Limassol auf Zypern: Top-Sehenswürdigkeiten & Strände

11. November 2020 Nina von traveloptimizer

Limassol auf Zypern: Top-Sehenswürdigkeiten & Strände

Limassol liegt an der Südküste von Zypern, zwischen Larnaka und Paphos und ist nach der Hauptstadt Nikosia die zweitgrößte Stadt auf der Insel, sowie Finanzzentrum. In den letzten Jahren wurde in Limassol viel modernisiert. Die Stadt ist vor allem bei jungen Zyprioten beliebt, weshalb die Einwohnerzahl in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Vom alten Hafen aus läuft man über eine wunderschöne, mit Palmen verzierte Strandpromenade Richtung Wolkenkratzer. Die futuristisch anmutenden Hotels und Bürogebäude stellen einen tollen Kontrast zur restaurierten Altstadt dar, die wichtige Schätze von Zyperns Geschichte bewahrt. Direkt bei der Hafenpromenade gibt es einen kleinen Stadtstrand. Limassol ist ein gutes Reiseziel für alle, die gern die Nähe zu einer größeren Stadt in Zypern suchen, eignet sich aber auch prima als Halbtages- oder Tagesausflug, um die Top-Sehenswürdigkeiten im Zentrum, die Strände in der Umgebung und die Ausgrabungsstätte Kourion zu erkunden.

Weitere Artikel über die verschiedenen Orte auf Zypern, sowie über unsere 10-tägige Rundreise, findest du hier:
Unsere Empfehlungen für 10 Tage Zypern Urlaub (Route, Tipps & Kosten)
Zu allen Zypern-Artikeln (Paphos, Akamas, Ayia Napa, …)

Wo kannst du in Limassol übernachten?

Wer gerne die Nähe zur Stadt sucht, sollte sich ein Hotel direkt im Stadtzentrum suchen. Von hier aus kannst du die Stadtpromenade mit Strand, Altstadt, sowie die Bars und Restaurants am „Alten Hafen“ fußläufig erreichen. Suchst du nach einem Hotel mit eigenem Strand, musst du etwas außerhalb des Stadtzentrums suchen. Wer mehr Natur und Ruhe sucht, dem empfehlen wir eher die Weinregion und das Troodos-Gebirge im Landesinneren von Zypern oder die Küste zwischen Limassol und Paphos.

Limassol-Karte: Alle Sehenswürdigkeiten & Strände

Damit du weißt, wo sich die Top-Sehenswürdigkeiten & Strände in und um Limassol befinden, haben wir dir die Highlights in einem interaktiven Zypern-Karte abgespeichert. Du kannst in die Karte reinzoomen, auf die einzelnen Limassol Sehenswürdigkeiten & Strände klicken und die Zypern-Karte in Google Maps öffnen und abspeichern, indem du oben rechts auf das Rechteck klickst. Wir hoffen, wir können dir so einen guten Überblick über die schönsten Strände, Museen und Sehenswürdigkeiten in Limassol auf Zypern geben.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Limassol Sehenswürdigkeiten im Zentrum

Wenn du in Limassol oder in der Nähe übernachtest, lohnt es sich, das Zentrum der Stadt zu erkunden. Limassol wirkt durch die neue Hafenpromenade und die Wolkenkratzer sehr modern im Vergleich zu anderen Städten auf Zypern. An der Promenade und in der restaurierten Altstadt findest du hippe Cafés und Bars. Wer gern mal mit Einheimischen ins Gespräch kommen oder Shoppen möchte, ist hier genau richtig.

Limassol ist übrigens die türkische Bezeichnung der Stadt, die allerdings bis heute üblich ist. Im griechischen würde die Stadt Lemesós heißen. Vor der Teilung von Zypern lebte ein großer Teil der türkischen Zyprioten in Limassol. In der Altstadt, dem türkischen Viertel, befinden sich auch heute noch zwei Moscheen und die türkischen Straßennamen sind geblieben.

Park-Tipp: Direkt am Hafen gibt es einen großen Parkplatz (1€/Stunde, siehe Karte)

Wer die Sehenswürdigkeiten in Limassol durch die Augen eines Einheimischen sehen möchte und mehr über die Geschichte, das Leben und die besten Restaurants erfahren möchte, kann sich auch einen individuellen Stadtrundgang mit einem Einheimischen buchen (mehr Infos*).

