TOP 13 Gibraltar Sehenswürdigkeiten: Alle Infos für einen Tagesausflug

31. August 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 13 Gibraltar Sehenswürdigkeiten: Alle Infos für einen Tagesausflug

Das britische Überseegebiet Gibraltar ist zwar nicht besonders groß, aber der Felsen lockt mit seinen Affen und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten viele Besucher an. Gibraltar ist auf jeden Fall ein wunderbarer Ausflugstipp an der Südküste Spaniens. Wir verraten dir, welche Highlights du auf dem Felsen von Gibraltar und in der Stadt auf keinen Fall verpassen solltest und geben dir Tipps für deinen Besuch. Wo kannst du am besten parken? Wie kommt man am besten auf den Affenfelsen in Gibraltar und was muss man bei der Einreise in die britische Kronkolonie beachten? All diese Fragen beantworten wir hier. Aufgrund der langen Militärgeschichte und strategischen Lage kannst du auf dem Felsen von Gibraltar sowohl Überreste des Zweiten Weltkrieges als auch moderne Sehenswürdigkeiten, wie den Skywalk oder die Hängeseilbrücke bewundern.

Viel Spaß beim Lesen!

Wir haben den Felsen von Gibraltar während unserer Andalusien Rundreise besucht. Alle wichtigen Infos dazu findest du hier:

Was du über Gibraltar wissen solltest

  • Gibraltar hat eine Fläche von 6,8 km² und kann grundsätzlich in zwei Bereiche aufgeteilt werden: Die Stadt Gibraltar (westlich des Felsens) und den Felsen von Gibraltar.
  • Gibraltar ist Luftlinie nur ca. 20 Kilometer von Afrika entfernt. Bei gutem Wetter sieht man bis zum anderen Kontinent.
  • Der Küstenabschnitt ist Teil der bekannten Meerenge „Straße von Gibraltar“.
  • Für die Einreise nach Gibraltar genügt ein Personalausweis, ein Reisepass ist nicht nötig.
  • Weiter unten findest du auch noch mehr Tipps für einen Tagesausflug nach Gibraltar.

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen, oben genannten Sehenswürdigkeiten bekommst, haben wir dir für deinen Ausflug nach Gibraltar alle Highlights & Tipps in einer interaktiven Karte abgespeichert.


So kannst du die Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klicke oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Gibraltar-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Top 10 Gibraltar Sehenswürdigkeiten

  1. Affen (Apes Den)
  2. Windsor Hängebrücke
  3. St. Michaels Cave
  4. O’Hars’s Battery
  5. Skywalk
  6. The Great Siege Tunnel
  7. World War II Tunnels
  8. Main Street
  9. Casemates Square
  10. Flughafen Gibraltar

Das waren nur unsere Top 10, weiter unten findest du noch mehr Highlights in Gibraltar.

Highlights auf dem Felsen von Gibraltar

Der Felsen von Gibraltar ist 426 Meter hoch und nimmt flächentechnisch den größten Teil der britischen Kolonie ein. Das Wahrzeichen von Gibraltar wird von zahlreichen Berberaffen bewohnt, weshalb der Beiname „Affenfelsen“ entstand. Ein Teil des Felsens ist sogar Naturschutzgebiet. Leider benötigt man für den Besuch des Felsens von Gibraltar ein Ticket. Damit kannst du alle Attraktionen auf dem Felsen besichtigen und ihn auf eigene Faust erkunden.

Alternativ kannst du auch eine geführte Tour buchen. Vor allem, wenn du wenig Zeit hast oder nicht so gut zu Fuß bist, ist das eine gute Option. Die besten Führungen und Touren haben wir dir weiter unten verlinkt. Wir haben den Felsen von Gibraltar und die Stadt einen Tag lang zu Fuß erkunden, du kannst aber auch mit der Seilbahn hochfahren. Es gibt verschiedene Trails auf dem Felsen (siehe Bild von Karte).

Wir sind von der Sacred Heart Church zuerst dem History Trail bis zur O’Hara’s Battery gefolgt, dann über den Monkey Trail zur Bergstation und von dort aus über den Nature Trail wieder abgestiegen bis zum Moorish Castle. Wir haben dir die Highlights hier in der Reihenfolge aufgelistet, in der wir sie zu Fuß erkundet haben. Weiter unten findest du auch nochmal eine Zusammenfassung von unserem Tagesausflug zum Felsen von Gibraltar.

