Dschungel bei Puerto Maldonado (Peru): Alle Tipps für den Amazonas

9. April 2024 Nina von traveloptimizer

Dschungel bei Puerto Maldonado (Peru): Alle Tipps für den Amazonas

Zuletzt aktualisiert: 09.04.2024

Falls du gerade überlegst, bei deiner Peru-Reise einen Abstecher in den Dschungel nach Puerto Maldonado zu machen, um dort 3-4 Tage das Amazonasgebiet zu erkunden, dann bist du hier genau richtig. Es gibt mehrere Möglichkeiten und Ausgangsorte, um den Dschungel in Peru zu erkunden. Wir erklären dir die Unterschiede und warum wir uns für Puerto Maldonado im Tambopata Nationalpark entschieden haben. Am besten erkundet man die verwinkelten Flussarme im Amazonas von Peru bei einer geführten Mehrtagestour. In diesem Artikel teilen wir unsere Tipps und Erfahrungen bezüglich Anreise, Touranbieter, Tierbegegnungen und Aktivitäten im Dschungel von Peru. So bekommst du eine Vorstellung davon, was dich bei einer Reise in das Amazonasgebiet von Peru erwartet und kannst direkt loslegen mit der Reiseplanung.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Du planst gerade eine Reise durch Peru? Alle wichtigen Infos dazu findest du hier:

  • Wir-klein

    Wir sind Nina und Tom,

    reisesüchtig & noch nicht geheilt! Die Welt ist zu schön, um zuhause zu bleiben! Hier teilen wir unsere schönsten Reiseziele & besten Tipps mit dir - Nachreisen erlaubt 😊

    Übrigens: Bloggen ist unsere Leidenschaft, aber zeitaufwändig. Falls wir dir weiterhelfen können, ist eine Unterstützung aber ganz einfach! Klickst du auf einen mit * markierten Empfehlungslink und buchst anschließend, zahlst du keinen Cent mehr, wir bekommen aber eine kleine Provision - Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


  • Geführten Touren: Vergleich & Kosten

    Wir haben uns wie gesagt für Puerto Maldonado als Ausgangsort für eine Dschungeltour in Peru entschieden. Den ausführlichen Grund hierfür findest du weiter unten. Bei unserer eigenen Vorbereitung standen wir wie so oft vor der Herausforderung, den passenden, seriösen Anbieter und die beste, geführte Tour für ein mehrtägiges Dschungelabenteuer zu finden.


    Wie plant man eine Reise im Amazonas-Gebiet?

    Kurz vorweg zur Erklärung: Du kannst entweder einfach nur eine Unterkunft buchen und Verpflegung, Transfer und die ganzen Ausflüge vor Ort im Hotel buchen oder du wählst ein Komplettpaket, was deutlich günstiger ist. Dafür haben wir uns entscheiden – Gott sei Dank, denn die einzelnen Ausflüge sind vor Ort in der Unterkunft ziemlich teuer. Die meisten Hotels bei Puerto Maldonado liegen direkt am Fluss und sind nur mit dem Boot erreichbar. Bei den Aktivitäten und der Verpflegung ist man also vom Angebot im Hotel abhängig. Umso wichtiger ist die Wahl der richtigen Unterkunft!

    Es gibt neben Puerto Maldonado auch noch andere Orte im peruanischen Dschungel, die sich dafür eignen, dazu weiter unten mehr.


    Gute Komplettpakete

    Gleich zu Beginn möchten wir dir verschiedene coole Optionen vorstellen, wie man ein paar erlebnisreiche Tage im Amazonas-Gebiet bei Puerto Maldonado in Peru verbringen kann und wie teuer das Ganze ist. Mehr Infos zu den einzelnen Aktivitäten, die mit inbegriffen sind, findest du weiter unten.

