Valletta auf Malta: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

25. Februar 2021
25. Februar 2021 Nina von traveloptimizer

Valletta auf Malta: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

Wie schön wäre es denn, wenn der Sommer nie enden würde? In Valletta, der Hauptstadt auf der Mittelmeerinsel Malta, scheint das der Fall zu sein. Nur 2,5 Flugstunden von hier verwöhnt Malta Urlauber und Einheimische mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr. Selbst im November scheint in Valletta im Vergleich zu anderen europäischen Städten doppelt so lange die Sonne! Malta bzw. Valletta als Reiseziel haben dich schon jetzt überzeugt? Dann bist du hier genau richtig, denn in diesem Artikel verraten wir dir die Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps zu Valletta auf Malta. Verschiedene Großmächte besetzten und verteidigten bereits die Festungsstadt Valletta und auch der zweite Weltkrieg hat seine Spuren hinterlassen. Die Geschichte und Architektur begeistert, deshalb war Valletta 2018 Kulturhauptstadt Europas. Lerne die kulturellen Highlights von Valletta und den umliegenden Städten („Three Cities“) kennen und erfahre, welche Tickets und Stadtführungen sich wirklich lohnen. Entscheide selbst, welche Museen und Stadtführungen sich in Valletta für dich lohnen oder orientiere dich an unserer interaktiven Malta-Karte oder unserem Sightseeing-Programm, in dem wir dir zusammenfassen, wie du die schönsten Sehenswürdigkeiten an 2 Tagen verbinden kannst.

Mehr Artikel zu Malta findest du hier:
1 Woche Urlaub auf Malta (Empfehlungen, Route & Tipps)
Zu allen Malta-Artikeln

Viel Spaß beim Nachreisen!

Top-Sehenswürdigkeiten in Valletta

Alle Sehenswürdigkeiten in Valletta kannst du sehr gut zu Fuß erkunden. Am besten planst du 2-3 Tage ein, um die Stadt und die Three Cities zu erkunden, je nachdem wie viele Museen du von innen sehen möchtest. Du solltest wissen, dass sich neben der Altstadt Valletta mittlerweile mehrere sehenswerte Viertel entwickelt haben:

Sliema ist ein modernes Stadtviertel mit vielen Wohnungen, Restaurants, Bars, Clubs und kleinen Badeplätzen. Wer in Sliema übernachtet, kommt zu Fuß am besten mit der Fähre nach Valletta und genießt dabei noch einen herrlichen Ausblick auf die Stadt.

Vallettas Altstadt liegt auf einer kleinen Landzunge und ist bis heute von einer dicken Stadtmauer umgeben. Hier findest du die meisten Sehenswürdigkeiten.

Die „Three Cities“ befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite der Valletta Waterfront. Vittoriosa, Senglea und Cospicua bieten einen anderen Blickwinkel auf den Hafen und die Altstadt von Valletta und sind deutlich ruhiger und untouristischer als Valletta selbst. Hier kannst du den Yachthafen und ein paar Aussichtspunkte und Museen erkunden.


Valletta Stadttor

Das neue Stadttor (engl. City Gate, malt. Putirjal) ist für viele Besucher die erste Sehenswürdigkeit bei einem Städtetrip in Valletta. Oft ist der Hauptzugang zur Festungsstadt auch Treffpunkt für Stadtführungen. Vor der Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas wurde das Areal rund um das „City Gate“ komplett neu gestaltet. Dabei wurden sowohl das Stadttor, das Open-Air-Theater innerhalb der Ruinen des ehemaligen königlichen Opernhauses, das Parlamentsgebäude und der Stadtgraben erneuert. Dort wo einst eine dicke Stadtmauer und ein kleines Eingangstor in Form eines Tunnels stand, ist jetzt eine Brücke, ein Stadtgraben mit Grünfläche und eine moderne Treppen zu sehen.

Direkt beim Valletta Stadttor, findest du auch weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Das Parlamentsgebäude: Es besteht aus zwei massiven Steinblöcken, die auf schlanken Säulen balancieren, um dem Gebäude eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen.
  • Theater (Pjazza Teatru Rjal): Ein paar Säulen und Mauern des ehemaligen königlichen Opernhauses sind noch sichtbar. Die Ruinen werden von modernen Stahlträgern gestützt und erfüllen auch heute noch den Zweck eines öffentlichen Theaters.

