Nassfeld in Kärnten im Winter: Skigebiet & Aktivitäten (+Hotel-Tipp)

13. Februar 2022 Nina von traveloptimizer

Nassfeld in Kärnten im Winter: Skigebiet & Aktivitäten (+ Hotel-Tipp)

Das Nassfeld ist eine wunderschöne Urlaubsregion in Kärnten, sprich im Süden Österreichs. Die einzigartige Lage garantiert viel Schnee und Sonne. Sage und schreibe 850 Sonnenstunden zählt das Skigebiet Nassfeld in Kärnten pro Winter und liegt damit weit vor den Skigebieten in den nördlichen Alpen. Trotzdem bringen regelmäßige Adriatiefs überdurchschnittlich viel Schnee: Bessere Voraussetzungen könnte man sich für ein Skigebiet und eine Urlaubsregion im Winter nicht vorstellen, oder? Obwohl wir auf den Pisten Vollgas geben wollten, waren wir ganz froh, dass ab und zu die italienische Gemütlichkeit über die Grenze geschwappt ist und uns angesteckt hat. Im riesigen, 2400qm großen Wellnessbereich des Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld konnten wir super auch einfach mal einen Gang runter schalten und entspannen. In diesem Blogartikel erfährst du alles, was du am Nassfeld in Kärnten im Winter erleben kannst, inklusive Hotel-Tipp.

Viel Spaß beim Nachreisen 🙂

Wir waren übrigens auch schon im Sommer am Nassfeld. Alle Infos dazu findest du in unserem Artikel „Nassfeld im Sommer: Wandern, Almhütten & Pressegger See“.

Skigebiet Nassfeld Kärnten

8 Gründe, warum es sich lohnt, am Nassfeld in Kärnten einen Winterurlaub zu planen

  • Die Region verzeichnet in der Wintersaison 100 mehr Sonnenstunden als in den nördlichen Alpen, sprich es ist super oft sonnig und schön.
  • Dank der Lage direkt an der italienischen Grenze schmecken Kaffee und Pizza noch besser 😉
  • Das Skigebiet ist von Dezember bis April schneesicher. Freu dich dank der Adriatiefs auf bis zu 8 Meter Schnee.
  • In der Region Nassfeld in Kärnten verstecken sich einige wunderschöne Seen, die im Winter zufrieren und perfekt geeignet sind zum Schlittschuhlaufen.
  • Das Skigebiet am Nassfeld mit über 110 Pistenkilometern das größte Gebiet in Kärnten und zählt zu den Top-10 Skigebieten in Österreich.
  • Die Nähe zu Villach macht die Anreise auch mit dem Zug möglich.
  • Zahlreiche Möglichkeiten am Nassfeld im Winter für Groß & Klein: Skifahren, Rodeln, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Pferdekutschenfahrt,…
  • Sehr leckere lokale Spezialitäten (z.B. Kärnter Kasnudeln)

Skigebiet Nassfeld in Kärnten

Öffnungszeiten: Täglich 09:00 – 16:15 Uhr (Mitte Dez- Mitte April)
Kabinenbahn Millennium-Express: Täglich 08:30 – 16:45 Uhr
Preise: ab 48,50€ für einen Tagesskipass (mehr Infos)

„Nice Surprise“ – das ist das Motto beziehungsweise der Werbeslogans des Skigebietes und der Region Nassfeld in Kärnten. Besonders positiv überrascht haben uns die vielen Sonnenstunden, die grandiosen Pisten und das atemberaubende Bergpanorama. Die schroffen, schneebedeckten Berggipfel wirken richtig hochalpin, obwohl der Trogkofel mit 2.280 Meter Höhe noch nicht mal zu den Riesen unter den Bergen zählt. Unsere Eindrücke haben wir dir in einem Video zusammengefasst:

Das Nassfeld darf sich übrigens als das größte und schneesicherste Skigebiet im Bundesland Kärnten bezeichnen. Obwohl die Region unglaublich viele Sonnenstunden verzeichnet, schneit es im Winter bis zu 8 Meter. Das liegt an der Lage bzw. an den Adriatiefs, die regelmäßig zum Winterbeginn in der Region vorbeischauen und viel Schnee darlassen. Während du durch das Skigebiet carvst, kannst du durchgehend einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gebirgszüge genießen. Du siehst die Karnischen bzw. Julischen Alpen, den Nationalpark Hohe Tauern, Karawanken und vieles mehr.

