Vals (Südtirol): Wandern im Gitschberg-Jochtal (mit Hotel-Tipp)

4. Juli 2020 Nina von traveloptimizer

Vals (Südtirol): Wandern im Gitschberg-Jochtal (mit Hotel-Tipp)

Wenn wir an Südtirol denken und die Augen schließen, dann erscheinen sofort Bilder von ausgesetzten Bergen, grünen Tälern, blauen Bergseen, kleinen Almen und frischem Südtiroler Käse in unseren Köpfen. Denn genau dafür ist Südtirol bekannt. Wir haben 4 schöne Tage in Vals in der Region Gitschberg-Jochtal in Südtirol verbracht – ach ja, es war ein traumhafter Wander- und Wellnessurlaub im Falkensteiner Hotel & Spa Falkensteinerhof. Wir möchten dir in diesem Artikel sagen, wo du wandern kannst, welche Highlights es schon auf dem Weg nach Südtirol gibt und dir einen Hotel-Tipp für Vals in der Region Gitschberg-Jochtal geben.

Warum sich ein Sommerurlaub in Vals in Südtirol lohnt?

Die Gemeinde Vals liegt auf 1.350 Meter und auf einem Hochplateau in der Region Gitschberg-Jochtal im Norden von Südtirol. Nach dem Grenzübergang Italien-Österreich beim Brenner sind es nur noch 45 Minuten Fahrt bis ins Valser Tal. Wenn du bei der Anfahrt nach der letzten steilen Kurve die Kirche von Vals mit ihrem spitzen Turm, die umliegenden urigen Häuser, die grünen Wiesen, die bunten Blumen auf den Balkonen und die Berge siehst, könntest du meinen, Vals ist eine Filmkulisse. Mitten im Bilderbuch-Bergdorf Vals befinden sich mehrere Hotels und die Jochtal-Bergbahn.

Was hat Vals in der Region Gitschberg-Jochtal zu bieten?

Vals und seine 580 Einwohner gehören gemeinsam mit Meransen, Pfunders, Weitental und ein paar weiteren Orten zur sogenannten Tourismusregion Gitschberg-Jochtal. Ein großer Pluspunkt dieser Region: Im Vergleich zu Meran oder der Drei-Zinnen-Region findet man hier selbst im Sommer keinen Massentourismus, sondern Ruhe und vor allem Ursprünglichkeit. Langweilig wird es hier aber trotzdem nicht: Über 300 Kilometer Wanderwege und 34 Almhütten wollen erkundet werden. Die wohl bekanntesten Almhütten befinden sich auf der „Fane Alm“, das schönste Almendorf Südtirols. Aber auch die Seefeldseen und die Aussicht beim „Stoanamandl“ solltest du nicht verpassen, wenn du in der Gitschberg-Jochtal-Region bist. Wir haben dir in einer Karte neben Vals auch die schönsten Gipfel und Sehenswürdigkeiten in der Region Gitschberg-Jochtal und Umgebung markiert, die wir weiter unten auch nochmal genauer beschreiben.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Weg ist das Ziel – Highlights auf dem Weg nach Vals in Südtirol

Von München aus sind es nicht einmal 3 Stunden Fahrt bis nach Vals in Südtirol, aber wir sind auf dem Weg an einigen Highlights vorbeigekommen, an denen es sich lohnt einen kurzen Zwischenstopp einzulegen. Ein paar davon sind auch klasse Ausflugsziele, wenn das Wetter in der Region Gitschberg-Jochtal mal nicht so mitspielt.

192Meter-Bungeesprung von der Europabrücke

Öffnungszeiten: Samstag/ Sonntag, Termine online buchen
Kosten: ab 169€

Wer über Innsbruck anreist, fährst über die Europabrücke. Oft sieht man neben der Brücke einige Fußgänger mit Helmen und Sicherungsgurten. Sie machen sich auf den Weg zur Bungee-Absprung-Plattform, die sich direkt mittig unter der Brücke befindet. 192 Meter kann man sich hier in die Schlucht stürzen. Ein Sprung ist mit ca. 170 € zwar nicht ganz billig, aber lohnt sich laut Nina, die sich vor einigen Jahren selbst schon den Traum erfüllt hat. Ihrer Meinung nach war der Bungeesprung von der Europabrücke das adrenalinreichste Erlebnis ihres Lebens, nicht mal der Fallschirmsprung konnte hier mithalten. Wer gerne Adrenalin im Blut spürt, sollte hier nicht zögern.

