Norwegen Roadtrip: Geniale Route & Tipps für 2-3 Wochen Rundreise

23. Mai 2022 Nina von traveloptimizer

Norwegen Roadtrip: Geniale Route & Tipps für 2-3 Wochen Rundreise mit dem Auto

Wilde und unberührte Natur voller Fjorde, Seen, Bergen, Wälder und Tiere. Von welchem Land hier die Rede ist? Natürlich Norwegen! Wenn du wissen willst, was du während eines Roadtrips durch den Süden von Norwegen alles erleben kannst, welche Wanderungen und Städte sich lohnen und wie eine geniale Route für 2-3 Wochen aussehen könnte, dann bist du hier genau richtig. Alex und Alina waren auf eigene Faust 3 Wochen mit dem Auto in Norwegen unterwegs und verraten im Podcastinterview wertvolle Tipps und ihre Route für die Rundreise. Außerdem findest du in diesem Blogartikel für deine Planung eine detaillierte Reiseroute für eine 2- bis 3-wöchige Norwegen Rundreise mit dem Auto oder optional Camper, Unterkunftsempfehlungen und eine Übersicht der Kosten. Wenn du also schon immer mal Oslo erkunden oder zum berühmten Trolltunga wandern wolltest, dann fang am besten gleich an zu planen.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Karte: Roadtrip-Route für 2-3 Wochen Norwegen

Norwegen ist flächenmäßig etwas größer als Deutschland, hat aber nur rund 5,5 Millionen Einwohner. Außerdem ist Norwegen extrem langgezogen, wodurch eine Fahrt vom nördlichsten zum südlichsten Punkt mehrere Tage dauert. Wenn du ebenfalls „nur“ 2 oder 3 Wochen Zeit hast für deinen Roadtrip, empfiehlt es sich eine Route durch den Norden oder den Süden von Norwegen. Während im Süden ein paar der schönsten Wanderungen und Fjorde auf dich warten, wie beispielsweise der berühmte Tolltrunga oder Preikestolen, überrascht der Norden mit Nordlichtern (Sept.-März), Walbeobachtungstouren oder beispielsweise mit den wunderschönen Lofoten. Am beliebtesten ist allerdings eine Reiseroute durch Südnorwegen. Hier zeigen wir dir die 3-wöchige Norwegen-Rundreise auf eigene Faust von Alex und Alina, die mit dem Auto ebenfalls den Süden Norwegens bereist haben. Dabei sind die beiden in Oslo gestartet und haben die Fjorde der Westküste bereist und ein paar wunderschöne Orte im Landesinneren. Man kann diese Route auch bei 14 Tage Zeit nutzen, du musst dann aber alles etwas schneller machen oder den ein oder anderen Stopp streichen.


Stationen:

  • Oslo: 3 Tage
  • Fagerstrand: 2 Tage
  • Arendal: 1 Tag
  • Sandnes (Ausgangsort für Preikestolen): 2 Tage
  • Odda (Ausgangsort für Tolltrunga): 3 Tage
  • Bergen: 4 Tage
  • Hafslo: 2 Tage
  • Lillehammer: 2 Tage
  • Oslo: 1 Tag

Weiter unten findest du nochmal ein detailliertes Programm, damit du deinen Norwegen Roadtrip ganz leicht auf eigene Faust planen kannst.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


So kannst du die interaktive Karte optimal nutzen:

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Norwegen-Karte mit der Roadtrip-Route für 21 Tage, den Highlights & Tipps in Google Maps ab. Mit einem Klick auf den Stern ist die Karte als Favorit gespeichert.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeiten, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die Sehenswürdigkeit „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Noch nicht ganz klar, wie du die Karte optimal nutzen kannst? Dann schau dir unser YouTube-Video dazu an.

Wissenswertes & Tipps

Bevor wir dir die geniale Route im Detail vorstellen, kommen erst mal noch ein paar wichtige Tipps für die Planung deiner Norwegen Rundreise auf eigene Faust mit dem Auto oder Camper.


