Hawaii Rundreise: 6 geniale Routen & Tipps für Selbstfahrer

17. April 2023 Nina von traveloptimizer

Hawaii Rundreise: 6 geniale Routen & Tipps für Selbstfahrer

Wer Hawaii auf eigene Faust erkunden möchte, macht am besten einen Mix aus Inselhopping und Rundreise. Je nachdem wie viel Zeit du mitbringst, kannst du bis zu 4 verschiedene Inseln auf Hawaii erkunden. Wir stellen dir in diesem Blogartikel 6 coole Routen für 1-4 Wochen vor, mit denen du als Selbstfahrer deine Hawaii Rundreise planen kannst. Damit du besser einschätzen kannst, welche Insel und welche Route sich für dich lohnt, geben wir dir auch einen Überblick, was die vier Hauptinseln (Oahu, Maui, Kauai, Big Island) zu bieten haben. Mit unseren Tipps weißt du, was dich beim Inselhüpfen auf Hawaii erwartet und kannst deine Rundreise ganz einfach planen.

Viel Spaß beim Nachreisen!

Noch mehr Reisetipps bekommst du in den vielen weiteren Blogartikeln, die wir über Hawaii geschrieben haben:

  • Wir-klein

    Wir sind Nina und Tom,

    reisesüchtig & noch nicht geheilt! Die Welt ist zu schön, um zuhause zu bleiben! Hier teilen wir unsere schönsten Reiseziele & besten Tipps mit dir - Nachreisen erlaubt 😊

    Übrigens: Bloggen ist unsere Leidenschaft, aber zeitaufwändig. Falls wir dir weiterhelfen können, ist eine Unterstützung aber ganz einfach! Klickst du auf einen mit * markierten Empfehlungslink und buchst anschließend, zahlst du keinen Cent mehr, wir bekommen aber eine kleine Provision - Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


  • 6 geniale Routen für 1-4 Wochen

    Hawaii ist landschaftlich sehr vielfältig und jede der vier Hauptinseln hat andere Besonderheiten. Wenn du alle vier Inseln erkunden möchtest, solltest du mindestens 3, am besten sogar 4 Wochen einplanen. Mit weniger Zeit musst du dich für 2-3 Inseln entscheiden. Hawaii kann sich auch für 1 Woche lohnen, wenn du deine Reise beispielsweise mit einem Roadtrip an der USA Westküste oder in Kanada verbindest.

    Generell würden wir raten: Plane am besten 1 Woche pro Insel (auf keinen Fall weniger als 5 Tage) ein, denn ansonsten wird es schnell stressig. Auch wenn die Inseln klein sind, geht immer Zeit verloren bei der Mietwagenabholung, den Inlandsflügen oder wenn das Wetter mal schlecht ist. Wir haben alle Routen so geplant, dass die ersten 1-2 Tage das Programm etwas lockerer ist, da du wahrscheinlich erst noch den Jetlag überwinden musst.

    Du möchtest wissen, wie viele und welche Inseln auf Hawaii sich für welche Reisedauer lohnen?

    👉 Mehr Infos: Hawaii Reisedauer

    Folgende 6 Inselhopping-Routen eignen sich super für alle Selbstfahrer, die eine Hawaii Rundreise auf eigene Faust planen und buchen wollen.


    1 Insel in 1 Woche

    Normalerweise lohnt es sich nicht, für 1 Woche um die halbe Welt zu fliegen, aber vielleicht möchtest du, wie bereits oben erwähnt, deine Hawaii-Reise mit einem Roadtrip an der US-Westküste oder Kanada verbinden. In diesem Fall würden wir dir Oahu empfehlen. Diese ist unserer Meinung nach die Best-of-Hawaii-Insel, das einzige, was hier fehlt, ist eine Vulkanlandschaft. Du kannst auf Oahu super wandern, siehst wunderschöne Täler mit grünen, geriffelten Bergen und weiße Traumstrände. Mit Pearl Harbor, der Kualoa Ranch, dem Waikiki Beach und Polynesian Culture Center ist auch kulturell einiges geboten auf der Insel.