Der Millenium Express bringt die Gäste ab 08.30 Uhr von Tröpolach bis nach oben zur Madritsche. Um 09.00 Uhr starten dann die restlichen Lifte. Das unser Hotel-Tipp am Nassfeld, das Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia (mehr Infos siehe unten) befindet sich direkt neben dem Millenium Express, wir waren also einer der ersten im Skigebiet und mussten nur wenige Meter zur Seilbahn gehen. Bei der Bergstation Madritsche kannst du die massiven und schroffen Gipfel von Gartnerkofel, Trogkofel, Rosskofel und Zweikofel immer direkt vor der Nase. Deshalb spricht man auch oft vom Kofelplatz.

Egal ob du sportlich unterwegs bist oder mit der Familie – das Skigebiet am Nassfeld in Kärnten hat für jeden was zu bieten.


Infos zum Skigebiet Nassfeld

  • 110 Pistenkilometer
  • 11km schwarze Pisten, 69 Kilometer rote Pisten und 30 Kilometer blaue Pisten
  • 30 Bergbahnen und Liftanlagen
  • 25 Skihütten
  • Freeride Area
  • Snowpark (vier Kicker mit einer Sprunghöhe von bis zu 14 Metern)

Highlight-Pisten im Skigebiet Nassfeld

  • „The Snake“ (bei Madritschen Sesselbahn, Nr 10): Nicht nur die Kleinen lieben diese abenteuerliche Strecke, die aus 11 Wellen, 2 Sprüngen, 9 Steilkurven und weiteren Highlights besteht.
  • Skimovie Strecke (bei Zweikofelbahn Nr. 23): Einfach mit dem Skipass den Auslöser aktivieren und zu zweit parallel die Piste runter schwingen. Die Fahrt wird mit einer Videokamera festgehalten und kann im Nachhinein heruntergeladen werden.
  • Snowpark Nassfeld (Watschiger Alm): Lust auf Kicker, Rails, Wallrides und mehr? Dann bist du im Snowpark genau richtig. (Tipp: Jeden Sonntag im Januar kannst du kostenlos an Snowboard- und Freeski-Workshops teilnehmen)
  • Speed Photo Strecke (bei Trogkofelbahn, Nr. 22): Wer fährt schneller? Das kannst du mit deinen Skibuddys hier testen. Hier wird nicht nur das Tempo gemessen, sondern es gibt auch ein Zielfoto als Erinnerung.
  • 2,2 Kilometer lange Flutlichtpiste: Jeden Samstag von 18:30-21:00 Uhr kannst du die Talabfahrt „Carnia“ ab Gmanberg auch nachts unsicher machen.

Nachdem wir die ersten Abfahrten bei der Madritsche im Skigebiet ausgekundschaftet haben, sind wir über die Gartnerkofelbahn (4er Sessellift) hoch gefahren zum Gartnerkofel am Nassfeld. Wer Lust hat auf Apres Ski mit Aussicht, sollt der „Berghex“ direkt bei der Bergstation einen Besuch abstatten. Seitlich neben der Bergstation versteckt sich eine kleine Aussichtsplattform. Die Pisten auf der Gartnerkofel-Seite sind überwiegend rot und bieten ein herrliches Bergpanorama. Auf diesen Pisten ist es auch bis zum Ende des Tages sonnig. Als wir den freistehenden Felsen des Däumling Klettersteigs entdeckten, erinnerten wir uns wieder an den wunderschönen Sommerurlaub hier am Nassfeld vor 3 Jahren.


Italienischer Einfluss

Die Grenze zwischen Italien und Kärnten ist im Skigebiet Nassfeld oft zum Greifen nah. Unten beim Bergort Sonnenalpe kannst du einfach rüber spazieren und beispielsweise Original italienische Pizza bestellen in der Pizzeria Kabrio. Auch bei der Troghöhe, dem höchsten Punkt des Skigebiets am Nassfeld findest du ein Grenzschild direkt neben ein paar Sonnenliegen.


