Peru Backpacking-Urlaub: 2 Wochen Route, Kosten & Reisetipps

13. März 2020 Nina von traveloptimizer

Peru Backpacking-Urlaub: 2 Wochen Route, Kosten & Reisetipps

Fang schon mal an den Rucksack zu packen, denn in dieser Podcastfolge berichtet Sabrina vom Reiseblog „Smilesfromabroad“ über ihre Route für 2 Wochen Backpacking in Peru. Diese Reise musst du einfach nachreisen! Was die Inka einst in Peru erbaut haben, fasziniert Reisende aus aller Welt noch heute. Neben dem berühmten Macchu Picchu gibt es in Peru noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die bei deinem Backpacking Urlaub nicht fehlen dürfen: Cusco, die Rainbow Mountains oder den Titicacasee, der direkt an Bolivien angrenzt. Ein Grenzübergang lohnt sich, denn in Bolivien versteckt sich mit der Salar de Uyuni die größte Salzwüste der Welt (zum Bolivien-Backpacking-Artikel). In diesem Artikel wollen wir dir aber erst einmal die beste Route, Kosten und Reisetipps für deinen 2 Wochen Backpacking-Urlaub in Peru verraten.

Reisepodcast Peru

In dieser Folge erfährst du:

  • (01:20) Vorstellung Interviewgast Sabrina
  • (03:36) Wissenswerts & Reisetipps für einen Peru Backpacking-Urlaub
  • (05:32) Wann ist die beste Reisezeit für Peru?
  • (06:20) Braucht man Spanisch-Kenntnisse für Peru?
  • (07:45) Wie kommt man am besten von A nach B in Peru?
  • (09:05) Welche Kosten kommen bei 2 Wochen Peru Backpacking-Urlaub auf einen zu?
  • (12:27) Highlights in Lima
  • (17:10) Von Lima nach Cusco in 3 Tagen inkl. Stopps (Paracas, Huacachina, Nazca)
  • (19:32) Highlights in Cusco
  • (24:13) Von Cusco zum Machu Picchu
  • (25:40) Welche Touren gibt es auf den Machu Picchu?
  • (32:15) Ausflug zum Rainbow Mountain in Peru
  • (35:20) Titicacasee

Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

Podcast laden

Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!

Unser Interviewgast: Sabrina vom Reiseblog „Smilesfromabroad“

Peru Bolivien Podcast

Reisen alleine als Frau? Für Sabrina kein Problem. Die Oberösterreicherin ist auch schon das ein oder andere Mal alleine in den Flieger gestiegen. Auf ihrem Reiseblog teilt sie mit ihren Lesern die besten Reisetipps: Von Hawaii über Taiwan bis hin zu Peru und Bolivien. Mit der Kamera in der Hand erlebt sie ein Abenteuer nach dem nächsten. Wer Sabrina dabei begleiten möchte und geniale Reisetipps und Bilder liebt, klickt sich am besten bei ihren Kanälen durch:

Blog: smilesfromabroad.at
Instagram: @smilesfromabroad

© Alle Fotos von smilesfromabroad.at

Peru Backpacking-Urlaub: Wissenswertes & Reisetipps

Wo liegt Peru?

Peru liegt an der Westküste Südamerikas und grenzt an die südamerikanischen Länder Kolumbien, Brasilien, Bolivien, Chile und Ecuador. Eine Reise nach Peru lässt sich super kombinieren mit Bolivien und Chile.

Wie kommt man nach Peru?

Peru hat in der Hauptstadt Lima (LIM) einen Flughafen, der von einigen Airlines aus dem Ausland angeflogen wird. Die meisten Peru Reisenden suchen aber lieber direkt den Flughafen in der ehemaligen Inka Hauptstadt Cusco auf, da sich dort viele der peruanischen Sehenswürdigkeiten aus der Inka Zeit befinden. Ein Zwischenstopp in Lima ist aber trotzdem nötig, da der Flughafen in Cusco nur sehr klein ist. Günstige Flüge gibt es z.B. von München mit Zwischenstopp in Bogota.

Wann ist die beste Reisezeit für Peru?

