TOP 22 Costa Rica: Die besten Sehenswürdigkeiten & schönsten Orte

3. Januar 2023 Nina von traveloptimizer

TOP 22 Costa Rica: Die besten Sehenswürdigkeiten & schönsten Orte

Wenn du an Costa Rica denkst, dann hast du wahrscheinlich auch sofort Bilder von Faultieren, Tukanen oder Schildkröten im Kopf, doch welche weiteren Sehenswürdigkeiten hat das Land zu bieten? Das Besondere an Costa Rica ist vor allem die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. In 29 Nationalparks und Naturreservaten kannst du auf Safari gehen, durch dichten Dschungel wandern, Vulkane besteigen und an wunderschönen Stränden entspannen. Zu unseren Highlights in Costa Rica zählen auch einige Wasserfälle. In diesem Artikel verraten wir dir zum einen die Must-Sees und schönsten Orte in Costa Rica, aber auch überbewertete Nationalparks, die sich eher weniger lohnen. Alle Sehenswürdigkeiten haben wir dir auch nochmal übersichtlich in einer Costa Rica Karte zusammengefasst.

Viel Spaß beim Lesen!

Falls du dich fragst, wie man die besten Highlights bei einer 2-3-wöchigen Reise durch Costa Rica kombinieren kann, dann schau unbedingt hier vorbei:

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Bevor wir zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica kommen, möchten wir dir einen kurzen Überblick der Highlights auf dieser Karte geben, damit du dich besser orientieren kannst.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

  1. Corcovado Nationalpark
  2. Cahuita Nationalpark
  3. Puerto Viejo
  4. Nauyaca Wasserfall
  5. Santa Teresa
  6. Krokodiltour
  7. Tamarindo
  8. La Fortuna
  9. Kaffee und Kakaotour
  10. Geheimtipp: Blue Falls

Das sind unsere Top 10, nachfolgend findest du alle Sehenswürdigkeiten in Costa Rica.

  • Pazifikküste

    Für einen besseren Überblick, haben wir dir die Sehenswürdigkeiten sortiert und starten mit den schönsten Orten an der Pazifikküste in Costa Rica. Hier findest du nicht nur den besten Nationalpark des Landes, sondern auch die schönsten Sonnenuntergänge. Diese gibt es nur hier!


    Schildkröten und Surfer in Tamarindo

    Tamarindo Costa Rica Sonnenuntergang

    Sonnenuntergang am Playa Grande

    Highlights

    • Playa Grande Tamarindo
    • Gute Surfstrände (perfekt für Anfänger)
    • Turtle Nesting Touren
    • Black Sand Beach
    • Corchal Beach

    Tamarindo ist ein beliebter und sehenswerter Urlaubsort in Costa Rica, der vor allem mit seinen wunderschönen, langen Sandstränden und unvergesslichen Sonnenuntergängen punktet. Am Playa Grande haben sich abends bei Ebbe die rosa Wolken im Sand gespiegelt – ein unvergesslicher Anblick. Ein Einheimischer hat uns erzählt, dass Tamarindo bei ihnen den Spitznamen „Tamagringo“ hat, da dort viele Touristen (vor allem Amerikaner) Urlaub machen. Und ja, das stimmt. An der Hauptstraße, die parallel zum Tamarindo Beach verläuft, reihen sich Hotels und Restaurants aneinander. Das Publikum hier ist gemixt: Surfer, Rentner und Familienurlauber.

    Man kann dem Trubel in der Ortschaft aber schnell entkommen und einfach die wunderschönen Strände in der Umgebung erkunden. Uns persönlich hat es vor allem wegen der Schildkröten hier hergezogen. Von Oktober bis April kann man abends Grüne Meeresschildkröten und Lederschildkröten bei der Eiablage am Strand beobachten.

    Tipp: Wir haben uns ein Hotel (Hotel El Manglar*) direkt am Playa Grande gebucht, um dem Trubel in der Stadt zu entkommen. Die Sonnenuntergänge dort waren der Hammer!

    Mehr Highlights zu diesem schönen Ort in Costa Rica findest du hier: Top-Sehenswürdigkeiten in Tamarindo


    Surferparadies Santa Teresa

    Santa Teresa Costa Rica Surferort

    Santa Teresa

    Highlights

    • Ausblick beim Hotel Vista de Olas*
    • Hippe Cafés und Surfervibes
    • Surfen am Playa Santa Teresa
    • Playa Hermosa
    • Mal Pais Tidepools
    • Schnorcheln beim Playa Cuevas

    Santa Teresa liegt auf der Nicoya Halbinsel und ist ein Hotspot für Surfer, Digitale Nomaden und Partypeople. Das Publikum ist hier deutlich jünger als in Tamarindo. Auf der Hauptstraße haben wir nur durchtrainierte, junge Surferboys- und -girls getroffen, mit dem Board unter dem Arm. Das Hauptfortbewegungsmittel schlechthin: Quads & Fahrräder

    Du solltest nämlich wissen, dass die Straßen rund um Santa Teresa bzw. auf der gesamten Nicoya Halbinsel extrem schlecht, nicht geteert und mit vielen Schlaglöchern versehen sind.

    Ein SUV ist hier wirklich von Vorteil. In der Ortschaft ging Ninas Shoppingherz auf: Wunderschöne (aber auch teure) Boutiquen, Surfershops, Cafés und Restaurants, die sogar für Vegetarier/Veganer etwas bereithalten. Insgesamt ist es aber ein sehr ruhiger und chilliger Ort.

    Tipps für Santa Teresa
    Was du in Santa Teresa unternehmen kannst außer surfen (lernen)?
    • Ausreiten direkt am Strand (Guter Anbieter: horizontehorse)
    • Schnorcheln beim Playa Cuevas
    • Eine Yoga-Stunde buchen
    • Party machen
    • Bei Ebbe die Mal Pais Tide Pools besuchen: Google vorher die Gezeiten, dann kannst du in den natürlichen Pools an der Küste entspannen und das Wellenrauschen im Hintergrund hören.

    Ein weiterer Ausgangsorte zum Übernachten auf der Nicoya Halbinsel wäre Montezuma (kleines Hippiedorf). Von diesem Ort aus kannst du beispielsweise eine Tour zur Tortuga Insel* unternehmen oder das leuchtende Plankton bei der Küste in Paquera* sehen – vielleicht eine Idee für einen weiteren Zwischenstopp auf deiner Reise.

    Hotel-Tipp: Für einen richtig guten Ausblick kannst du dir entweder eine kleine Villa im Hotel Vista de Olas* buchen oder du kaufst dir für 30$ einen Daypass, der auch gleichzeitig als Verzehrgutschein gilt, um im Infinitypool mit einem Cocktail in der Hand einen genialen Sonnenuntergang zu erleben.


    Nationalpark Rincon de la Vieja

    Costa Rica Sehenswürdigkeiten

    Wasserfall im Rincon de la Vieja Volcano NP

    Bild: iStock.com/Wirestock

    Highlights

    • Ziplining über dem Regenwald des Rincon de la Vieja Nationalparks
    • River Tubing Tour
    • Naturmoorbad
    • Thermalbäder
    • Wanderung durch den Rincon de la Vieja Nationalpark

    Die Region rund um den Rincon de la Vieja Nationalpark liegt etwas abseits der normalen Costa-Rica Route (siehe Karte) und gehört deshalb noch eher zu den Geheimtipps unter den Sehenswürdigkeiten in Costa Rica. Ähnlich wie in La Fortuna gibt es hier Vulkane, heiße Quellen und auch Thermalbäder und -hotels, in denen man super entspannen kann.