Pistentipps

Die Pisten rund um die Trogkofelbahn und dem Rudnigsattel sind ebenfalls überwiegend „rot“ und schön breit zum Carven. Außerdem findest du dort ein paar Pistenhighlights wie die Ski Movie Renn- und Parallel-Strecke oder die Speed-Photostrecke. Nachmittags sind die Pisten hier allerdings schnell im Schatten und es gibt auch nur eine Hütte, die Rudnigalm. Mehr Sonne und Möglichkeiten zum Einkehren findest du nachmittags auf der Gartnerkofel-Seite. Allerdings startet die einzig mögliche Talabfahrt nach Tröpolach direkt bei der Zweikofelbahn, die sich bei der Trogkofelbahn befindet. Wenn du den Nachmittag auf der Gartnerkofel-Seite verbringst, musst du die letzte Talfahrt mit dem Millenium-Express um 16:45 Uhr erwischen.


Kulinarischer Tipp: Kärntner Kasnudeln

Egal ob beim Skifahren oder Schneeschuhwandern: Wenn du in einer der zahlreichen Berghütten und Restaurants eine lokale Spezialität bestellen möchtest, können wir dir Kärntner Kasnudeln sehr empfehlen. Diese werden ganz besonders „gekrendelt“. Der Rand der Nudeln wird nicht wie bei einer Ravioli flach gedrückt, sondern so verschlossen, dass dieser schöne Rillenrand entsteht. Gefüllt ist der Nudelteil traditionell mit einer Füllung aus Kartoffelstampf, Quark, Zwiebeln, Minze, Knoblauch und Salz. Die fertigen Nudeln dürfen auch ruhig in Butter schwimmen. Das „Krendeln“ wird als hohe Kunst bezeichnet. In Kärnten sagt man sogar: „A Dirndl, das nit krendeln kann, kriegt kann Mann“. Gut, dass wir im Sommer schon mal bei einem Kochkurs teilgenommen haben und das „Krendeln“ gelernt haben. Wenn sie euch so gut schmecken, dass ihr sie zuhause nachmachen wollt, findet ihr hier ein richtig gutes Rezept.

Die schönsten Schneeschuhwanderungen am Nassfeld

Die Region Nassfeld bietet im Winter nicht nur ein traumhaftes Skigebiet, sondern ist auch ein Paradies für Schneeschuhwanderer. An Naturschnee mangelt es hier im Winter wie gesagt nicht, deshalb lohnt es sich, die Schneeschuhe zu befestigen und durch den Tiefschnee zu wandern. Keine Sorge: Wenn du keine eignen Schneeschuhe besitzt oder Angst hast, vor lauter Schnee den richtigen Weg nicht zu finden, kannst du dich auch immer einer geführten Schneeschuhtour anschließen! Wir stellen dir unsere liebsten Touren hier mal kurz vor:

Achtung: Informiere dich vorher immer über die aktuelle Lawinenlage und den Weg. Frag entweder bei der Tourismuszentrale oder bei den Bergführern nach. Aktuelle Lawinenberichte kannst du hier einsehen.

Tipp 1: Im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia werden im Rahmen des Aktivprogramms regelmäßig geführte Schneeschuhwanderungen am Nassfeld und Umgebung kostenlos angeboten.
Tipp 2:
Weitere geführte Schneeschuhtouren in der Region Nassfeld könnt ihr entweder bei der Skischule, der Alpinschule Go-Vertical, bei den Kärnter Bergwanderführern buchen. Die Schneeschuhe könnt ihr auch in vielen Sportgeschäften am Nassfeld oder teilweise auch in den Hotels ausleihen.


Schneeschuhewunderung auf den Guggenberg (leicht)

Gehzeit: 3:30 Stunden
Länge: 4,3 km
Höhenmeter: 204 hm
Schwierigkeit: einfach
Startpunkt & Endpunkt: Parkplatz Lerchenhof (in Google Maps öffnen)

Diesen Weg kannst du eigentlich kaum verfehlen. Beim Lerchenhof musst du einfach kurz die Straße überqueren und der Beschilderung zur Rodelpiste folgen. Halte dich bei der ersten Abzweigung rechts und folge einfach dem Forstweg. Beim Gasthof Waldemar kannst du die Aussicht nach Hermagor und aufs Tal genießen, bevor es über den Guggenberg zurück zum Parkplatz geht.

