TOP 25 Granada Sehenswürdigkeiten: Alles, was du wissen musst!

20. Juli 2022 Nina von traveloptimizer

TOP 25 Granada Sehenswürdigkeiten: Alles, was du wissen musst!

In der Stadt Granada befindet sich eine der Top-Sehenswürdigkeiten von ganz Spanien, nämlich die Alhambra. Diesen faszinierenden, riesigen Palastkomplex und seine Gärten musst du einfach mal mit eigenen Augen gesehen haben. In Granada kannst du tief in die Geschichte und Kultur Andalusiens eintauchen. Entdecke historische Kirchen, alte Höhlenwohnungen, das arabische Viertel oder wunderschöne Klöster. Natürlich darf in Granada auch eine Flamenco-Show oder ein Hammam nicht fehlen. Wir geben dir mit diesem Artikel einen Überblick über die wichtigsten Highlights in Granada, damit du deinen Besuch optimal planen kannst. Wenn du auf eigene Faust durch die Altstadt von Granada schlendern möchtest, wird dir unsere interaktive Spanien-Karte mit allen Top-Sehenswürdigkeiten und unser Programm für 2 Tage mit Sicherheit helfen.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Du möchtest nicht nur Granada, sondern ganz Andalusien erkunden? Alle wichtigen Infos dazu findest du hier:

Was du über Granada wissen solltest

  • Einer unserer wichtigsten Tipps gleich zu Beginn: Wenn du nach Granada reist, kümmere dich frühzeitig um Tickets für die Alhambra und die Nasridenpaläste. Die verschiedenen Online-Tickets erklären wir dir weiter unten.
  • In Granada regierten 250 Jahre die Nasridenkönige. 1492 fiel die Stadt im Zuge der christlichen Rückeroberung aber wieder in die Hände der spanischen Könige.
  • Das Besondere an Granada ist auch die Lage. Die Stadt liegt im Landesinneren unterhalb des Gebirgszuges der Sierra Nevada.
  • Aufgrund der Alhambra zählt Granada zu den TOP 10 der meistbesuchten Städte Spaniens.
  • Wie viele Tage solltest du für Granada einplanen? Wir würden sagen 2-3 Tage sind optimal (siehe Programm weiter unten).

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Damit du einen Überblick über die Lage der einzelnen Sehenswürdigkeiten bekommst, haben wir dir für deinen Besuch in Granada alle Highlights & Tipps in einer interaktiven Spanien-Karte abgespeichert.


So kannst du die Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Spanien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Granada in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Wir finden, das Stadtzentrum in Granada ist zwar hügelig, hat aber noch eine angenehme Größe und du kannst alle wichtigen Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen, wenn du dir eine zentrale Unterkunft buchst. Unsere Hotel-Empfehlung mit Dachterrasse, Pool und Blick auf die Alhambra verraten wir dir weiter unten.


Alhambra

Öffnungszeiten: April-Mitte Okt.: 08:30-20:00 Uhr//Mitte Okt.-Ende März: 08:30-18:00 Uhr
Eintritt: ab 11€ (Standard-Ticket für Alhambra ohne Nasridenpaläste), siehe Absatz Tickets

Das Must-See in Granada ist zweifelsohne die Alhambra, die auf dem Sabikah-Hügel erbaut wurde und eine geniale Aussicht über die Stadt bietet. Die strategische Lage auf dem Hügel nutzten natürlich auch alle Herrscher in Granada. Der Palastkomplex wurde immer erweitert und blickt auf eine über 1000 Jahre alte Geschichte zurück. Zum Areal dieser Top-Sehenswürdigkeit in Granada und ganz Spaniens, zählen also Paläste, Gärten und Festungen aus verschiedenen Epochen. Maurische und christliche Architektur treffen hier aufeinander. Wir wollen hier gar nicht allzu sehr auf die Geschichte eingehen, denn alle Details über das Wahrzeichen Granadas findest du in unserem Artikel über die Alhambra. Viel mehr wollen wir dir hier nützliche Infos zu deinem Besuch und den Tickets geben.

Tickets

Im Standard-Ticket sind alle Bereiche und Gärten der Alhambra (Generalife, El Partal, Acazaba) enthalten, außer die Nasridenpaläste. Für die Nasridenpaläste musst du nämlich ein erweitertes Ticket buchen und einen Zeitslot im Vorfeld auswählen. Ansonsten kannst du dich auf dem Areal frei bewegen und die einzelnen Bereiche in deinem Tempo und der gewünschten Reihenfolge erkunden. Wir haben die Alhambra auf eigene Faust erkundet, würden beim nächsten Mal aber auf jeden Fall an einer Führung teilnehmen oder optional einen Audioguide dazubuchen. Die Nasridenpaläste mit ihren aufwendig verzierten Wänden und Innenhöfen sind das absolute Highlight in der Alhambra. Da die Plätze für die Nasridenpaläste stark begrenzt sind, solltet du mindestens 2 Wochen vor deinem Besuch die Tickets kaufen.

Ticket-Option Preis Tickets
Standard-Ticket (ohne Nasridenpaläste) ab 11€ Zum Ticket*
Standard-Ticket +Nasridenpaläste (ohne Audioguide)

  • Gegen Aufpreis mit kostenloser Stornierung
  • Gewählte Uhrzeit gilt nur für Nasridenpaläste, Standard-Ticket gilt den ganzen Tag
  • Audioguide kann vor Ort zusätzlich gekauft werden (4€)
ab 19€ Zum Ticket*
Standard-Ticket +Nasridenpaläste (mit Audioguide-App)

  • Mit kostenloser Stornierung
  • Gewählte Uhrzeit gilt nur für Nasridenpaläste, Standard-Ticket gilt den ganzen Tag
  • Kopfhörer für Audioguide-App nicht vergessen
ab 27€ Zum Ticket*
Standard-Ticket +Nasridenpaläste + Andalusische Monumente (siehe unten)

  • Mit kostenloser Stornierung
  • Gewählte Uhrzeit gilt nur für Nasridenpaläste, Ticket gilt den ganzen Tag für die Alhambra
  • Andalusische Monumente können mit dem Ticket 3 Tage lang besichtigt werden
  • Audioguide kann vor Ort zusätzlich gekauft werden (4€)
ab 29€ Zum Ticket*
Führung durch alle Bereiche + Nasridenpaläste (3-4h) ab 39 € Zum Ticket*

Bereiche der Alhambra

Wir haben dir in einem extra Artikel zur Alhambra die einzelnen Bereiche nochmal genauer beschrieben. Hier nur ein grober Überblick. Auf unserem Foto siehst du noch eine Übersichtstafel, die dir bei der Orientierung hilft. Eine detaillierte Ansicht findest du hier.