Die Region rund um Cusco und den Machu Picchu sollte man zwischen März und November bereisen, zwischen Dezember und Februar fällt hier viel Regen, Wanderwege sind dann teilweise geschlossen. Das sonnigste Wetter hat man zwischen Juni und September. Für einen Strandurlaub in Peru ist der Dezember bis April ideal.

Währung: Peruanischer Sol. Kann vor Ort gewechselt oder abgehoben werden. Aufgrund von hohen Abhebegebühren und teilweise wenig Bankautomaten schadet es nicht, einige Dollar als Wechselbargeld dabei zu haben, die man im Vorfeld in Deutschland wechseln lässt.

Sprache: Quechua und Spanisch (mit sehr starkem Dialekt), Englisch sehr schwierig (am besten immer mobiles Internet und Google Translator griffbereit haben)

Transportmöglichkeiten von A nach B: Inlandsflüge, Bus (empfehlenswert: Peruhop fährt viele wichtige Reiseziele an in Verbindung mit Touren), Taxi (Reisetipp: im Vorfeld UBER App für Peru herunterladen)

Peru Karte: Route für 2 Wochen Backpacking

Wir haben dir hier in dieser Karte eine Route für 2 Wochen Peru Backpacking-Urlaub mit allen Sehenswürdigkeiten zusammgefasst. Du kannst die Karte auch in Google Maps öffnen und abspeichern, indem du auf das Ikon rechts oben klickst. Die Strecke zwischen Ollantaytambo und Aguas Calientes muss mit dem Zug zurückgelegt werden.

Weiter unten findest du auch noch eine detaillierte Reiseplanung für 2 Wochen Peru Backpacking inkl. Reisetipps und Hotels.

Hier findest du die weitere Reiseroute zu 10 Tage in Bolivien-Backpacking.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Peru Backpacking: Route & Reisetipps für 2 Wochen 

Wir haben dir hier eine perfekte Reiseplanung für einen 2-wöchigen Backpacking Uraub auf eigene Faust zusammengefasst. Diese Route für Peru kannst du exakt so nachreisen. Sie endet beim Titicacasee, da hier Sabrinas Reise weiterging nach Bolivien. Alternativ kannst du auch wieder über Cusco zurück nach Lima reisen.

Tag 1

Anreise Lima

  • Historisches Zentrum mit Regierungsgebäuden (Palza de Armas)
  • Kathedrale von Lima
  • Regierungspalast (Torre Tagle Palace)
  • Plaza de San Martin
  • Basilica Nuestra Señora de la Merced
  • Rosenkranz-Basilika (Basílica y convento de Santo Domingo)

Unterkunft Lima: Hotel Paris Lima*


Tag 2

Lima

  • Miraflores – „In-Viertel“ von Lima
  • Costa Verde (Klippen und Strände bei Miraflores)
  • Parque del Amor
  • Leuchtturm Faro de la Marina
  • Puerto del Callao/ Callao Monumental Tipp: Der Hafen von Callao wird zwar als gefährlich beschrieben und zählt auch zu einer der gefährlichsten Gegenden Limas, aber das eher neu entstandene künstlerische Viertel Callao Monumental beim Hafen Callao ist einen Ausflug wert. Nicht in Seitenstraßen einbiegen!

Unterkunft Lima: Hotel Paris Lima*


Tag 3

Lima

  • Free Walking Tour
  • Künstlerviertel Barranco
  • Huaca Pucllana Pyramide: aus Lehm erbaute Pyramide aus 400-500 n. Chr.
  • Cerro San Cristobal: Aussichtspunkt mit Christusstatue

Unterkunft Lima: Hotel Paris Lima*


Tag 4

3-Tage-Bustour mit Peruhop  (Lima-Paracas)

  • Küstenspaziergang in Paracas
  • Tipp: Bootsausflug nach Ballestas Islands National Reserve (Seelöweninsel) (Tickets buchen*)

Unterkunft Paracas: Paracas Backpackers House*


Tag 5

Paracas – Huacachina

  • Huacachina ist ein wunderschöner Oasenort bei Ica (unbedingt dort übernachten)
  • Tipp: Mit Sandbuggy über Dünen fahren
  • Pisco Vineyard

