Bangkok (Thailand): Top-Sehenswürdigkeiten, Karte, Hotels & Tipps

13. März 2020 Nina von traveloptimizer

Bangkok (Thailand): Top-Sehenswürdigkeiten, Karte, Hotels & Tipps

Entdecke Tempel, Rooftop Bars, Floating Markets, den Königspalast & vieles mehr in Bangkok

Bangkok ist die Hauptstadt von Thailand und die Stadt mit den meisten Touristen weltweit und das nicht ohne Grund. Die Metropole ist bunt, voller Kontraste und bei jeder Thailand Reise einen Besuch wert. Wenn du nach den Bangkok Top-Sehenswürdigkeiten, Hotels und Tipps für deine Thailand Reise suchst, bist du hier genau richtig. Egal ob du Street-Food in Chinatown liebst, einen Cocktail auf einer Rooftop-Bar trinken möchtest oder dich Sehenswürdigkeiten wie der Königspalast oder der Wat Pho Tempel interessieren – in Bangkok in Thailand kannst du alles erleben, auch an einem Tag, wenn du möchtest. Wir haben dir die Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok auch auf einer Karte zusammengefasst.

In unserer 3-wöchigen Thailand Route findest du auch nochmal unsere Reiseplanung für Bangkok, Koh Phangan und den Norden Thailands. Wenn du also wissen willst, wie sich die Sehenswürdigkeiten in Bangkok gut verbinden lassen in 3 Tagen und wie man sich in Bangkok und Thailand am besten von A nach B bewegt, dann lies dir am besten unseren Artikel 3 Wochen Thailand-Backpacking (Norden, Koh Phangan & Bangkok) durch.

In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über unsere Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps für Bangkok in Thailand inkl. Eintrittspreise, Öffnungszeiten und Karte.

Bevor wir loslegen, hier noch ein paar Hotels in Bangkok, die wir dir für deinen Aufenthalt empfehlen können.

Bangkok Hotels für deinen Thailand Urlaub

  • Günstige Preisklasse: BED STATION Hostel Khaosan* (sehr beliebtes Hostel mit vielen Restaurants und Shops in unmittelbarer Nähe)
  • Mittle Preisklasse (hier waren wir): CHERN Hostel* (gutes Preis-Leistungsverhältnis, ruhige Lage, eher Hotel-Charakter)
  • Luxus Preisklasse: Villa De Khaosan by Chillax* (sehr zentrale Lage, Rooftop-Pool, luxuriös)

Bangkok (Thailand) Karte: TOP-Sehenswürdigkeiten & Tipps

Hier findest du unsere Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps von Bangkok nochmal übersichtlich auf einer Karte. Um die Sehenswürdigkeiten in Google Maps zu öffnen, klicke dazu oben rechts auf das Vergrößerungs-Ikon.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hier findest du nochmal aufgelistet alle unsere Top-Sehenswürdigkeiten von Bangkok mit wertvollen Tipps, Eintrittspreisen und Öffnungszeiten.

Wat Pho: Der Tempel mit vielen Chedis und dem liegenden Buddha

Eintritt: 100 Baht/ 3 € p.P.
Öffnungszeiten: 08:00-18:30 Uhr
Dresscode: lange Hose/Rock und bedeckte Schultern

Der Wat Pho in Bangkok ist einer der Top-Sehenswürdigkeiten und vor allem bekannt wegen der liegenden Buddha-Statue (45 Meter langen und 15 Meter hoch, einer der größten in Thailand). Das Ausmaß der Statue ist auf den meisten Fotos schwer erkennbar, aber wenn du selbst davorstehst, wird dich die Buddha-Statue faszinieren. Auf der Tempelanlage des Wat Pho befinden sich außerdem zahlreiche Chedis, die du in verschiedensten Formen in buddhistischen Tempeln findest. Ein Chedi ist übrigens eine Art Altar, in dem sich entweder Reliquien, Besitztümer oder Nachbildungen von Buddha oder Abschriften von buddhistischen Texten befinden.
Tipp: Da der Wat Pho zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok zählt, lohnt es sich früh dort zu sein – Anschließend kannst du mit der nahe gelegenen Fähre zum Wat Arun weiterfahren (siehe Karte).