Eintritt Felsen & Attraktionen

  • Öffnungszeiten: 09:00 -19:15 Uhr
  • Eintrittsticket: £16 (Tickets vor Ort bei jedem öffentlichen Zugang)

Standseilbahn (Cable Car)

  • Öffnungszeiten: 09:00 -17:15 Uhr
  • Eintrittsticket: £34 (Attraktionen & Felsen inkludiert, Tickets vor Ort buchbar oder hier)

Affen (Apes Den)

Die Hauptattraktion auf dem Felsen von Gibraltar sind seine tierischen Bewohner. Die Berberaffen kamen wahrscheinlich aus Afrika auf das spanische Festland und fühlen sich bis heute in Gibraltar sehr wohl. Die Berberaffen werden bis zu 50 cm groß. Schätzungsweise leben heute noch ca. 200 Affen im Naturschutzgebiet auf Gibraltar.

Sie sind tatsächlich die einzigen frei lebenden Affen in Europa. Der Speiseplan der Tiere orientiert sich allerdings nicht nur an den natürlichen Präferenzen. Es kommt nicht selten vor, dass die Affen die Rucksäcke der Touristen durchwühlen, um nach Essbarem zu suchen. Wir haben einen Affen beobachtet, der vor dem Kiosk genüsslich ein Nutellabrot verzehrt hat.

Ja, die Tiere sind an die Menschen gewöhnt und es macht Spaß sie aus nächster Nähe zu beobachten, aber trotzdem sollte man ein paar Regeln beachten:

  • Die Affen dürfen nicht gefüttert oder gestreichelt werden.
  • Halte am besten ein paar Meter Sicherheitsabstand, denn ein Affenbiss ist nicht ganz ungefährlich.
  • Verschließe deine Wertsachen im Rucksack, denn die Affen sammeln auch gerne Geldbörsen, Kameras und Co.

Obwohl es laut Hinweisschildern ausdrücklich verboten ist, die Affen zu füttern, ignorieren die Taxifahrer und Tourenguides diese. Sie füttern die Affen und helfen ihren Gästen, ein möglichst witziges Foto gemeinsam mit den Affen zu schießen. Wir persönlich finden, das muss nicht sein. Also denke dran, dich respektvoll gegenüber den Affen zu verhalten: dir und den Tieren zuliebe. Ein Foto mit Abstand zu den Affen reicht als Erinnerung genauso gut und damit lässt man die Tiere einfach in Ruhe.

Komisch war allerdings auch, dass es in der Nähe der Bergstation eine offizielle Futterstelle gab. Die Affen werden hier mit Obst und Gemüse gefüttert. Unsere Vermutung: Entweder gibt es auf dem Felsen tatsächlich nicht mehr genug natürliche Nahrung für sie oder man möchte die Affen mit „gesundem“ Futter satt kriegen, damit sie nicht das Essen der Touris klauen.

Wo kann man die Affen auf dem Felsen von Gibraltar besonders gut beobachten? Beim Aussichtspunkt Apes Den (siehe Karte) halten sich die Affen besonders gerne auf. Dir werden aber auch auf dem Weg zum Skywalk oder bei der Bergstation immer wieder Affen begegnen.


Windsor Hängebrücke

Diese Sehenswürdigkeit in Gibraltar ist definitiv nichts für schwache Nerven. Die 71 Meter lange Hängeseilbrücke gehört zu den neueren Highlights und lässt den Puls steigen. Wenn du nach unten blickst, schaust du 50 Meter in die Schlucht auf den Royal Anglian Way. Die Aussicht auf den Hafen und die Bucht ist auch nicht schlecht.

gibraltar hängeseilbrücke

Windsor Hängebrücke


St. Michaels Höhle

Wir wollten die St. Michaels Höhle erst auslassen, weil wir dachten, dass wir schon genug Tropfsteinhöhlen in unserem Leben gesehen haben, aber Gott sei Dank haben wir uns doch für einen Besuch entschieden. Das Besondere an der St. Michaels Höhle: Mitten in der Höhle wurde ein riesiger Konzertsaal gebaut.