    Stationen:

    • Oahu (6-7 Nächte)

    Zum detaillierten Programm für eine 1-wöchige Hawaii Rundreise, orientiere dich am Oahu-Programm bei der 4 Wochen-Route (klick auf den Button):

    Hawaii Reise 1 Woche Oahu

    Hawaii Reise 1 Woche


    2 Inseln in 2 Wochen

    Bei dieser Route würden wir dir empfehlen, Oahu auszulassen und stattdessen Kauai und Big Island zu wählen. Oahu ist zwar die „Allrounder-Insel“, wo du von allem etwas siehst, aber Kauai und Big Island bieten unserer Meinung nach die meisten Orte aller „Hawaii Highlights“. Auf Kauai gibt es die mit Abstand schönsten Wanderungen an der Napali Coast und beim Waimea Canyon. Auf Big Island kommst du einem aktiven Vulkan sehr nahe, kannst auf den höchsten Berg der Welt fahren und mit Mantas schnorcheln oder tauchen. Schöne Strände findest du auf jeder dieser Inseln, also deckst du damit alles ab, was eine perfekte Hawaii Rundreise für Selbstfahrer ausmacht.

    Bei dieser Route hast du genug Zeit, um beide Inseln in Ruhe zu erkunden und verkraftest auch mal 1-2 Regentage, was immer passieren kann.

    Stationen:

    • Kauai
      • Option 1: Waimea & Hanalei (5 & 2 Nächte)
      • Option 2: Wailua (7 Nächte)
    • Big Island
      • Kona (4 Nächte)
      • Hilo (3 Nächte)

    Zum detaillierten Programm für die 2 Wochen Hawaii Inselhopping haben wir einen eigenen Artikel geschrieben (klick auf den Button):

    Hawaii Rundreise Inselhopping 2 Wochen 2 Inseln

    Inselhopping 2 Wochen 2 Inseln


    3 Inseln in 2 Wochen

    Wer sich für die Rundreise mit 3 Hawaii-Inseln in 2 Wochen entscheidet, kann Oahu beim Inselhüpfen wieder mit in seine Reiseplanung mit aufnehmen und so den berühmten Waikiki Beach besuchen, mit Haien schnorcheln und sich auf anspruchsvollste Wanderungen und viel Kultur freuen.

    Hinweis: Um 5 Tage pro Insel zu haben, ist diese Route mit 15 Tagen einen Tag länger als 2 Wochen. Die Route ist etwas sportlicher, aber dennoch gut machbar, wenn du in kurzer Zeit die besten Spots von Hawaii sehen willst.

    Stationen:

    • Oahu/Honolulu (5 Nächte)
    • Kauai
      • Option 1: Waimea & Hanalei (3 & 2 Nächte)
      • Option 2: Wailua (5 Nächte)
    • Big Island
      • Kona (2 Nächte)
      • Hilo (3 Nächte)

    Für das detaillierte Programm dieser Hawaii-Rundreise verwende unserer 3-Wochen-Route und streiche die Tage 2, 5, 9, 12, 16 & 17 (klick auf den Button):

    Hawaii Rundreise Inselhopping 2 Wochen 3 Inseln

    Inselhopping 2 Wochen 3 Inseln


    3 Inseln in 3 Wochen

    Dein erster Stopp auf deiner Inselhopping-Route ist Oahu, auf der sich mit Honolulu auch die Hauptstadt von Hawaii befindet. Dort findest du den berühmten Waikiki Beach, knackige Wanderungen und ganz viele weitere schöne Strände.

