Alhambra in Granada: Alles Wichtige zum Eintritt & Tickets kaufen!

23. Juli 2022 Nina von traveloptimizer

Alhambra in Granada: Alles Wichtige zum Eintritt & Tickets kaufen!

Die Alhambra ist das Wahrzeichen der Stadt Granada und du solltest sie auf alle Fälle von innen besichtigen, wenn du in der Stadt bist. Es lohnt sich, denn die Alhambra ist ein riesiger Palast, in dem wunderschöne Gärten und prachtvolle Bauwerke ehemaliger Könige und Sultane auf dich warten. Für deinen Besuch ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Bereiche in der Alhambra gibt und auch unterschiedliche Eintrittskarten. Für die bekannten Nasridenpaläste musst du beispielsweise einen extra Zeitslot frühzeitig reservieren. Tauch ein in eine über 1.000 Jahre alte Geschichte. Wir geben dir hier einen Überblick und wertvolle Tipps, damit du das richtige Alhambra-Ticket kaufst und alle wichtigen Bereiche und Hintergrundinfos kennst. Was kostet der Eintritt in die Alhambra in Granada? Wann und warum wurde die Alhambra erbaut? Wie viel Zeit solltest du für einen Besuch in der Alhambra einplanen? All diese Frage beantworten wir hier.

Viel Spaß bei deinem Besuch 🙂

Noch mehr Infos zu Granada und vielen anderen Andalusien Highlights findest du in diesen Blogartikeln:


Granada Spanien Sehenswürdigkeiten

Ausblick auf Alhambra

Übersicht: Öffnungszeiten & Tickets

Die Alhambra ist die Top-Sehenswürdigkeit in Granada, eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas und seit 1984 sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Die einen beschreiben sie als Stadtburg, da die Alhambra auf dem Sabikah-Hügel im Zentrum von Granada in Spanien erbaut wurde, andere definieren sie als Palastkomplex. Die Lage bietet dir einen herrlichen Ausblick auf die Altstadt. Weiter unten im Blogartikel erklären wir dir mehr zu den verschiedenen Bereichen und zur Geschichte, jetzt widmen wir uns aber erst mal den Öffnungszeiten, dem Eintritt und den verschiedenen Tickets für die Alhambra in Granada.


Öffnungszeiten

  • 01. April- 14. Okt.: 08:30-20:00 Uhr
  • 15. Okt.- 31. März: 08:30-18:00 Uhr

Neben den „normalen“ Öffnungszeiten, gibt es auch die Möglichkeit, die Alhambra bei Nacht zu besichtigen, wofür man allerdings ein Spezial-Ticket kaufen muss, um Eintritt zu bekommen. Da die Alhambra wunderschön beleuchtet ist, kann das auf jeden Fall auch ein tolles Erlebnis sein. Wir persönlich würde allerdings – vor allem beim ersten Besuch – die Besichtigung tagsüber bevorzugen, da man die Gärten besser sieht.

Öffnungszeiten für Abendbesichtigungen:

  • 01. April- 14. Okt.: 22:00-23:30 Uhr
  • 15. Okt.- 31. März: 20:00-21:30 Uhr

Tickets für die Alhambra in Granada

Im Standard-Ticket ist der Eintritt für alle Bereiche und Gärten der Alhambra (Generalife, El Partal, Gärten, Alcazaba) enthalten, außer für die Nasridenpaläste. Für die Nasridenpaläste in der Alhambra musst du nämlich ein extra Ticket und einen Zeitslot im Vorfeld auswählen, damit du Eintritt bekommst. Ansonsten kannst du dich auf dem Areal frei bewegen und die einzelnen Bereiche in deinem Tempo und der gewünschten Reihenfolge erkunden.

Ticket Bereiche & Eintrittspreise
Standard-Ticket Ticket ohne Anstehen für die Alhambra

  • Generalife
  • El Partal (Gärten & Palast Karl V.)
  • Alcazaba

Preis: ab 11€
>>>zum Ticket*

Standard-Ticket + Nasridenpaläste (ohne Audioguide) Alle Bereiche des Standard-Tickets +

  • Nasridenpaläste
  • Audioguide (4€) vor Ort (Palast Karl V.) buchbar
  • Gegen Aufpreis mit kostenloser Stornierung
  • Gewählter Startzeitraum gilt nur für Nasridenpaläste

Preis: ab 19 €
>>>zum Ticket*

Standard-Ticket + Nasridenpaläste (mit Audioguide-App) Alle Bereiche des Standard-Tickets +