Tritonenbrunnen

Vor dem City Gate schießt aus dem Tritonenbrunnen das Wasser in die Höhe. Hauptfigur des 1959 erbauten Springbrunnens stellt der Meeresgott Triton aus der griechischen Mythologie dar, der an die maritime Geschichte Maltas anknüpfen soll. Er dient als Kultur- und Veranstaltungsplatz und zählt zu den Sehenswürdigkeiten Vallettas. Vor allem abends ist der Brunnen am Triton Fountain Square wunderschön beleutet.

Valletta Sehenswürdigkeiten

Tritonenbrunnen


Republic Street & Merchant Street

Bei der Republic Street handelt es sich um die Haupteinkaufsstraße in Valletta, die geradlinig vom City Gate einfach quer durch die Stadt führt und teilweise eine Fußgängerzone ist. Wer Lust auf Shopping oder einen Snack hat, ist hier genau richtig. Eine Parallelstraße weiter verläuft die Merchant Street, ebenfalls eine der Hauptstraßen in Valletta. Achte in der Merchant Street auf die auffälligen maltesischen Balkone in den Seitenstraßen. Die schmalen, geschlossenen, bunten und teilweise aufwendig verzierten Holzbalkone sind ein Erbe der arabischen Epoche. So konnten früher die Frauen das Treiben auf der Stadt beobachten ohne selbst Aufmerksamkeit zu erregen. Die Malteser nennen sie „Gallariji“.

Tipp: In der Republic Street findest du auch die beste Eisdiele Vallettas und zwar Amorino Valletta.


St. John’s Co-Cathedral

Öffnungszeiten: 9.30.-17.30 Uhr (Mo-Fr), 9.30.-12.00 Uhr (Sa), sonntags geschlossen
Eintritt: 10€
Tickets: nur vor Ort, oft sind die Tickets bei einer Stadtführung inkludiert (zur Stadtführung*)

Die St- John’s Co-Cathedral ist der zweite Sitz des Erzbischofs von Malta. Gemeinsam mit der Kathedrale St. Paul in Mdina ist sie also eine der wichtigsten Kirchen auf Malta. Auffällig ist, dass sich an einem der beiden Glockentürme eine Uhr mit drei Ziffernblättern befindet, von denen das eine die Uhrzeit und das andere das Datum bzw. den Wochentag anzeigt.

Um zu sehen, warum die Kathedrale zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Valletta und ganz Malta zählt musst du hineingehen. Beeindruckend ist die Kathedrale nämlich vor allem von innen, denn es dauerte ca. 100 Jahre bis die Pläne des berühmten Architekten Gerolamo Cassar vollendet waren. Der Altarraum ist unglaublich prunkvoll und mit viel Gold verziert. An der Decke kannst du 18 verschiedene Szenen aus dem Leben von Johannes dem Täufer entdecken und wenn du einen Blick auf den Boden wirfst, werden dir die unterschiedlichen Marmorplatten auffallen. Bei genauerem hinsehen fallen dir bestimmt di  Totenköpfe, Skelette, Kriegs- und Friedenssymbole. Die 375 Platten dienen nämlich als Grabplatten für die Ritter des Malteserordens. Die Kathedrale wurde im Übrigen zur Zeit der Malteser-Ritter, die auch als Johanniter bezeichnet werden, erbaut.


Grandmaster’s Palace

Öffnungszeiten: 10.00 – 16.00 Uhr (Mo-Fr), 9.00 – 17.00 Uhr (Sa,So), Dienstag geschlossen
Eintritt: 12€ (Palace Armoury + Palace State Rooms), 17€ mit Audioguide
Tickets: vor Ort

Der Großmeisterpalast (Grandmaster’s Palace), war eines der ersten Gebäude, die in Valletta gebaut wurden im Jahr 1571 und zählt zu den absoluten Top-Sehenswürdigkeiten. Der ursprüngliche Palazzo wurde von Gelormu Cassar entworfen, aber aufeinanderfolgende Herrscher vergrößerten das Gebäude so, wie sie es für angemessen hielten. Trotzdem ist der Palast von außen heute relativ unscheinbar. Der Großmeisterpalast war immer Regierungssitz Maltas, zuerst nutzten ihn die Ritter, dann diente er unter den Briten als Gouverneurspalast und jetzt beherbergt er das Büro des Präsidenten sowie das Repräsentantenhaus.

Ein Teil des Palastes kann übrigens besichtigt werden. Sehenswert ist vor allem der berühmte Ratssaal („Council Chamber“), der mit unbezahlbaren Gobelins-Wandteppichen dekoriert ist. Obwohl sie fast 300 Jahre alt sind, sind diese Wandteppiche noch sehr gut erhalten.