Im 20-Minuten-Takt findet dort für eine paar Minuten eine coole Lichtshow mit Musik statt. Einfach auf den Stühlen Platz nehmen und genießen. Auch die restliche Höhle ist immer wieder cool beleuchtet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Höhle übrigens als Krankenhaus genutzt.


O’Hara’s Battery

Auf dem Felsen von Gibraltar gehören mehrere Kanonen (engl. battery) zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Die O’Hara’s Battery befindet sich seit 1890 auf dem höchsten Punkt des Felsens. Sie wurde nach dem Gouverneur von Gibraltar, Charles O’Hara benannt. Die riesige Geschützanlage kam im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz. Sie ist sowohl von innen als auch von außen frei zugänglich.

Eindrucksvoll fanden wir nicht nur die Kanone, sondern auch den Ausblick. Bei gutem Wetter kann man das ca. 20 Kilometer entfernte Afrika sehen. Der Kontinent scheint wirklich zum Greifen nah. Wenn man den Blick nach Osten richtet, sieht man die Strände von Gibraltar.


Skywalk

Beim Skywalk handelt es sich um eine verglaste Aussichtsplattform in der Nähe der Bergstation der Cable Car. Wer auf dem Glasboden steht, befindet sich 340 Meter über dem Meeresspiegel. Direkt darunter befindet sich der Strand. Hier kannst du coole Bilder machen, mit etwas Glück Affen beobachten und den 360-Grad-Ausblick genießen.


The Great Siege Tunnel

Der Felsen von Gibraltar ist mit einem riesigen Tunnelsystem durchzogen. Insgesamt ist das Tunnelsystem 52 Kilometer lang, denn es wurde bei jedem Krieg immer wieder erweitert. Als die Spanier während der Großen Belagerung 1779-1783 versuchten, die Stadt und Festung Gibraltar den Briten gewaltsam zu entreißen, wurden mit einfachsten Werkzeugen und mit Schießpulver Tunnel in den Berg geschlagen bzw. gesprengt. Die Tunnel werden heute als Museum genutzt, das über die „Große Belagerung“ informiert.


Ausstellung „City Under Siege Exhibition“

Das unscheinbare Steingebäude, in dem sich heutzutage eine Ausstellung befindet, war eines der ersten Gebäude, das von den Briten auf dem Felsen erbaut wurde. Hier kannst du sogar noch Wandzeichnungen aus dem Jahr 1726 bewundern. Vermutlich wurden sie von Soldaten gezeichnet, die sich während ihrer Wache ablenken wollten. Ein paar Informationsschilder und Figuren zeigen das Leben zur damaligen Zeit. Allerdings ist die Ausstellung nicht allzu spektakulär.

gibraltar City Under Siege Exhibition

Ausstellung


World War II Tunnels

Gibraltar war im Zweiten Weltkrieg ein strategisch wichtiges Ziel. Um einem Angriff vorzubeugen, wurden weitere Tunnel gegraben, die eine Art Festung innerhalb der Festung bildeten. Bei einem Besuch siehst du zahlreiche alte Maschinen und sogar einen Nachbau der Baracken und Feldlager, die hier errichtet wurden. Insgesamt waren während des Zweiten Weltkrieges über 15.000 Soldaten in Gibraltar stationiert.


Moorish Castle (Maurische Burganlage)

Lange vor dem Zweiten Weltkrieg besetzten die Mauren die Küstenregion. Eine alte Burganlage aus dem 12. Jahrhundert, die gut restauriert wurde, ist das einzige Bauwerk, das an die Herrscher erinnert. Der Hauptteil der Burganlage wird auf das Jahr 1333 datiert, als Abu’l Hassan Gibraltar von den Spaniern zurückeroberte.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt

Nun kennst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten auf dem Felsen von Gibraltar, doch es lohnt sich auch, durch die Stadt zu schlendern. Rote Telefonzellen und Briefkästen versprühen hier ein britisches Flair.


Main Street

In der Stadt Gibraltar, die sich unterhalb des Felsens befindet, hat man wirklich das Gefühl einen Abstecher nach England gemacht zu haben (nur das Wetter war besser :P). Am besten spazierst du entlang der Hauptstraße der Fußgängerzone, der Main Street. Wenn du einen Blick in die Schaufenster wirfst, stellst du fest, dass hier alles in Pfund bezahlt wird. Wir haben uns echt gefragt, wer hier etwas kauft, denn im Vergleich zu Andalusien ist hier alles deutlich teurer (außer Tanken). Ein beliebtes Fotomotiv sind die roten Telefonzellen und Briefkästen.