    Kauai wird dich mit der Napali Coast und dem Waimea Canyon in den Bann ziehen. Bei wunderschönen Wanderungen erkundest du beide Orte ausgiebig. Auf Kauai wartet auch ein spektakulärer Helikopterflug auf dich. Als Abschluss besuchst du dann noch Big Island, wo du den höchsten Berg der Welt erklimmst, mit etwas Glück Lava siehst und mit Mantas schnorchelst oder tauchst.

    Stationen:

    • Oahu/Honolulu (7 Nächte)
    • Kauai
      • Option 1: Waimea & Hanalei (5 & 2 Nächte)
      • Option 2: Wailua (7 Nächte)
    • Big Island
      • Kona (4 Nächte)
      • Hilo (3 Nächte)

    Für das detaillierte 3-Wochen-Programm dieser Hawaii-Rundreise haben wir dir einen extra Blogartikel geschrieben (klick auf den Button):

    Hawaii Rundreise Inselhopping 3 Wochen 3 Inseln

    Inselhopping 3 Wochen 3 Inseln


    4 Inseln in 3 Wochen

    Bei dieser Rundreise-Route hast du auf jeder Insel etwas weniger Zeit, aber immer noch die Möglichkeit, die Besonderheiten der einzelnen Inseln während deines Hawaii Inselhoppings zu entdecken.

    Nach Oahu und Kauai fliegst du nicht direkt weiter nach Big Island, sondern entdeckst zuerst noch Maui. Diese Insel ist für die schönsten Strände Hawaiis bekannt, außerdem findest du dort die berühmte „Road to Hana“ und den Haleakalā Vulkan. Die Route ist etwas sportlicher als nur 3 Inseln in 3 Wochen, aber dennoch gut machbar.

    Stationen:

    • Oahu/Honolulu (5 Nächte)
    • Kauai
      • Option 1: Waimea & Hanalei (4 & 2 Nächte)
      • Option 2: Wailua (6 Nächte)
    • Maui
      • Kihei (4 Nächte)
      • Hana (1 Nacht)
    • Big Island
      • Kona (2 Nächte)
      • Hilo (3 Nächte)

    Für das detaillierte Programm dieser Hawaii-Rundreise orientiere dich an unserer 4-Wochen-Route und streiche die Tage 2, 5, 12, 15, 19, 23 & 24 (klick auf den Button):

    Hawaii Rundreise Inselhopping 3 Wochen 4 Inseln

    Inselhopping 3 Wochen 4 Inseln


    4 Inseln in 4 Wochen

    Wie bereits erwähnt, sind 1 Woche pro Hauptinsel optimal. Somit kannst du bei 4 Wochen Hawaii Inselhopping Big Island, Oahu, Kauai und Maui erkunden, ohne dass deine Rundreise auf eigene Faust in Stress ausartet. Wir würden mit Oahu beginnen, dort kannst du mit einem Ausgangsort die komplette Insel erkunden. Weiter gehts nach Kauai, wo du am besten eine Unterkunft im Süden (Waimea) und eine im Norden (Hanalei) buchst. Auch Maui kannst du die meisten Ausflüge ab Kihei unternehmen. Für die Road to Hana planst du am besten 2 Tage ein, sprich eine Übernachtung in Hana.

    Ganz am Ende wartet dann noch Big Island, die Vulkaninsel, auf dich. Da sie flächenmäßig sehr groß ist, verbringst du erst ein paar Tage in Kona und die restliche Zeit in Hilo. Wenn du einen Gabelflug buchst, kannst du von dort wieder zurückfliegen. Mit dieser Route stellst du sicher, dass du alle vier Inseln in Hawaii beim Inselhopping ausgiebig erkundest.