Die anderen Räume und Gänge des Großmeisterpalastes sind prächtig mit Artefakten und Rüstungen ausgestattet. Auch die Palastwaffenkammer befindet sich hier und ist einen Besuch wert. Ebenso der Thronsaal bzw. der ehemalige Saal des Obersten Rates der Ritter, in dem sich hochwertigen Fresken finden, die die Belagerung Maltas zeigen.

Tipp 1: Wenn du den Großmeisterpalast besichtigen möchtest, kauf dir am besten ein Ticket mit Audioguide, um mehr über die Geschichte hinter den Räumen und Ausstellungsstücken zu erfahren.


Church of our Lady of Victories

Öffnungszeiten: 7.30-18.00 Uhr (Mo-Fr), 7.30-13.00 Uhr (Sa+So)
Eintritt: kostenlos

Auch wenn die Kirche sowohl von außen als auch von innen relativ unspektakulär wirkt, wird jeder Stadtführer hier mit dir einen Stopp einlegen. Die Our Lady of Victory Church“ (Maria-vom-Siege-Kirche) war 1567 das erste Gebäude, das vom Malteserorden nach der Gründung Vallettas erbaut wurde und steht unter höchstem Denkmalschutz. Sie erinnert an den Sieg des Ordens nach der Belagerung Maltas 1565. Unter ihr befindet sich der Grundstein, den die Malteser bei der Erbauung der Festungsstadt gelegt hatten.

Valletta Sehenswürdigkeiten

Church of our Lady of Victories


Teatru Manoel

Öffnungszeiten: Geführte Touren am Montag und Donnerstag um 10.00, 10.30, 11.00, 11.30, 12.00, 12.30
Eintritt: 5€
Tickets: Kasse vor Ort, geführte Touren vorab online reservieren

Seit 1732 wird im öffentlichen Theater in Valletta gelacht und gestaunt über die Künstler auf der Bühne. Es zählt deshalb zu den drei ältesten bespielten Theatern weltweit. Es wäre gelogen, wenn man behauptet, das Alter sieht man dem Theater nicht an. Aber genau dieser barocke Baustil macht das Theater eben zur Sehenswürdigkeit in Valletta. Zu sehen gibt es innen den ovalen Tanzsaal, die mehrgeschossigen Außentribünen, das prunkvolle Wandgemälde und die Bühne inklusive Orchestergraben. Zu Beginn wurde das Theater als Tanzsaal genutzt, später sogar als Kino und während des zweiten Weltkrieges als Schutzraum umfunktioniert. Das aktuelle Programm findest du hier.


Upper Barrakka Gardens & Saluting Battery

Die Upper Barrakka Gardens zählen für uns zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Valletta und ganz Malta. Die öffentliche Parkanlage befindet sich am höchsten Punkt der Stadt und bietet eine geniale Aussicht auf den Hafen, das Fort St. Angelo, die „Three Cities“, sowie die Stadt selbst. Von hier oben kannst du auch die Kreuzfahrtschiffe beobachten, wie sie im Grand Harbour ankern. Die maltesischen Ordensritter prägten natürlich auch diesen Platz, denn die Erbauung des doppelten Bogengangs an der Aussichtsseite des Parks ist auf sie zurückzuführen. Ursprünglich war dieser Bogengang auch überdacht. Die Upper Barrakka Gardens sind übrigens mit einem Aufzug mit der 58 Meter tiefergelegenen Valletta Waterfront verbunden. So gelangen auch die Kreuzfahrttouristen, die auf Malta Halt machen, sehr schnell und einfach zur schönsten Sehenswürdigkeiten in Valletta.

Saluting Battery

Eine kleine Treppe führt von die Upper Barrakka Gardens auf die Terrasse „Saluting Battery“. Der Ausblick ist hier ähnlich schön wie von den Upper Barrakka Gardens. Die Saluting Battery wurde während des zweiten Weltkrieges militärisch genutzt. Heute stehen auf der Terrasse noch acht funktionierende Kanonen, bei denen es sich um Nachbildungen von SBBL 32-Pfündern handelt. Um 12.00 Uhr und 16.00 Uhr kann man von den Upper Barrakka Gardens runterblicken auf die „Saluting Battery“ und kostenlos die Kanonenshow beobachten.