    Den Vulkan selbst kann man leider nicht besteigen, sondern nur von unten bewundern. Wer etwas mehr Action möchte, kann die Wanderschuhe schnüren und den Rincon de la Vieja Nationalpark erkunden, sich mit Ziplines durch den Regenwald schwingen, ein Schlammbaden nehmen oder mit Reifen auf dem Fluss raften. „River Tubing“ nennt sich dieses Abenteuer.

    Obwohl es Tagestouren ab Tamarindo* gibt, würden wir dir empfehlen, in Liberia im Landesinneren zu übernachten, um das Gebiet rund um den Rincon Vieja zu erkunden. Die Fahrtzeit von Tamarindo zum Rincon Viejo Vulkan beträgt ca. 2 Stunden.


    Krokodilstour bei Tarcoles

    Krokodile beim Tarcoles Fluss Costa Rica

    Krokodile bei der „Crocodile Bridge“

    Infos

    • Zwischenstopp an der Karibikküste
    • 6:00 a.m.,8:30 a.m., 10:30 a.m., 1:30 p.m., 3:30 p.m.
    • $35
    • mehr Infos
    • Krokodile, Vögel, Mangrovenwälder

    Die Crocodile Bridge über dem Fluss Tarcoles ist eine bekannte Sehenswürdigkeit in Costa Rica, die sogar kostenlos ist und sich zwischen La Fortuna und Uvita befindet (siehe Karte). Die meisten halten auf dem Weg zum Manuel Antonio Nationalpark direkt bei der Brücke an. Du findest auf jeder Seite kleine Parkbuchten mit nervigen Parkeinweisern, die gegen eine kleine Spende ein Auge auf dein Auto werfen.

    Der Grund, warum du hier zu 100%iger Wahrscheinlichkeit Krokodile unter der Brücke sehen wirst, ist leider etwas traurig: Die Krokodile wurden über die Jahre von Touristen und Einheimischen angefüttert. Obwohl es seit 2013 illegal ist, Wildtiere zu füttern, schmeißen trotzdem regelmäßig Leute Hähnchenschenkel und Co. runter – haben wir leider selbst erlebt. Die Tiere verlernen durch die Fütterungen ihren natürlichen Jagdinstinkt und leben unter der Brücke als „Rudel“, was total unnormal ist. Krokodile sind normalerweise Einzelgänger.

    Um Krokodile hautnah in ihrer natürlichen Umgebung im Fluss schwimmen zu sehen, solltest du eine Bootstour bei Tarcoles buchen, aber bitte bei einem Anbieter, der die Krokodile NICHT füttert, wie beispielsweise Jungle Crocodile Safari & Bird Watching Tour. Die Tour warklich ein absolutes Highlight während unserer Costa Rica Rundreise.

    Infos zur Bootstour
    Die meisten Anbieter findest du nur 10 Minuten Fahrt von der Brücke entfernt, direkt in der gleichnamigen Ortschaft Tarcoles. Buche am besten bei Jungle Crocodile Safari & Bird Watching Tour, denn dieser Anbieter gehört zu den wenigen, die die Krokodile bei der Tour NICHT füttern. Leider sind die Strafen bei Wildtierfütterung sehr gering, sodass viele andere Anbieter die gefährlichen Fütterungen für die schaulustigen Touristen trotz Verbot immer noch durchführen.

    Bei der 1,5h Tour haben wir unglaublich viel über die bis zu 4,80m großen Tiere im Tarcoles River gelernt und sind ihnen wirklich sehr nahegekommen. Insgesamt haben wir 8 von den insgesamt 1.200 Krokodilen gesehen. Die meisten Krokodile wirst du an sonnigen Tagen direkt am Flussufer sehen können.

    Tipp 1: Wir waren um 15:00 Uhr die einzigen, das Boot vorher war ziemlich voll, also fragt einfach bei der Reservierung, wie viele Personen bereits auf dem Boot sind.
    Tipp 2: Um eine Tour zu reservieren, kannst du einfach anrufen und fragen, wann und ob noch Touren frei sind. Auf der Website findest du die Telefonnummer.


    Manuel Antonio Nationalpark

    Manuel Antonio Nationalpark Costa Rica

    Manuel Antonio Nationalpark

    Infos

    Obwohl uns einige Reisende, die wir während unserer Weltreise getroffen haben, vom Manuel Antonio Nationalpark abgeraten haben, wollten wir den berühmtesten Nationalpark Costa Ricas nicht auslassen. Im Nachhinein können wir sagen: Diese Costa Rica Sehenswürdigkeit kann man sich auch sparen, wenn man andere Nationalparks in Costa Rica besichtigt, wie beispielweise den Cahuita oder den Corcovado Nationalpark.

    Ja, es gibt dort schöne Strände, an denen man sogar baden kann und auch die Tierdichte ist nicht schlecht, aber der Nationalpark ist wirklich komplett überlaufen. Das liegt zum einen an der guten Erreichbarkeit ab San Jóse und auch an den einfachen und breiten Wegen, die auch komplett barrierefrei gestaltet sind.

    Tipps für den Besuch
    Wenn du den Manuel Antonio Nationalpark besuchen willst, dann am besten gleich früh morgens beim ersten Einlass. Wir haben uns spontan einen Guide für $40 direkt beim Eingang geschnappt, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass man so deutlich mehr Tiere sieht.

    Wir hatten leider Pech, denn unser Guide war ziemlich unmotiviert und nach 1 statt 2 Stunden fertig. Gesehen haben wir Affen und Faultiere, die wir aber auch ohne Guide entdeckt hätten, da zahlreiche andere Touren um den Baum standen. Statt einem Freelancer Guide am Eingang würden wir dir empfehlen, eine Tour auf der offiziellen Website zu buchen (allerdings sehr große gruppen) oder etwas günstigere Touren* über GetYourGuide (die sind nämlich von guten Bewertungen abhängig).

    Tipp 1: Du kannst kein Ticket vor Ort kaufen, sondern nur online im Vorfeld über die Website.
    Tipp 2: Bereits mehrere Kilometer vor dem Eingang versuchen dich Parkeinweiser in die Parkplätze locken. Den günstigsten und nächsten Parkplatz haben wir bei der Kurve beim La Vela Boutique Hotel entdeckt. Von dort sind es nur 2 Minuten zu Fuß.


    Nauyaca Wasserfall

    Naucaya Wasserfall Costa Rica

    Naucaya Wasserfall

    Infos

    • 1-1,5h Fahrt ab Uvita
    • 7:00 - 14:00 Uhr (Don Lulo´s)
    • 7:30 - 16:30 Uhr (Nauyaca Waterfall Nature Park)
    • ab $10
    • mehr Infos

    Merke dir Nauyaca, denn das ist unserer Meinung nach der schönste Wasserfall Costa Ricas, und damit auf jeden Fall einer der Top-Sehenswürdigkeiten.

