Edinburgh in Schottland: Sehenswürdigkeiten (Altstadt & Umgebung) & Tipps für den Urlaub

11. Oktober 2021
11. Oktober 2021 Gluecksreisen

Edinburgh in Schottland: Sehenswürdigkeiten (Altstadt & Umgebung) und Tipps für den Urlaub

Edinburgh, die hügelige Hauptstadt Schottlands mit seinen ca. 525.000 Einwohnern ist bekannt für seine wunderschöne mittelalterliche Altstadt, einzigartigen Sehenswürdigkeiten und der kurzen Distanz zur Natur. Edinburgh eignet sich mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und Umgebung perfekt für einen Städtetrip oder als Startpunkt für einen längeren Urlaub durch Schottland. In diesem Blogartikel erfährst du, welche Sehenswürdigkeiten du in der Altstadt und Umgebung bei einem Urlaub in Edinburgh nicht verpassen solltest, außerdem geben Jasmin & Chris Tipps, schlagen ein Beispielprogramm für 3 Tage vor und eine interaktive Schottland-Karte findest du ebenfalls hier

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Falls du nicht nur Edinburgh, sondern ganz Schottland bei einem Roadtrip erkunden möchtest, findest du in unserem Blogartikel „7 Tage Schottland Rundreise mit dem Auto inkl. Route & Tipps“ alles was du wissen musst.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Edinburgh

Edinburgh ist wie viele andere Städte auch, in eine Altstadt und Neustadt eingeteilt. Grundsätzlich liegen alle Sehenswürdigkeiten zentral in der Altstadt von Edinburgh (siehe Schottland-Karte) und können daher bei einem Urlaub bequem zu Fuß besichtigt werden. Da die Stadt doch einiges zu bieten hat, würden wir dir mindestens 2-3 Tage für den Aufenthalt dort empfehlen.


Royal Mile

Ein guter Startpunkt für eine Besichtigungstour der Stadt ist die sog. „Royal Mile“. Die Royal Mile beginnt im Westen der Stadt und schlängelt sich einmal mitten durch die Altstadt von Edinburgh in den Osten. Einheimische bezeichnen diese Straße auch als „High Street“ und sie ist tatsächlich ungefähr eine schottische Meile lang. Sie führt an dem schottischen Parlament vorbei und ist sozusagen die Hauptstraße der Altstadt von Edinburgh. Eine sehr frequentierte Straße, von der alle anderen Straßen abzweigen. Auf der Straße kommt man an vielen Restaurants, Pubs und Geschäften vorbei.


St. Giles Cathedral

Öffnungszeiten:
Mai-September: 09:00 – 19:00 (Mo-Fr),  09:00 – 17:00 (Sa), 13:00 – 17.00 (So), Oktober-April: 09:00 – 17:00 (Mo-Sa), 13:00 – 17.00 (So)
Eintritt: kostenlos (2 £ für Foto-Erlaubnis)

Mitten auf der Royal Mile befindet sich auch die berühmte und wichtigste Kirche von Edinburgh und Schottland, die St. Giles Cathedral, welche zu den Top-Sehenswürdigkeiten zählt und im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Im 13. Jahrhundert wurde die Kirche von Bischof St. Andrews anerkannt und später auch offiziell nach dem Schutzpatron der Stadt geweiht.

Sie wird auch manchmal die „High Kirk of Edinburgh“ genannt. Das Besondere an dieser Kathedrale ist vor allem der kronenförmige Turm. Diese geschichtsträchtige Kirche zeichnet sich im Inneren durch seine schönen, bunten Glasfenster und der einzigartigen Architektur im gotischen Stil aus. Immer wieder findet man tolle geschnitzte Täfelungen sowie verschiedene Wappen. In der Kirche gibt es zudem interessante Monumente von z.B. James Graham, Robert Louis Stevenson und eine lebensgroße Marmorstatue der Marquess of Montrose. Viele Besucher kommen vor allem wegen der bekannten Bronzestatue von John Knox in der Kathedrale, die am Ausgang steht. John Knox war ein berühmter schottischer Reformator und Mitbegründer der Presbyterianischen Kirchen.

Es wird auch behauptet, dass die Autorin J.K. Rowling sich hier ihre Inspiration für die Große Halle der Zaubereischule Hogwarts geholt hat.