  • Generalife: Abseits der Alhambra Mauern haben die Sultane hier einen Ort der Erholung geschaffen mit kleinen Palästen und wunderschönen Gärten, die teilweise auch landwirtschaftlich genutzt wurden. Unserer Meinung nach der schönste Bereich auf dem Alhambra Gelände. (auf der Karte blau umrandet)
  • El Partal/“Mittlerer Bereich“ (Nasridengärten & Palast von Karl V.): Der Bereich zwischen Generalife und den Nasridenpalästen wurde im 20. Jahrhundert am meisten verändert. In dem terrassenförmigen Bereich findest du Gärten, eine Kirche und auch den Palast von Karl V. (auf der Karte grün & braun)
  • Alcazaba: Am westlichen Ende der Alhambra befindet sich eine sehr gut erhaltene maurische Festung. Neben Festungsmauern und Türmen kannst du hier auch Überreste des militärischen Wohnviertels bestaunen. (auf der Karte hellbraun markiert)
  • Nasridenpaläste: Die aufwendig verzierten Paläste der Sultane sind ein Meisterwerk der maurischen Baukunst und sehr gut erhalten. (auf der Karte rot markiert)

Wichtig für deinen Besuch

  • Es gibt 2 Haupteingänge, über die du zur Alhambra gelangst: Von der Altstadt aus gelangst du am schnellsten zu Fuß über das „Puerta de la Justicia“ (in Google Maps öffnen) zum Hauptplatz vor den Nasridenpalästen. Mit dem Auto/Taxi ist der Zugang vom Haupteingang beim Generalife besser (in Google Maps öffnen).
  • Du kannst auch ohne Ticket hochspazieren bis zum Hauptplatz, den „Plaza de los Aljibes“ (in Google Maps öffnen), der sich direkt beim Eingang zum Palast von Karl V. und den Nasridenpalästen befindet. Das ist meistens auch der Startpunkt vieler Touren. Von hier erreichst du die einzelnen Bereiche der Alhambra zu Fuß.
  • Im Standard-Ticket sind die Nasridenpaläste nicht enthalten. Für diese musst du ein extra Ticket mit einem Zeitslot kaufen und pünktlich vor Ort sein.
  • Um in die Gärten und Paläste zu kommen, musst du immer wieder dein Ticket und deinen Ausweis vorzeigen. Heb dein Ticket also gut auf und vergiss deinen Ausweis nicht!
  • Du solltest für den Besuch mindestens einen halben Tag einplanen.
  • Buche unbedingt auch ein Ticket für die Nasridenpaläste mindestens 2 Wochen im Voraus (hier buchbar*)!

Noch mehr Infos zu den einzelnen Bereichen, den besten Fotospots und alles, was du für den Besuch dieser Sehenswürdigkeit in Granada wissen musst, findest du in unserem Artikel „Alhambra: Alles Wichtige zum Eintritt & den Tickets„.


Kathedrale von Granada

Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Uhr (Mo-Sa) // 15:00-19:00 Uhr (So)
Eintritt: 5€ // Kombiticket mit Königsgräber: 10€ // Führung durch Kathedrale und Königskapelle ab 30€ (zur Tour*)
Tickets: vor Ort oder online buchbar

Die Kathedrale in Granada ist, ebenso wie die Alhambra, unserer Meinung nach ein Must-See – auch wenn du nicht religiös bist. Das Bauwerk wurde, wie viele Kirchen in Spanien nach der Rückeroberung durch die christlichen Könige im 15. Jahrhundert, genau an der Stelle erbaut, wo zuvor die Moschee in Granada stand. Sie befindet sich also im Herzen der Stadt. Nach über 180 Jahren Bauzeit war dieses Meisterwerk der spanischen Renaissance 1704 endlich fertig. Die monumentale Fassade ist bereits von außen erkennbar. Aber erst, wenn du die Kathedrale von innen besichtigst, wirst du die wahre Dimension der Kirche erkennen, die von gewaltigen Säulen getragen wird.

Ein wahrer Eyecatcher ist auf jeden Fall der mit Gold verzierte Hauptaltar, ein Juwel der spanischen Renaissance. Außergewöhnlich ist auch der runde Chorbereich beim Hauptaltar. In den Seitenschiffen befinden sich zahlreiche Kapellen, die verschiedene Epochen und Stile mit außergewöhnlichen Kunstwerken repräsentieren.

Tipp: Über eine kostenlose App kannst du dir einen Audioguide herunterladen.


Königliche Grabstätten (Capilla Real)

Öffnungszeiten: 10:00-14:00 & 15:00-19:00 Uhr (Mo-Sa) // 11:00-14:00 & 15:00-19:00 (So)
Eintritt: 5€ // Kombiticket mit Kathedrale: 10€ // Führung durch Kathedrale und Königskapelle ab 30€ (zur Tour*)
Tickets: vor Ort oder online buchbar

Bereits zu Lebzeiten entschieden Königin Isabella I. und König Ferdinand II., die auch den Bau der Kathedrale veranlassten, direkt daneben ihre prunkvollen Grabstätten errichten zu lassen. Die beiden haben in Laufe des 15. Jahrhunderts die Stadt von den Mauren zurückerobert. Sie selbst erlebten die Fertigstellung ihrer Gräber leider nicht mehr, aber ihre Särge wurden nachträglich in ihre gewünschten Ruhestätten verlegt. Der Zugang zu dieser Sehenswürdigkeit in Granada erfolgt von außen und nicht über den Innenraum der Kathedrale. Über einen separaten Seiteneingang kannst du die Grabstätte besichtigen. Falls du auf das Budget achten möchtest, kannst du dir die Königsgräber auch sparen, denn die Altäre in der Kathedrale sind unserer Meinung nach mindestens genauso spektakulär. Leider ist es nicht erlaubt, innen Fotos oder Videos zu machen, deshalb können wir dir die Grabstätten nicht zeigen.

