Krakau Altstadt - Diese Sehenswürdigkeiten solltest du gesehen haben

Wenn du einen Städtetrip nach Krakau planst, solltest du auf jeden Fall die Altstadt besichtigen. Ob mit einer Stadtführung oder auf eigene Faust – die Sehenswürdigekeiten der Krakauer Altstadt sind wirklich sehenswert. Die Stadt wurde im Vergleich zu anderen polnischen Städten von Hitler während des zweiten Weltkrieges nicht zerstört, da einst ein paar Siedler eine urdeutsche Sprache nach Krakau brachten und die Stadt somit deutsche Wurzeln hatte. Dadurch sind Teile der Stadtmauer und der wunderschöne Hauptplatz samt Gebäude nicht zerstört worden. 

Um alle Sehenswürdigkeiten der Altstadt zu erkunden, haben wir uns für eine Free Walking Tour entschieden. Dieses Konzept der kostenlosen Stadtführung gibt es in zahlreichen Städten. Die Touren selbst sind kostenlos, doch am Ende gibt jeder so viel Trinkgeld, wie er für angemessen empfindet. Eine sehr faire und coole Sache wie wir finden. Dabei lernt man nicht nur viele interessante Fakten über die Stadt, sondern trifft auch andere Reisende, mit denen man sich Austauschen kann. Unser Guide war total nett und hat uns sogar noch sehr viele tolle Restaurant Tipps gegeben.

Unabhängig davon wie du die Altstadt erkundest, solltest du diese Sehenswürdigkeiten nicht verpassen:

Florianstor und Stadtmauern

Unsere Free Walking Tour startete am Florianstor im Norden der Altstadt. Dieses Tor ist das letzte Stadttor, das noch erhalten ist. Hier kann man auch noch sehr schön ein Teil der alten Stadtmauer sehen. Ursprünglich waren es zwei Mauer-Ringe und ein Burggraben, die die Stadt vor Angreifern sichern sollte, doch heute sieht man davon nur noch einen Teil des inneren Ringes und der Graben wurde aufgefüllt und zu einem Grünsteifen umfunktioniert. Direkt beim Florianstor befindet sich auch der Barbakan, ein Bauwerk arabischen Ursprungs. Dieses kreisrunde Gebäude mussten alle Händler vor Betreten der Stadt durchqueren und es diente nochmals als zusätzliche Befestigung. Heute befindet sich darin ein Teil des historischen Museums und es finden kleine Ritter-Schaukämpfe dort statt.

Main Square

  • Hauptplatz mit der Marienkirche (Kirche mit 2 ungleichen Türmen), Eintritt während der Messe frei, ansonsten ein paar Zloty, innen aber sehr imposant.
  • Funfacts:
    • In der Marienkirche steht ein sehr langer Altar, weil in Polen sehr viele Priester ausbildet werden.
    • Die Türme der Marienkirche sind nicht gleich hoch, damit der Wächter auf dem höheren Turm wirklich einen 360 Grad-Blick hat, um die Feinde zu erblicken.
    • Jede volle Stunde schaut aus dem hohen Kirchturm ein Trompeter heraus und spielt für ein paar Sekunden auf seiner Trompete.
    • Gebäude in der Mitte des Hauptplatzes (Tuchhallen) sieht sehr italienisch aus - wurde tatsächlich auch von einem italienischen Architekten erbaut!
    • Unter den Tuchhallen befindet sich ein 6000 Quadratmeter großes „Underground-Museum“, indem die Stadtgeschichte nochmal dargestellt ist. Eintritt: 42 PLN ( ca. 10 €)
    • Es stehen sehr viele Pferdekutschen auf dem Hauptplatz. Eine Stunde Kutschenfahrt durch die Altstadt kostet 30 €.
    • Um schöne Fotos vom Main Square zu machen und ihn in Ruhe genießen zu können, sollte man früh aufstehen. Wir waren um ca. 7.00 Uhr morgen da und fast alleine.
  • Auf dem Hauptplatz befindet sich außerdem das Adam-Mickiewicz-Denkmal, eine riesige Bronze Statue von einem Kopf, der sehr gerne für Touri-Fotos verwendet wird.