Scotch Whisky Experience

Öffnungszeiten: täglich, 11:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: Silver Tour: 17 £, Golden Tour: 29,50 £
Tickets: Vorab online*

Eine weitere Empfehlung auf der Royal Mile ist definitiv die „Scotch Whisky Experience“. Egal ob Scotchliebhaber oder nicht, das Museum und das Whisky-Tasting darf bei einem Urlaub in Edinburgh oder Schottland einfach nicht fehlen und ist so toll gemacht, dass man das einfach einmal ausprobieren muss. Zu Beginn fährt man in einem Fass durch das Museum und bekommt die Herstellung und Produktion des Whiskeys erklärt. In einem weiteren Raum werden anschließend die verschiedenen Whiskysorten gezeigt, hier findet auch das Tasting statt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese „schottische Whiskey-Erfahrung“ auszuprobieren. Man kann sich zwischen einer Silver, Golden und Platinum Tour entscheiden, was unterschiedlich teuer ist. Wir haben uns damals für die „Silver Tour“ entschieden, weil sie perfekt für Leute ist, die nicht die ultimativen Whiskeytrinker sind und es einfach einmal ausprobieren möchten. Hier bekommst du einen Whiskey zum Probieren. Möchtest du lieber verschiedene Whiskeys ausprobieren, empfehlen wir dir die „Golden Tour“. Hierbei bekommt man vier unterschiedliche Whiskeys zur Auswahl.

Tipp 1: Es kann Sinn machen Tickets gleich im Voraus online zu buchen, wenn du zu einer bestimmten Uhrzeit und Tag gehen möchtest.
Tipp 2: Wir würden für „Firsties“ die „Silver Tour“ empfehlen, da sie aus unserer Sicht ausreichend und super interessant war.


Edinburgh Castle

Öffnungszeiten: April-September: 9:30-18:00 Uhr, Oktober-März: 10:00 – 16:00 Uhr
Eintritt: 15,50 £
Tickets: Vorab online, mit City Card kostenlos

Eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Edinburgh ist selbstverständlich das Edinburgh Castle, das auf dem „Castle Rock“ seinen Sitz hat. Dieses Schloss wurde bewusst auf einem bereits erloschenen Vulkan gebaut, um von dieser Anhöhe aus gut verteidigen zu können und seine Feinde stets im Blick zu haben.

Auf dem Gelände kann man einiges entdecken und man benötigt fast einen halben Tag, wenn man sich intensiv Zeit dafür nehmen möchte. Man kann z.B. die Great Hall, die berühmte St. Margaret’s Chapel, Mons Meg, One o’Clock Gun, die Palace Apartments, das National War Museum und vieles mehr entdecken. Das Schloss ist auch durch die blutige Geschichte der schottischen Königin Maria Stuart bekannt, die ihre eigene Cousine erst 25 Jahre in Gefangenschaft nahm und sie dann schlussendlich enthaupten ließ. Außerdem berühmt ist die „One o’clock Gun“, die auch heute noch täglich um 13 Uhr (außer sonntags) abgefeuert wird. Damals diente sie vor allem für die Segelfahrer als Zeitangabe.

Tipp 1: Es lohnt sich bereits Tickets im Voraus auf der Website zu buchen, da es davor lange Warteschlangen geben kann!
Tipp 2: Die Aussicht vom Edinburgh Castle auf die Stadt ist wirklich wunderschön!


Edinburgh Dungeon

Öffnungszeiten: täglich, 11:00 – 16:00 Uhr
Eintritt: ab 16 £
Tickets: Normale Tour*, Tour bei Nacht*

Eine weitere sehr beliebte Sehenswürdigkeit sind die Edinburgh Dungeon. Es ist ein uraltes Labyrinth aus Gassen unterhalb der Altstadt von Edinburgh, genauer gesagt der Royal Mile. Führer ist in den Gängen und Gewölben einiges passiert. Bei einer Tour erfährt man einiges über die „dunkle Geschichte von Edinburgh“, wie auch viele Sagen und Mythen über die Stadt Edinburgh. Man bekommt einen Einblick, wie die Einwohner unterhalb der Stadt in unhygienischen Zuständen gelebt haben.

Tipp 1: Es lohnt sich bereits Tickets im Voraus zu buchen


Princess Street & Princess Street Gardens

Die Princess Street und die Princess Street Gardens liegen unterhalb des Edinburgh Castle und diese sind deutlich neuer als die ursprüngliche Altstadt. Die Princess Street ist vor allem eine lange Shoppingmeile von Edinburgh, an der du alle bekannte Marken findest.