Lascaris War Rooms & NATO Tunnels

Öffnungszeiten: 10.00 – 16.30 Uhr (Mo-Sa)
Eintritt: 13€ für das Kriegsmuseum, 16€ für die Tunnel Tour oder 40€ für das Kombiticket (War Museum, Fort Rinella, Lascaris War Rooms & War Rooms bei Saluting Battery)
Tickets: vor Ort oder online

Unterhalb der Upper Barrakka Gardens befinden sich die Lascaris War Rooms bzw. das Kriegsmuseum von Valletta. Alles begann im Zweiten Weltkrieg als Malta als britischer Marinestützpunkt diente und somit zum Kriegsschauplatz im Mittelmeerraum wurde. Während einer zweijährigen Seeblockade bombardierte die italienische und später auch die deutsche Luftwache permanent die Insel. Die Räume wurden dabei als Bunker benutzt.

Besucher können heute in den alten Gewölben das Kriegsmuseum und die Tunnel besichtigen. Nach Kriegsende wurden die War Rooms übrigens von der NATO genutzt bis 1977, um die Bewegungen der sowjetischen U-Boote im Mittelmeer zu verfolgen. Wenn du mehr über die Kriegsgeschichte erfahren möchtest, dann solltest du unbedingt die „War H.Q. Tunnel Tour“ buchen.

Tipp: Im Kombiticket ist auch das Fort Rinella und die Armstrong 100-Tonnen-Kanone im Preis inkludiert. Dabei handelt es sich um die größte Kanone der Welt, die immer noch an der Küste platziert ist. Auch hier finden jeden Donnerstag und Samstag um 10.00 und 16.30 Uhr Kanonenvorführungen statt.


Lower Barrakka Gardens

Bei den Lower Barrakka Gardens handelt es sich ebenfalls um eine Parkanlage. Die Upper Barrakka Gardens liegen ca. 600 Meter entfernt, haben geschichtlich allerdings wenig mit den Lower Barrakka Gardens zu tun. Ursprünglich wurde hier während der Belagerung Vallettas durch die aufständische Bevölkerung 1798-1800 von den französischen Truppen Gemüse und Früchte angebaut. 1810 folge die Erbauung eines neoklassizistischen Tempels als Denkmal an den britischen Admiral Alexander Ball. Die Lower Barrakka Gardens sind deutlich kleiner als die Upper Barrakka Gardens und können leider auch beim Ausblick nicht ganz mithalten.

Außerdem befindet sich direkt neben den Lower Barrakka Gardens das Siege Bell War Memorial mit seiner imposanten gusseisernen Glocke. Die Belagerungsglocke wurde zu Ehren der Toten des Zweiten Weltkrieges errichtet. Durch Sehenswürdigkeiten wie diese wird die kriegerische Geschichte Vallettas nicht so schnell in Vergessenheit geraten.


Malta Experience Show

Öffnungszeiten: mehrmals täglich, Uhrzeiten der Vorstellungen erfährst du hier
Eintritt: 16€

Wie du bereits gemerkt hast, ist die Geschichte Maltas sehr kriegerisch und turbulent gewesen. Bei der Malta Experience Show in der Nähe des Lower Barrakka Gardens kannst du die Vergangenheit der kleinen Insel-Nation in einer audiovisuellen Show Revue passieren lassen. Ein Mix aus Information und Unterhaltung während eines 45-minütigen Films. Im Ticket ist nicht nur der Kinobesuch, sondern auch eine Führung durch die ehemalige Krankenstation enthalten.

Tipp: Beim „Malta-Pass“ ist die Malta Experience Show kostenlos mit dabei. Der Pass enthält kostenlose Eintritte und Vergünstigungen.. Bei einem längeren Aufenthalt auf Malta kann sich der Pass durchaus lohnen. Mehr Infos dazu hier.


Valletta Waterfront

Die Valletta Waterfront bezeichnet die Promenade direkt am großen Hafen (Grand Harbour) von Valletta und zählt definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Hier kannst du die riesigen Kreuzfahrtschiffe aus nächster Nähe betrachten, einfach nur am Hafen entlang spazieren oder in einem der zahlreichen schicken (allerdings nicht ganz günstigen) Restaurants oder Bars einen Stopp einlegen. Was wir auf jeden Fall empfehlen würden, sich eine kleine Fähre bzw. ein kleines Taxiboot zu buchen, um von der Valletta Waterfront nach Vittoriosa, eine der gegenüberliegenden „Three Cities“ zu fahren.


Malta Maritime Museum

Öffnungszeiten: keine Angaben
Eintritt: ca. 5€

Das Malta Maritime Museum befindet ich auf Vittoriosa, eine der drei Ortsteile der „Three Cities“. Das Malta Maritime Museum, das in der alten Marinebäckerei untergebracht ist, zeigt 7000 Jahre der maritimen Geschichte Maltas, von der Vorgeschichte bis zum heutigen Tag. Zahlreiche ausgestellte Artefakte beleuchten die verschiedenen Epochen der Inselgeschichte und der Seefahrt. Zu sehen gibt es beispielsweise den größten römischen Anker der Welt, das größte Schiffsmodell des Johanniterordens, die größte Kanonensammlung der Insel, die napoleonische Galionsfigur des 110-Kanonen-Schiffs HMS Hibernia, eine funktionierende Schiffsdampfmaschine aus den 50er Jahren und eine Sammlung von mehr als 60 Booten.