Tipp: Über eine kostenlose App kannst du dir einen Audioguide herunterladen.


Arabisches Viertel (El Albaicin)

Die Granada in Spanien wurde stark geprägt durch die Herrschaft der Mauren. Die arabischen Wurzeln kannst du bis heute im Viertel „El Albaicin“ zurückverfolgen. Charakteristisch für dieses Viertel sind zahlreiche arabische Restaurants, Shisha-Bars, Souvenirshops und ein enges Gassenlabyrinth. Hier könnte man sich glatt verlaufen, wenn man nicht aufpasst. Zwischen den Gassen steckt jedoch eine Menge Geschichte, die du bei einer geführten Tour* viel besser kennenlernst.

Das Viertel befindet sich gegenüber der Alhambra und du wirst früher oder später bei deiner Sightseeing-Tour sowieso durchspazieren, wenn du beispielsweise zum Mirador de San Nicolás oder zu einer der Höhlenwohnungen im Stadtviertel Sacromente gehst. Außerdem befinden sich ein paar der muslimischen Denkmäler, wie z.B. das „Bañuelo“ oder der maurische Palast „Dar al-Horra“ in diesem Stadtteil von Granada, auf die wir gleich noch eingehen.

Was du unbedingt in Granada machen solltest, am besten im arabischen Viertel, ist die arabische Küche zu testen. Wir können dir das marokkanische Restaurant Bab mansour (in Google Maps öffnen) oder direkt daneben das Restaurant Teteria Riad Elvira (sehr preiswertes Menu del Dia) empfehlen.


Aussichtspunkte in Granada

Durch seine hügelige Lage bietet Granada unzählige sehr schöne Aussichtspunkte. Die besten erfährst du jetzt:


Mirador de San Nicolás

Der beliebteste und beste Spot, um den Sonnenuntergang über der Alhambra zu beobachten, ist der Mirador de San Nicolás. Diese Sehenswürdigkeit in Granada solltest du dir am besten gleich in Google Maps abspeichern. Der Aussichtspunkt liegt mitten im arabischen Stadtviertel, bei der Kirche San Nicolás. Abends ist hier echt einiges los. Wenn du einen der begehrten Plätze auf der Mauer ergattern möchtest, solltest du also mindestens eine Stunde vor Sonnenuntergang hier sein und dir vorher im Supermarkt Snacks und Getränke besorgen. In der vorgelagerten Straße befinden sich zwar zwei Restaurants, die mit dem gleichen Ausblick punkten, aber dort zahlst du bei den Getränken für die Aussicht mit und sie sind meistens abends schon voll.

Granada Mirador de San Nicolas

Mirador de San Nicolas


Mirador San Cristóbal

Wenn du etwas mehr Zeit hast, kannst du auch nochmal 10 Minuten weiter nach oben wandern zum Mirador San Cristóbal (in Google Maps öffnen). Die Perspektive auf den Palast ist ähnlich, aber du bist einfach nochmal ein paar Höhenmeter weiter oben. Dieser Aussichtspunkt ist auch nicht ganz so bekannt bei den Touristen und du kannst ihn in Ruhe genießen.


Unser Tipp: Mirador de la Vereda de Enmedio

Wir haben uns den Sonnenuntergang etwas abseits der touristisch überlaufenen Aussichtspunkte angesehen und zwar beim „Mirador de la Vereda de Enmedio“ (in Google Maps öffnen). Auf einem kleinen Platz befinden sich 2 Parkbänke und eine kleine Bar. Mit einem Alhambra-Bier in der Hand ist der Blick auf die Alhambra gleich noch schöner 😉

Tipp: Als wir zum Aussichtspunkt spaziert sind, haben wir noch einen kurzen Stopp bei der „Cueava El Duende“ eingelegt. Diese Höhlenwohnung kannst du für 2€ besichtigen, was sich echt lohnt!


Ehemaliger Getreidemarkt (Corral del Carbón)

Öffnungszeiten: Mai- Mitte Sept.: 9:00-14:00 & 17:00-20:30 Uhr // Mitte Sept.- April: 10:00-17:00 Uhr
Eintritt: Kombiticket für alle 6 maurischen Denkmäler: 9€ (zum Ticket*) // Kombiticket „Dobla de Oro“ mit Alhambra & Nasridenpalästen: 30€ (zum Ticket*)

Bei dieser Sehenswürdigkeit in Granada handelt es sich um einen alten Getreidemarkt. Der Name „Corral del carbón“ bedeutet übersetzt so viel wie „Neue Getreidebörse“. Hier wurde im 14. Jahrhundert die Ware der maurischen Händler untergebracht. In der Mitte des kopfsteingepflasterten Innenhofes steht ein antiker, kleiner Brunnen. Die Säulen des Innenhofes sind mit Wein bewachsen, was ein tolles Gesamtbild ergibt. Du kannst hier den Innenhof und eine kleine Ausstellung besichtigen.

Tipp: Mit dem Kombiticket kannst du die sechs wichtigsten maurischen Bauwerke besichtigen. Falls du vor hast, die Alhambra zu besichtigen, kaufe dir am besten gleich das große Kombiticket „Dobla de Oro“, so haben wir das auch gemacht. Damit kannst du auch noch das El Bañuelo, Palacio de Dar al-Horra, Casa de Horno del Oro, Casa de Zafra und die Casas del Chapiz besuchen.