Direkt unterhalb des Edinburgh Castle befinden sich die wunderschönen Princess Street Gardens, die sich besonders für eine kurze Erholungspause bei deinem Urlaub eignen. Hier finden im Sommer immer wieder Konzerte und andere Veranstaltungen statt.


Bow Street & Victoria Street

Wer hinter der St. Giles Cathedral links abbiegt (wenn man Richtung Edinburgh Castle läuft), gelangt nach kurzer Zeit auf die wunderschöne bunte Bow und Victoria Street. In diesen beiden Straßen sind verschiedene Häuser, Pubs und Geschäfte bunt angemalt. In Verbindung mit dem Altstadt-Flair waren die beiden Straßen für uns absolute Top-Sehenswürdigkeiten in Edinburgh, welche du nicht verpassen solltest. Es bietet sich auch an, in einen der Pubs oder Cafés sich etwas zu bestellen und dem Treiben auf den Straßen zuzusehen.

Tipp für alle Harry Potter Fans: In Edinburgh wurden viele Szenen für die Filme gedreht. Vielleicht entdeckt ihr hier ja eine Ähnlichkeit zwischen diesen Straßen und der berühmten Winkelgasse aus den Büchern und Filmen. Falls ihr echte Harry Potter Fans seid, solltet ihr auf keinen Fall den Harry Potter-Rundgang verpassen, bei dem ihr an alle bekannten Orte vorbeikommt (mehr Infos*).


Scottish Parliament Building

Öffnungszeiten: Täglich, 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: Kostenlos
Touren: Hier buchbar

Folgt man der Royal Mile bergab gelangt man zum schottischen Parlament. Das damalige schottische Parlament wurde 1707 einst im Rahmen des „Act of Union“ mit dem britischen Parlament zusammengelegt. Erst viel später ab 1998 wurde die Regierung und das Parlament in Edinburgh wieder teilweise eigenständig, wobei Schottland weiterhin zu Großbritannien gehört. Seit dem Jahr 2004 befindet sich das Parlamentsgebäude wieder im Bezirk Holyrood, neben dem Holyrood Palace und wurde von Queen Elisabeth II. eröffnet. Dieses Parlamentsgebäude ist vor allem durch seine moderne Architektur auffällig und sticht einem sofort ins Auge. Das Dach soll die Form eines umgedrehten Schiffes haben. Wer sich näher dafür interessiert kann sich eine kostenlose Tour durch das Parlament buchen.


Royal Museum (National Museum of Scotland)

Öffnungszeiten: Täglich, 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: Kostenlos

Das Besondere an Edinburgh und Schottland generell ist, dass viele Museen kostenlos besichtigt werden können, wie z.B. auch das sehr bekannte Royal Museum, oder auch National Museums of Scotland genannt. Selbst wenn du nicht so gerne bei einem Urlaub ins Museum gehst – dieses hier in Edinburgh lohnt sich wirklich! Das Museum ist in 7 Ebenen aufgebaut und in verschiedene Bereiche wie z.B. Natur, Technik, Wissenschaft und Kunst unterteilt, sodass man nur in seine „Lieblingsbereiche“ gehen kann und nicht alles ansehen muss.
Zunächst beeindruckt die Eingangshalle, die etwas vergleichbar ist mit der Halle des Crystal Palace in London. Man beginnt eine Reise durch die Zeit, von der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart.
Ein Highlight der Ausstellungsstücke und weltbekannt ist z.B. auch das Schaf „Dolly“, das als erstes geklontes Säugetier gilt. Auch eine Ausstellung des Designs von Charles Rennie Mackintosh kann man hier begutachten.
In der Nähe der Rolltreppen gibt es links davon eine Turmuhr, der„Millenium Clock Tower“ zu sehen, die ca. 10 Meter hoch ist und die Vergänglichkeit präsentieren soll. Außerdem fängt diese immer wieder an zu spielen und zieht einen sofort in seinen Bann.

Tipp 1: Plant genügend Zeit ein, da man hier wirklich viel selbst ausprobieren und entdecken kann.
Tipp 2:
Auf der Ebene 6 kommst du mit einer Treppe oder einem Aufzug zur Dachterrasse des Museums, wo man wirklich eine tolle Aussicht auf die Stadt hat!