    Das Wasser rauscht hier über zwei Ebenen insgesamt 61 Meter in die Tiefe. Am unteren Wasserfall kannst du sogar schwimmen, ebenso wie in den türkisfarbenen Pools etwas weiter unten. Von Uvita aus erreichst du den Nauyaca Wasserfall in ca. 1 Stunde. Es gibt insgesamt zwei verschiedenen Eingänge und man muss ein Weilchen durch den Dschungel wandern, bis man ihn erreicht. Wir würden dir empfehlen, möglichst früh zu kommen, dann hast du diesen schönen Ort in Costa Rica ganz für dich alleine.

    Tipp: Festes Schuhwerk ist für die Wanderung auf jeden Fall von Vorteil!

    Eingänge & Anreise
    Eingänge:
    • Don Lulo’s Eingang: $10 (4km runterwandern und 4km zurück) oder $32 für Truck-Transfer, kostenpflichtiger Parkplatz (in Google Maps öffnen)
    • Nauyaca Waterfall Nature Park Eingang: $20 (runterwandern + mit Truck hochfahren) oder $30 (Truck hoch- und runter, in Google Maps öffnen)

    Wir haben uns für den neuen Eingang Nauyaca Waterfall Nature Park entschieden, da die Wanderung kürzer und die Sicht von der Seite aus besser ist. Achtung: Pass auf, dass du beim Navi die richtige Strecke eingibst, ansonsten wird die Anreise schnell zu einem Offroad-Abenteuer. Fahre über Tinamaste, dann brauchst du keinen 4×4.

    Anschließend sind wir ca. 30 Minuten zum unteren Wasserfall gewandert. Es gibt mehrere Wege, aber es ist alles gut ausgeschildert. Man kommt allerdings nicht auf die andere Fluss- bzw. Wasserfallseite ohne nass zu werden. Für Fotos war unsere Seite aber eh besser. Auch zum oberen Wasserfall konnten wir noch wandern. Um vom Truck abgeholt zu werden, ruft man einfach bei der Nummer an. Wir fanden es etwas schade, dass es keine günstigere Option mit hoch- und runterwandern gibt, aber es war trotzdem jeden Cent wert!


    Walflossenstrand bei Uvita

    Walflossenstrand Uvita Costa Rica

    Walflossenstrand bei Uvita

    Infos

    • Ballena Marine National Park
    • 7:00 - 18:00 Uhr
    • $6,78
    • Tagestour (7 Lagunas) oder 4-tägige Wanderung rund um den Ausangate
    • Faultiere, Vögel

    Der Strand im Marino Ballena Nationalpark sieht bei Ebbe von oben betrachtet aus wie eine riesige Walflosse. Und Funfact: Im September und Oktober kann man vor der Küste in Uvita tatsächlich auch Wale beobachten – am besten bei einer Bootstour*.

    Aber auch außerhalb der Walsaison lohnt es sich, diese Sehenswürdigkeit in Costa Rica zu besuchen. Man kann am Strand entlang wandern bis zur Walflosse. Dafür braucht man circa 20 Minuten. Direkt hinter dem Strand sind zahlreiche Palmen, die etwas Schatten bieten. Spaziere auch durch die Wanderwege im Nationalpark, mit etwas Glück siehst du Faultiere, Affen, Vögel und vieles mehr. Wir haben leider keine gesehen, die beste Zeit soll allerdings morgens sein.

    Auch wenn man die Walflossenform von unten nicht erkennen kann, lohnt sich ein Besuch. Prüfe vorher aber unbedingt online kurz die Tidezeiten. Circa zwei Stunden vor und nach der „Low Tide“ kann man dort spazieren.

    Tipp 1: Flip Flops sind besser geeignet.
    Tipp 2: Wenn du nach 16 Uhr kommst, ist im Preis das Ticket für den nächsten Tag schon inklusive. Also perfekt für alle, die sich im Nationalpark den Sonnenuntergang ansehen wollen.

    Mehr Tipps für Uvita
    • Wer etwas mehr Zeit hat, kann auch einen Tagesausflug zur Cano Island buchen, dort soll das Tauchen und Schnorcheln super sein (vor Ort haben wir nur Anbieter für $145 entdeckt, bei Viator gibt es eine Schnorcheltour* für $107).
    • Eigentlich sieht man die Walflosse nur gut mit der Drohne, außer man fährt etwas erhöht auf den Hügel. Wir konnten den Walflossenstrand super von unserer Unterkunft (Ballena Paraiso*) aus sehen. Direkt darunter befand sich das Restaurant Mirador Don Roger, das ebenfalls einen herrlichen Ausblick über den Strand bietet.
    • Wenn du nach dem Spaziergang am Walflossenstrand hungrig bist, können wir dir das Restaurant Kinsu in Uvita empfehlen. Dort gibt es große, sehr gute und günstige Casados.
    • Catarata Uvita: Sehr cooler Wasserfall in Uvita, den du besuchen solltest. Er kostet nur 3$ Eintritt und du kannst dort sogar ein Schmetterlingshaus mit zahlreichen blauen Morphofalter besuchen. Man wandert nur 5 Minuten bis zu den Wasserfällen. Es gibt einen kleinen Sprungturm und am hinteren Wasserfall kannst du sogar runterrutschen. Uns erschien es allerdings etwas zu steil und hoch.
    • Poza Azul Wasserfall: Ein kleiner, schöner Wasserfall mit Seilschaukel, der sogar kostenlos ist und von Einheimischen gerne genutzt wird.


    Corcovado Nationalpark

    corcovado nationalpark

    Infos

    • Osa-Halbinsel
    • Besuch nur mit Guide möglich
    • ab $150 pro Tag
    • guter Anbieter ab Puerto Jiménez
    • ALLE TIERE: Tukane, Faultiere, Wildkatzen, Krokodile, Tapire, Schlangen,...

    Wenn du uns fragst, was man in Costa Rica gesehen haben muss, dann auf jeden Fall den Corcovado Nationalpark! Dieses wilde Fleckchen Erde liegt auf der Osa-Halbinsel (siehe Karte) und ist eher noch ein Geheimtipp unter den Sehenswürdigkeiten in Costa Rica. Nachdem die Regierung den Bauern dort viel Land abgekauft hat, ist ein Teil der Halbinsel seit 1975 Nationalpark. Die einst abgeholzten Bereiche wurden von der Natur zurückerobert und haben sich zu einem sog. „Sekundärwald“ entwickelt.

    Ein Futterparadies für zahlreiche Tiere, weshalb dieser schöne Ort in Costa Rica zu den artenreichsten Regionen der Welt zählt! Hier kannst du alle vier Affenarten in Costa Rica sehen, aber auch Tukane, Aras, Faultiere, Krokodile, Tapire (sehr selten auf der Welt), Pumas (sehr selten), Schlangen und vieles mehr. In keinem anderen Nationalpark in Costa Rica sind die Chancen auf Wildkatzen höher.

    Der Einlass in den Nationalpark ist auf 120 Tagestouristen und 70 Übernachtungen limitiert und du kannst ihn nur mit Tour bzw. Ranger besuchen, deshalb empfiehlt es sich, Touren unbedingt weit im Voraus zu buchen.