Antikes Hammam (El Bañuelo)

Öffnungszeiten: Mai- Mitte Sept.: 9:00-14:00 & 17:00-20:30 Uhr// Mitte Sept.- April: 10:00-17:00 Uhr
Eintritt: Kombiticket für alle 6 maurischen Denkmäler: 9€ (zum Ticket*) // Kombiticket „Dobla de Oro“ mit Alhambra & Nasridenpalästen: 30€ (zum Ticket*)

Mitten in Granada befindet sich eines der am besten erhaltenen öffentlichen arabischen Bäder in Spanien. Auch wenn die Räume relativ klein sind und man so gut wie keine Infotafeln findet, zählen die alten Bäder zu den beliebtesten Highlights in Granada. Wenn du eh das Kombiticket hast, kannst du sie dir beim Vorbeispazieren auf jeden Fall ansehen.


Palast „Dar al-Horra“

Öffnungszeiten: Mai- Mitte Sept.: 9:00-14:00 & 17:00-20:30 Uhr// Mitte Sept.- April: 10:00-17:00 Uhr
Eintritt: Kombiticket für alle 6 muslimische Denkmäler: 9€ (zum Ticket*) // Kombiticket „Dobla de Oro“ mit Alhambra & Nasridenpalästen: 30€ (zum Ticket*)

Der Palast „Dar al-Horra“ war Teil eines großen Palastes des Nasridenkönigs Badis. Nach der Eroberung durch die Spanier wurde der Palast von den katholischen Königen an Hernando de Zafra übergeben. Der königliche Sekretär wollte in diesem Gebäude ein Kloster errichten. Bis heute leben dort Connen des Klara-Ordens. Trotzdem kannst du ein paar der Innenhöfe und die wunderschönen Säulengänge dort besichtigen. Glücklicherweise durfte das Kloster seine früheren islamischen Formen und einen Teil seiner früheren nasridischen Dekoration beibehalten. Das Obergeschoss bietet einen herrlichen Ausblick über die Altstadt Granadas.


Nasridisches Wohnhaus (Casa de Horno del Oro)

Öffnungszeiten: Mai- Mitte Sept.: 9:00-14:00 & 17:00-20:30 Uhr // Mitte Sept.- April: 10:00-17:00 Uhr
Eintritt: Kombiticket für alle 6 maurischen Denkmäler: 9€ (zum Ticket*) // Kombiticket „Dobla de Oro“ mit Alhambra & Nasridenpalästen: 30€ (zum Ticket*)

Wenn du immer noch nicht genug hast, von muslimischen Sehenswürdigkeiten in Granada, dann solltest du dir auch das alte nasridische Haus „Casa de Horno del Oro“ aus dem 16. Jhd. ansehen. Zu sehen gibt dort einen rechteckigen Innenhof mit einem kleinen Teich. Im südlichen Raum des Obergeschosses findest du noch einen ursprünglichen Eingangsbogen aus Gips und Holz. Das Gebäude hatte ursprünglich übrigens keine Öffnung nach außen. Alle Fenster waren Richtung Innenhof gerichtet, um die Intimität der Familie zu wahren.


Stadtviertel Sacromonte

Ein weiteres Highlight in Granada, das du nicht verpassen solltest, ist das Stadtviertel Sacromonte, das auch als ehemaliges „Zigeunerviertel“ bekannt ist. Es grenzt direkt an das arabische Viertel an und zieht sich über den Hügel gegenüberliegend der Alhambra. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in diesem Stadtviertel von Granada zählen die alten Höhlenwohnungen, in denen früher die Gitanos (Roma) als Minderheit der Stadt lebten. Einige davon wurden zu einem kleinen Museum umfunktioniert und du kannst sie sogar besichtigen.

Das Viertel Sacromonte blickt außerdem auf eine lange Flamencotradition zurück. Die Gitanos waren nämlich auch diejenigen, die den Flamenco-Tanz nach Andalusien bzw. Spanien gebracht haben. Kein Wunder also, dass sich hier eigene Tanzstile entwickelt haben und die besten Tänzer aus diesem Viertel stammen. Der Besuch einer Flamenco-Show gehört in Granada zu den Must-Do’s. Mehr dazu weiter unten.

Erkundung

Wir sind auf eigene Faust durch das Stadtviertel spaziert, haben die Höhlenwohnung „Cueva El Duence“ besichtigt (Eintritt: 2€, in Google Maps öffnen) und den Sonnenuntergang beim Aussichtspunkt Mirador de la Vereda de Enmedio genossen. Anschließend haben wir noch eine Flamenco-Show im Jardines de Zoraya mit sehr gutem Abendessen gebucht (zum Ticket*) – also eine perfekte Kombination, um das Viertel auf eigene Faust zu entdecken.

Mehr über die Geschichte der Gitanos und die Höhlenwohnungen erfährst du aber, wenn du das Höhlenmuseum „Museo Cuevas del Sacromonte“ besucht (Ticket: 7€, online buchen*) oder bei einer geführten Tour* (auf deutsch) teilnimmst.


Flamenco Show

Empfehlung: Jardines de Zoraya
Tickets: Flamenco-Show: 25€ (zum Ticket*) // Flamenco-Show und 3-Gänge-Menü: 54€ (zum Ticket*)

Über den genauen Ursprung und die Erfinder des Flamenco-Tanzes ist man sich bis heute uneinig. Eine Theorie ist, dass die Gitanos, ein aus Indien stammendes Nomadenvolk, den Flamenco nach Europa gebracht haben. Granada spielt also bei der Geschichte des Flamencos eine entscheidende Rolle, denn in den Höhlenwohnungen von Sacromonte entwickelten die Gitanos einen sehr bekannten Stil, nämlich „die Zambra“. Außerdem fanden hier die ersten Tanzwettbewerbe statt, weshalb Granada neben Sevilla auch als Hauptstadt des Flamencos gilt.

Flamenco ist eine Art Ausdruckstanz, der mit leidenschaftlichen Gesängen und Gitarrenmusik, wirbelnden Röcken und Steppkünsten einhergeht. Die Lieder und Tänze beim Flamenco erzählen Geschichten. Meistens dreht es sich dabei um die Liebe. In vielen andalusischen Städten kannst du live eine solche Tanz- und Gesangsaufführung erleben. Die Flamenco-Show im Jardines de Zoraya zählt zu unseren persönlichen Highlights in Granada.