Grand Palace: Der Wat Phra Kaeo im Königspalast in Bangkok

Eintritt: 500 Baht/ 15 € p.P. , Audioguide optional für 200 Baht erhältlich
Öffnungszeiten: 08:30-15:30 Uhr
Dresscode: lange Hose/Rock und bedeckte Schultern

Der Grand Palace ist ein Gebäudekomplex im Herzen von Bangkok in Thailand (siehe Karte) und zählt zu den TOP-Sehenswürdigkeiten. Der Palast war die offizielle Residenz der Könige von Siam (und später Thailands) seit 1782. Auf dem Palast-Gelände, das von drei Mauern umringt ist, befindet sich der Wat Phra Kaeo und mehrere ehemalige Regierungsgebäude, die heute nur noch für wichtige Staatsbesuche oder Veranstaltungen genutzt werden. Der Tempel hingegen ist mehr als nur eine Touristenattraktion. Denn hier befindet sich der berühmte Smaragdbuddha (Emerald Buddha). Eine relativ kleine 66cm hohe Buddhastatue, die zu jeder Jahreszeit ein neues goldenes Kostüm bekommt. Warum ist nun der Original Smaragdbuddha im Grand Palace das bedeutendste Buddha Abbild und sogar Nationalheiligtum Thailands? Dahinter steckt zum einen eine märchenhafte Legende, die den Buddha von Indien nach Thailand brachte. Dort war der vergoldete Buddha unter einer Chedi verborgen, bis ein Blitz einschlug und die wahre Farbe des Buddhas zum Vorschein kam. Die Statue wird allerdings fälschlicherweise als Smaragdbuddha bezeichnet, denn sie besteht eigentlich aus Jade.

Bangkok Sehenswürdigkeiten Grand Palace

Um ehrlich zu sein hat uns persönlich weniger der Smaragdbuddha beeindruckt, sondern eher die wahnsinnig pompösen und großen Tempelgebäude in der Anlage selbst. Man weiß gar nicht, wo genau man als erstes hinsehen soll. Überall glitzert und funkelt es! Wir waren anfangs etwas schockiert über den Eintrittspreis, aber der Königspalast ist es definitiv wert! Am Eingang bekommt man eine kleine Infobroschüre, damit man sich auf dem weitläufigen Gelände, das in vier Bereiche unterteilt ist, besser zurechtfindet: dem äußeren Hof, dem zentralen Hof, dem inneren Hof und dem Wat Phra Kaeo. Im zentralen Hof sieht man (ähnlich wie in England) königliche Wachen, die sich mit einer aufwendigen Choreographie beim Schichtwechsel ablösen. Sie dürfen allerdings nicht fotografiert werden!

Golden Mountain – Luang Pho To

Eintritt: 50 Baht/ 1,50€ p.P.
Öffnungszeiten: 07:30-18:00 Uhr
Dresscode: lange Hose/Rock und schulterbedeckt

Der Golden Mountain liegt sehr zentral (siehe Karte) und lässt sich auch gut mit anderen Sehenswürdigkeiten wie dem Grand Palace oder der Khao San Road verbinden. Der Aufstieg dauert ca. 5-10 Minuten und ist allein schon ein Highlight. Während man im unteren Teil durch einen schön angelegten Garten läuft, windet sich die Treppe oben einmal um den Berg. Dabei hat man immer eine schöne Aussicht über die Stadt. Oben angekommen auf dem Deck kannst du ein 360-Grad-Panorama mit grandioser Aussicht über die verschiedenen Stadtteile genießen. Die Einheimischen pilgern hier zum goldenen Chedi auf dem Panorama-Deck, wir waren allerdings die einzigen Touristen. Das heißt der „Golden Mountain“ ist noch eher ein Geheimtipp unter den Sehenswürdigkeiten in Bangkok, der sich aber definitiv lohnt.