Peter Kofler Klettersteig – Stafflacher Wand

Öffnungszeiten: April – November

Auf der österreichischen Seite kurz vor dem Brenner befindet sich nicht unweit von der Autobahnausfahrt entfernt ein wunderschöner Einsteiger-Klettersteig (A-C, aber überwiegend B-Stellen) für den du ca. 3 Stunden benötigst. Perfekt für einen Zwischenstopp auf dem Weg in den Süden. Man könnte ihn auch als kurzen Genießerklettersteig bezeichnen, weil er nur wenige steile Stellen bereit hält, dafür aber einen durchgehend guten Ausblick und sogar zwei kleine Seilbrücken. Aber schon bei der Anfahrt mussten wir staunen, weil der kleine Ort St. Jodok die Zeit still stehen lässt. Hier gibt es noch einen authentischen Dorfbäcker neben dem Metzger und mitten durch das Dorf rauscht ein türkisblauer Bach an der Kirche vorbei. Auf dem Weg zum Zustieg (20 Min.) kommt man an mehreren Infotafeln vorbei, die nochmal genau erklären, was es alles beim Klettersteig zu beachten gibt. Von der Ausrüstung bis hin zur Klettertechnik.

Anfahrt/Parkplatz: St. Jodok bei der Volksschule (Wanderparkplatz in Google Maps öffnen)
Zustieg: 20 min (vom Parkplatz aus einfach über die kleine Brücke und Ausschilderung Richtung Stafflacher Wand folgen)
Klettersteig: 1,5 Stunden
Abstieg: 45 Minuten
Gesamt: 2,5-3 Stunden

Sterzing und Burg Reifenstein

Öffnungszeiten Burg: unterschiedlich je nach Saison (mehr Infos)
Eintritt: 7€

Hast du schon mal was von Sterzing gehört? Wir vorher auch nicht, aber wir waren froh, es bei Google Maps als Zwischenstopp auf dem Weg nach Vals eingetippt zur haben. Die ehemalige Fuggerstadt mit ihrem imposanten Zwölferturm und den bunten Häuserfassaden am Stadtplatz versprüht wirklich sehr viel Charme. Wir haben uns hier einfach mal kurz die Beine vertreten, sind durch die kleinen Läden geschlendet und haben mit Blick auf den Zwölferturm und die Berge den ersten italienischen Kaffee in der Sonne genoßen. Von Sterzing aus fährst du nur noch 30 Minunten bis nach Vals. Wenn du schon mal hier bist, solltest du auf jeden Fall auch noch zur Burg Reifenstein fahren. Entweder für einen kurzen Fotostopp oder wenn du Zeit hast kannst du die Burg auch besichtigen. Auch wenn es in der Umgebung viele schöne Burgen und Festungen gibt, zählt die Burg Reifenstein zu den schönsten.

Brenner Outlet

Öffnungszeiten: Montag – Samstag, 10.00 – 19.00 Uhr

Geld ausgeben kannst du nicht nur für einen Adrenalinkick, sondern auch für tolle neue Klamotten im Brenner Outlet. Also legen hier sehr gern einen kurzen oder manchmal auch etwas längeren Zwischenstopp ein, denn in den Outdoor-Stores kann man wirklich gute Schnäppchen schießen! Es gibt dort Stores von Northland, Millet, Levis, Timberland, Tom Tailor, Jack Wolfskin, Gabor, Puma, Adidas und vielen weiteren Marken.

Festung Franzensfeste

  • Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr
  • Eintritt: 7€

Kurz bevor du in das Valser Tal abbiegst, kommst du an der Franzensfeste vorbei. Die riesigen Mauern aus der Zeit der Habsburger dominieren direkt neben einem türkisblauem See. Eins der Highlights der Festung ist definitiv die Treppe mit 451 Stufen von der unteren in die obere Festung, die verschiedenen Ausstellungen, die alten Räume und die teils eingearbeiteten modernen Elemente. Die Franzensfeste steht auf jeden Fall bei unserem nächsten Besuch in Vals ganz weit oben! Übrigens auch ein guter Ausflugstipp, falls das Wetter mal keine Gipfeltour zulässt.