Erste Universität von Krakau

Die Jagiellonen-Universität ist die erste Universität in Krakau. Hier gibt es einen wunderschönen Innenhof. Diesen kann man sich kostenlos ansehen. Wer die ehemaligen Uniräume und zeitlich wechselnden Ausstellungen besichtigen möchte, muss einen Eintrittspreis von 12 PLN (ca. 3 Euro) zahlen (Tipp: Samstag ist der Eintritt von 10.00-14.00 Uhr frei!). Hier hat übrigens auch Nikolaus Kopernikus gelehrt, der das heliozentrisches Weltbild entwickelte (Erde dreht sich um eigene Achse und steht nicht im Mittelpunkt).

Burg Wawel und Kathedrale Wawel

  • Wawel Burg: War früher die Residenz der polnischen Könige, die verschiedene Baustile mit einfließen ließen. Deshalb sieht man dort einen bunten Mix aus Bauten der Romanik, Gotik, Renaissance und dem Barock. Dieser Mix macht aber den wunderschönen Charme der Burg aus. 
  • Wawel Kathedrale: Einer der wichtigsten Kirchen in Polen und ein architektonisches Meisterwerk aus der Gotik, die kostenlos besichtigt werden kann. Die drei verschiedenen Seitenschiffe und mehreren kleinen Kuppeln lassen die Kathedrale auch von außen sehr beeindruckend aussehen. 
  • Wawel Drache: Unten am Fluss Weichsel steht direkt vor der Burg eine Drachenstatue, die alle paar Minuten Feuer spuckt. Dahinter gibt es eine lustige Legende: Der Drache terrorisierte die Einwohner der Stadt sehr lange. Kein Ritter konnte ihn besiegen und er wollte immer mehr Tiere und Jungfrauen als Opfergaben. Ein Schuster kam dann auf die Idee, ihm ein Lamm mit Schwefel gefüllt zu bringen. Daraufhin bekam der Drache starke Bauchschmerzen und trank so viel Wasser aus der Weichsel, bis er platze. So konnte der Drache endlich besiegt werden. 

Für mehr Infos zu Sehenswürdigkeiten über das Schindler Museum, das ehemalige jüdische Viertel oder einen Besuch im Salzbergwerk, lies dir am besten unseren Artikel "Die besten Sehenswürdigkeiten in Krakau - inkl. Ticket Guide" durch.

Alle Krakau Altstadt Sehenswürdigkeiten im Überblick



Auch interessant:

Gesunde Brotzeit zum Wandern

Gesunde Brotzeit zum Wandern

Gesunde Brotzeit Rezepte zum Wandern, die dir Energie geben! 11 einfache Ideen für gesunde Snacks zum Mitnehmen auf die nächste Wandertour. Für mehr Leistung, Kraft und Ausdauer beim Outdoor-Training in den Bergen.

Hochtouren Training

Hochtouren-Training: Die Basics lernen für Bergsteigen in Eis und Fels

Bergsteigen in Eis und Fels - unsere Erfahrung zum Hochtouren Kurs. Alles was du wissen musst, um eine Gletscherbesteigung zu unternehmen. Hol dir Infos zu den Hochtouren Basics für Einsteiger.

Imst Wander Tipps

Sommer in Tirol – Warum die Ferienregion Imst ein echter Geheimtipp für Sommersport in Österreich ist

Ein Geheimtipp für Sommersport in Österreich ist die Ferienregion Imst. Ein Paradies zum Klettern, Wandern, Klettersteig gehen, Radfahren, Canyoning und Raften. Mit unseren Spartipps und Reisetipps verbringst du einen günstigen Aktivurlaub in Österreich.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0