Greyfriars Bobby & Greyfriars Kirkyard

In unmittelbarer Nähe zum Royal Museum befindet sich zum einen die Statue des berühmten Greyfriars Bobby und zum anderen der Greyfriars Kirkyard, was ein Friedhof ist. Die Statue soll an die Geschichte des Hundes „Bobby“ und seine unsägliche Loyalität erinnern, der einst dem Polizisten John Gray gehörte. Nach dessen Tod Mitte des 19. Jahrhunderts soll der Skye Terrier „Bobby“ 14 Jahre lang bis zu seinem Tod auf dem Friedhof „Greyfriars Kirkyard“ am Grab seines Herrchens verbracht haben. Obwohl dort eigentlich keine Tiere begraben werden durften, wurde bei „Bobby“ eine Ausnahme gemacht. Heutzutage soll es Glück bringen, wenn man Bobby streichelt und an seiner Hundeschnauze reibt. Deshalb hat die Statue an der Stelle auch eine andere Farbe, weil die Patina abgetragen ist.


Holyrood Palace

Öffnungszeiten: April – Oktober 09:30 – 18:00 Uhr, November – März 09:30 – 16:30 Uhr
Eintritt: 16,50 £ pro Erwachsener
Ticket: Vorab online*, mit City Card kostenlos

Der Holyrood Palace befindet sich direkt am Ende der Royal Mile und kann man somit nicht verfehlen. Anfänglich war der Holyrood Palace als Gästehaus der Abtei Holyrood Abbey gedacht. Bereits seit dem Umbau des Palastes mit einem Turm im Jahr 1501 wird dieser nun aber als Wohnsitz der schottischen Königinnen und Könige verwendet. Zwischenzeitlich geriet er auch schon in Vergessenheit z.B. bei König James VI. oder Charles I., die hauptsächlich ihren Sitz in London hatten und den Palast kaum noch nutzten.
Der Holyrood Palace wird heutzutage von Queen Elisabeth II. als Zweitsitz bewohnt, wenn sie sich nicht gerade in London befindet. Mindestens einmal kommt sie im Sommer nach Edinburgh, um sich dort nieder zu lassen und verschiedene Feiern zu veranstalten.
Dieser wunderschöne Palast ist trotzdem auch in vielen Teilen für Touristen zugänglich (wenn nicht gerade die Queen darin wohnt) und kann besichtigt werden. Äußerlich ist er eine Mischung aus Barock- und Renaissancearchitektur. Im Inneren kann man verschiedene barocke Möbel sowie einzigartige Tapeten besichtigen.
Direkt am Schloss grenzt der riesige Holyrood Park an, durch den man einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen kann.


Arthur’s Seat & Salisbury Crags

Ein wahres Highlight bei einem Urlaub in Edinburgh ist die unmittelbare Nähe zur Natur. Der 251m hohe Hausberg „Arthur’s Seat“ befindet sich nur 1,5 Kilometer östlich der Altstadt von Edinburgh und in der Nähe des Holyrood Parks. Auch wenn sich die Höhe nicht besonders herausfordernd anhört, ist der Weg dort hinauf teilweise sehr steil und man sollte daher mindestens Turnschuhe tragen. Dieser wunderbare kleine Hausberg ist ursprünglich durch einen Vulkanausbruch entstanden, ähnlich wie der Castle Rock.

Die Salisbury Crags liegen unmittelbar daneben und man kann diese einzigartigen Klippen durch ihr wellenförmiges Aussehen gut erkennen.

Tipp: Nehmt diese kleine Herausforderung in Anspruch, denn der Blick von oben ist einfach nur traumhaft schön!


Calton Hill

Eine weitere traumhafte Aussicht hast du auf dem berühmten Calton Hill mit 103m auf der gegenüberliegenden Seite am Ende der Princess Street, bei dem es steil bergauf geht.

Zuerst war Calton Hill eine eigenständige Gemeinde unten am Hügel. Anschließend gab es ein Gefängnis dort, wo heute das Haus der schottischen Regierung steht. Besonders interessant sind die vielen Denkmäler, die sich auf diesem Hügel befinden, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Auf dem Calton Hill befinden sich zum einen das National Monument of Scotland, das Nelson Monument, Dugald Stewart Monument, das St. Andrew´s House sowie eine portugiesische Kanone als Denkmal. Das National Monument hat insgesamt 12 Säulen, das eigentlich ein ganzes Gebäude werden sollte, zur Erinnerung an die Gefallen der Napoleonischen Kriege. Als Vorbild diente damals auch der Athene-Tempel der Akropolis. Leider ging den Spendern das Geld aus und somit konnte es nie fertig gestellt werden. Das Dugald Stewart Monument ist das Postkartenmotiv von Edinburgh und wurde einem schottischen Philosophen gewidmet.