Tipps zur Anreise nach Norwegen

Am schnellsten gelangt man mit dem Flugzeug nach Norwegen. Hier landet man in der Regel in Oslo und besorgt sich dann einen Mietwagen oder Camper. Es gibt aber auch kleinere Flughäfen, wie beispielsweise Tromsø im Norden des Landes. Wer im Norden von Deutschland wohnt, kann auch direkt seine Rundreise vor der Haustüre starten und mit der Fähre einfach nach Norwegen, was sich vor allem dann empfiehlt, wenn man mit dem eigenen Auto oder Camper das Land bereisen möchte. Beliebte Anfahrtsorte von Fähren sind Bergen und Kristiansand.

>>>Zur Flug-Suche*
>>> Zur Mietwagen-Suche*
>>> Zur Camper-Suche*


Fortbewegung, Maut & Parken in Norwegen

Die Straßenverhältnisse sind in Norwegen sehr gut und die Straßen sehr breit, sodass du auch mit dem Auto oder Camper auf deiner Rundreise kein Problem hast. Im Herbst, Winter oder Frühjahr kann es aber sein, dass die Straßen verschneit sind.

Bei den Tempolimits gilt grundsätzlich innerorts 50 km/h und außerorts 80 km/h. Anders als in Deutschland gibt es auch auf Autobahnen ein Tempolimit, das bei 90-100 km/h liegt.

Das Parken ist in Norwegen leider nicht ganz günstig. Sowohl in den Städten, als auch auf den meisten bekannten Wanderparkplätzen wird eine Gebühr fällig. Beim Preikestolen Wanderparkplatz liegt die Tagespauschale beispielsweise bei 25€.

Wichtig zu wissen ist noch, dass in Norwegen auf vielen Autobahnen und auch Landstraßen Mautgebühren fällig werden, die allerdings automatisch abgerechnet werden. Beim Mietwagen oder gemieteten Camper ist bereits ein Chip im Auto installiert, der alle Mautstraßen trackt. Die Abrechnung erfolgt am Ende der Rundreise über die hinterlegte Kreditkarte – normalerweise (mehr dazu im Podcast ;D ).

Wer mit dem eigenen Auto anreist, sollte sich vorher eine AutoPASS-Box (oder auch Chip genannt) besorgen, die einfach an der Windschutzscheibe befestigt wird. Damit kann man ohne Stopp einfach durch die Mautstellen fahren, auf die mit dem Schild „Bomstasjon“ hingewiesen wird. Die AutoPASS-Box ist zwar keine Pflicht, aber man erhält zusätzlich Rabatte auf die Gebühren und hat damit weniger Stress. Die Boxen sind an Tankstellen, Hotels und Geschäften in der Nähe einer Mautstation erhältlich, können aber auch online bestellt werden. Mehr Infos zum Mautsystem findest du hier.

Norwegen Roadtrip Landschaftsrouten


Landschaftsrouten in Norwegen

Norwegen eignet sich auch deshalb so hervorragend für einen Roadtrip, da es in dem Land insgesamt 18 verschiedene  „Landschaftsrouten“ gibt. Auf den ausgewählten Straßen kannst du einige der schönsten Naturwunder in Norwegen entdecken, die meistens mit Kunst und aufwendiger Architektur ergänzt wurden. Wunderschöne Aussichtsplattformen, Brücken, Rastplätze und Informationspunkte machen die Landschaftsrouten zu einem ganz besonderen Erlebnis. Alex und Alina haben sich im Vorfeld über mögliche Landschaftsrouten informiert und ein paar Highlights in ihre Reiseroute mit aufgenommen. Insgesamt haben die beiden Teile aus 5 verschiedenen Landschaftsrouten, nämlich Jaeren, Ryfylke, Hardanger, Hardangervidda und Valdresflyse in ihre Rundreise integriert. Mehr Infos zu allen Landschaftsrouten findest du hier.