    Ausgangsorte für den Nationalpark
    Es gibt zwei Ausgangsorte, um einen Ausflug in den Nationalpark zu unternehmen, nämlich Drake Bay (nur mit 4×4 oder mit Boot ab Sierpe zu erreichen) und Puerto Jiménez. An beiden Orten findest du Touranbieter, die Tages- oder Mehrtagestouren in den Nationalpark anbieten.
    Drake Bay
    Der Vorteil an Drake Bay: Hier gibt es wahrscheinlich günstigere Unterkünfte. Der Nachteil: Du kannst den Ort nicht so einfach erreichen. Entweder lässt du das Auto in Sierpe stehen und fährst mit dem Boot ca. 1 Stunde am Fluss entlang nach Drake Bay. Die Bootsfahrt an sich soll schon ein Erlebnis sein. Erkundige dich nach den Bootsabfahrtszeiten am besten bei der Unterkunft.

    Wenn du mit dem eigenen Auto anreisen möchtest, brauchst du auf jeden Fall einen 4×4, denn bei der Offroad-Strecke müssen auch einige Flüsse überquert werden. Meistens sind Flussüberquerungen bei den Mietwagen NICHT mitversichert. Wenn du das abenteuerliche Risiko eingehen möchtest, erkundige sich am besten vorher bei der Unterkunft, wie hoch die Flüsse sind und ob man sie wirklich durchqueren kann.

    In Drake Bay gibt es mehrere Touranbieter und auch einen tollen Strand. Buche die Touren auf alle Fälle im Vorfeld!

    Puerto Jiménez
    Wir haben uns für Puerto Jiménez entschieden, da man den Ort sehr einfach mit dem eigenen Auto erreichen kann, hier ist kein 4×4 nötig. Außerdem kann man entlang der Ostküste der Halbinsel zahlreiche naturbelassene, wilde und einsame Strände, sowie einen coolen Wasserfall erkunden. Die Ortschaft ist wirklich klein, entlang der Hauptstraße gibt es ein paar Restaurants, zwei Bankautomaten, eine Apotheke und Shops. Puerto Jiménez ist nochmal deutlich untouristischer als Drake Bay.

    Tipp für die Unterkunft

    Die schönsten Unterkünfte findet man entlang der Ostküste direkt am Strand. Wer sich etwas Luxus gönnen möchte, dem können wir das Botanika Osa Peninsula* empfehlen. Wenn du vor allem wegen der Mehrtagestour hier bist und nicht viel Zeit hast, reicht eine etwas günstigere Unterkunft. Ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis findest du bei Cabinas Jiménez*.

    Weitere Sehenswürdigkeiten & Strände rund um Puerto Jiménez

    Wir haben außerdem noch einen Tagesausflug gemacht, bei dem wir die wilden Strände an der Küste und den King Lion Wasserfall (Tipp von einem Einheimischem) erkundet haben. Um die schönsten Strände im Süden wie z.B. den Pan Dulce Beach oder den Playa Carbonera zu erreichen, brauchst du unbedingt einen SUV und 4×4, die Strecke ist wirklich abenteuerlich, aber dafür hast du mit etwas Glück die Strände ganz für dich alleine.

    Um zum King Louis Wasserfall zu wandern (20 min, kostenlos), parkst du am besten beim Casa Verde (in Google Maps öffnen) und wanderst dann wieder ein Stück zurück bis zu einer kleinen Kurve mit einer Abbiegung. Bei der Kreuzung wirst du eine Straße sehen, die links steil nach oben führt und rechts einen schmalen Wanderweg. Folge an der Stelle nicht dem Wanderweg, sondern wandere noch ein paar Meter die steile Straße hoch und biege dann erst rechts in einen kleinen Wanderweg ein, denn dieser ist deutlich einfacher! Nach ca. 20 Minuten erreichst du den Wasserfall mitten im Dschungel.

    Wir waren ganz alleine dort und haben auf dem Rückweg sogar noch Affen entdeckt.

    King Lion Wasserfall Corcovado Nationalpark

    King Lion Wasserfall

    Kein Ticket für den Nationalpark ergattert?

    Wenn für deinen Reisezeitraum bereits alle Tickets und Touren in den Corcovado Nationalpark ausverkauft sind, keine Sorge. Freunde von uns haben sich einfach einen privaten Guide gebucht und haben eine Tour durch das Gebiet vor dem Nationalpark-Eingang La Leona gemacht. Dort haben sie auch viel gesehen.

    Unsere 2-Tages-Tour
    Wir haben uns für eine 2-Tages-Tour entschieden. Die einzige Übernachtungsmöglichkeit im Park ist die Sirena Lodge, die nur zu Fuß (20km wandern), per Boot oder Flugzeug erreichbar ist. Hier schläft man in Stockbetten mit Moskitonetzen und ist mitten in der Natur. Es gibt Duschen, Toiletten und eine sehr gute Verpflegung. Die meisten Tiere sieht man rund um die Sirena Lodge, weshalb die Anreise mit Boot Sinn macht, um mehr Zeit zu haben, die Wanderwege rund um die Sirena Lodge zu erkunden.
    Sirena Lodge Corcovado Nationalpark

    Sirena Lodge

    Bei unserer „Boat In – Hike out“-Tour sind wir am ersten Tag früh morgens mit dem Boot ca. 1h bis zur Anlegestelle im Nationalpark gefahren. Von dort aus wandert man nochmal 1,5km bis zur Sirena Lodge. Dort konnten wir erst mal unser Gepäck verstauen. Mit der Kamera in der Hand machten wir uns mit unserem Guide Rodolfo auf die Suche nach Tieren.

    Es war wirklich faszinierend, wie Rodolfo mit alles Sinnen die Tiere aufgespürt hat. Durch sein Monokular konnten wir die Tiere sehr nah sehen. Er hat uns unglaublich viel zu den Tieren erzählt und kuriose Fakten in ein kleines Quiz verpackt, wie z.B: Warum heißt der „Spidermonkey“ so? Warum strecken die Nasenbären immer den Schwanz nach oben?

    Corcovado Nationalpark Sonnenaufgang Costa Rica

    Sonnenaufgang Tag 2

    Am nächsten Tag ging es um 5 Uhr morgens los, denn die 20 Kilometer lange Wanderung raus aus dem Nationalpark stand an. Dabei wandert man am Strand entlang oder auch durch den Wald. Gleich am Anfang muss man einen Fluss überqueren, in dem auch Krokodile schwimmen könnten. Diese greifen allerdings keine Menschen an, da genügend Fische als Nahrung im Fluss schwimmen, also keine Sorge!

    Wir haben zwar immer wieder Pausen gemacht, aber sind deutlich schneller gewandert als am ersten Tag, sodass wir weniger Tiere gesehen haben. Am zweiten Tag liegt der Fokus eher auf der wunderschönen Wanderung an sich. Es ist wirklich magisch, wenn bei Sonnenaufgang die Wellen des Pazifiks auf den wilden Strand treffen und der Dschungel dahinter in eine leichte Dunstwolke gewickelt wird.

    Unsere Tier-Highlights: 

    • Tapir, das den Wanderweg gekreuzt hat
    • Krokodil, das im Meer schwamm bei Sonnenuntergang
    • Kaiman direkt unter der Sirena Lodge
    • Jaguarundi, der für ein paar Sekunden unseren Wanderweg gekreuzt hat
    • Boa im Gebüsch
    • Affenbaby, das erst wenige Stunden alt war
    • Vier Affenarten gesehen

    Mehr Eindrücke dazu findest du auch nochmal in unserem Instagram Highlight zu Costa Rica.