Wat Arun: Das Tempel-Wahrzeichen von Bangkok

Eintritt: 100 Baht/ 3 € p.P. (Stand April 2020)
Öffnungszeiten: 08:00-18:00 Uhr
Dresscode: lange Hose/Rock und schulterbedeckt

Der Wat Arun zählt aufgrund seiner mächtigen Turm-Bauweise definitiv zu den Wahrzeichen und Top-Sehenswürdigkeiten von Bangkok und ist auch einer der schönsten Tempel der Stadt. Er liegt direkt am Ufer des Chao-Phraya-Flusses. Sein Alter von über 250 Jahren merkt man ihn dank vieler Renovierungsarbeiten nicht an. Viele Mosaike und Blumenmuster aus buntem Porzellan schmücken den Tempel. Die Anlage ist unterteilt in verschiedenen Ebenen, einem zentralen achteckigem Prang und vier kleineren Prangs an jeweils einer Ecke. Auf jeder Ebene erkennt man verschiedene mythologische Wesen, wie beispielsweise Dämonen, Affen und Kinnari Figuren (halb Mensch, halb Vogel). Auf der Spitze des ca. 70 Meter hohen Prang trohnt der Gott Vishnu.

Die Tempelanlage an sich ist nicht sehr groß und leider ist der zentrale Prang nur noch bis zur Hälfte begehbar. Die letzten sehr steilen Treppen bis ganz nach oben sind mittlerweile für Touristen gesperrt.
Tipp: Ein Besuch des Tempels lässt sich super mit dem Wat Pho verbinden. Einfach mit der Flussfähre für 4 Baht den Fluss überqueren. Tipp 2: Von der gegenüberliegenden Flussseite aus hat man übrigens auch einen sehr schönen Blick auf den Tempel beim Sonnenuntergang, denn der Wat Arun wird abends wunderschön beleuchtet.

Weitere Tempel in Bangkok

Unserer Meinung nach sind der Wat Phra Kaeo (Königspalast), Wat Pho, Wat Arun und Wat Saket (Golden Mountain) definitiv die schönsten Tempel in Bangkok. Falls du schon öfter in Bangkok warst und immer noch nicht genug von Tempeln hast, kannst du dir auch diese hier anschauen:

  • Wat Intharawihan (Standing Buddha)
  • Wat Traimit
  • Wat Benchamabophit (Marble Temple)

Pak Khlong Flower Market und Riverwalk

Ein paar Gehminuten vom Wat Pho entfernt ist der Flower Market und der Yodpiman Riverwalk. Wie der Name schon verrät, besteht der Flower Market überwiegend aus Blumenläden. Wenn du Richtung Flussufer läufst findest du dort den Riverwalk, eine schöne, moderne Promenade mit vielen Shops und Restaurants. Das Ambiente direkt am Fluss ist auch abends sehr schön, wenn alles beleuchtet ist.

Chinatown

Wer sich mit dem Taxi oder Grap zur Chinatown fahren lässt, wird vermutlich bei der großen Hauptstraße rausgelassen. Im Prinzip ist es dann egal, auf welcher Straßenseite du stehst, denn um das echte Chinatown-Feeling zu erleben, musst du einfach in eine Seitenstraße laufen und am besten nur durch den Mund atmen. In Chinatown leben überwiegend Chinesen und betreiben auch den Großteil der Shops und Stände dort. Es gibt allerlei „Spezialitäten und Waren“ dort. Die Seitenstraßen teilen sich dann immer weiter auf in noch kleinere und verwinkeltere Marktstraßen. Obwohl teilweise noch Autos oder Roller durchfahren, wird es sehr eng in den Gassen. Neben Obst- und Gewürzständen reihen sich Elektrostände, Klamottenstände, Metzger, Goldhändler und vieles mehr. In Chinatown gibt es nichts, was es nicht gibt. Es ist sehr interessant sich einfach mal treiben zu lassen und das Gewusel zu beobachten. Als Tourist wird man hier auch nicht nervig angequatscht, denn der Markt ist tatsächlich überwiegend für Einheimische gedacht. Gegessen haben wir hier allerdings nichts. Nach einer Stunde waren wir dann doch ganz froh wieder auf der nächsten Hauptstraße zu sein, um uns weiter zu orientieren.