Tipp: Besuche den Calton Hill am Abend bei Sonnenuntergang – einfach eine herrliche Kulisse!

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Edinburgh

Direkt in der Umgebung von Edinburgh gibt es noch einiges zu entdecken und du musst dafür gar nicht weit fahren.

Auch gibt es die Möglichkeit ab Edinburgh Tagestouren in die faszinierende Landschaft der Highlands zu unternehmen und dabei auch da Loch Ness zu besuchen (mehr Infos*).


Hafenstadt Leith & Yacht Britannia

Öffnungszeiten Yacht Britannia: 10:00 – 15:00 Uhr, im Sommer länger
Eintritt: 17,00 £ pro Erwachsener
Ticket: Vorab online*, mit City Card kostenlos

Der Stadtteil Leith in der Umgebung liegt direkt am Hafen und ist sogar zu Fuß in ca. 1 Stunde von der Altstadt von Edinburgh erreichbar, falls du lieber einen Spaziergang dorthin machen möchtest. Ansonsten kannst du bequem den Bus (Linie 35, 22 oder 25) z.B. von der Princess Street nehmen, der alle 30 Minuten fährt. Vorteil eines Spaziergangs ist, dass ihr den Leith Walk entlang geht, was die längste Straße der gesamten Stadt ist. Zudem befinden sich hier aneinander gereiht zahllose Pubs, Cafés und Restaurants. Vor dem 13. Jahrhundert war Leith sogar einmal eine eigene Stadt bei Edinburgh. Leith ist vor allem bekannt durch seinen frühen Schiffsbau, sowie die ehemalige königliche Yacht Britannia. Die „Britannia“ diente einst der Queen und war die 83. königliche Yacht von Großbritannien. Heute ist diese ein Museumsschiff und kann mit seinen königlichen Räumen besichtigt werden. Zum Schiff kommt man durch das riesige Ocean-Terminal-Einkaufszentrum.

Tipp: Kaufe Tickets am besten vorab online, damit du lange Warteschlangen vermeidest oder nicht umsonst hinfährst!


Dean Village

Das Dean Village befindet sich nur einen 25-minütigen Spaziergang außerhalb der Altstadt in der Umgebung von Edinburgh. Hier befindet sich am Flussufer des Water of Leith ein wunderschöner kleiner Weg entlang des Ortes. Ein perfekter Einstieg ist der kleine Vorort Stockbridge, der am Fluss liegt. Hier kann man die wunderschönen, malerischen Häuser entlang des Flusses bestaunen und die Hektik und die vielen Menschen in der Stadt kurz vergessen. Auf dem Weg dorthin gibt es zudem den kleinen griechischen Tempel St. Bernard‘s Well zu sehen.


Portobello Beach & Firth of Forth

Bootstour zur Forth Bridge (UNESCO-Weltkulturerbe): mehr Infos*

Ein Strand in der Umgebung von Edinburgh? Ja, du hast richtig gelesen. Auch der Portobello Beach liegt nur ca. 5,5 km östlich von der Altstadt von Edinburgh entfernt. Mit dem Bus benötigst du ca. 25 Minuten. Der Strand erstreckt sich über 2 km entlang des Firth of Forth an der Nordsee. Für alle, die eine kurze Auszeit vom hektischen Städtetreiben benötigen oder einfach nur kurz die Meeresbrise genießen wollen ist dieser Ort genau der Richtige. Zudem findet immer am letzten Samstag im August das Big Beach Busk, ein Musikfestival, in Portobello statt und es starten von hier Bootstouren auf der Nordsee.

Schottland-Karte: Alle Top-Sehenswürdigkeiten von Edinburgh

Damit du deinen Urlaub nach Edinburgh besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Schottland-Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Altstadt und Umgebung abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Falls du nicht nur Edinburgh, sondern ganz Schottland bei einem Roadtrip erkunden möchtest, findest du in unserem Blogartikel „7 Tage Schottland Rundreise mit dem Auto inkl. Route & Tipps“ alles was du wissen musst.