Wann ist die beste Reisezeit für eine Norwegen Rundreise?

Die beste Reisezeit für einen Roadtrip durch Südnorwegen liegt zwischen Mai und September. In dieser Zeit sind auch die ansonsten oft verschneiten Bergregionen gut begehbar. Die Temperaturen eignen sich zudem hervorragend zum Wandern, Baden und Erkunden des Landes. Alex und Alina waren im September dort und hatten angenehme 20-25 Grad – perfekte Wanderbedingungen. Zum Baden war es leider schon etwas zu kalt, aber dafür war in der Nebensaison weniger los auf den bekannten Wanderwegen und Aussichtspunkten.


Sprache & Währung

  • Währung: Norwegische Krone (Wechselkurs ca. 1 Euro = 10 Kronen)
  • Man kann quasi überall mit Kreditkarte bezahlen, selbst an Parkplätzen.
  • Sprache: Norwegisch (aber fast alle Leute sprechen sehr gutes Englisch)

Mit Camper oder Auto auf eine Norwegen Rundreise?

Diese Fragen stellen sich wahrscheinlich viele, die einen Roadtrip durch Norwegen auf eigene Faust planen. Alex und Alinas ursprünglicher Plan war es, Norwegen mit einem gemieteten Camper zu erkunden. Durch das sog. Jedermannsrecht kann man in Norwegen an vielen Orten in der Natur wild campen – was natürlich sehr cool ist. Da die Norwegen Rundreise auf eigene Faust gleichzeitig so günstig wie möglich werden sollte, haben sie die Kosten für einen Camper und für ein Auto +Unterkünfte verglichen.

Fazit: Ein gemieteter Camper ist für 3 Wochen leider teurer als ein kleiner Mietwagen (hier buchbar*) und Unterkünfte mit eigener Küche, sodass man sich ebenfalls selbst versorgen kann. Wer etwas mehr Budget zur Verfügung hat, sollte sich die Option mit dem Camper aber unbedingt überlegen (hier buchbar*), denn es gibt kaum ein Land, das sich besser zum Campen eignet als Norwegen.

Camper:

+ Straßen und Parkplätze breit genug
+ Flexibler, da Wildcampen erlaubt (Jedermannsrecht) und viele Campingplätze verfügbar
+ Kein häufiges Koffer packen
+ Man kann selbst kochen, was die Kosten reduziert
In Großstädten wie Oslo deutlich eingeschränkter
Evtl. schläft man lieber in Hotelzimmer
Höherer Orga-Aufwand (Strom, Klo, …)
Höherer Spritverbrauch

>>> Zur Camper-Suche*

Mietwagen:

+ Überall flexibel, auch in den Großstädten
+ Man kann auch mal schnell wo hin fahren
+ Schlafen in Unterkünften mit Platz, ein gewohntes Urlaubsgefühl
+ Niedrigere Spritkosten
Häufiges Koffer packen
Ohne eigene Küche ist man auf teure Preise im Restaurant angewiesen
Weniger flexibel, weil ggf. Hotels schon gebucht

>>> Zur Mietwagen-Suche*

  • Reisepodcast zu Norwegen

    Im ersten Teil erfährst du:

    • (04:10) Wissenswertes & Tipps zu Norwegen (Reisezeit, Kosten, Maut,…)
    • (16:05) Roadtrip-Route durch Norwegen für 2-3 Wochen
    • (17:45) Highlights in Oslo
    • (18:55) Sind die Norweger umweltbewusst?
    • (22:00) Sandnes und Preikestolen Wanderung

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

    Podcast laden

    Im zweiten Teil erfährst du:

    • (03:40) Wanderung Trolltunga Parksituation
    • (13:15) Lohnt sich Odda?
    • (13:45) Highlights in Bergen
    • (18:15) Wanderung zum Vettisfossen

    Klicke auf den Button, um die Podcastfolge zu laden und anzuhören.

