    Damit du deinen San Francisco Besuch noch besser planen kannst, folgen nun nach den Sehenswürdigkeiten noch ein paar allgemeine Tipps.

    Du möchtest außer San Francisco noch mehr schöne Orte und Sehenswürdigkeiten an der Westküste der USA erkunden? Dann findest du in diesen Artikeln alle wichtigen Infos für einen Roadtrip an der USA Westküste und weiteren Städten.


  • Tipp 1: Beste Reisezeit für San Francisco

    Kalifornien und San Francisco sind für die meisten ein beliebtes Sommerreiseziel. Von Juni bis September ist das Wetter am besten, denn dann herrscht Sommer. Gleichzeitig ist es zu dieser Zeit aber auch sehr voll. Deutlich angenehmer ist es im Mai oder ab Mitte September und Oktober. Die Temperaturen sind immer noch sehr angenehm und es geht ruhiger zu.

    Ein großer Pluspunkt zur Nebensaison: Hotels, Mietwägen und einige Attraktionen sind deutlich günstiger. Für Sparfüchse ist die Nebensaison eine tolle Option, allerdings musst du evtl. schlechteres Wetter in Kauf nehmen.

    Fazit: Ich war einmal im Februar und einmal im Juni in San Francisco. Während es im Juni super schön warm war und man die Sonne im Freien am Wasser genießen konnte war der große Vorteil im Februar, dass es deutlich ruhiger zuging.


    Tipp 2: Anreise, Parken & Fortbewegung in San Francisco

    Anreise nach San Francisco:

    Von Europa aus gibt es zahlreiche Flug-Verbindungen nach San Francisco. Solltest du in den USA einen Roadtrip planen, lohnt es sich einen Mietwagen zu leihen. Auch das Campen ist an der Westküste der USA sehr beliebt.

    >>> Zur Flugsuche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*

    Parken in San Francisco:

    Parken in San Francisco ist eine Herausforderung. Wie bereits erwähnt, empfehle ich dir, einen Mietwagen oder einen Camper erst nach deinem Städtetrip zu leihen bzw. vorher abzugeben. Solltest du gezwungenermaßen in San Francisco mit einem Auto oder Camper unterwegs sein, empfehle ich dir folgende Tipps zu beachten:

    • In San Francisco wird leider sehr oft in Autos oder Camper eingebrochen. Lass also niemals Wertsachen zurück.
    • Achte darauf, dass deine Unterkunft (kostenlose) Parkplätze zur Verfügung stellt.

    Fortbewegung:

    Die Sehenswürdigkeiten in San Francisco sind zu weit verstreut, um sie alle zu Fuß zu erreichen und gleichzeitig geht es auch noch oft bergauf- und -ab, also ist auch ein Fahrrad kein optimale Lösung. Am besten kommst du zu den Sehenswürdigkeiten mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus* in San Francisco oder mit dem Uber. Taxis wären auch möglich, sind aber teurer als ein Uber. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht optimal ausgebaut und kompliziert.


    Tipp 3: Sollte ich Tickets im Vorfeld kaufen?

    San Francisco ist in den USA und weltweit

    ein beliebtes Ziel. Daher kommen zu jeder Jahreszeit viele Touristen in die Stadt, besonders im Sommer. Es empfiehlt sich also für die Top-Sehenswürdigkeiten in San Francisco Tickets vorab zu kaufen, um ausgebuchte Tickets oder lange Warteschlangen zu vermeiden. Besonders Alcatraz solltest du unbedingt einige Wochen vorher buchen. Folgende Tickets kannst du vorab buchen:


    Tipp 4: Lohnt sich der San Francisco All-Inclusive-Pass?

    Kosten: 1 Tag: 55€ | 2 Tage: 83€ | 3 Tage: 105€ | 5 Tage: 130€

    Es gibt verschiedene City Pässe für San Francisco. Der beste davon ist der All-Inclusive-Pass, welcher die größte Ersparnis bietet. Du kannst den Pass für 1-5 Tage kaufen und bekommst in dieser Zeit 25 Attraktionen/Sehenswürdigkeiten in San Francisco kostenlos. Mit dabei ist der Hop-On/Hop-Off-Bus, eine Bootsfahrt in der Bay, das California Academy of Scienes, Madame Tussauds, Aquarium of the Bay, Exploratorium, Fahrradverleih für einen Tag, Stadtführung, SFMOMA und mehr.