Tipp: Wenn du mehr über die maurischen, spanischen und britischen Einflüsse in Gibraltar erfahren willst, kannst du dir auch eine geführte Stadtführung* (engl./spanisch) buchen.


Casemates Square (Hauptplatz)

Der Casemates Square ist sozusagen der touristische Hauptplatz. In den Restaurants bekommst du typisch britische Gerichte und wenn du Glück hast, wird sogar Live-Musik gespielt.


Flughafen & Rollfeld

Unserer Meinung nach die coolste Sehenswürdigkeiten abseits des Felsens ist das Flughafen Rollfeld in Gibraltar. Denn wenn du zu Fuß oder mit dem Auto kommst, musst du erstmal das Rollfeld überqueren, da die Start- und Landebahn aufgrund des eingeschränkten Platzes direkt die Hauptstraße kreuzt. Eine riesige Ampel, Schranken und Polizisten regeln den Verkehr.

Heißt also: Wenn kein Flugzeug startet oder landet, können die Autos und Fußgänger übers Rollfeld, ansonsten können sie an der Ampel das Start- und Landespektakel aus nächster Nähe beobachten.

Die besten Strände

Obwohl der Platz eh schon sehr begrenzt ist, zählen auch ein paar Strände an der Ostküste von Gibraltar zu den Highlights. Wenn du also mehr Zeit hast oder nach dem Sightseeing noch etwas entspannen möchtest, dann vergiss bei deinem Ausflug nach Gibraltar nicht, die Badehose einzupacken.

Die Strände liegen alle nicht weit auseinander. Am nördlichen Ende der Küstenstraße findest du ein paar kostenlose Parkplätze, die aber am Wochenende oder zur Hauptsaison schnell voll sind. Die einzelnen Strände erreichst du dann am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Sandy Beach: Vielleicht hast du den Sandy Beach bereits oben vom Skywalk aus gesehen. Der Sandstrand wurde künstlich links und rechts mit Wellenbrechern beschränkt, damit ein sicherer Schwimmerbereich geschaffen wird und er nicht wieder weggespült werden kann wie vor ein paar Jahren. Funfact: Der Sand für den „neuen“ Strand stammt aus der Sahara.

Eastern Beach: Dieser Strand gehört definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Gibraltar, denn hier kannst du während dem Sonnenbaden, den Flugzeugen beim Starten und Laden zusehen. Außerdem ist der Eastern Beach (oder auch Levante-Strand genannt) der größte Sandstrand auf Gibraltar. Im Vergleich zu den anderen Ständen findest du hier auch ein Restaurant.

Catalan Bay: Bei der Catalan Bucht befindet sich der gleichnamige Strand. Direkt dahinter befindet sich ein kleines Fischerdorf mit einer Kirche, einem Restaurant und auch einem Hotel.

Camp Bay & Little Bay: Wer eher Lust hat auf einen Pool statt Meer, der sollte hierherkommen. Denn hier an der felsigen Camp Bay kannst du dich bei zwei Schwimmbecken abkühlen. Am südlichen Ende liegt auch ein künstlich angelegter Wasserfall.

Gibraltar Strände von oben

Gibraltar Strände von oben

  • Hoteltipps

    Wir würden dir nicht empfehlen in Gibraltar zu übernachten, sondern eher in einer nahe gelegenen Ortschaft in der Umgebung, z.B. in der Surferstadt Tarifa an der südlichen Spitze. In Gibraltar sind die Hotels, Supermärkte und Restaurants nämlich teurer als in Andalusien.


    Empfehlung: Hotel Boutique Room Tarifa

    In Tarifa können wir dir das Hotel Boutique Room Tarifa* sehr empfehlen. Es liegt zentral in der Altstadt und punktet vor allem mit der Dachterrasse und den modernen Zimmern. Morgens wird im süßen Innenhof ein kleines Frühstück hergerichtet, sodass man gut gestärkt in den Tag starten kann.

    >>> Zum Hotel Boutique Room Tarifa*

    Weitere Tipps

    Damit du deinen Tagesausflug nach Gibraltar noch besser planen kannst, folgen nun nach den Sehenswürdigkeiten noch ein paar allgemeine Tipps.


