TOP 25 Sevilla Sehenswürdigkeiten: Alles, was du wissen musst!

12. August 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 25 Sevilla Sehenswürdigkeiten: Alles, was du wissen musst!

Während unserer Andalusien-Reise haben wir natürlich auch einen Stopp in Sevilla eingelegt und wir müssen gestehen, dass uns die Highlights dort sehr fasziniert haben. Neben historischen Bauwerken, wie der Kathedrale oder dem königlichem Palast, zählt auch die moderne Holzkonstruktion Metropol Parasol, die an überdimensionale Pilze erinnert, zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Sevilla. Wenn du dich fragst, was man in Sevilla gemacht haben muss, dann lies dir unsere Top-Sehenswürdigkeiten und Must-See genau durch. Wir verraten dir ganz ehrlich, welche Paläste und Kirchen sich lohnen, wo du entspannt den Sonnenuntergang genießen kannst und die besten Rooftop-Bars findest. Damit du deinen Besuch in Sevilla noch leichter planen kannst, findest du weiter unten auch noch Tipps, ein Programm für 4 Tage, sowie eine interaktive Spanien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Du möchtest nicht nur Sevilla, sondern ganz Andalusien erkunden? Alle wichtigen Infos dazu findest du hier:


Sevilla Brücke zum Triana Viertel

Sonnenuntergang in Sevilla

Was du über Sevilla wissen solltest

  • Sevilla ist die Hauptstadt der Region Andalusien und die viertgrößte Stadt in Spanien.
  • Durch Sevilla fließt des Fluss Guadalquivir.
  • Im Frühjahr blühen in Sevilla die sog. Jacaranda-Bäume wunderschön lila.
  • Im Hochsommer (Juli, August) ist es in der Stadt unglaublich heiß und die Temperaturen klettern tagsüber auch mal auf über 40 Grad.
  • Sevilla besitzt einen großen Flughafen und ist von Deutschland aus in ca. 3 Stunden erreichbar.

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen, oben genannten Sehenswürdigkeiten bekommst, haben wir dir für deinen Besuch in Sevilla alle Highlights & Tipps in einer interaktiven Spanien-Karte abgespeichert.


So kannst du die Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Spanien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Sevilla in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Top 10 Sevilla Sehenswürdigkeiten

  1. Setas de Sevilla
  2. Alcázar
  3. Kathedrale in Sevilla
  4. Plaza de España
  5. Barrio de Santa Cruz
  6. Casa de Pilatos
  7. Casa de las Dueñas
  8. Sonnenuntergang beim Paseo del Rio Guadalquivir
  9. Rooftop Bar
  10. Flamenco-Show

Das sind unsere persönlichen Top 10, nachfolgend findest du alle Highlights in Sevilla.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Wenn du dir eine zentrale Unterkunft buchst, kannst du alle Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Sevilla auch noch ganz gut zu Fuß erreichen (siehe Karte). Sevilla ist allerdings schon relativ groß. Einfacher und schneller kommst du deshalb mit dem Fahrrad von A nach B, vor allem wenn du auch das Stadtviertel Triana oder den Plaza de España besuchen möchtest.

Die folgenden Sehenswürdigkeiten in Sevilla sind nach unserer persönlichen „Wichtigkeit“ geordnet. Wenn du wenig Zeit hast, schau dir auf jeden Fall die oberen Highlights an, weiter unten findest du die Sehenswürdigkeiten, die unserer Meinung nach noch optional sind, falls du noch mehr Zeit hast in Sevilla.

Wir finden 2-4 Tage sind optimal, um Sevillas Highlights zu erkunden (siehe Programm weiter unten).


Metropol Parasol Setas de Sevilla

Öffnungszeiten: 09:30-00:00 Uhr
Eintritt: ab 5€
Tickets: Vor Ort oder vorab online

Das wahrscheinlich bekannteste, moderne Wahrzeichen von Sevilla ist das sog. Metropol Parasol. Dabei handelt es sich um eine riesige Holzkonstruktion, die als Aussichtsplattform dient und sich mitten in der Stadt auf dem Plaza de la Encarnación befindet. Die Form erinnert auf den ersten Blick an überdimensionale Pilze oder Schirme.

Mit 150 Metern Länge und 26 Metern Höhe gilt das Metropol Parasol als größtes Holzbauwerk der Welt. Aber auch Beton und Stahl halten das Bauwerk, das übrigens vom deutschen Architekten Jürgen Mayer entworfen und 2011 eingeweiht wurde. Er ließ sich bei der Form von den Säulen in der Kathedrale und von Birkenfeigenbäumen inspirieren.

In Spanien nennt diese Sehenswürdigkeit aber tatsächlich jeder Setas de Sevilla, was übersetzt so viel heißt wie „Die Pilze von Sevilla„. Wer die Holzkonstruktion besichtigt, kann sich auf einen gigantischen Ausblick über die Stadt freuen. Man fährt mit einem Aufzug hoch und läuft anschließend auf einem Rundweg quer über die Plattform.

Der komplette Rundweg dauert ca. 10-15 Minuten, aber wir würden dir empfehlen, langsam zu schlendern und immer wieder den Ausblick zu genießen. Nach dem Sonnenuntergang beginnt eine einzigartige Lichtshow. Die einzelnen Kammern der „Pilze“ beginnen plötzlich im Rhythmus der Musik zu leuchten. Dieses Spektakel nennt sich „Light-Show Aurora“.

Wahrscheinlich stellst du dir jetzt auch die Frage: „Wann sollte man die Setas de Sevilla besichtigen?„. Wir würden dir auf jeden Fall empfehlen, den Besuch der Aussichtsplattform abends zum Sonnenuntergang einzuplanen. Direkt zum Sonnenuntergang und auch nachts sind die Ticketpreise zwar ein paar Euro teurer, aber hier gibt es einen kleinen Spartipp.

Wir haben uns den letzten Ticketslot bei den „Day Tickets“ für 8€ gebucht. Wie lange man auf der Aussichtsplattform bleibt, überprüft nämlich niemand. So konnten wir zum einen den Sonnenuntergang genießen und haben bei Einbruch der Dunkelheit auch die Lichtshow gesehen. Nimm dir am besten eine kleine Wasserflasche und Snacks mit hoch und mach es dir auf der kleinen Treppe oder am Boden der Aussichtsplattform gemütlich.

Direkt beim Eingang zu den Setas befindet sich ein archäologisches Museum. Im sog. Antiquarium kannst du Überreste aus römischer und maurischer Zeit bewundern. Du kannst vor der Fahrt mit dem Aufzug nach oben noch einen kurzen Blick reinwerfen.