Man kann entweder für 25€ nur die ca. 1-stündige Show buchen oder man gönnt sich im Vorfeld noch ein sehr leckeres 3-Gänge-Menü im wunderschönen Innenhof des Restaurants. Wir haben während unserer kompletten Andalusien-Rundreise nirgends so gut gegessen. Das Menü war eine kreative Interpretation der traditionellen andalusischen Küche. Bei der anschließenden Flamenco-Show zeigten die Tänzer wirklich vollen Einsatz. Die schweißtreibende Leistung wurde am Ende mit tosendem Applaus belohnt. Wir waren wirklich begeistert und können dir die spektakuläre Show in den berühmten Jardines de Zoraya sehr empfehlen.


Hauptplatz (Plaza de Bib-Rambla)

Einer der schönsten Plätze in Granada ist definitiv der „Plaza de Bib-Rambla„, der auf der Liste der besten Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall fehlen darf. Während hier früher tatsächlich Stierkämpfe ausgetragen wurden, sind die Menschen heutzutage eher auf der Jagd nach einem leckeren Cappuccino an einem der Cafés rund um den Platz. In der Cafeteria Alhambra gibt es neben gutem Kaffee auch überdurchschnittlich gute Churros mit Schokolade. In der Mitte befindet sich ein Springbrunnen, der gekrönt wird mit einer Neptunstatue. Wo sich der Platz genau in Granada befindet, siehst du oben in der interaktiven Spanien-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten.


Der große Basar (Alcaicería)

Wenn du beim Plaza de Bib-Rambla in eine der kleinen Gassen Richtung Kathedrale abbiegst, stehst du mitten im großen Basar (Alcaicería). Was heutzutage ein wahrer Touristenmagnet ist, war früher ein Handelsplatz für Seide und Gewürze. In den traditionellen Suqs, sprich im Handelsviertel, werden heutzutage Souverins, Gewürze und Klamotten verkauft. Lass dich einfach mal durch das Wirrwarr aus Gassen treiben.


Ältester Platz (Plaza Nueva)

Ein Platz, der zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Granada zählt, ist der Plaza Nueva, der älteste Platz der Stadt. Kleiner Funfact: Nueva heißt auf Deutsch neu, es ist trotzdem der älteste Platz und unter dem Platz fließt ein Fluss. Den Fluss kannst du auf der linken Seite der Kirche auch noch erkennen. Ein kleiner Spaziergang entlang des Flusses lohnt sich. Du kannst auch jederzeit nach links in eine der schönen Gassen des arabischen Viertels abbiegen.

Ein Blickfang auf dem Platz ist der Palast Real Chancillería, ein prachtvolles Gebäude aus dem 16. Jhd., in dem sich heutzutage der oberste Gerichtshof befindet. Auf der Ostseite siehst du die Kirche Ingelsia de Santa Ana, die im Jahr 1537 erbaut wurde. Das Besondere an ihr: Sie wurde aus Backsteinen erbaut.


Hammam Al-Ándalus

Öffnungszeiten: 10:00-00:00 Uhr
Preise: ab 67€
Tickets: Online buchbar*, da sehr beliebt, am besten vorab buchen

Wir wollen dir noch von einem weiteren Highlight in Granada erzählen, nämlich den Besuch des Hammams Al-Ándalus. Obwohl wir in Marokko keine guten Erfahrungen mit einem traditionellen Hammam machten, haben wir uns jetzt nochmal getraut. Da uns das Hammam Al-Ándalus jedoch von einigen empfohlen wurde, wollten wir der traditionellen Badezeremonie nochmal eine Chance geben.

Durch ein wunderschönes, orientalisches Design und zahlreiche Kerzen wird eine einzigartige Atmosphäre geschaffen. Wie läuft nun ein Hammam-Besuch ab? Insgesamt entspannst du 90 Minuten in den Dampfbädern und warmen Becken. Zu Beginn kannst du zusätzlich zwischen verschiedenen Behandlungen wählen.

Entweder buchst du eine Entspannungsmassage (Mimma) oder eine traditionelle Behandlung (Midra). Dabei wird man erst mit Schaum übergossen, der sich langsam auf der Haut auflöst – ein tolles Gefühl. Danach folgt das Peeling mit einem rauen Waschlappen (Kees), damit sich abgestorbene Hautschuppen lösen und zum Schluss eine entspannte Ölmassage. Zu Beginn wurde uns kurz erklärt, in welcher Reihenfolge man die Becken und Dampfbäder durchführen soll.

Preislich macht es nur wenig Unterschied, ob du eine Massage dazu buchst oder nicht. Wer keine Lust hat auf ein Peeling mit dem rauen Waschlappen (Midra), sollte lieber nur eine Entspannungsmassage (Mimma) buchen. Die ätherischen Öle sind ebenfalls sehr wohltuend. Der Besuch eines Hammams ist ein echtes Erlebnis, das man nicht so schnell vergessen wird – also ein klares Highlight in Granada.

Tipp: Buche das Hammam unbedingt im Voraus, denn die Termine (vor allem abends) sind schnell ausgebucht.

>>>Mehr Infos & Buchung*


Basílica de San Juan de Dios

Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Uhr (Mo-Sa)
Kosten:
6€ (inkl. Audioguide)

Die Kirche aus dem 18. Jahrhundert liegt etwas außerhalb der Altstadt in der Nähe des gleichnamigen Klosters. Im Inneren der Kirche wurde definitiv nicht mit Gold gespart. Wer also eine der eindrucksvollsten Kirchen in Granada sehen möchte, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Im Vergleich zur Kathedrale würden wir diese Kirche nicht unbedingt als Must-see bezeichnen, aber die Schnitzereien und Vergoldungen sind ein Prachtstück des Barocks.