    Tipp: Wir würden dir empfehlen, das Komplettpaket (Unterkunft, Verpflegung, Ausflüge) unbedingt im Vorfeld zu buchen. Wir haben das Komplettpaket in der Monte Amazonico Lodge gebucht und können dieses sehr weiterempfehlen! Die Unterkunft und Ausflüge waren super – die Bewertungen sprechen auch für sich. Grundsätzlich gibt es verschiedene Pakete, je nachdem, wie lange man im Dschungel von Peru bleiben möchte. Am einfachsten und unkompliziertesten funktioniert die Buchung über Viator. Außerdem hast du bei Viator die Sicherheit, die Tour nochmal kostenlos bis zu 24h vorher zu stornieren und sicher zu bezahlen, falls sich deine Pläne ändern. 

    Option Infos & Preise
    2-Tagestour  Infos
    • Transfer bei An- & Abreise (Abholung vom Airport/Busbahnhof + Bootsfahrt zur Lodge)
    • Volle Verpflegung (Frühstück, Mittag-, Abendessen)
    • 1x Übernachtung in der Monte Amazonico Lodge
    • englischsprachige Guides
    • Tag 1:
      • 2-stündige Wanderung durch den Dschungel
      • Affeninsel
      • Nacht-Safari im Boot (Kaimane)
    • Tag 2: 
      • Sandoval-Lake
      • Abreise

    Preis: 130€
    >>>zum Ticket*

    3-Tages-Tour 

    (unsere Empfehlung)

    Infos
    • Transfer bei An- & Abreise (Abholung vom Airport/Busbahnhof + Bootsfahrt zur Lodge)
    • Volle Verpflegung (Frühstück, Mittag-, Abendessen)
    • 2x Übernachtung in der Monte Amazonico Lodge
    • englischsprachige Guides
    • Tag 1:
      • 2-stündige Wanderung durch den Dschungel
      • Affeninsel
      • Nacht-Safari im Boot (Kaimane)
    • Tag 2: 
      • Sandoval-Lake
      • Nachmittags zur freien Verfügung (Pool, Kajakfahrt)
      • Nachtwanderung im Dschungel
    • Tag 3:
      • Baumwipfelpfad/Wanderung
      • Abreise

    Preis: 200
    >>>zur Tour*

    4-Tages-Tour 

     

    Infos
    • Transfer bei An- & Abreise (Abholung vom Airport/Busbahnhof + Bootsfahrt zur Lodge)
    • Volle Verpflegung (Frühstück, Mittag-, Abendessen)
    • 3x Übernachtung in der Monte Amazonico Lodge
    • englischsprachige Guides
    • Tag 1: 
      • 2-stündige Wanderung durch den Dschungel
      • Affeninsel
      • Nacht-Safari im Boot (Kaimane)
    • Tag 2: 
      • Sandoval-Lake
      • Nachmittags zur freien Verfügung (Pool, Kajakfahrt)
      • Nachtwanderung im Dschungel
    • Tag 3:
      • Baumwipfelpfad/Wanderung
      • Ziplining
      • Kajakfahrt zum Sonnenuntergang
    • Tag 4:
      • Vormittags zur freien Verfügung (Pool, Kajakfahrt)

    Preis: 255
    >>>zur Tour*

    4-Tages-Tour (inkl. Ara Collpa)

     

    Infos
    • Transfer bei An- & Abreise (Abholung vom Airport/Busbahnhof + Bootsfahrt zur Lodge)
    • Volle Verpflegung (Frühstück, Mittag-, Abendessen)
    • 1x Übernachtung in der Monte Amazonico Tambopata (bei Aras)
    • 2x Übernachtung in der Monte Amazonico Lodge
    • englischsprachige Guides
    • Tag 1: 
      • Transfer mit 4×4 + Boot zur Monte Amazonico Tambopata
      • 2-stündige Wanderung durch den Dschungel
    • Tag 2: 
      • Ara-Lehmleck (Collpa Chuncho)
      • Transfer zur Monte Amazonico Lodge
      • Affeninsel
      • Nacht-Safari im Boot (Kaimane)
    • Tag 3:
      • Sandoval-Lake
      • Nachmittags zur freien Verfügung (Pool, Kajakfahrt)
      • Nachtwanderung im Dschungel
    • Tag 4:
      • Baumwipfelpfad/Wanderung
      • Abreise