Fort Saint Elmo (Nationales Kriegsmuseum)

Öffnungszeiten: 10.00-16.30 (Do-So)
Eintritt: 10€

Das Fort St. Elmo thront an der Nordspitze von Valletta und wurde ursprünglich zum Schutz des Hafens 1670 erbaut. Pläne für eine Festung an dieser Stelle gab es schon früher, doch die finanziellen Mittel reichten nur für einen kleinen Schutz. Das wurde dem Orden 1565 bei der großen Belagerung fast zum Verhängnis, als die osmanischen Truppen das kleine Fort mit voller Wucht angriffen. Anschließend wurde es wieder neu aufgebaut und erweitert zu den heutigen Dimensionen. Das Fort Saint Elmo wurde also seit jeher als Verteidigungsschutz des Hafens und der Stadt genutzt – bis zum zweiten Weltkrieg. Danach wurde die Festung zur Polizeiakademie und als Nationales Kriegsmuseum (National War Museum) umfunktioniert. Neben Sammlungen aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg kannst du hier auch Exponate aus der Bronzezeit bewundern.

Top-Sehenswürdigkeiten in Valletta

Fort Saint Elmo


Casa Rocco Piccola

Öffnungszeiten: 11.00-17.00 Uhr (Mo-So)
Eintritt: 9€ für geführte Tour (45 Minuten)

Die Casa Rocco Piccola, eine alte Villa der maltesischen Adelsfamilie de Piro zählt zu den Geheimtipps unter den Sehenswürdigkeiten in Valletta. Die Stadtvilla aus dem 16. Jahrhundert befindet sich an der Nordspitze von Valletta. Bei einer privaten Führung durch die Räumlichkeiten der riesigen Villa erfährst du mehr über das damalige Leben. Die Möbel und Räume sind wirklich sehr gut erhalten. Man fühlt sich fast wie in einem alten Film während man hier durchspaziert.

Tipp: In der prunkvollen Stadtvilla kannst du übrigens auch übernachten. Ein paar der 50 Räume wurden zu kleinen Suiten umfunktioniert, der authentische Stil blieb jedoch. Eine sehr außergewöhnliche Unterkunft in Valletta (zur Casa Rocca Piccolo B&B*).


Archäologisches Nationalmuseum

Öffnungszeiten: 10.00-16.30 Uhr (Do-So)
Eintritt: 16€

Von außen sieht das aufwendig renovierte Barockgebäude mitten in der Republic Street in Valletta schon mal sehr beeindruckend aus. Bei einem Museumsbesuch kannst du Ausstellungsstücke aus der neolithischen Periode (5000 v. Chr.) bis hin zur phönizischen Periode (400 v. Chr.) bewundern. Highlights sind beispielsweise die frühesten prähistorischen Werkzeuge und künstlerischen Darstellungen, die „Sleeping Lady“, die „Venus von Malta“ (aus den Ħaġar Qim-Tempeln) und die Dolche aus der Bronzezeit.


Three Cities

Die Three Cities (drei Städte) die gegenüber von Valletta liegen heißen Cospicua, Vittoriosa und Senglea. Dazwischen liegt der Grand Harbour. Die drei Städte haben eine noch längere Vergangenheit als Valletta selbst, sind deutlich ruhiger und die Gassen noch verwinkelter. Es lohnt sich also durch die engen Gassen zu spazieren und ein paar Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Außerdem befinden sich dort viele exklusive Restaurants, Weinlokale, Museen, sowie der Yachthafen.

Anreise: Um von Valletta zu den Three Cities zu gelangen kannst du entweder mit dem Bus oder Auto fahren, deutlich schneller funktioniert es allerdings mit der Fähre. Einfach am Fährterminal Valletta Waterfront ein kleines Boot bzw. Wassertaxi Richtung Vittoriosa nehmen.

Wer dort nicht nochmal eine „normale“ Stadtführung machen möchte, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden, der sollte eine Tour bei Rolling Geeks buchen. Die elektrischen Golfcaddys navigieren einen ca. 2,5 Stunden durch Vittoriosa, Senglea und Cospicua. Dabei spricht nicht nur das Navi, sondern auch das E-Fahrzeug selbst. So erfährt man während der Fahrt die Geschichte der „Three Cities“ und kann bei einigen tollen Aussichtspunkten nach Belieben einen Fotostopp einlegen.