Khao San Road

Die berühmteste Straße in Bangkok und vielleicht von ganz Thailand ist die Khao San Road. Ein Paradies für alle Backpacker und Partypeople, denn hier befinden sich viele Hostels, Bars, Restaurants und Shops. Egal ob abends auf ein Bierchen oder auch tagsüber – es lohnt sich hier einmal durchzulaufen. Neben Fruchtshakes und Hutständen, blinken auch oft neonfarbene Schilder mit „Pingpong-Show“-Werbetafeln. Wer es lieber ruhiger mag, sollte ein Unterkunft in der Nähe lieber meiden, aber wie gesagt, ein kleiner Spaziergang tagsüber lohnt sich trotzdem.

Bangkok Backpacking Tipps

Ratchada Train Market

Öffnungszeiten: 17:00-01:00 Uhr

Der Ratchada Train Market befindet sich etwas weiter weg von den bisher beschriebenen Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok (siehe Karte). Man kann ihn aber super mit der blauen Metro-Linie erreichen (Haltestelle: Thailand Cultural Center). Der Nachtmarkt befindet sich direkt bei einem alten Zugbahnhof und ist relativ modern und hip. Die Stände sind hier alle geordnet und verkaufen teilweile sehr coole Sachen, die wir sonst bei keinem anderen Markt gesehen haben. Junge Designer stellen hier ihre Kleidungsstücke und Accessoires vor, es gibt sehr leckere Essensstände und rustikal eingerichtete Bars. Allerdings ist dieser Markt auch etwas teurer im Vergleich zu „normalen Märkten“.

Außerdem solltest du dir unbedingt den Ratchada Train Market von oben ansehen. Dazu musst du einfach nur in das Parkhaus im „Esplanade“-Einkaufscenter. Durch das Einkaufscenter in das 3. oder 4. Stockwerk und von hier den Sonnenuntergang genießen. Mit dem Blick auf die Skyline und die bunten Stände des Marktes war das einer der schönsten Sonnenuntergänge in Bangkok.

Chatuchak Market – Der größte Markt in Bangkok

Öffnungszeiten: Montag und Dienstag geschlossen, freitags nur Nachtmarkt, ansonsten 09.00 – 18.00 Uhr

Der Chatuchak Market wird als „Mutter aller Märkte“ bezeichnet und ist mit über 15.000 Ständen einer der größten Märkte weltweit. Er zieht Einheimische und Touristen aus ganz Bangkok und Thailand an. An einem normalen Wochenende gerne mal bis zu 200.000 Besucher. Der Markt ist in 27 Sektionen unterteilt, in denen sich jeweils unterschiedliche Waren befinden. Wenn du also Fisch- und Fleischgerüche gar nicht erträgst, lass diese Sektionen einfach aus, denn hier vergeht sogar Fleischessern oft der Appetit. Schlendere dafür besser durch die Möbel-, die Taschen- oder die Künstler-Sektion.

Ausflug zum Maeklong Train Market und Floating Market in Damnoen Saduak

Ungefähr 70 Kilometer außerhalb von Bangkok befinden sich zwei weitere außergewöhnliche Märkte, nämlich der Zugmarkt Maeklong und der Floating Market (Schwimmender Markt) in Damnoen Saduak. Beide Sehenswürdigkeiten kannst du zwar mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Bangkok auf eigene Faust erreichen, allerdings musst du dann mit Bus, Zug und Taxi gefühlt 100 Mal umsteigen. Deshalb haben wir uns für eine geführte Tour entschieden, mit der wir beide Märkte innerhalb eines Halbtagesausfluges sehen. So war der Ausflug nicht nur entspannt, sondern unser Guide hat uns sehr viele interessante, aber auch lustige Fakten über die Märkte, Sehenswürdigkeiten, Bangkok und Thailand an sich erzählt >>> Zur Tour* ( Start: 06:00 morgens in Bangkok, Rückkehr: 14.00 Uhr, Guide: englisch)