    Podcast laden

    Du willst keine Podcastfolge mehr verpassen? Dann abonniere unseren Podcast!


    Unsere Interviewgäste: Alina und Alex

    Alex & Alina

    Alina und Alex gingen 2021 trotz Corona auf Weltreise, weil sie das Freiheitsgefühl auf Reisen einfach länger als nur zwei Wochen am Stück fühlen wollten. Auf Weltreise haben die beiden natürlich zahlreiche Gänsehautmomente erlebt. Gemeinsam haben Sie schon Südafrika, Thailand, die USA und unter anderem auch Norwegen bereist. Die Reiselust wurde allerdings noch nicht vollständig gestillt. Mittlerweile haben sich die beiden einen Campervan ausgebaut. Wenn du mehr über die beiden erfahren willst, sag gerne mal bei Instagram „Hallo“ oder schau auf deren Blog „travel around the clock“ vorbei. Auf Instagram findest du sie hier: @travel_around_the_clock.

    © Alle Fotos von travelaroundtheclock

    Roadtrip planen: Route & Tipps für 3 Wochen im Süden

    Hier nochmal die einzelnen Stationen der 3-wöchigen Norwegen Rundreise mit dem Auto, die du optional auch auf 2 Wochen verkürzen kannst, wenn du nicht so viel Zeit hast:

    • Oslo: 3 Tage
    • Fagerstrand: 2 Tage
    • Arendal: 1 Tag
    • Sandnes (Ausgangsort für Preikestolen): 2 Tage
    • Odda (Ausgangsort für Tolltrunga): 3 Tage
    • Bergen: 4 Tage
    • Hafslo: 2 Tage
    • Lillehammer: 2 Tage
    • Oslo: 1 Tag

    Tag 1

    Anreise Oslo und Stadterkundung

    • Das Hafenviertel erkunden (Aker Brygge)
    • Opernhaus
    • Rathaus von Oslo & Nobel-Friedenszentrum
    • Königliches Schloss Oslo
    • Stadtteil Tjuvholmen (hochmodernes Viertel)
    • Stadtteil Grünerløkka (alternatives Viertel in Oslo)

    Tipp: Mit dem Oslo-Pass* kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und sparst bei vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

    Unterkunft
    Wohnung mit Küche direkt in Oslo (zum Airbnb)

    Opernhaus Oslo

    Opernhaus Oslo


    Tag 2

    Natur bei Oslo erkunden

    • Frognerpark (mehr als 200 Skulpturen)
    • Mit dem Kajak über den Oslofjord (zur Tour*)

    Unterkunft
    Wohnung mit Küche direkt in Oslo (zum Airbnb)

    Frognerpark Oslo

    Frognerpark Oslo


    Tag 3

    Oslo erkunden

    Unterkunft
    Wohnung mit Küche direkt in Oslo (zum Airbnb)


    Tag 4

    Weiterfahrt Oslo-Fagerstrand (ca. 45min)

    • Coast Path Wanderung (einfach in Fagerstrand danach fragen, die Wanderung ist direkt an der Küste ausgeschrieben)

    Unterkunft Fagerstrand
    Gemütliche Fjordblick-Kabine (zum Airbnb)


    Tag 5

    Chilltag: Enspannen in Fagerstrand

    • Hängematte am Oslofjord

    Unterkunft Fagerstrand
    Gemütliche Fjordblick-Kabine (zum Airbnb)

    Hängematte Fagerstrand norwegen

    Hängematte Fagerstrand


    Tag 6

    Weiterfahrt Fagerstrand – Arendal (3,5h)

    • Zwischenstopp im kleinen Fischerort Risor (auch „Ort der weißen Holzhäuser“ genannt, weil 90 Prozent der Häuser eben so aussehen, toller mediterraner Flair, gute Fischerrestaurants)