Tipp 1: Man kann die Schneeschuhtour auch kombinieren mit einer Schlittenfahrt. Einfach Rodel direkt beim Lerchenhof ausleihen und hochwandern bis zum Gasthof Waldemar und runterwandern.
Tipp 2: Diese Tour eignet sich auch super als Sonnenaufgangswanderung. Bei der freien Fläche direkt neben dem Hotel Waldemar am höchsten Punkt der Wanderung genießt man einen herrlichen Blick ins Tal. Diese Tour wird auch im Rahmen des kostenlosen Aktivprogramms im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld angeboten.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Schneeschuhwanderung auf den Guggenberg (mittel)

Gehzeit: 4:00 h
Länge: 9,9 km
Höhenmeter: 545 hm
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt & Endpunkt: Parkplatz Lerchenhof (in Google Maps öffnen)

Diese Wanderung startet erst mal genau so wie die oben beschriebene, einfache Tour. Wenn du der Rodelpiste folgst, siehst du nach ca. 10 Minuten eine scharfe Rechtskurve und eine Abzweigung in den Wald hinein. Bei dieser Abzweigung trifft sich der Rundweg wieder. Je nachdem, wie rum du gehen möchtest, kannst du gleich der gelben Beschilderung Richtung „Guggenberg Wandersteig“ folgen. Wenn du auf der Rodelpiste weitergehst, kommst du ebenfalls am Gasthof Waldemar vorbei und folgst dem Weg weiter Richtung Aigen. Nach ein paar Kehren verlässt du den Forstweg und biegst links hinein in einen Wanderweg. Ganz in der Nähe der kleinen Kapelle erreichst du den Guggenberg und wirst belohnt mit einer herrlichen Aussicht. Das Gailtal in Kärnten liegt dir zu Füßen und aus der Ferne kannst du auch das Skigebiet Nassfeld erkennen. Über Kreuth ob Möschach geht’s dann zurück zum Ausgangspunkt.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Mit den Schneeschuhen auf den Gartnerkofel

Gehzeit: 4:00 h
Länge: 7,9 km
Höhenmeter: 670 hm
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt & Endpunkt: Parkplatz P5 bei Sonnenalpe (in Google Maps öffnen)

Die Wanderung auf die Spitze des Gartnerkofels ist auch für Anfänger noch machbar, allerdings sollte man für die 670 Höhenmeter schon etwas Kondition mitbringen. Direkt beim Grenzübergang folgst du der Beschilderung (Winterwanderweg) Richtung Gartnerkofel. Der Weg führt entlang eines Forstwegs, bei der nächsten Gabelung einfach rechts halten und der Beschilderung Richtung „Garnitzenalm“ folgen. Auf dem Weg zur Bergstation der Gartnerkofelbahn musst du einmal kurz über einen Kamm und dabei auch die Skipiste queren. Hier lockt die „Berghex“ mit einer grandiosen Aussicht, bei der du auch beim Rückweg noch einen Stopp einlegen kannst. Es geht weiter hoch zur Bergstation der FIS Bahn. Anschließend nochmal die Piste kreuzen und dem Sommerweg zum Gartnerkofel folgen. Während du durch das freie, unpräparierte Gelände stapfst, ragen neben dir die Felswände in die Höhe. Mehrere Kurven ziehen sich über eine Art Rinne bis zum Gipfel, bei dem man mit einer genialen Aussicht belohnt wird. Anschließend geht es den gleichen Weg wieder hinab.

Tipp: Einkehren bei der „Berghex“ auf ein Getränk oder unten in der Pizzeria Kabrio (originale, italienische Pizza, laut den Einheimischen die Beste der Region).

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden


Livio Trail

Gehzeit: 1:40 h
Länge: 3,4 km
Höhenmeter: 233 hm
Schwierigkeit: einfach
Startpunkt & Endpunkt: Parkplatz P5 bei Sonnenalpe (in Google Maps öffnen)