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Schottland-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Edinburgh in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Programm Edinburgh: Sehenswürdigkeiten & Tipps für 3 Tage Urlaub

Tag 1

Altstadt von Edinburgh erkunden


Tag 2

Edinburgh von oben & Museumsbesuch

  • Vormittags eine kleine „Wanderung“ auf den Arthur’s Seat und die Aussicht genießen
  • Mittags stärken mit Pulled Pork bei „Oink“
  • Nachmittags das National Museum of Scotland besuchen
  • Sonnenuntergang am Calton Hill genießen
  • Abends durch die Straßen der Princess Street und Victoria Street schlendern
  • Besuch eines echten schottischen Pubs

Tag 3

Umgebung von Edinburgh

  • Edinburgh Urlaub: Tipps vor der Abreise

    Tipp 1: Beste Reisezeit für einen Urlaub in Edinburgh

    Sommer (Juni bis August): Egal ob nach Edinburgh oder eine andere Stadt in Schottland, eine Portion Glück mit dem Wetter ist bei einem Urlaub immer nötig. In den Sommermonaten besteht allerdings die größte Chance trockene und schöne Tage zu erwischen.
    Frühling/Herbst: In diesen Jahreszeiten kann es mitunter am schönsten sein, da sich die Natur traumhaft färbt. Die Gefahr, dass man aber nur Regen und Nebel hat steigt deutlich.
    Weihnachtszeit: In der Vorweihnachtszeit verwandelt sich die Altstadt von Edinburgh in einen riesigen Weihnachtsmarkt. Dann gibt es überall heiße Getränke, typische Spezialitäten und Fahrgeschäfte in der ganzen Stadt.


    Tipp 2: Anreise nach Edinburgh

    Mit dem Flugzeug: Die meisten werden vermutlich mit dem Flugzeug anreisen. Gerade Ryanair lockt hier mit verführerisch günstigen Angeboten. Aber auch die anderen Airlines fliegen Edinburgh und Schottland an. Der Flughafen ist nicht weit von der Stadt entfernt und man kommt gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt.
    >>> Zur Flugsuche*

    Mit dem Auto: Wer viel Zeit hat, kann natürlich auch mit dem Auto oder Wohnmobil anreisen. Der Weg ist aber doch sehr weit und man muss 2-3 Tage Anreise inkl. Fährfahrt einrechnen.


    Tipp 3: Wo sollte man übernachten in Edinburgh?

    Wir haben uns für eine sehr günstige Unterkunft entschieden. Das Destiny Student (Brae House)* ist eine Studentenunterkunft, die aber auch Zimmer vermietet. Je nach Preiskategorie könnt ihr euch ein Zimmer im Schlafsaal oder auch ein Doppelzimmer mit eigenem Bad mieten. Die Zimmer sind sauber und ordentlich und bieten bei einer sehr zentrumsnahen Lage einen unschlagbaren Preis. Wer etwas mehr Luxus oder Komfort sucht, sollte sich unsere Empfehlungen in der Kategorie „Mittelklasse“ oder „luxuriös“ genauer ansehen.

    Unser Hotel in Edinburgh: Destiny Student (Brae House)*

    • Super Lage, in 5 Gehminuten in der Altstadt
    • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Edinburgh
    • Restaurants und Cafés in unmittelbarer Umgebung
    • Fenster sind nicht super isoliert

    Weitere Hotelempfehlungen: 

    Günstiges Hotel: Leonardo Edinburgh City* (günstig und zentrumsnah)
    Mittelklasse Hotel: Holiday Inn Express Edinburgh* (sehr gute Lage und modern eingerichtete Zimmer)
    Luxuriöses Hotel: Fraser Suites Edinburgh* (sehr stilvoll eingerichtete Zimmer in mitten der Stadt)


    Tipp 4: Welche Tickets solltest du vorab kaufen?

    Je nachdem, zu welcher Zeit man seinen Schottland-Urlaub in Edinburgh plant, ist es sinnvoll die Ticket für die Top-Sehenswürdigkeiten vorab zu kaufen. Diese Tickets sind sinnvoll:

    City Card Edinburgh

    Zudem gibt es ein Kombiticket (City Card), bei dem ihr 48 Stunden lang den Hop-On/Hop-Off-Bus während eures Urlaubs nutzen könnt und zudem einen Einlass in das Edinburgh Castle, dem Holyrood Palace und der Yacht Britannia bekommt. Das Kombiticket lohnt sich definitiv, da euch etwa 1,5 Eintritte geschenkt werden (zum Kombiticket*).