  • Audioguide-App
  • Nasridenpaläste
  • Gewählter Startzeitraum gilt nur für Nasridenpaläste

Preis: ab 27€
>>>zum Ticket*

Standard-Ticket +Nasridenpaläste + Andalusische Monumente

(unsere Empfehlung)

Alle Bereiche des Standard-Tickets +

  • 6 andalusische Denkmäler in der Altstadt Granadas
    • Corral del Carbón
    • El Bañuelo
    • Casa Morisca (St. Horno de Oro)
    • Dar al-Horra Palace
    • Chapíz House
    • Zafra House
  • Gewählter Startzeitraum gilt nur für Nasridenpaläste
  • Andalusische Monumente können mit dem Ticket 3 Tage lang besichtigt werden
  • Audioguide (4€) vor Ort (Palast Karl V.) buchbar

Preis: ab 29€
>>>zum Ticket*

Führung durch alle Bereiche + Nasridenpaläste (tagsüber) In der deutschsprachigen Führung entdeckst du das gesamte Gelände der Alhambra

  • Deutschsprachiger Guide
  • Dauer: 3-4 Stunden
  • Du kannst zwischen Kleingruppen und Privatgruppen wählen

Preis: ab 39€
>>>zur Führung*

Führung durch alle Bereiche + Nasridenpaläste (abends) Abendführung durch ein Großteil der Alhambra

  • Generalife
  • El Partal (Gärten & Palast Karl V.)
  • Nasridenpaläste
  • Englischsprachiger Guide
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Startzeitpunkt erst nach Sonnenuntergang

Preis: ab 35€ 
>>>zur Führung*

Unsere Empfehlung

Die Nasridenpaläste mit ihren aufwendig verzierten Wänden und Innenhöfen sind das Highlight. Wir würden dir daher auf jeden Fall empfehlen, für die Alhambra, mindestens 2 Wochen vorher ein Ticket zu kaufen, inklusive Eintritt für die Nasridenpaläste. Zusätzlich macht es Sinn, vor Ort (bei Palast Karl V.) einen Audioguide für 4€ zu kaufen, um mehr über die Gebäude, Gärten und Paläste zu erfahren.

Auf eigene Faust: Kombiticket mit Andalusischen Denkmälern

Wenn du wie wir, neben der Alhambra auch noch die Altstadt in Granada erkunden möchtest, lohnt sich das Kombiticket mit den 6 andalusischen Monumenten. Für den kleinen Aufpreis kannst du dir beispielsweise den alten Getreidemarkt (Corral del Carbón), eines der ältesten arabischen Bäder (El Bañuelo) oder den Palast „Dar al-Horra“ ansehen. Mehr zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt haben wir dir in unserem Artikel über die Top-Sehenswürdigkeiten in Granada zusammengefasst. Den Audioguide kannst du dir natürlich ebenfalls wieder vor Ort kaufen.

>>>zum Ticket*

Ablauf & wichtige Tipps für deinen Besuch

Der Eintritt zur Alhambra ist in unseren Augen ein absolutes Muss, wenn du in Granada bist. Du kannst die Alhambra von außen zwar von auch kostenlos bestaunen, allerdings sind die Gärten und Paläste definitiv einen Besuch wert.

Es gibt 2 Haupteingänge, über die du in die Alhambra gelangst: Von der Altstadt aus gelangst du am einfachsten zu Fuß über das „Puerta de la Justicia“ (in Google Maps öffnen) zum Hauptplatz vor dem Palast Karl V.. Wenn du beim „Plaza Nueva“ losgehst, folgst du der Straße Cuesta de Gomérez. Ein wunderschöner Waldweg führt anschließend durch das Tor „Puerta de las Granadas“ bis zum Haupteingang. Ab dem „Plaza Nueva“ solltest du ca. 15-20 Minuten für den Aufstieg einplanen.

Mit dem Auto/Taxi ist der Zugang über den Haupteingang beim Generalife besser (in Google Maps öffnen). Pro Stunde zahlst du dort fürs Parken ca. 2,80€, für das Tagesticket rund 20€. Man erhält überall an den Eingängen eine Übersichtskarte und die Wege sind gut ausgeschildert.

Die Nasridenpaläste sind fast immer ausgebucht und somit leider sehr gut besucht. Unserer Meinung nach lohnt es sich, die Nasridenpaläste gleich zu Beginn zu machen, denn anschließend kannst du das restliche Areal in deinem Tempo erkunden. Der Eingang zu den Nasridenpalästen befindet sich direkt beim Haupteingang beim „Plaza de los Aljibes“ bzw. „Puerta de la Justicia“ (in Google Maps öffnen).