Hotel-Tipp in Vals in Südtirol: Falkensteiner Hotel & SPA Falkensteinerhof****

In Vals gibt es definitiv mehr Hotelbetten als Einwohner, aber um ehrlich zu sein fällt das gar nicht auf. Alle Unterkünfte in der kleinen Gemeinde haben sich dem Charme des Dorfes mit vielen Holzverkleidungen angepasst – auch das 4-Sterne Falkensteiner Hotel & Spa Falkensteinerhof, das direkt auf einem Plateau in der kleinen Gemeinde Vals in Südtirol liegt. Weit weg von der Hauptstraße genießt man hier die frische Südtiroler Bergluft, Ruhe und die Natur.

Nach der Wanderung ist vor dem Spa

Das Hotel in Vals ist der ideale Ausgangspunkt zum Wandern (siehe unten) und definitiv ein Ort der Erholung in Südtirol. Nach jeder Wanderung haben wir uns über den großen Außenpool mit Blick auf die Berge und den neu renovierten Saunabereich gefreut. Nach der Wanderung und dem Spa folgte als krönender Abschluss ein sehr leckeres 6-Gänge-Menü. Wir lieben diese Art von Urlaub und würden es als „entspannten Genuss- und Aktivurlaub“ bezeichnen! Unsere Akkus waren nach 4 Tagen im Falkensteinerhof wieder richtig aufgeladen, unsere Waden wurden gestärkt und unser Gaumen sehr verwöhnt 🙂

Wer einen traumhaften Wanderurlaub in Südtirol plant, ist hier also genau richtig.

Traveloptimizer-Check: Was hat uns überzeugt, was nicht am Falkensteiner Hotel & Spa Falkensteinerhof**** in Vals (Südtirol)?

  • Toller Bergblick vom Zimmer-Balkon aus
  • Außenpool mit Bergblick
  • Großer Spa Bereich: Hallenbad, Whirlpool, Dampfsauna, Blocksauna und Finnische Sauna
  • Blocksauna im Außenbereich, in der man selbst Duft-Aufgüsse durchführen kann
  • Große Auswahl an Spa-Behandlungen und Massagen
  • Sonnenterrasse mit Bergblick
  • Perfekter Ausgangsort zum Wandern in Vals (Busse und Jochtal Bergbahn direkt vor der Haustüre)
  • Die nostalgische Bar ist noch nicht renoviert, der Barkeeper spendiert dafür mit etwas Glück einen leckeren Zirbenschnaps
  • Betreutes Aktivprogramm mit geführten Wanderungen vom Hotel aus
  • Wunderschöne, großräumige und renovierte Zimmer (es gibt auch noch ein paar Zimmer mit Nostalgie-Charme)
  • Die Region Gitschberg-Jochtal und Vals ist im Vergleich zu anderen Regionen in Südtirol nicht so überlaufen, authentisch und perfekt zum Wandern
  • AlmencardPlus im Hotelpreis enthalten: Unbegrenzte Berg- und Talfahrten mit den Bergbahnen, kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol und freier Eintritt in über 80 Südtiroler Museen

Hier kannst du das Falkensteiner Hotel & Spa Falkensteinerhof buchen.

Wandern in Vals in Südtirol

Der Hauptgrund, warum wir ein Wochenende in Vals in Südtirol verbracht haben, war das Wandern. Die Region Gitschberg-Jochtal hat hier nämlich einiges zu bieten. Wir möchten dir insgesamt fünf wunderschöne Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden vorstellen. Egal ob Halbtages-Wanderung oder alpine Hochtour – hier kommt jeder Wanderer auf seine Kosten.