    Stationen:

    • Oahu/Honolulu (7 Nächte)
    • Kauai
      • Option 1: Waimea & Hanalei (5 & 2 Nächte)
      • Option 2: Wailua (7 Nächte)
    • Maui
      • Kihei (6 Nächte)
      • Hana (1 Nacht)
    • Big Island
      • Kona (4 Nächte)
      • Hilo (3 Nächte)

    Für das detaillierte Programm dieser Inselhopping-Route auf Hawaii haben wir dir einen extra Artikel geschrieben (klick auf den Button):

    Hawaii Rundreise Inselhopping 4 Wochen 4 Inseln

    Inselhopping 4 Wochen 4 Inseln

    Welche Insel hat was zu bieten auf Hawaii?

    Insgesamt gibt es auf Hawaii 6 Inseln, die touristisch erschlossen sind. Da Molokai und Lanai reine Resortinseln sind, kannst du sie bei einem Inselhopping ausklammern. Die 4 Hauptinseln heißen Oahu, Big Island, Kauai und Maui.

    Die 4 Inseln, die du auch in unseren oben genannten Rundreise-Vorschlägen zu Hawaii wiederfindest, möchten wir dir nun näher vorstellen, da sie alle unterschiedliche, landschaftliche Highlights bereithalten.

    Einen ausführlicheren Vergleich findest du in unserem Blogartikel: Welche Insel lohnt sich auf Hawaii?


    Oahu: Die Allrounder-Insel

    Perfekt für:

    • Surfer (Anfänger und Profis finden sehr gute Bedingungen, am North Shore bis zu 8 Meter hohe Wellen)
    • Kurzurlauber (wenn du dich für eine Insel entscheiden musst, ist Oahu der perfekte Kompromiss)
    • Partypeople (feiern und shoppen in Waikiki)
    • Wanderer (es gibt zahlreiche kurze und längere Wanderungen)
    • Familien (Kualoa Ranch, Bootsfahrten, viele Strände zum Baden mit Rettungsschwimmer)
    • Sparfüchse (Auf Oahu findest du die günstigsten Unterkünfte und Restaurants/Supermärkte)

    Mehr Infos zu dieser Insel findest du in diesem Arikel: Oahu

    Klicke auf die Bilder, um den jeweiligen Ort zu erfahren.


    Big Island: Die Vulkaninsel

    Perfekt für:

    • Abenteurer (Mehrtageswanderungen zwischen den Vulkanen möglich)
    • Fotografen (aktive Vulkanlandschaft ist einzigartig, auch viel grün, tolle Steilküsten, Green Sand Beach, …)
    • Taucher & Schnorchler (Nachttauchgang mit Mantas ist einzigartig)
    • Strandliebhaber (An der Westseite regnet es fast nie und es gibt einige Strände dort)

    Mehr Infos zu dieser Insel findest du in diesem Arikel: Big Island

    Klicke auf die Bilder, um den jeweiligen Ort zu erfahren.


    Kauai: Die grüne Garteninsel

    Perfekt für:

    • Wanderer (Waimea Canyon und Napali Coast sind die Wanderhighlights auf Hawaii)
    • Fotografen (Waimea Canyon und Napali Coast)
    • Adrenalinjunkies (Doors-off Helikopterflug & Zodiac-Tour)

    Mehr Infos zu dieser Insel findest du in diesem Arikel: Kauai

    Klicke auf die Bilder, um den jeweiligen Ort zu erfahren.


    Maui: Die Strand- und Badeinsel

    Perfekt für:

    • Schnorchler (Molokini Krater, Kapalua Bay Beach)
    • Wanderer (viele einfache Wanderungen z.B. beim Vulkan oder Iao Valley)
    • Surfer (Profis: Honolua Bay oder am Hookipa Beach)
    • Entspannen im Resort
    • Familienurlaub (einfache Wanderungen, Ziplining, Strände mit Rettungsschwimmer)

    Mehr Infos: Maui Sehenswürdigkeiten

    Klicke auf die Bilder, um den jeweiligen Ort zu erfahren.