Hier befindet sich auch ein Kassenhäuschen, Toiletten, ein kleiner Kiosk und Spinde, um größere Rucksäcke und Gepäck zu verstauen. In die Nasridenpaläste darfst du nämlich keine größeren Rucksäcke mitnehmen.


Unser Rundgang

Da bei uns die Nasridenpaläste erst abends auf dem Programm standen, sind wir als Erstes zu den Gärten des Generalifes spaziert. Man könnte also sagen, wir haben mit der Tour durch die Alhambra „von hinten“ begonnen, denn die meisten Touren starten vorne beim Haupteingang. Dadurch waren die Gärten anfangs noch nicht überlaufen. Anschließend sind wir weiter zum El Partal und haben uns die Nasridengärten näher angesehen. Am Ende folgen die Alcazaba.

Nachmittags sind wir für eine kurze Verschnaufpause zum Essen in die Altstadt gelaufen. Das würden wir euch aber nicht empfehlen, da man locker 15 Minuten den Berg hochläuft zum Haupteingang. Kauft euch also wirklich früh genug Tickets und kombiniert am besten den Besuch der Alhambra direkt mit dem Besuch der Nasridenpaläste.


  • Wichtige Tipps für den Eintritt in die Alhambra

    • Kaufe die Tickets für den Eintritt zur Alhambra mindestens 2 Wochen, besser 3-4 Wochen, vorab online (zur Ticketübersicht).
    • Im Standard-Ticket sind die Nasridenpaläste nicht enthalten. Für diese musst du das erweiterte Ticket mit einem Zeitslot kaufen und pünktlich vor Ort sein.
    • Vergiss deinen Personalausweis nicht! Du musst ihn gemeinsam mit dem Ticket immer vorzeigen!
    • Wenn du dir mit dem Datum noch nicht ganz sicher bist (z.B. wegen des Wetters), wähle die stornierbare Variante bei GetYourGuide.
    • Vor dem Eingang zu den Nasridenpalästen bilden sich lange Schlangen. Wenn du das Glück hast den ersten Zeitslot des Tages zu ergattern, sei 15-30 Minuten vorher dort, um einer der ersten zu sein.
    • Zu große Rucksäcke (ab ca. 20l), Taschen oder Regenschirme dürfen nicht in die Nasridenpaläste mitgenommen werden. Es gibt direkt beim Puerta de la Justicia begrenzt Schließfächer.
    • Für den Besuch bei der Alhambra solltest du ca. 4-5 Stunden Zeit einplanen.
    • Unsere persönlichen Highlights waren die Gärten im Generalife und die Nasridenpaläste.
    • Ziehe bequeme Schuhe an, denn das Areal ist sehr weitläufig.
    • Pack dir genügend Snacks und Getränke ein. Es gibt zwar einen kleinen Kiosk, aber die Getränke dort sind sehr teuer. (Eine 0,5L Wasserflasche kostet über 3€)
    • Es gibt innerhalb des Areals und auch beim Puerta de la Justicia Toiletten.
  • Bereiche der Alhambra

    Die Alhambra in Granada besteht aus mehreren Bereichen, die du (je nach Eintrittsticket) besichtigen kannst. Auf unserem Foto siehst du schon eine Übersichtstafel, die dir bei der Orientierung hilft. Eine detaillierte Ansicht findest du hier.

    Bevor wir dir die einzelnen Bereiche im Detail erklären, hier eine schnelle Übersicht:

    • Generalife: Abseits der Alhambra Mauern haben die Sultane hier einen Ort der Erholung geschaffen mit kleinen Palästen und wunderschönen Gärten, die teilweise auch landwirtschaftlich genutzt wurden. Unserer Meinung nach der schönste Bereich auf dem Alhambra Gelände. (auf der Karte blau umrandet)
    • El Partal/“Mittlerer Bereich“ (Nasridengärten & Palast von Karl V.): Der Bereich zwischen Generalife und den Nasridenpalästen wurde im 20. Jahrhundert am meisten verändert. In dem terrassenförmigen Bereich findest du Gärten, eine Kirche und auch den Palast von Karl V. (auf der Karte grün & braun)
    • Alcazaba: Am westlichen Ende der Alhambra befindet sich eine sehr gut erhaltene maurische Festung. Neben Festungsmauern und Türmen kannst du hier auch Überreste des militärischen Wohnviertels bestaunen. (auf der Karte hellbraun markiert)
    • Nasridenpaläste: Die aufwendig verzierten Paläste der Sultane sind ein Meisterwerk der maurischen Baukunst und sehr gut erhalten. (auf der Karte rot markiert)

    WICHTIG: Mit allen Alhambra-Tickets bekommst du für die ersten drei Bereiche (Generalife, El Partal und die Alcazaba) Eintritt. Für die Nasridenpaläste benötigst du ein extra Ticket und musst einen Zeitslot reservieren.