Maeklong Train Market

Der Eisenbahn-Markt („Train Market“) in Maeklong gehört definitiv zu den verrückten Sehenswürdigkeiten von Bangkok und ganz Thailand. Denn der Markt befindet sich hier direkt neben bzw. auf den Bahngleisen, obwohl hier 8x täglich ein Zug durchfährt. Hier die Zeiten an denen der Zug in Maeklong durchfährt: 6:20, 8:30, 9:00, 11:10, 11:30, 14:30, 15:30, 17:40. Sobald ein Zug kommt, werden alle Sonnenschirme und Dächer eingeklappt, der Zug fährt wenige Zentimeter am Obst und Gemüse vorbei und wenige Sekunden danach, wird wieder alles ausgeklappt, als wäre nie etwas gewesen. Wer kam auf die Idee einen Markt so nah an die Gleise zu bauen? Naja, es war genau andersrum: Den Markt in Maeklong genau an dieser Stelle gibt es schon seit über 100 Jahren. Als die Bahngleise kamen, wollten die Verkäufer nicht weichen. Sie waren gar nicht traurig, sondern sahen darin eine neue Geschäftsidee. Die Bahnreisenden konnten so beim Vorbeifahren schon die tolle Ware betrachten und im Anschluss direkt einkaufen.

Wenn du wie wir die Tour über GetYourGuide buchst, fährst du von Bangkok aus mit dem Minivan nach Ban Laem und von dort aus mit dem Zug nach Maeklong, d.h. bei Ankunft siehst du den Zugmarkt schon einmal aus Sicht eines Reisenden. Unser Guide hat sogar ein paar kleine, einheimische Snacks vom Markt für uns gekauft.

Floating Market (Schwimmender Markt) in Damnoen Saduak bei Bangkok

Weiter ging der Halbtagesausflug mit dem Minivan in die Nähe zum größten Floating Market bei Damnoen. Weiter ging es mit einem kleinen Longtail-Boot zum Foating Market. Anschließend konnte man sich entscheiden, ob man am Ufer entlangläuft oder für extra 150 Baht (8€) mit dem Longtail-Boot durch den eigentlichen Markt fährt. Der Name ist hier Programm, denn hier wird vieles von den Booten aus verkauft! Ja, das ist sehr touristisch, aber es lohnt sich. Tipp: Die Preise sind hier durch die vielen täglichen Touristen extrem teuer, man sollte also immer handeln und nie mehr als 100 Baht für ein Essen bezahlen. Wir fanden es aber total witzig mit den Verkäufern zu verhandeln und plötzlich einen Rabatt von 90% zu bekommen. Was heute vielleicht eher als Touristenattraktion dient, war früher tatsächlich Mittel zum Zweck. Bevor das Straßennetz in und um Bangkok ausgebaut wurde, dienten die vielen Kanäle (Khlongs) rund um Bangkok als Fortbewegungsmittel.

Weitere Floating Markets in Bangkok Umgebung

  • Schwimmender Markt von Amphawa (Öffnungszeiten: Sa, So: 16:00 – 21:00 Uhr, ist auch relativ touristisch, Geführte Tour mit Glühwürmchen-Safari >>>mehr Infos*)
  • Tha Kha (noch authentischer schwimmender Markt, aber nur max. 30 Boote und öffnet nach Mondphasen-Kalender nur am zweiten, siebten und zwölften Tag jeweils des abnehmenden und des zunehmenden Mondes, >>> Öffnungstag finden und Tour buchen*)
  • Khlong Lat Mayom (es gibt zwar nur einige schwimmende Boote, aber sehr schön und auch als Tour mit anderen Sehenswürdigkeiten buchbar, Öffnungszeiten: Sa & So: 6:00-17:00 Uhr, >>>Zur Tour*)
  • Weitere schwimmende Märkte in Bangkoks Umgebung, die allerdings nicht so einfach zu erreichen sind, findest du in diesem Blogartikel.