    Empfehlung Touranbieter: Corcovado Hiking Tours (Bei der Buchung der Tour musst du deine Reisepass-Nummer angeben, der Prozess dauert ein paar Tage, zahle am besten mit Kreditkarte, um Steuern und Gebühren zu vermeiden)

    Tipps

    • In den Corcovado Nationalpark dürfen keine Einwegplastik-Flaschen mitgebracht werden. Das wird auch kontrolliert. Bring am besten von zuhause eine wiederauffüllbare Flasche mit. In Costa Rica kannst du so Trinkwasser an jedem Wasserhahn auffüllen und im Corcovado Nationalpark musst du dir nicht extra im Supermarkt eine überteuerte Mehrwegflasche kaufen.
    • Es ist nicht erlaubt, Snacks mitzubringen in den Corcovado Nationalparks. Unser Guide Rudolfo meinte aber, wir können ein paar Riegel in unsere Kleidung einwickeln, das wird niemand kontrollieren. Am zweiten Tag gibt es nämlich kein Mittagessen, nur ein Frühstück „To Go“.
    • Mosquitospray nicht vergessen!
    • Wasserdichte Wanderschuhe sind sehr von Vorteil. Wenn es geregnet hat, sind die Wanderwege sehr matschig!
    • Fototipp: Um gute Bilder durch das Monokel zu machen, nutze am besten ein altes Handy mit nur einer Linse oder den Portrait-Modus!
    • Wer maximal viele Tiere sehen möchte, bucht „Boat in / Boat out“, wer auch wandern möchte, macht es so wie wir.
    Corcovado Nationalpark WAnderung

    Abgestürztes Flugzeug

    Option Tagesausflug

    Bei einer Tagestour fährst du mit dem Boot bis zum Anlegeplatz der Sirena Lodge, erkundest dort vormittags ein paar Wanderwege. Hierbei hast du ebenfalls die Chance viel zu sehen, aber die Zeit ist eben deutlich begrenzter, denn kurz nach dem Mittag geht es mit dem Boot schon wieder zurück.

  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links buchst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag, traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

  • Karibikküste

    So, wir wechseln an die Karibikküste von Costa Rica (siehe Karte) und zeigen dir auch hier die schönsten Orte, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten. Der Unterschied zur Pazifikküste: Statt Sonnenuntergänge siehst du hier die Sonnenaufgänge. Wir persönlich finden, dass hier der PURA VIDA Lifestyle deutlich ausgeprägter ist. In den kleinen Ortschaften wie Cahuita, Puerto Viejo und Punta Uva läuft meistens Reggae-Musik und die Einheimischen sind sehr gechillt, ebenso wie die zahlreichen Faultiere.


    Mini-Amazonas Tortuguero Nationalpark

    Tortuguero Nationalpark Costa Rica

    Tortuguero Nationalpark

    Highlights

    • Schildkrötentour am Strand
    • Kayaktour am Morgen
    • Wanderung durch den Tortuguero Nationalpark

    Der Tortuguero Nationalpark versprüht weniger Karibik-Vibes, sondern eher Amazonas-Vibes. Die Hauptortschaft Tortuguero ist nur per Boot oder Flugzeug zu erreichen und umgeben von zahlreichen Flussarmen. Dieser Nationalpark unterscheidet sich deutlich von den anderen Nationalparks in Costa Rica, denn die Vegetation ist ähnlich wie im Amazonas-Regenwald und es regnet auch sehr häufig. Buche dir am besten eine Boots- oder Kajaktour, um vom Fluss aus den Nationalpark zu erkunden.

    Der lange Sandstrand in Tortuguero ist zwar sehr schön, aber leider aufgrund von Strömungen nicht wirklich zum Schwimmen geeignet – kurz abkühlen geht aber dennoch. Die Hauptsehenswürdigkeit, warum du diesen Nationalpark in Costa Rica besuchen solltest, sind aber vor allem die Schildkröten.

    • Nestbau: Juli-Oktober (Juli & August am besten), außer Leatherback-Turtles (April-November, aber sehr schwer zu sehen)
    • Schlüpfzeit: September-November

    Außerhalb der Schildkrötenzeit ist der Tortuguero Nationalpark unserer Meinung nach kein Must-See in Costa Rica.

    Anreise
    Flugzeug: In ca. 40 Minuten ab San Jóse

    Boot: Parke dein Auto in La Pavona (in Google Maps öffnen, Kosten: $10/Tag) auf einem bewachten Parkplatz direkt am Hafen und fahre anschließend mit dem Boot 1 Stunde nach Tortuguero.

    • Zeiten La Pavona – Tortuguero: 7:30, 11:00, 13:00, 16:30 Uhr
    • Zeiten Tortuguero – La Pavona: 5:00, 07:00, 09:00, 11:00, 13:00, 15:00 Uhr
    • Kosten: $20 p.P. (hin- und zurück)
    Tortuguero Nationalpark Costa Rica Anreise

    Bootsfahrt Anreise

    Mehr Tipps
    • Buche dir am besten eine Unterkunft in Tortuguero (Empfehlung: Casa Blanca Tortuguero*), dann sparst du dir die Taxiboote. In der Ortschaft sind deutlich mehr Restaurants und du kannst jederzeit an den Strand spazieren und bist nicht in der Lodge „gefangen“. Falls du aber eine Hotel mit Pool haben möchtest und mehr Luxus, können wir dir Aninga Lodge* empfehlen.
    • Als Tourguide können wir dir Alexis Torres sehr ans Herz legen (+506 8639 4363, [email protected]). Er hat uns eine 2,5 stündige Privat-Kajaktour für $30 p.P. angeboten und war damit günstiger als alle anderen Touranbieter in der Ortschaft.
    • Vermeide eine Tour mit großen Motorbooten, denn damit kannst du die kleinen Nebenarme des Flusses nicht gut erkunden.
    • Wenn du morgens eine Bootstour machst, kannst du mit demselben Ticket auch nachmittags im Nationalpark wandern.
    • Morgens die besten Chancen auf Sichtungen.
    Tortuguero Nationalpark Costa Rica

    Tortuguero Nationalpark


    Faultierparadies Cahuita Nationalpark

    Cahuita Nationalpark Costa Rica Faultier

    Faultier Cahuita Nationalpark

    Infos

    • Ausgangsorte: Cahuita, Puerto Viejo oder Punta Uva
    • kostenlos (Spendenbasis) bei Eingang Kelly Creek
    • 08:00 - 16:00 Uhr
    • VIELE Faultiere, Waschbären, Affen,...

    Der Cahuita Nationalpark darf bei den Top-Sehenswürdigkeiten in Costa Rica auf keinen Fall fehlen, denn hier haben wir mit Abstand die meisten Faultiere gesehen und das sogar ganz ohne Guide.

    Außerdem führt ein wunderschöner 8 Kilometer langer Wanderweg an der Küste entlang, der die beiden Eingänge miteinander verbindet. Während man Ausschau nach den Tieren hält, kann man immer wieder einen kurzen Abstecher an den Strand machen, um dort zu chillen. Allzu viel los war bei uns im Dezember nicht, es scheint also wirklich noch eher ein Geheimtipp zu sein, den du bei deiner Costa Rica Reise aber auf keinen Fall verpassen solltest.