Tipp 1: Buch das Ticket online, dort ist es um 1-3 € günstiger als vor Ort und du gehst so auch sicher, dir deine Wunschuhrzeit zu sichern. Zur Hochsaison sind die Tickets für abends nämlich auch gerne ausverkauft.
Tipp 2: Am Rand des Platzes befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars. Wir haben uns vor unserem Besuch beispielsweise im TROPIQUAL (in Google Maps öffnen) ein leckeres Abendessen gegönnt. Auf der Rooftop-Bar des Hotels Casa de Indias by Intur (in Google Maps öffnen) hast du auch einen tollen Blick auf die Pilze. Auch Nicht-Hotelgäste werden dort bedient.


Kathedrale von Sevilla

Öffnungszeiten: 10:45-19:30 Uhr (Mo-Sa), 14:30-19:30 Uhr (So)
Eintritt: Ab 16€
Tickets: Vor Ort (nicht empfohlen) oder vorab online*

Die Kathedrale in Sevilla gehört zu den 3 größten Kirchen der Welt und zählt damit auch zu den Top-Sehenswürdigkeiten von ganz Spanien. Egal wie du zur Kirche stehst, dieses Bauwerk wird dich aufgrund seiner Größe und architektonischen Besonderheit mit Sicherheit faszinieren.

Einst stand an der Stelle der Kathedrale eine Moschee, die allerdings nach der Rückeroberung durch die spanischen Könige abgerissen wurde. Das einzige, was vom vorherigen Gotteshaus noch übrig blieb, war das Minarett, die sogenannte Giralda. Wenn du heutzutage den Glockenturm genauer betrachtest, wirst du schnell die arabischen Elemente bemerkten. Von der Giralda aus hast du eine wunderschöne Aussicht über die Stadt.

In der Kirche solltest du dann auf keinen Fall den Chorraum, die Capilla Mayor mit dem riesigen, geschnitzten Altar und das Kolumbus-Grab verpassen.

Für den Besuch brauchst du ca. 1,5 Stunden. Sehr empfehlenswert ist auch der Audioguide, damit du mehr Hintergrundinfos zu den einzelnen, sehenswerten Bereichen in der Kathedrale von Sevilla erfährst.

Tipp: Buche dir die Tickets unbedingt im Voraus, denn die Schlangen vor dem Ticketschalter sind sehr lang (zu den Tickets*)

Alle wichtigen Infos für deinen Besuch bekommst du in unserem Artikel „Kathedrale von Sevilla: Eintritt, Tickets & Tipps„.


Real Alcázar

Öffnungszeiten: 09:30-17:00 Uhr (Nov-Mär) // 09:30-19:00 Uhr (Apr-Okt)
Eintritt: ab 18€
Tickets: Vor Ort (nicht empfohlen) oder vorab online*

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla und ganz Spaniens zählt auf jeden Fall auch der Palastkomplex Real Alcázar, der sich nur wenige Meter entfernt von der Kathedrale befindet (siehe Karte). Der Königspalast wurde einst im Mittelalter von den maurischen Herrschern errichtet und im Laufe der Jahrhunderte über 500 Mal umgebaut und renoviert.

Kein Wunder, dass hier islamische und christliche Kultur verschmelzen. Diesen Baustil nennt man Mudéjar-Architektur. Der Architekturstil wird dir bei mehreren Highlights in Sevilla begegnen. Da bis heute die Königsfamilie im Palast wohnt, wenn sie sich in der Stadt aufhalten, ist der Alcázar der älteste, noch genutzte Königspalast der Welt.

Beim Besuch des königlichen Palastkomplexes kannst du wunderschöne Innenhöfe und verzierte Wände und Decken bewundern. Unser persönliches Highlight war allerdings der riesige Garten des Alcázar von Sevilla. Game of Thrones Fans werden einige Ecken vielleicht auch aus der Serie wiedererkennen.

Tipp: Kaufe auch hier die Tickets zum Alcázar in Sevilla vorab online. Vor allem zur Hauptsaison bilden sich lange Schlangen vor dem Ticketschalter vor Ort und teilweise sind die Tickets sogar ausverkauft (zu den Tickets*)

Alle wichtigen Infos für deinen Besuch bekommst du in unserem Artikel „Real Alcázar in Sevilla: Eintritt, Tickets & Tipps„.


Plaza de España

Der Plaza de España ist der wahrscheinlich bekannteste und meist fotografierte Platz in Sevilla. Und das, obwohl es gar nicht so einfach ist, das halbkreisförmige Gebäude auf einem Foto einzufangen. Der Halbkreis hat nämlich einen Durchmesser von 200 Metern.

Anlass für diesen riesigen Platz war die Iberoamerikanische Ausstellung im Jahr 1929. Dafür wurde der Maria Luisa Park besonders schön herausgeputzt. Der Baustil des kreisrunden Gebäudes ist eine Mischung aus Renaissance und Barock. Es diente damals aus Ausstellungsfläche, heute kannst du einige Balkone und Treppenhäuser kostenlos besichtigen.

Vor dem Gebäude fließt ein Kanal (zum Halbkreis parallel), über den vier Brücken führen. Sie sollen Kastilien, León, Aragón und Navarra (die alten Königreiche Spaniens) symbolisieren. Charakteristisch für diesen Platz sind auch die Keramikfliesen an den Brücken und Wänden. Die Kachelornamente nennt man Azulejos.

Der Plaza de España ist nicht nur ein Must-See in Sevilla, sondern auch eine beliebte Filmkulisse. Er kam beispielsweise schon bei Lawrence von Arabien oder auch bei Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger als Schauplatz auf dem Planeten Naboo vor.

Tipp: Besuche den Platz am besten früh morgens und verbinde ihn mit einem Spaziergang durch den Maria Luisa Park.


Maria Luisa Park

Öffnungszeiten: 08:00-00:00 Uhr
Eintritt: Kostenlos

Auch wenn der Plaza de España wahrscheinlich das Highlight im Maria Luisa Park ist, lohnt es sich auch den restlichen Stadtpark in Sevilla zu erkunden. Mit seinen 34 Hektar zählt der Park in Sevilla zu den größten, künstlichen Parkanlagen in Spanien. Ursprünglich gehörte er zum San Telmo Palast. Im Jahre 1893 wurde ein Teil davon als öffentlicher Park umfunktioniert.