    Preis: 410
    >>>zur Tour*

    Unsere Empfehlung

    Wir können dir die Monte Amazonico Lodge und deren Komplettpakete sehr empfehlen. Weiter unten beschreiben wir dir die Unterkunft auch nochmal genauer. Es kommt natürlich immer darauf an, wie viel Zeit du hast. Wir persönlich haben die 4-Tage-Tour* gemacht, sind aber der Meinung, dass 3 Tage auch locker gereicht hätten, denn selbst dann bleibt noch genügend Zeit, um am Pool zu entspannen und alle coolen Aktivitäten auszuprobieren.

    👉 Wir persönlich würden dir entweder die normale 3-Tages Tour* oder die 4-Tages-Tour (inkl. Ara Collpa)* empfehlen!

    Lohnt sich das Ara-Lehmleck?

    Wenn du 4 Tage Zeit hast, nimm unbedingt das Ara-Lehmleck (auch bekannt als Collpa Chuncho) mit. Aufgrund der Abgeschiedenheit und weiten Anreise (man muss dort 1 Nacht übernachten) wird es nur bei den 4-Tages-Touren angeboten. Ob dir bunte Papageien den hohen Aufpreis und die weite Anreise (man fährt mehrere Stunden mit dem Long-Boot) wert sind, musst du für dich selbst entscheiden. Wir persönlich ärgern uns im Nachhinein ein wenig, dass wir es ausgelassen haben. Egal für welches Paket du dich entscheidest, das Preis-Leistungs-Verhältnis der Monte Amazonico Lodge ist einfach unschlagbar. Freu dich auf eine coole Unterkunft und Aktivitäten wie Kajakfahren, Dschungelwanderungen und viele Tiersichtungen.

    Nicht empfehlen würden wir: Touren ohne englischsprachigen Guide (außer du sprichst selbst gutes Spanisch), nur Unterkunft buchen und Wanderungen/Ausflüge vor Ort im Hotel dazubuchen (immer teurer), buche keinen Anbieter ohne Bewertungen oder Weiterempfehlung

  • Die Tipps helfen dir bei deiner Planung?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du deine Hotels, Tickets oder Mietwagen über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks buchst. Du zahlst dadurch keinen Cent mehr, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wir brauchen deine Hilfe!

    Wir wollen unseren Reiseblog noch besser machen und dafür brauchen wir deine Meinung! Nimm dir kurz Zeit für die Umfrage und füll dein Karma-Konto auf! Dauert auch nur 2 Minuten - versprochen 🤞🏻

  • Karte: Puerto Maldonado

    Damit du ein besseres Gefühl bekommst, wo sich die einzelnen Highlights und Aktivitäten rund um Puerto Maldonado befinden, hier man kurz ein Überblick auf einer interaktiven Karte.

    Klicke auf den Button, um die interaktive Karte von Google Maps zu laden.

    Mehr Informationen

    Highlights rund um Puerto Maldonado

    Was kannst du jetzt eigentlich genau erleben in Puerto Maldonado? Egal welche Unterkunft oder welches Kombi-Paket du buchst, alle bieten ähnliche oder die gleichen Aktivitäten und Highlights an. Wir verraten dir, was dich bei den einzelnen Programmpunkten erwartet.


    Wanderung durch den Dschungel

    Die Erkundung des Amazonas-Regenwaldes ist wahrscheinlich einer der Hauptgründe, warum du nach Puerto Maldonado in Peru reist. Da sich die Monte Amazonico Lodge mitten im Dschungel befindet und nur per Boot erreicht werden kann, gibt es rundherum ein paar schöne, kurze Wanderwege, die man entweder alleine oder auch mit Guide entlangspazieren kann. Mit Guide siehst du natürlich immer viel mehr Tiere. Mit etwas Glück kannst du Tukane, Aras, Affen, Schlangen und riesige Schmetterlinge beobachten. Wir fanden v.a. auch die riesigen Bäume mit ihren breiten Wurzeln sehr faszinierend. Der Guide erklärte uns einige interessante Fakten zu den Kapokbäumen, Würgebäumen oder auch zum “Walking Tree”.