    Tipp: Es gibt zwei Eingänge. Der Eingang beim „Kelly Greek Hotel“ ist kostenlos bzw. beruht auf Spendenbasis (in Google Maps öffnen).

    Wenn du diesen schönen Ort in Costa Rica besuchen möchtest, schau auch bei unserem Blogartikel über die Sehenswürdigkeiten in Puerto Viejo vorbei.


    Karibik-Vibes bei Puerto Viejo

    Puerto Viejo Costa Rica

    Puerto Viejo Costa Rica

    Highlights

    • Cahuita Nationalpark
    • Playa Negra
    • Playa Cocles (Surferstrand)
    • Jaguar Rescue Center
    • Playa Punta Uva
    • Playa Manzanillo

    Wir persönlich finden, Puerto Viejo ist der ideale Ausgangsort, um andere Highlights an der Karibikküste Costa Ricas zu erkunden, wie beispielsweise den Cahuita Nationalpark, Punta Uva oder das Jaguar Rescue Center.

    Die Ortschaft ist relativ klein und gemütlich und versprüht überall einen richtigen Karibik-Flair. Überall läuft Reggae-Musik, es gibt einige süße Boutiquen, Cafés und Restaurants. Der perfekte Ort für Surfer, digitale Nomaden und einen chilligen Strandurlaub.

    Die schönsten Stände, Nationalpark, Unterkünfte und Restaurants findest du in unserem Blogartikel: Puerto Viejo Sehenswürdigkeiten


    Jaguar Rescue Center

    Infos

    • Puerto Viejo
    • 09:00-13:00 Uhr
    • tägliche Führungen: 9:30, 11:30 Uhr
    • $24
    • verletze Wildtiere aller Art

    Beim Jaguar Rescue Center handelt es sich um eine Art Tierheim bzw. Tierrettungszentrum für Wildtiere. Es gibt dort öffentliche Führungen (Dauer 1,5h), bei denen man einiges über die einzelnen Schicksale der Tiere und deren Verhalten in freier Wildbahn erfährt. Das Jaguar Rescue Center wird nicht von der Regierung unterstützt, sondern ist auf die Eintrittsgelder durch Besucher und die Hilfe der über 30 Voluntäre angewiesen.

    Der Hintergrund zu den hier lebenden Tieren ist unterschiedlich: Viele von ihnen wurden früher (bis zum strengen Tierschutzgesetz 2013) als Haustiere gehalten und sie sind nun nicht mehr in der Lage in freier Wildbahn zu überleben. Es ist unglaublich, wie schlau manche Tiere sind. Sie kommen nach dem Auswildern teilweise sogar ins Rescue Center zurück, da sie wissen, dass es hier Futter gibt.

    Eine Affendame kommt mit ihrem Baby immer vorbei, gibt es kurz ab, um hier zu fressen und verschwindet dann wieder in der Wildnis. Es hat uns sehr berührt, die Wildtiere so nah zu sehen und ihre persönliche Geschichte zu erfahren – ein absolutes Must To, wenn du hier in der Ecke in Costa Rica bist.

    Tipp: Reserviere dein Ticket für eine Führung unbedingt im Voraus, entweder telefonisch oder über die Website.

  • Landesinnere von Costa Rica

    Auch im Landesinneren von Costa Rica und rund um die Hauptstadt San José kann man einige Sehenswürdigkeiten erleben (siehe Karte). Vulkane, heiße Quellen, Kaffeeplantagen und ein paar der schönsten Wasserfälle des Landes warten hier auf dich. Wir zeigen dir, welche Aktivitäten und Highlights sich hier lohnen.


    Heiße Quellen & Arenal Vulkan in La Fortuna

    Vulkan Arenal Costa Rica

    Vulkan Arenal

    Highlights

    • Hotel mit heißen Quellen
    • Wanderungen rund um den Vulkan
    • La Fortuna Wasserfall
    • Mistico Hanging Bridges
    • Rope Swing
    • Chocolate Tour
    • Höhlentour Cavernas de Venado

    La Fortuna ist der Ort, der unmittelbar mit den heißen Quellen in Verbindung gebracht wird. Die Ortschaft selbst gehört jetzt nicht zu den schönsten Orten in Costa Rica, aber es gibt dort einen kleinen Hauptplatz, ein paar Souvenirshops, Supermärkte und Restaurants. Wenn die Wolken es erlauben, hat man einen herrlichen Blick auf den Vulkan. Am besten buchst du dir aber ein Hotel etwas außerhalb mit eigenem Thermalbad. Ansonsten kannst du rund um den Vulkan super wandern und Tukane, Faultiere und Co. entdecken. La Fortuna ist aber auch auch Zentrum für Action-Aktivitäten. Die Gegend eignet sich perfekt zum Raften, Canyoning und Ziplining.

    Auf den Vulkan Arenal kannst du leider nicht hochwandern und er ist leider auch oft in den Wolken, aber wenn er sich zeigt, ist er umso imposanter.

    Wenn dieses Costa Rica Highlight bei deiner Reise auf einen Fall fehlen darf, schau gerne auch hier vorbei: La Fortuna Sehenswürdigkeiten


    La Fortuna Wasserfall

    La Fortuna Wasserfall Costa Rica

    La Fortuna Wasserfall

    Infos

    • La Fortuna
    • 07:00-17:00 Uhr
    • $18
    • Badesachen mitnehmen

    Der La Fortuna Wasserfall stürzt sich 70 Meter in die Tiefe, bevor sich das Wasser in einem türkisen Pool sammelt. Der Weg zum Wasserfall ist einfach, es führen 530 Stufen nach unten. Dafür solltest du gut 15 Minuten Gehzeit einplanen, nach oben etwas mehr. Unten bei den Steinen oder bei der Aussichtsplattform kann man die Kraft des Wassers richtig spüren. Direkt beim Wasserfall kannst du zwar nicht baden, aber etwas weiter hinten laden türkise Pools bzw. der Fluss zum Abkühlen ein. Die Bademöglichkeit ist allerdings bei zu starker Strömung gesperrt (war bei uns der Fall).

    Tipp: Wir müssen zugeben, der Eintrittspreis zum La Fortuna Wasserfall ist mit $18 wirklich knackig. Wenn du etwas sparen und dir nicht alle Wasserfälle gönnen möchtest, lass lieber den La Fortuna Wasserfall weg und sieh dir die Blue Falls und die Nauyaca Wasserfälle an.


    Kaffee- und Kakaotour

    Kaffeetour Monteverde

    Kaffeetour Monteverde

    Infos

    • Monteverde
    • 2-3h Touren mit Verkostung
    • ab $35

    Die Region rund um La Fortuna und Monteverde ist perfekt für den Anbau von Kaffee und Kakao geeignet. Viele Farmer bieten geführte Touren durch die Plantagen mit anschließender Verkostungen an. Wir haben damals in La Fortuna eine Kakaotour und in Monteverde eine Kaffeetour gemacht, wobei uns die Kakaotour deutlich besser gefallen hat, da man den Verarbeitungsprozess besser nachvollziehen konnte und auch mehr probieren durfte. Wir haben sogar selbst einige Pralinen hergestellt und konnten eine rohe Kakaobohne verkosten – ein echtes Highlight während unserer Costa Rica Reise.