In der grünen Lunge der Stadt kannst du wunderbar spazieren gehen und dabei Brunnen, Teiche, Denkmäler und auch zahlreiche Tauben entdecken. Die meisten davon fliegen beim Plaza de América herum.


Historisches Stadtzentrum (Barrio de Santa Cruz)

Im historischen Stadtviertel Barrio de Santa Cruz befinden sich einige der Top-Sehenswürdigkeiten in Sevilla, wie die Kathedrale und der Königliche Alcázar (siehe Karte). Charakteristisch für das ehemalige jüdische Viertel sind die zahlreichen engen, verwinkelten Gassen.

Unser Tipp: Einfach durchschlendern und treiben lassen. An jeder Ecke locken Restaurants mit guten Mittagsangeboten und Boutiquen laden zum Shoppen ein. Für ein leckeres und günstiges Menu del Dia oder eine frische Paella können wir dir El Librero Tapas y Quesos (in Google Maps öffnen) empfehlen. Für die Paella solltest du etwas Zeit mitbringen, denn die frische Zubereitung dauert ca. 30 Min., aber es lohnt sich.

Am besten startest du beim Brunnen Fuente de la Farola, der sich direkt beim Giralda-Turm befindet. Biege anschließend von der touristischen Straße rechts in das Gassenlabyrinth ein. Auch die Tapas-Bar Bodega Santa Cruz soll sehr gut sein.

Kleiner Exkurs: Vielleicht hast du dich bereits gefragt, warum dieses Viertel als jüdisches Viertel bezeichnet wird. In Sevilla lebten einst zahlreiche Juden, die sich hier angesiedelt haben. Nach der Rückeroberung der spanischen Könige durften sie erst weiterhin friedlich hier leben, bis im 14. Jahrhundert die Verfolgung und Vertreibung der Juden begann.


Casa de Pilatos

Öffnungszeiten: 9:00-18:00 Uhr
Eintritt: 10€
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Beim Casa de Pilatos handelt es sich um ein Stadtpalais in Sevilla aus dem frühen 16. Jahrhundert. Es gibt zahlreiche ehemalige Adelspaläste, die du in Sevilla besuchen kannst, doch das Casa de Pilatos zählt auf jeden Fall zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla.

Der Palast wurde ursprünglich als eine Art Prototyp erbaut, um zu sehen, wie die verschiedenen Stilrichtungen wie Gotik, Mudéjar und italienische Renaissance gemeinsam harmonieren. Auffallend sind vor allem die schönen Innenhöfe (Patios), Gärten, Fliesendekorationen, Marmorsäulen der Arkadengänge und die prunkvollen Räume.

Der Innenhof direkt beim Haupteingang ist mit 24 Büsten von römischen Kaisern und griechischen Göttern verziert. Das 1. Stockwerk kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Dort kannst du die privaten Räume der ehemaligen Adeligen bewundern

Der Zustand der Räume und Gärten ist wirklich noch sehr gut. Ein weiterer Vorteil: Im Gegensatz zum Alcázar oder der Kathedrale ist die Casa de Pilatos sehr untouristisch. Aufgrund der aufwendigen Verzierungen und Fließen ist die Casa de Pilatos definitiv ein Must-See in Sevilla.


Casa de las Dueñas

Öffnungszeiten:
Eintritt: 12€ (inkl. Audioguide App)
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Einen weiteren faszinierenden Palast findest du im Norden des Stadtzentrums, in der Nähe der Setas de Sevilla. Der Palast Casa de las Dueñas ist verhältnismäßig untouristisch, aber wirklich sehenswert. Er wurde Ende des 15. Jahrhunderts im Renaissancestil mit gotischen und maurischen Einflüssen erbaut. Mit einem Audioguide erfährst du mehr über die Geschichte und die Menschen, die dort lebten.

Bei deinem Rundgang durch den Palast wirst du immer wieder verschiedene Architekturstile bewundern können: Von der Gotik über Mudéjar bis hin zur Renaissance ist hier alles vertreten.

Aber auch kunstvolle Gemälde, Skulpturen und alte Möbel werden in einer authentischen Umgebung ausgestellt. Der Palast ist erst seit 2016 für Touristen geöffnet, nachdem ihn der Besitzer Herzog von Alba zu einem Museum umfunktioniert hat. Unser persönliches Highlight war auch hier wieder der wunderschöne Garten und die Innenhöfe.


Palacio de la Condesa de Lebrija

Öffnungszeiten: 10:00-15:00 Uhr
Eintritt: 12€
Tickets: Vor Ort oder vorab online (nur spanisch)

Der Palacio de la Condesa de Lebrija reiht sich ein in die Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla. Auch hier verzaubert die Mischung aus spanischer Renaissance, Mudéjar und römischen Elementen die Besucher.

Im Innenhof aus dem 16. Jahrhundert kannst du die atemberaubenden Mudéjar-Stuckbögen bewundern. Der Palast war immer in Besitz von Adelsfamilien. Im 20. Jahrhundert kaufte ihn Regla Manjón Mergelina, Gräfin von Lebrija, um ihn aufwendig zu renovieren und darin ihre antike Kunstsammlung unterzubringen.

Die römischen Mosaike sind original und wurden im 20. Jahrhundert Stein für Stein in das Haus „umgezogen“. Beim Rundgang wirst du gleich zu Beginn einen großen Patio sehen. Ansonsten findest du noch einen kleinen Garten im Erdgeschoss und einige Räume mit Kunstgegenständen.

Leider kann auch hier das 1. Stockwerk nur mit einer Führung besucht werden. Diese starten alle 30 Minuten und dauern 30 Minuten. Bei der Führung kannst du auch das „Hauptmosaik“ von oben sehen.

Grundsätzlich ist der Palast in gutem Zustand und durchaus sehenswert. Wenn du allerdings nicht allzu viel Zeit hast, beschränke dich eher auf die beiden oben genannten Paläste.


Palacio de los Marqueses de Salinas

Öffnungszeiten: 10:00-14:00 Uhr
Eintritt: 8€
Tickets: Vor Ort oder vorab online*

Ebenso wie die anderen Familienpaläste in Sevilla (Casa de Pilatos, Palacio de Lebrija und Palacio de Las Dueñas), befindet sich auch die Casa de Salinas in Privatbesitz. Besonders bei dieser Villa ist allerdings, dass sie noch heute von der 102 Jahre alten Eigentürmerin und ein paar Söhnen bewohnt wird (Stand 2022).