    >>>Zur Ticketübersicht


    Generalife

    Der Palast Generalife ist etwas abseits der Festungsmauern der Alhambra. Man vermutet, dass er im 14. Jahrhundert vom Nasridenherrscher Ismail I. erbaut und als Sommerpalast genutzt wurde. Wir haben ihn bei unserem Besuch als erstes besucht, denn wir finden, das ist einer der schönsten Teile der Alhambra. Das Highlight sind dort die wunderschön angelegten Gärten.

    Im Frühjahr (Mai, Juni) blühen dort besonders viele Rosen. Zwischen den symmetrisch angeordneten Zypressen und Obstbäumen findet man immer wieder Brunnen und kleine Wasserkanäle. Überall blüht es und der Blick rüber zur Alhambra und auf die Altstadt ist auch nicht schlecht. Ein sehr bekanntes Fotomotiv ist der wunderschöne Innenhof des Palastes im Generalife mit seinen zahlreichen Wasserspielen und bunten Blumen.


    El Partal

    Unter der Bezeichnung „El Partal“ versteht man die Gärten der Nasridenpaläste. Diese sind im Standard-Ticket mit inbegriffen. Auf verschiedenen Ebenen findest du hier blühende Blumenmeere, Springbrunnen, Pavillons und Teichanlagen. Wenn du an der Festungsmauer entlangläufst, genießt du durchgehend eine geniale Aussicht. Ein echter Blickfang sind die Überreste des Palastes von Yusuf III. In dem vorgelagerten Teich spiegeln sich die Palmen und Teile des Palastes.

    Der Bereich El Partal befindet sich zwischen Generalife und den Nasridenpalästen. Sie wurden im 20. Jahrhundert stark verändert.


    Palast von Karl V.

    Als der spanische Kaiser Karl V. (1500-1558) seine Flitterwochen in Granada verbrachte, fand er es so schön, dass er sich entschied, in der Alhambra einen Renaissance-Palast bauen zu lassen. Leider erlebte er die Fertigstellung seines Palastes nicht mehr, doch dafür staunt nun die Nachwelt über dieses Bauwerk, in dem sich heutzutage 2 Museen befinden. Das Museum der schönen Künste und das Alhambra Museum. Das Highlight in dieser Sehenswürdigkeit der Alhambra ist allerdings der riesige kreisrunde Innenhof. Wenn man in der Mitte steht, hat man wirklich ein sehr erhabenes Gefühl. Der Eintritt zum Palast in der Alhambra ist sogar kostenlos.


    Alcazaba

    Am westlichen Ende der Alhambra befindet sich eine sehr gut erhaltene maurische Festung. Neben Festungsmauern und Türmen kannst du hier auch Überreste des militärischen Wohnviertels bestaunen. Der Zutritt erfolgt über den Hauptplatz. Von den Türmen aus hast du die beste Aussicht auf die Stadt.


    Nasridenpaläste

    Nicht umsonst musst du für die Nasridenpaläste in der Alhambra ein extra Ticket kaufen. Wir haben tatsächlich noch nie so wunderschön verzierte Räume gesehen. Man fühlt sich beim Besuch wie in einem Märchen aus 1000 und 1 Nacht. Hier befanden sich früher die privaten, königlichen Gemächer.

    Das Highlight der Nasridenpaläste ist der Innenhof des Löwenpalasts (Patio de los Leones). In der Mitte des Innenhofs wird ein Springbrunnen von 12 Löwen getragen, die dem Innenhof auch seinen Namen verleihen.

    Ein Rundgang durch die Nasridenpaläste dauert ca. eine Stunde. Dabei besichtigt man verschiedene Räume und Innenhöfe. Ohne Führung oder Audioguide ist man zwar trotzdem fasziniert von der Architektur und den dekorativen Säulen und Decken, aber leider erfährt man nichts über die ehemalige Nutzung der Räume und die Geschichte. Eine Führung ist hier also durchaus empfehlenswert.