    Maui Hawaii Haleakala

    Haleakala

    Wissenswertes & Tipps

    Wissenswertes zu Hawaii

    Insgesamt umschließt Hawaii 137 Inseln, die meisten davon sind allerdings nicht bewohnt. Insgesamt 6 Inseln sind touristisch erschlossen. Die Inselgruppe liegt über 3.600 Kilometer vom nordamerikanischem Festland entfernt.

    Die Polynesier waren die ersten Siedler auf der Insel und somit auch die Ureinwohner. Von der westlichen Welt entdeckt wurden die hawaiianischen Inseln 1778 vom britischen Seefahrer James Cook. Nach dem Zusammenbruch des Königreichs Hawaii und der wachsenden Wirtschaftskraft wurde Hawaii zuerst US-Territory und dann 1959 offiziell annektiert. Hawaii ist somit der jüngste Bundesstaat der USA und auch der einzige, der nicht auf dem amerikanischen Festland liegt.

    Von den hawaiianischen (polynesischen) Ureinwohnern gibt es nur noch sehr wenige, sie bezeichnet man als Kanaka Maoli. Charakteristisch für ihre Kultur ist beispielsweise der Fischfang oder auch der Hula-Tanz. Durch Zuwanderung (z.B. aus Japan, USA und China) ist die Kultur Hawaiis heutzutage geprägt von polynesischem, asiatischem und nordamerikanischem Einflüssen.


    Tipps zur Anreise nach Hawaii

    Flüge:

    Leider gibt es keinen Direktflug von Deutschland nach Hawaii, sprich die Anreise erfordert mindestens 1-2 Zwischenstopps. Die meisten internationalen Flüge haben folgende Flughäfen als Ziel:

    • Big Island: Kona International Airport (KOA)
    • Oahu: Honolulu Daniel K. Inouye International Airport (HNL)

    Wenn du einen Zwischenstopp in LA machst, kannst du allerdings auch direkt nach Maui oder Kauai fliegen. Die oben genannten Flughäfen sind meistens die günstigste und gängigste Option für die An- und Abreise. Je nachdem, wie viele Inseln du bereisen möchtest, kann es sich auch lohnen einen Gabelflug zu buchen, beispielsweise Anreise nach Honolulu/Oahu und Rückflug ab Big Island. Check am besten mal die verschiedenen Optionen.

    >>> Zur Flug-Suche*

    Visum & Einreise:

    Als EU-Bürger ist die Einreise in die USA und nach Hawaii relativ einfach. Du musst dafür einen ESTA Antrag online ausfüllen (2 Jahre gültig, zur Beantragung, oben rechts auf “deutsch” umstellen). Für die Beantragung des ESTA musst du einige Daten angeben, wie beispielsweise den gültigen Reisepass und auch eine Kontaktperson bzw. als Tourist dann die Adresse der Unterkunft.

    Am besten beantragst du es also nach der Hotelbuchung, aber mindestens 72 Stunden vorher, da es 1-3 Tage dauern kann, bis das Visum genehmigt wurde. Der ESTA Antrag kostet $21 (per Kreditkarte oder Paypal bezahlbar) und insgesamt ist das Online-Formular in ca. 15 Minuten erledigt. Mit dem ESTA kannst du bis zu 90 Tage in den USA bleiben.

    Nach der Beantragung und Bestätigung bekommst du eine E-Mail. Downloade das PDF und speicher es am Handy, damit du es bei Einreise parat hast.


    Auto mieten & Parken

    Straßen

    Wenn du eine Hawaii Rundreise planst, solltest du dir auf jeder Insel ein Auto mieten und selber fahren. Damit kannst du schnell und einfach alle Sehenswürdigkeiten der Inseln erreichen. Die Straßen sind auf allen hawaiianischen Inseln sehr gut und breit (typisch amerikanisch) und es herrscht ganz normaler Rechtsverkehr wie auch in Deutschland. Achte allerdings auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen, die Strafen sind hoch (innerorts: 25mph, außerorts: 45mph, Autobahnen: 60-70mph)!