Was solltest du bei den Three Cities gesehen haben:

  • Inquisitorenpalast (Vittoriosa): Bevor Valletta gegründet wurde war Vittoriosa die wichtigste Stadt Maltas. Hier befindet sich der Palast des Inquisitors, der im Mittelalter besonders hohe territoriale Befugnisse hatte. Besucher können beispielsweise die historischen Rekonstruktionen des Küchenbereichs, den Gefängniskomplex und die Folterkammer erkunden (Öffnungszeiten: 10.00-16.30 Uhr Di, Sa, So | Eintritt: 6€)
  • Gardjola Gardens (Senglea): Als Garten würden wir die Sehenswürdigkeit an der Spitze von Senglea bei Valletta nicht unbedingt bezeichnen, sondern eher als Aussichtspunkt. Hier zeigt sich Valletta nochmal von einem ganz anderen Blickwinkel.
  • Senglea Basilica: Ein wunderschönes Wahrzeichen von Senglea. Es lohnt sich einen kurzen Stopp einzulegen.
  • Durch die Gassen in Senglea schlendern: Abseits der Touristenzone findest du in Senglea wunderschöne Straßen mit maltesischen Balkonen.
  • Fort St. Angelo: Bei dieser Sehenswürdigkeit erwartet dich ein spektakulärer Panoramablick auf den Grand Harbour und Valletta. Es lohnt sich zu Fuß bis an die Spitze zu wandern und sich an die Festungsmauern zu setzen. Einige Einheimische baden hier sogar oder genießen einfach nur den Blick auf Valletta.(Öffnungszeiten: 09.00-17.00 Uhr, Do-So | Eintritt: 10€)
  • Maritim Museum (Vittoriosa): Für Schiffsfans zählt dieses Museum zu den Top-Sehenwürdigkeiten in Valletta. Mehr dazu weiter oben.

Malta-Karte: Alle Valletta Sehenswürdigkeiten im Überblick

Damit du deinen Städtetrip nach Valletta besser planen kannst, haben wir dir in einer interaktiven Malta-Karte alle Top-Sehenswürdigkeiten, Kirchen, Hotels und Tipps in der Umgebung abgespeichert. Wie kannst du nun die Karte am besten nutzen?

Möglichkeit 1: Klick oben rechts auf das Rechteck und speichere dir die komplette Malta-Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Valletta in Google Maps ab.
Möglichkeit 2: Klicke auf einzelne Sehenswürdigkeit, dann öffnet sich links ein Ausklappmenü. Darüber kannst du die einzelne Sehenswürdigkeit in Valletta „in Google Maps öffnen“ und dort als Favorit abspeichern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Programm: Sehenswürdigkeiten & Tipps für 2 Tage Valletta

Tag 1

Sliema und Valletta Altstadt erkunden

Tipp: Abends Spaziergang durch Valletta machen und beleuchteten Tritonenbrunnen und Aussicht von Upper Barrakka Gardens genießen.


Tag 2

Valletta Museen und Three Cities

  • Städtetrip Valletta: Tipps vor der Abreise

    Tipp 1: Beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Valletta

    Frühling/Herbst: Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Valletta oder für eine Reise nach Malta ist der Frühling oder Herbst. Ab Mai ist Badewetter auf Malta, aber auch ab März/April herrschen optimale Temperaturen für einen Sightseeing-Tag. Bei 17-25 Grad lassen sich alle Sehenswürdigkeiten in Valletta und Malta ohne übermäßiges Schwitzen am besten erkunden.

    Winter: Von Dezember bis Januar häufen sich zwar die Regentage, aber die Temperaturen fallen auch nachts sehr selten unter 5-10 Grad. Bei einem Städtetrip im Winter hast du wahrscheinlich einige Sehenswürdigkeiten für dich alleine, aber der Flair der vollen Cafés und lauen Sommernächte fehlt natürlich.

    Vermeide den Sommer (Juni bis August): Ab Mai beginnt die Kreuzfahrtsaison im Mittelmeerraum, dann kommen fast täglich Kreuzfahrttouristen nach Malta und Valletta. Zur Hauptreisezeit im Juni bis August wird die Hauptstadt Maltas natürlich immer voller. Außerdem knacken die Temperaturen die 30-Grad-Marke, was einen Sightseeing-Tag durchaus schweißtreibend macht.