Die Rundtour kannst du in beide Richtungen gehen. Wir sind sie genau anders rum gegangen, wie in der Karte eingezeichnet. Vom Parkplatz aus folgst du als erstes der Piste des „Babylifts“. Nach wenigen Höhenmetern hast du bereits einen herrlichen Blick ins Gailtal. Es geht noch weiter bergauf und links in den Wald hinein. Der Weg ist nicht beschildert. Wenn du Glück hast, sind noch ein paar Spuren im Schnee, ansonsten lade dir auf den Fall die Karte herunter. Ohne es zu merken, durchquert man bei der Tour übrigens die Landesgrenze. Die Strecke in Italien führt teilweise durch den Wald. Trotzdem lassen freie Felder immer wieder einen herrlichen Ausblick auf die Karnischen Alpen zu. Bei Sonnenuntergang sieht man, wie die letzten Sonnenstrahlen den Gartnerkofel beleuchten und auch der markante Berggipfel Montasch leuchtet in der Ferne rot-orange. Eine wirklich schöne, einfache Rundtour, allerdings ist der Weg nicht so leicht zu finden.

Tipp: Diese Schneeschuhwanderung wird auch geführt beim Aktivprogramm im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld angeboten. Die beiden Bergwanderführer Ulli & Marco sind sehr sympathisch und erzählen auch einige Geschichten zu den umliegenden Bergen und Tälern.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Neben unseren Lieblings-Schneeschuhtouren gibt es auch noch zahlreiche weitere schöne Routen durch teils unberührte Schneelandschaften. Wir haben selten eine Region besucht, die so viele offiziell ausgeschriebene Schneeschuhtouren anbietet. Mehr Routen findet ihr hier.

  • Rodeln beim Guggenberg

    Hand aufs Herz: Rodeln macht einfach Spaß, egal in welchem Alter, oder? Schnappt euch am besten einen Rodel und lasst die Mundwinkel beim Rodeln nach oben schießen. Bei der Rodelstrecke am Guggenberg fährt man nicht bequem mit der Bahn nach oben, sondern man muss den Schlitten noch selbst nach oben ziehen. Für die 2 Kilometer lange Rodelstrecke benötigt man ca. 30-45 Minuten nach oben. Dabei kannst du dich an der einfachen Schneeschuhwanderung beim Guggenberg orientieren. Den Rodel kannst du dir direkt am Hotel Schloss Lerchenhof für 6€ ausleihen (täglich geöffnet, außer montags). Folge der Rodelpiste hoch bis zum Hotel Waldemar und anschließend geht’s auf dem Rodel wieder nach unten.

    Tipp 1: Nachrodeln ist hier jeden Tag möglich.
    Tipp 2: Der Rodelverleih direkt beim Lerchenhof hat täglich geöffnet, außer montags!

    Mehr coole Rodeltouren findest du in Weissbriach, in Sonnleitn, am Weissensee oder in Kreuth ob Jenig. Mehr Infos dazu hier.

    Schlittschuhlaufen auf dem Pressegger See

    Schlittschuhverleih: Strandbad Hermagor
    Parkplatz: Strandbad Hermagor

    Ja, es gibt sie noch: Natureisflächen. Wie lange ist es her, als du das letzte Mal auf einem zugefrorenen See standest? Am Pressegger See kannst du garantiert jeden Winter deine Eiskunstläufe testen. Die Einheimischen bezeichnen den 55 Hektar großen See auch als „Chamäleon“, weil er sich jeder Jahreszeit anpasst und immer für den passenden Outdoor-Spaß sorgt. Während er im Sommer zum Baden und Stand-Up-Paddeln einlädt, lockt er im Winter mit einer schönen Eisbahn. Auf der 2,5 Kilometer langen, präparierten Rundbahn kannst du dich sportlich austoben oder auch eine gemütliche Rundwanderung unternehmen. Ohne Schlittschuhe würden wir dir auf jeden Fall Grödel empfehlen.

    Tipp: Ein weiterer schöner See zum Eislaufen ist der Weissensee. Allerdings ist dieser etwas weiter entfernt von Tröpolach. Während man zum Pressegger See nur 15 Minuten fährt, ist die Fahrt zum Weissensee mit 40 Minuten deutlich länger. Mit etwas Glück kannst du dort allerdings wunderschöne Spiegelflächen sehen, außerdem ist die Eisbahn mit bis zu 25km wirklich riesig.