    Fakten & Geschichte

    Nun bist du bestens über die verschiedenen Ticket-Optionen, Bereiche und den Eintritt zur Alhambra in Granada aufgeklärt. Wenn du dich für eine Tour ohne Führung entscheidest, könnten die folgenden Fakten sehr interessant für dich sein. Deshalb haben wir dir hier wissenswerte Infos zum Bau und zur Geschichte des Palastkomplexes zusammengefasst.


    Fakten

    • 1492 wechselte die Alhambra den Machthaber: Die maurischen Herrscher mussten die Festung an die katholischen Könige übergeben, zum Glück ohne Zerstörungen.
    • Der maurische Baustil der Alhambra ist ein bedeutendes Beispiel der islamischen Kunst auf der iberischen Halbinsel.
    • Alhambra bedeutet soviel wie „roter Palast“, was auf die rötlich gefärbten Außenmauern zurückzuführen ist.
    • Das Areal der Alhambra ist 740 Meter lang und ca. 220 Meter breit. Bei dieser Messung wurde der Sommerpalast Generalife nicht einmal berücksichtigt. Er liegt etwas außerhalb.

    Bau & Geschichte

    Die ersten Siedlungsanfänge auf dem Hügel der Alhambra gehen auf die Römer zurück. Später stand auch während der berberischen Dynastie auf dem Hügel bereits eine Burg, über das genaue Aussehen ist allerdings nichts bekannt. Als im Jahr 1238 der erste Nasridenherrscher Mohammed I. nach Granada zog, veranlasste er den Bau einer Zitadelle auf dem Sabikah-Hügel. Man könnte also sagen, er hat den Grundstein für die Palastanlage gelegt.

    Wer genau die Alhambra erbaut hat, ist allerdings schwer zu sagen, denn mehrere Nasridenherrscher und auch die katholischen Könige erweiterten die Festungsanlagen und wandelten sie zu einem Königshof um.

    Nach dem spanischen Erbfolgekrieg verfiel die Alhambra nach und nach, bis man sich ab dem 19. Jahrhundert um die Restaurierungsarbeiten kümmerte.

    Der ursprüngliche Aufbau war sehr typisch für das Mittelalter: Innerhalb der Festungsmauern befand sich eine kleine Stadt, in der die oberste Bürgerschicht lebte, eine Verteidigungsanlage und der Wohnkomplex des Machthabers.


    Wir hoffen, wir konnten dir eine Übersicht zur Alhambra, den Tickets und dem Eintritt geben. Noch mehr Infos zu Granada und vielen anderen Andalusien Highlights findest du in diesen Blogartikeln:

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 34

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Alhambra in Granada

    Wann wurde die Alhambra erbaut?

    Der Bau der ersten Festungsanlagen begann im Mittelalter. 1238 ließ der erste Nasridenherrscher Mohammed I. eine größere Festungsanlage auf dem Hügel errichten und es folgte der Bau von mehreren Palästen. 1492 wechselte die Alhambra den Machthaber: Die maurischen Herrscher mussten die Festung an die katholischen Könige übergeben.
    Mehr Infos zur Alhambra

    Was kostet der Eintritt in die Alhambra?

    Wir empfehlen dir, die Tickets für die Alhambra in Granada online zu kaufen. Das Standard-Ticket startet bei ca. 11 €. Wenn du auch die Nasridenpaläste besichtigen möchtest, kostet das Ticket ca. 19 €.
    Mehr Infos zu den Tickets für die Alhambra

    Wie lange dauert ein Besuch der Alhambra?

    Für den Besuch der Alhambra inkl. der Nasridenpaläste solltest du mindestens einen halben Tag bzw. 4-5 Stunden einplanen. Auch die meisten Führungen dauern ca. 4 Stunden.
    Mehr Infos zum Besuch der Alhambra

    Was kann man in die Alhambra besichtigen?

    Im Standard-Ticket sind alle Bereiche und Gärten der Alhambra (Generalife, Nasridengärten, der Palast von Karl V. und die Alcazaba) enthalten. Für das Herzstück der Palastanlage, die Nasridenpaläste, musst du ein extra Ticket kaufen und einen Zeitslot auswählen. Du kannst in der Alhambra die Paläste der Könige und Sultane bewundern. Hier vermischen sich Architekturstile der Mauren und Christen. Sehr eindrucksvoll sind auch die wunderschön angelegten Gärten und die zahlreichen Aussichtspunkte.
    Mehr Infos zu den einzelnen Bereichen der Alhambra

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)