Der Mix aus römischen Mosaiken und arabischen Verzierungen, sowie Fließen war damals sehr angesagt, denn man findet ihn ebenfalls auch in den anderen Familienpalästen. Der Zustand der Räume ist allerdings im Vergleich zu den bisher genannten Palästen etwas schlechter. Die Einnahmen der Eintrittsgelder werden ausschließlich für die Renovierungen genutzt. Bei einer kurzen 30-minütigen Führung kann man die beiden Patios und einige Räume sehen.

In dieser Sehenswürdigkeit in Sevilla ist nicht allzu viel los. Wenn du von alten Palästen nicht genug bekommen kannst, solltest du dir den Palacio de los Marqueses de Salinas auf jeden Fall ansehen, ansonsten ist er unserer Meinung nach kein Must-See in Sevilla.


Stadtviertel Triana

Auf der anderen Seite des Flusses Guadalquivir in Sevilla liegt das ehemalige Arbeiterviertel Triana (siehe Karte). Wenn du über die Brücke Puente de Isabel II. läufst, kommst du direkt bei der zentralen Markthalle vorbei.

Der Mercado de Triana hat von Montag bis Samstag von 9-17 Uhr geöffnet, am Sonntag öffnet er erst um 12 Uhr. Wer den Anblick von frischem Obst und Gemüse liebt oder eine Kleinigkeit snacken möchte, ist hier genau richtig. Wir fanden, dass der Mercado sogar der schönste während unserer Reise durch Andalusien war.

Ansonsten kannst du dich an der Hauptstraße im Triana Stadtviertel entlanghangeln. Wir waren überrascht, wie wenig Touristen hier waren. Bekannte Sehenswürdigkeiten gibt es in diesem Stadtviertel von Sevilla nicht wirklich, zu den Highlights zählen aber die Kirche Iglesia Santa Ana, die Kapelle La Capilla de los Marineros und nicht zu vergessen die Brücke Puente de Isabell II.

Die historische eiserne Bogenbrücke wurde 1852 eröffnet, um den Stadtteil Triana mit der Altstadt von Sevilla zu verbinden. Im ehemaligen Arbeiterviertel wurden wichtige Traditionen bewahrt, wie der Stierkampf und der Flamenco. In dem Viertel findest du auch gleich mehrere Flamenco-Shows.


Paseo del Rio Guadalquivir

Zu den schönsten Aktivitäten in Sevilla zählt unserer Meinung nach auch ein Sonnenuntergang am Fluss Guadalquivir. Direkt bei der Brücke Puente de Isabell II. findest du auf der Altstadt-Seite eine schöne Promenade mit direktem Blick auf das Stadtviertel Triana.

Die bunten Häuser auf der anderen Uferseite und der Sonnenuntergang über der Brücke sorgen für eine herrliche Stimmung. Abends chillen hier Einheimische und Touristen und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Schnapp dir im Supermarkt ein Getränk und einen Snack deiner Wahl und geselle dich einfach dazu.

Tipp: Einen besonders schönen Blick auf den Fluss und den Sonnenuntergang hast du auf der Dachterrasse der Bar Mariatrifulca (in Google Maps öffnen).


Flamenco-Show

Öffnungszeiten: Abends
Eintritt: ab 22€ (verschiedene Locations)

Es gibt mehrere Tanzlokale und Restaurants in Sevilla, die eine Live-Flamenco-Show anbieten. Beispielsweise kannst du deinen Spaziergang durch das Triana-Viertel wunderbar mit einer Flamenco-Show verbinden.

Eine klassische Flamenco-Show dauert ca. 1-1,5 Stunden. Es wird live gesungen, Musik gespielt und getanzt. Faszinierend sind dabei vor allem die leidenschaftlichen Gesänge und die schnellen Stepp-Bewegungen der Tänzer und Tänzerinnen. Wir selbst haben eine Flamenco-Show bereits in Granada besucht, aber wir haben recherchiert und bei Einheimischen nachgefragt, um dir in Sevilla ein paar der besten Flamenco-Shows empfehlen zu können.

  • Flamenco-Show im Triana Tablao mit Getränk: ab 25€ (zum Ticket*, sehr gute Bewertungen, im alten Weinkeller)

Oder du besuchst eine Show im Altstadtviertel Barrio de Santa Cruz. Dort befindet sich auch das Flamenco-Museum (in Google Maps öffnen). Teilweise gibt es auch Kombitickets:

  • Flamenco-Museum & Show: ab 29€ (zum Ticket*)
  • Flamenco „Casa de la Memoria“: ab 22€ (zum Ticket*, sehr gute Bewertungen)

Tipp: Da die Flamenco-Shows durchaus beliebt sind, macht es Sinn, diese in der Hauptsaison vorab zu buchen.


Torre del Oro

Öffnungszeiten: 09:30-18:45 Uhr
Eintritt: 3€ (nur vor Ort)

Den Torre del Oro findest du am Flussufer des Guadalquivir. Er erfüllte früher einen militärischen Zweck und war vom Rest der Stadtmauer getrennt. Darin konnte man den Handelsverkehr der Schiffe und Boote auf dem Fluss überwachen.

Auf Deutsch übersetzt bedeutet Torre del Oro so viel wie „der goldene Turm“. Oberhalb des Fensterkranzes war früher anscheinend eine goldene Verkleidung, die heute leider nicht mehr erhalten ist. Außerdem diente der Turm früher auch als Gefängnis. Heute beherbergt der Turm ein kleines Museum, indem sich antike Schiffsinstrumente und Seeroutenkarten befinden.

Den besten Blick auf den Turm hast du vom Flussufer aus oder auf der Brücke Puente de San Telmo. Direkt beim Torre del Oro starten zahlreiche Bootstouren auf den Guadalquivir.


Bootsfahrt auf dem Guadalquivir

Öffnungszeiten: 11:00-19:00 Uhr (jeden volle Stunde)
Eintritt: ab 15€
Tickets: Vor Ort oder vorab online* (online günstiger als vor Ort)

Der Fluss Guadalquivir prägt das Stadtbild von Sevilla sehr. Ohne ihn als Handelsstraße hätte sich Sevilla wahrscheinlich niemals zu der Stadt entwickelt, die sie heute ist. Eine Bootsfahrt auf dem Guadalquivir würde wir dir vor allem empfehlen, wenn du etwas mehr Zeit in Sevilla hast. Es ist zwar immer schön eine Stadt vom Wasser aus zu erkunden, aber die „klassischen“ Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale oder den Alcázar siehst du bei der Bootsfahrt nicht.