  • Welche Touren lohnen sich in Gibraltar?

    Wenn du die Sehenswürdigkeiten auf dem Felsen von Gibraltar nicht auf eigene Faust erkunden möchtest, dann kannst du auch eine geführte Tour buchen. Mit den Kleinbussen legst du die Strecken zwischen den Attraktionen viel schneller zurück als zu Fuß.

    Hier unsere Empfehlungen:

    Geführte Tour mit dem Bus inkl. Tickets: Bei einer klassischen 2,5-stündigen Tour fährst du gemeinsam mit dem Guide im Kleinbus hoch auf den Felsen von Gibraltar. Die Guides sprechen zwar leider nur Englisch und Spanisch, aber sie erzählen dir auch einiges zur Geschichte und dem Leben in Gibraltar. (zur Tour*)

    Dolphin Watch Cruise & Cable Car Fast Track Combo: Diese Tour kombiniert eine Delfin Bootsfahrt und ein Ticket für die Seilbahn hoch auf den Felsen. Ab der Bergstation kannst du über geteerte Wanderwege selbst entscheiden, was du noch sehen möchtest. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich gut, wenn man bedenkt, dass die Berg- und Talfahrt mit der Bergbahn alleine schon fast 40€ kostet. (zum Ticket*)


    Parken, Einreise und Grenzkontrolle

    Parken & Anreise nach Gibraltar:

    Gibraltar kannst du nur über eine Zufahrtsstraße erreichen, die gleichzeitig auch noch das Rollfeld des Flughafens kreuzt. Du kannst entweder das Auto auf dem riesigen Parkplatz Sta. Bárbara vor der Grenzkontrolle (in Google Maps öffnen) stehen lassen oder mit dem Auto Gibraltar passieren und direkt nach der Grenzkontrolle beim Kreisverkehr das erste Parkhaus links nehmen.

    Wir würden dir allerdings die erste Option empfehlen, da der Parkplatz außerhalb deutlich günstiger ist. Das einzige, was wirklich günstiger ist in Gibraltar: der Sprit. Wir waren erstaunt, als wir die Preistafel bei der ersten Tankstelle gesehen haben. Auch viele Spanier fahren oft nach Gibraltar zum Tanken.

    Einreise und Grenzkontrolle

    Da Großbritannien und somit auch Gibraltar seit dem Brexit nicht mehr zur EU gehört, müsstest du an der Grenze normalerweise deinen Reisepass vorzeigen. Bei Gibraltar hat man allerdings eine Ausnahme gemacht, sprich der Personalausweis reicht hier aus. Wenn du zu Fuß durch die Grenzkontrolle läufst, geht das super schnell.


    Währung und Geld in Gibraltar

    Vielleicht stellst du dir auch die Frage, wie teuer oder günstig Gibraltar ist oder ob man dort Geld wechseln sollte. Es ist so, dass die offizielle Währung das Gibraltar-Pfund ist (GIP), der sich am britischen Pfund orientiert. In den Shops ist demnach alles mit £-Preisen ausgezeichnet.

    Obwohl es immer heißt, dass Gibraltar aufgrund der Steuerbegünstigungen (hier ist alles mehrwertsteuerfrei) so günstig sein soll zum Shoppen, fanden wir die Preise in den Schaufenstern und auch in den Restaurants nicht übermäßig günstig. Bei Zigaretten oder Schmuck soll es sich aber auf jeden Fall lohnen, hier einzukaufen.

    In den meisten Geschäften kannst du auch mit Euro bezahlen, allerdings bekommst du als Wechselgeld Pfund zurück und der Wechselkurs ist schlecht. Deshalb empfiehlt es sich, lieber alles mit der Kreditkarte zu bezahlen (ohne Fremdwährungsgebühr).

    Tipp: Was allerdings schnell unnötig teuer werden kann, sind die zusätzlichen Roaming-Gebühren. Deshalb unser Tipp für einen Tagesausflug nach Gibraltar: Schalte am besten den Flugmodus ein, falls Gibraltar nicht in deinem Handytarif inkludiert ist.