    👉 Mehr Infos: Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Mietwagen buchen

    Welchen Mietwagen?

    Auf fast allen Inseln reicht eine günstige Kompaktklasse, außer auf Big Island. Hier würden wir dir auf jeden Fall einen 4×4 empfehlen, damit du auf den Mauna Kea fahren kannst (Allrad ist hier Pflicht)! Wir haben uns auf Oahu ein Cabrio (Ford Mustang) gemietet, da es nur etwas mehr gekostet hat und das Cabrio-Gefühl auf Oahu war wirklich sehr cool, lohnt sich also!

    Tipp: Wir buchen unsere Mietwagen bei billiger-mietwagen.de* oder CHECK24*, weil man dort immer bis zu 24h vorher kostenlos stornieren kann und die besten Preise findet – heißt also kein Risiko für dich, wenn du früh buchst.

    >>> Zu billiger-mietwagen.de*
    >>> Zu CHECK24*
    >>> Zur Camper-Suche*

    Parkplätze

    Teilweise muss man bei den Wanderstartpunkten oder Wasserfällen für die Parkplätze bezahlen. An den Stränden waren tatsächlich alle Parkplätze immer kostenlos.

    Normalerweise bekommt man überall einfach einen Parkplatz in Hawaii, außer in Honolulu. Achte also in Honolulu darauf, dass du ein Hotel mit Parkplatz wählst. Wir haben bei unserer Unterkunft für den Parkplatz $18/Tag bezahlt, was ein fairer Preis ist im Vergleich zu anderen Hotels.


    Inlandsflüge

    Leider sind die Inseln in Hawaii nicht mit Fähren verbunden, obwohl die Distanzen durchaus machbar wären. Um ein Inselhopping auf Hawaii zu planen, musst du also Flüge buchen, um von einer Insel zu nächsten zu “hüpfen”. Die gute Nachricht: Die Inlandsflüge in Hawaii sind relativ günstig. Wir haben alle Inlandsflüge mit Hawaiian Airlines gebucht. Ein Inlandsflug hat uns durchschnittlich 55-75€ p.P. gekostet (mit Gepäck).

    Tipp: Melde dich beim Hawaiian Airlines Vielfliegerprogramm an (zur Anmeldung), dann erhältst du eine Kundennummer. Damit kostet jedes Aufgabegepäck (bis 23kg) statt $25 nur $15! Wir haben unser Gepäck erst direkt am Check-In dazugebucht. Handgepäck ist immer kostenlos mit dabei. Bei uns wurde das Handgepäck auch nie gewogen.


    Geld, Sprache & SIM-Karte

    Geld

    • US-Dollar
    • Man kann quasi alles mit Kreditkarte zahlen
    • Tipp 1: Achte darauf, dass deine Kreditkarte keine Fremdwährungsgebühren o.Ä. erhebt (zu unseren Kreditkarten-Empfehlungen)
    • Tipp 2: Hebe zu Beginn der Reise einen Notgroschen ab – sicher ist sicher!
    • Tipp 3: Manchmal musst du bei der Kreditkartenzahlung einen ZIP-Code (Postleitzahl) angeben, welcher aber auf deutschen Kreditkarten in der Regel nicht hinterlegt ist. Meist funktioniert es dann mit „00000“ als ZIP-Code. Bei Tankstellen musst du zum Kassierer gehen, bezahlen und kannst dann erst tanken!

    Sprache

    • Englisch ist die offizielle Amtssprache.