Moderne Küstenpromenade

Wenn du direkt beim alten Hafen parkst, wirst du die moderne Küstenpromenade nicht übersehen. Über eine Länge von ca. 1,5 Kilometer erstreckt sich eine lange Palmenallee direkt an der Küste. Schön angelegte Grünanlagen, Spielplätze, Cafés und Restaurants laden zum spazieren ein. Auch abends ist das Ambiente hier sehr schön. Am westlichen Ende der Promenade liegt der alte Hafen, am östlichen Ende befindet sich der Stadtstrand.

Tipp: Wer Limassol als Tagesausflug während seines Zypern Urlaubs besuchen möchte, sollte sich vormittags Kourion ansehen, nachmittags die Altstadt und die Strände besuchen und abends zum Sonnenuntergang an der Promenade spazieren.

Alter Hafen

Der alte Hafen in Limassol war früher von großer Bedeutung für Zypern. Heute ist es eher ein kleiner Hafen mit ein paar Yachten und Ficherbooten. Im Zuge der Modernisierung der Hafenpromenade wurde der alte Hafen stark touristisch aufgewertet. Wir waren positiv überrascht, denn hier gibt es einige sehr schicke, moderne Hafen-Restaurants und moderne Plätze. Ein schöner Ort, um abends essen zu gehen oder nachmittags einen Café zu trinken.

Der „neue Hafen“ befindet sich außerhalb des Stadtzentrums. Dabei handelt es sich allerdings um den Industriehafen, den wir jetzt nicht als Highlight beschreiben würden.

Ayia Napa Cathedral

Eine kleine Kirche mitten im Zentrum von Limassol. Typisch für die Kirchen auf Zypern: die vielen Ikonen und Goldverzierungen im Inneren. Die Kirche ist übrigens noch gar nicht so alt. Sie wurde Ende des Anfang des 20. Jahrhunderts auf den Ruinen einer älteren und kleineren byzantinischen Kirche erbaut. Der Name der Kirche ist auf eine Marienikone zurückzuführen, die in einem Tal (lateinisch ‚napa‘) gefunden wurde. Andere Quellen behaupten, die Kirche wurde nach einem Tempel aus der Frankenzeit benannt, der dem Schweißtuch der Heiligen Veronika gewidmet war.

Mittelalterliches Museum

Öffnungszeiten: 08.00 – 17.00 Uhr (Mo-Fr), 09.00- 17.00 Uhr (Samstag), 10.00-13.00 Uhr (Sonntag)
Eintritt: 4,50€

Die mittelalterliche Burg von Limassol (Cyprus Medieval Museum/Lemesos Castle) befindet sich in der Nähe des alten Hafens im Herzen des historischen Zentrums der Stadt. Das Museum beherbergt eine mittelalterliche Sammlung, wie alte Rüstungen, Bilder, Grabsteine, Waffen und vieles mehr. Archäologische Untersuchungen innerhalb der Burg ergaben, dass sie über einer frühchristlichen Basilika (4.-7. Jh. n. Chr.) und einem byzantinischen Denkmal (10.-11. Jh. n. Chr.) erbaut wurde. Weitere Funde unter der Burg zeugen von der Existenz einer wichtigen Kirche, möglicherweise der ersten Kathedrale der Stadt. Die historische Entwicklung Zyperns, seine wirtschaftliche, soziale und künstlerische Entwicklung, sowie das tägliche Leben seiner Bewohner vom 3. bis zum 18. Jahrhundert n. Chr. können durch die Exponate dieser Sammlung auch heute noch nachvollzogen werden.

Wir fanden es allerdings sehr schade, dass keine Führungen angeboten werden und sich im Museum kaum Infotafeln befinden. Das macht es schwer, die Bedeutung der Exponate einzuordnen.

Tipp: Mehr interessante Funde und eine bessere Erklärung zu den Ausgrabungsstätten, findest du im Limassol Archaelogical Museum.