Besonders interessant bei der 1-stündigen Bootsfahrt sind die Pavillons der Expo 92. Diese befinden sich etwas außerhalb des Zentrums. Den Nachbau der Rakete Ariane 4 erkennst du beispielsweise schon von weitem. Während der Bootsfahrt erfährst du mehr über die restlichen Gebäude der Weltausstellung. Abfahrt ist direkt beim Torre del Oro.

Wenn du es gerne etwas luxuriöser magst, kannst du auch mit einer Yacht über den Fluss schippert. Während der 2-stündigen Schifffahrt genießt du ein Mehrgänge-Menü an Board und erfährst gleichzeitig etwas über die Attraktionen in Sevilla. Vor allem abends zum Sonnenuntergang ist diese Aktivität in Sevilla besonders schön (zur Tour*).

Tipp: Buche das Ticket online, dort ist es günstiger als vor Ort.


Rooftop-Bars

Wenn du in Sevilla auf dem Giralda-Turm oder auf dem Metropol Parasol stehst und über die Dächer der Stadt blickst, wirst du feststellen, dass dort ab und zu ein Pool und auch eine Bar zu finden sind.

Wir lieben es, uns im Vorfeld über die besten Rooftop-Bars zu informieren und fragen auch immer an der Rezeption unseres Hotels nach. In Sevilla war das einfach, denn eine der besten Rooftop-Bars der Stadt befand sich direkt bei unserem Hotel, nämlich im Fontecruz Sevilla Seises*.

Du kannst auf der Rooftop-Bar abends einen Drink genießen und hast einen herrlichen Blick auf die beleuchtete Kathedrale. Auch als Nicht-Hotelgast kannst du den Poolbereich nutzen. Ein DayPass (für 3h) kostet zwischen 30-40€ (mehr Infos). Vor allem im Sommer, tut es unglaublich gut, nach einem halben Tag Sightseeing in den Pool zu springen.

Leider haben nur wenige Unterkünfte in Sevilla überhaupt einen Pool. Wir haben deshalb direkt ein Hotelzimmer im Fontecruz Sevilla Seises* gebucht, damit ist der Zugang zur Dachterrasse mit Pool inklusive. Vor allem auch morgens ist der Sonnenaufgang über der Stadt dort wirklich herrlich.

Eine weitere coole (wenn auch etwas teure) Rooftop-Bar ist die La Terraza de EME, direkt bei der Kathedrale.


Hammam in Sevilla

Öffnungszeiten: 10:00-22:00 Uhr
Preise: ab 88€ (zur Website)

Ein Hammam-Besuch gehört bei einer Andalusien-Reise einfach dazu. Die mit Abstand besten Bewertungen hat das Hammam AIRE Ancient Baths. Das wunderschöne Design der Räume und der Rooftop-Pool mit Blick auf die Giralda sprechen wahrscheinlich für sich.

Beim Hammam erwartet dich eine traditionellen Badezeremonie, die auf einer Reihe von verschiedenen Wasserbädern und Dampfbädern, sowie einer Massage besteht. Durch die warmen Bäder werden die Poren der Haut geöffnet, die Behandlung mit einem rauen Waschlappen (Kees) sorgt für das entsprechende Peeling.

Wir würden dir empfehlen, immer eine Anwendung mitzubuchen, da „nur“ die Bäder unserer Meinung nach überteuert sind. In Kombination ist dieses Wellnessangebot aus einer Art Therme + Massage voll okay. Vor allem die Atmosphäre in einem Hammam ist nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag in Sevilla wirklich schön.


Kirche Iglesia del Salvador

Öffnungszeiten: 10:15-17:30 Uhr (Mo-Sa, So geschlossen)
Eintritt: 5€ (kostenlos mit einem Ticket der Kathedrale)

Wenn du bereits ein Ticket für die Kathedrale in Sevilla gekauft hast, kannst du kostenlos auch die Iglesia del Salvador besuchen, die sich nur wenige Gehminuten vom Ausgang der Kathedrale entfernt befindet. Das Highlight der barocken Kirche ist der kunstvoll mit Gold verzierte Altar. Diese Kirche wurde übrigens ebenso wie die Kathedrale an der Stelle einer Moschee errichtet.


Plaza de San Francisco

Den Plaza de San Francisco würden wir jetzt nicht zwingend zu den Must-See in Sevilla zählen, aber wenn du direkt daran vorbeiläufst, solltest du hier einen kleinen Stopp einlegen. Du erkennst ihn an dem Pflastermuster und an der Reiterstatue in der Mitte. Früher fanden auf dem Platz Stierkämpfe statt, heute reihen sich außen ein paar Tapas-Bars aneinander. Auf dem Platz befindet sich auch das Rathaus von Sevilla. Du erkennst es an den Fahnen vor dem Eingang.


Hospital de La Santa Caridad

Öffnungszeiten: 10:30-14:00 & 15:00-18:30 Uhr (Mo-Fr), 14:00-18:30 Uhr (Sa+So)
Eintritt: 8 €, mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus kostenlos (zum Ticket*)

Das Krankenhaus wurde im 17. Jahrhundert vom Adeligen Miguel Mañara gegründet und wird noch heute genutzt. Im Krankenhaus befindet sich auch eine wunderschöne Barockkirche. Das Hospital de La Santa Caridad befindet sich direkt bei der Kathedrale von Sevilla.

Zu sehen gibt es neben einem kleinen Innenhof mit Brunnen eine schöne Kapelle, die dem Heiligen Georg gewidmet ist. Hier wurden früher die Hingerichteten Sevillas beerdigt. Im Eintrittsticket ist auch ein Audioguide enthalten, mit dem du mehr über die sozialen Taten des Adeligen Miguel Mañara erfahren kannst.

Wenn uns jemand fragen würde, ob sich der Eintritt lohnt, müssen wir ganz ehrlich sein, dass es eindrucksvollere Sehenswürdigkeiten gibt in Sevilla, vor allem für den Preis. Im Ticket für den Hop-On/Hop-Off-Bus ist der Eintritt aber kostenlos enthalten (zum Ticket*).


Archivo General de Indias

Öffnungszeiten: 09:30-16:30 Uhr (Di-Sa), 10:30-13:30 Uhr (So), Mo geschlossen
Eintritt: kostenlos

Im ehemaligen Börsengebäude von Sevilla werden wertvolle Dokumente zum spanischen Kolonialreich aufgehoben. Das Zentralarchiv des spanischen Staates ist seit 1987 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Beim Besuch des Geschichtsarchivs hat uns vor allem das Gebäude an sich beeindruckt.