    Hotel-Tipp am Nassfeld: Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia****

    Wer bei seinem Urlaub in Kärnten Lust hat auf Sport & Wellness ist im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld genau richtig. Nachdem wir bereits im Sommer von den bequemen Betten, dem riesigen Wellness-Bereich und der guten Küche überzeugt wurden, haben wir uns sehr gefreut, im Winter wiederzukommen. Wir müssen zugeben, dass wir bereits in einigen Falkensteiner Hotels genächtigt haben und jedes Mal, wenn wir einchecken und das erste mal „Welcome Home“ lesen oder das erste Mal den unverwechselbaren guten Geruch der Seife an den Händen riechen, stellt sich bei uns ein Urlaubs- und Wohlfühlfeeling ein. Klingt vielleicht erstmal komisch, ist aber so ? Ich denke die Frage, ob wir das Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld weiterempfehlen können, ist damit geklärt.

    Wir erzählen dir aber gerne noch, was das Hotel am Nassfeld für uns zu einem ganz besonderen Erholungsort macht.

    Was uns am Falktensteiner Hotel & Spa Carinzia**** besonders gut gefallen hat?

    • Lage: Direkt in Tröpolach an der Talstation des Millenium Express
    • Tickets für das Skigebiet Nassfeld können im Hotel gekauft werden, um noch schneller in die Gondel und auf die Piste hüpfen zu können.
    • Vergünstigungen auf die Mehrtages-Skipässe
    • 2400m² großer Acquapura SPA mit beheiztem Innen- & Außenpool
    • Beheizter Außenpool hat sogar bis 21.00 Uhr geöffnet
    • Kostenloses Aktiv- und Erholungsprogramm (Schneeschuhwanderungen, Yoga, Meditationen, Fackelwanderungen,…)
    • Fitnessstudio mit vielen Ausdauer- und Kraftgeräten
    • Skiraum mit Skischuhheizung
    • Halbpension Plus: Auch Mittags gibt es Salatbuffet und leichte Gerichte
    • Pro Gast 1x kostenloser „Welcome Drink“, der an der Bar für 1 Bier oder einen Cocktail eingelöst werden kann.

    >>> Zum Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia****


    Aktivprogramm & BaseCamp im Hotel

    Das Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia macht seinem Namen als „Aktivhotel“ alle Ehre. Im Hoteleigenen „BaseCamp“ kannst du dir im Winter die Ski- oder Snowboardausrüstung ausleihen und im Sommer Segways oder Wanderstöcke.

    Es wird aber nicht nur für die Ausrüstung gesorgt, sondern auch für ein abwechslungsreiches, tägliches Aktivprogramm. An der Rezeption, im Aufzug oder an den Informationsbildschirmen findest du das jeweils aktuelle Wochenprogramm. Dieses ändert sich jede Woche – je nach Wetter und Saison. Die meisten Aktivitäten finden schon bei einer Mindestanzahl von 2 Personen statt. Folgende Aktivitäten werden kostenlos angeboten:

    • Verschiedenen Schneeschuhwanderungen
    • Chakra Meditation
    • Yoga
    • Yoga im Schnee
    • Fackelwanderung
    • HIIT
    • Pferdeschlittenfahrt (gegen Aufpreis)

    Wir können dir auf jeden Fall Yoga und auch die Schneeschuhwanderungen sehr empfehlen. Die werden von Ulli & Marco durchgeführt, welche beide super sympathisch sind und jede Aktivität zu etwas besonderem machen. Einfach an der Rezeption anmelden und schon bis zu dabei ?


    Yoga im Schnee

    Eine Aktivität möchten wir noch kurz hervorheben und zwar „Yoga im Schnee“. Wahrscheinlich runzelst du jetzt erst mal die Stirn, so ging es Tom im ersten Moment auch, aber man kann Dinge oft erst beurteilen, wenn man sie selbst erlebt hat. Wer Yoga liebt, wird auch Yoga im Schnee lieben, denn die Flows in der freien Natur sorgen für ein ganz besonderes Erlebnis. Während du den Wind oder die Sonne im Gesicht spürst und bewusst die kalte Luft ein- und ausatmest, fällt das Ankommen im Hier & Jetzt sogar leichter als in einem geschlossenen Raum. Keine Sorge: Die Yogalehrerin Ulli geht in dieser Stunde nur auf stehende Übungen ein, eine Matte benötigt man also nicht. Einfach warme Kleidung, Handschuhe und etwas Zeit.