Rundweg beim Stoanamandl

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Start: Jochtal-Bergstation
Ziel: Jochtal-Bergstation
Länge: 7,7 km
Gehzeit: 2 – 3 Stunden
Aufstieg: 360 Höhenmeter
Abstieg: 360 Höhenmeter

Eine leichte und gemütliche Wanderung ist der Rundweg beim Stoanamandl. Hier überwindest du die meisten Höhenmeter schon mit der Seilbahn Jochtal (direkt in Vals, mit Almencard Plus gratis) und startest von der Bergstation aus den 7,7 km langen Panorama-Rundweg. Bei gutem Wetter hast du lange Zeit einen kilometerweiten Blick bis zu den mächtigen und beeindruckenden Dolomiten. Auf dem Stoanamandl gibt es eine kleine Aussichtsplattform und auch du kannst hier deinen eigenen „Stoanamandl“ (gestapelte Steine) bauen. Der Rundweg ist auch super für Kinder geeignet und es gibt auf dem Weg immer wieder kleine Spielstationen, bei denen sie sich austoben können. Der Weg ist dabei durchgängig ein relativ breiter Forstweg und damit nicht anspruchsvoll. Zum Schluss kannst du am Bergrestaurant Jochtal noch einen Kaffee mit traumhafter Aussicht genießen und dann wieder mit der Seilbahn ins Tal fahren.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Milchsteig zur Fane Alm

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Start: Hotel in Vals
Ziel: Hotel in Vals
Länge: 11,2 km
Gehzeit: 4 Stunden
Aufstieg: 390 Höhenmeter
Abstieg: 390 Höhenmeter

Eine weitere sehr schöne und einfache Wanderung ist der Milchsteig von Vals zur Fane Alm, dem schönsten Almendorf in Südtirol! Dabei wanderst du einfach direkt vom Falkensteinerhof los. Da nur ein Wanderweg Richtung Fane Alm führt, kannst du dich eigentlich gar nicht verlaufen. Auf dem Milchsteig gibt es immer wieder Stationen mit Infotafeln zu den Tieren des Waldes und der Natur –  Diese sind auch für Erwachsene interessant! Du wanderst außerdem eine längere Zeit einem sehr schönen Bach entlang und siehst je nach Jahreszeit ein paar kleinere Wasserfälle. Der Weg ist durchgängig ein relativ breiter Forstweg oder es wurden Treppen gebaut und damit nicht anspruchsvoll. Angekommen bei der Fane Alm kannst du ein wunderschönes Alpenpanorama genießen, mit grünen Wiesen, Kuhweiden und hohen Bergen. Die Fane-Alm ist wirklich ein Almendorf aus dem Bilderbuch, hier könnte auch Heidi gelebt haben. In der Kuttn‘ Hutte kannst du dir beispielsweise dann einen Kaffee, ein Bier oder eine frische Buttermilch schmecken lassen und dann auf dem gleichen Weg zurückwandern. Optional gibt es auch die Möglichkeit mit einem Shuttle-Service zur Fane Alm zu fahren statt zu wandern, welcher kurz nach Vals ab dem Parkplatz „Parcheggio Vals“ startet.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Rotensteiner Höhenweg

Schwierigkeitsgrad: mittel
Start: Jochtal-Bergstation
Ziel: Hotel in Vals
Länge: 11 km
Gehzeit: 4 Stunden
Aufstieg: 410 Höhenmeter
Abstieg: 1010 Höhenmeter

Ein echtes Highlight in der Region Gitschberg-Jochtal ist die Wanderung über den Rotensteiner Höhenweg von der Jochtal-Bergstation zur Fane Alm und dann wieder zurück zum Falkensteinerhof. Am Rotensteiner Höhenweg wirst du immer wieder mit traumhaften Ausblicken in das Valser Tal belohnt, kommst vorbei an Kuhweiden und in der Mitte der Wanderung wartet die Fane Alm, das schönste Almendorf Südtirols auf dich. Der Weg ist dabei teilweise ein schmalerer Steig mit Seilversicherungen zum Festhalten. Für den Steig ist etwas Trittsicherheit gefordert, jedoch gibt es keine wirklich ausgesetzten Stellen mit Absturzgefahr oder Ähnlichem, also insgesamt ist der Weg gut und sicher zu bewältigen. Ab der Fane Alm gehst du wieder den Milchsteig zurück nach Vals oder kannst optional den Shuttle-Service nutzen, wenn du keine Lust mehr auf Wandern hast.