Kloster Monasterio de la Cartuja

Öffnungszeiten: 10:00-18:00 Uhr
Eintritt: 5€

Das Maria Himmelfahrt Kloster liegt ca. 2 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Du kannst es sehr einfach mit dem Bus erreichen. Das sandfarbene Cartuja-Kloster aus dem 16. Jahrhundert wirkt von außen sehr unscheinbar, doch innen punktet es mit prunkvollen, barocken Innenräumen aus Gold und Marmor.


Abtei von Sacromonte

Öffnungszeiten: 10:00-13:00 & 15:30-18:00 Uhr
Eintritt: 5€
Tickets: Vorab online*

Auf dem Hügel Valparaíso befindet sich ein weiteres sehenswertes Kloster in Granada, die Abtei von Sacromonte. Es erwartet dich dort ein gut erhaltener Kreuzgang aus dem Mittelalter. In einem Museum können die berühmten Bleibücher bestaunt werden. Dabei handelt es sich um ein uraltes Zeugnis einer Aussöhnung von Moslems und Christen. Auf den Bleitäfelchen setzten sich deren muslimische Verfasser mit dem christlichen Brauchtum auseinander. Der Fundort wird auch als „Santas Cuevas“ (Heilige Höhlen) bezeichnet.


Tapas essen in der Calle Navas

Wenn dich das Sightseeing-Programm in Granada hungrig gemacht hat, dann solltest du unbedingt in die Calle Navas abbiegen. Hier reiht sich ein Restaurant an das nächste. Vor allem abends ist hier einiges los. Mittags lohnt sich oft ein „Menu del Dia„. Das 3-Gänge-Menü hat meistens einen unschlagbaren Preis. Für 10-15€ erhältst du Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise und ein Getränk. Wenn du auf der Suche bist nach einer der besten Tapas-Bars in Granada, dann schau mal bei „Los Diamantes“ vorbei. Nicht wundern, wie in einer traditionellen Tapas-Bar üblich, werden hier Servietten auf den Boden geworfen, die am Ende des Tages natürlich wieder gesammelt im Müll landen.

Tipp: Ein wunderschönes Ambiente, um in einem Restaurant draußen zu sitzen, findest du auch beim palmenübersähten Platz „Placa Romanilla“ (in Google Maps öffnen).

Andalusien Tapas

Tapas

Highlights in der Umgebung

Nachdem du nun alle wichtigen Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Granada kennst, wollen wir dir noch ein paar Ausflugstipps in der Umgebung vorstellen, die du nicht verpassen solltest, falls du mehr Zeit hast.


Höhlenwohnungen in Guadix

Ungefähr eine halbe Stunde Fahrt von Granada entfernt, liegt die Ortschaft Guadix. In einem kleinen Stadtviertel kannst du hier noch echte Höhlenwohnungen sehen. Im Vergleich zu den Höhlenwohnungen in Granada, wurden diese nicht extra für Touristen aufgehübscht, im Gegenteil – in den Höhlen wohnen immer noch Menschen. Fahr am besten zu dem Aussichtspunkt „Mirador de las Cuevas de Guadix“ (in Google Maps öffnen). Von dort oben kannst du nicht nur zahlreiche Höhlenwohnungen sehen, sondern auch die Sierra Nevada und faszinierende Steinformationen.

Nach dem Aussichtspunkt haben wir noch einen kurzen Stopp in der Altstadt eingelegt. Am besten parkst du in der Nähe der Kathedrale (in Google Maps öffnen). Ein guter Tipp ist das Restaurant „Casi Na Gastrobar“ (in Google Maps öffnen), das sich direkt beim großen Kreisverkehr befindet und einen herrlichen Blick auf die Kirche bietet, sowie eine sehr gute Küche.


Wissenschaftspark (Parque de las Ciencias)

Öffnungszeiten: 10:00-13:00 & 15:30-18:00 Uhr
Eintritt: 7€ (Museum), 11€ (Museum + BioDomo), +2,50€ (Planetarium)

Das Museum der Wissenschaft würden wir dir als Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Granada nur empfehlen, falls das Wetter schlecht ist oder du mehr als 2-3 Tage Zeit hast, die Stadt zu erkunden. Neben einem interaktiven Museum kannst du dort auch den BioDomo besichtigen. Dabei handelt es sich um ein riesiges Gewächshaus, das in sich ein eigenes Ökosystem bildet und ein Schaufenster der biologischen Vielfalt darstellen soll. Für ein paar Euro Aufpreis ist auch der Besuch des Planetariums inbegriffen.


Wanderung in der Sierra Nevada: Los Cahorros de Monachil

Anbieter: Geführte Wanderung ab Granada (zur Tour*)
Preis: ab 32€

Die beeindruckende Schlucht von Los Cahorros kannst du bei einer einfachen 7 Kilometer langen Wanderung erkunden. Sie startet im verschlafenen Dorf Monachil und führt entlang des Río Monachil. Abseits des Stadtrubels tauchst du dabei ein in ein wahres Naturparadies mit Wasserfällen, natürlichen Pools und engen Tunneln. Die Highlights bei diesem Ausflug ab Granada sind dabei die Hängeseilbrücken, die durch die Schlucht führen.

Wenn du nicht die geführte Tour buchen möchtest, kannst du auch selbst mit dem Auto 20 Minuten zum Dorf Monachil fahren und dort loswandern. Hier findest du mehr Infos zur Wanderung (7,3km, 380hm, 2:40h).

Alternativ kannst du die Sierra Nevada auch mit dem E-Bike erkunden oder auf 2.600 Meter im Ort Pradollano sogar im Sommer Schnee sehen.

Wanderung Cahorros de Monachil

Bild: istock.com/Jorge Fuentes Quero


Caminito del Rey

Öffnungszeiten: 9:00 – 18:00 Uhr (Zeitslot muss im Vorfeld reserviert werden)
Eintritt: 10€ (ohne Guide), 18€ (mit Guide in der Gruppe)
Tickets: Müssen online vorab gebucht werden

Der Wanderweg Caminito del Rey ist einer der Top-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Granada in Spanien. Der ehemalige „gefährlichste Weg der Welt“ liegt nur ca. 1:40h Fahrt von Granada entfernt. Früher führte der von Menschen erbaute schmale Holzsteg am Felsen entlang bis zum Elektrizitätswerk. Heutzutage wurde der Weg etwas verbreitert und mit einem Geländer gesichert, sodass er für jeden sicher zugänglich ist.