    Tipp: Vergiss auch tagsüber das Mosquitospray nicht oder ziehe lange Klamotten an.


    Affeninsel

    Die Affeninsel (Monkey Island) ist nur ca. 10-15 Minuten Bootsfahrt von der Unterkunft entfernt. Auf der kleinen Insel mitten im Fluss leben einige Kapuzineraffen, die man bei einer Wanderung früher oder später auch trifft. Die Affen warten teilweise sogar auf die Boote mit den Touristen, denn natürlich wissen sie, dass es dann Bananen gibt. Die Tatsache, dass man die Affen hier füttert, um sie noch näher zu beobachten, finden wir nicht ganz so cool, aber immerhin waren es nur ein paar Bananen. Man sollte sich allerdings in Acht nehmen, denn wenn es ums Futter geht, verstehen die kleinen Bieser schnell keinen Spaß mehr. Tom wurde sehr böse von einem Affen angefaucht, weil er anscheinend noch nicht satt war.


    Nacht-Safari im Boot

    Es ist schon etwas unheimlich, wenn man in völliger Dunkelheit, nur mit einer Taschenlampe bewaffnet Richtung Ablegestelle spaziert. Die Nacht-Safari mit dem Boot entlang des Flussufers auf dem Madre de Dios solltest du dir aber auf keinen Fall entgehen lassen. Hier verstecken sich nämlich immer wieder kleine Kaimane, die zur Gattung der Alligatoren gehören. Ein ausgewachsenes Männchen kann bis zu 4 Meter lang werden, wir haben allerdings nur kleinere Exemplare gesichtet. Super selten werden auch Capybaras (Wasserschweine) gesichtet, das größte Nagetier der Welt, das bis zu 60 Kilo wiegen kann.


    Sandoval-See

    Der Halbtages-Ausflug zum Sandoval-See war unser persönliches Highlight im Amazonas-Dschungel bei Puerto Maldonado in Peru! Nach dem Frühstück fährt man mit dem Long-Boot des Hotels zum Startpunkt der Tour. Mach dich gefasst auf eine coole Wanderung durch den Amazonas-Dschungel Perus und einer Bootsfahrt auf dem Sandoval-See. Als Erstes wartet ein 3 Kilometer langer Wanderweg durch den peruanischen Dschungel auf dich – größtenteils wanderst du auf einem Holzsteg durch den Wald. Der Guide versucht währenddessen Tukane, Affen und vieles mehr zu sichten. Anschließend steigt man in ein kleines Boot und der Guide paddelt langsam erst durch ein paar enge Kanäle mitten im Mangrovenwald und anschließend einmal um den See. Wir teilten uns das Boot mit 2-3 anderen aus unserer Gruppe und lauschten gespannt 2 Stunden lang den Geräuschen des Regenwaldes. Nicht zu überhören sind beispielsweise Aras, wenn sie von A nach B fliegen. Über unseren Köpfen kletterten immer wieder größere Affengruppen von Baum zu Baum. Sogar den seltenen Riesenotter der bis zu zwei Meter lang werden kann, haben wir entdeckt.

    Tipp: Vergiss auf keinen Fall das Mosquitospray, auf dem Rückweg wurden wir ordentlich zerstochen, weil wir es vergessen hatten!