Die prunkvollen Gänge aus Marmor und den zentralen Innenhof kann man sich auf jeden Fall mal ansehen. Der Eintritt ist nämlich kostenlos und das Gebäude befindet sich direkt bei der Kathedrale. Beim Einlass muss man allerdings durch eine kleine Sicherheitskontrolle, wie am Flughafen.


Stierkampfarena (Plaza de Toros)

Öffnungszeiten: 09:30-21:30 Uhr
Eintritt: ab 25€
Tickets: Führung & Skip-the Line-Ticket*

In der Stierkampfarena in Sevilla finden leider heute immer noch Stierkämpfe statt, deshalb haben wir sie nicht besucht. Ob man diese Sehenswürdigkeit in Sevilla besichtigen möchte, muss jeder für sich entscheiden. Fakt ist, dass die blutigen Stierkämpfe in Spanien eine lange Tradition haben.

Bei einer Führung besuchst du das Museum und auch die Arena selbst. Dabei wirst du einen Blick hinter die Kulissen eines Stierkampfes und erfährst die Unterschiede zwischen den Kämpfen von früher und heute.

Sevilla Stierkampfarena

Sevilla Stierkampfarena


Geheimtipp: Markthalle in Sevilla (Mercado del Arenal)

Öffnungszeiten: 09:00-19:00 Uhr

Von der Markthalle im Stadtviertel Triana haben wir weiter oben bereits berichtet, doch wir haben noch einen weiteren Foodtipp für dich. Der Mercado del Arenal befindet sich in einer alten Lagerhalle mit einem Glasdach und Säulengang.

Statt Obst- und Gemüseständen findest du hier zahlreiche „fancy“ Essensstände und Souvenirshops, die nachhaltige Produkte verkaufen. Wir haben hier keinen einzigen Touristen gesehen, sondern nur Einheimische. Wir können dir das Essen bei Veganitessen sehr empfehlen.

Highlights in der Umgebung

Nachdem du nun alle wichtigen Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Sevilla kennst, wollen wir dir noch ein paar Ausflugstipps in der Umgebung vorstellen, die du nicht verpassen solltest, falls du mehr Zeit hast.


Doñana Nationalpark

Preis für Tagestour: ab 79€ (mehr Infos*)

Der Doñana Nationalpark liegt an der Südküste von Spanien, ca. 1 Stunde Fahrt von Sevilla entfernt (siehe Karte) und zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Das Feuchtgebiet bildet ein eigenes Ökosystem und ist als Naturschutzgebiet für seine artenreiche Vielfalt bekannt. Du kannst dort Vögel, wie Flamingos oder den spanischen Kaiseradler beobachten, aber auch Wildpferde, Luchse und viele weitere Tiere warten bei einer kleinen Safari-Tour auf dich.

Leider kannst du den Nationalpark nur sehr eingeschränkt auf eigene Faust erkunden. Für die wirklich schönen Bereiche musst du eine Boots- und/oder Jeep-Tour buchen. Dabei erkundest du die einzigartige Landschaft mit den Stränden, Dünen und Salzseen.

Bei der Tour fährst du erst zum Ausgangspunkt nach Coria del Rio am Ufer des Flusses Guadalquivir. Ab hier beginnt der interessante Teil durch die Dünen und Sümpfe des Doñana-Nationalparks. Am Ende folgt eine kleine Wanderung, bei der man im besten Fall Hirsche, Wildschweine und Luchse beobachten kann. Die Touren sind stark limitiert und sollten daher einige Tage vorab gebucht werden.

>>> Zur Tour*


Sherry Tour – Bodegas Osborne

Öffnungszeiten: 10:00-15:00 & 19:00-21:30 Uhr
Preis: ab 18€ (zur Tour, Dauer: 1,5h)

Bestimmt kennst du den berühmten Osborne-Stier. Er ist das Markenzeichen des bekannten Sherry-Weinguts Osborne. Die Herstellung von Sherry-Wein hat in Andalusien eine lange Geschichte und wurde in mehreren Weinkellern immer weiter perfektioniert. Bodegas Osborne ist dabei eine weltweit bekannte Marke.

Bei der Besichtigung des Weinguts kannst du an einer sehr spannenden Führung durch die Weinkeller teilnehmen und am Ende sogar 5 verschiedenen Sherry-Weine kosten. Warum beim Weinkeller Schimmel an der Wand ist, wie genau aus den hellen Trauben der dunkle Sherry hergestellt wird und welche Qualitätsmerkmale er bestehen muss, wird dir der Guide bei der Führung genau erklären. Die Tour ist wirklich gut gemacht und vor allem die Verkostung am Ende sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Beim Tasting gibt es 5 starke Sherry-Weine. Wenn der Fahrer alle trinkt, ist er erstmal nicht mehr fahrtüchtig.


Pueblos Blancos

Wenn du etwas mehr Zeit hast, solltest du unbedingt auch die umliegenden Dörfer bei Sevilla erkunden. Besonders schön sind die sog. Pueblos Blancos, sprich die „weißen Dörfer“ im Landesinneren Andalusiens. Das Besondere daran: Die Häuser in den Dörfern sind alle weiß getüncht, um sie vor der Sonneneinstrahlung bzw. Hitze zu schützen.

Sie sind eingebettet in eine traumhafte Gebirgslandschaft und sind deshalb ein beliebtes Fotomotiv und Ausflugsziel. Die Route der Pueblos Blancos umfasst insgesamt 19 Ortschaften, die du besuchen kannst. Bis nach Olvera fährst du von Sevilla aus ca. 1,5 Stunden. Dort hast du vom Monumento al Sagrado Corazón und dem Castello einen herrlichen Ausblick über das weiße Dorf. Aber auch Zahara de la Sierra ist wunderschön.

Hier mal eine Beispielroute, die an einem Tag von Sevilla aus gut machbar ist:

  • Olvera (Schönster Ausblick vom Monumento al Sagrado Corazón und dem Castello)
  • Zahara de la Sierra (Aussichtspunkt auf Stadt hier, Aussichtspunkt von der Stadt hier)
  • Panoramastraße CA-9104 nach Grazalema
    • Mirador „Puerto de los Acebuches“ (grandioser Aussichtspunkt auf den See)
    • Puerto de las Palomas
  • Optional: Ronda erkunden
  • Setenil de las Bodegas (direkt in die Felsen gebautes weißes Dorf)

Wenn du in Sevilla kein Auto mieten möchtest, kannst du die Pueblos Blancos und Ronda auch mit einer geführten Tour erkunden (mehr Infos*).