Die 2-3-stündige Wanderung führt mitten durch die Schlucht und bietet geniale Aussichten. Allerdings musst du im Vorfeld Eintritt bezahlen. Es gibt etwas günstigere Tickets ohne Führung, die allerdings schnell ausgebucht sind und Führungen mit Guide. Da diese Attraktion in der Umgebung von Granada sehr beliebt ist, solltest du Tickets oder geführte Touren frühzeitig buchen.

Wir müssen ganz ehrlich sagen, dass es zwar wirklich ein spektakulärer Weg durch eine Schlucht ist, es uns aber etwas zu überlaufen war. Auch ist der Eintritt mit 10€ bzw. 18€ nicht ganz günstig. Man muss dabei aber auch erwähnen, dass wir oft in den Alpen unterwegs sind und daher schon einige Schluchten etc. gesehen haben, die komplett kostenlos sind. Am besten entscheidet ihr anhand der Bilder selbst, ob es euch das Geld wert ist. Einen coolen Tag wirst du auf alle Fälle haben.

Tipp 1: Buche auf alle Fälle frühzeitig Tickets, wenn du es machen möchtest.
Tipp 2: Die Wanderung ist One-Way und man muss mit dem Bus zurückfahren. Parkt am besten am Ausgang (hier) und fahrt zuerst mit dem Bus. Dann könnt ihr nach der Wanderung direkt weiterfahren.
Tipp 3: Im Bus kannst du nur mit Bargeld zahlen (ca. 2€)


Córdoba & Mezquita

Córdoba und Granada trennen nur 2,5 Stunden Fahrt. Uns persönlich hat die Stadt extrem positiv überrascht. Wir hätten nicht gedacht, dass die Stadt neben der einzigartigen Moschee-Kathedrale (Mezquita) noch so viel mehr zu bieten hat. Besonders die blumengeschmückten Patios machen den Flair der Stadt aus und sind ein echter Augenschmaus. Wenn du von Granada nach Córdoba fährst, darf ein Besuch der Mezquita natürlich nicht fehlen. Tipps für diesen Ausflug haben wir dir separaten Artikeln zusammengefasst:

Tipp: Wenn du kein eigenes Auto besitzt, kannst du dich auch einer geführten Tour anschließen (zur Tour*).

  • Hoteltipp für Granada

    Wir würden dir empfehlen, in Granada ein zentrales Hotel zu buchen, am besten mit Blick auf die Alhambra.


    Empfehlung: Barceló Carmen Granada

    Das Barceló Carmen Granada* liegt nur wenige Gehminuten vom Hauptplatz Granadas entfernt, d.h. du erreichst alle Sehenswürdigkeiten ganz bequem zu Fuß. Das Highlight des Hotels ist definitiv die Rooftop-Bar und der Pool, mit direktem Blick auf die Alhambra. Vor dem Hotel gibt es ein paar Parkplätze, um das Gepäck auszuladen. Anschließend wird das Auto für dich geparkt und angemeldet, da sich das Hotel in der Restricted Zone befindet. Der Parkplatz liegt mit 18€/Tag im Durchschnitt, leider kosten alle Tiefgaragen so viel.

    • Super Dachterrasse mit Pool
    • Schöne Zimmer
    • Valet Parking für 18€/Tag
    • Reichhaltiges Frühstück für 10€ pro Person
    • Da Hotel in Restricted Zone, muss das Auto vom Hotel angemeldet werden.

    >>> Zum Barceló Carmen Granada*

    Weitere Tipps

    Damit du deinen Besuch in Granada und Spanien noch besser planen kannst, folgen nun nach den ganzen Highlights noch ein paar allgemeine Tipps.


  • Beste Reisezeit für Granada

    Granada liegt im Inland Spaniens, in der Nähe der Sierra Nevada. Während die Städte an der Küste im Hochsommer von einer leichten Meeresbrise profitieren, wird es in den Städten im Inland oft unerträglich heiß. Im Juli und August klettern die Temperaturen in Granada gerne mal über 35 Grad. Die beste Reisezeit für Granada ist daher April, Mai, Juni, September und Anfang Oktober.

    Wir waren im Mai dort und die Temperaturen waren mit durchschnittlich 25 Grad tagsüber sehr angenehm. Für abends sollte man sich eine Jacke einpacken, da es in Granada aufgrund der Höhe doch relativ schnell kalt wird.


    Welche Tickets kannst du in Granada vorab kaufen?

    Sehenswürdigkeit Preis Tickets
    Alhambra + Nasridenpaläste ab 19€ Zum Ticket*
    Alhambra + Nasridenpaläste + 6 muslim. Denkmäler ab 29€ Zum Ticket*
    Führung in der Kathedrale und Capilla Real ab 30€ Zum Ticket*
    Abtei Sacromonte ab 5€ Zum Ticket*
    Museo Cuevas del Sacromonte ab 7€ Zum Ticket*
    Stadtführung durch Albaicin & Sacromonte ab 14€ Zum Ticket*
    Flamenco Show im Jardines de Zoraya (+Dinner) ab 54€ Zum Ticket*
    Hammam Al-Ándalus ab 67€ Zum Ticket*
    Wanderung: Los Cahorros de Monachil ab 32€ Zum Ticket*
    Tagesausflug nach Córdoba ab 15€ Zum Ticket*

    Wenn du zur Hauptreisezeit oder am Wochenende nach Granada reist, solltest du Tickets für die Top-Sehenswürdigkeiten im Voraus kaufen, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Auf alle Fälle solltest du für die Alhambra und Nasridenpaläste mindestens 2 Wochen vorher Tickets buchen, egal zu welcher Zeit.


    Lohnt sich die Granada Card?