    Kajakfahrt

    Je nachdem, welche Tour man gebucht hat, ist auch eine Kajakfahrt auf dem Fluss mit dabei. Da es aufgrund der starken Strömung unmöglich wäre gegen den Strom zu paddeln, wurden wir vom Longtail-Boot ein ganze Stück flussaufwärts gefahren, um uns dann Richtung Hotelsteg zurücktreiben zu lassen. Ja, es ist derselbe Fluss, in dem wir am Vortag noch Kaimane gesehen haben, diese sind tagsüber aber äußert scheu. Einheimische baden sogar darin, also keine Sorge. Außer ein paar Aras haben wir nicht wirklich viel entdeckt bei der Kajaktour. Da man mit dem Boot sowieso mehrmals die gleiche Strecke fährt, ist diese Aktivität in Puerto Maldonado unserer Meinung nach auch kein Muss.


    Nachtwanderung durch den Dschungel

    Die Wanderwege rund um die Monte Amazonico Lodge sind nachts nochmal komplett anders als tagsüber. Für die Nachtwanderung bekommt man eine kleine Taschenlampe und macht sich gemeinsam mit dem Guide auf die Suche nach den nachtaktiven Tieren, darunter sind auch Vogelspinnen und andere Insekten sowie kleine Reptilien. Keine Sorge, die Spinnen sind sehr scheu und verkriechen sich meistens sofort in ihr Loch.


    Baumwipfelpfad – Hängende Brücken

    Der Baumwipfelpfad befindet sich ebenfalls noch auf dem Gelände des Hotels und ist über einen kurzen Wanderweg durch den Dschungel erreichbar. Man steigt direkt morgens nach dem Sonnenaufgang auf über 30 Meter hoch. Zu der Zeit sind verschiedene Vogelarten wie Tukane, Aras, Tanager und Pirols am aktivsten. Auf der hohen Aussichtsplattform blickt man einmal komplett über den Dschungel.


    Zip-Lining

    Direkt beim Baumwipfelpfad gibt es auch mehrere Ziplines. Wenn man von Baum zu Baum schwingt, fühlt man sich schon ein wenig wie Tarzan. Wir fanden es total cool!


    Ara-Lehmleck

    Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten bei Puerto Maldonado ist das Ara-Lehmleck (Collpa Chuncho). Hunderte von Papageien verschiedener Arten, versammeln sich am Flussrand, um an der Wand den Lehm zu fressen. Mit ihren knallroten, blauen, grünen und gelben Federn sehen die Aras einfach super schön aus. Leider ist dieses Naturspektakel etwas ab vom Schuss ca. 3 Stunden von Puerto Maldonado entfernt, alle anderen Sehenswürdigkeiten liegen in der entgegengesetzten Fluss-Richtung. Um das Ara-Lehmleck zu sehen, muss man also nochmal eine extra Nacht bei der Partner-Unterkunft Monte Amazonico Tambopata einplanen. Bei der 4-Tages-Tour mit Ara-Lehmleck* fährt man am Anreisetag direkt in diese Unterkunft, um am Tag 2 morgens das Ara-Lehmleck zu besuchen. Anschließend fährt man mit dem 4×4-Jeep und Boot 4 Stunden weiter zur richtigen Puerto Maldonado Lodge. Also definitiv ein anstrengender Abstecher.

    Ara Lehmleck COLLPA CHUNCHO im peruanischen Dschungel Puerto Maldonado

    Ara Lehmleck COLLPA CHUNCHO

    Bild: iStock.com/OSTILL

    Unsere Unterkunft

    Wir haben in der Monte Amazonico Lodge übernachtet, da sie die oben erwähnten Kombipakete anbietet und Preis-Leistung hier wirklich stimmt. Die Unterkunft war genau das, was wir uns bei einem Amazonas-Abenteuer in Peru vorgestellt haben. Die Lodge liegt ca. 30 Minuten Bootsfahrt von der Ortschaft Puerto Maldonado entfernt, direkt am Fluss. Rundherum gibt es nur Dschungel. Alleine die Anreise mit dem Longboot ist schon ein Highlight für sich.