    Arendal erkunden

    • Durch Altstadt schlendern
    • Kleinen Hafen erkunden

    Tipp: Wer mehr Zeit hat, kann sich hier auch ein SUP leihen oder einen Bootsausflug zu den kleinen Inseln planen

    Unterkunft
    Doppelzimmer im Stadtzentrum mit privatem Badezimmer (zum Airbnb)

    Risor norwegen

    Risor


    Tag 7

    Weiterfahrt Arendal – Stavanger (4,5h)

    • Stavanger ist eine tolle Stadt, eingebettet zwischen den Fjorden
    • Hafen erkunden
    • Bunte Häuser & Streetart
    • Stadtteil Gamle Stavanger (weiße Holzhäuser)
    • Stavanger Domkirche
    • Einkaufsstraße Øvre Holmegate (coole bunte Häuser)
    • Optional: Norwegisches Erdölmuseum
    • Optional: Norwegisches Konservendosenmuseum

    Check-In in Sandnes

    Unterkunft Sandnes (günstiger als Stavanger)
    Helle Kellerwohnung in ruhiger Lage (zum Airbnb)

    Alternative in Stavanger
    Home Again Apartments Kirkegata*


    Tag 8

    Wanderung zum Preikestolen (heißt übersetzt Kanzel)

    • Startpunkt: Pulpit Rock (Preikestolen) Parking (in Google Maps öffnen)
    • Länge: 8km
    • Dauer: 5 h (inkl. Pausen)
    • Tipps: Wanderung ist relativ einfach, starte früh und wandere noch etwas weiter nach oben
    • Highlight: 604 Meter hohe Felskanzel, die nur 25×25 Meter groß ist, herrlicher Ausblick auf den Lysefjord
    • Mehr Infos zur Wanderung

    Tipp: Wer noch länger Zeit hat und ein erfahrener Wanderer ist, sollte auch die Wanderung zum Kjerag einplanen (berühmter Felsbrocken, der zwischen 2 Felsen eingeklemmt ist)

    Unterkunft Sandnes (günstiger als Stavanger)
    Helle Kellerwohnung in ruhiger Lage (zum Airbnb)

    Alternative in Stavanger
    Home Again Apartments Kirkegata*


    Tag 9

    Weiterfahrt Sandnes – Odda (4h)

    • Odda ist der Ausgangsort für die Wanderung auf den Tolltrunga
    • Kleiner Ort am inneren Ende des Sørfjords
    • Weitere coole Aktivitäten in Odda:  Tyssedal Klettersteig (mittelschwer, 5h), Kajakfahren, Bootsfahrt auf den Hardangerfjord

    Unterkunft Odda:
    Odda Apartments*


    Tag 10

    Wanderung zum Trolltunga

    • Startpunkt: Es gibt 3 verschiedene Parkplätze (Tipp: P2 in Skjeggedal für 50€/Tag)
    • Dauer: 8h (inkl. Pausen)
    • Länge: 22 Kilometer / ca. 1.200 hm
    • Tipp: Am besten mit Zelt und oben übernachten
    • Highlight: 10 Meter lange Felszunge, die 700 Meter über dem Stausee Ringedalsvatnet thront
    • Mehr Infos zur Tour
    • Mehr Infos zum Parkplatz / Anreise

    Unterkunft Odda:
    Odda Apartments*


    Tag 11

    Weiterfahrt Odda – Bergen (3h)

    • Bergen liegt direkt am Sognefjord (tiefster und längster Fjord des Landes)

    Unterkunft
    Schlafzimmer mit Masteransicht (zum Airbnb)


    Tag 12

    Bergen besichtigen

    • Gemütliche Stadt, die man gut zu Fuß erkunden kann
    • Bergen ist von der UNESCO zur Stadt der Gastronomie gewählt worden
    • Hafenviertel Bryggen (früherer Stützpunkt der mächtigen Hanse, hübsche, bunte Holzhäuser)
    • Street-Art in der Altstadt
    • Besuch eines Fischmarktes
    • Herrenhäuser besichtigen