    SIM-Karte & Netzabdeckung

    • Beste Anbieter: T-Mobile & AT&T
    • $50-$65 für 30 Tage unlimited Internet & Telefonate – andere Pakete sind kaum günstiger
    • Für die SIM-Karte musst du in einen offiziellen Shop gehen (oft nicht direkt am Airport, sondern nach “T-Mobile” in Google Maps suchen und nach der Mietwagenabholung am besten direkt hinfahren)
    • T-Mobile hat das beste 5G-Netz und AT&T die beste Gesamtabdeckung.
    • Wir hatten T-Mobile und waren zufrieden

  • Beste Reisezeit

    Im Vergleich zu vielen anderen Ländern gibt es auf Hawaii nicht DIE beste Reisezeit, da das Wetter das ganze Jahr über ungefähr gleich ist, nämlich sonnig und warm. Es gibt also weder Sommer und Winter, noch so richtig Regen- und Trockenzeit. Wenn man sich die Klimatabellen etwas genauer ansieht und wenn man sich mit den Einheimischen unterhält, stellt man fest, dass im Winter (Nov-März) etwas mehr Tropenstürme über die Inseln ziehen und die Wellen oft deutlich höher, sprich das Wasser unruhiger ist.

    In dieser Zeit freuen sich die Profisurfer auf die Big Waves, andere Touris sind traurig, weil Bootstouren manchmal abgesagt werden müssen. Bei unserer Bootstour (Zodiac-Tour) an der Napali Coast war es leider ziemlich stürmisch und man hat uns versichert, dass das Wetter im Sommer (Mai-Sept.) dort besser wäre. Hier nochmal im Überblick:

    • Mai-September: Am wenigsten Regen, am meisten Sonne und ruhige See (6-7 Regentage/Monat, 9 Sonnenstunden/Tag)
    • Oktober-April: Mehr Regen, höhere Wellen (auch durch Stürme) & etwas weniger Sonne (9-10 Regentage/Monat, 7 Sonnenstunden/Tag)
    • Walsaison: Mitte Dezember – Ende April
    • Surf-Wettkämpfe/ Big Waves: November – März

    Wenn du eine Hawaii Rundreise planst, solltest du wissen: Regnen kann es das ganze Jahr über auf Hawaii, es lohnt sich also immer 1-2 Puffertage einzuplanen (je nach Reiselänge), um Touren notfalls zu verschieben. Auf der etwas sichereren (Sonnen)Seite bist du auf jeden Fall zwischen Mai und September, allerdings ist im Juli und August aufgrund der Ferienzeit in Amerika Hochsaison und die Preise für Hotels und Co. schießen in die Höhe.

    Wann ist Hawaii am günstigsten und teuersten?

    Meide unbedingt die US-Ferienzeit (Juli, August, Weihnachten, Spring Break im Feb/März), denn in diesen Monaten sind Hotels und Mietwagen auf Hawaii deutlich teurer. Ein Hotel, das normalerweise 250€/Nacht kostet, steigt dann schnell mal auf über 400€/Nacht.

    Für ein “günstiges” Hawaii Inselhopping auf eigene Faust würden wir dir den Zeitraum von April bis Mitte Mai (außer Ostern und Pfingsten) und Oktober bis Weihnachten empfehlen.


    Solltest du Unterkünfte vorab buchen?

    Diese Frage bekommen wir mit am häufigsten gestellt und die Antwort darauf ist “kommt drauf an”.

    Wir selbst planen unsere Reiseroute immer schon vorher und buchen auch unsere Unterkünfte vorab aus zwei einfachen Gründen: Wir haben keine Lust vor Ort kostbare Urlaubszeit damit zu verschwenden eine Unterkunft zu suchen. Außerdem wollen wir nicht den teuren “Rest”, sondern eine Unterkunft mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das klappt nur, wenn man einige Zeit vorher bucht. Willst also auch du deine Urlaubszeit nicht mit Unterkunftssuche und Preisvergleichen verschwenden, empfehlen wir dir vorab die Unterkünfte zu buchen.

    Aber natürlich wissen auch wir, dass einige gerade das Spontane an einem Urlaub lieben. Zählst du zu diesen Personen, dann würde dir eine komplett durchgeplante Reiseroute inkl. Hotels eher den Spaß verderben.