Lumphini Park

Der Lumphini Park ist ein bekannter Stadtpark und mit über 500.000 Quadratkilometer der größte Park im Zentrum von Bangkok. Im Park gibt es mehrere angelegte kleine Seen, bei denen man sich sogar ein Tretboot mieten kann, und kleine chinesische Türmchen und Pavillons. Man kann dem Großstadttrubel zwar etwas entfliehen, aber natürlich hört man die Autos selbst mitten im Park immer noch. Wir persönlich fanden es ganz nett durch den Lumphini Park zu schlendern, aber würden ihn aber nicht als schönsten Stadtpark der Welt bezeichnen.

Bangkok Thailand Reisetipps

Tagesausflug Ayutthaya: Die alte Hauptstadt von Thailand

Ayutthaya ist die ehemalige Hauptstadt von Siam (Thailand) und liegt ca. 90 Kilometer nördlich von Bangkok (siehe Karte). An die königliche Vergangenheit und große geschichtliche Bedeutung der Stadt erinnern alte, prunkvolle Tempel und Ruinen. Heute ist Ayutthaya sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Wer in den Norden Thailands reist, kann Ayutthaya als Zwischenstopp einlegen. Du kannst aber auch bequem von Bangkok aus einen Tagesausflug unternehmen. Es gibt verschiedene Tagestouren, die die besten Sehenswürdigkeiten in Ayutthaya sogar noch mit einem schwimmenden Markt verbinden.

Was du in Ayutthaya unbedingt gesehen haben solltest:

  • Wat Phra Sri Sanphet (Tempel und alte Königspaläste)
  • Wat Mahathat Ayutthaya (einer der ältesten und bedeutendsten Tempel der Region)
  • Bang Pa In Palace (Palast der ehemaligen Könige, moderner Stil, schön angelegter Garten)
  • Wat Lokayasutharam (Tempel mit riesiger liegender Buddha-Statue von 42 Metern)

Tagestouren ab Bangkok:

  • Kleingruppentour zu 5 Tempel in Ayutthaya (alle wichtigen Tempel, kein Floating Market) >>> Zur Tour*
  • Tagestour mit Tempel und dem Floating Market in Ayutthaya (Start: 9:50, ohne Wat Lokayasutharam) >>> Zur Tour*
  • Tagestour mit Bus und Boot (Rückfahrt nach Bangkok mit Flussboot inkl. Essen, ohne Wat Phra Sri Sanphet, Start 07:30) >>> Zur Tour*

Siam Center, MBK Einkaufscenter & The EmQuartier

Öffnungszeiten: 10.00 -22.00 Uhr

Falls es dir in Bangkok mal zu heiß wird oder es regnet, eignet sich ein Abstecher in eines der größten Einkaufscenter der Welt. Das MBK Einkaufscenter sprengt mit über 2.500 Länden auf 6 Etagen jegliche Vorstellung einer gewöhnlichen Mall. Notfalls könntest du also auch eine ganze Woche hier verbringen. Bei den Läden handelt es sich allerdings nicht zwingend um bekannte Marken, sondern eher günstigere, kleinere Länden. Mehr Luxus gibt es dafür im gegenüberliegenden Siam Center oder dem EmQuartier. Auch wenn man nichts kaufen möchte, lohnt es sich durch die moderne Malls zu spazieren.

Skybar im Lebua Tower in Bangkok (Hangover Bar)

Die berühmte Hangover-Skybar mit der goldenen Kuppel und grandiosen Aussicht befinden sich im Lebua Tower. Die Skybar gehört zum 5-Sterne-Hotel, darf aber auch von Nicht-Hotelgästen „kostenlos“ besucht werden. Einzige Voraussetzung: Angemessener Dresscode. Wenn du im 63. Stockwerk einen Cocktail mit Blick über Bangkok schlürfen möchtest, solltest du folgende Dinge beachten:

  • Du solltest dich möglichst schick kleiden, denn es gilt ein Smart Casual Dress Code, d.h. mit Flip-Flops, Sportkleidung, Tanktop oder offenen Schuhen (bei Herren) wirst du nicht reinkommen.
  • Der Eintritt ist zwar kostenlos, aber es wird erwartet, dass du dir an der Bar ein Getränk bestellst. Der günstigste Cocktail kostete bei uns umgerechnet 33€, Wein, Bier und Softgetränke waren kaum günstiger.
  • Das Klientel ist eher gehoben. Neben der Bar befindet sich auch ein sehr schickes Restaurant, es spielt eine Live-Band und das Personal ist sehr zuvorkommen.