    Mit der Granada Card kannst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Denkmäler der Stadt besichtigen. Außerdem kannst du kostenlos mit den städtischen Linienbussen fahren. Wenn du in Granada vor allem die Haupt-Attraktionen wie die Alhambra, Nasridenpaläste und die 5 muslimischen Denkmäler besichtigen willst, lohnt sich die Granda Card preislich nicht. Falls du dir auch die Klöster und weitere Museen ansehen willst, kann sie sich Vorteilskarte für dich lohnen. Informiere dich am besten nochmal auf der Website. Klarer Nachteil: Beim 1-Tages-Ticket kannst du die Nasridenpaläste nur bei Nacht besichtigen.

    Die Alhambra Card gibt es für 1 Tag (36,50€), 2 Tage (40€) oder 3 Tage (43€).


    Anreise, Parken & Fortbewegung in Granada

    Anreise nach Granada:

    In Granada gibt es zwar einen Flughafen, aber dieser ist nicht gerade groß. Es empfiehlt sich daher eher nach Málaga in Spanien zu fliegen und anschließend mit dem Auto ca. 2h nach Granada zu fahren. Solltest du in den Andalusien einen Roadtrip planen, lohnt es sich sowieso, einen Mietwagen zu leihen.

    >>> Zur Flugsuche*
    >>> Zur Mietwagen-Suche*
    >>> Zur Camper-Suche*

    Parken in Granada:

    Bezüglich des Parkplatzes solltest du dich im Vorfeld bei deiner Unterkunft informieren. Meistens wird dir ein nahegelegenes Parkhaus empfohlen. Unser Auto wurde vom Hotel in einer nahegelegenen Tiefgarage für 18€/Tag geparkt. Das entspricht dem durchschnittlichen Preis der Parkhäuser. Kostenlose Parkplätze wirst du in Granada sehr schwer finden. Grundsätzlich ist es aber so, dass Parkplätze mit weißen Linien kostenlos sind. Blaue Linien auf der Straße deuten auf einen gebührenpflichtigen Parkplatz hin. Gelbe Linien solltest du meiden, denn diese sind nur für Anwohner.

    Fortbewegung:

    Granada erkundest du am besten zu Fuß. Es gib aber auch Busse, die zum Beispiel in das arabische Viertel oder zur Alhambra hochfahren.


    Wo kann man in Granada gut essen?

    In der Altstadt von Granada gibt es zahlreiche gute Restaurants. Besonders empfehlenswert ist das arabische Viertel oder die Calle Navas. Wenn du schon mal in Granada bist, solltest du auf jeden Fall Tapas und das einheimische Bier (Alhambra) probieren. Wir können dir folgende Restaurants empfehlen, die wir entweder selbst getestet oder als Tipp von unserem Hotel bekommen haben:

    • Bodegas La Mancha: Traditionelle Tapas in einer altehrwürdigen Weinbar mit Holzbalkendecke und großem Schinken an der Wand
    • Restaurant Teteria Riad Elvira: Marokkanische
    • Los Diamantes: Eine der bebsten Tapas-Bars in Granada (es gibt mittlerweile mehrere Standorte)
    • Jardines de Zoraya: Sehr gutes 3-Gänge-Menü mit anschließender Flamenco-Show

    Noch mehr Artikel zu Andalusien

    Programm für 2 Tage

    Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Granada (Spanien) und Umgebung zu erkunden, solltest du ca. 2 Tage einplanen. Wir waren während unserer Andalusien Rundreise insgesamt 2 Tage in Granada und sind anschließend weitergefahren Richtung Córdoba. Egal ob du einen Städtetrip in Andalusien planst oder dort ebenfalls nur einen Stopp einlegen möchtest, diese Übersicht soll dir helfen, die einzelnen Highlights in Granada gut zu kombinieren.


    Tag 1

    Die Altstadt zu Fuß erkunden

    • Morgens: Alhambra & Generalife (ACHTUNG: Besichtigung der wunderschönen Nasridenpaläste ist streng limitiert und zeitgebunden, daher unbedingt mind. 2-3 Wochen vorab Tickets kaufen, hier buchbar*, Audioguides gibt es vor Ort)
    • El Albaicín erkunden (arabisches Viertel mit schönen Aussichten auf Granada & Alhambra)
    • Höhlenwohnung „Cueava El Duende“ besichtigen

    Tipp: Abends durch Granada schlendern zum Mirador de San Nicolás oder Mirador de la Vereda de Enmedio (schönster Blick auf die beleuchtete Alhambra)


    Tag 2

    Granada zu Fuß erkunden

    • Kathedrale von Granada & Capilla Real (Königliche Gräber)
    • Durch Innenstadt schlendern und die 6 muslimischen Denkmäler erkunden
    • In arabischen Hammam mit traditioneller Massage entspannen (mehr Infos & Buchung*)

    Abends: Flamenco-Show im Jardines de Zoraya und 3-Gänge-Menü: 54€ (zum Ticket*)


  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 29

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Granada Sehenswürdigkeiten

    Wie viele Tage sollte man in Granada einplanen?

    Alleine für das Wahrzeichen der Stadt, die Alhambra, solltest du mindestens einen halben Tag einplanen. Wenn du anschließend auch noch die Altstadt, andere muslimische Denkmäler und Kirchen besichtigen möchtest, sind 2 Tage für Granada ideal. Außerdem können wir dir eine Flamenco-Show und den Besuch eines traditionellen Hammams sehr ans Herz leben.
    Zum Programm für 2 Tage in Granada

    Was gibt es besonderes in Granada?

    Das Wahrzeichen der Stadt Granada in Spanien ist auf jeden Fall die Alhambra. Im riesigen Palastkomplex kannst du wunderschöne Gärten und prachtvolle Bauwerke der Könige und Sultane bewundern. Außerdem ist Granada bekannt für die spektakulären Flamenco-Shows.
    Zu allen Sehenswürdigkeiten in Granada

    Wie weit ist es von Granada bis zum Meer?

    Granada liegt ca. 80 Kilometer von der Costa del Sol in Spanien entfernt. Mit dem Auto fährst du von Granada bis zum Meer ca. 1 Stunde.

    Alle Highlights in der Umgebung von Granada

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)