Unterkunft Huacachina: Desert Night Ecocamp*


Tag 6

Fahrt von Huacachina – Nazca – Cusco

  • Zwischenstopp bei Nazca (Ort mit über 1500 Geoglyphen, Zeichnungen am Boden, die man aus der Luft sehen kann. Gehen zurück auf die Nazcas oder Paracas Kultur)

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 7

Cusco

  • Plaza de Armas (Feste, Versammlungen, Leben in der Stadt | Statue von Pachacuti, König des Inkareiches)
  • Kathedrale von Cusco (El Catedral wurde von spanischen Eroberern erbaut)
  • Tipp: Besuch von Coricancha (einer der wichtigsten Tempel in der Inka Hauptstadt Cusco, viel zerstört, nur mehr Mauerreste übrig, wurde umgebaut von den Spaniern zu einem Kloster und stürzte bei einem Erdbeben ein)

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 8

Cusco

  • Christusstatue (Über den Dächern von Cusco. Tipp: In Verbindung mit dem Ausflug nach Saqsaywaman machen, weil es gleich nebenan liegt.)
  • Markt San Pedro in Cusco
  • San Blas (schöne Nachbarschaft, erinnert sehr an mediterrane Orte)
  • Inka Museum (lerne mehr über die Geschichte der Inka)

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 9

Weiterfahrt Cusco – Sacred Valley – Pisac – Ollantaytambo

Fahrt von Cusco über die Stopps Sacred Valley, Pisac nach Ollantaytambo

  • Pisac (schöner kleiner Ort mit einer wunderschönen und großen Inkastätte, hier lohnt es sich etwas Zeit zu verbringen)
  • Tipp: Für die Inkastätten gibt es ein Kombiticket (Boleto Turistico Ticket) für 10 Tage, das kostet 130 peruanische Soles (ca. 35 Euro), wobei manche Sehenswürdigkeiten an einem Tag besichtigt werden müssen. Das Ticket macht Sinn, wenn man die Inkastätten in Cusco auch besucht, die sind nämlich auch dabei. Ebenso die Inka Stätten von Moray und Ollantaytambo. Wer nur ein paar besuchen will, kann auch das günstigere Ticket kaufen. Dieses ist dann 4 Tage gültig.
  • Awana Kancha: Am Weg nach Pisac gibt es eine Alpaka Farm, wo man viel über Alpakas und die anderen Familien (Lama etc) lernt.
  • Fahrt von Pisac bis Ollantaytambo ca. 20 Euro mit Uber oder Taxi

Abends Zugfahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu (Zugtickets unbedingt weit im Voraus buchen)

Unterkunft Aguas Calientes: Tierra Viva Machu Picchu Hotel*


Tag 10

Macchu Picchu

  • Tagesausflug Machu Picchu Inkastätte (Ticket weit im Voraus buchen, es gibt nur eine beschränkte Anzahl an Tickets! > Ticket buchen*)
  • Tipp: Zu Machu Picchu und/oder Huayna Picchu kann man auch wandern, hier gibt es verschiedene Touren (2-4-Tageswanderungen)
  • Empfehlenswert ist noch der 10-Minuten-Abstecher zum Huchu’y Picchu

Abends Fahrt mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo

Unterkunft Ollantaytambo: Peru Quechua’s Lodge Ollantaytambo*


Tag 11

Fahrt von Ollantaytambo – Cusco

Tipp: Taxifahrt mit folgenden Zwischenstopps zurück nach Cusco kostet ca. 30 Euro. Wer günstiger reisen will, kann hier mit einem Sammeltaxi (Taxi Collectivo) fahren, was aber länger dauert.