    Tipp: Lass dir Bergen von einem Einheimischen zeigen. (zur Stadtführung*)

    Unterkunft
    Schlafzimmer mit Masteransicht (zum Airbnb)


    Tag 13

    Bergen besichtigen

    • Mit Standseilbahn Fløibanen auf Bergplateau des Fløyen fahren
    • Optional: Hanseatisches Museum, Schifffahrtsmuseum

    Unterkunft
    Schlafzimmer mit Masteransicht (zum Airbnb)


    Tag 14

    Bergen Umgebung erkunden

    • Mit einem Boot die Küste entlang fahren (Fjordtour über den Sognefjord und den Hardangerfjord)
    • Alternativ: Fjordkreuzfahrt zu den spektakulären Alversund-Bächen (zur Tour*)
    • Mit Gondelbahn Ulriken auf den höchsten Berg der Umgebung fahren

    Unterkunft
    Schlafzimmer mit Masteransicht (zum Airbnb)


    Tag 15

    Bergen besichtigen

    • An den Fjorden und der Küste entspannen

    Unterkunft
    Schlafzimmer mit Masteransicht (zum Airbnb)


    Tag 16

    Weiterfahrt Bergen – Hafslo (4,5h)

    Øvre Årdal erkunden

    Hinweis: Alex und Alina haben Hafslo als Ausgangspunkt der Wanderung zum Vettisfossen gewählt, da es dort günstigere Unterkünfte gab als beispielsweise in Øvre Årdal.

    Unterkunft Hafslo
    SAGI 5 Apartment*

    Alternativ in Øvre Årdal
    One-Bedroom Holiday home*


    Tag 17

    Wanderung zum Vettisfossen durch das Utladalen

    • Startpunkt: Parking Lot Hjelle (in Google Maps öffnen)
    • Dauer: 5h (inkl. Pausen)
    • Länge: 14 km /200 hm
    • Tipp: Zur vor dem Wasserfall trennen sich die Wege, hier kannst du dich entscheiden, ob du den Wasserfall von oben (dauert 1,5h länger) oder unten ansehen möchtest
    • Highlight: höchster Wasserfall des Landes mit 273 meter

    Unterkunft Hafslo
    SAGI 5 Apartment*

    Alternativ in Øvre Årdal
    One-Bedroom Holiday home*


    Tag 18

    Weiterfahrt Haflso – Lillehammer (4,5-5h)

    • Durch Lillehammer schlendern

    Unterkunft Lillehammer:
    Charming Lakeside House*


    Tag 19

    Besichtigung Stadt Lillehammer

    • Hier wurden 1994 die olympischen Spiele ausgetragen
    • Norwegischs Olympisches Museum
    • Lysgårds-Schanze (Skisprungschanze)
    • Freilichtmuseum Maihaugen
    • Baden und den Fjord genießen

    Unterkunft Lillehammer:
    Charming Lakeside House*


    Tag 20

    Weiterfahrt Lillehammer – Oslo (2,5h)

    • Noch einmal durch die Stadt schlendern

    Unterkunft Nähe Oslo:
    Frisch renovierte Wohnung mit Blick auf den Fjord und Whirlpool (zum Airbnb)


    Tag 21

    Rückflug ab Oslo


    Mehr Norwegen Tipps findest du auf dem Blog von travel around the clock.

  • Kosten für 3 Wochen Roadtrip

    Für alle, die sich fragen, wie hoch die Kosten für 3 Wochen Norwegen Rundreise mit dem Auto sind, haben wir hier eine Kostenübersicht zusammengestellt. Alex und Alina haben versucht, das Preisniveau möglichst günstig zu halten. Die beiden haben sich in Ferienwohnungen überwiegend selbst versorgt und waren nicht in Restaurants essen. Generell kann man sagen, dass in Norwegen Lebensmittel mehr als das Doppelte kosten im Vergleich zu Deutschland. Durchschnittlich sind die Kosten in Norwegen ca. 50% höher als in Deutschland.