Limassol Archaelogical Museum (Völkerkundemuseum)

Öffnungszeiten: 08.00 – 16.00 Uhr (Mo – Fr), Sa+So geschlossen
Eintritt: 2,50€

Beim Museum handelt es sich um eine Erweiterung des Mittelaltermuseums in der Burg von Limassol. Der Neubau des Museums beherbergt aktuell deutlich mehr Funde als die Burg selbst, und zwar von der frühen Kulturgeschichte, von der Jungsteinzeit bis zum Ende des oströmischen Reiches. Auf Infotafeln findet man gute Erklärungen zu den Funden und sogar Infofilme zu den jeweiligen Ausgrabungsstätten.

Palea Agora (Markthalle)

Eine der weiteren Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Limassol ist die alte Markthalle Paleo Agora, die zum modernen Foodcourt umgebaut wurde. In der Markthalle reihen sich hippe Imbiss-Stände neben kleine Souvenirgeschäfte. Hier findest du leckeren türkischen Kepab, Sushi, zypriotische Spezialitäten, aber auch Salatbowls, Wraps und Burger. Hier findest du die optimale Auswahl, um mittags und abends satt zu werden und Einheimische zu treffen.

Archäologische Stätte Kourion

Öffnungszeiten: 8.30 – 17.00/19.30 (täglich, Schließzeiten variieren im Winter/Sommer)
Eintritt: 4,50€
Audio-Guide: Auf der Tourismus-Website von Zypern hier herunterladen.

Im 13. Jh. v. Chr. gab es auf Zypern einige Königtümer, wie auch das Stadtkönigtum Kourion, das von den Argivern, den Einwohnern der antiken Stadt Argos im Nordostes der Peleponnes, gegründet wurde. Nach der Auflösung der Stadtkönigtümer durch Alexander dem Großen und der Eingliederung in den makedonischen Staat begann ein neuer kultureller Höhepunkt, der sich auch in der Architektur niederschlug. Die Überreste auf dem Hügel von Kourion stammten beispielsweise aus dieser Zeit. Der Übergang zur neuen Religion, dem Christentum, spiegelt sich beispielsweise in den Fußbodenmosaiken wider.

Die Ausgrabungsstätte Kourion muss man sich vorstellen wie ein großes Freilichtmuseum, dass einen Einblick in die Zeitgeschichte des Ortes liefert. Es lohnt sich, die Ausgrabung zu besuchen. Selbst wenn viel los ist, verteilen sich die Besucher auf dem großen Areal. Am Eingang gibt es Flyer in verschiedenen Sprachen, in denen die wichtigsten Monumente erklärt werden. Man spaziert auf den Wegen von Ausgrabungsstelle zu Ausgrabungsstelle, dazwischen gibt es immer wieder Bänke, um eine Pause zu machen. Vom Hügel aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Küste und das Meer. Wir haben für die Besichtigung der wichtigsten Monumente ca. 2 Stunden benötigt. Gemeinsam mit den Ausgrabungen in Paphos würden wir Kourion zu den zwei empfehlenswertesten Ausgrabungsstätten auf Zypern zählen.

Die wichtigsten Monumente/ Ausgrabungen: Altes Theater (hier finden auch heute noch Veranstaltungen statt), Agora, Stoa, Haus des Eustollios, Haus der Gladiatoren, Badehaus der Nymphen, Erdbebenhaus, Mosaikböden aus dem 5. Jahrhundert,…

Mittelalterburg Kolossi

Öffnungszeiten: 8.30 – 17.00/19.30 (täglich, Schließzeiten variieren im Winter/Sommer)
Eintritt: 2,50 €
Audio-Guide: Auf der Tourismus-Website von Zypern hier herunterladen.

Etwa 14 Kilometer westlich von Limassol steht die Mittelalterhochburg Kolossi (Medieval Castle of Kolossi). Die dreistöckige, kleine Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut zur Zeit der Frankenherrschaft. Damals war sie eine der bedeutendsten Festungsanlagen. Die Burg wird auch in Verbindung gebracht mit der Herstellung erlesener Weine im Mittelalter. Im 14. Jahrhundert entstand ebenfalls eine Zuckerfabrik  neben der Burg. Das wertvolle Exportgut Zucker wurde eine Zeit lang in der Burg eingelagert.