Zwischenstopps: 

  • Ollantaytambo: Inka Stätte, Ruinen
  • Maras: Salzterrassen
  • Moray: Landwirtschaftsschule der Inka
  • Chinchero: Kleinstadt mit alten Inka Ruinen und Kolonial-Kirche, Sommersitz der Inka

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 12

Cuscos Umgebung  (Sagsaywaman – Tambomachay, Puka Pukara)

  • Sagsaywaman: Inka Festung, eine der bedeutendsten aus der Inkazeit. Man weiß nicht genau, ob es wirklich eine Festung war, oder nur ein Ort.
  • Tambomachay: Wasserheiligtum aus der Inka Zeit. Verschiedene Terrassen, die erbaut wurden für fließendes Wasser
  • Puka Pukara: Militärruine, Verteidigung von Cusco
  • Abendessen und schlendern beim San Pedro Market Cusco

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 13

Cusco: Tagesausflug zum Rainbow Mountain 

  • Tipp: Abfahrt sehr früh morgens, damit noch nicht so überlaufen
  • Empfehlung Anbieter: Rainbow Mountain Travels

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 14

Cusco: Tagesausflug zum Humantay See

  • Start: 4:30 Uhr, Ende: 18.00 Uhr
  • Dauer Wanderung: 3 Stunden auf bis zu 4.200 Meter

Unterkunft Cusco: Principe III*


Tag 15

Fahrt Cusco – Titicacasee mit dem Bus

  • Reisetipp: Am einfachsten ist es, den Peruhop zu nehmen (ca. 50€ p.P.), weil dann legt man ein paar Stopps ein und erfährt vieles über die Inkastätten, den kleinen Ort und vieles mehr.

Tag 16

Weiterfahrt von Peru (Puno) – Bolivien (Copacabana)

Die die Route für 1,5 Wochen Bolivien nach Peru findest du hier.

Alternativ: Rückfahrt nach Lima und Heimreise


Peru und Bolivien Backpacking: Kosten für 3,5 Wochen

Wir haben dir hier die gesamten Kosten von Sabrinas 3,5-wöchigem Backpacking Urlaub durch Peru und Bolivien zusammengefasst. Das Preiseniveau der Unterkünfte bewegt sich hier in der Mittelklasse und orientiert sich an den oben verlinkten Unterkünften. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass die Kosten für einen Urlaub in Peru und Bolivien gering sind (Machu Picchu ausgenommen)

Die größten Kosten bei einem Backpacking-Urlaub in Peru sind:

Gesamt Pro Person
Flug (München – Lima, LaPaz – München) 1.200€ 600€
Hotels (3,5 Wochen, mittleres Preisniveau) 700€ 350€
FIXKOSTEN GESAMT 1.900€ 950€
Transportmittel (Bus, Uber, Peruhop, Touren) 1.400€ 700€
Restliche Kosten (Essen, Tagesausflüge & Co.) 1.000€ 500€
GESAMTKOSTEN (Peru & Bolivien) 4.300€ 2.150€

Optimizer-Tipps für Peru Backpacking

  • Unbedingt lokale Märkte besuchen. Leckeres Essen und spannende Eindrücke garantiert. z.B. San Pedro Market Cusco
  • Essen: Molleja, Vacio (Rindfleisch), Ceviche (Fisch), Pechito de Cerdo (Ripperl). Mutige können auch Lama, Alpaka oder Meerschweinchen probieren.
  • Getränke: Terremoto (süßer Cocktail), Pisco Sour (saures Getränk mit Traubenschnaps Pisco), Piscola (Cola mit Pisco)
  • Unbedingt vorher wegen Impfungen nachfragen – in manchen Regionen wird Gelbfieber Impfung empfohlen
  • Sicherheitsbeutel für Geld mitnehmen (Lima und La Paz), als Frau alleine eventuell einen „Überfallsschreck“ Drücker mitnehmen
  • Warme Kleidung nicht vergessen, in der Nacht und in hohen Regionen kann es kalt werden
  • Es gibt viele schöne und günstige Ponchos Vorort zu kaufen
  • Steckdosen sind häufig amerikanisch -> Reiseadapter mitnehmen
  • Festes Schuhwerk für die Wanderungen am Rainbow Mountain und Machu Picchu
  • Eintrittskarten* und Zugtickets für Machu Picchu unbedingt weit im Voraus buchen!

Peru Urlaub Reisetipps

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

Peru Backpacking-Urlaub: 2 Wochen Route, Kosten & Reisetipps

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 18 min