    Übrigens: Wer nun denkt, dass Kaffee und Kakao hier besonders günstig ist, der liegt leider falsch. Qualität hat auch in Costa Rica ihren Preis. Für 250g Kaffee haben wir ca. 8€ bezahlt und eine Tafel Schokolade kostet 5€, selbst im Supermarkt.

    Gute Kaffee- und Kakaotouren
    Je nachdem, für welche Tour du dich wo interessierst, haben wir ein paar Empfehlungen für dich:
    • Unsere Kakaotour in La Fortuna: Eden Chocolate Tour* (etwas abseits der Hauptstraße, weniger Touristen, super Tour, Dauer; 2h)
    • Unsere Kaffeetour in Monteverde: Café Monteverde Coffee Tour (sehr ausführliche Tour durch Kaffeeplantagen, am Ende kurzes Tasting, Dauer: 2,5h)
    • Kombitour (Kaffee & Kakao) in La Fortuna: North Fields Coffee Tour* (nur Kakaoplantage, keine Kaffeeplantage, aber trotzdem auch Kaffeetasting, inkl. Eintritt zum La Fortuna Arenal Volcano Rain Forest Reserve, Dauer: 2,5h, $43)
    • Kombitour (Kaffee, Kakao und Zuckerrohr) in Monteverde: Don Juan Tours Monteverde* (2,5h)


    Monteverde

    Monteverde Costa Rica

    Hängebrücke im Nebelwald

    Highlights

    • Tour durch den Nebelwald (Cloud Forest)
    • Kolibri Café
    • Night Walk durch das Santa Elena Reserva
    • Kaffee Tour
    • Ziplining
    • Frog Pond Ranario (Froschsafaris)

    Monteverde liegt in den Bergen im Landesinneren, deutlich höher als La Fortuna und somit ist es dort auch kühler, vor allem nachts. In dieser Region wächst der Kaffee in Costa Rica, der weltweit für seine gute Qualität bekannt ist. Außerdem versteckt sich in Monteverde eine einzigartige Sehenswürdigkeit in Costa Rica und zwar der Nebelwald (Cloud Forest). Davon gibt es weltweit nur noch sehr wenige – Tendenz sinkend. Nirgends sonst ist die Biodiversität der Pflanzen höher als hier im Monteverde Cloud Forest. Auf einem Baum wachsen bis zu 200 verschiedenen andere Pflanzen. Der dauerhafte Nebel sorgt zum einen für dieses unglaubliche Pflanzenwachstum, aber auch für eine richtig mystische Stimmung.

    Tipps für Monteverde

    Monteverde Cloud Forest

    Zu den Must-See in der Bergregion Costa Ricas zählt auf jeden Fall eine Tour durch den Monteverde Cloud Forest (Eintritt: $25). Da der Zugang auf maximal 200 Besucher täglich beschränkt ist, solltest du gleich früh morgens zur Öffnung um 7 Uhr dort sein und ein Ticket kaufen. Man kann auch ohne Guide rumspazieren, aber wir würden dir hier dringend raten, im Vorfeld einen Guide zu organisieren.

    Die Gruppen der vom Park organisierten Führungen sind ziemlich groß, deshalb können wir dir unseren privaten Guide Juan Carlos (+506 8301 4402) sehr empfehlen, schreib ihm am besten einfach über What’s App (Kosten: $20 p.P.). Die Gruppen der externen Guides sind deutlich kleiner. Er hat uns unglaublich viel über die Tier- und Pflanzenwelt erzählt. Das Highlights war die Sichtung des sehr seltenen Quetzal.

    Direkt neben dem Parkeingang befindet sich das Kolibri Café. Auch wenn du keinen Kaffee kaufen möchtest, kannst du hier Kolibris bei den Futterstellen beobachten.

    Night Walk durch Santa Elena Reserva

    Ein weiteres Highlight in Monteverde war die Nachtwanderung durch das Santa Elena Reserva. Die Touren starten um 18 und um 20 Uhr, wobei die spätere Tour den Vorteil hat, dass die Guides bereits wissen, wo sich welche Tiere in der Nacht aufhalten und die Chance auf noch mehr Sichtungen höher ist. Wir haben uns allerdings für eine Tour um 18 Uhr entscheiden und haben trotzdem Schlangen, Spinnen, Frösche, schlafende Vögel und einige andere Insekten gesehen.

    Unsere private, zweistündige Nachttour (Eintritt und Guide) hat insgesamt $55 gekostet. Du kannst unserem Guide gerne über Instagram (@wildadventurescr) schreiben.

    Monteverde Costa Rica Nachttour

    Green Viper

    Monteverde Costa Rica Nachttour

    Frosch in Monteverde


    Rio Celeste

    costa rica rundreise rio celeste

    Rio Celeste

    Infos

    • 2h Fahrt ab La Fortuna
    • $12
    • 8:00-15:00 Uhr (Di-So, montags geschlossen)
    • Vorab anrufen, ob Fluss blau
    • +50626955180

    Vielleicht hast du schon mal ein Foto von diesem azurblauen Fluss bzw. Wasserfall gesehen und dir gedacht „das ist mit Sicherheit Photoshop oder ein krasser Filter“. Tatsächlich ist die Wasserfarbe aber natürlich und kann auch in echt so krass aussehen. Die Betonung liegt auf „kann“, denn vor allem zur Regensaison zwischen Mai-Dezember kommt es häufig vor, dass der Fluss aufgrund von starken Regenfällen braun statt blau ist. Um die Anfahrt nicht umsonst anzutreten, lohnt es sich, vorab anzurufen (+506 2478 8008) und sich nach dem aktuellen Stand zu erkundigen.

    Die blau-türkise Wasserfarbe hat der Fluss übrigens bestimmten Mineralien zu verdanken, die ihn zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Costa Rica machen. Bereits der ca. 30-minütige Wanderweg zum Wasserfall ist wirklich schön. Anschließend kannst du noch weiterwandern am Fluss entlang. Ab und zu steigt dir hier der Geruch nach faulen Eiern in die Nase, das liegt an den Schwefelquellen, die rund um die Vulkanregion immer wieder hochbrodeln. Insgesamt solltest du für den Besuch 2-3 Stunden einplanen.

    P.S.: Wir waren zweimal dort und hatten leider immer Pech. Eine gute Freundin hat uns allerdings das Bild zur Verfügung gestellt, damit du siehst, wie der Rio Celeste an seinen „guten Tagen“ aussieht.

    Tipp: Ohne Mietwagen kannst du ganz einfach auch eine Tour ab La Fortuna* buchen.


    Poas Vulkan

    costa rica rundreise poas vulkan

    Poas Vulkan

    Infos

    Den Vulkan Poas erreichst du ab San Jóse in ca. 1-1,5h (siehe Karte), das macht ihn zu einer beliebten Sehenswürdigkeit in Costa Rica. Man kann mit dem Auto bis ganz nach oben fahren. Zur Aussichtsplattform mit dem türkisfarbenen Kratersee ist es dann nicht mehr weit. Wer Lust hat, wandert anschließend auch noch auf drei kurzen Wanderwegen und erkundet die unglaubliche Landschaft. Beim Botos Lake Trail kannst du ca. 30 Minuten bis zu einer anderen Lagune wandern, die allerdings nicht mehr so schön türkis ist.