Heute sind von der Burg nur noch die ehemaligen Wohntürme und die Zuckermühle übrig. Der Teil der Burg, der besichtigt werden kann ist nicht riesig, da sie aber auf dem Weg von Kourion in das Zentrum von Limassol liegt, kann man Kolossi beim Vorbeifahren kurz besichtigen. Die Aussicht von der „Dachterrasse“ der Burg ist nicht schlecht. Man blickt bis zum Meer und ins bergige Hinterland.

Strände bei Limassol

In und um Limassol gibt es einige schöne Strände an denen du gut entspannen kannst, auch wenn sie für uns jetzt nicht zu den besten Stränden auf ganz Zypern zählen.

Stadtstrand in Limassol: Akti Olympion Beach

Der Stadtstrand beginnt am nördlichen Ende der Promenade und ziehen sich der Küste entlang. Sie sind allerdings sehr schmal und relativ voll. Es gibt definitiv bessere Strände auf Zypern, zum kurz Abkühlen und Entspannen in Limassol sind sie aber ausreichend.

Kourion Beach

Ein sehr langer, breiter, Kieselstrand, den man schon von der Ausgrabungsstätte Kourion aus sieht. Hier befinden sich keine Hotels, dafür 2 Restaurants. Bei guten Windverhältnissen zieht der Strand auch einige Kitesurfer an. Der Strand zählt für uns zu den besten Stränden bei Limassol.

Paramali Turtle Beach

Der Strand ist sehr ruhig, am Rand felsig und von Ende August bis Mitte September schlüpfen hier auch Schildkröten.

Pissouri Bay

Zwischen Limassol und Paphos liegt die Pissouri Bucht. Links und rechts vom Kieselstrand befinden sich steile, hohe Felsklippen. Die Lage der Bucht ist also gut windgeschützt. Wir haben hier einen ganzen Nachmittag verbracht. Wer mag kann sich ein Jetski ausleihen oder mit dem Kanu an den Felsklippen entlang paddeln. Die Pissouri Bucht ist bei Touristen eher weniger bekannt, dafür gehen die Einheimischen am Wochenende hier gerne baden.

Tipp: Da die Sonne relativ früh hinter den Felsklippen verschwindet, am besten zum Kap Aspro fahren für einen schönen Sonnenuntergang.

Felsen der Aphrodite

Der berühmte Felsen der Aphrodite liegt auf dem Weg von Limassol nach Paphos und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Zypern. Um ihn rankt sich nämlich ein bekannter griechischer Mythos: Genau hier soll Aphrodite, die Göttin der Schönheit und Liebe, geboren worden sein. Wer Zypern besucht, stellt relativ schnell fest, dass Aphrodite auf der ganzen Insel allgegenwärtig ist. Laut einer Legende erfahren Paare die ewige Liebe, wenn sie bei Vollmond den Felsen der Aphrodite dreimal umrunden, daher ist es an Vollmondnächten hier relativ voll. Selbst wenn du nicht vorhast, den Felsen dreimal zu umrunden, lohnt sich ein Zwischenstopp.

Den besten Aussichtspunkt auf den Strand, die Küste und den Felsen hast du vom Aussichtspunkt aus, der sich direkt neben der Straße Richtung Limassol befindet. (in Google Maps öffnen)

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Limassol

Die Top-Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Limassol lassen sich ganz gut an einem halben Tag kombinieren. Wer sich für Ausgrabungen, Kultur und die Geschichte von Zypern interessiert, sollte auf jeden Fall die bereits erwähnte Ausgrabungsstätte in Kourion besichtigen und alle Sonnenanbeter finden schöne Strände außerhalb von Limassol. Allerdings befinden sich auch im Landesinneren von Zypern in der Nähe von Limassol ein paar Sehenswürdigkeiten, die wir dir nicht vorenthalten möchten.