    Tipp 2: Wo sollte man übernachten in Valletta

    Wir selbst haben uns eine Unterkunft in Sliema gebucht und haben von dort aus 3 Tage lang die Stadt erkunden. Man schläft zwar nicht mitten im Zentrum, allerdings sind die Unterkünfte dort günstiger und der Fußweg entlang der Promenade mit Blick auf die Skyline der Altstadt war wunderschön. Wer abends gern mit Einheimischen in Kontakt kommt, hat in den Bars und Clubs in Sliema beste Chancen.

    Wer lieber mitten im Zentrum übernachtet, um morgens einer der ersten zu sein bei den Sehenswürdigkeiten, dem würden wir eine Unterkunft in Valletta empfehlen.

    Unser Hotel-Tipp für Sliema:
    Sliema Hotel by ST Hotels* (unbedingt Zimmer mit Balkon und Blick auf Valletta)

    Unser Hotel-Tipp für Valletta Altstadt:
    Günstiges Hotel: Grand Harbour Hotel* (direkt beim Hafen, mit Dachterrasse)
    Mittelklasse Hotel: 23 Boutique Hotel* (mitten in der Altstadt, sehr stilvolle Zimmer)
    Luxuriöses Hotel: Grand Hotel Excelsior* (direkt bei der Altstadt, mit Pool)


    Tipp 3: Welche Tickets solltest du vorab kaufen?

    Die meisten Sehenswürdigkeiten kannst du vorab nicht online buchen. Solltest du die Sehenswürdigkeiten in Valletta im Sommer besuchen, empfehlen wir dir keine Free Walking Tour (zu große Gruppen), sondern eine Stadtführung mit einer Kleingruppe mit Eintritt zur St. John´s Co-Cathedrale (mehr Infos*) denn ansonsten kann es passieren, dass du Schlange stehen musst, um die schönste Kirche Vallettas zu besichtigen.

    Wer die Stadt auf eigene Faust erkunden möchte, dem empfehlen wir eine selbstgeführte Audio-Tour (inkl. Karte & Wegbeschreibung, mehr Infos*). Der Audioguide ist leider nur auf Englisch erhältlich, aber so kannst du die Stadt im eignen Tempo erkunden und erfährst trotzdem interessante Fakten und Geschichten.

    Wenn du vor hast bei Rolling Geeks ein elektrisches Golfcaddy zu mieten, um die Three Cities zu erkunden, dann würden wir empfehlen, das Caddy vorab zu reservieren.


    Tipp 4: Ab wann lohnt sich der MaltaPass?

    Wer länger auf Malta bleibt oder viele Museen in Valletta besichtigen möchte, für den kann sich der MaltaPass lohnen. Damit erhältst du kostenlosen Eintritt für viele Attraktionen, wie beispielsweise die Malta Experience, das National War Museum, das Archäologische Museum, das Manoel Theater oder Malta Maritim Museum. Der 1-,2-,3-Tagespass (ab 30-60€) ist hier buchbar.

  • Valletta auf Malta: Tipps vor Ort

    Tipp 1: Wie kommst du vom Flughafen nach Valletta?

    Der Flughafen in Malta liegt etwa 8 Kilometer von Valletta entfernt. Es gibt relativ günstige Busse, je nachdem wo sich deine Unterkunft befindet, musst du allerdings umsteigen und das Buslinien-System zu verstehen, ist nicht ganz einfach. Die einfachste, aber auch teuerste Variante ist deshalb das Taxi.

    • Öffentlicher Nahverkehr (ca. 1,50-2,00€): Die Malta Public Transport Linien fahren alle 30 Minuten. Die Fahrtrichtungen im Überblick: Express-Service X1 (Cirkewwa Ferry Terminal), X2 (Sliema, St Julian’s), X3 (Bugibba) und X4 (Valletta und Birzebbuga)
    • Dirkter Flughafen-Transport mit dem Bus „Terravision“ fährt mehrmals täglich Richtung Sliema, Tickets können vorab online gekauft werden und kosten 8,00€.
    • Die Taxis vom Flughafen in Malta nach Valletta kosten etwa 15,00€.

    Tipp 2: Welche Transportmöglichkeiten gibt es in Valletta?

    In Valletta und Umgebung ist das öffentliche Busnetz relativ gut ausgebaut, doch leider stehen die Busse oft im Stau. Am einfachsten ist es, die Stadt zu Fuß zu erkunden, deshalb solltest du ein zentrales Hotel in Sliema oder direkt in Valletta buchen. Die Strecke zwischen Sliema – Valletta Altstadt – Three Cities kannst du auch jeweils mit der Fähre zurücklegen.