    Tipp 1: Tickets sind nur online buchbar (reicht auch spontan)
    Tipp 2: Auf dem Gipfel ist es ziemlich windig, bring also warme Kleidung mit.
    Tipp 3: Der Vulkan ist leider super oft in den Wolken, dann lohnt sich die Fahrt dorthin nicht.


    Vulkan Irazú

    Vulkan Irazú Costa Rica

    Vulkan Irazú

    Infos

    Mit 3.432m ist der Vulkan Irazú der höchste Vulkan in Costa Rica. Ebenso wie beim Poas Vulkan, kannst du hier sehr weit nach oben fahren und einen Blick in den Vulkankrater werfen. Leider ist auch der Vulkan oft von Wolken umgeben, deshalb lohnt sich ein Besuch nur an klaren Tagen. Dann kann man von hier aus sowohl den Pazifischen, als auch den Atlantischen Ozean sehen.


    Cerro Chirripó

    Chirripo Nationalpark Costa Rica

    Chirripo Nationalpark

    Bild: iStock.com/Wirestock

    Wanderung

    • Höhe: 3.820 m
    • Länge: 36.2km
    • Höhenmeter: 2.600hm
    • Dauer: 2 Tage

    Für Wanderfans ist die Besteigung des höchsten Berges in Costa Rica mit Sicherheit ein Highlight. Es wäre schon sehr verlockend gewesen, auf dem Cerro Chirripó (3820 m) zu stehen und sowohl den Pazifik, als auch das Karibische Meer zu sehen, doch leider hatten wir keine Zeit mehr. Bei der Wanderung sieht man aber auch Gletscherseen und Moorlandschaften.

    Die Wanderung ist mit 36km und über 2000hm ziemlich sportlich. Man schläft deshalb eine Nacht im Base Camp

    Achtung: Die Anzahl der Wanderer ist streng limitiert. Beantrage also unbedingt im Voraus die Erlaubnis.


    Geheimtipp: Blue Falls

    Blue Falls Costa Rica

    Blue Falls Costa Rica

    Infos

    • zwischen San Jóse und La Fortuna
    • $15
    • 7:00-17:00 Uhr (Mo-Sa, Sonntags geschlossen)
    • Wanderschuhe und Badesachen einpacken

    Am Ende möchten wir dir noch einen echt coolen Geheimtipp in Costa Rica vorstellen, den du auf fast keiner anderen Sehenswürdigkeiten-Liste findest. Die „Blue Falls of Costa Rica“ (auch bekannt als Catarata de toro) sind relativ einfach ab San Jóse oder La Fortuna zu erreichen. Insgesamt handelt es sich um 6 Wasserfälle, die ähnlich wie der Rio Celeste eine extrem blaue Wasserfarbe aufweisen. Du kannst bei den Wasserfällen und in den türkisen Pools sogar baden, also pack nicht nur die Wanderschuhe, sondern auch die Badesachen ein.

    Leider kann man diese Sehenswürdigkeit in Costa Rica nicht auf eigene Faust erkunden, sondern wird von einem Guide begleitet. Unter der Woche kann man nur 4/6 Wasserfällen besuchen, am Wochenende sind alle zugänglich. Teilweise muss man schon ein Stück zu den Wasserfällen wandern, deshalb sollte man mind. 3 Stunden für den Besuch einplanen. Das Highlight ist auf jeden Fall „Las Gemelas“, dort befinden sich gleich 2 blaue Wasserfälle direkt neben- bzw. hintereinander.

    Tipp: Nachdem uns der Guide alles gezeigt hat, sind wir auf eigene Faust nochmal zum Las Gemelas gewandert, um dort Fotos zu machen und den Ort zu genießen.


    San José

    Costa Rica San Jose

    Costa Rica San Jose

    Bild: iStock.com/Leo botanist

    Highlights

    • Hauptplatz in der Altstadt (Plaza de la Cultura)
    • Zentralmarkt (Mercado Centrale)
    • Nationalmuseum
    • Haupteinkaufsstraße (Central Avenue Boulevard)

    San Jóse gehört gemeinsam mit der Stadt Limon zu den gefährlichsten Orten in Costa Rica und hat unserer Meinung nach nicht wirklich viel zu bieten im Vergleich zu den anderen Sehenswürdigkeiten in Costa Rica, die wir dir oben aufgelistet haben.

    Das Zentrum in San Jóse ist tagsüber eher ungefährlich. Solange du mit gesundem Menschenverstand auf deine Wertsachen aufpasst, ist alles gut. Die Kamera würden wir in San Jóse vielleicht nicht zwingend die ganze Zeit offen tragen, sondern nur aus dem Rucksack holen, wenn du sie brauchst. Genau aus dem Grund haben wir die Hauptstadt Costa Ricas ausgelassen, da uns auch die Sehenswürdigkeiten dort nicht wirklich gereizt haben.

    Wenn du in San José ankommst, können wir dir die Unterkunft Loma Tranquila* auf jeden Fall empfehlen. Sie liegt ca. 15 Minuten vom Flughafen entfernt, etwas erhöht und man hat einen tollen Ausblick. Ganz in der Nähe befindet sich das Restaurant Mirador M.M.M. (in Google Maps öffnen), das leckere, günstige Casados mit einem tollen Ausblick über die Stadt anbietet.


    Wir hoffen, dass wir dich mit den schönsten Orten & Sehenswürdigkeiten in Costa Rica inspirieren konnten, das Land zu bereisen. Wenn du eine mehrwöchige Rundreise auf eigene Faust planst, dann schau dir unsere 2- bis 3-wöchige Rundreise durch Costa Rica an.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 72

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Costa Rica Sehenswürdigkeiten

    Wo ist es am schönsten in Costa Rica?
    Costa Rica hat einige schöne Strände, Wasserfälle und Nationalpark zu bieten. Hier unsere persönlichen TOP 10 Sehenswürdigkeiten in Costa Rica: <ul
  • Corcovado Nationalpark
  • Faultierparadies Cahuita Nationalpark
  • Karibikvibes in Puerto Viejo
  • Nauyaca Wasserfall
  • Surferpardies Santa Teresa
  • Krokodiltour bei Tarcoles
  • Schildkröten und Surfer bei Tamarindo
  • Heiße Quellen und Arenal Vulkan in La Fortuna
  • Kaffee und Kakaotour
  • ...
  • Zu allen schönen Sehenswürdigkeiten in Costa Rica
    Was ist das Besondere an Costa Rica?
    In Costa Rica wird die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt in zahlreichen Nationalparks geschützt. Neben Traumstränden, riesigen Wasserfällen und türkisblauem Wasser findest du dort auch Dschungel, niedliche Surferorte und Vulkane. Kurz und knapp zusammengefasst: Costa Rica ist grün und konzentriert sich auf das PURA VIDA (schöne Leben). Zu allen schönen Sehenswürdigkeiten in Costa Rica
    Was gibt es für Tiere in Costa Rica?
    Artenschutz wird in Costa Rica großgeschrieben. Seit 2013 (aber auch schon vorher) hat Costa Rica ein Gesetz erlassen, welches es verbietet, Wildtiere zu füttern, zu jagen oder als Haustiere zu halten. Dadurch soll sich die Population der gefährdeten Tiere wie Aras, Pumas, Jaguare, Tapire und viele mehr wieder erholen können. Zu allen schönen Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)