  • Hoteltipps

    Wir würden dir empfehlen, in Sevilla ein zentrales Hotel zu buchen, damit du die Sehenswürdigkeiten und Highlights in der Altstadt zu Fuß gut erreichen kannst (siehe Karte). Wenn es tagsüber zu deiner geplanten Reisezeit bereits sehr heiß wird, lohnt sich ein Hotel mit Pool, um dann etwas Abfrischung zu bekommen. Wir waren insgesamt 4 Tage in Sevilla und haben zwei Hotels getestet, dir wir dir auf jeden Fall empfehlen können.


    Empfehlung 1: Fontecruz Sevilla Seises

    Das Hotel Fontecruz Sevilla Seises* liegt super zentral und der Hauptgrund, warum wir dieses Hotel unbedingt buchen wollten ist die Rooftop-Terrasse mit Pool! Von dort oben hast du einen herrlichen Ausblick auf die Kathedrale und kannst nach dem Sightseeing einfach im Pool entspannen und dich abkühlen. Wir haben nur 2 Hotels gefunden, die überhaupt einen Rooftop-Pool haben. Das ist also was ganz Besonderes.

    Zur Hauptsaison ist das Hotel nicht gerade günstig, aber es lohnt sich. Auch das Frühstück ist super. Die nächstgelegene Parkgarage ist zwar 5 Minuten zu Fuß entfernt, aber das Hotel liegt eben mitten in der Altstadt.

    • Zentrale Lage
    • Genialer Rooftop-Pool und Bar
    • Sehr gutes Frühstück
    • Moderne Zimmer mit bequemen Betten

    >>> Zum Fontecruz Sevilla Seises*


    Empfehlung 2: Hotel Alcázar

    Das Hotel Alcázar* hat zwar keinen Rooftop-Pool, dafür aber ein großes Frühstücksbuffet. Das Auto kann man in der hoteleigenen Tiefgarage für 15€/Tag parken. Die Lage des Hotels ist ebenfalls zentral, wenn auch nicht so gut wie beim Fontecruz.

    Direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich ein großer Fahrradverleih, was wir persönlich sehr praktisch fanden, um schnell zu den Sehenswürdigkeiten in Sevilla zu kommen. Wir konnten die Räder nachts kostenlos in der Tiefgarage des Hotels abstellen, sodass sie nicht gestohlen werden und so morgens direkt wieder losstarten. Die Zimmer waren nicht super groß, aber es hat gereicht. Das Hotel ist unser Preis-Leistungs-Sieger.

    • Zentrale Lage
    • Günstige Parkgarage
    • Großes Frühstücksbuffet
    • Fahrradverleih direkt nebenan

    >>> Zum Hotel Alcázar*

    Weitere Tipps für Sevilla

    Damit du deinen Besuch in Spanien noch besser planen kannst, folgen nun nach den Sehenswürdigkeiten noch ein paar allgemeine Tipps für Sevilla.


  • Beste Reisezeit für Sevilla

    Sevilla liegt im Süden von Spanien im Landesinneren und profitiert daher im Sommer leider nicht vom maritimen Klima der Küste. Das heißt, in den Sommermonaten Juli und August ist es in Sevilla teils unerträglich heiß. Eine Sightseeingtour bei 40 Grad im Schatten macht einfach keinen Spaß mehr.

    Zu dieser Zeit sind Hotels sogar sehr günstig, da der Hochsommer in Sevilla keine Hauptsaison ist. Wir waren Mitte Mai in Sevilla und fanden die Temperaturen um die 27 Grad maximal als sehr angenehm. Wir waren aber auch sehr froh um unseren Rooftop-Pool. Die beste Reisezeit für Sevilla sind demnach die Monate April, Mai und Oktober.

    Achtung: Im Mai finden viele Feste in Andalusien statt, unter anderem auch die Feria de Sevilla, das „Oktoberfest“ unter den Festen in Spanien. Dann sind die Hotelpreise schnell mal doppelt so hoch und die Stadt ist extrem voll. Informiere dich also vorab, wann die Feria im Mai stattfindet und meide den Zeitraum.


    Welche Tickets kannst du in Sevilla vorab kaufen?

    Sehenswürdigkeit Preis Tickets
    Metropol Parasol ab 5€ Zum Ticket
    Kathedrale ab 16€ Zum Ticket*
    Alcázar ab 18€ Zum Ticket*
    Casa de Pilatos ab 10€ Zum Ticket*
    Casa de las Dueñas ab 12€ Zum Ticket*
    Palacio de la Condesa de Lebrija ab 12€ Zum Ticket
    Casa de Salinas ab 8€ Zum Ticket*
    Flamenco-Show ab 22€ Zum Ticket*
    Bootsfahrt auf dem Guadalquivir ab 15€ Zum Ticket*
    Hop-On/Hop-Off-Bus ab 22€ Zum Ticket*
    Stadtführung in Sevilla (Fahrradtour) ab 25€ Zum Ticket*

    Wenn du zur Hauptreisezeit (April, Mai, Juni, September, Oktober) oder am Wochenende nach Sevilla reist, solltest du Tickets für die Top-Sehenswürdigkeiten im Voraus kaufen, um lange Warteschlangen zu vermeiden.


    Anreise, Parken & Fortbewegung

    Anreise nach Sevilla:

    Von Deutschland aus gibt es zahlreiche günstige Flugverbindungen nach Sevilla in Spanien. Solltest du in den Andalusien einen Roadtrip planen, brauchst du natürlich auch einen Mietwagen.

    >>> Zur Flugsuche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*

    Parken in Sevilla:

    Bezüglich des Parkplatzes solltest du dich im Vorfeld bei deiner Unterkunft informieren. Meistens wird dir ein nahegelegenes Parkhaus empfohlen. Wir haben erst in der hoteleigenen Tiefgarage des Hotel Alcázar geparkt und anschließend im Parking Paseo de Colón (in Google Maps öffnen) für 19€/Tag.

    Kostenlose Parkplätze wirst du in Sevilla sehr schwer finden. Grundsätzlich ist es aber so, dass Parkplätze mit weißen Linien kostenlos sind. Blaue Linien auf der Straße deuten auf einen gebührenpflichtigen Parkplatz hin. Gelbe Linien solltest du meiden, denn diese sind nur für Anwohner.