  • Edinburgh Urlaub: Tipps vor Ort

    Tipp 1: Welche Transportmöglichkeiten gibt es in Edinburgh?

    Das Bus- und Bahnnetz ist in Edinburgh und Umgebung gut ausgebaut. Es gibt die Edinburgh-Tram, die bereits ab dem Flughafen bis in die Altstadt fährt.
    Ein Einzelticket kostet 1,80£ und das Tagesticket 4,80£.

    Zudem gibt es auch den beliebten Hop-On/Hop-Off-Bus, der dich zu den bekannten Sehenswürdigkeiten in Edinburgh und Umgebung fährt und dir über einen Audioguide sogar ein paar interessante Fakten und Infos dazu erzählt (zum Ticket*).


    Tipp 2: Welche Stadtführungen in Edinburgh gibt es?

    In Edinburgh gibt es jede Menge Stadtführungen. Angefangen über die klassischen Führung, bis hin zu unterirdischen Touren oder Harry Potter Rundgängen.

    • Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzudecken, bietet sich diese Free Walking Tour an. Täglich um 11:00 ab der Royale Mile (mehr Infos)
    • Edinburgh Dungeon/Untergrund Tour (mehr Infos*)
    • Für die Fans darf der Harry Potter Rundgang nicht fehlen (mehr Infos*)
    • Bootstour bei den Firth of Forth zur Forth Bridge (UNESCO-Weltkulturerbe, mehr Infos*)

    Tipp 3: Welche Restaurants und Cafés lohnen sich in Edinburgh?

    • Oink (superleckeres Pulled Pork)
    • The Mussel and Steak Bar (beim Grassmarket: Steakhaus und Meeresfrüchte)
    • The Painted Rooster (klasse Preis-Leistungs-Verhältnis, gut zum frühstücken, brunchen oder Burger essen)
    • First Coast (leckeres 3-Gänge-Menü mit einem schönen Ambiente)
    • Solti (indisch und asiatisch)
    • Makars Gourmet Mash Bar (leckere Haggis zum Probieren oder nur ein gemütliches Bier trinken gehen)
    • Aurora (extravagant und einzigartig mit einem 5-Gänge Menü)
    • Elephant House (für alle Harry Potter – Fans und Kuchenliebhaber/innen)
    • Café Marmalade (leckeres traditionelles schottisches Frühstück)
    • Salt Café (britisch und lecker! gut für einen Brunch geeignet)
    • La Barantine Victoria (perfekt für ein Frühstück oder Kaffee am Nachmittag geeignet)
    • Clarinda’s Tearoom (kleine Snacks und leckeren englischen Tee für den Nachmittag)

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Häufige Fragen: Edinburgh Urlaub

    Was kann man in Edinburgh erkunden?

    Edinburgh bietet ein grandiose Altstadt, in der es viel zu entdecken gibt.

    • Royal Mile
    • St. Giles Cathedral
    • Edinburgh Castle
    • Calton Hill
    • ...

    Zu allen Sehenswürdigkeiten von Edinburgh

    Wann ist die beste Reisezeit für Edinburgh?

    Die Wahrscheinlichkeit auf schönes Wetter ist in den Sommermonaten am höchsten. Zu der Zeit zeigt sich Edinburgh von seiner schönsten Seite und man kann die Sehenswürdigkeiten am besten genießen.
    Mehr Tipps für einen Urlaub in Edinburgh

    Wie viele Tage braucht man für Edinburgh?

    Optimal ist ein verlängertes Wochenende (3 Tage) für Edinburgh. Somit hat man ausreichend Zeit die Altstadt und Umgebung zu erkunden.
    Zum Programm für 3 Tage Edinburgh Urlaub

    Ähnliche Beiträge

    Jasmin-Chris-Leuchtturm-1

    Jasmin & Chris

    Hey! Wir sind Jasmin & Chris von Glücksreisen². Hier und auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen, Roadtrips und Wandertouren in Deutschland und der Welt. Außerdem geben wir euch Fototipps zum richtigen Umgang mit der Kamera und wie ihr selbst tolle Aufnahmen macht!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Edinburgh in Schottland: Sehenswürdigkeiten (Altstadt & Umgebung) & Tipps für den Urlaub

    von Gluecksreisen Lesezeit: 12 min