    Auf dem Areal gibt es mehrere Bungalows, die über einen Holzsteg mit dem Restaurants und dem Gemeinschaftsraum verbunden sind. Der Pool ist perfekt, um zwischen den Aktivitäten etwas zu entspannen. Eine wirkliche Abkühlung ist er allerdings nicht. Unser Lieblingsplatz war während des Sonnenuntergangs immer auf der Bank direkt am Fluss. Das Essen war immer gut, aber jetzt auch nicht überwältigend, aber immerhin gab es auch für Vegetarier andere Optionen. Satt wurde man auf jeden Fall immer.

    Ausflüge sind vor Ort im Hotel viel teurer. Alleine der Ausflug zur Monkey Island kostet 25$, Ziplining oder die Hängeseilbrücke ebenfalls. Du merkst schon: Das Kombipaket lohnt sich wirklich 😉

    Hier nochmal eine Übersicht über der Monte Amazonico Lodge Kombipakete (inkl. Übernachtung, Transfer, Verpflegung und Aktivitäten):

    Luxusvariante

    Unsere empfohlene Tour ist wirklich ein super Komplett-Paket, wenn es um Preis-Leistung geht. Wir wollen dir aber auch nicht vorenthalten, dass es im Amazonasgebiet noch luxuriösere Unterkünfte gibt, die allerdings um ein vielfaches teurer sind. Richtig schön, ist z.B. die Inkaterra Reserva Amazonica*, die Nacht kostet hier aber 300-500€.

  • Alternativen zu Puerto Maldonado

    Wir haben uns als Erstes auch die Frage gestellt “Wie kann man in Peru überhaupt den Amazonas erkunden?”. Klären wir also nun kurz die Frage, warum wir uns für Puerto Maldonado im Tambopata Nationalpark entschieden haben, um den Amazonas in Peru zu sehen, und nicht für den Manu Nationalpark oder Iquitos. Diese drei Orte sind die bekanntesten Möglichkeiten, um das Amazonas-Gebiet in Peru zu erkunden und einen authentischen Einblick in den Regenwald zu bekommen. Kurz die Unterschiede erklärt:

    Tambopata Nationalpark:

    • Einfache Anreise: die Ortschaft Puerto Maldonado im Tambopata NP ist einfach ab Cusco oder Puno mit dem Nachtbus oder Flugzeug zu erreichen
    • hier hat man richtiges “Amazonas-Feeling”, da die Region mit zahlreichen Wasserarmen des Amazonas durchzogen ist
    • schöne Unterkünfte und Lodges direkt am Wasser und Higlights sind meist nur mit dem Boot zur erreichen
    • Möglichkeit Aras, Riesenotter, Affen, Kaimane, Capybaras uvm. zu sehen
    • Ara-Lehmleck

    Manu Nationalpark:

    • schwierigere Anreise: ab Cusco nur mit dem Bus zu erreichen (man muss erst mal den Andenpass mit dem Bus überqueren)
    • ist das größte Naturreservat in Peru
    • Möglichkeit Aras, Riesenotter, Affen, Kaimane, Capybaras uvm. zu sehen
    • ebenfalls Bootsfahrten und Wanderungen durch den peruanischen Dschungel als Aktivitäten mit dabei
    • man kann auch hier ein Ara-Lehmleck (anderes als bei Tambopata) besichtigen
    • Nachteil: lange Anreise im Minivan
    • Vorteil: deutlich weniger bekannt als der Tambopata Nationalpark, noch unberührter, mehr Abenteuer, Transport ab Cusco ist im Preis schon mit dabei
    • Es werden ab Cusco einige 3-5-Tagestouren angeboten, aufgrund der Anreise lohnen sich hier unserer Meinung nach nur eher 4 Tage
    • 4-Tage Manu Nationalpark mit Ara-Lehmleck: 370€ (zur Tour*)

    Iquitos:

    • Im Süden von Peru, fernab von allen anderen Sehenswürdigkeiten des Landes
    • Man muss mit dem Flugzeug anreisen (Direktflüge nur ab Lima)
    • Ortschaft ist richtig tief im Amazonas-Gebiet
    • Möglichkeit verschiedene Tiere, unter anderem “Pink Delphin” zu sehen
    • 23 indigene Gemeinschaften, die man teilweise besuchen kann
    • Man bucht hier auch eine Unterkunft direkt am Wasser und macht verschiedenen Ausflüge und Aktivitäten
    • Uns war die Anreise zu umständlich, da man die beiden ersten Orte deutlich besser mit Cusco verbinden kann
    • 4 Tage Amazonas-Tour (inkl. “Pink Delphins”) ab Iquitos: 520€ (zur Tour*)

    Häufige Fragen & Tipps

    Damit du bestens für dein Dschungelabenteuer in Puerto Maldonado in Peru vorbereitet bist, kommen hier noch ein paar allgemeine Tipps.


    Wo kann man das Gepäck lassen während der Tour?

    Wenn du die Reise ab Cusco startest und dort auch wieder zurückkehrst, kannst du theoretisch dein Hauptgepäck dort in der Unterkunft lagern und für die paar Tage im Amazonasgebiet nur das Nötigste mitnehmen, so sparst du dir das Aufgabegepäck beim Flug oder beim Nachtbus. Ansonsten kann das große Gepäck ruhig mit. Es wird bei der Ankunft in Puerto Maldonado aufs Boot verladen und dann hast du immer alles bei dir, was du brauchst.


    Wie anstrengend sind die Touren?

    Anstrengend war unsere 4-tägige Tour durch den Amazonas in Peru eigentlich nur in Bezug auf die Hitze. Es ist dort das ganze Jahr über sehr heiß. Die zusätzliche Luftfeuchtigkeit macht das Ganze nicht gerade angenehmer. Die Wanderungen an sich sind nicht anstrengend. Obwohl die meisten Unterkünfte keine Klimaanlage haben, kühlt es zumindest nachts so ab, dass man schlafen kann. Die Bungalows sind meistens leicht offen gebaut, sodass es leicht durchzieht.

    Über den Betten hängt überall ein Mosquitonetz, das haben wir auch immer genutzt, denn natürlich gibt es im Regenwald jede Menge Mücken. Mit Mückenspray kann man sich aber ganz gut schützen, während der Dämmerung haben wir einfach lange Klamotten angezogen, denn da waren sie am lästigsten. Aber keine Sorge, es hört sich immer schlimmer an, als es letztendlich ist. Das Restaurants ist auch mit Mückengittern geschützt, sodass man dort Ruhe vor den Biestern hat.


    Ist das Amazonasgebiet in Peru gefährlich?

    Das Amazonasgebiet in Peru ist nicht gefährlich, solange man nicht selbst auf eigene Faust quer durch den Wald läuft. Es gibt zwar riesige Spinnen, Schlangen und Kaimane, aber keine davon wären tödlich. Kinder sollten natürlich nicht im Fluss baden, aber wenn man mit etwas Menschenverstand nach Puerto Maldonado reist, kann man eine geniale Zeit im peruanischen Dschungel verbringen.

    Schlagzeilen haben 2023 für etwas Wirbel gesorgt, als es hieß “Indigene haben Touristen entführt im peruanischen Dschungel”. Dieser Vorfall ereignete sich aufgrund einer politischen Streitigkeit, da die Indigenen so medientechnisch auf das Ölleck in der Pipeline im Amazonas-Fluss aufmerksam machen wollten, um ihren Lebensraum zu schützen. Die Touristen wurden wenige Tage später wieder freigelassen. Dieser Vorfall ereignete sich in der Nähe von Iquitos, würde uns bei einer erneuten Reise aber nicht abschrecken. Die Einheimischen dort sind super nett.


    Was darf man beim Packen nicht vergessen?