    Fortbewegung:

    Sevilla ist im Vergleich zu anderen andalusischen Städten wie Málaga oder Granada viel größer. Die Top-Sehenswürdigkeiten im Zentrum kannst du einigermaßen gut zu Fuß erreichen, wenn du bequeme Schuhe anziehst (siehe Karte).

    Wir würden dir allerdings empfehlen, einen Tag ein Fahrrad zu mieten. Damit kommst du sehr schnell von A nach B und kannst trotzdem noch den Flair der Stadt aufsaugen. Sevilla ist tatsächlich eine sehr fahrradfreundliche Stadt, es gibt überall Radwege. Trotzdem solltest du dein Leihfahrrad nicht nachts draußen stehen lassen. Wir haben unsere Fahrräder im Bike Center Sevilla gemietet für 22€/Tag (in Google Maps öffnen).


    Wo kann man in Sevilla gut essen?

    Wer nach den ganzen Eindrücken bei den Top-Sehenswürdigkeiten in Sevilla Hunger oder Durst bekommt, der hat die Qual der Wahl. Wenn du schon mal in Spanien bist, solltest du auf jeden Fall Tapas und eine Paella in Sevilla probieren.

    Typische Getränke sind entweder „Tinto Verano“ (Rotwein mit weißer Limonade und Eiswürfel) oder das einheimische Bier (Alhambra oder Santa Cruz). Wir können dir folgende Restaurants empfehlen, die wir entweder selbst getestet oder als Tipp von unserem Gastgeber bekommen haben:

    • Veganitessen in der Markthalle Mercado del Arenal
    • Mamarracha Tapas
    • Rooftop-Bar La Terraza de EME
    • Rooftop-Bar beim Hotel Fontecruz Sevilla Seises
    • El Librero Tapas y Quesos (leckere Paella und Menu del Dia)
    • Bar El Comercio (urige Tapas-Bar)
    • TROPIQUAL (leckeres Sushi direkt unter dem Metropol Parasol)

    Alle aufgelisteten Restaurants findest du auch weiter oben bei der interaktiven Spanien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Sevilla.


    Noch mehr Artikel zu Andalusien

    Programm für 4 Tage

    Um die Highlights in Sevilla zu erkunden, solltest du dir mind. 2 Tage einplanen, für die Umgebung weitere 2 Tage. Wir waren während unserer Andalusien Rundreise insgesamt 4 Tage in Sevilla. Egal ob du einen Städtetrip in Spanien planst oder dort ebenfalls nur einen Stopp einlegen möchtest, diese Übersicht soll dir helfen, die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Sevilla gut zu kombinieren.


    Tag 1

    Sevilla erkunden

    • Plaza de España & Parque de María Luisa
    • Durch Altstadt und das Barrio de Santa Cruz schlendern
    • Mittagessen: Bodega Santa Cruz, sehr gutes Menu del Dia
    • Casa de Pilatos
    • Palacio de las Dueñas

    Zum Sonnenuntergang: Setas de Sevilla

    Tipp: Falls ihr das Hotel Alcázar nehmt, mietet euch am besten ein Rad, um schneller zu den Sehenswürdigkeiten zu kommen. Die Räder könnt ihr nachts kostenlos in der Hotelgarage abstellen und gegenüber vom Hotel mieten (in Google Maps öffnen).


    Tag 2

    Sevilla erkunden

    • Real Alcázar
    • Kathedrale von Sevilla & Giralda
    • Torre del Oro & Flussbootsfahrt
    • Am Rooftop-Pool entspannen

    Sonnenuntergang: An der Uferpromenade Paseo del Rio Guadalquivir beim Monumento a la Tolerancia

    Optional: Flamenco-Show (hier buchbar*)


    Tag 3

    Tagesausflug Doñana Nationalpark

    • Einzigartige Landschaft mit Stränden, Dünen, Salzseen, Flamingos und mehr
    • Die Tour ist stark limitiert und sollte daher einige Tage vorab gebucht werden (ab 79€, zur Tour*)

    Tag 4

    „Mini-Roadtrip“ zu den Pueblos Blancos

    • Olvera (Schönster Ausblick vom Monumento al Sagrado Corazón und dem Castello)
    • Zahara de la Sierra (Aussichtspunkt auf Stadt hier, Aussichtspunkt von der Stadt hier)
    • Panoramastraße CA-9104 nach Grazalema
      • Mirador „Puerto de los Acebuches“ (grandioser Aussichtspunkt auf den See)
      • Puerto de las Palomas
    • Optional: Ronda erkunden
    • Setenil de las Bodegas (direkt in die Felsen gebautes weißes Dorf)

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 29

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Sevilla Sehenswürdigkeiten

    Was muss man in Sevilla gemacht haben?
    Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten in Sevilla, haben wir noch ein paar weitere coole Tipps für dich:
    • Metropol Parasol bei Nacht besuchen
    • Kathedrale von Sevilla
    • Real Alcázar
    • Durch die Altstadt schlendern und in einer Tapas Bar essen
    • Flamenco-Show besuchen
    • Im Hammam verwöhnen lassen
    • Bootsfahrt auf dem Guadalquivir
    • ...
    Zu allen Sehenswürdigkeiten in Sevilla
    Was ist Besonders an Sevilla?
    Sevilla ist die Hauptstadt der spanischen Region Andalusien und die viertgrößte Stadt des Landes. Sie eignet sich super für einen Städtetrip. Sie bietet dabei coole Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale (drittgrößte Kirche weltweit) oder den Alcázar, der eine Mischung aus christlicher und arabischer Architektur ist. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Sevilla
    Wie lange braucht man für Sevilla?
    Sevilla ist eine große Stadt, du solltest also mindestens 2 Tage einplanen, um alle Sehenswürdigkeiten im Zentrum zu sehen. Wenn du auch noch Tagesausflüge in die Umgebung planst, sogar mehr. Zum Programm für 4 Tage in Sevilla
    Ist Sevilla teuer?
    Sevilla ist im Vergleich zu anderen Städten in Andalusien schon etwas teurer. Vor allem Unterkünfte sind zur Hauptreisezeit im Frühling und Sommer deutlich teurer als zur Nebensaison. Essen gehen ist in Sevilla ca. 10% günstiger als in Deutschland. Was schnell teuer werden kann und was man mit Mietwagen auch nicht umgehen kann ist das Parken. Rechne durchschnittlich 18€/Tag nochmal fürs Parken ein. Die Sehenswürdigkeiten in Sevilla kosten zwischen 10 und 20€ Eintritt. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Sevilla

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)