Wir haben die Getränkepreise als versteckten Eintrittspreis gesehen und dort oben einfach den Sonnenuntergang genossen. So eine Aussicht auf den Fluss und die Stadt mit diesem Ambiente findet man sonst nur schwer, auch wenn die Getränkepreise völlig überzogen sind.

King-Power-Mahanakhon-SkyWalk und Rooftop Bar

Eintritt: ca. 25€ p.P.
Öffnungszeiten: 10:00-00:00 Uhr

Fahr mit dem Aufzug hoch auf 314 Meter und geh auf dem Mahanakhon SkyWalk über den größten Glasboden der Welt. Der Eintritt ist mit umgerechnet über 25€ zwar nicht gerade günstig, aber die Aussicht und das Glasboden-Erlebnis sind einmalig. Auf der höchsten Aussichtsplattform von Bangkok und sogar von ganz Thailand spielt auch täglich ein DJ und es gibt viele Sitzmöglichkeiten im Freien, die einen 360-Grad Blick ermöglichen. Die Getränke bei der Rooftop-Bar sind zwar auch nicht ganz günstig, aber noch bezahlbar (Bier: 12€, Softdrinks: 7€). Mitgebrachte Getränke müssen bei der Sicherheitskontrolle abgegeben werden. Insgesamt hat der SkyWalk und die Bar eher einen Sightseeing-Charakter und ist nicht vergleichbar mit dem Flair auf der Skybar im Lebua Tower. Trotzdem lohnt sich unserer Meinung nach auf alle Fälle ein Besuch, vor allem wegen dem SkyWalk.

Tipp: Wir empfehlen dir, die Eintrittskarten im Vorfeld zu buchen, damit du ein „Skip-the-line“-Ticket bekommst. Vergiss allerdings nicht, trotzdem einen Reisepass oder Kopie davon mitzunehmen, um die Tickets zu bekommen. >>> Zu den Tickets*

Weitere Rooftop Bars in Bangkok

  • Three Sixty Lounge (kostenlos, Getränkepreise: 6-19€)
  • Anantara Sathorn Bangkok Hotel (kostenlos, Getränkepreise: 7-17€)
  • „Attitude Rooftop Bar“ auf dem Avani Riverside Hotel (kostenlos, Getränkepreise: 7-17€)
  • „L’Appart“ am Dach des Sofitel Bangkok Sukhumvit* („nur 32. Stockwerk, aber humane Getränkepreise und sogar Happy Hour von 17.00-19.00 Uhr)
  • „Above Eleven“ bei den Fraser Suites Sukhumvit* (sehr faire Preise, tolles Ambiente und Ausicht)

Häufige Fragen: Bangkok Sehenswürdigkeiten

Was sollte man in Bangkok gesehen haben?

  • Wat Pho
  • Grand Palace
  • Wat Arun
  • Golden Mountain (Geheimtipp)
  • Chinatown
  • Maeklong Train Market
  • Floating Market

Zu allen Bangkok Sehenswürdigkeiten

Ist Bangkok gefährlich?

Grundsätzlich musst du in Thailand keine Angst haben ausgeraubt zu werden und es ist sicher, wobei es Fälle in den Touristenhochburgen Phuket, Koh Samui oder Pattaya gab. Gerade in Bangkok können die Personen schon mal etwas penetranter sein, um ihre Waren oder Dienstleistungen an den Mann zu bringen. Davon solltest du dich nicht abschrecken lassen und einfach weitergehen oder "No, thanks" sagen.
Mehr Infos zu Bangkok

Wie viele Tage braucht man für Bangkok?

Für Bangkok solltest du dir 2-3 Tage einplanen. So kannst du in Ruhe die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen.
Zu allen Bangkok Sehenswürdigkeiten

Bangkok Tipps

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

Bangkok (Thailand): Top-Sehenswürdigkeiten, Karte, Hotels & Tipps

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 16 min