    Geschichte zu Gibraltar

    Wenn du das britische Überseegebiet besuchst, wird dich vielleicht auch interessieren, wie Gibraltar eigentlich entstand, bzw. seit wann es zu Großbritannien gehört. Wenn man bis ins Mittelalter zurückspult, dann war Gibraltar noch von den Mauren besetzt. Das Einzige, was noch an diese Zeit erinnert, ist die Maurische Burg (Moorish Castle) aus dem 14. Jahrhundert.

    Nach der spanischen Rückeroberung der iberischen Halbinsel herrschten hier die spanischen Könige. Nach dem Erbfolgekrieg ging die Spitze an der Südküste 1713 im Vertrag von Utrecht an Großbritannien. Seitdem wurden die angelegten Tunnel für Militärzwecke immer mehr erweitert und ausgebaut.

    Im Zweiten Weltkrieg diente der Felsen rein militärischen Zwecken. Die Zivilbevölkerung musste nach Madeira umsiedeln, stattdessen bewohnten 15.000 Soldaten das britische Überseegebiet. Teile des Tunnelsystems und der Festungen können noch heute besichtigt werden.


    Tipps für einen Tagesausflug nach Gibraltar

    Am Ende möchten wir dir unseren Tagesausflug noch kurz zusammenfassen, vielleicht hilft dir unser Programm bei deiner Planung weiter:

    • Parken beim Parkplatz Sta. Bárbara vor der Grenzkontrolle (in Google Maps öffnen)
    • Über Flughafenrollfeld gehen (morgens und nachmittags landen die meisten Flugzeuge)
    • Durch die Main Street laufen bis zum Cathedral Square
    • Über die Library Steps den Felsen von Gibraltar besichtigen (Tickets und eine Übersichtskarte gibts bei jedem Zugang zum Felsen)
    • Apes Den (hier sind viele Affen)
    • Suspension Bridge (Hängeseilbrücke)
    • Saint Michael’s Cave (beleuchtete Tropfsteinhöhle mit Lichtshow)
    • O’Hara’s Battery (ehem. Geschütz, beste Aussicht auf Afrika)
    • Skywalk Gibraltar (gläserne Plattform)
    • Bergstation Seilbahn (hier sind nochmal viele Affen)
    • World War II oder Great Siege Tunnels (komplexes Tunnelsystem, die in verschiedenen Kriegen genutzt wurden)
    • Zurück zum Auto

    Noch mehr Artikel zu Andalusien


  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Gibraltar Sehenswürdigkeiten

    Ist Gibraltar einen Besuch wert?
    Gibraltar ist eine britische Überseekolonie an der andalusischen Küste und eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Du kannst sowohl den Felsen von Gibraltar erkunden und den Affen "Hallo" sagen als auch ehemalige Tunnelsysteme erkunden. Oder du schlenderst durch die Stadt und saugst ein wenig britischen Flair ein. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Gibraltar
    Wie kommt man auf den Affenfelsen in Gibraltar?
    Der Affenfelsen ist Teil des britischen Überseegebietes. Um ihn zu erkunden, musst du einmal nach Gibraltar einreisen. Das funktioniert aber ganz einfach mit dem Personalausweis. Anschließend kannst du entweder zu Fuß auf den Felsen hochgehen, mit dem Taxi fahren oder mit der Bahn hochfahren. Der Felsen von Gibraltar kostet allerdings auch £16 Eintritt. Die Sehenswürdigkeiten, wie der Aussichtspunkt mit den Affen, die Tropfsteinhöhle und die Tunnel sind im Ticketpreis allerdings inklusive. Zu allen Sehenswürdigkeiten in Gibraltar
    Ist Gibraltar günstig?
    Aufgrund der fehlenden Mehrwertsteuer ist in Gibraltar vor allem der Sprit, Zigaretten oder Schmuck günstiger. Die Preise auf den Speisekarten und auch Hotels sind dort aber sogar teurer als auf dem spanischen Festland. Weitere Tipps für Gibraltar
    Was braucht man, um nach Gibraltar zu reisen?
    Da Großbritannien und somit auch Gibraltar seit dem Brexit nicht mehr zur EU gehören, müsstest du an der Grenze normalerweise deinen Reisepass vorzeigen. Bei Gibraltar hat man allerdings eine Ausnahme gemacht, sprich der Personalausweis reicht hier aus. Wenn du zu Fuß durch die Grenzkontrolle läufst, geht das super schnell. Weitere Tipps für Gibraltar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)