    Gesamt Pro Person
    Flug (Frankfurt – Oslo) 484€ 242€
    Unterkünfte 1.131€ 565€
    Mietwagen 1.020€ 510€
    Benzin 186€ 93€
    Maut & Fähren 200€ 100€
    FIXKOSTEN GESAMT 3.021€ 1.510€
    Restliche Kosten für den Norwegen Roadtrip (öffentl. Verkehrsmittel, Essen, Parken, Ausflüge & Co.) 517€ 259€
    GESAMTKOSTEN 3.538€ 1.769€

    Optimizer-Tipps für einen Norwegen Roadtrip

    • Mietwagen oder Camper erst mieten, nachdem man Oslo erkundet hat, so spart man sich die ersten Tage.
    • Unbedingt ein Kanu oder Kajak ausleihen und über ein Fjord paddeln (oft für ca. 10 Euro die Stunde möglich).
    • Parken ist in Norwegen sehr teuer, daher am besten vorher informieren, wo es günstige Parkplätze gibt, wenn man in Stadtnähe ist.
    • Apps: MapsMe oder Google Maps für die Navigation und Park4Night für Camperstellplätze
    • Weitere Apps für öffentliche Verkehrsmittel: Ruter für Oslo, Skyss für Bergen, Kolumbus für Stavanger und AtB für Trondheim
    • Ganz wichtig: Unbedingt eine Kreditkarte mitnehmen (alles läuft über elektronische Zahlungssysteme)
    • Unbedingt in einem Café in Oslo die traditionellen Zimtschnecken probieren.
    • Ins Gepäck gehören außerdem ein paar gute Wanderschuhe, eine Kamera und ein Windbreaker.
    • Must-See bzw. schönste Wanderungen: Trolltunga, Preikestolen, Kjerag und Vettisfossen

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 41

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Was kostet eine 3-Wochen-Rundreise durch Südnorwegen?

    Norwegen ist im Vergleich zu Deutschland ein sehr teures Reiseziel. Lebensmittel und Gerichte im Restaurants kosten oft das Doppelte. Um die Reisekosten für Norwegen möglichst gering zu halten, kann man sich einen Mietwagen und Ferienwohnungen mit Küche buchen. Dann kannst du dich selbst versorgen. Insgesamt musst du bei einem 3-wöchigen Norwegen-Roadtrip mindestens mit 3.500€ rechnen.
    Detaillierte Kosten für 3 Wochen Norwegen Rundreise

    Wie reist man am besten in Norwegen?

    Norwegen ist das perfekte Reiseziel für Camper, denn hier gilt das Jedermannsrecht, d.h. es ist hier erlaubt, wild zu campen. Damit bist du bei der Reiseplanung auch maximal flexibel. Wer Norwegen günster erkunden möchte, sollte sich einen Mietwagen nehmen und Unterkünfte mit Küche buchen.
    Mehr Reisetipps zu Norwegen

    Wie viel Zeit sollte man für einen Norwegen Roadtrip einplanen?

    Norwegen ist ein sehr langgezogenes Land, weshalb man sich bei 2-3 Wochen entweder auf den Norden oder Süden fokussieren sollte. Wir haben dir eine tolle Route für einen 2 bis 3-wöchigen Norwegen Roadtrip zusammengestellt.

    • Oslo: 3 Tage
    • Fagerstrand: 2 Tage
    • Arendal: 1 Tag
    • Sandnes (Ausgangsort für Preikestolen): 2 Tage
    • Odda (Ausgangsort für Tolltrunga): 3 Tage
    • Bergen: 4 Tage
    • Hafslo: 2 Tage
    • Lillehammer: 2 Tage
    • Oslo: 1 Tag

    Zur passenden Route für 2-3 Wochen Norwegen Rundreise

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)