    Als Location eignet sich die Langlaufloipe direkt bei der Sonnenalpe. Großer Vorteil: Auch Skifahrer können bei der Yogasession mitmachen und anschließend direkt auf den Berg. Die angenehmen Dehn- und Atemübungen dienen nämlich super als Aufwärmprogramm vor dem Skifahren.

    Neugierig? Dann probiere Yoga im Schnee doch mal aus und sag Ulli von uns einen lieben Gruß. Obwohl Yoga nicht gerade Toms Lieblingsbeschäftigung ist, waren seine Worte danach „War wirklich gar nicht schlecht“.


    Acquapura SPA

    Zu einem ganzheitlichen Gefühl der Entspannung im Urlaub gehört für uns persönlich einfach auch ein großer Wellnessbereich im Hotel. Im 2.400 qm² großen Acquapura SPA findet wahrscheinlich jeder seine persönliche Ruheoase: Egal ob im beheizten Innen- oder Außenpool, in der Dampfsauna, Infrarotkabine, in der Panoramasauna, der Gailtaler Zirbensauna oder in einem der Ruheräume. Einfach mal den Alltagsstress hinter sich lassen, abschalten, träumen und entspannen. Wer möchte, kann auch Massagen, Spa- und Beautyanwendungen buchen oder einfach nur seine Bahnen ziehen, während man die letzten Skifahrer auf der Piste beobachtet.


    Urlaub für die Geschmackssinne

    Wer kennt es nicht: Zuhause kocht man sich während des Arbeitsalltags gefühlt immer das Gleiche. Umso mehr genießen wir es, im Urlaub das ein oder andere Geschmacksrodeo zu erleben. Die Küche im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia am Nassfeld ist wirklich sehr lecker und lässt keine Wünsche offen. Beim Frühstücks-Buffet geht die Auswahl von frisch zubereiteten Eierspeisen bis hin zu regionalem Brot, frischem Honig, Aufstrichen, Obstsalaten und verschiedenen pflanzlichen Milchprodukten. Je nach Lust & Laune kannst du dir ein gesundes Müsli mischen oder den süßen Versuchungen verfallen.

    Dank der Halbpension Plus gibt es auch Mittags eine kleine Salatbar, zwei warme Gerichte und ein paar Nachspeisen. Hungern muss hier definitiv niemand. Von 13:30 – 15:00 Uhr sind die Mittagstische gedeckt.

    Heb dir auf jeden Fall auch noch einen Hunger für abends auf, denn das 5-Gänge Menü darfst du dir nicht entgehen lassen. Salat, Suppe und Vorspeisen kannst du dir direkt beim Buffet holen. Beim Hauptgang kann man zwischen drei verschiedenen Gerichten entscheiden. Eines davon ist auch immer vegetarisch. Zum Schluss wartet dann natürlich noch eine leckere Nachspeise.

    >>> Zum Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia****

    Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Falkensteiner Hotels entstanden. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

  • Dir hat der Blogartikel weitergeholfen?

    Dann würden wir uns ganz besonders darüber freuen, wenn du über die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links deine Hotels, Tickets, Mietwägen oder Produkte buchst und kaufst. Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die Buchungen oder Produkte werden dadurch für dich nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag traveloptimizer am Leben zu erhalten und dass wir noch mehr tolle Blogartikel für dich veröffentlichen können.
    Tausend Dank und viel Liebe dafür 🧡

    Wie hat dir der Blogartikel gefallen?

    Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

    Ergebnis 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

    /
     

    Welcher Reisetyp bist du?


    Bestimme jetzt mit unserem Quiz deinen Reisetyp und wir schlagen dir passende Reiseziele vor!

    Starten
    Bei welchem Wetter fühlst du dich am wohlsten?
    Wie lange verreist du am liebsten?
    Welches Reiseziel steht schon sehr lange auf deiner Bucketlist?
    Was darf beim Packen im Koffer nicht fehlen?
    Wie möchtest du dich vor Ort fortbewegen?
    Was ist ein absolutes No-Go für dich im Urlaub?
    Magst du es zu fliegen?
    Was möchtest du im Urlaub erleben?
    Gib bitte deine E-Mail Adresse an, damit wir dir deine passenden Reiseziele zusenden können.
    Vorname (wenn du magst)
    E-Mail Adresse
    Weiter
  • Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Gleich weiterlesen :)