    Wer länger auf Malta (zu unserem Artikel „1 Woche Urlaub auf Malta (Empfehlungen, Route & Tipps)“)bleibt und mehr als Valletta sehen möchte, kann sich auch einen Mietwagen nehmen (hier buchbar*) oder ein Ticket für den Hop-On-Hop-Off-Bus* kaufen, der alle wichtigen Sehenswürdigkeiten auf seiner Route einschließt.


    Tipp 3: Welche Stadtführungen lohnen sich in Valletta?

    • Wir haben an einer Free Walking Tour teilgenommen und 2,5 Stunden mit unserem Guide die Stadt erkundt. Dieser gab sich sehr viel Mühe, die Geschichtsfakten gut zur verpacken und interessant zu vermitteln. Leider waren die Gruppen sehr groß und wenn man nicht gerade direkt vor dem Guide stand, war es schwer, ihn akustisch zu verstehen. Auch wenn die Tour kostenlos ist, wird natürlich erwartet, dass am Ende der Tour Trinkgeld gegeben wird.
    • Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bucht eine Stadtführung mit einer Kleingruppe. Wenn du die St. John´s Co-Cathedral besichtigen möchtest, achte darauf, dass Tickets im Preis inkludiert sind (hier buchbar*)
    • Da unsere Füße nach einem Tag Sightseeing-Programm in Valletta ziemlich schmerzten, haben wir uns für die Erkundung der Three Cities für eine Tour mit Rolling Geeks entschieden. Hier kann man elektrische Golf Caddy mieten, die einen Audioguide integriert haben. Bei einer vorgegebenen Route kann man so auf eigene Faust mit dem Golf Caddy die drei Stadtteile besichtigen und natürlich auch individuelle Stopps einlegen.

    Restaurant-Tipps für Valletta

    • Giannini (gehobenes Restaurant, hier speisen auch viele Geschäftsleute, Blick auf Sliema)
    • Gelateria Lungomare (sehr gutes Eis, auch Sorten für Diabetiker)
    • Da Pippo (maltesische Gerichte, schöne Trattoria)
    • Café Cordina (traditionelles Café mit beeindruckendem Gewölbe, unbedingt reinschauen und alte Fresken und Torten bewundern)
    • San Paolo Naufrage (moderne, hippe, günstige Pizzeria, abends ist hier einiges los)
    • Amorino Valletta (beste Eisdiele in Valletta)
    • Valletta Food Market (viele Restaurants unter einem Dach)
    Valletta Restauranttipps

    Valletta Food Market

    Häufige Fragen: Valletta auf Malta

    Was sollte man in Valletta gesehen haben?

    Die Hauptstadt Maltas ist reich an Geschichte und historischen Sehenswürdigkeiten. Hier die Top-Sehenswürdigkeiten von Valletta im Überblick:

    Zu allen Top-Sehenswürdigkeiten von Valletta

    Was ist die beste Reisezeit für Valletta?

    Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Valletta ist April, Mai, September und Oktober. Die Temperaturen sind angenehm warm bis zu 27 Grad und die Stadt ist nicht überlaufen. Im Sommer halten täglich Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Valletta und es mit über 30 Grad sehr heiß für eine Sightseeing-Tour.
    Mehr Tipps für einen Städtetrip nach Valletta

    Wie viele Tage sollte man für Valletta einplanen?

    Um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Valletta zu sehen, solltest du ca. 2-3 Tage einplanen.
    Zum Valletta Sightseeing-Programm für 2 Tage

    Welche Sehenswürdigkeiten gibt es bei den "Three Cities"?

    Die „Three Cities“ befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite der Valletta Waterfront. Vittoriosa, Senglea und Cospicua bieten einen anderen Blickwinkel auf den Hafen und die Altstadt von Valletta und sind deutlich ruhiger und untouristischer als Valletta selbst. Folgende Sehenswürdigkeiten solltest du gesehen haben:

    • Inquisitorenpalast
    • Gardjola Gardens (Senglea)
    • Fort St. Angelo
    • Maritim Museum (Vittoriosa)

    Mehr Infos zu den Sehenswürdigkeiten bei den "Three Cities"

    Valletta Stadtführung und Three Cities

    Valletta Stadtführung und Three Cities


  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡


    Du willst uns noch mehr unterstützen?


    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 41

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Von unserer Reise nach Malta gibt es auch eine Podcastfolge, in der wir euch noch mehr Tipps, eine Kostenübersicht und eine Route für 1 Woche Malta, Gozo und Comino geben.

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)

    Valletta auf Malta: Die Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps & Karte

    von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 14 min