    Du siehst also, wenn du sowieso geplant hast mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus zu fahren, eine Stadtführung machen willst und die klassischen Sehenswürdigkeiten auch von innen besuchen möchtest, dann lohnt sich der Preis definitiv. Einzig Alcatraz musst du separat buchen.

    >>> Zum All-Inclusive-Pass & alle Infos*


    Tipp 5: Welche Stadtführungen und Touren lohnen sich in San Francisco?

    In San Francisco kannst du tolle Stadtführungen unternehmen, denn die Auswahl ist riesig und es gibt viel zu entdecken.

    Damit man sich die nervige Suche nach Anbietern an der Hafenpromenade spart, kann man Ausflüge normalerweise vorab super über GetYourGuide* buchen. Preislich macht das in der Regel keinen Unterschied und du kannst die Touren sogar bis 24 Stunden vor Beginn problemlos stornieren, was bei schlechtem Wetter Gold wert sein kann. Folgende Stadtführungen können wir dir empfehlen:

    • Stadthighlights Rundgang: Wenn du einen tollen Überblick über die Sehenswürdigkeiten von San Francisco von einem Einheimischer erleben möchtest, bietet sich dieser Stadtrundgang an. In einer kleinen Gruppe mit einem Guide werden beliebte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Fishermans Wharf, Chinatown oder der Union Square besichtigt. Ein weiteres Highlight dieser Tour ist das köstliches Essen und Blick auf die Bucht auf dem malerischen Ferry Building Marketplace (zur Tour*)
    • Golden Gate Bootsfahrt: Mit dem Boot durch die Bay von San Francisco zu shippern, unter die Golden Gate Bridge hindurch und vorbei an Alcatraz? Klingt nach einem Bucketlist-Moment, oder? Diese unvergessliche Tour kannst du für deinen Besuch in San Francisco buchen. (zur Tour*)
    • Hop On/Hop Off Tour: Die beliebteste Stadtrundfahrt, für alle die entweder nicht ganz so viel Zeit zur Verfügung haben oder alle Sehenswürdigkeiten kompakt sehen möchten. (zur Tour*)
    • Weinliebhaber aufgepasst: Wie wäre es mit einer Tour ins bekannte Weingebiet „Napa Valley“ in Kalifornien? Im Rahmen dieser Tour besuchst du drei Weingüter entlang des bekannten Silverado Trail von Napa und bekommst ein leckeres Mittagessen auf einem Markt (zur Tour*)

    Tipp 6: Wo kann man in San Francisco gut essen?

    In San Francisco kannst du richtig lecker essen. Vor allem findest du eine unglaubliche Auswahl an Restaurants mit typisch amerikanischer Küche. Von deftigem Frühstück über beliebte amerikanische Restaurantketten bis zum leckeren Burgerladen ist alles dabei. Ich habe dir die Restaurantempfehlungen auch oben in der interaktiven Sehenswürdigkeiten-Karte zu San Francisco abgespeichert.

    • Honey Honey Cafe & Creperie: Top Adresse zum Frühstücken. Die Auswahl an verschiedenen Frühstücks-Gerichten ist riesig. Vor allem die Pancakes und Crepes sind ein Traum.
    • Hollywood Cafe: Eine weitere tolle Frühstückslocation, die für unglaublich leckeres und typisch amerikanisches Frühstück steht. Dich erwarten verschiedene Eiervariationen, Burritos, Sandwiches, uvm.. Wie du siehst, das Motto hier lautet: Deftig!
    • Eight am: Auch hier bist du genau richtig, wenn du auf der Suche nach einem leckeren Frühstück oder Brunch bist. Von Süß bist Herzhaft ist für jeden etwas dabei und die Gerichte sind unglaublich lecker.
    • Gott’s Roadside Burger: Die besten Burger der Stadt findest du bei „Gott’s“. Unglaublich leckerer Burgerladen im typisch amerikanischen Flair. Auch Veggies kommen hier voll auf ihre Kosten, denn alle Burger gibt es auch mit veganem Patty.
    • In-N-Out Burger: Während In-N-Out Burgerläden meist nur außerhalb der Stadt zu finden sind, findest du eine In-N-Out-Filiale in San Francisco direkt am Fishermans Wharf. Ein Traum für alle In-N-Out-Fans, die fest davon überzeugt sind, dass dies der beste Burgerladen der USA ist.
    • Fisch-Restaurants: Da San Francisco am Wasser liegt, kommen Fischliebhaber voll auf ihre Kosten in der Stadt. Rund um das Fishermans Wharf gibt es zahlreiche Fischrestaurants.