Weinregion & Bergdörfer bei Limassol

Ja, Zypern ist bekannt für seinen Wein und der muss schließlich irgendwo angebaut werden. Am besten wächst der Wein im Landesinneren von Zypern auf den höher gelegenen Flächen. Wer dem Stadtleben oder auch der Hitze an der Küste entfliehen möchte, fährt am besten in eines der kleinen, wunderschönen Bergdörfern. Wir können dir hier Vasa, Vouni oder Omodos empfehlen. Letzteres ist ein etwas größeres und auch touristisch bekannteres Dorf. Neben etlichen Souvenirshops gibt es sehr gute Tavernen mit traditionell zypriotischem Essen. Die Dörfer sind umgeben von Weinbergen und Olivenbäumen – landschaftlich also eine sehr schöne Abwechslung zur Küste und dem Meer.

Tipp 1: Probiere in Omodos unbedingt die kandierten Mandeln und Cashewkerne, die bei den Souvenirshops angeboten werden.
Tipp 2: Oberhalb von Omodos thront das Weingut Ktima Vassiliades (siehe Karte). Ein Besuch lohnt sich, neben gutem Wein bekommst du eine grandiose Aussicht auf das Tal.

Mehr Infos zu den Bergdörfern findest du in unserem Artikel zum Troodos-Gebirge.

Ausgrabungsstätte Chirokitia

Öffnungszeiten: 8.30 – 17.00/19.30 (täglich, Schließzeiten variieren im Winter/Sommer)
Eintritt: 2,50€
Audio-Guide: Auf der Tourismus Website von Zypern hier herunterladen.

Chirokitia ist eine der ältesten archäologischen Ausgrabungsstätten der Insel. Es handelt sich um eine erstaunlich gut erhaltene Siedlung aus der Jungsteinzeit. Seit 1998 gehört Chirokitia zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf Zypern, welche circa 30 Minuten Autofahrt von Limassol entfernt ist. Die fünf typisch, zylindrisch geformten Häuser, die man heutzutage noch besichtigen kann, wurden allerdings rekonstruiert. Durch die Werkzeug-Funde in der Siedlung kannst du dir heute noch ein ganz gutes Bild davon machen, wie die Menschen damals zur Steinzeit gelebt haben.

Paphos

Wer Limassol als Reiseziel wählt, kann von dort aus auch gut andere Städte erkunden, wie beispielsweise Paphos. Limassol und Paphos trennen ca. 45 Minuten Fahrt. Auf jeden Fall solltest du den Archäologischen Park und die Königsgräber besuchen. Die Stadt selbst ist viel kleiner als Limassol, genauso wie die Hafenpromenade. An den felsigen Küsten nördlich und südlich der Stadt verstecken sich immer wieder Buchten, Strände, Felsbögen und sogar Höhlen.
Alle Sehenswürdigkeiten, Strände & Buchten findest du hier in unserem Artikel über Paphos.

Troodos Gebirge

Das bergige Landesinnere auf Zypern, das Troodos-Gebirge, eignet sich super zum Wandern – egal zu welcher Jahreszeit, denn auch im Sommer ist es in den Bergen kühler als an der Küste. Im Winter fällt hier ab und zu sogar Schnee und man könnte sogar Skifahren. Das Troodos-Gebirge ist landschaftlich vor allem geprägt durch Pinienwälder. Über wunderschöne Panoramastraßen erreichst du kleine Bergdörfer, Weinregionen, Wanderwege oder Überreste aus vergangenen Zeiten.
Mehr Infos zu den besten Sehenswürdigkeiten im Troodos-Gebirge haben wir dir hier zusammengefasst.

Häufige Fragen: Limassol

Was muss man in Limassol gesehen haben?

  • Küstenpromenade
  • Alter Hafen
  • Kourion
  • Felsen der Aphrodite

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten & Stränden in Limassol

Wo liegt Limassol?

Limassol befindet sich auf dem griechischen Teil der Insel und gehört zur Republik Zypern, welche EU-Mietgliedstaat ist.
Mehr Tipps & Sehenswürdigkeiten zu Limassol

Ist Limassol gefährlich?

Nein, Limassol ist nicht gefährlich. Die Kriminalitätsrate ist sehr gering, so wie im ganzen Land. Die Zyprioten sind sehr freundlich, einige sprechen sogar deutsch.
Mehr Tipps & Sehenswürdigkeiten zu Limassol


Hinweis: Diese Reise erfolgte in Zusammenarbeit mit Zypern Tourismus. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

Limassol auf Zypern: Top-Sehenswürdigkeiten & Strände

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 16 min