    • Luftige und schnelltrocknende Klamotten: Regenjacke (es kann immer regnen), lange luftige Hose, Funktionskleidung
    • zusätzliche Snacks
    • Powerbank (es gibt zwar Strom, aber nur im Restaurant)
    • Genügend Mosquitospray
    • Bargeld für Trinkgeld am Ende der Tour
  • Anreise & Weiterreise

    Flug

    Die schnellste und bequemste Art, nach Puerto Maldonado zu gelangen, ist der Flug. Der Flughafen Padre Aldamiz (IATA-Code: PEM) bedient die Stadt und empfängt Direktflüge von wichtigen peruanischen Städten wie Lima (2h Flug) und Cusco (45 Min Flug). Wenn du Flüge frühzeitig buchst, sind diese sehr günstig. Wir haben für den Flug von Puerto Maldonado nach Cusco nur 40€ bezahlt (mit LATAM).

    >>>zur Flugsuche*


    Nachtbus ab Cusco, Puno oder Arequipa

    Die Fahrt von Cusco nach Puerto Maldonado dauert etwa 10 Stunden, deshalb lohnt sich hier der Nachtbus, um Zeit zu sparen. Wir haben beide Optionen getestet. Der Nachtbus ab Cusco war nicht besonders angenehm um ehrlich zu sein, da man einmal über den Andenpass muss und dementsprechend kurvig sind die Straßen. Der Bus von ExcloCIVA war allerdings sehr gut, man konnte die Sitze um 180-Grad nach hinten lehnen und quasi komplett liegen. Die Nachtbus-Variante ist mit 25-30€ die günstigere Option. Den Bus kannst du ganz einfach in Cusco am Bahnhof buchen oder online.

    Tipp: Du kannst die An- und Abreise nach Puerto Maldonado auch mit Puno verknüpfen. Leider werden die Verbindungen nicht online angezeigt, aber frag am besten beim Busbahnhof nochmal nach.


    Mit dem Longboot zur Unterkunft

    Boote sind rund um Puerto Maldonado das Hauptverkehrsmittel, denn viele Wohnhäuser und Hotels befinden sich außerhalb der Ortschaft direkt am Fluss. Sie sind vom Dschungel umgeben und demnach nur mit dem Boot erreichbar. Der Fluss, auf dem man sich fortbewegt, ist übrigens nicht der Amazonas-Fluss, sondern ein Nebenfluss im Amazonas-Regenwald, der Madre de Dios genannt wird. Alleine die Fahrt mit dem Long-Boot vom Hafen bis zur Unterkunft ist ein Highlight für sich!

    Beste Reisezeit

    • Regenzeit: Dezember bis März
    • Trockenzeit: April – November

    Puerto Maldonado liegt im Amazonasbecken und bietet das ganze Jahr über ein tropisches Klima, d.h. es ist immer heiß und schwül. Die beste Reisezeit in Puerto Maldonado passt also ganz gut mit der besten Reisezeit in Cusco bzw. Peru im Allgemeinen zusammen (April bis Oktober).

    Packliste

    Damit du bei deiner Reise nichts vergisst, haben wir dir einen Artikel über die perfekte Packliste für Peru geschrieben. Du kannst dir die Packliste sogar als PDF herunterladen und ausdrucken.

    >>> Zur Packliste

    Unsere Routen-Empfehlungen für Peru

    Wenn du jetzt Lust hast, den Dschungel bei Puerto Maldonado bei einer Peru Rundreise zu besuchen, dann aufgepasst. Wir haben dir in separaten Blogartikeln verschiedene Reiserouten mit ausführlichen Reiseplänen zusammengestellt.

    Darin enthalten sind unsere Hoteltipps, wie du von A nach B kommst, was du an welchem Tag machen kannst, gute Anbieter für Aktivitäten und vieles mehr. Du kannst die Reisepläne perfekt als Grundlage für deine eigene individuelle Planung nutzen, damit du auch nichts Wichtiges vergisst!

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns riesig freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Empfehlungslinks deine Hotels, Tickets, Mietwagen oder Produkte buchst und kaufst. Die Buchungen oder Produkte werden für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. So können wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 146

    Noch keine Abstimmungen vorhanden. Sei der Erste!

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Peru

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    Gleich weiterlesen :)