    Grundsätzlich gilt aber – reist du zur Hauptsaison (siehe oben “Beste Reisezeit”), solltest du in jedem Fall vorab die Unterkünfte buchen, um nicht wirklich den allerletzten Rest für horrende Summen buchen zu müssen.

    Optimizer-Tipp: Bei booking.com* findest du sehr viele Unterkünfte mit nur kurzen Stornofristen – so kannst du trotz Buchung dennoch spontan bleiben. Außerdem lieben wir die App, in der wir dann alle unsere Buchungen übersichtlich sehen (sehr hilfreich bei einer Rundreise).


    Packliste

    Damit du bei deiner Reise nichts vergisst, haben wir dir einen Artikel über die perfekte Packliste für Hawaii geschrieben. Du kannst dir die Packliste sogar als PDF herunterladen und ausdrucken.

    >>> Zur Packliste

    Kosten

    Wahrscheinlich interessiert dich auch, wie teuer eine Hawaii Rundreise als Selbstfahrer mit Mietwagen ist und welche Kosten damit verbunden sind. Ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass Hawaii eines der teuersten Reiseziele der Welt ist. Einfache Hotelzimmer oder Apartments kosten schnell über 200€/Nacht. Außer auf Oahu gibt es kaum Hostels oder günstigere Übernachtungsmöglichkeiten (außer Campen). Preislich ganz okay sind Mietwagen mit ca. 60-80€/Tag und Inlandsflüge mit durchschnittlich 65€ (mit Gepäck).

    Sehr teuer sind auf Hawaii neben den Unterkünften auch die Ausflüge und Restaurants. Für ein Gericht beim Foodtruck zahlt man schnell mal $15-20, Restaurants sind meistens noch teurer. Sparen kann man daher, wenn man selber kocht, Snacks im Supermarkt oder bei McDonalds kauft. Ein halbtägiger Bootsausflug kostet in der Regel über $150.

    Mit diesen Kosten musst du zu zweit grob rechnen, wenn du einfache Unterkünfte wählst, dir ein Auto mietest und selbst kochst:

    Mehr Infos zu den Kosten auf Hawaii und wie du sparen kannst, erfährst du hier: Hawaii Kosten

  • Reisepodcast zu Hawaii

    Noch mehr Tipps und Eindrücke zu Hawaii bekommst du in unseren Podcastfolgen. Hör also gerne mal rein 🙂

    coming soon

    coming soon

    Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 270

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Häufige Fragen: Hawaii Rundreise

    Wie viele Tage braucht man für Hawaii?
    Hawaii Inselhopping lohnt sich ab 2 Wochen. Wenn du Hawaii mit einer anderen Reise kombinieren möchtest und nur 1 Woche Zeit hast, würden wir dir die Allrounder-Insel Oahu empfehlen. Wer 2 oder mehr Wochen Zeit hat, kann mehrere Inseln besuchen. Wir haben dir insgesamt 6 verschiedene Routen zum Nachreisen für deine Hawaii Rundreise zusammengefasst. Zu den verschiedenen Hawaii Routen
    Wann ist die beste Zeit, um nach Hawaii zu reisen?
    Auf Hawaii ist es das ganze Jahr über sonnig und warm. Auch die Regentage sind das ganze Jahr über fast gleich. Einzig von Nov-März sind Stürme und Regen etwas häufiger an der Tagesordnung. Im Sommer (Mai-Sept.) ist das Wetter am besten, allerdings ist im Juli und August Hochsaison, was auch die Preise in die Höhe schießen lässt. Am günstigsten sind die Monate April und Oktober. Surfer freuen sich über Big Waves von November bis März. Wenn du Wale beobachten möchtest, solltest du zwischen Weihnachten und Ende April nach Hawaii reisen. Noch mehr Tipps für eine Hawaii Rundreise
    Hawaii

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)