    San Francisco Besuch: Programm & Tipps für 4 Tage

    Für San Francisco solltest du auf jeden Fall mehrere Tage einplanen, da es wirklich viel zu entdecken gibt. Wir haben dir als Beispiel ein schönes 4-Tages-Programm für San Francisco zusammengefasst:


    Tag 1

    Stadtzentrum von San Francisco erkunden

    • Twin Peaks Vista Point (bei Jetlag zum Sonnenaufgang)
    • Auf dem Weg für ein Frühstück bei den o.g. Locations einkehren
    • Painted Ladies
    • Lombard Street
    • China Town
    • Coit Tower
    • Abendessen bei Gott’s Roadside Burger Nahe dem Coit Tower
    • Optional: Stadthighlights Rundgang (hier buchbar*)

    Tag 2

    Sehenswürdigkeiten am Wasser

    • Gefängnisinsel Alcatraz besichtigen
    • Fishermans Wharf erkunden
    • Besuch bei den Seelöwen am Pier 39
    • Golden Gate Bridge besichtigen
    • Optional: Golden Gate Bootsfahrt (hier buchbar*)

    Tag 3

    Ausflug nach Sausalito & Muir Wood

    • Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge fahren
    • Besuch im Muir Woods Nationalpark
    • Weiter nach Sausalito
    • Von dort mit der Fähre zurück nach San Francisco zum Fishermans Wharf
    • Optional: Geführter Tagesausflug nach Muir Woods mit Sausalito (hier buchbar*)

    Tag 4

    Highway No.1 erkunden

    • Auto mieten
    • Bis nach Santa Cruz fahren
    • Wieder zurückfahren
    • Hier ist der Weg das Ziel
    • Tipp: Du kannst auf dem Rückweg auch im Silicon Valley vorbeischauen
  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 25

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Häufige Fragen zu San Francisco in den USA

    Was muss man in San Francisco gemacht haben?

    San Francisco ist eine der bekanntesten und beliebtesten Städte weltweit. Es gibt einige Sehenswürdigkeiten, die du auf keinen Fall verpassen darfst:

    • Golden Gate Bridge
    • Gefängnisinsel Alcatraz
    • Fishermans Wharf und Pier 39
    • Lombard Street
    • Cable Car San Francisco
    • ...

    Zu allen Sehenswürdigkeiten in San Francisco & Umgebung

    Ist San Francisco schön?

    Mir gefällt San Francisco so gut, dass ich immer wieder hinreisen könnte. Selbst die "Standard-Sehenswürdigkeiten", wie z.B. die Golden Gate Bridge kann man immer und immer wieder besuchen, weil das Feeling so toll ist und man die Sehenswürdigkeiten immer auf neue Art und Weise entdecken kann. So ist ein Spaziergang über die Golden Gate Bridge ein ganz anderes Erlebnis, wie z.B. eine Autofahrt darüber. Außerdem ist San Francisco unglaublich vielfältig und im ständigen Wandel, so dass es nie langweilig wird immer wieder Neues zu entdecken gibt.
    Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte allerdings auch erwähnt sein, dass in San Francisco unglaublich viele Obdachlose und Drogenabhängige Menschen auf den Straßen leben. In der Regel sind diese keine Bedrohung, allerdings gehören sie mittlerweile fest zum Stadtbild dazu, Corona hat dies nochmal verstärkt.

    Zu den Sehenswürdigkeiten in San Francisco & Umgebung

    Wie lange sollte man in San Francisco bleiben?

    Um die Sehenswürdigkeiten in San Franciso und der Umgebung zu erkunden, solltest du mindestens 4 Tage einplanen. Solltest du die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung z.B. im Rahmen eines Roadtrips erkunden, solltest du dennoch mindestens 2 Tage in San Francisco einplanen.

    Zum Programm für 4 Tage in San Francisco/a>

    Ähnliche Beiträge

    Katrin

    Katrin

    Hi, ich bin Katrin, Flugbegleiterin und Reisebloggerin. Zusammen mit meinem Freund Chris haben wir zu unserem Weltreisestart unseren Blog Onewaytravel ins Leben gerufen.
    Im Sommer 2017 haben Chris und ich unsere Jobs gekündigt und sind mit zwei Rucksäcken und einem One Way Ticket nach Bangkok geflogen. Nach knapp einem Jahr Weltreise kehrten wir in unsere Wahlheimat München zurück. Trotz festem Wohnsitz verreisen wir so viel wie möglich. Mal Fernreisen, mal in Europa und mal auch nur ins Münchner Umland.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)