Tipp: Wer es etwas anstrengender möchte oder lieber bergauf statt bergab geht (so wie wir), kann die Tour auch einfach umgekehrt gehen. Dafür solltest du dann aber nochmal 1 Stunde mehr einplanen.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Seefeldspitz über Seefeldseen

Schwierigkeitsgrad: schwer
Start: Gitschberg-Bergstation
Ziel: Hotel in Vals
Länge: 17 km
Gehzeit: 6 Stunden
Aufstieg: 790 Höhenmeter
Abstieg: 1500 Höhenmeter

Diese Tour war definitiv unser Highlight an unserem Wochenende in Vals in Südtirol, ist allerdings relativ lange, beinhaltet zwei Steige (Achtung: Trittsicherheit gefordert!) und ist damit nur für geübte Wanderer geeignet. Zuerst beginnt die Wanderung aber ganz gemütlich, indem du mit dem Bus nach Mühlbach fährst und dann mit den Bergbahnen bis zur Gitschberg-Bergstation. Falls du mit zwei Autos vor Ort bist, kannst du auch mit einem Auto direkt nach Meransen fahren und mit der Bergbahn hochfahren. So sparst du dir den Weg nach Mühlbach, musst jedoch dein Auto wieder abholen. An der Bergstation angekommen, beginnt die Wanderung erstmal auf einem gemütlichen Pfad, wobei du der Beschilderung Richtung Seefeldsee folgst. Nach ca. 45 Minuten folgt dann die Abzweigung auf den ersten Steig (Schellenbergsteig, Nr.6). Dieser führt direkt zum Seefeldsee, hat aber ein paar versicherte Stellen, an denen du nicht stolpern solltest, Trittsicherheit ist also gefragt. Nach dem Schellenbergsteig stehst du vor dem traumhaften großen Seefeldsee. Such dir am besten einen kleinen Hügel, von dem du eine schöne Sicht auf den See hast und genieße dort eine kurze Pause. Weiter geht es auf einem normalen Wanderweg, vorbei an dem mittleren und kleinen Seefeldsee, ca. 1 Stunde zur Seefeldspitz (2719m). Dort angekommen hast du einen traumhaften Blick über die ganze Gitschberg-Region und siehst sogar bis zum vergletscherten, 3510 Meter hohen Hochfeiler in Österreich. Es folgt dann der lange Abstieg. Zuerst über einen weiteren Steig bzw. Grat zur Steinlascharte. Hierfür solltest du wirklich trittsicher sein, da es rechts und links ordentlich nach unten geht. Nach der Steinlaschscharte gehts weiter zur Tschiffernaunalm und Stinalm. Danach führt entweder eine Straße oder ein Wanderweg zum Milchsteig. Achtung: Wir empfehlen hier die Straße zu nehmen, da der Wanderweg in sehr schlechtem Zustand war und sogar falsch ausgeschildert. Über den Milchsteig wanderst du zurück nach Vals.

Klicken auf den Button, um die interaktive Karte von outdooractive zu laden

Karte laden

Wilde Kreuzspitze

Wer den „König“ der Region Gitschberg-Jochtal erklimmen möchte, die wilde Kreuzspitze (3135m), sollte nicht allzu früh im Jahr seinen Urlaub in Vals planen. Ansonsten liegt noch Schnee auf dem Berg und du kannst nicht hochwandern, so wie wir Ende Juni. Erst ab Mitte Juli bis Ende August ist die Wanderung möglich. Ebenfalls solltest du für die schwere Wanderung sehr fit sein, mit 1500 Höhenmetern und 17 km ist diese nämlich nicht ganz ohne. Hier findest du mehr Infos zur Wanderung.

Südtirol wird nicht umsonst oft als „Genießerland“ bezeichnet. Während die frische Bergluft das Wanderherz höher schlagen lässt, sind der gute Almkäse, Speck und Wein ein wahrer Traum für jeden Feinschmecker. Im Gitschberg-Jochtal kann man also Erholung und Wellness optimal mit einem Aktivurlaub verbinden und zwar sowohl im Sommer, als auch im Winter.

Vals Südtirol Wandern

Rotensteiner Höhenweg

Offenlegung: Diese Reise erfolgte aufgrund einer Einladung. Unsere eigenen Eindrücke und unsere Meinung sind davon unbeeinflusst.

Ähnliche Beiträge

Wie hat dir dieser Post gefallen?

Klicke auf ein Herz, um abzustimmen

Durchschnittliches Ergebnis 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich weiterlesen :)

Vals (Südtirol): Wandern im Gitschberg-Jochtal (mit Hotel-Tipp)

von Nina von traveloptimizer Lesezeit: 11 min